Ars Regendi Simulation Forum

Full Version: Rundfunklizensen für Youtuber
You're currently viewing a stripped down version of our content. View the full version with proper formatting.
Das Internet war bisher ein freier Raum, der viel Platz für alle möglichen Nischenprodukte bot, da redet beispielsweise jemand regelmäßig über sein Leben, und ein paar Leute interessiert das. Jetzt heuft es sich, dass der Staat von vielen dieser Leute eine Rundfunklizenz verlangt, verbunden mit großen Kosten versteht sich.
Aber was wird erhalten bleiben — das Massentaugliche, das Werbefreundliche — die privatfernsehisierung des Internets!

~Seeckt~

Ist dem so?

Könntest du eine Quelle anfügen?
Der Mittelgroße Youtuber Exsl 95, sonst habe ich jetzt niemanden kleineren gefunden.
https://www.youtube.com/watch?v=JoG4m6-cO18&t=324s -- Vid von Exsel
Da waren noch 1-2 größere, die ohnehin schon Massenprodukte sind (wenn auch noch über Privatfernsehniveau), es betrifft auch, glaube ich, nur die Livestreamer. Trotzdem geht kann da einiges verloren gehen.
Habe jetzt mal eine kurze Recherche betrieben und es erscheint mir eher so als, dass es hier darum geht zum einen diejenigen zu regulieren, die groß sind und einen Haufen Kohle damit machen - eben auch einen Sendeplan haben und somit näher an dem sind was man als "Fernsehen" bezeichnen würde und somit auch irgendwie den rechtlichen Regularien zu Jugendschutz und so weiter unterliegen müssen.

Eben den rechtlichen Regularien, die die Bundesrepublik sich zum Thema Rundfunk und Medien gegeben hat. Und dein Beispiel ist ja tatsächlich schon nicht ganz klein...und PietSmiet erstrecht nicht.

Ich verstehe immer das krasse Mitleid mit Let´s Playern nicht. Vor Allem nicht mit erfolgreichen. Die leiten Unternehmen und verdienen damit einen Haufen Geld. Beziehungsweise verdienen ihren Lebensunterhalt mit zocken.
Und niemand will ihnen das nehmen. Aber dann muss man sich eben auch an die Spielregeln halten. Und wie die Medienanstalten es ja auch sagen, geht es jetzt nicht darum eine Hexenjagd auf jeden kleinen Youtube zu machen. Sondern die großen zu regulieren.

Und auf der anderen Seite:

Die Politik dazu treiben die Gesetze und vor Allem das Wort "Rundfunk" besser moderner und eindeutiger zu fassen.

Die Gesetze müssen eben an das Internetzeitalter angepasst werden. Und ja das heißt auch, dass einige der Großen und Erfolgreichen, die eben mittlerweile eher Sender sind als Einzelpersonen wie zum Beispiel Gronkh oder Rocketbeans oder PietSmiet werden sich wohl etwas auf die Finger blicken lassen müssen.

Und für Hobbyletsplayer müssen eben die notwendigen Ausnahmen geschaffen werden.

Empfehle den folgenden Artikel:

https://www.zeit.de/digital/internet/201...ettansicht
Wiki: Bei der Lizenzvergabe wird dabei auf die Meinungsmacht geachtet, die ein Sender erreicht. Nach § 26 RStV dürfen Fernsehunternehmen mit allen ihren Sendern bzw. Programmen nicht mehr als 30 % Zuschaueranteil erreichen. Ab dieser Quote dürfen keine weiteren Lizenzen vergeben werden.

Die Genehmigung der Radio- und Fernsehsender durch die Landesmedienanstalten ist davon abhängig, ob Sendefrequenzen frei sind. Die freien Frequenzen werden ausgeschrieben. https://de.m.wikipedia.org/wiki/Lizenz#Rundfunklizenz

Es betrifft auch mittlere Youtuber, siehe bspw Exsl95, die Gefahr einer Ausweitung ist groß, und wie gesagt, gerade die Kleinsten Youtuber und würden darunter leiden — und Sendefrequenzen sind nicht mehr Notwendig. Klar ist, sieht man den ersten Wikiabsatz, dass der Hauptgrund darin liegen könnte, dass der Staat die Meinungsmacht zu erhalten sucht
Du solltest mehr als Wikipedia lesen.

Mit der Rundfunklizenzvergabe geht einiges mehr einher als nur "Sendefrequenzen" sondern eben auch Jugendschutz und Rechtliche Ansprüche, die ich als "Verbraucher" habe.

Mal ab davon, dass die Landesmedienanstalten weniger mit der "Regierung" als viel mehr mit dem Parlament bzw einer pluralistischen Gesellschaft zu tun haben.

Denn bei einer 2/3 Mehrheit im Parlament geht im Allgemeinen nicht mehr um eine wie auch immer geartete "Regierung" . Zudem Gronkh, Pietsmiet und Rocketbeans gibt es doch alle noch?

Und im Artikel findest du auch Aussagen der Landesmedienanstalt.

Zu dem ist die Struktur der Landesmedienanstalten deutlich Komplexer als plump "Regierung" nachlesen lohnt.
Das führt jetzt zu größeren Themen. Die ganze Sache stellt sich aber etwas verzerrt dar. Giebt es denn aktuell Probleme mit Jugrndschutz und rechtlichen Ansprüchen etc.? Minimale höchstens, und da sollte man auch höchstens Details ändern, und nicht gleich Lizenzen (von wem auch immer) einführen (oder wie auch immer vorschreiben, erweitern... ) , die die größte Inovation der letzten 30 Jahre vernichten könnte. die Freiheit sich zu vernetzen, Sein Leben zu teilen, und, und das ist sehr Wichtig — durch das Video, den Livestream, könnte die Literatur ersetzt werden, gegen die orale Kommunikation, Schulstunden, Vorlesungen, werden einfach über das Internet gestreamt, die Gefahr. Dass das verloren geht ist einfach zu groß
Na nu wollen wir es mal nicht gleich über treiben grade geht es um ein paar lets player...nicht mehr nicht weniger. Und auch nur um solche die live streamen...und dabei eine Art Sendeplan haben.

Ansonsten kann jeder seinen Quatsch in den Bildschirm labern und es hochladen.

Torgai Wrote:
Zudem Gronkh, Pietsmiet und Rocketbeans gibt es doch alle noch?


Die genannten Youtube Größen gibt es noch und streamen regelmäßig oder laden
regelmäßg ihre Videos hoch.


Ich würde es sehr begrüßen, wenn die Rundfunklizens an das Internetzeitalter
angepasst wird.

Es hat den Drachen getroffen -- Video vom Schattenmacher (btw. danke Jozilla, für die Werbung für den, super Kanal). Das Video verdeutlicht, wie die Rundfunklizenz unternehmerisches Handeln verhindert, womit auch das Argument, für die kleinen Yt uä würde man Ausnahmeregelungen finden, widerlegt ist.
https://youtu.be/eXhIDOdsssE
Reference URL's