Ars Regendi Simulation Forum

Full Version: Geburtenbeschränkung - woot?
You're currently viewing a stripped down version of our content. View the full version with proper formatting.
Ju, ich schon wieder. ^^

Diesmal anderer Staat: http://de.ars-regendi.com/state/114824/show.html

Dieser Staat hatte bis gestern eine Geburtenrate von ~1,6%.
Da das eigentlich ein gutes Polster ist, hab ich bei der Geburtenbeschränkung Option 2 genommen ("der Intelligenzquotient entscheidet darüber, wie viele Kinder man haben darf"). Aufgrund meiner bisherigen Erfahrung mit dieser Aufgabe hätte ich einen Rückgang der Geburtenrate auf 1,3 bis 1,4% erwartet.

Heraus kamen 0,64%. Und das obwohl mir meine Überssichtsseite "hochintelligente und vernünftige Bewohner" bescheinigt, und der Effekt daher eher *kleiner* als *größer* hätte sein müssen. Bei nebenbei gleichen (hohen!) Kosten für SQ-Familie..

Das kann doch nicht wirklich richtig sein, oder? :S
Ist ja mal eben weniger als die Hälfte.. und ein ganzer Prozentpunkt Verlust, mehr als man als Deutschlandtemplate öfters mal insgesamt hat..

Mir macht das nun schon ziemliche Sorgen, dass mir die Rentenkassen in absehbarer Zeit um die Ohren fliegen. SQ-Familie kann ich auch nicht mehr wesentlich erhöhen, bei meiner Haushaltslage x)
Halp x)
Ich weiß nicht wie du auf die vorherigen Daten kommst. Aber es wurde alles wie vorgesehen berechnet.
Ich hab sie mir aufgeschrieben Wink

In Q 113 lag die Geburtenrate bei 1,42%.
In Q 117 (nach der Aufgabe "Fortpflanzungspolitik") lag sie bei 1,63%.
In Q 121 (nach eben jener Geburtenbeschränkung) liegt sie jetzt bei 0,65%..


Ganz davon abgesehen: Auch wenn man nur die Werte des aktuellen Quartals betrachtet, kommt einem die Berechnung äußerst spanisch vor: SQ-Familie ist mehr als doppelt so hoch wie im Durchschnitt - und ich hab immerhin bereits Liberalismus eingeführt!
Dazu kommt noch, dass die Aufgaben vorher ja durchaus geburtenfreundlich gelöst wurden (sonst hätte ich ja die 1,63% nicht erreicht..), siehe eben z.B. die Fortpfanzungspolitik, die sieht man noch bei den Aufgabenauswirkungen.

Da erwarte ich WEIT mehr als 0,65%.
So einen niedrigen Wert hab ich bis jetzt nur in Ländern beobachtet, die von mehreren Nukes getroffen wurden.. da kannste mir nicht erzählen, dass das hier normal sein soll, sorry^^
Die prozentualen Abzüge sind seit Bestehen der Aufgabe absolut gleich, und es wurde auch völlig korrekt berechnet.
Ich kann mich nicht daran erinnern, dass die Aufgabe jemals knapp 60% Abzug gab (und ich hab die Option in den meisten meiner Staaten gewählt). Kopfkratz

Von was hängt die Berechnung denn noch ab, außer der Geburtenrate (logisch) und eventuell dem Bildungsgrad (aber der müsste ja den Effekt wie gesagt eher abdämpfen..)?
Reference URL's