Post Reply  Post Thread 

Aufgabe Kitsch/Ramsch/Nippes

Author Message
Hancock
Konservativer Regent
*


Posts: 199
Words count: 26,643
Group: Basic
Joined: Oct2008
Status: Offline
Reputation: 12
Experience: 140
Glory Points: 0
Medals: 0

Post: #1
Aufgabe Kitsch/Ramsch/Nippes

Ich habe eine Frage zu dieser Aufgabe:

Ich habe mit Deutschlandien leider die Option gewählt, die nur 6 Prozent der Regenten gewählt haben, nämlich die, dass kein Ramsch mehr in Massenfertigung gehen darf.

Für mich war die Option eigentlich klar, dass hier keine Produkte vom Markt genommen werden, sondern nur neue Ramsch-Produkte nicht in Deutschland zugelassen werden dürfen. Und Ramsch war für mich subjektiv sowas wie Gartenzwerge und diese ganzen Prozellanfiguren. Aus meiner Sicht sind jetzt Bilder, Kunst und so kein Ramsch.

Deswegen dachte ich mir, dass durch diese Option die Wirtschaft auf Dauer effizienter wird und der Lebensstandard der Menschen gleich bleibt, da ja wirklich nur der Allerletzte-Driss nicht mehr erfunden werden darf. Zumal ja auch der Ramsch, der schon auf dem Markt ist logischerweise weiter hergestellt und verkauft werden darf.

Nun ist aber schon im ersten Quartal meine Wirtschaft um 5 Prozent eingebrochen, meine Inflation in die Deflation gerutscht und meine Staatseinnahmen sind um 100 Milliarden Euro eingebrochen.

Also ich schätze nicht mal den Markt für Ramsch auf ein Volumen von mehreren hundert Milliarden Euro, aber so groß muss hier das Volumen anscheinend sein, wenn die Steuereinahmen dermaßen wegbrechen.
Und dass soviele neue Ramsch-Produkte auf den Markt kommen, schonmal gar nicht.

Also ich vermute, dass diese Option nicht gerade zutreffend formuliert wurde. Die Option besagt wohl, dass wirklich gar kein Ramsch mehr hergestellt werden darf, nicht nur neuer Ramsch. Und das der Markt für Ramsch hier 200 Milliarden Euro groß ist und damit etwa 5-10 Prozent des BIPs sagt da auch keiner^^

Dem hättte ich so nie zugestimmt, weil es ja logisch ist, dass dadurch Arbeitsplätze verloren gehen.

Ich ging davon aus, dass nur neue Produkte die Ramsch sind nicht zugelassen werden:
(alles mittel-/langfristig):
+ Umwelt
+ Innovation
+ Wirtschaft
+ Arbeitsplätze
+ Automatisierung
+ Dirigismus
- Freiheit
+ Importe
+ Glücklichkeit

(kurfristig):
- etwas weniger Arbeitsplätze
- Wirtschaft wächst etwas weniger stark

Stattdessen tritt wohl das hier ein:
(kurfristig):
- massive Arpeitsplätze
Deflation
- Wirtschaft (massiv)
+/- Umwelt ????? Häh gerade dafür war doch diese Aufgabe?
- minus 100 Milliarden Steuereinahmen
+ Dirigismus
- Infrastruktur ???? (macht gar keinen Sinn)



Also ich finde die Aufgabe irreführend, da ja der Vorschlag zumal von einer Mitarbeiterin aus dem Umweltministerium kommt und diese Option damit eine gemäßigte Option darstellen sollte.
Sonst müsste diese Option eher von einem Umweltaktivisten wie Greenpeace kommen....

Sicherlich ist meine Entscheidung eine harte gewesen, aber da bei mir die Umwelt unter meinem Wachstumskurs doch am leiden war, dachte ich mir dass ich bei dieser Aufgabe mal etwas härter entscheide.
Neue Ramschprdoukte zu verbieten klang in meinen Augen auch überhaupt nicht schlimm. Innovationsfördernd....es klang eigentlich nur gut^^
Diese Option hatte auf jeden Fall mehr Auswirklungen als die Verwaltungsreform I....und dann auch noch negative..

Wie seht ihr das, sind die Folgen bei der Option zu krass?
Was versteht ihr unter Kitsch?
Was meint ihr müsste es für Folgen geben?

HIER NOCH DIE VON MIR GEWÄHLTE OPTION:

Quote:
6% der Regenten (darunter auch Sie) haben sich wie folgt entschieden:

Es ist schier unglaublich, wie viele Ressourcen für diesen nutzlosen Krempel verschwendet werden!" mokiert sich Karola Knauser, eine wissenschaftliche Mitarbeiterin im Umweltministerium. "Wir müssen diesem Quatsch einen Riegel vorschieben, und jedes Produkt, das in Massenproduktion gehen soll, auf seinen Nutzengewinn hin überprüfen. Wenn es gewisse Kriterien nicht erfüllt, darf es auch nicht produziert werden!

Keine Ahnung wie davon aktuelle Arbeitsplätze betroffen sein können.


SIGNATUR

______________________________________
Kurdan / Hauptstadt Duban
Postkommunistischer Staat in Südamerika

Regierungschef: Marek-al Hancock (muslimisch, Kurdanpartei)
Außenminister: Lucas Portugas (katholisch, CVP)
Regierungsparteien: Kurdanpartei (islamisch, weltoffen), Christlichen Volkspartei (CVP)
Andere Parteien: Islamisches Kurdan (islamistisch, IK), Chrisitlich patriotische Kurdanpartei, christlich, CPaK)
Bündnis: AIN/AUS
Geheimdienste: Kurdanische Auslandgeheimdienst (KAD) ; Kurdanische Militärische Abschirmdienst (KMAD)
Bevölkerungsanteile Glaubensgruppen in Kurdan:
  • Islam (44 Prozent; 79 Prozent Sunniten, 8 Prozent Alewiten, 13 Prozent Schiiten)
  • Christentum (52 Prozent; 99 Prozent Katholiken)
  • Verehrer des Affenkönigs (3 Prozent)

This post was last modified: 20.09.2014 11:38 by Hancock.

19.09.2014 08:23
Find all posts by this user Quote this message in a reply
Hancock
Konservativer Regent
*


Posts: 199
Words count: 26,643
Group: Basic
Joined: Oct2008
Status: Offline
Reputation: 12
Experience: 140
Glory Points: 0
Medals: 0

Post: #2
RE: Aufgabe Kitsch/Ramsch/Nippes

Die Wirtschaft ist jetzt innerhalb von 2 Quartalen von 3.450 Milliarden Euro auf 2.900 Milliarden Euro zusammen gesackt.

15 Prozent des BIPs sind jetzt desewegen weggebrochen.

Kann mir irgendwer helfen? In zwei Quartalen sind Wahlen....Sad

Das kann doch nicht sein, nur weil man neuen Nippes nicht zur Massenfertigung zulässt. Die Wirtschaft dürfte deswegen eig maximal 1 Prozent zusammenstürzen, aber nicht 15 Prozent. Das ist ja schlimmer als ne Finanzkrise und hier geht es um Nippes!^^

Niemals macht Nippes 15 Prozent der Wirtschaftskraft aus....und es kann ja noch weiter gehen.....ich bin echt schockiert....eine Fehlentscheidung und jetzt sowas....Hmm


SIGNATUR

______________________________________
Kurdan / Hauptstadt Duban
Postkommunistischer Staat in Südamerika

Regierungschef: Marek-al Hancock (muslimisch, Kurdanpartei)
Außenminister: Lucas Portugas (katholisch, CVP)
Regierungsparteien: Kurdanpartei (islamisch, weltoffen), Christlichen Volkspartei (CVP)
Andere Parteien: Islamisches Kurdan (islamistisch, IK), Chrisitlich patriotische Kurdanpartei, christlich, CPaK)
Bündnis: AIN/AUS
Geheimdienste: Kurdanische Auslandgeheimdienst (KAD) ; Kurdanische Militärische Abschirmdienst (KMAD)
Bevölkerungsanteile Glaubensgruppen in Kurdan:
  • Islam (44 Prozent; 79 Prozent Sunniten, 8 Prozent Alewiten, 13 Prozent Schiiten)
  • Christentum (52 Prozent; 99 Prozent Katholiken)
  • Verehrer des Affenkönigs (3 Prozent)

This post was last modified: 20.09.2014 11:39 by Hancock.

20.09.2014 11:36
Find all posts by this user Quote this message in a reply
plumbum
Posting Freak
**


Posts: 3,180
Words count: 201,248
Group: Premium
Joined: Dec2008
Status: Offline
Reputation: 60
Experience: 1159160
Glory Points: 605
Medals: 26

Post: #3
RE: Aufgabe Kitsch/Ramsch/Nippes

Hmm ich glaube nicht das es nur an der Aufgabe liegt habe aber jetzt beim kurzen Überblick auch keine ErklärungNoplan


Präsident: Arvid Karlsen

Vizepräsident: Olaf Söderberg ( Bitte für diplomatische Kontakte Verwenden )


http://www.huffingtonpost.de/gunda-windm...ef=germany
20.09.2014 12:47
Find all posts by this user Quote this message in a reply
Lee Lee
TyPin 2.0 - wer hat meine EP geklaut?
**


Posts: 1,698
Words count: 200,718
Group: Premium
Joined: Aug2014
Status: Offline
Reputation: 85
Experience: 6544
Glory Points: 231
Medals: 12

Post: #4
RE: Aufgabe Kitsch/Ramsch/Nippes

Ich kann deine Frustration gut verstehen.

Leider wird aus der Aufgabe nicht klar, was alles als Ramsch klassifiziert wird. Daher kann es gut sein, dass es dadruch doch einen Einfluss auf die Lebensqualität gibt.

Außerdem ist folgender Satz aus der Aufgabe wichtig:

Quote:
Wir müssen diesem Quatsch einen Riegel vorschieben, und jedes Produkt, das in Massenproduktion gehen soll, auf seinen Nutzengewinn hin überprüfen. Wenn es gewisse Kriterien nicht erfüllt, darf es auch nicht produziert werden!

Das bedeutet, dass jedes neue Produkt einer harten Prüfung und Zensur zum Opfer fällt. Ob es Sinn macht, dass es dadruch gleich zu solch massiven Auswirkungen kommt, darüber kann man streiten, aber der allgemeine Effekt ist für mich ganz klar dieser:

  • Alle neune Produkte auf dem Markt werden extrem verzögert
  • Verschiedene Produkte werden nicht hergestellt
  • Verschiedene Unternehmen könnten pleite gehen, da wichtige Produktreihen einfach nicht produziert werden dürfen
  • Durch den Wegfall vieler vermeintlich nutzloser Produkte sinkt schon automatisch das BIP, da der Warenkorb sich massiv verkleinert.
Das sind nur eingie der Dinge, die mir da auf Anhieb einfallen. Ein Einbruch von Wirtschaft war bei dieser Auswahl zu erwarten, gerade dieser bürokratische und doch eher nebulös willkürliche Auswahlprozess nach Nützlichkeit bremmst alles aus und verringert zwangsläufig den Warenkorb, aus dem sich das BIP errechnet.

20.09.2014 12:52
Find all posts by this user Quote this message in a reply
Hancock
Konservativer Regent
*


Posts: 199
Words count: 26,643
Group: Basic
Joined: Oct2008
Status: Offline
Reputation: 12
Experience: 140
Glory Points: 0
Medals: 0

Post: #5
RE: Aufgabe Kitsch/Ramsch/Nippes

Okay danke euch. Meint ihr ich soll beim nächsten Haushalt die Steuern senken?
Noch habe ich ja Überschuss und ich habe bisher noch kein einziges mal an den Steuern gedreht.

Mein Ziel ist halt die schnellste Abwicklung des Projekts und die Entschuldung bei gleichzeitigem Bevölkerungswachstum und bester Bildung.

Das Wirtschaftswachstum Gundvorraussetzung ist, ist mir klar....aber da siehts ja jetzt schlecht aus^^


SIGNATUR

______________________________________
Kurdan / Hauptstadt Duban
Postkommunistischer Staat in Südamerika

Regierungschef: Marek-al Hancock (muslimisch, Kurdanpartei)
Außenminister: Lucas Portugas (katholisch, CVP)
Regierungsparteien: Kurdanpartei (islamisch, weltoffen), Christlichen Volkspartei (CVP)
Andere Parteien: Islamisches Kurdan (islamistisch, IK), Chrisitlich patriotische Kurdanpartei, christlich, CPaK)
Bündnis: AIN/AUS
Geheimdienste: Kurdanische Auslandgeheimdienst (KAD) ; Kurdanische Militärische Abschirmdienst (KMAD)
Bevölkerungsanteile Glaubensgruppen in Kurdan:
  • Islam (44 Prozent; 79 Prozent Sunniten, 8 Prozent Alewiten, 13 Prozent Schiiten)
  • Christentum (52 Prozent; 99 Prozent Katholiken)
  • Verehrer des Affenkönigs (3 Prozent)
20.09.2014 13:07
Find all posts by this user Quote this message in a reply
Post Reply  Post Thread 

Possibly Related Threads...
Thread: Author Replies: Views: Last Post
  Aufgabe Digitalisierung der Jugendberufsberatung boreale 0 288 05.01.2021 20:05
Last Post: boreale
Question Aufgabe: Fleischlose Zukunft SleepingBeauty 8 2,269 18.11.2019 13:40
Last Post: hamma13
  Aufgabe Post hamma13 3 741 20.12.2018 21:38
Last Post: optimus rex
  Aufgabe Autonome Exklave hamma13 9 1,722 01.03.2018 17:28
Last Post: hamma13
  [Aufgabe] Brückenbau LordPanne 4 1,021 10.02.2018 18:42
Last Post: LordPanne
  Neue Aufgabe: Internationaler Strafgerichtshof Josef Stalin 5 1,932 06.05.2016 10:13
Last Post: Piranha
  Aufgabe Militante Tierschutzorganisationen Jozilla 4 1,412 06.04.2016 15:15
Last Post: SleepingBeauty
  Neuer Wettbewerb - Entscheidet selbst über eine neue Aufgabe! optimus rex 53 17,395 10.03.2016 19:51
Last Post: SleepingBeauty
  Kitsch Horst Heesofer 2 1,033 20.08.2014 19:42
Last Post: Sheep
  Aufgabe: Geburtenbeschränkung [Erweiterungsvorschlag] Piranha 6 1,354 05.05.2014 17:44
Last Post: Sheep

View a Printable Version
Send this Thread to a Friend
Subscribe to this Thread | Add Thread to Favorites

Forum Jump: