Ars Regendi Simulation Forum

Full Version: Money reform II
You're currently viewing a stripped down version of our content. View the full version with proper formatting.
Das Finanzministerium schlägt zur Bekämpfung der Inflation und der Staatsverschuldung die Einführung einer neuen Währung vor.

Wulfnoth

Ich bin über das Ergebnis dieser Reform ziemlich geschockt und rate dringende Änderungen an. Wir haben das in unserem Bündnis umgesetzt und ich kann in den Folgen überhaupt keine Logik erkennen. Es ist als hätte man unsere Staaten in einen Mixer getan zerschreddert.
Alle Kerndaten sind dramatisch abgefallen und der Haushalt ist jenseits irgendeiner Logik.
Was wäre denn die logische Folge, wenn der Staat seine Schulden für ungültig erklärt?

Wulfnoth

Das der Haushalt trotz Entschuldung derart negativ ist leuchtet mir nicht ein. Die Wirtschaft kann doch gar nicht so sehr einbrechen, dass ein Minus von ca. 400 Millarden entsteht (Minus von 200 Mrd. plus die wegfallenden Zinsen).
Und wieso hatte die Reform negative Asuwirkungen auf die Umwelt, die Bürgerrechte und die Gesundheit. Das leuchtet mir nicht ein.
Meines Erachtens sind die Auswirkungen korrekt formuliert. Die Reform zieht eben gravierende Nachteile nach sich. Der Staat prellt seine Gläubiger (Bürgerrechte) um viele Milliarden und wird damit als Schuldner komplett unglaubwürdig, der Wirtschaftsstandort erleidet schweren Schaden. Die Reform ist nur etwas für Staaten, die keine andere Chance mehr haben, aus der Schuldenfalle zu kommen. Die Abstriche bei Umwelt und Gesundheit sind nur Folgeschäden und nicht direkt formuliert worden.
@Malone: Wir haben auch Währungsreformen mit durchaus positiven Folgen erlebt. Von 1948 will ich mal nicht sprechen, da kam auch viel von Außen mit durch die Alliierten, die kräftig stützten. Aber 1923/24, die Einführung der Rentenmark nach dem vollkommenen Chaos der totalen Inflation, die hat die Wirtschaft in Deutschland übe viele Jahre stabilisiert. Oder sehe ich da was falsch?
Die Anlässe waren ja ganz andere und es gab noch zusätzliche Maßnahmen. Hier geht es ja um die Staatsschulden, und mit dieser Reform ist es möglich, sie abzuschaffen, aber nicht ohne Nachteile. Lohnt sich halt nur, wenn man aus der Schuldenfalle sonst nicht mehr rauskäme.
Es lohnt sich nicht mal dann! Ich hatte vor der Reform mehr als 3 billionen Schulden. Das doofe Volk hats nicht gekratzt und meine Glücklichkeit war Platz 72. Mit den Schulden hätte ichs bestimmt noch lange ausgehalten, aber plötzlich hab ich 42% Extremisten die mich sicher bald lynchen werden. Und die Moral von der Geschicht, lieber ein Ende mit Schrecken?
Ich gucke mal nach Entschärfungsmöglichkeiten. Vielleicht gäbe es bei einem Staat in der Lage ja einen breiten Konsens, dass diese Maßnahme notwendig ist. Für Staaten, die überhaupt nicht verschuldet sind, habe ich die Reform bereits neutralisiert.

Malone Wrote:
Für Staaten, die überhaupt nicht verschuldet sind, habe ich die Reform bereits neutralisiert.

vielleicht sollte das auch für Allianzen geschehen, da gabs leider auch schlechte Erfahrungen... Mauer

Pages: 1 2 3 4
Reference URL's