Ars Regendi Simulation Forum

Full Version: Arme Menschen müssen frieren
You're currently viewing a stripped down version of our content. View the full version with proper formatting.

Bitzoseq

Eine extreme Verteuerung von Heizöl und Strom, aber man heizt doch nur soviel im Winter, dass es warm ist. Die die sich das leisten können werden also jetzt nicht weniger heizen also nicht weniger Kohlendioxid emittieren. Wer weniger heizt und folglich frieren muss sind natürlich diejenigen die sich die Preise nicht leisten können.

Genauso wie das Auto, da habe ich einen Professor mit Mercedes sagen hören, es mache ja Spaß Auto zu fahren, aber da muss man jetzt drauf verzichten, hat diesem Schwachkopf noch keiner erzählt, dass es Menschen gibt (die sein opulentes Gehalt fürs Nichtstun zwangszahlen) die nicht zum Spaß Auto fahren.

Es wird geschehen, es wird geschehen....
Eine Jacke tuts auch.

Im Rheinland sagt man: Ett is wie ett is.

Was wird geschehen?

Bitzoseq

RealCyrusol Wrote:
Eine Jacke tuts auch.

Im Rheinland sagt man: Ett is wie ett is.

Was wird geschehen?


Das sind dann die schönen Folgen des Progressivismus, alle Vorteile wie warme Heizungen und Unterhaltung unbezahlbar, Fleisch und Mobilität ein Luxusgut, mit den Zusatzfeatures Überbevölkerung und Massenkontrolle durch den Staat, wenn dann infolge schlechter Bedingungen die Krankehiten ausbrechen, darf man nichtmal mehr raus, ohne Zwangsimpfung. Aber warum meckern, man erkennt nur Kontraste, in dieser Finsternis sehen auch FFFs und die Teufelsanbeter von den Grünen das Licht.

Um ewas gehts hier ?
Gegen Covid meckern, über greta ablästern,
oder das alte früher war alles besser ?

Wie gut das der progressivismus nicht auf eine Zeit folgte
wo es den Leuten viel schlechter ging als heute.
oder doch ?

Bitzoseq

Globaltom Wrote:
Um ewas gehts hier ?
Gegen Covid meckern, über greta ablästern,
oder das alte früher war alles besser ?

Wie gut das der progressivismus nicht auf eine Zeit folgte
wo es den Leuten viel schlechter ging als heute.
oder doch ?

Jaja achter Jahrgang Tiefenindoktrination “Wir haben das Glück erfunden“ “Früher war die Welt irre“

Aber dir müsste doch aufgefallen sein, dass, zumindest meiner einführenden Beschreibung nach, der materielle Wohlstand auf ein 19. Jahrhundert-Level sinkt, bei allen modernen Nachteilen. BTW. ein Grund für die Armut war auch das Klima, im Mittelalter hat man 100kg Fleisch gegessen, im 19. Jahrhundert nur noch 30kg (was für ein Fortschritt) heute sind es 60kg, erklärtes (also uns aufgezwungenes) Ziel Null!
https://freie-referate.de/geschichte/fle...0100%20kg.

RealCyrusol Wrote:
Eine Jacke tuts auch.


Ein Kreuz an der richtigen Stelle im September auch Pfeif

Bitzoseq Wrote:

Globaltom Wrote:
Um ewas gehts hier ?
Gegen Covid meckern, über greta ablästern,
oder das alte früher war alles besser ?

Wie gut das der progressivismus nicht auf eine Zeit folgte
wo es den Leuten viel schlechter ging als heute.
oder doch ?

Jaja achter Jahrgang Tiefenindoktrination “Wir haben das Glück erfunden“ “Früher war die Welt irre“

Soll das ein Strohmann werden .

Quote:
Aber dir müsste doch aufgefallen sein, dass, zumindest meiner einführenden Beschreibung nach, der materielle Wohlstand auf ein 19. Jahrhundert-Level sinkt, bei allen modernen Nachteilen. BTW. ein Grund für die Armut war auch das Klima, im Mittelalter hat man 100kg Fleisch gegessen, im 19. Jahrhundert nur noch 30kg (was für ein Fortschritt) heute sind es 60kg, erklärtes (also uns aufgezwungenes) Ziel Null!
https://freie-referate.de/geschichte/fle...0100%20kg.

Schon gemerkt , Ich bezweifle das wir auf 19. Jah. zurückfallen.
man merkt , daß du nie mit jemanden reden konntest der vor 100 Jahren
gelebt hat ( kannte noch alle großeltern) . Die fanden immer das alles
eher schöner wurde.
heizen mußte man etwa früher noch mit Holz in einem Ofen oder
sogar Feuerstelle , Daimler Benz fuhr damals nur die absolute Oberklasse,
Selbst gut verdiener hatten eher fahräder. oder Pferdekutsche.
Fleisch gab es doch früher nur dort viel ,wo es Vieh zum Jagen gab.
In Städten war es früher nur Luxus für die Oberschicht .
Massentierhaltung und Großproduktion gab es doch erst dem Ende 19. Jah.


der_typ3 Wrote:

RealCyrusol Wrote:
Eine Jacke tuts auch.


Ein Kreuz an der richtigen Stelle im September auch Pfeif


ja und betonung ist "richtige Stelle "

Bitzoseq

1. Hab ich nicht behauptet dass die Materialien Verhältnisse damals besser waren, ich habe es mit dem Fleischbeispiel untermauert.
2. Zum Grundthema zurück: wie soll eine Verteuerung von Heizöl und Strom die Emissionen reduzieren wenn niemand weniger heizt? (Du behauptest ja es gäbe dann keine drastische Reduktion des Wohlstandes). Ganz offensichtlich müssen die Armen dann frieren, oder ist das nur ein Methode die Steuern zu erhöhen damit die Politik noch ein paar Magier engagieren kann die gegen den Klimawandel anzaubern???

Bitzoseq Wrote:
1. Hab ich nicht behauptet dass die Materialien Verhältnisse damals besser waren, ich habe es mit dem Fleischbeispiel untermauert.

Eine Stunde arbeit bei mindestlohn ist ausreichend um sich davon ein kg Ringerhack zu gönnen.
Die Qualität der Nahrungsmittelversorgung wird immer noch hauptsächlich nach Fleisch und Molkereiprodukten bewertet. Wenn sich jemand hauptsächlich von Aldifleischwurst und Nudeln mit Ketchup ernährt, bekommt man ziemlich shcnell den nötigen Brennwert zusammen. Deswegen Ist das eigentlich eine leidige diskussion, die man besser über die Lebenshaltungskosten führt. Wenn man es wirklich darauf anlegt ist das mit der Ernährungsoptimierung nach Brennwert/€ eine völlig andere als wenn man sich daran orientiert sich halbwegs gesund zu ernäheren.

Bitzoseq Wrote:
2. Zum Grundthema zurück: wie soll eine Verteuerung von Heizöl und Strom die Emissionen reduzieren wenn niemand weniger heizt? (Du behauptest ja es gäbe dann keine drastische Reduktion des Wohlstandes). Ganz offensichtlich müssen die Armen dann frieren, oder ist das nur ein Methode die Steuern zu erhöhen damit die Politik noch ein paar Magier engagieren kann die gegen den Klimawandel anzaubern???

Ach? früher hast du immer gegengeschossen, als ich gesagt hatte "Niemand wischt sich öfter den Arsch ab, wenn das Klopapier billiger ist".
Weitere Besteuerung von Fossilen Energieträgern soll dazu führen, dass ein Kostendruck entsteht, in andere Heizmethoden zu investieren.
Wird halt immer Problematisch, wenn es den Vermietern der Untershicht egal sein kann, mit was die Heizung betrieben wird, wenn es eh auf die Mieter umgelegt wird. Auch hier wieder das Stichwort Lebenshaltungskosten.
An der Stelle hilfte eigentlich nur öffentlicher Wohnungsbau. Grundlegend ist es für die Wohnuingswirtschaft sogar vorteilhaft, wenn dann Mieter gezwungen sind wegen ihrer Heizkosten auszuziehen, dann kann die Wohnung noch teurer wieder vermietet werden.

Oh und der Zauberstab der hier von der Politik verwendet wird heißt dann Freier Markt... nur halt mit etwas mehr Kostendruck.

Bitzoseq

Jozilla Wrote:
An der Stelle hilfte eigentlich nur öffentlicher Wohnungsbau.

das wäre wirklich sinnvoll Staateshand, aber letztlich ist es immer ein Kompromiss zwischen Staat und Wirtschaft, wenn es um höhere Steuern geht ja aber wenn es um sozialen Wohnungsbau geht, wird der freie Markt hochgehalten.

Das mit den Anreizen klingt ja nett, aber die Energiepreise steigen immer weiter und die Lage bleibt ungewiss, dass aber kann man bisher noch nicht auf die AfD schieben. In diesem Land herrschen ziemliche Narzissten (vielleicht auch Psychophaten) die gerne irgendwelche Projekte verfolgen, und wenn die Sache nicht klappt, naja sie haben dann nichts zu befürchten weil sie sich abgesichert haben.
https://de.statista.com/statistik/daten/...r-laender/
Aber ich kann mich nicht erinnern das Gespräch mit dem Klopapier geführt zu haben...

Pages: 1 2
Reference URL's