Ars Regendi Simulation Forum

Full Version: Sind Vergangenheit, Gegenwart und Zukunft eins?
You're currently viewing a stripped down version of our content. View the full version with proper formatting.
Ich habe eine Doku von Brian Greene gesehen, in der gemäß Einsteins Relativitätstheorie behauptet wird, dass Vergangenheit, Gegenwart und Zukunft "gleichzeitig" existieren. Begründet wurde das mit dem Verhalten der Zeit bei Bewegungen. Wenn also ein Außerirdischer in zehn Milliarden Lichtjahren Entfernung sich von der Erde wegbewegen würde, dann begäbe er sich auf eine Zeitscheibe, in der bei uns die Vergangenheit herrscht. Umgekehrt, bewegt er sich auf die Erde zu, wäre er auf einer Zeitscheibe unserer Zukunft. Was hieße, dass die Vergangenheit noch und die Zukunft schon existiert. Eine kühne Behauptung, die doch gerade der Quantenphysik sehr zu widersprechen scheint, in der in jeder Gegenwart der nächste Moment neu ausgewürfelt werde. Auch in dem soeben gelesenen Buch von Andreas Müller "Raum und Zeit" war von der Gleichzeitigkeit aller Zeiten nicht die Rede, obwohl das ja durchaus sehr erwähnenswert wäre im Hinblick auf den puren Determinismus. Gut, in einer Doku kann man, der Animationen zum Trotz, nicht so viel nachvollziehen wie in einem Buch, und daher habe ich mir Greenes "Der Stoff, aus dem der Kosmos ist" gleich mal bestellt. Aber vielleicht ist ja ein Crack hier, der mich aufklären kann.
Wenn man den Determinismus an den Ort koppelt an dem sich der beobachter befindet erübrgit sich diese "Einheit" aus vergangenheit und Zukunft.
Man kann sich das so vorstellen: Wenn sich fast so schnell wie das licht bewegen und eine gewehrkugel auf dich abschießen würde, die nur minimal schneller wäre als er selbst, so wäre die zeitdifferenz zum ergeignis deines todes eine andere. bewegt sich der schütze mit der angenommenen geschwindigkeit auf dich zu, so ist er minimal nach deinem tod nahe deines ortes an dem du gestorben wärst. bewegt er sich von dirweg, so wäre er fast doppelt so alt wie beim todeszeitpunkt, als wäre er zu dir hingegangen.
die "Informationsausbreitungsgeschwindigkeit" ist eben lichtgeschwindigkeit und deswegen ist auch die quantenverschränkung so ein in der wissenschaft gehypetes thema, weil die signalübertragungsgeschwindigkeit damit überwunden zu sein scheint.

Wenn aber trotzdem ersterer fall unvermeidlich scheint, erübrigt sich die gleichzeitigkeit durch den ort und die geringe geschwindigkeit die man selbst zurücklegen kann.
Wenn das mit der Quantenverschränkung sich so bestätigt wie es bisher scheint (und das sieht bisher gut aus aber man kann sich auch irren), gibt es noch ganz viel theoretische physik die noch entdeckt werden will...
Reference URL's