Ars Regendi Simulation Forum

Full Version: Anmerkungen zu den Filmkritiken
You're currently viewing a stripped down version of our content. View the full version with proper formatting.
Ich schaue gut jeden Tag einen Film oder eine Serienepisode. Im Verhältnis dazu schreibe ich sehr wenige Kritiken. Ich würde gerne mehr schreiben, aber die allermeisten Filme sind es einfach nicht wert, darauf noch mehr Zeit zu verschwenden. Ein Verriss ist ja noch lustvoll, jedoch selbst das geben die meisten Filme nicht her. Ich habe mich jetzt mal durch Videobuster, Netflix und Prime gescrollt, um zu schauen, wofür sich noch eine Rezension lohnt. Aber an das allermeiste, wenn es auch nur drei Wochen her ist, kann ich mich kaum erinnern. So wenig Eindruck hinterlässt bei mir die Stangenware. Ein wirklich guter Film kommt wohl allenfalls einmal im Monat raus, und die meisten Filme, die eines Verrisses wert sind, die sortiert man natürlich bestenfalls schon vorher aus. Darum kann ich leider weniger posten, als mir lieb ist.
Sollen wir anderen was zu schreiben ?
Immer gern.
Ich kann dir alte Filme ans Herz legen. Es gibt wirklich viele gute alte Filme gratis im Netz

Bitzoseq Wrote:
Ich kann dir alte Filme ans Herz legen. Es gibt wirklich viele gute alte Filme gratis im Netz


Mach ne doch ne Fimkritik zu Weiter

Ich kann meine Stummfilmkritiken nur mimisch machen
Das cabinet des Doktor Caligari
BedDieA035Notice

Bitzoseq Wrote:
Ich kann dir alte Filme ans Herz legen. Es gibt wirklich viele gute alte Filme gratis im Netz


Habe ich gemacht, einige Filme aus der Nouvelle Vague, Schwarzweißkram wie "Der dritte Mann" etc. Diese als Meisterwerke gehandelten Filme sind gut, aber für den Maßstab heutiger Sehgewohnheiten nicht mehr gut genug. Wie auch bei älterer Literatur finde ich die Erzählweise meist zu lahm und nicht wirklich auf das Perzeptionsvermögen des Menschen hin ausgerichtet.

Reference URL's