Ars Regendi Simulation Forum

Full Version: Sammelthread für Rezensionen
You're currently viewing a stripped down version of our content. View the full version with proper formatting.
Und hier eine Rezension durch einen Mastersspieler.
Brainrun ist ein Wissenspiel für Erwachsene. Hierbei wird versucht, einen ausgleich zwischen der jüngeren und älteren Generation zu schaffen. Dies gelingt auch sehr gut, bis auf die Generation 50+, welche bei der Kategorie Unterhaltung und Sport wohl ihre Probleme haben würde.

Verpackt sind die Karten, welche in 5 Katergorien (Unterhaltung & Sport, Geografie & Geschichte, Geisteswissenschaften & Kunst sowie Naturwissenschaften & Technik) sortiert sind, in einer edlen Metallbox. Die Karten sind laminiert und so auch vor verschütteten Getränken auf dem Spieltisch relativ gut geschützt.

Auch die Spielregeln sind leicht verständlich und es Bedarf keiner großen Einarbeitung. Empfehlenswert ist das Spiel allerdings erst ab 3 Spieler. Bei 2 Spielern fallen viele taktische Optionen weg und es ist meist ein reines messen in der Allgemeinbildung.
Aufpassen muss man hingegen auch bei Spielern unterschiedlicher Fachgebiete, so ist das Spiel doch ein Beliebter Anstoß zum Streiten im Lehrerzimmer, wenn der Biolehrer zusammen mit dem Politik- und Kunstlehrer seine Freistunde verbringen möchte. Besonders hier werden die Unterteilung in schwere und leichte Fragen als recht subjektiv empfunden. So hatte ich persönlich bei fast keiner Frage im Bereich Naturwissenschaften ein Problem, was schnell dazu führte, dass ich taktisch den anderen die Naturwissenschaftsfragen wegfischte und dank Beantwortung der schweren Frage ohne Hilfe weiter dran war. Hingegen bei Unterhaltung es genau umgekehrt lief.
Ein weiterer Anstoß bleibt das Problem, dass bei schweren Fragen eine Antwortmöglichkeit vorgegeben werden kann. Hier wäre es für den Fragesteller (welcher sich nicht in diesem Gebiet auskennt) hilfreich eine weitere Option als Hilfe zu bekommen.

Neben 1-2 Fehlern bei den Lösungen (Anzahl der Basen in RNA + DNA sind nicht 4 sondern 5, da Uracil das Thymin ersetzt) sind die Fragen allerdings eindeutig und teilweise auch sehr unterhaltsam. So sind gerade im Bereich Politik & Wirtschaft oft sehr simple Antworten gesucht, welche durch eine hochtrabende und verschnörkelte Sprache bei der Aufgabenstellung allerdings verschleiert wird. "Man kommt einfach nicht drauf".

Alles in allen eine durchaus lohnende Investition, da mit Brainrun endlich ein Wissensspiel für junge Erwachsene geschaffen wurde. Fragen die nur ältere Bürger beantworten können, wie: "Wer war Außenminister unter Willy Brandt", welche Zeitzeugen einen deutlichen Spielvorteil geben würde, sucht man hier vergebens. Fehlen tut nun nurnoch eine Erweiterung, denn der heutige Akademiker ist dank Bologna auf auswendig lernen und wiedergeben getrimmt und kann so nach einigen Runden die ein oder andere der ca. 300 Karten auswendig.

Fazit: Wer ein anspruchsvolles Wissensspiel sucht und ganz nebenbei sein Allgemeinwissen mit Freunden steigern möchte, dem kann ich Brainrun nur ans Herz legen.
Eine weitere Rezension von Ludoversum

Quote:
Das Niveau der Fragen ist generell auf hohem Niveau. Während sich die Naturwissenschaften jedoch weitestgehend mit Schulwissen (Oberstufe Gymnasium) beschäftigen, ist in den anderen Bereichen weiteres Spezialwissen notwendig. Interessanterweise wurde bei Brainrun auf den bei Quizspielen ansonsten so beliebten Bereich Natur komplett verzichtet. Box und Karten sehen schick aus, auch wenn letztere abgerundete Ecken gut vertragen hätten. Der Schaumstoffeinsatz sorgt für Ordnung und macht Ziptüten überflüssig.

9 von 10 Punkten gab's in der Gesamtbewertung von Spieletest.at Cool

Quote:
Brainrun ist ein Wissensspiel für Spieler mit Grips. Die Fragen haben es teilweise in sich. Vor allem die schweren Fragen verdienen ihren Namen durchaus zu Recht. Ohne die Regel, eine Antwortvorgabe einzufordern wäre das Spiel für viele schnell frustrierend. So allerdings macht es richtig Spaß.

Die jüngeste Kritik zu Brainrun vom Spieleteufel. Vom Text her sollte man mit der Höchstpunktzahl rechnen, aber der Autor hat ein eigenes Bewertungssystem, das sich an seinen Lieblingsgenres orientiert. Und dazu gehören Wissensspiele nunmal nicht.
Und ein Nachzügler, eine ausführliche Bewertung vom Cliquenabend Smile
Reference URL's