Ars Regendi Simulation Forum

Full Version: Nettoeinkommen plötzlich auf 0
You're currently viewing a stripped down version of our content. View the full version with proper formatting.
In meinem Staat Aloha ist wohl irgendetwas bei der Berechnung schief gelaufen - das Nettoeinkommen ist plötzlich auf -0 Mrd. abgesunken (zuvor waren die Werte noch ein Mehrfaches der Lebenshaltungskosten). Damit verbunden sind nun weitere Auswirkungen wie extremer Beliebtheitseinbruch und eine sehr hohe Extremistenzahl.
Außerdem sind nun 10 Millionen Prozent der Bevölkerung arbeitslos (gut, die Arbeitslosigkeit war vorher schon recht hoch, lag so bei 50 % - das war aber schon etwas länger so und hat bisher auch keine Probleme bereitet). Evtl. ist also einfach der Wert der Arbeitslosigkeit explodiert und als Resultat davon sank das Einkommen auf 0 Mrd (da einfach niemand mehr arbeitet - eigentlich sogar noch viel weniger als niemand^^). Jedenfalls scheint hier irgendetwas verbuggt zu sein.

t0bsi

[deleted]

t0bsi Wrote:
Fundi + hohe Arbeitslosigkeit + Quartal 2XX scheint eine ungünstige Kombination zu sein. Pfeif

ja, sieht wohl ganz danach aus - mein Staat ist immerhin auch schon in Quartal 224.

Danke jedenfalls für den Hinweis! Dann ist das wohl ein grundsätzliches Problem in der Matrix, das öfter mal auftritt und nicht ohne weiteres zu beheben ist... naja, immerhin hatte ich den Staat jetzt längere Zeit auf Platz 1 der längsten Herrschaftsdauer, ist wohl dann einfach das maximale Lebensalter für Fundi-Staaten überschritten Wink

Ich kann dir den Staat zurücksetzen, aber die Arbeitslosigkeit musst du dann trotzdem in den Griff kriegen. Im Notfall mit dem Planwirtschaftshammer, wenn nichts anderes zur Verfügung steht.

Sheep Wrote:
Ich kann dir den Staat zurücksetzen, aber die Arbeitslosigkeit musst du dann trotzdem in den Griff kriegen. Im Notfall mit dem Planwirtschaftshammer, wenn nichts anderes zur Verfügung steht.

Naja, nachdem die Arbeitslosigkeit bei mir schon sehr lange auf einem recht hohen Niveau ist und die Planwirtschaft auch schon durch andere Reformen seit langem ausgeschlossen, würde da wohl nur eine Zurücksetzung um viele Quartale helfen, dass ich da wirklich effektiv noch was machen kann, und das möchte ich ehrlich gesagt auch nicht. Da fang ich dann doch lieber gleich neu an und finde mich bei diesem Staat mit dem Exitus ab - er hat ja doch immerhin für einen Fundi-Staat schon recht lang gelebt (obwohl er zwischendurch auch schon mal am Rande eines nicht bug-bedingten Exitus stand^^). Beim nächsten Fundi-Staat weiß ich es dann hoffentlich besser und versuch früher drauf zu achten Wink

Danke jedenfalls für deine Antwort!

Ok.

Wenn ich mir die Diagramme vom Staat anschaue, scheint das grundsätzliche Problem eine zu schnell wachsende Bevölkerung zu sein. Wahrscheinlich waren die Kinderzahlen vor langer Zeit zu hoch, sodass später eine riesige Zahl Erwerbsfähige sich um die Jobs gebalgt hat. Zusammen mit fortschreitender Automatisierung trieb das die Arbeitslosigkeit nach oben, bis zu dem Punkt wo die Berechnung des Nettoeinkommens kippt.

Ich werde Malone nochmal auf die Modellierung ansprechen, aber bis sich etwas tut, kann ich nur empfehlen, die Bevölkerung möglichst moderat wachsen zu lassen. Starke Immigration ist also meistens auch ein Problem bei AR, ebenso wie die hohe Geburtenrate.
Ich hatte in Aloha eigentlich insgesamt sogar einen deutlichen Bevölkerungsrückgang (und das schon recht lange) - die Abwanderung war wesentlich höher als die Einwanderung (einer meiner wenigen Staaten, wo ich mal kein Problem mit starker Zuwanderung hatte Wink ).
Allerdings ist dennoch zumindest die Anzahl an Auszubildenden in Aloha tatsächlich immer kontinuierlich angestiegen - eigentlich logisch, dass die dann alle auch irgendwann mal einen Job wollen und es auf dem Arbeitsmarkt eng wird. Die Anzahl an Kindern stieg in der Vergangenheit auch an, sank aber seit mehreren Quartalen wieder leicht. Es wäre für mich also eine Erklärung, dass die ständig steigende Anzahl Auszubildender wohl den Arbeitsmarkt überfordert hat, mich wundert nur, dass ja die Zahl an Erwerbsfähigen ständig sank - müssten da nicht Jobs freiwerden? Oder waren meine Auszubildenden für den Arbeitsmarkt halt einfach nicht geeignet?^^
Die Automatisierung war mit deutlich über 100 % jedenfalls recht hoch, was dann wohl mit dazu beigetragen hat.

Der kritische Wert der Arbeitslosigkeit, der die Matrix dann endgültig überfordert hat, müsste vermutlich so bei etwas über 50 % gelegen haben - den Wert kann man aus der Grafik nun aber wegen des stark veränderten Maßstabs nicht mehr ablesen und ich hab den genauen Wert direkt vor dem Kollaps auch nicht im Kopf, aber ich kann mich erinnern, dass in der Zeit vorher jedenfalls ein Niveau von gut 50 % erreicht war. Muss dann wohl in Quartal 223 nochmal angestiegen sein und den kritischen Wert geknackt haben Wink
Du brauchst deine alten Staaten nimmer - mach besser einen neuen in irgend einer anderen Welt (wo ich dann auch wieder mitspielen kann)

BuffaloBill Wrote:
Du brauchst deine alten Staaten nimmer - mach besser einen neuen in irgend einer anderen Welt (wo ich dann auch wieder mitspielen kann)

Na, mir geht´s jetzt auch nicht mehr darum diesen wiederzubeleben (ein Matrix-Crash in der Staatenhistorie gehört auch dazu^^), ich versuch grad nur nachzuvollziehen woran´s lag, damit ich es beim nächsten Mal evtl. besser hinbekomme Smile
Außerdem war´s auch ein classic-Staat.

Reference URL's