Ars Regendi Simulation Forum

Full Version: Macht euren Scheiß doch alleine
You're currently viewing a stripped down version of our content. View the full version with proper formatting.
Wir wussten es, und das basierte nicht auf Vorurteilen, sondern auf Menschenkenntnis und der Ergründung fremder Kulturen: Eben dass nicht nur Schutzbedürftige kommen, sondern auch solche, die eine Chance witterten, sich hier auf Kosten der Einheimischen einzunisten, ohne etwas zu ihrem Lebensunterhalt beitragen zu müssen.

Über erstere - wie auch über qualifizierte Zuwanderung - hätte man ja reden können, ungeachtet der Tatsache, dass fast alle aus sicheren Drittstaaten kamen, was uns eine bessere Selektion ermöglicht hätte. Aber auf die wurde stattdessen ganz verzichtet, obwohl die Rechtslage das ermöglicht hätte.

Folglich ließ man - das Asylrecht, das einen Ausgleich zwischen unseren Interessen und denen echter Schutzbedürftiger schaffen soll, mit Füßen tretend - quasi jeden ins Land, der das Sesam-öffne-dich auszusprechen wusste. Mit in fast allen Fällen unbegrenzter Durchfütterungsgarantie.

Für einige sehr naive Menschen war schon die Tatsache, dass sich jemand, unter mutmaßlichen Gefahren, in ein fremdes Land begibt, Beweis genug für dessen Not. Alle anderen möglichen Motive außer Acht lassend. Und in Anbetracht unserer Erbschulden seien unsere Bedürfnisse ja ohnehin irrelevant, so dachten sich viele in neureligiöser Manier.

So kamen eben nicht nur integrationswillige, dankbare Menschen, sondern auch massenhaft Verbrecher, Terroristen, Schmarotzer und mit den Werten westlicher Aufklärung völlig Inkompatible, die sich hier niemals einfügen können oder wollen. Eine Kultur, die Frauen verbietet, ihre Haare (!) zu zeigen, weil diese die Männer über Gebühr erregen könnten, ist nicht mit unserer Zivilisation vereinbar. Und das ist nur ein Beispiel von etlichen möglichen.

Man muss schon sehr viel Fantasie und bösen Willen gegen die Einheimischen aufbringen, um die Folgen dieser Politik als Erfolgsstory zu verkaufen, bloß weil immerhin viele nun irgendwie beschäftigt sind oder waren. In prekären Verhältnissen meist, im ohnehin vorher schon schwerst umkämpften Niedriglohnsektor. In den übrigen Fällen werden unsere Bürger - auch die Zugewanderten - gezwungen, Typen, von denen sie abgrundtief verachtet werden, mit den Früchten ihrer harten Arbeiten zu versorgen. Zwei- bis dreistellige Milliardenbeträge gehen dafür drauf, während nicht mal zwei Milliarden für eine Grundrente plötzlich ein Problem darstellen.

Für diese Gelungenheitsinterpretaion muss man die ungeheure Chuzpe aufbringen, das Leid der Opfer der nun überproportional auftretenden Rohheits- und Sexualdelikte für marginal zu erklären! Obwohl jede einzelne Gruppenvergewaltigung durch Asylbetrüger schon ein himmelschreiender Skandal ist, der jeden politisch dafür Verantwortlichen den Kopf kosten müsste! Aber dieser Maßstab ist durch mediale Dauerverstrahlung völlig abhanden gekommen.

Nun haben wir den guten alten Brauch des Taharrush im Lande. Clankriminalität wird nicht mehr mit verfassungskonformen Methoden in den Griff zu bekommen sein. Verwüstete Innenstädte. Nun werden Retter, Helfer und Gesetzesvollstrecker bespuckt, beleidigt und angegriffen. Und zynischerweise heißt es dann, dass Deutschland verrohe, so als ob die Deutschen (!) verrohten.

Aber ok, bei manchen ist das tatsächlich der Fall, nämlich bei jenen, die ihre Verbrechen als Notwehr ansehen. Nichts davon heiße ich gut, vielmehr habe ich von Anfang an davor gewarnt, dass eine No-Borders-Politik den Rechtsextremismus stärken würde, was auch - oh Wunder, wieder eine Prophezeiung eingetroffen - der Fall ist. Aber wenn wir die Zahlen vergleichen, dann sind die Opfer Rechtsextremer geradezu verschwindend gering gegenüber denen unrechtmäßiger Immigranten. Dennoch wird der Rechtsextremismus als größte Gefahr beschworen. Fragt sich eben, für wen.

Ja nun, letztlich ist alles eingetroffen, wovor wir Gemäßigten gewarnt hatten, und wofür wir als Nazis diffamiert wurden, in genau jener undifferenzierten Denkweise, die man uns ungerechtfertigt vorwarf!

Kurzer Nazi-Selbstcheck: Verehre ich eine Führerfigur? Nein! Ich will nur, dass geltendes Recht konsequent angewendet wird! Möchte ich Juden vernichten? Im Gegenteil, lang lebe Israel! Andere Ethnien oder Kulturen auch nicht, nur bei manchen denke ich, dass sie ihren Mist gefälligst auszukehren haben und vielleicht noch ein paar Jahrzehnte im eigenen Saft schmoren müssen, um das zu erkennen. Will ich staatliche Propaganda oder Zensur? Gewiss nicht, aber meine Gegner scheinen dafür eine immer größere Sympathien zu entwickeln. Will ich Nachbarstaaten überfallen? Nein, nicht mal nicht benachbarte Staaten. Halte ich mich genetisch für überlegen? Nö.

Offenbar treffen solche Nazi-Anschuldigungen nicht zu. Aber andererseits wurden unsere Vorhersagen Wirklichkeit. Was ist nun die Reaktion unserer minderbemitteltsten und charakterlich schäbigsten Gegner? Weiterhin die Nazi-Karte! Man darf sich unter keinen Umständen geirrt haben! Selbstreflexion wäre patriarchalischer Dreckscheiß a la Sokrates. Einself! Wir fühlen immer noch das Richtige, yeah, yeah, yeah!

Bloß keinen Fehler zugeben oder politisch nachgeben! Das würde dem Vierten Reich alle Tore öffnen! So das Dammbruch-Argument. Kein (!) Millimeter nach Rechts als Gesinnungsethik wird das Boot dann wohl links zum Kentern bringen. Und damit das auch gelingt - Deutschland verrecke (fragt sich nur, wem Deutschland dann noch helfen kann) - wird nun nach dem ansonsten verachteten Staat gerufen, auf dass er gefälligst Hass unterdrücke! Ok, die mutmaßlichen Erkenntnisse der Psychoanalyse mögen streitbar sein, aber eine hat sich sicherlich behauptet: Gefühle unterdrücken nix gut! Auch gesellschaftlich nicht. Stichwort Dampfkessel!

Na ja, macht euren Scheiß doch alleine, möchte man den verblendeten Fantasten zurufen. Wenn man nur nicht aufgrund seines Wohnortes so involviert wäre.
Manchmal ist Facebook einfach nur schön Drink

[attachment=5012]
Reference URL's