Post Reply  Post Thread 

Aufgabe "Tante Emma" ÖPNV

Author Message
BigBob89
Senior Member
*


Posts: 406
Words count: 80,183
Group: Basic
Joined: Apr2008
Status: Offline
Reputation: 7
Experience: 147
Glory Points: 0
Medals: 0

Post: #1
Aufgabe "Tante Emma" ÖPNV

Hallo Leute!

Ich hatte heute die Aufgabe "Tante Emma" vor mir. Tatsächlich ist es ja ein Problem, dass die Menschen in kleineren Dörfern Schwierigkeiten mit Einkauf, Ärzten etc. haben. Nun ist es ja so, dass unser Staat sehr wohl Planungen über Infrastruktur und so weiter hat. Da gibt's ja auch so ein "System der zentralen Orte", was mir als sinnvoll erscheint. Und wenn ich die Wiki da richtig verstanden hab, wird das auch so gehandhabt. Soviel zum Vorgeplänkel.

Nun gibt's bei einer Lösungsmöglichkeit die Aussage "das Problem ist, dass die Renter nicht mobil sind." Dem stimme ich zu. Aber die einzige Lösung, die auf dieses Problem eingeht, ist raffgierigen Fahrschulen mehr Freiheit für ihre Gier zu geben. Ich persönlich würde eine weitere Lösungsmöglichkeit vorschlagen: der Staat muss für einen funktionierenden Öffentlichen Personennahverkehr (ÖPNV) sorgen, der es den Bürgern ermöglicht zu nächsten Güterzentrum zu gelangen - und übrigens auch zum nächsten Verwaltungszentrum. Und so ein ÖPNV muss wohl vllt einfach staatlich sein, um ihn zu gewährleisten.

Ich freue mich über Meinungen Smile


MfG BigBob

22.05.2011 16:41
Find all posts by this user Quote this message in a reply
Horst Heesofer
Posting Freak
***


Posts: 1,591
Words count: 289,162
Group: VIP
Joined: Feb2009
Status: Offline
Reputation: 49
Experience: 5602
Glory Points: 40
Medals: 3

Post: #2
RE: Aufgabe "Tante Emma" ÖPNV

Quote:
Und so ein ÖPNV muss wohl vllt einfach staatlich sein, um ihn zu gewährleisten.


In meiner (auch eher ländlichen) Umgebung ist der öffentliche Nahverkehr absolut gewährleistet - und das durch 100% private Unternehmen.

22.05.2011 19:15
Find all posts by this user Quote this message in a reply
Globaltom
Alter Recke
*


Posts: 13,209
Words count: 980,055
Group: Basic
Joined: Feb2008
Status: Offline
Reputation: 73
Experience: 670
Glory Points: 330
Medals: 12

Post: #3
RE: Aufgabe "Tante Emma" ÖPNV

BigBob89 Wrote:
Hallo Leute!

Ich hatte heute die Aufgabe "Tante Emma" vor mir. Tatsächlich ist es ja ein Problem, dass die Menschen in kleineren Dörfern Schwierigkeiten mit Einkauf, Ärzten etc. haben. Nun ist es ja so, dass unser Staat sehr wohl Planungen über Infrastruktur und so weiter hat. Da gibt's ja auch so ein "System der zentralen Orte", was mir als sinnvoll erscheint. Und wenn ich die Wiki da richtig verstanden hab, wird das auch so gehandhabt. Soviel zum Vorgeplänkel.

Mir kam das etwas zu pauschal vor
So wurde da einfach in gleichgroße Sektoren unterteilt egal
wie selbige genau beschaffen sind.
So kommen dann Oberzentren wie München und Landshut raus,
obwohl selbige was größe und Struktur betrifft
sich deutlich unterscheiden.

Quote:
Nun gibt's bei einer Lösungsmöglichkeit die Aussage "das Problem ist, dass die Renter nicht mobil sind." Dem stimme ich zu. Aber die einzige Lösung, die auf dieses Problem eingeht, ist raffgierigen Fahrschulen mehr Freiheit für ihre Gier zu geben.
MfG BigBob

Steht das raffgierig so in der Aufgabe oder hast du einfach
schlechte Erfahrungen mit deiner Fahrschule gemacht ?

Ich hab mich z.B. lieber für das Unternehmen entschieden das die Dörfer mobil
beliefert, da das vor allem alten Leuten sicher lieber ist als mit einem Bus
den ganzen Tag rumzufahren


War bei der Europawahl

This post was last modified: 22.05.2011 19:23 by Globaltom.

22.05.2011 19:20
Find all posts by this user Quote this message in a reply
BigBob89
Senior Member
*


Posts: 406
Words count: 80,183
Group: Basic
Joined: Apr2008
Status: Offline
Reputation: 7
Experience: 147
Glory Points: 0
Medals: 0

Post: #4
RE: Aufgabe "Tante Emma" ÖPNV

Horst Heesofer Wrote:

Quote:
Und so ein ÖPNV muss wohl vllt einfach staatlich sein, um ihn zu gewährleisten.


In meiner (auch eher ländlichen) Umgebung ist der öffentliche Nahverkehr absolut gewährleistet - und das durch 100% private Unternehmen.


Ich besitze selber die Möglichkeit, mit dem Auto zu fahren. Zudem gibt es sowohl an meinem Erst- als auch am Zweitwohnsitz Supermärkte für den nötigsten Bedarf. Die Dörfer um meinen Zweiwohnsitz haben aber tatsächlich praktisch gar keinen Laden - und das bei 10km Umkreis. Wenn die Busse aber nur 2 mal am Tag fahren muss die Oma ja mit ihrem Einkauf den halben Tag dumm rumstehen. Klar gibt's bei uns auch ÖPNV, nur wie der aussieht ist eben die Frage. Die sind bei mir übrigens auch privatisiert, meist hält die Kommune dann noch recht große Anteile. Ist eine Frage, wie viel man der wirtschaftlichkeit opfert an dieser Stelle. "Herausgeschmissenes" Geld ist auch die Subvention der anderen Ideen.

Globaltom Wrote:
Mir kam das etwas zu pauschal vor
So wurde da einfach in gleichgroße Sektoren unterteilt egal
wie selbige genau beschaffen sind.
So kommen dann Oberzentren wie München und Landshut raus,
obwohl selbige was größe und Struktur betrifft
sich deutlich unterscheiden.


Achja, stimmt. Aber da gibt's wohl auch Ideen, das anzupassen, dass es nicht geometrisch gleichgroße Sektoren sind sondern entsprechend der Bevölkerungszahlen etc. aufgeteilt. Ich hab mich nicht intensiv damit auseinandergesetzt. Fakt ist aber, dass es sowas ähnliches einfach braucht, weil es sich nicht lohnt überall alles zu haben.

Globaltom Wrote:
Steht das raffgierig so in der Aufgabe oder hast du einfach
schlechte Erfahrungen mit deiner Fahrschule gemacht ?


Pardon, es steht nicht direkt in der Aufgabe. Allerdings ist mir die Aussage von wegen "wenn Sie uns dann noch die lästigen Verbraucherschützer vom Hals halten" sehr unsympathisch, es wies für mich auf Raffgier hin. Und ja, DIE Aussage steht so in der Aufgabe.

Globaltom Wrote:
Ich hab mich z.B. lieber für das Unternehmen entschieden das die Dörfer mobil
beliefert, da das vor allem alten Leuten sicher lieber ist als mit einem Bus
den ganzen Tag rumzufahren


Ich habe diese Variante auch gewählt als geringeres Übel und weil ich diese Aufgabe nicht aufschieben wollte. Das Ding ist, dass ein akzeptabler ÖPNV verbunden mit einem Konzept für Infrastruktur/Verwaltung ein Gefüge wäre, wie die Gesellschaft strukturiert ist. Und gerade Infrastruktur muss eben der Staat gewährleisten, das kann der Markt nicht. Das sagen sogar die ganz großen Denker der Liberalen (hab ich im "Keynes vs. Hayek" Thread gelernt).


MfG BigBob

22.05.2011 20:01
Find all posts by this user Quote this message in a reply
Post Reply  Post Thread 

Possibly Related Threads...
Thread: Author Replies: Views: Last Post
  [Bedingte Aufgabe] CyberSyn TheLastShah 7 582 13.03.2019 13:55
Last Post: Piranha
  [Aufgabe] Eine alte Schuld TheLastShah 0 163 10.02.2019 07:45
Last Post: TheLastShah
  [Aufgabe] Flüchtlingskrise TheLastShah 7 565 17.03.2018 14:47
Last Post: TheLastShah
  Aufgabe Erwachsenenbildung hamma13 3 557 08.03.2018 14:45
Last Post: TheLastShah
  Aufgabe Lehrstellen Strahlemann 5 578 25.02.2018 15:37
Last Post: TheLastShah
  Aufgabe Lecker/A Matter Of Taste hamma13 1 451 25.02.2018 15:18
Last Post: TheLastShah
  Chauvinistisches Steinzeitland (Aufgabe: Quoten) Ernesto32 4 635 28.11.2016 07:55
Last Post: Ernesto32
  Erweiterung zu Aufgabe "Echolon" Benedikt Magnus 0 553 23.09.2015 09:34
Last Post: Benedikt Magnus
  Aufgabe-Wehrpflicht Borsti22 8 947 21.01.2015 09:57
Last Post: Borsti22
  Neue Aufgabe: Glöckchen GreenPolitics 7 923 07.03.2013 22:54
Last Post: Sheep

View a Printable Version
Send this Thread to a Friend
Subscribe to this Thread | Add Thread to Favorites

Forum Jump: