Ars Regendi Simulation Forum

Full Version: Ex-DDR immer noch auf gutem Weg?
You're currently viewing a stripped down version of our content. View the full version with proper formatting.
Ist meine Ex-DDR "Sparland" noch auf einem guten Weg nach Ars Regendi Mechaniken?

Hatte sehr großes Wachstum und Inflation am Anfang und damit einen hohen Anstieg der Zufriedenheit und bin seitdem übergeschwunken auf eine positive Bilanz im Haushalt.

Hatte schrumpfende Wirtschaft für eine Weile, die jetzt aber stabil zu sein scheint. Zufriedenheit gerade noch genug für Wiederwahlen während Schulden recht schnell abgebaut werden.

Sollte ich die Geldmenge wiederausdehnen und/oder Steuern senken oder den Kurs beibehalten?
Schade dass niemand antwortet.

Ich glaube ich bin insgesamt ganz gut gefahren mit der DDR. In Schulden ziemlich weit nach unten (zeitweise 14% des BIP) hatte aber langsam steigende Arbeitslosigkeit, und hatte gehofft, durch ein Projekt (Raketen, weil es kurz war, wollte mich nicht auf 60 Quartale committen) ein paar Arbeitsplätze dazuzukriegen aber Arbeitslosigkeit steigt weiter.

Dafür ist das Verhältnis zwischen Nettolohn und Lebenshaltungskosten > 3 und damit sind die meisten Bürger glücklich. Trotzdem würd ich nicht gerne sehen, dass die Arbeitslosigkeit noch auf 20% steigt.

Für mich macht es Sinn, wenn durch höhere Investitionen bald mehr Arbeitsplätze entstehen, also freu ich mich über steigende Investitionen. Trotz höherer Zinsen, wobei ich hier im Forum immer lese niedrigere Zinsen = mehr Investition. Naja, vielleicht sind die Effekte einfach zeitlich verschoben. Werd als nächstes versuchen mehr in Infrastruktur zu stecken.

Was seltsam ist, BIP schwankt stark. Mal +10% bis +15% in dem einen Quartal, dann -10% im nächsten. Zeitlich gesehen hat das angefangen mit Gesundheitsreform II.
Ich weiß wie frustrierend es ist wenn man gerne eine Antwort hätte und wartet, daher versuche ich dir mal 1-2 Tipps zu geben und mal eine Einschätzung da zu lassen. (Diese sind unverbindlich,nach meinem Geschmack und es liegt bei dir was du machen möchtest.)

Also:

Du hast aktuell 24% Schulden was wirklich (noch) in einem guten Bereich ist.

Deine Neuverschuldung könntest du vielleicht sogar mit ein paar Kniffen ins Plus umwandeln.

Du könntest hierzu u.a. deinen Nominalzins senken.

Deine Geldmenge würde ich immer so bei 10% über dem BIP ansiedeln, damit frisches Geld auf den Markt kommt welches investiert werden kann.

Was die Projekte angeht würde ICH erstmal Dinge in Angriff nehmen die aktuell dem Land nützen wie Personal Trans Rapid damit die Infrastruktur besser wird oder Geothermie usw.

Ich weiß noch dass man bei größeren Staaten also (Deutschland,USA, usw.) die Subventionen senken sollte damit die Wirtschaft unabhängig wird.
Bei der DDR glaube ich aber dass die Subventionen hier gerade sinnvoll sind. Denn erinnert man sich mal an die geschichtliche Lage nach der Wende, dort wurden Fabriken wegen angeblicher unwirtschaftlicher Lage geschlossen viele Leute verloren die Arbeit. Also braucht es Investitionen damit das Land wieder blüht und das kann man erreichen wenn man die Wirtschaft subventioniert.

Ansonsten können deine Bürger nicht meckern (deine Beliebtheit geht schließlich auch rauf) du zahlst mehr Wohlfahrt und Rente als Lebenshaltungskosten und die Leute verdienen mehr als das 3-fache der LHK und sparen davon auch einen guten Teil.

Eine Erhöhung deiner Erwerbssteuer könnte helfen deine Schulden zu senken bzw. Plus zu machen und in den Staat zu investieren. Deine Leute könnten auch mit dem 2 bis 2,5-fachen der LHK auskommen.
Die Kapitalsteuern würde ich nicht erhöhen damit die Leute weiterhin ihren Anreiz haben zu sparen.
Danke für die Tipps Smile

Jetzt muss ich erstmal wieder bis Winter warten, um ein bisschen die Richtung anpassen zu können.
Reference URL's