Ars Regendi Simulation Forum

Full Version: Föderation sozialistischer Staaten Hannover [ FsSH ] - Generalkongress
You're currently viewing a stripped down version of our content. View the full version with proper formatting.

Föderation sozialistischer Staaten Hannover



"Nicht weniger als eine neue Welt zu errichten ist unser Ziel." Gustav Pafnov



Allgemein: Die Föderation sozialistischer Staaten Hannover ist der Verbund der Staaten die sich in der Welt Hannover als sozialistisch kommunistisch oder progressiv links verstehen.

Als Föderation unterhält sie einen Generalkongress in dem alle Mitgliedsstaaten und Organisationen vertreten sein können. Es sein denn der Kongress beschliesst ihren Ausschluss.

Das Ziel der Föderation wurde vom 1. Generalsekretär Gustav Pafnov definiert:

"Die Errichtung einer neuen, einer sozialistischen Welt. Dies muss man Schritt für Schritt angehen, das erste Ziel ist also die Errichtung einer sozialistischen Großmacht."

Pafnov gilt als ideologischer Begründer der Föderation nachdem er die Revolution in Voskania zum Sieg geführt hat und in den Befreiungskriegen von Permun auch die permuner Bevölkerung befreit hat wurde er zum 1. Generalsekretär der Föderation gemacht.

Unter Pafnov hat die Föderation eine straffe Führung unter dem Obrat der Föderation erstellt.

Generalsekretäre:


Gustav Pafnov



Gustav Pafnov übernahm die Führung der Föderation nach der erfolgreichen Revolution in der Republik Vosnien, am 22.06.1973 und nahm zu diesem Zeitpunk schon viele unterschiedliche internationale Parteien, Organisationen, Gewerkschaften und Milizen in den Verbund auf.

Nach der Revolution kam es zum Krieg zwischen Vusnien und dem Königreich Kaniaf. Nach dem Sieg und der Besetzung dieses Landes sowie der Gründung der Union Voskania, am 01.03.1983 konnte die Föderation auch auf der Weltkarte wachsen.

Am 29.10.1989 trat dann der Staat Malamo der Föderation bei und Pafnov kann die Internationalisierung des Bündnisses angerechnet werden.

Der dritte Staat trat unter Pafnov am 12.09.1994 bei. Es war der Nachbarstaat von Malamo, es war Pannistan.


Institutionen:




Generalsekretär: Gustav Pafnov ( Torgai )

Generalkommissariat für Verteidigung: vakant

Generalkommissariat für Äusseres: Milan Sergejew ( LordPanne )


Generalkommissariat für Finanzen: in Personal Union Gustav Pafnov ( Torgai )

Aufgesetzte Programme:



Feed the Hungry: Finanzierung von Programmen gegen den Hunger ( Finance against hunger )

Fight the capital: Entschuldung von Staaten, die wegen kapitalistischer Banken in Not sind. ( Finance against debt )

Progress for the people: Finanzierung von Projekten, die dem Proletariat den Fortschritt und der Befreiung einen Schritt näher bringen. ( Finance for projects )

Föderation sozialistischer Staaten

Generalkommissariat für Äußeres



Das Generalkommissariat für Äußeres der Föderation sozialistischer Staaten, ist verantwortlich für alle außenpolitischen und diplomatischen Verantwortungen.
Darunter fallen:

1. Die Ausarbeitung von internationalen Verträgen mit anderen Staaten darunter fallen zum Beispiel:
1.1 Die Ausarbeitung von Neutralitätsabkommen
1.2 Die Ausarbeitung von Kooperationsabkommen
1.3 Die Ausarbeitung von Freundschaftsabkommen
2. Repräsentation der FsSH auf internationalen Gipfeln
3. Zusammenarbeit zwischen Staaten und Bündnissen

Die Aktuellen Aufgaben des Generalkommissariat für Äußeres:
  • Aufnahme von diplomatischen Gesprächen zwischen unserem Bündnis und allen anderen Bündnissen und Staaten
  • Anwerbung neuer Mitglieder

Ziele des Generalkommissariat für Äußeres:
  • Leben in Koexistenz
  • Friedliches Miteinander
  • weitreichende wirtschaftliche Zusammenarbeit
  • Austausch von Technologie und Waren

Sie wollen diplomatischen Kontakt mit unserem Staat herstellen, dann senden sie uns ein Nachricht über die diplomatischen Kanäle.
Über neue Aufgaben und Ergebnisse werden Sie rechtzeitig informiert.


Zusatz 1:

Sehr geehrte Regenten,

auf Beschluss der 1. Sitzung des Föderationsrates, wurde mir mit Kraft meines Amtes als Generalkommissar für Äußeres die Befugnis erteilt, diplomatische Kontakte mit anderen Staaten und Bündnissen aufzunehmen.

Deshalb setzte ich mich in den kommenden Tagen mit den Außenministern und Präsidenten der Staaten unserer sozialistischen Welt auseinander um ein friedliches Miteinander auszuhandeln. Ich hoffe auf Gesprächsbereitschaft und Kooperation.


Das Generalkommissariat für Äußeres wird über die Gespräche informieren.




Gezeichnet Generalkommissar für Äußeres
Milan Sergejew



Generalsekretär Gustav Pafnov - Eröffnung des Generalkongresses




Liebe Genossinnen und Genossen,

es ist mir eine große Ehre und Freude heute den öffentlich tagenden Generalkongress der Föderation sozialistischer Staaten Hannover eröffnen zu können.

Dieses Gremium soll der Ort werden für Debatten und die Entwicklung unserer Sache. Eingeladen dazu seien alle, die uns nahe stehen!

Redeberechtigt sind natürlich alle Mitglieder der Föderation. Aber ein jeder Staat, eine jede Organisation, die dem ZK als geeignet erscheint kann das Rederecht erhalten.

Hierzu bitte ich lediglich um eine Nachricht an mein Büro.

Ansonsten blicken wir uns um und ja wir müssen es bekennen:

WIr sind weiter als jemals zuvor. Heute und hier in diesem Saal ist der Sozialismus großmacht. Wir haben große Macht gewonnen, nicht nur in den Staaten Europas, sondern auch und grade in Asien hat der Sozialismus große Macht erworben.

Wir haben heute die Machtmittel um den Sozialismus über die ganze Welt zu unterstützen. Die internationale Solidarität ist heute nicht mehr nur noch eine Worthülse.

Wir haben die wirtschaftlichen und finanziellen Mittel um den Völkern weltweit Unterstützung zu versprechen. Und wir können ihnen auch das schützende Schild der roten Streitkräfte bieten.

Daher erkläre ich den folgenden Beschluss des Zentralkomitees:

Projektunterstützung: Allen Mitgliedern der Föderation ist es möglich eine Unterstützung bei der Durchführung von Projekten zu beantragen. Die Föderation übernimmt dann die Kosten um den Fortschritt voran zu treiben.

Hungerhilfe: Den Mitgliedesstaaten der Föderation ist es möglich Wirtschaftshilfe zu erhalten um schnellstmöglich den Hunger in ihrem Land zu bekämpfen. Die Verwendung der Mittel ist jedoch verpflichtend für die Rente und die Wohlfahrt vorgesehen.

Entschuldungshilfe: Völkern, die gebeutelt sind von Joch des Finanzkapitalismus, bieten wir ebenso Hilfe an. Neben einer ausführlichen Beratung zum Aufbau der Wirtschaft, bieten wir Auszahlungen zur Erleichterung der Schuld.

Wir laden nun die Völker der Welt ein, teil dieses Projektes zu werden. Lasst uns den Sozialismus aufbauen. Den Sozialismus der Neuzeit!

*allgemeiner Applaus im Haus*



Generalsekretär Gustav Pafnov - Erste Ministerien




Liebe Genossinnen und Genossen,

hiermit verkünde ich die ersten Beschlüsse des ZK.

Zuerst bestätigen wir die Vergabe des Generalkommissariats für Äusseres Milan Sergejew. Möge der der Föderation treu dienen und eine stabile aussenpolitische Grundlage für den Erfolg des Sozialismus weltweit schaffen.
Frieden und Stabilität sind die Grundlage für eine erfolgreiche Entwicklung der Völker und eine Zukunft im Wohlstand. Wir müssen die Ressourcen und somit auch die Macht des Sozialismus mehren.

Das Generalkommissariat für Finanzen wird fürs erste kommissarisch von mir in Personalunion mit dem Generalsekretariat aufgefüllt.

Das Generalkommissariat für Föderationsverteidigung bleibt vakant bis ein geeigneter Kandidat dafür gefunden wurde. Die Verteidigung der Föderation sollte in fähige und gut überprüfte Hände gelegt werden.

Unsere ersten Aufgaben sind daher: Die aussenpolitische Sicherheit und Stabilität der Föderation sicher zu stellen. Hierzu sind Abkommen zu schliessen mit den großen Bündnissen der Welt.

Stabilität und Ordnung werden nciht nur die Wirtschaft der Föderationsstaaten fördern, sondern auch die Entwicklung der gesamten Welt.

Weitere Aufgabe ist die Einrichtung einer Institution, die dazu in der Lage ist die Grenzen der Föderation effizient zu verteidigen.

Zu guter Letzt muss das internationale Proletariat belehrt und aus seinem Schlaf erweckt werden um die internatiole Freiheit und Gerechtigkeit zu erkämpfen. Heute ist der Sozialismus Großmacht. Doch er muss noch viel tun damit das Weltproletariat in Frieden und Freiheit den Sozialismus errichten kann.



General Secretary Gustav Pafnov - Irritation over russian claims




I have to admit, that i was kind of suprised by the announcements of president Putin yesterday.

The president of Russia has made serious and open threats against our peaceful socialist Federation. He declared the eurasian Region as the sole interest sphere of Russia and the HTO. But why am i suprised by this you may ask. We all know the threats and the aggression of capitalist states against new social projects, don´t we?

The thing that suprises me ist that we had good diplomatic relations to the HTO. The ministry of diplomacy was able to negotiate very good terms with the HTO. I heard off an treaty of non-aggression, i heard of good and positive diplomatic projects.

That is...what suprised me. Despite the positive relations with HTO Russia commits rhethorical aggression against the Federation.

We want peace and peaceful relations with HTO but all this is now at stake!

The HTO Leadership has now to decide, whether they support these aggressive actions, or choose the path of peace and take thease insults and threats against us back.

The russian Government however hast to take back it´s threats, too.

It furthermore hast to accept that it is not the sole nation to have an influence sphere in Eurasia and that it is not the only big power in the region.

The Federation is primarily located in Eurasia, too. For the sake of peace we are ready to continuate positive diplomatic relations after the russian government has renounced its accusations and made an appology for its insults against socialism.

Or after the HTO Leadership has distanced itself from these claims.


- deutsche Übersetzung -


Ich muss zugeben, dass ich von den Ankündigungen Putins überrascht war.

Der Präsident Russlands hat ernsthafte und offene Drohungen gegen unsere friedliche und sozialistische Föderation ausgesprochen. Er erklärte die eurasische Region als die alleinige Interessenssphäre RUsslands und der HTO. Aber warum bin ich überrascht fragt ihr euch. Wir kennen doch die Drohungen und Aggressionen kapitalistischer Länder gegen uns, nicht wahr?

Was mich überrascht hat ist, dass wir bisher gute diplomatische Beziehungen zur HTO hatten. Das Generalkommissariat für Äusseres berichtete von guten Erfolgen, wie einen Nichtangriffspakt und positiven diplomatischen Projekten in der Zukunft.

Das ist was mich überraschte. Und doch trotz dieser positiven Beziehungen mit der HTO hat Russland rhetorische Aggressionen gegen die Föderation geäussert.

Ich sage es klar: Wir wollen Frieden und friedfertige Beziehungen mit der HTO. Aber all dies muss nun auf dem Prüfstand sein.

Die Führung der HTO muss nun entscheiden ob sie diese aggressiven Aktionen gegen die Föderation unterstützen, oder ob sie den Weg des Friedens wählen wollen und diese Beleidigungen und Bedrohungen zurücknehmen wollen.

Wie auch immer muss die russische Regierung diese Bedrohungen zurücknehmen.

Weiterhin muss sich akzeptieren, dass sie nicht die einzige Nation ist, die eine Interessensphäre in Eurasien hat und dass sie nicht die einzige Großmacht in der Region ist.

Die Staaten der Föderation sind ebenso hauptsächlich in Eurasien. Für die Sache des Friedens sind wir bereit die positiven diplomatischen Beziehungen zur HTO aufzunehmen. Wenn die russische Regierung ihre Anschuldigungen zurückgenommen hat und sich bei uns für seine Beleidigungen gegen den Sozialismus entschuldigt hat.

Oder aber nachdem die HTO Führung sich von diesen Angriffen distanziert hat.



Der Generalkommissar eröffnete heute den "Eurasischen Sicherheitsgipfel" mit einer überwältigenden Rede an die anwesenden Delegierten.
Er betonte dass es wichtig sei einen Dialog auf Augenhöhe zu betreiben um ein friedliches Zusammenleben der Völker, in unserer sozialistischen Welt, zu gewährleisten.

Wir werden Sie natürlich auch weiterhin über den Verlauf dieses Gipfels informieren.


Sprecher
Generalkommissariat Äußeres


Putin arrives in FsSH for Eurasian Security Summit

"Russia arrives with open mind and heart regarding Eurasian cooperation" - Putin



FsSH, Eurasia

The President of the Russian Federation arrived in a major FsSH city to begin the continent wide talks on the future of Eurasian security matters. The powerful Russian leader stressed that his intentions for Eurasian security have always been a multilateral and multi-nation approach. At the cities airport the President briefly commented to journalist.

VP:
"Today we will begin building the future of Eurasia. Through a broad and comprehensive Pan-Eurasia non-aggression pact our countries can comfortably pursue their economic interest without fear of aggression from their neighbors. Russia intends to maintain its position of one of many possible guarantors of this lasting peace we have on the continent.

Today Russia arrives with an open heart and mind regarding eurasian cooperation. We hope to see a united, strong, and free Eurasia. Not centered around Moscow but purpose built for all Eurasian peoples. Not favoring neither east or west or north or south Eurasia, but all Eurasia. The recent announcement of open bidding by all Eurasian states in Russia's Far East Development Program is but one example of how pan-eurasian cooperation makes us all stronger and helps us all grow together.

Russia has always relied on its neighbors in this vast space for its prosperity and we always will. This is why peace is of our highest priority in what is truly the heart of the world."


The Russian President has vowed to do his part to commit Russia to a permanent, comprehensive, and sensible deal. Russia's Federation Council voted to grant the deal the President signs to immediate effect; meaning that the Federation Council will not have to vote on the law. The text of the law as it applies to Russia will come into effect by the effective date of the document. This has allotted the president maximum flexibility when negotiating on behalf of Russia. Federation Council Chairwoman Valentina Matviyenko will arrive at the summit to certify the Sovet Federatsii approval of the document.



General Secretary Gustav Pafnov criticized the new Russian/HTO escalation




"When I read the newspaper today I was quite suprised.

There was somekind off article. It stated, that all the HTO states took collective measures against the states of the Federation.

They massively worsened the diplomatic relations not only to Pannistan but also to the whole Federation.

If it yesterday was a conflict between Pannistan and Russia, it was made a conflict between FsSH and HTO by the HTO by these actions.

The HTO today is responsible for the worsening world economy, the higher conflict potential and the HTO destroyed the revived economy in Lionien once again.

They are responsible for poverty and hunger.

But let us look on the things that happened. And this time in the right order.

First of all, Russia made announcements that they want to intervene in different countries. After that Russia mobilized troops to hold control of the border against what? Against unarmed refugees!

As far as the Union of Voskania is concerned the borders are guarded by the border police. The Army is only involved if there is an armed attempt to violate Union territory.

As long as that is not the case there are civil institutions responsible for refugees.

AFTER the Russian military forces were mobilized and deployed in the border regions, Pannistan officials decided to mobilize the Army of themselves and took maneuvers in the border region. On their OWN territory.

So we are in a situation where the whole FsSH is being punished for a military maneuver on Pannistan territory, by the Pannistan army.

We demand an immediate stop of the sanctions and a new diplomatic course.

If these sanctions are not cancelled we do not see any reason to cooperate with the HTO.

And we will not back down. We will noch apologize for maneuvers on FsSH territory."
Reference URL's