Ars Regendi Simulation Forum

Full Version: Aufgabenvorschlag: Olympiade
You're currently viewing a stripped down version of our content. View the full version with proper formatting.
Motivation:
Die Olympischen Spiele sind weltweit die größte Sportwettkampfveranstaltungen. Nahezu jedes Land ist dort mit Sportlern vertreten. Umso mehr wundert es mich, dass es bei Ars Regendi keine entsprechende Aufgabe gibt. Mir ist klar, dass manch einer im ersten Moment denken wird: „Hey, ein solche Aufgabe gibt es schon!“, doch eigentlich stimmt das nicht. Es gibt die Aufgabe Weltmeisterschaft. In dieser Aufgabe geht es um eine Bewerbung für eine Fußballweltmeisterschaft und die Auswahlmöglichkeiten beschränken sich das durchführen oder nicht durchführen der Bewerbung.

In der realen Welt beschränkt sich die Zahl der Teilnehmer auf 32 Mannschaften in Fußball-WM-Tunieren, während (theoretisch) ausnahmslos jedes Land an den Olympischen Spielen teilnehmen kann. Auch im Rollenspiel in den Welten hier auf Ars Regendi sind Wettbewerbe im Stil der olympischen Spiele sehr beliebt. Weiterhin, weil Fußball bei weitem nicht in allen Kulturkreisen so beliebt ist wie im europäischen oder südamerikanischen Raum, halte ich soeine Aufgabe für eine Bereicherung im Aufgabenpool aller Staatsklassen.

Zur Idee der Aufgabe:
Das Folgende Zitat stammt aus einem Bericht zur Bedeutung der Olympischen Symbole. Es ist ein Ziel der Olympischen Spiele ... „Durch den Sport eine friedliche und bessere Welt schaffen – dank Solidarität, Teamgeist, Freude und Optimismus. Der Sport soll als Instrument genutzt werden, um Differenzen zu überwinden sowie gegenseitiges Verständnis zwischen Menschen und Völkern aus aller Welt zu schaffen.“ Trotz der generell noblen Ziele werden die Spiele oft für politische Zwecke instrumentualisiert. Ich möchte den Spielern die Möglichkeit geben das ebenfalls zu tun.




Die Aufgabe:

In weiten Teilen der Bevölkerung mehren sich die Stimmen derjenigen, die sich eine Austragung von olympischen Spielen in [Name der Hauptstadt] wünschen.

  • Was uns verbindet, ist stärker als das, was uns trennt.“ meint ihr Außenminister Addrian Couman „Die Olympischen Spiele sind ein Symbol des gemeinesamen Miteinanders, in welchem Sportler aller Nationen zu Höchleistungen im friedlichem Wettkampf angespornt werden. Wir können uns dabei als weltoffenes Land präsentieren und bei dieser Gelegenheit sogar noch in dem einen oder anderen internationalen Konflikt vermitteln. Gut, die Finanzierung mag kostspielig sein, aber das kann uns unser Ansehen in der Welt ruhig wert sein, weswegen sich [Name der Hauptstadt] in jedem Fall als Austragungsort bewerben sollte.
  • In der Tat, aber die Umsetzung muss perfekt sein!“ kommentiert Viktor Nevskij, Mitarbeiter des Innenlandgehemeindiensts, mit einem irren Gesichtsausdruck „Wir machen die Olympischen Spiele zu einer nationalen Aufgabe, bei welcher wir die Überlegenheit unserer Sportler und unserer Kultur beweisen. Wir propagieren die körperliche Ertüchtigung auf breiter Basis um somit einen gesunden Volkskörper für die Spiele zu erschaffen. Die Innenstadt von [Name der Hauptstadt] wird mit Flaggen- und Girlanden ausgeschmückt um eine perfekte Fassade für unsere Gäste zu erschaffen und die Anwohner halten wir dazu an, durch besonders zuvorkommendes und höfliches Verhalten gegenüber den Gästen alle Vorurteile gegenüber unserem Land auszuräumen. Aufwiegler können wir schon im Vorhinein verhaften, um die Prestigeveranstaltung der Olympischen Spiele nicht zu gefährden.
  • Geht's noch? Das kommt gar nicht Frage!“ erwiedert Kim Redwood, die für ihre linkssozialistische Haltung bekannt ist „Die Olympischen Spiele sind ein Propagandaforum des Kapitalismus und der Aristokratie! Deswegen sollte [Name der Hauptstadt] auf keinen Fall zum Austragungsort der Spiele werden. Wir sollten sie viel mehr boykottieren und in Kooperation mit gleichgesinnten Nationen unseren eigenen, alternativen Sportwettbewerb veranstalten. Nur so kann [Name des Landes] auf der internationalen Weltbühne ein klares Zeichen setzen.
  • All diese Überlegungen setzen eine Finanzierung vorraus, die keineswegs gesichert ist.“ meint Rolihlahla Lemanda, ein vor etwa 30 Jahren eingewanderter Mitarbeiter des Finanzministeriums „Sportliche Großveranstaltungen mögen einen kurzfristigen positiven Effekt auf die Wirtschaft haben, aber diesen könnten wir im Endeffekt ebenso durch höhere Subventionszahlungen erreichen. Anstatt jetzt also blindlings Geld aus dem Fenster zu werfen, sollten wir bereits bewilligte Mittel einsparen und dafür anderswo sinnvoll einsetzen.



Anmerkungen:
Bei den Optionen 1 & 2 handelt es sich zunächst einmal nur um richtungsweisende Entscheidungen im Bezug auf eine Bewerbung. Beide Optionen sind die Vorraussetzung für die später im Land des Spielers ausgetragenen Olympischen Spiele, welche in Form eines Zufallsereignis stattfinden. Option 3 schaltet ebenfalls ein eigenes Zufallsereignis frei. Die Option 4 ist vorallem für (kleine) Staaten gedacht, die Probleme mit dem Staatshaushalt haben. Es wäre schön, wenn letztere Option nur angezeigt werden würde, wenn der Staat des Spielers Schulden oder eine negative Neuverschuldung hat. Ich bin mir aber nicht sicher ob, dies programmiertechnisch realisierbar ist. Natürlich kann man diese Aufgabe aber auch einfach aussitzen.

Für die Optionen 2 & 3 gibt es historische Vorbilder. Text und Ausdrucksweise der Personen sind von daher so beabsichtigt. Am liebsten hätte ich noch eine Option eingebaut, die es ermöglicht die Spiele zu kaufen. Das würde auf der technischen Seite aber erfordern, dass man Einfluss auf den Zeitpunkt, bzw. die Wahrscheinlichkeit von Zufallsereignissen nehmen kann, weil es andernfalls keinen Vorteil für den Spieler geben würde.

Kritik und Verbesserungsvorschläge erwünscht!
Mir als alten Sportsfreund gefällt diese Aufgabe sehr Daumenhoch

SleepingBeauty

Nice! Und: Herzlichen Dank für die neue Aufgabenentwicklung, ich freue mich gerade total darüber Groove Als Ergänzung zur Weltmeisterschaft (Fußball) finde ich die Aufgabe sehr sinnvoll. Ich gucke nochmal über die Optionen drüber Wink

Mir fällt gleich noch eine Aufgabe dazu ein Wink
Sehr schöne Aufgabe! Daumenhoch

Ein Vorschlag zu Option 4:
"[...] sollten wir bereits bewilligte Mittel einsparen und dafür anderswo sinnvoll einsetzen."
Wenn ich die richtig verstehe, geht es darum, dass die Ausrichtung im eigenen Land zu teuer ist, die Spiel per se aber als sinnvoll angesehen werden. Daher vielleicht als Text "[...] sollten wir die bereits bewilligten Mittel dafür einsetzen, unsere Sportler zu unterstützen, denn wir wir als Sieger dastehen, ist es doch egal, ob unsere Sportler hier die Medaillen holen oder in einem anderen Land." Quasi als Alternative zu einem völligen Verzicht. Es wird trotzdem in den Sport investiert, aber halt weniger und die Vorteile und Kosten einer Ausrichtung der Spiele im eigenen Land entfallen.

Piranha Wrote:
Ein Vorschlag zu Option 4:
"[...] sollten wir bereits bewilligte Mittel einsparen und dafür anderswo sinnvoll einsetzen."
Wenn ich die richtig verstehe, geht es darum, dass die Ausrichtung im eigenen Land zu teuer ist, die Spiel per se aber als sinnvoll angesehen werden. Daher vielleicht als Text "[...] sollten wir die bereits bewilligten Mittel dafür einsetzen, unsere Sportler zu unterstützen, denn wir wir als Sieger dastehen, ist es doch egal, ob unsere Sportler hier die Medaillen holen oder in einem anderen Land." Quasi als Alternative zu einem völligen Verzicht. Es wird trotzdem in den Sport investiert, aber halt weniger und die Vorteile und Kosten einer Ausrichtung der Spiele im eigenen Land entfallen.

Ein sinnvoller Verbesserungsvorschlag. Ich lass es mir noch ein bisschen durch den Kopf gehen, ob ich die bisherige Variante überarbeite, oder ob ich das als Option Nr. 5 umsetze. Danke!

Puh, ist drin. Inklusive dreier Zufallsereignisse, die das Issue erfordert hat ^^

Malone Wrote:
Puh, ist drin. Inklusive dreier Zufallsereignisse, die das Issue erfordert hat ^^

Super! Mir sind allerdings noch 2 Kleinigkeiten aufgefallen - Im Kopf der Aufgabe steht zur Zeit noch "Autor: Autor: MrProper", und im Text muss noch der Begriff [Hauptstadt] ausgetauscht werden.


Auch bei dieser Aufgabe helfe ich gern mit einer englischen Übersetzung, um den schnöden Bing-Text zu ersetzen. Damit es nicht untergeht, möchte ich nochmal auf diesen und diesen verbesserten Übersetzungsvorschlag hinweisen.

MrProper Wrote:

Malone Wrote:
Puh, ist drin. Inklusive dreier Zufallsereignisse, die das Issue erfordert hat ^^

Super! Mir sind allerdings noch 2 Kleinigkeiten aufgefallen - Im Kopf der Aufgabe steht zur Zeit noch "Autor: Autor: MrProper", und im Text muss noch der Begriff [Hauptstadt] ausgetauscht werden.


Auch bei dieser Aufgabe helfe ich gern mit einer englischen Übersetzung, um den schnöden Bing-Text zu ersetzen. Damit es nicht untergeht, möchte ich nochmal auf diesen und diesen verbesserten Übersetzungsvorschlag hinweisen.


Gerne Jaja Die beiden neuen Übersetzungen sind jetzt drin Smile

Hier die Übersetzung.

A steadily growing number of citizens would like Olympic Games to be held in [Hauptstadt].
  • "What unites us is always stronger than what divides us!" states your Foreign Minister Addrian Couman. "The Olympic Games are a symbol of cooperation, in which athletes of all nations are spurred to top performance in peaceful competition. This will be an opportunity to present ourselves as a cosmopolitan country, and we may even have the chance to mediate in one or the other international conflict. Of course the budget will be costly, but our good reputation should be well worth the expense. [Hauptstadt] should definitely bid to host the Olympic Games."
  • "Indeed, but planning and execution have to be perfect!" comments Viktor Nevskij, an employee of the domestic intelligence and security service, with a crazy expression on his face. "We will make the Olympic Games a national mission, where we prove the superiority of our athletes and our culture. We propagate physical exercise on a large scale, in order to create a healthy body of people for the games. [Hauptstadt] downtown will be decorated with flags and banners, creating a flawless facade for our guests. Furthermore, we encourage residents to dispel any prejudice against our country by treating our guests in the most attentive and courteous manner. Agitators will be arrested in advance, to ensure that the prestige event of the Olympic Games will not be jeopardized."
  • "Are you kidding? No way!" replies Kim Redwood, known for her left-socialist position. "The Olympic Games are nothing more than a propaganda forum of capitalism and aristocracy! That is why [Hauptstadt] should not be a venue for them. In fact, we should boycott the Olympic Games and organize an alternative sport competition on our own in cooperation with like-minded nations. This is the only way for [Landesname] to send a strong signal on the world stage."
  • "All these considerations require funding that is by no means assured." is the opinion of Rolihlahla Lemanda, an employee of the Ministry of Finance who immigrated some thirty years ago. "Major sporting events may have a positive short-term effect on the economy, but that could be achieved easily with higher subsidies as well. Moreover, it does not matter if our athletes have won their medals here or abroad, as long as we stand as winners. Instead of blindly wasting money, we should refrain from hosting the Olympic Games. Instead, already approved funds could be used to support our athletes and the remainder put back into our states treasury."
Vielen Dank! Deine Übersetzungen habe ich nun eingepflegt!
Pages: 1 2
Reference URL's