Post Reply  Post Thread 
Pages (5): « First [1] 2 3 4 5 Next > Last »

Arbeitswelt und Privatleben

Author Message
Unkas
Penultimate Mohican
***


Posts: 2,420
Words count: 103,103
Group: VIP
Joined: Sep2007
Status: Offline
Reputation: 32
Experience: 728
Glory Points: 0
Medals: 0

Post: #1
Arbeitswelt und Privatleben

Gestern hatte ich ein Gespräch mit einem Kumpel und es kam das Thema auf, ob man als Unternehmer jemanden einstellen würde, der Nazi ist. Erweitern wir das Ganze und fragen, ob Ihr einen

1. Neonazi
2. Kinderschläger
3. Islamisten
4. Homosexuellen
5. Vergewaltiger

einstellen würdet. Bei letzterem vorausgesetzt, dass er seine Strafe verbüßt hat, und bei allen angenommen, dass die Informationen dazu absolut sicher sind. Den Homosexuellen möchte ich natürlich nicht auf eine Stufe mit den anderen stellen, sondern nur austesten, ob es da auch Bedenken gäbe. Eine weitere Annahme sei auch, dass es keinen anderen Bewerber gäbe.

Auf einer zweiten Stufe sei angenommen, dass die Einstellung des Bewerbers eigentlich unverzichtbar ist und ansonsten das Unternehmen Gefahr läuft, insolvent zu werden und zehn Arbeitsplätze verloren gingen Smile

07.10.2010 19:32
Find all posts by this user Quote this message in a reply
rumpel
Senior Member
*


Posts: 471
Words count: 19,432
Group: Basic
Joined: Jan2008
Status: Offline
Reputation: 8
Experience: 373
Glory Points: 0
Medals: 0

Post: #2
RE: Arbeitswelt und Privatleben

Reicht es, wenn einfach mit ja/nein antworte, oder muss ich auch begründen? Hehe

07.10.2010 19:52
Find all posts by this user Quote this message in a reply
Horst Heesofer
Posting Freak
***


Posts: 1,585
Words count: 294,920
Group: VIP
Joined: Feb2009
Status: Offline
Reputation: 50
Experience: 5609
Glory Points: 40
Medals: 3

Post: #3
RE: Arbeitswelt und Privatleben

Ich würde sagen es kommt drauf an, in welcher Position du die haben willst. Wenn es sich hierbei um nen vertraulichen Posten handelt würde ich bis auf den Homosexuellen wohl keinen einstellen - wobei es natürlich auch immer auf den individuellen Fall ankommt (ich hab hier einfach mal vorausgesetzt, dass es sich um Hardcore-Vertreter ihrer Ansichten handelt, sie folglich als eher nicht vertrauenswürdig und gesellschaftsfähig einzustufen sind). Als Fließbandarbeiter würde ich alle 5 nehmen - den Vergewaltiger dank seines Gefängnisaufenthalts wohl für ein bisschen weniger Gehalt Pfeif

Grundsätzlich lässt sich da aber natürlich keine Aussage treffen, ist wie gesagt eine individuelle Fallentscheidung.

Quote:
Auf einer zweiten Stufe sei angenommen, dass die Einstellung des Bewerbers eigentlich unverzichtbar ist und ansonsten das Unternehmen Gefahr läuft, insolvent zu werden und zehn Arbeitsplätze verloren gingen


Was denn nu? Insolvenz oder 10 Arbeitsplätze weniger?
Im Falle einer drohenden Insolvenz würde ich jeden der 5 einstellen, wenn nur Arbeitsplatzverlust droht ists auch wieder ne individuelle Entscheidung.

07.10.2010 20:06
Find all posts by this user Quote this message in a reply
Asmodean
Weichware Zauberer
*


Posts: 2,180
Words count: 182,549
Group: Basic
Joined: Dec2008
Status: Offline
Reputation: 28
Experience: 509
Glory Points: 70
Medals: 5

Post: #4
RE: Arbeitswelt und Privatleben

Hängt natürlich davon ab was für eine Firma ich führe und wie das Angebot an Arbeitskräften ist.
Bei Homosexuelle hätte ich keine Bedenken. Eventuell würde ich ihn nicht als Handtuchreicher auf der Männertoilette einstellen, sonst fällt mir nix ein.
Sonst würde ich keinen einstellen. Beim Kinderschläger hängts natürlich davon ob er ihnen eine scheuert und den Arsch versohlt oder ob er sie grün und blau haut. Bei ersterem ja, sonst auch nicht.


"Das wertvollste, was ein Mensch verschenken kann, ist seine Zeit."
Achim Schmidtmann
07.10.2010 20:10
Find all posts by this user Quote this message in a reply
Siemon
Unregistered


Post: #5
RE: Arbeitswelt und Privatleben

1. Neonazi
Nehm ich, solang er privates und berufliches trennen kann *hust*

2. Kinderschläger
Wenn er einer war, nehm ich ihn, wenn er noch einer ist würde ich die Polizei informieren und nicht nehm

3. Islamisten
Nehm ich nicht, da fehlt die Planungssicherheit. Ich mein, ich muss mich doch darauf verlassen können, dass ein Arbeitnehmer nicht von einem auf den anderen Tag den Märtyrertod stirbt. Noplan

4. Homosexuellen
Dürfte keine Probleme machen

5. Vergewaltiger
Nehm ich, wenn seine Sozialprognose günstig ist, aber sonst wäre er wohl nicht wieder frei

Unkas Wrote:
Auf einer zweiten Stufe sei angenommen, dass die Einstellung des Bewerbers eigentlich unverzichtbar ist und ansonsten das Unternehmen Gefahr läuft, insolvent zu werden und zehn Arbeitsplätze verloren gingen Smile


Dann nehm ich erst mal jeden davon, man muss ja auch an die Zukunft der Arbeitnehmer und der eigenen denken.

07.10.2010 20:30
Quote this message in a reply
Liese1300
Unregistered


Post: #6
RE: Arbeitswelt und Privatleben

Neonazi:
Warum nicht, am Ende kann ich ihn noch "bekehren", nur gewalttätig sollte er nicht sein. (Das Risiko ist meiner Krankenkasse nicht zumutbar, sollte ich wirklich versuchen, ihn zu bekehren)

Kinderschläger:
Wie Siemon

Islamisten:
Nehm ich, allein schon aus Interesse.
Reden+Überzeugen. (Islamisten prügeln doch im Allgemeinen nicht auf dich ein, oder?)

Homosexuelle:
Sicher

Vergewaltiger:
Wie Kinderschläger/Siemon

2. Fall:
Sollte es nur kurzfristig sein würde ich sicher großzügiger sein.

07.10.2010 21:10
Quote this message in a reply
Monas
Junior Member
*


Posts: 7
Words count: 387
Group: Basic
Joined: Oct2010
Status: Offline
Reputation: 0
Experience: 5
Glory Points: 0
Medals: 0

Post: #7
RE: Arbeitswelt und Privatleben

Neonazi:
wie leicht, nehme ich ihn, und mit ihn reden, warum er einer ist.

kinderschläger: niemals, den solche leuten würde ich noch nichtam mit der kneifsange einfassen.

Islamisten:

würde ich nicht nehmen, denn ich weiß nicht wann er sich in die luftsprengen wird.

homosexuelle:

würde ich nicht nehmen, den ich mag einfach keine homosexuelle, den das ist einfach eine sünde.

vergewaltiger:

nein, jeher würde ich den homosexuellen nehmen.

07.10.2010 21:40
Find all posts by this user Quote this message in a reply
Horst Heesofer
Posting Freak
***


Posts: 1,585
Words count: 294,920
Group: VIP
Joined: Feb2009
Status: Offline
Reputation: 50
Experience: 5609
Glory Points: 40
Medals: 3

Post: #8
RE: Arbeitswelt und Privatleben

Man merkt, als Unternehmer bist du nicht geeignet Wink

07.10.2010 21:55
Find all posts by this user Quote this message in a reply
Siemon
Unregistered


Post: #9
RE: Arbeitswelt und Privatleben

Monas Wrote:
den das ist einfach eine sünde.

Zu den Homosexuellen, hab ich nach der Begründung meine Meinung geändert.

Sünder will ich nicht, da zerstört mir Gott noch mein Unternehmen, das geht ja mal gar nicht. Und überhaupt, wer bitte mag schon Sünder?

07.10.2010 21:57
Quote this message in a reply
Globaltom
Alter Recke
*


Posts: 14,098
Words count: 1,086,576
Group: Basic
Joined: Feb2008
Status: Offline
Reputation: 77
Experience: 788
Glory Points: 330
Medals: 12

Suedparadies
Post: #10
RE: Arbeitswelt und Privatleben

Unkas Wrote:
Gestern hatte ich ein Gespräch mit einem Kumpel und es kam das Thema auf, ob man als Unternehmer jemanden einstellen würde, der Nazi ist. Erweitern wir das Ganze und fragen, ob Ihr einen

1. Neonazi
2. Kinderschläger
3. Islamisten
4. Homosexuellen
5. Vergewaltiger


Es isi mmer die Frage wie offensichtlich es ist.

Wenn 1. und 3 . ihre Ansichten für sich Behalten sind sie
Arbeiter wie jeder Andere.
Ebenso gillt für 2. und 4. wenn sie es zuhause machen und man
erfährt es nicht, spielt es keine Rolle .
Man darf ihnen ja nicht Nachspionieren.

zu. 5 . Wenn es bekannt ist ( öffentlich) wird es so oder so schwierig
( vermutlich wird er eh wegziehen ).


Briefwähler

This post was last modified: 08.10.2010 13:04 by Globaltom.

07.10.2010 22:03
Find all posts by this user Quote this message in a reply
Pages (5): « First [1] 2 3 4 5 Next > Last »
Post Reply  Post Thread 

View a Printable Version
Send this Thread to a Friend
Subscribe to this Thread | Add Thread to Favorites

Forum Jump: