Post Reply  Post Thread 
Pages (7): « First < Previous 1 2 3 4 [5] 6 7 Next > Last »

Bilderberger Bar

Author Message
RSIV
Member
***


Posts: 173
Words count: 53,308
Group: VIP
Joined: Apr2016
Status: Offline
Reputation: 17
Experience: 110
Glory Points: 0
Medals: 0

Post: #41
RE: Bilderberger Bar

Datum: 22. Juni 2018
Uhrzeit: 2:15 (ca. 16 Stunden nach dem Anschlag in Kaslimabad und ca. 8 Stunden nach der Rede Keshavarrafs zur Lage der Volksnation)
Ort: Ein geheimer Regierungsbunker in der Nähe Kaslimabads


Im Bunker befinden sich Präsident Ibrar Keshavarraf, der Oberste Rote General der Armee Abasin Labid Hamza und der Rote General der Kommunistischen Geheimpolizei Pakjabs Aadil Shakhaf.


Keshavarraf:
"So viel Glück muss man haben. Diese Faschisten hätten mich beinahe erwischt, wenn ich nicht mit dir unterwegs gewesen wäre Abasin."

Hamza:
"Es war kein Glück Ibrar, sondern wie du sagtest 'Schicksal'!"

Keshavarraf:
"Jedenfalls hat uns der Anschlag in die Hände gespielt. Danke Aadil du hast gute Arbeit geleistet, als du Hilal und Rasin die Beweise für eine Mittäterschaft beim Anschlag untergejubelt hast!"

Shakhaf:
"Ich halte es noch immer für sehr riskant, die beiden Unschuldigen in die Umerziehungslager zu deportieren."

Keshavarraf:
"So unschuldig waren die beiden nicht. Sie haben regelmäßig versucht meine Macht einzuschränken und andere Abgeordnete in der Partei gegen mich aufzuhetzen. Das wir die beiden durch diesen kleinen Trick ausgeschaltet haben war zum Erhalt meiner Macht und damit unserer Macht hier im Staat. Es war daher auch zum Wohle Pakjabs und dieses Landes. Manchmal muss man illoyale Mitstreiter opfern um das große Ganze zu sichern."

Shakhaf:
"Das verstehe ich. Ok ich werde sie in das Arbeitslager von Shuddur verlegen lassen."

Keshavarraf:
"Das ist sehr gut. Aber sorge dafür, dass die beiden ihren Aufenthalt in Shuddur nicht überleben. Ich habe noch einen Auftrag für dich Aadil: Finde Abdelkarim Jaleel Faisal Murshid! Für meine Regierung und um meine Macht zu festigen ist es wichtig, dass ich diesen Terroranführer in meiner Gewalt habe. Er muss sofort gefoltert und hingerichtet werden, sobald ihr ihn in Kaslimabad in Gewahrsam genommen habt."

Shakhaf:
"Jawohl Genosse, glorreicher Anführer!"

Keshavarraf:
"Sind unsere Soldaten für einen Krieg vorbereitet Abasin?"

Hamza:
"Die Volksbefreiungsarmee war noch nie so stark! Wenn es zum Krieg kommt sind unsere Streitkräfte bereit!"

Keshavarraf:
"Sehr gut. Das wollte ich hören. Ihr könnt beide wegtreten!"

Datum: 25. Juni 2018
Uhrzeit: 3:02
Ort: An der Grenze Blurp/Pakjab


Abdelkarim Jaleel Faisal Murshid und der klägliche Rest seiner Anhängerschaft (insgesamt 23 Mann) liegen gut versteckt im Wald und warten auf die Rückkehr des Spähers.
Einen Tag zuvor haben die Agenten der KGPP das Geheimversteck in der Gebirgshöhle gefunden. Die gutausgebildeten Soldaten der KGPP und der Volksbefreiungsarmee machten dann kurzen Prozess mit der Mehrheit der Dschihadisten. Einigen gelang allerdings die Flucht. Zu ihnen gehört Abdelkarim.

Der Späher taucht plötzlich in der Ferne auf.


Späher:
"Die Luft ist im Augenblick rein. In der Finsternis sind wir nicht zu sehen und derzeit sind keine Grenzposten Blurps oder Pakjabs in Sicht."

El-Hassen:
"Vielleicht hätten wir auf Mohammad hören sollen? Die Ungläubigen haben uns erfolgreich niedergekämpft..."

Abdelkarim Jaleel Faisal Murshid:
"Hör auf so einen Unsinn zu reden. Unsere Brüder sind nun im Paradies, sie starben als Märtyrer für Allah. So und jetzt schnell weiter. Wir müssen die Grenze überqueren. Wenn wir erst in Blurp sind, wird es schwieriger für die Kommunisten uns zu kriegen. Vielleicht liefert uns Blurp nicht aus, in diesem Fall könnten wir unseren heiligen Kampf gegen die Diktatur Pakjabs fortsetzen."

Die Truppe setzt sich in Bewegung und im Dunkel der Nacht und dem Schutze des Waldes gelingt ihnen die Flucht über die Grenze nach Blurp.

29.03.2019 05:53
Find all posts by this user Quote this message in a reply
Torgai
Leon Gonzales
**


Posts: 1,816
Words count: 361,667
Group: Premium
Joined: Nov2011
Status: Offline
Reputation: 91
Experience: 2656
Glory Points: 930
Medals: 36

Post: #42
RE: Bilderberger Bar

FIRE AND FURY (3)
DER KALIFORNISCHE HERBST 2017




Datum: 11. Oktober 2017
Uhrzeit: 6:50 Uhr
Ort: Highway 80, nur Meilen vor der Innenstadt von Sacramento


Bernhard Montgomery, der vo nder Armee nun als Übergangspräsident anerkannt war, gab den Befehl, den Bunker zu verlassen und den ehemaligen Präsidenten Fowler in Haft zu nehmen.

Dieser wird während er sich heftig widersetzt und in den Armen der Soldaten zappelt, vorgeführt.

"Ihr werdet das bereuen! Das ist Enteignung! Verrat! Ihr Schweine! ICH habe euch groß gemacht!"

So wird er vorgezerrt, bis er vor Bernie und dem General Ulysses Marshall landet.

"Heute ist das Regime der Kriegstreiber Vergangenheit..."

Aus der Menge hinter Bernhard tritt dann Generalsekretär Frederik Bouvier vor

"Ohja...der Rote Morgen hat angebrochen...und man wird über diesen Kriegstreiber und Verbrecher gegen die Menschlichkeit richten. Doch das wird in einem Gerichtsaal sein...das Regime der kapitalistischen Hunde ist vorbei!"


"Du...du..." zischt Fowler "Du verdammtes Kommischwein! Das ist eine Verschwörung...sie wollen uns alle berauben...sie wollen die Welt erobern...die Rote Epidemie muss eingedämmt werden!"

Plötzlich reißt Fowler sich los, es kommt zu einem Handgemenge mit 2 Soldaten und Frederik Bouvier.

"Ich bring dich um du....! ein Schuss fällt. Frederik Bouvier geht zu Boden, Fowler wird danach von den Soldaten zu Boden gerungen...ein Kreis bildet sich um Bouvier...Montgomery tritt vor, tastet nach Bouviers Hals....Stille liegt über dem Platz.


Arnheim
Herbert Landers: Vorsitzender der Volkskommission / Generalsekretär des Pakts von Houston
Jefferson Hiden: Außenminister der Volksunion Texas
Cathrine Plinkton: Vorsitzende der Generalversammlung der AVA
Jenn Vortez: Verteidigungsministerin der Volksunion Texas

Prinzipiell gilt: Ich bin sehr offen für alles denkbare im RP. Auch zwischenstaatlich. Sprecht mich ruhig an.

This post was last modified: 29.03.2019 21:11 by Torgai.

29.03.2019 21:10
Find all posts by this user Quote this message in a reply
TheAnonymous
Anonymous
*


Posts: 126
Words count: 9,063
Group: Basic
Joined: Nov2014
Status: Offline
Reputation: 10
Experience: 1
Glory Points: 0
Medals: 0

Post: #43
RE: Bilderberger Bar

FIRE AND FURY (4)
DER KALIFORNISCHE HERBST 2017
- DAS FINALE -




Datum: 11. Oktober 2017
Uhrzeit: 8:30 Uhr
Ort: Der Bunker unter dem Capitol, Sacramento

Während an der Oberfläche der Krieg vorbei scheint, ist die Arbeit der Freiwilligen der Pariser Division noch nicht getan. Fowler wurde zwar bereits geschnappt, als er versucht hatte, zu fliehen, doch die weitläufigen Bunkeranlagen sind noch immer nicht vollkommen in der Hand der neuen Regierung. Insbesondere die Türen zum wichtigsten Raum, dem Zentralen Kommunikationssaal, sind weiterhin verschlossen. Da von hier auch die Atomwaffen von Kalifornien, zumindest in der Theorie, noch eingesetzt werden können, sind alle weiterhin hochkonzentriert.


"Er darf nicht tot sein, er darf einfach nicht tot sein!", stöhnt eine der Technikerinnen, die gerade dabei ist, die Hochsicherheitstür zu hacken, und fährt sich mit dem Händen über die Stirn. Es ist heiß und schwül im Bunker, da die Belüftungsanlage ausgefallen ist.

"Komm, Valérie, beruhige dich. Wir haben wir eine Aufgabe zu erledigen.", ruft ihr einer der Techniker von der anderen Seite des Türbogens zu. "Jetzt die Nerven bewahren, sonst klappt das nicht. Wir müssen synchron die Stromkreise kurzschließen, sonst schaltet sich das System vielleicht ganz ab. Und ich will hier nicht ersticken!"

"Na gut Pascal.. okay... na komm schon. Okay, auf mein Zeichen... Drei, Zwei, Eins, Jetzt!"

Es faucht und knackt laut, die Lichter im Bunker gehen aus. Stille. Dann, Neustart. Die Lichter flackern, die Belüftungsanlage springt an, die Türen gehen mit einem Zischen auf. Das Herz der kalifornischen Regierung ist geknackt.

"Fils de putain, geht doch! Endlich, na los Leute, lasst uns rein. Finden wir heraus, was die Gauner hier versteckt haben."

Valérie, Pascal und ihr Trupp betreten den weiten Saal. Große Computerbildschirme erleuchten den Raum, der fast ausgestorben ist. Anscheinend kann man Treue nicht mit Geld kaufen, die meisten Mitarbeiter der Regierung sind wohl schon geflohen, als die schlechten Nachrichten über den Seitenwechsel von General Ulysses Marshall die Runde machten. Beim Durchsuchen des Raumes fällt Valéries Blick auf einen Aktenordner, den jemand wohl hektisch und mit Gewalt in einen Schredder gedrückt hat, der darauf hin den Geist aufgegeben hat. Valérie fischt den Ordner aus, und blättert durch die halbzerschredderten Seiten."Oh Merde!", schimpft sie. "Pascal, komm schnell her. Schau dir das an... Ich glaube, dass muss nach oben."

Pascal kommt, schaut sie unsicher an, und dann auf die Unterlagen, die Valérie ausbreitet. Sein Gesicht läuft bleich an, als ihm die Tragweite von Valéries Enthüllungen bewusst wird.


"Mon Dieu! Valérie, pack das unauffällig ein; Männer, den Raum sichern, hier darf keiner rein, wir beide sind kurz oben, um Bericht zu erstatten. Keiner geht hier an die Unterlagen, ich will, dass nichts angefasst wird, verstanden? Komm, Valérie!"

30.03.2019 00:09
Find all posts by this user Quote this message in a reply
adder
Westwelt-Patriotin
**


Posts: 2,120
Words count: 573,297
Group: Premium
Joined: Aug2015
Status: Offline
Reputation: 50
Experience: 1342387
Glory Points: 160
Medals: 7

Post: #44
RE: Bilderberger Bar

Eine kleine Bar im Norden Hokkaidos, im Hafenstädtchen Miyo.
Vier japanische Männer und eine lithuanische Frau sitzen zusammen in der hintersten Ecke. Zwei der Männer und die Frau tuscheln erregt, die anderen beiden beobachten sehr genau die Türen und den Wirt. An der Tür sitzen zwei weitere Männer und wirken ebenfalls sehr wachsam, während ihre Hände in den Weiten ihrer historischen Militärmäntel verschwinden.

Jurgita: ich kann nicht glauben, dass sie das getan hat... ist sie denn komplett wahnsinnig?

Shoichi: Sie glaubt wohl, dass sie so Leben retten kann. Das war ja auch die Motivation für den Einsatz in Wetenschap und Mandschukuo, selbst Peru hat sie nur akzeptiert, um Leben zu retten.

Jurgita: Aber sie kann doch nicht annehmen, dass DIE das ernst meinen? Ich bitte Dich, Shoichi-kun, es ist doch ganz offensichtlich eine Falle. Egal was wir antworten, wir enden tot oder in Ketten.

Isoroku: Jurgita-san, beruhige Dich. Ja, es ist der Weg in die Knechtschaft. Aber ich kann sie verstehen. Die nicht sehr subtile Drohung hinter der Geschichte ist ja, dass unser Land wieder einmal Opfer eines Atomschlages werden würde. Kannst Du Dir vorstellen, dass wir das noch einmal verkraften? Und dieses Mal würden ja nicht 2 kleinere Bomben fallen...

Jurgita: Aber unser SDI würde doch helfen. Und wir können mit Thorhämmern zurückschlagen und...

Isoroku: NEIN. Unser SDI würde taktische Schläge nur begrenzt verhindern können. Außerdem sind auf Seiten der Kommunisten Fanatiker unterwegs. Insbesondere dieses Pakjab ist ja voll davon. Wer weiß, ob die nicht einen atomaren Selbstmordanschlag auf Kyoto, Tokyo oder Osaka durchführen würden.

Jurgita: In Ordnung, ich habe verstanden. Aber warum bleibst Du dann hier, Isoroku-sama? Sie hat doch schon Deine Entfernung aus dem Amt beschlossen? Komm mit uns. Albenmark ist kalt, ja, aber es ist sicherer als Japan in den nächsten Jahren.

Isoroku: Ich bin Militär. Ich diene Japan und seiner Kaiserin bis in den Tod, wenn es sein muss. Und ich bin mir sicher, dass sie einen Weg gefunden hat, japanisches Leiden zu minimieren, den ich nicht gesehen habe. Nur: sie kann bestimmt nicht mit uns darüber reden.

Shoichi (nach einem kurzen Telefonat während des vorherigen Wortwechsels): Sorry, Isoroku-san, das ist nicht mehr möglich. Sie hat gerade Haftbefehle für uns alle unterzeichnet. Lebendig, aber auch tot zu fassen.

Isoroku: Gut, dann gehe ich mit auf das Schiff. (schaut auf seinen Pager) Es ist da, kommt, lasst uns verschwinden...

Die Gruppe verläßt das Lokal, Shoichi wirft dem Wirt ein Bündel NewYen-Noten zu, welches deutlich wertvoller sein dürfte als die ganze Bar.


Falls bei einem Quote kein Name steht, geht davon aus, dass der letzte Name immer noch gilt und es derselbe Post war!
Ich halte mich an meine Zitatregeln: beim ersten Zitat aus einem Post wird ein [" Quote= ]" gesetzt. Danach bis ein neuer Poster oder ein neuer Post kommt, nur ein "[ Quote "]. Falls ich zwischen Postern hin-und-herspringe, nenne ich den Poster auch häufiger.


Si vis pacem para bellum

"Alles, was der Mensch ist und was ihn über das Tier hinaushebt, dankt er der Vernunft. Warum sollte er gerade in der Politik auf den Gebrauch der Vernunft verzichten und sich dunkeln und unklaren Gefühlen und Impulsen anvertrauen?" (Ludwig von Mises)

This post was last modified: 30.03.2019 03:09 by adder.

30.03.2019 03:08
Find all posts by this user Quote this message in a reply
Torgai
Leon Gonzales
**


Posts: 1,816
Words count: 361,667
Group: Premium
Joined: Nov2011
Status: Offline
Reputation: 91
Experience: 2656
Glory Points: 930
Medals: 36

Post: #45
RE: Bilderberger Bar

FIRE AND FURY (5)
DER KALIFORNISCHE HERBST 2017




Datum: 11. Oktober 2017
Uhrzeit: 13:12 Uhr
Ort: Innenstadt von Sacramento, Hauptsitz der IBBC


Nachdem 5 Kampfjets der Roten Luftwaffe Luftabwehrstellungen in der Nähe des Geschäftssitzes der IBBC zerstört haben, hört man nun die Motoren von mehren Schwadronen Hubschrauber der Roten Garde in der Ferne rattern.

In der Distanz sind immer wieder auch Schüsse zu hören, MG -Salven und Artillerie, der Krieg nähert sich immer mehr Sacramento an.

Im Tiefflug fliegen die Schwadrone in die Stadt ein, krachen über die Häuser hinweg.

Während Kampfhubschrauber den Weg decken und immer wieder gepanzerte Fahrzeuge und Kontrollpunkt der Belltower Söldner angreifen, haben die Transporthubschrauber das direkte Ziel den Hauptsitz der IBBC.

Ein riesiger Glasturm der inmitten der Stadt aufragt und mehrere Landeplätze hat.

Kurz vor dem Ziel spalten sich die Hubschrauber auf und steuern auf die einzelnen Plätze zu.

Über Funk:

"Alle Einheiten Kampfbereit, laden und entsichern, ihr kennt den Plan. Wir treffen uns in Rich´s Büro. Auf ins Morgenrot, Genossen."


Die Hubschrauber landen, ihnen kommen Sicherheitskräfte der Belltower entgegen, kurz fliegen Schüsse hin und her, dann erklingen die schweren MGs aus den Hubschraubern und fällen die Sicherheitsleute.

Danach dringen 4 Trupp der Roten Garde in das Gebäude ein, immer wieder Geschrei, Verhaftungen, Schusswechsel, Explosionen. Im Laufe dessen fängt das Gebäude auf dem 34 Stock Feuer. Immer weiter geht es ins Innere des Gebäudes.

Schliesslich treffen die Trupps im Büro von Mark Rich auf einander:


"Genossen, es ist geschafft...ihr da...an den Schreibtisch. Wie viele Verluste?"

"2 Verwundete...und...Genosse Komissar...Genosse Bouvier...scheint verstorben..."

Der Soldat deutet auf einen Bildschirm auf dem die Nachrichten laufen. Alle Soldaten schlucken.

"Scheisse...wir müssen stark bleiben...was gefunden Rafael?"

"Ja Genosse! Hier...diese Dokumente dürften von Interesse sein, jedoch wurde der Vorstand bereits um 11 evakuiert..."

"Ohja...sehr von Interesse...Genossen sichern wird das Gebäude für die nachrückenden Truppen und schaffen wir Leute zum Löschen des Gebäudes her...Rodrigez! Eine Verbindung zur Armeesektion V schnell!"


Der Funker beginnt eine Verbindung herzustellen, der restliche Trupp sicher das Gebäude. Alle 20 Minuten treffen zusätzliche reguläre Infanterieeinheiten der Roten Armee ein, um das Gebäude zu sichern und abschuschirmen und komplett zu durchsuchen.

Die Armee sichert das Gebäude und 1 Block in jede Richtung, riegelt das Gebiet ab, bis es von regulären Armeeeinheiten Californias übernommen werden kann.


Arnheim
Herbert Landers: Vorsitzender der Volkskommission / Generalsekretär des Pakts von Houston
Jefferson Hiden: Außenminister der Volksunion Texas
Cathrine Plinkton: Vorsitzende der Generalversammlung der AVA
Jenn Vortez: Verteidigungsministerin der Volksunion Texas

Prinzipiell gilt: Ich bin sehr offen für alles denkbare im RP. Auch zwischenstaatlich. Sprecht mich ruhig an.

This post was last modified: 30.03.2019 17:52 by Torgai.

30.03.2019 17:51
Find all posts by this user Quote this message in a reply
Charlie666
Gründer von WELTpedia
**


Posts: 2,756
Words count: 273,566
Group: Premium
Joined: Oct2012
Status: Offline
Reputation: 136
Experience: 2902
Glory Points: 460
Medals: 22

Post: #46
RE: Bilderberger Bar

Sacramento. Der von Bernie Montgomery angeführte Pulk der Aufständigen nähert sich unaufhörlich. BellTower Zentrale. Kaum noch eine Menschenseele ist da, offenbar hat man alle noch vorhandenen Reserven auf das Schlachtfeld berufen.

Malkin: Vorrücken, vorrücken!

Soldat 1: Sicher!

Soldat 2: Sicher!

Nachdem man sich durch das Gebäude gekämpft hat steht die ruthenische Einheit vor einer robusten Tür, die sich nicht ohne weiteres öffnen lässt. Offenbar ist sie am Ziel angekommen.

Soldat 1: "Leytenant, die Tür lässt sich nicht entriegeln."

Malkin (hämmert mit der Faust mehrfach gegen die Tür): "Öffnen Sie die Tür!"

Nichts tut sich.

Malkin: "Wenn Sie hier lebend rauskommen wollen, dann öffenen Sie verdammt nochmal die Tür!"

Weiterhin tut sich nichts.

Malkin: "Gut, wir sprengen."

Soldat 1: "Leytenant, sind Sie sicher?"

Malkin: "Ja, wir sprengen. Das ist ein Befehl!"

Soldat 1: "Jawohl, Leytenant. Komarov, Vassiliev, Sprengung vorbereiten!"

Komarov und Vassiliev bereiten die Sprenung der Tür vor. Nachdem die Crew sich in sichere Ferne begeben hat, unternimmt Leytenant Malkin einen letzten Versuch die Menschen hinter der Tür zum öffnen zu bewegen.

Malkin: "Ihre letzte Chance, öffnen Sie die Tür!"

Doch auch jetzt tut sich nichts.

Malkin: "Gut, wenn Sie nicht wollen! Gehen Sie weg von der Tür, sonst fliegt sie Ihnen um die Ohren!"

Er tätigt einen Knopf und die Tür wird gesprengt. Die Soldat richten Ihre Waffen auf das Loch in der Wand.

Malkin: "Wenn Sie im Besitz von Waffen sind, legen Sie diese auf den Boden und kommen Sie mit erhobenen Händen heraus!"

Nichts tut sich. Also stürmen die Soldaten den Raum. Dort ist jedoch niemand, lediglich in einer Ecke sitzt ein Mann auf einem Stuhl, der eine Pistole in Richtung des Loches hält, wo eben noch eine Tür war. Er ist kurz vorm abdrücken, erkennt dann jedoch, dass er von ruthenischen Soldaten umstellt ist und senkt die Waffe.

Mann: "Sie sind keine Aufständigen...?"


Malkin: "Nein. Legen Sie die Waffe nieder."

Mann (zögert): "Was wollen Sie?"

Malkin: "Dass, Sie die Waffe niederlegen."

Ein Soldat nähert sich dem Mann und reißt ihm die Pistole aus den Händen.

Malkin: "Wo ist Fowler?"

Mann: "Hier ist er jedenfalls nicht."

Malkin: "Und wer sind Sie?"

Soldat 1: "Leytenant, das ist Erik Prince."

Malkin (lächelt): "Der Kommandant der BellTower Truppen?"

Prince: "Genau, der. Was wollen Sie?"

Malkin: "Wo ist Fowler?!"

Soldat 2: "Leytenant...die roten Truppen haben Fowler...Sehen Sie hier..."

Er zeigt auf einen Laptop, der auf einem der Tische in dem Raum steht.

Malkin: "Scheiße!...Nehmt Prince fest, wir nehmen wenigstens den mit. Rückzug!"

31.03.2019 12:47
Find all posts by this user Quote this message in a reply
adder
Westwelt-Patriotin
**


Posts: 2,120
Words count: 573,297
Group: Premium
Joined: Aug2015
Status: Offline
Reputation: 50
Experience: 1342387
Glory Points: 160
Medals: 7

Post: #47
RE: Bilderberger Bar

Eine Bilderberger Bar in Lima, Peru.

Soldat: ich weiß nicht. Irgendwie ist mir das alles unheimlich. Sämtliche Funkverbindungen ins Kaiserreich Japan sind tot. Und wir haben keine Verbindung mehr zu Schiffen, die momentan in japanischen Hoheitsgewässern unterwegs waren.

Geschäftsmann: Ja, ich habe zwei Handelsschiffe, die gerade in Nagasaki hätten anlegen müssen. Der letzte Funkspruch war sehr mysteriös - irgendwas von japanischen Truppen...

Soldat: Tja, offenbar hat die Kaiserin das Kriegsrecht ausgerufen, aber warum hören wir dann noch nichts von Kämpfen zwischen Qina und Japan? Außerdem hätte dann ja auch meine Einheit aufbrechen müssen...

Geschäftsmann: Und wenn sie es nicht war, sondern jemand, der nachgiebiger wäre? Womöglich ist die Kaiserin tot...

Soldat: Nein, das glaube ich nicht! Das kann ich nicht glauben.

Mysteriöser Mann: Ist sie auch nicht. Soviel ist sicher. Alles andere ist in Schwebe - auch wenn ich erwarte, dass Japan seinen Sonderstatus zu nutzen wissen wird.

Soldat: Wer sind Sie? Und woher?

Mann: Mein Name ist Brian Dark. Ich bin hier, um zu sehen, wie es Peru geht... - in Japan wäre ich im Moment nicht mehr sicher...

Soldat: Dark? Verdammt... DER Dark?

Dark: Woher wissen Sie das?

[Kameras fallen aus..., man hört Schreckensschreie und ein lautes Fauchen, wie von supererhitztem Plasma...


Falls bei einem Quote kein Name steht, geht davon aus, dass der letzte Name immer noch gilt und es derselbe Post war!
Ich halte mich an meine Zitatregeln: beim ersten Zitat aus einem Post wird ein [" Quote= ]" gesetzt. Danach bis ein neuer Poster oder ein neuer Post kommt, nur ein "[ Quote "]. Falls ich zwischen Postern hin-und-herspringe, nenne ich den Poster auch häufiger.


Si vis pacem para bellum

"Alles, was der Mensch ist und was ihn über das Tier hinaushebt, dankt er der Vernunft. Warum sollte er gerade in der Politik auf den Gebrauch der Vernunft verzichten und sich dunkeln und unklaren Gefühlen und Impulsen anvertrauen?" (Ludwig von Mises)
31.03.2019 14:39
Find all posts by this user Quote this message in a reply
adder
Westwelt-Patriotin
**


Posts: 2,120
Words count: 573,297
Group: Premium
Joined: Aug2015
Status: Offline
Reputation: 50
Experience: 1342387
Glory Points: 160
Medals: 7

Post: #48
RE: Bilderberger Bar

In einer Flüsterkneipe in Tokyo sitzt eine sehr konspirative Gruppe zusammen. Die Tür wurde vom Wirt zugeschlossen, nachdem ihm einer der Herren zuerst einen NewYen-Schein unter die Nase gehalten und dann eine Makarov-Pistole gezeigt hatte.

Fumi Yabui: "Es ist irgendwie komisch, dass die Kaiserin so einfach von den Bedingungen zu überzeugen war. Und die Art und Weise, wie sie diesen Qina-Abgesandten sich lächerlich machen lässt, gefällt mir auch nicht!"

Kiro Haijabusa: "Fumi, nimm Dich zusammen. Unser Parteichef ist nicht einfach nur ein Abgesandter. Er ist unser Parteichef. Und damit auch unser Vorbild! Schon Mao hat gesagt: 'Stelle Dich hinter Deinen Parteichef, denn er weiß am besten, was richtig ist!' - also will ich dieses reaktionäre Gerede nicht mehr hören!"

Fumi: "Kiro-san, es ist so. Schau ihn Dir genau an und die Art und Weise, wie er redet. Das alles kommt weder bei unseren japanischen Mitbürgern, noch in der Weltöffentlichkeit positiv rüber. Letztlich... [auf einen Wink Kiros bringt der Gorilla mit der Makarov Fumi zum Schweigen, indem er einen Totschläger benutzt.] arg."

Kiro: "Schafft mir dieses Stück reaktionären Abschaums weg. Bringt sie endgültig zum Schweigen und legt sie irgendwo ab, wo sie nicht so schnell gefunden wird. [dreht sich zum Wirt]
Und Du redest besser nicht! Sonst kommen wir vorbei."

Gorilla: "Boss, und was ist mit den beiden, die sie mitgebracht hat?"

Kiro "Nun, Ihr zwei: seid Ihr auch Fumis Meinung? Ach was, natürlich seid ihr das, sonst wärt Ihr wohl nicht mit ihr gekommen... "[die Gorillas arbeiten schnell und effizient. Der Wirt und drei Mitglieder der Volkpartei der Volkskommunisten der Volksrepublik Japan verschwinden für immer in den Tiefen der Kanalisation....]
[/color]
English Version:

A very conspiratorial group is sitting together in a whispering bar in Tokyo. The door was locked by the landlord after one of the gentlemen had first held a NewYen bill under his nose and then showed a Makarov pistol.

Fumi Yabui: "It's kind of weird that the Empress was so easy to convince of the conditions, and I do not like the way she lets this Qina emissary ridicule himself!"

Kiro Haijabusa: "Fumi, sit down, our party leader is not just an emissary, he's our party leader, and so is our role model." Mao said, "Stand behind your party leader, because he knows best what's right is! ' - so I do not want to hear this reactionary talk anymore! "

Fumi: "Kiro-san, it's like that, look at it carefully and the way it talks, it's not a positive thing for neither our Japanese fellow citizens nor the world public [on Kiros silent wink the gorilla with tge Makarov silences Fumi using a blackjack.] Arg. "

Kiro: "Get rid of this piece of reactionary scum, shut it up for good and dump it somewhere where it's not found so fast." [Turns to the host]
And you better not talk! Otherwise we'll come over. "

Gorilla: "Boss, what about the two she brought?"

Kiro "Well, you two: are you also Fumi's opinion? Oh well, of course you are, otherwise you would not have come with her ..." [The gorillas work fast and efficiently. The landlord and three members of the People's Party of People's Communists of the People's Republic of Japan disappear forever in the depths of the sewer ....]


Falls bei einem Quote kein Name steht, geht davon aus, dass der letzte Name immer noch gilt und es derselbe Post war!
Ich halte mich an meine Zitatregeln: beim ersten Zitat aus einem Post wird ein [" Quote= ]" gesetzt. Danach bis ein neuer Poster oder ein neuer Post kommt, nur ein "[ Quote "]. Falls ich zwischen Postern hin-und-herspringe, nenne ich den Poster auch häufiger.


Si vis pacem para bellum

"Alles, was der Mensch ist und was ihn über das Tier hinaushebt, dankt er der Vernunft. Warum sollte er gerade in der Politik auf den Gebrauch der Vernunft verzichten und sich dunkeln und unklaren Gefühlen und Impulsen anvertrauen?" (Ludwig von Mises)

This post was last modified: 04.04.2019 01:24 by adder.

04.04.2019 01:22
Find all posts by this user Quote this message in a reply
Torgai
Leon Gonzales
**


Posts: 1,816
Words count: 361,667
Group: Premium
Joined: Nov2011
Status: Offline
Reputation: 91
Experience: 2656
Glory Points: 930
Medals: 36

Post: #49
RE: Bilderberger Bar

Reaktion und Einheit



Datum: 22.11.2019 17:22

Ort: Zentrale der kasernierten Volkspolizei, Paris

Ein in Polizeiuniform gekleideter Mann betritt das Büro und legt ein Flugblatt auf den Schreibtischer der Frau, sie liest den Zettel.

Funktionärin: Puh...umstürzlerisch, reaktionär ja...gerichtet gegen unsere sozialen Errungenschaften, aber warum legen sie mir das vor, Genosse?

Polizist: Nun...der Inhalt ist nicht neu, das ist mir klar. Auch wenn er Reaktionär ist und greift unsere Sache an aber...*er dreht den Zettel um* sie dir die Unterzeichenr an.

Die Funktionärin liest und greift das Blatt mit beiden Händen: Ach du Scheisse, Konservative, Reaktionäre, Faschisten, Liberale und wer ist das...?

Polizist: Sozialreformer.

Die Funktionärin: Sozialreformer? Die gibt es...faszinierend. Die Partei muss geeint stehen ansonsten greifen die Reaktionären nach der Macht. Ich werde dieses Papier weiter verarbeiten und die kasernierte Volkspolizei wird ihre Pläne entsprechend anpassen. Ich muss jetzt mit Genosse Manos telefonieren, schönen Tag noch.


Arnheim
Herbert Landers: Vorsitzender der Volkskommission / Generalsekretär des Pakts von Houston
Jefferson Hiden: Außenminister der Volksunion Texas
Cathrine Plinkton: Vorsitzende der Generalversammlung der AVA
Jenn Vortez: Verteidigungsministerin der Volksunion Texas

Prinzipiell gilt: Ich bin sehr offen für alles denkbare im RP. Auch zwischenstaatlich. Sprecht mich ruhig an.
04.04.2019 17:41
Find all posts by this user Quote this message in a reply
adder
Westwelt-Patriotin
**


Posts: 2,120
Words count: 573,297
Group: Premium
Joined: Aug2015
Status: Offline
Reputation: 50
Experience: 1342387
Glory Points: 160
Medals: 7

Post: #50
RE: Bilderberger Bar

Ein kleines Büro der Volkspartei der Volkskommunisten der Volksrepublik Japan. Warum hier Kameras hängen, würde wohl für immer ein Geheimnis bleiben, wenn man nicht wüßte, dass dies früher eine Flüsterkneipe war, bis der Wirt verschwunden ist...

Kiro Haijabusa: "So Genossen der Tscheka. Ich habe in den letzten Wochen hart gearbeitet, um die Schwachen und Mitleidhabenden auszusortieren. Der Kader unserer Partei mag zwar fast 20% seiner Mitglieder verloren haben, aber jetzt dürfte er aus harten, überzeugten Kommunisten bestehen, die an die Überlegenheit Qinas und seines Systems glauben.
Wir müssen aber jetzt unseren Blick nach außen richten. Wir müssen die antikommunistischen Kräfte in diesem Land schwächen. Allen voran diejenigen, die immer noch dem freien Markt anhängen. Wir brauchen eine kommunistische Revolution, die auch die Kaiserin, die ja tatsächlich unseren Parteichef sich blamieren lässt, hinwegfegt.
Und wir werden heute noch Bin Lung austauschen. Ich werde einen Doppelgänger aus Qina anfordern, der intelligenter ist und bessere Rhetorik beherrscht. Jemanden, der sich nicht übertölpeln lässt.
Äh, ja Genosse Doragon?"
[ein Mann steht auf, und läßt seine Tarnung fallen. Haijabusa erschrickt und stöhnt leise auf: "Drake? Was machen Sie denn hier?"]
Drake: "Es reicht. Meine Pläne sehen nicht vor, dass Lung ersetzt wird."

[Die Kameras fallen aus, während Schmerzensschreie und ein lautes Fauchen, wie von supererhitztem Plasma, welches durch eine Düse geschleudert wird, ertönen....]



A small office of the People's Party of People's Communists of the People's Republic of Japan. Why hang cameras here would probably remain a mystery forever, if you did not know that this was once a whisper bar, until the landlord disappeared ...

Kiro Haijabusa: "Comrades of the Cheka, I have been working hard to sort out the weak and compassionate in recent weeks, while the party's cadre may have lost nearly 20% of its members, but now it is likely to be made up of tough, committed Communists. who believe in the superiority of Qina and his system.
But now we have to look outside. We need to weaken the anticommunist forces in this country. First and foremost those who are still attached to the free market. We need a communist revolution, which sweeps away the Empress, who actually makes our Party leader embarrassed.
And we will exchange Bin Lung today. I will request a Qina doppelganger who is smarter and has better rhetoric. Someone who can not be duped.
Uh, yes, Comrade Doragon? "
[a man gets up and drops his camouflage. Haijabusa, startled and moaning softly, "Drake, what are you doing here?"]
Drake: "It's enough, my plans do not include replacing Lung."

[The cameras drop out as screams of pain and a loud growl sound like superheated plasma hurled through a nozzle ....]


Falls bei einem Quote kein Name steht, geht davon aus, dass der letzte Name immer noch gilt und es derselbe Post war!
Ich halte mich an meine Zitatregeln: beim ersten Zitat aus einem Post wird ein [" Quote= ]" gesetzt. Danach bis ein neuer Poster oder ein neuer Post kommt, nur ein "[ Quote "]. Falls ich zwischen Postern hin-und-herspringe, nenne ich den Poster auch häufiger.


Si vis pacem para bellum

"Alles, was der Mensch ist und was ihn über das Tier hinaushebt, dankt er der Vernunft. Warum sollte er gerade in der Politik auf den Gebrauch der Vernunft verzichten und sich dunkeln und unklaren Gefühlen und Impulsen anvertrauen?" (Ludwig von Mises)
05.04.2019 02:55
Find all posts by this user Quote this message in a reply
Pages (7): « First < Previous 1 2 3 4 [5] 6 7 Next > Last »
Post Reply  Post Thread 

View a Printable Version
Send this Thread to a Friend
Subscribe to this Thread | Add Thread to Favorites
Rate This Thread:

Forum Jump: