Ars Regendi Simulation Forum

Full Version: Ende der Konventionellen Landwirtschaft?
You're currently viewing a stripped down version of our content. View the full version with proper formatting.
Ich habe einen Artikel gefunden
https://www.spektrum.de/news/proteinprod...1627652590
Der ein paar andere dinge zusammenfasst, die ich schon länger beobachtet habe.

Spektrum Wrote:
[...]

Mit Proteinen, die aus Einzellern wie etwa Bakterien gewonnen werden, ließe sich die Ernährung der Welt künftig umweltfreundlicher und ressourcenschonender gestalten als mit Pflanzen. Eine solarbetriebene Bakterienfarm mit einem Hektar Fläche liefert ausreichend Proteine, um theoretisch 520 Menschen ein Jahr lang zu ernähren, ergab die Berechnung eines Teams um Dorian Leger von der Universität Göttingen. Ein Hektar Sojabohnen produziert dagegen nur Proteine für 40 Menschen.

[...]

Sollte diese Technologie zur Marktreife gelangt sein, war es das dann für die konventionelle Landwirtschaft, alleine wegen des Preisdrucks.
Mit solcher Technologie am Horizont sollte man dann doch lieber bei der Landwirtschaftspolitik richtung Landschaftspflege und Kulturerhalt gehen.

Das ist sicher eine idee die vor allem für bevölkerungsreiche Länder
interessant werden kann .
Nur die Lanswirtschaft gleich am Ende zu sehen , halte ich für genauso
unwahrscheinlich wie zu Glauben es gäbe ab morgen keine
Benzinautos mehr
Menschen brauchen Zeit um sich umzustellen , und manches kann auch
Jahrzehnte dauern , wie Genmais vieleicht sogar abgelehnt werden .

Globaltom Wrote:
Das ist sicher eine idee die vor allem für bevölkerungsreiche Länder
interessant werden kann .
Nur die Lanswirtschaft gleich am Ende zu sehen , halte ich für genauso
unwahrscheinlich wie zu Glauben es gäbe ab morgen keine
Benzinautos mehr
Menschen brauchen Zeit um sich umzustellen , und manches kann auch
Jahrzehnte dauern , wie Genmais vieleicht sogar abgelehnt werden .


Sind Walfänger noch von Weltwirtschaftlicher Relevanz?
Die verschwanden auch langsam, als dann entsprechende Ersatzprodukte günstiger wurden. Warum nimmst du bei sowas immer an, dass sowas von heute auf Morgen fertig wird? Das muss vor allem auch erst einmal fertig entwickelt werden; Je nachdem wie viel Geld da reingepumpt wird, kann das aber schon innerhalb weniger jahre was werden; Wenn man das wirklich wollte.Weil die Politik sich ja von Lobbyisten vorführen lässt muss man hier warten, bis die Technologie Marktreif ist.
Entsprechendes Protein kann damit auch zu einer wichtigen Komponente für das Laborfleisch werden. Wenn sich das durchsetzt, dann ist auch Massentierhaltung dann auch wieder obsolet.

Jozilla Wrote:

Globaltom Wrote:
Das ist sicher eine idee die vor allem für bevölkerungsreiche Länder
interessant werden kann .
Nur die Lanswirtschaft gleich am Ende zu sehen , halte ich für genauso
unwahrscheinlich wie zu Glauben es gäbe ab morgen keine
Benzinautos mehr
Menschen brauchen Zeit um sich umzustellen , und manches kann auch
Jahrzehnte dauern , wie Genmais vieleicht sogar abgelehnt werden .


Sind Walfänger noch von Weltwirtschaftlicher Relevanz?
Die verschwanden auch langsam, als dann entsprechende Ersatzprodukte günstiger wurden. Warum nimmst du bei sowas immer an, dass sowas von heute auf Morgen fertig wird? Das muss vor allem auch erst einmal fertig entwickelt werden; Je nachdem wie viel Geld da reingepumpt wird, kann das aber schon innerhalb weniger jahre was werden; Wenn man das wirklich wollte.Weil die Politik sich ja von Lobbyisten vorführen lässt muss man hier warten, bis die Technologie Marktreif ist.
Entsprechendes Protein kann damit auch zu einer wichtigen Komponente für das Laborfleisch werden. Wenn sich das durchsetzt, dann ist auch Massentierhaltung dann auch wieder obsolet.


Ist Wahlfang noch so Bedeutend , daß man Fangquoten verhängen mußte ?
Ihn also gesetzlich eingeschränkt hat und nicht weil kein Interesse
mehr besteht ?
Warum nehme bei Sätzen wie " war es das dann für die konventionelle Landwirtschaft " an die denkst eher an Gestern wie an morgen ?
Vieleicht weil du in der Vergangenheit gerne dinge sofort abschaffen
und durch ach so Tolle Ideen ersetzen wolltest.
Aber wenn du blos wieder die Lobbyisten Keule schwenkst,
frag man sich ab du die Welt verbessern oder zwanghaft
ändern willst.

Globaltom Wrote:
Ist Wahlfang noch so Bedeutend , daß man Fangquoten verhängen mußte ?
Ihn also gesetzlich eingeschränkt hat und nicht weil kein Interesse
mehr besteht ?

Weil die Bestände vieler Spezies so heftig bejagt wurden, dass es noch Jahrhunderte dauern wird, bis sich Bestände erholt haben werden. Es gibt nicht mehr so viele Bevölkerungen, die Walfleisch essen.
Der Industrielle Walfang tat das primär wegen der Walfette und nicht zum Essen.

Globaltom Wrote:
Warum nehme bei Sätzen wie " war es das dann für die konventionelle Landwirtschaft " an die denkst eher an Gestern wie an morgen ?

Weil du da weniger an die Atuomatisierung denkst. Im Fokus der konventionellen Landwirtschaft ist immer die Maximierung der Erträge je Flächeneinheit. Diese können wir uns aus ökologischen Gründen eigentlich nicht mehr leisten, hat sich aber so etabliert.

Globaltom Wrote:
Vieleicht weil du in der Vergangenheit gerne dinge sofort abschaffen
und durch ach so Tolle Ideen ersetzen wolltest.

Dann ist es dir also lieber wenn es keine neuen Ideen gibt? Vielleicht solltest du besser erst einmal darüber nachdenken ob sie sinnvoll sind, bevor du wieder nur murks postest.

Globaltom Wrote:
Aber wenn du blos wieder die Lobbyisten Keule schwenkst,
frag man sich ab du die Welt verbessern oder zwanghaft
ändern willst.

Der Lobbyismus ist in der Politik von solcher relevanz, dass die Politik sich weigert wirklich dagegen vorgehen zu wollen. Die letzten gesetze dagegen waren Lachhaft. Jetz müssen sich Lobbyverbände nur noch gleichzeitig als Arbeitgeberverbände definieren und schon ist das das neue gesetz umgangen.

Jozilla Wrote:

Globaltom Wrote:
Ist Wahlfang noch so Bedeutend , daß man Fangquoten verhängen mußte ?
Ihn also gesetzlich eingeschränkt hat und nicht weil kein Interesse
mehr besteht ?

Weil die Bestände vieler Spezies so heftig bejagt wurden, dass es noch Jahrhunderte dauern wird, bis sich Bestände erholt haben werden. Es gibt nicht mehr so viele Bevölkerungen, die Walfleisch essen.
Der Industrielle Walfang tat das primär wegen der Walfette und nicht zum Essen.

Richtig er geht zurück wegen sinkender Bestände, nicht wegen neuer Technik.
Auch wenn sicher nicht geschadet hat , das Lampen mit Glühbirnen
und nicht mehr fischöl zu betrieben werden . Aber abschaffen wirds fischfang
nie ganz

Quote:

Globaltom Wrote:
Warum nehme bei Sätzen wie " war es das dann für die konventionelle Landwirtschaft " an die denkst eher an Gestern wie an morgen ?

Weil du da weniger an die Atuomatisierung denkst. Im Fokus der konventionellen Landwirtschaft ist immer die Maximierung der Erträge je Flächeneinheit. Diese können wir uns aus ökologischen Gründen eigentlich nicht mehr leisten, hat sich aber so etabliert.

Nur verbessern die Maschinen nicht auch die bisherige Landwirtschaft? leisten kann man sich alles was gekauft wird und wo Genug fläche vorhanden ist. Und immo ist das der Fall.

Quote:

Globaltom Wrote:
Vieleicht weil du in der Vergangenheit gerne dinge sofort abschaffen
und durch ach so Tolle Ideen ersetzen wolltest.

Dann ist es dir also lieber wenn es keine neuen Ideen gibt? Vielleicht solltest du besser erst einmal darüber nachdenken ob sie sinnvoll sind, bevor du wieder nur murks postest.

Vieleicht solltest du dir über den Unterschied gedanken machen.
Eine Idee gut zu finden und zu glauben eine Idee könne alles
ersetzen /abschaffen. Da ist nämlich ein Feiner Unterschied.

Quote:

Globaltom Wrote:
Aber wenn du blos wieder die Lobbyisten Keule schwenkst,
frag man sich ab du die Welt verbessern oder zwanghaft
ändern willst.

Der Lobbyismus ist in der Politik von solcher relevanz, dass die Politik sich weigert wirklich dagegen vorgehen zu wollen. Die letzten gesetze dagegen waren Lachhaft. Jetz müssen sich Lobbyverbände nur noch gleichzeitig als Arbeitgeberverbände definieren und schon ist das das neue gesetz umgangen.

Nur weil du den Sinn von Lobbyismus nicht verstehst,
nichts mit Anzuffangen weißt, brauchst nicht zu Glauben du kannst ihn
per se kriminalisieren. Auch Verbände und Unternehmen haben rechte und
eine Darseinsberechtigung die man sieht wen man will.

Bitzoseq

Am Ende haben dann Konzerne Patente für den Vertrieb von so ziemlich allen Nahrungsmitteln, weil der Mensch immer mehr entartet von der Natur und echte Lebensmittel gar nicht mehr angebaut werden dürfen oder können. Das ist das selbe wie mit der künstlichen Geburt, der Mensch wird aussterben, wenn jemals die Maschinen versagen. Das ist keine echte Welt mehr, in der Menschen keine Möglichkeiten mehr hat sich notfalls selbst zu versorgen und wer nichts zur Gesellschaft beitragen kann, muss dann vernichtet werden. Hiermit wird der gleichförmigste Mensch, eine Art Maschine geschaffen. Diese ganze Politik wird von Wahnsinnigen vorangetrieben, die die Welt hassen und den Menschen abschaffen wollen (besser wärs wenn nichts entstünde...)
Ach Bitzo geh dich einbuddeln Hmm

Globaltom Wrote:
Richtig er geht zurück wegen sinkender Bestände, nicht wegen neuer Technik.
Auch wenn sicher nicht geschadet hat , das Lampen mit Glühbirnen
und nicht mehr fischöl zu betrieben werden . Aber abschaffen wirds fischfang nie ganz

Ich habe aber vom Walfang geschrieben!

Globaltom Wrote:
Nur verbessern die Maschinen nicht auch die bisherige Landwirtschaft? leisten kann man sich alles was gekauft wird und wo Genug fläche vorhanden ist. Und immo ist das der Fall.

Aktuell kommen die Ertragserhöhungen durch Sortenverbesserungen, Pestiziden, Düngemitteleinsätze in kombination mit Bodenanalytik. Hier werden aber auch die Ökologischen grenzen auch shcon länger überstrapaziert. Das kann man besonders an der Grundwasserbelastung mit Düngerrückständen beobachten.
Grundlegend sind Traktoren und Mähdrescher prinzipiell noch ähnlich der dinger die es seit 50 Jahren gibt. Da gibt es mittlerweile einfach mehr sensorik, größere Maschienen. Das wirkt sich eher auf die Personaleinsatz aus. Ebenso wie die weitere Automatisierung.
Bei der Viehhaltung sind es hauptsächlich Zuchtverbesserungen.

Globaltom Wrote:
Vieleicht solltest du dir über den Unterschied gedanken machen.
Eine Idee gut zu finden und zu glauben eine Idee könne alles
ersetzen /abschaffen. Da ist nämlich ein Feiner Unterschied.

Also kennst du noch jemanden der seine Schreibmaschine nutzt? Also selbst die billigste Schreibmaschine der Welt ist funktionell dem billigsten Computer mit Textverarbeitungsprogramm und Tastatur stark unterlegen.
Du solltest nicht vergessen, dass der überwiegende anteil der angebauten feldfrüchte in die Viehzucht gehen; damit wäre der Markt an Futtergetreide sehr stark beeinträchtigt. Du kennst bestimmt Viehbauern, also frage die mal wie sehr die sich über vollfutter freuen würden, das garantiert ohne verunreinigungen ist. Das darf nicht zu teuer sein, aber wenn es billig genug wäre, würden die nichts anderes verfüttern.
Für Gemüse, Kräuter und Salat sind mittlerweile LED-Farmen im kommen; also ist hier auch zu erwarten, dass Landwirte dann ihre Nieschen finden müssen.
Die Branche wird noch mehr unter Druck geraten.

Globaltom Wrote:
Nur weil du den Sinn von Lobbyismus nicht verstehst,
nichts mit Anzuffangen weißt, brauchst nicht zu Glauben du kannst ihn
per se kriminalisieren. Auch Verbände und Unternehmen haben rechte und
eine Darseinsberechtigung die man sieht wen man will.

Ach was verstehe ich denn daran falsch? Ich selbst habe das Gefühl, dass die Repräsentativen Parlamentarier deutlich mehr Zeit den Lobbyisten zuwenden als ihren wählern. Lobbyisten werden vollzeit von ihren Interessenverbänden dafür finanziert bei politikern ihre interessen zu vertreten. Damit haben Lobbyisten einen bedeutenden vorteil gegenüber den Wählern die sie eigentlich vertreten sollen. abgesehen davon sind die meisten leute mit ihrer arbeit beschäftgit. Nicht immer haben die Arbeitnehmer einer Branche etwas davon, wenn ihr arbeitgeber ein paar Gesetze zu ihren Gunsten durchwinken konnten.

Bitzoseq Wrote:
Am Ende haben dann Konzerne Patente für den Vertrieb von so ziemlich allen Nahrungsmitteln, weil der Mensch immer mehr entartet von der Natur und echte Lebensmittel gar nicht mehr angebaut werden dürfen oder können.

Du hast absolut keine ahnung wie Patente funktionieren. Konzerne haben normalerweise ein interesse daran, dass sie ihre Produkte verkaufen können. Konzerne selbst haben die eigenheit, dass es sich hierbei um kapitalgesellschaften handelt und deren Anteilseigner würden einen neuen geschäftsführer bestimmen, wenn ein vorhaben die gewinnen gefährdet.

Bitzoseq Wrote:
Das ist das selbe wie mit der künstlichen Geburt, der Mensch wird aussterben, wenn jemals die Maschinen versagen.

Du unterschätzt die Menschen gewaltig, und zwar dass Menschen üblicherweise die angewohnheit haben überleben zu wollen. Aber du hast ja auch schon Probleme damit zu erkennen warum SI-Einheiten so vorteilhaft sind.

Bitzoseq Wrote:
Das ist keine echte Welt mehr, in der Menschen keine Möglichkeiten mehr hat sich notfalls selbst zu versorgen und wer nichts zur Gesellschaft beitragen kann, muss dann vernichtet werden. Hiermit wird der gleichförmigste Mensch, eine Art Maschine geschaffen. Diese ganze Politik wird von Wahnsinnigen vorangetrieben, die die Welt hassen und den Menschen abschaffen wollen (besser wärs wenn nichts entstünde...)

Du hast echt nicht verstanden, wie Gesellschaften ihre Unterschichten ausbeuten. Abgesehen ist der "Gleichförmigste Mensch" in einer Welt in der KI immer mehr arbeit abnehmen eher die nutzlosen Menschen; einfach weil KIs dann von selbst aus entweder kreativen input haben wollen oder den Menschen aufgaben geben, die für uns relativ einfach wären, aber für eine KI schwierig. Die wird aber garantiert auf wesnetlich bessere Gedanken kommen als du.

Jozilla Wrote:

Globaltom Wrote:
Richtig er geht zurück wegen sinkender Bestände, nicht wegen neuer Technik.
Auch wenn sicher nicht geschadet hat , das Lampen mit Glühbirnen
und nicht mehr fischöl zu betrieben werden . Aber abschaffen wirds fischfang nie ganz

Ich habe aber vom Walfang geschrieben!

ich doch auch . Tran wurde wohl auch als Lampenöl verwendet.

Quote:

Globaltom Wrote:
Nur verbessern die Maschinen nicht auch die bisherige Landwirtschaft? leisten kann man sich alles was gekauft wird und wo Genug fläche vorhanden ist. Und immo ist das der Fall.

Aktuell kommen die Ertragserhöhungen durch Sortenverbesserungen, Pestiziden, Düngemitteleinsätze in kombination mit Bodenanalytik. Hier werden aber auch die Ökologischen grenzen auch shcon länger überstrapaziert. Das kann man besonders an der Grundwasserbelastung mit Düngerrückständen beobachten.
Grundlegend sind Traktoren und Mähdrescher prinzipiell noch ähnlich der dinger die es seit 50 Jahren gibt. Da gibt es mittlerweile einfach mehr sensorik, größere Maschienen. Das wirkt sich eher auf die Personaleinsatz aus. Ebenso wie die weitere Automatisierung.
Bei der Viehhaltung sind es hauptsächlich Zuchtverbesserungen.

So what. Es gibt eben noch verbesserungen , und dadurch muß nicht
alles geändert werden .

Quote:

Globaltom Wrote:
Vieleicht solltest du dir über den Unterschied gedanken machen.
Eine Idee gut zu finden und zu glauben eine Idee könne alles
ersetzen /abschaffen. Da ist nämlich ein Feiner Unterschied.

Also kennst du noch jemanden der seine Schreibmaschine nutzt? Also selbst die billigste Schreibmaschine der Welt ist funktionell dem billigsten Computer mit Textverarbeitungsprogramm und Tastatur stark unterlegen.
Du solltest nicht vergessen, dass der überwiegende anteil der angebauten feldfrüchte in die Viehzucht gehen; damit wäre der Markt an Futtergetreide sehr stark beeinträchtigt. Du kennst bestimmt Viehbauern, also frage die mal wie sehr die sich über vollfutter freuen würden, das garantiert ohne verunreinigungen ist. Das darf nicht zu teuer sein, aber wenn es billig genug wäre, würden die nichts anderes verfüttern.

Ja meine Eltern zum Beispiel . Die haben immer noch eine Schreibmaschine.
Mal sehn ob auf die schnelle einen Bauern treffe is ja zur Zeit etwas eingeschränkt. Aber die verteilen auch noch Gülle also Altbewärtes
hat da durchaus seinen Wert. Wie gesagt mach nicht den Fehler aller
Techniker zu glauben jede Neue Idee würde gleich alles ersetzen.
Es fährt z.B auch nicht jeder Bauer SUV obwohls im Trend ist.

Quote:
Für Gemüse, Kräuter und Salat sind mittlerweile LED-Farmen im kommen; also ist hier auch zu erwarten, dass Landwirte dann ihre Nieschen finden müssen.
Die Branche wird noch mehr unter Druck geraten.

Solange die Felder Erträge versprechen , wird es auch Leute geben die sie bestellen. Und ich würde mal sagen das viele da mehr Erfahrung haben
wie wir beide.

Quote:

Globaltom Wrote:
Nur weil du den Sinn von Lobbyismus nicht verstehst,
nichts mit Anzuffangen weißt, brauchst nicht zu Glauben du kannst ihn
per se kriminalisieren. Auch Verbände und Unternehmen haben rechte und
eine Darseinsberechtigung die man sieht wen man will.

Ach was verstehe ich denn daran falsch? Ich selbst habe das Gefühl, dass die Repräsentativen Parlamentarier deutlich mehr Zeit den Lobbyisten zuwenden als ihren wählern. Lobbyisten werden vollzeit von ihren Interessenverbänden dafür finanziert bei politikern ihre interessen zu vertreten. Damit haben Lobbyisten einen bedeutenden vorteil gegenüber den Wählern die sie eigentlich vertreten sollen. abgesehen davon sind die meisten leute mit ihrer arbeit beschäftgit. Nicht immer haben die Arbeitnehmer einer Branche etwas davon, wenn ihr arbeitgeber ein paar Gesetze zu ihren Gunsten durchwinken konnten.

Gut dann verstehst eben nichts, außer zu argumentieren wie aus einem Kampfblatt für Altmarxisten.
Welche Wähler sind es denn die nicht Vertreten werden ? Doch nur die welche von Links- und Rechtsaußen
aufgehetzt werden. Alle anderen freuen sich doch wenn ihre Firma /ihr Verband Gehör findet.
Lobbyismus ist eben auch das die welche in der Materie drinn sind auch das Vermitteln dürfen
und nicht von Menschen zurückgewiesen werden die glauben alles besser zu wissen obwohl nur
in Animositäten glänzen.

Pages: 1 2
Reference URL's