Post Reply  Post Thread 

Bilderberger Bar

Author Message
Torgai
Leon Gonzales
**


Posts: 1,808
Words count: 316,943
Group: Premium
Joined: Nov2011
Status: Offline
Reputation: 90
Experience: 2634
Glory Points: 930
Medals: 36

Mexiko
Texas
Post: #1
Bilderberger Bar



Bilderberger Bar in Houston



"...wir können aber schon ein wenig mit dem RP anfangen - einfach mal um ein wenig die verschiedenen Charaktere einzuführen und ein wenig der Stimmung in den jeweiligen Staaten wieder zugeben. Ich habe da folgende Idee: Die Kette Bilderberg Bar, welche sich in den größten Städten und an den wichtigsten Luftfahrtdrehkreuzen finden lässt. "

TheLastShah in Marseille


Charlie und Juerss hatten die Idee dieses "alte" Konzept des RPs, dass damals in dieser Form der Shah erdacht hat, etwas umzuwandeln und es in der Welt Erde wieder einzusetzen. Ebenso wurde es erfolgreich fortgeführt in Hannover, Essen, und vielen anderen Welten.

Ich habe dies nun schamlos abgekupfert aus der Welt Essen...

Worum geht es?

Grundsätzlich gibt es überall auf dem Globus verteilt die sogenannten Bilderberger Bars oder Lounges. So zum Beispiel auch am internationalen Flughafen in Den Voelden. Die Bar dort beispielsweise bietet sowohl einen öffentlichen Bereich mit Tischen und einer fantastischen Aussicht auf die Stadt (Den Voelden liegt in einem Kessel. Der Flughafen liegt etwas außerhalb auf einem Plateau). Noch wichtiger ist jedoch die geschlossene Lounge, welche über eine Chipkarte von First-Class-Passagieren betreten werden kann. Dabei ist die Anonymität jedes Gastes gewährleistet. Aufgrund der Lage als Internationales Drehkreuz ist die Bilderberg Bar auch ein beliebtes Ziel von informellen Konferenzen & Sitzungen, welche in einem seperaten Teil in streng gesicherten Sitzungsräumen abgehalten werden können.

Was ist aber nun Sinn und Zweck des ganzen und was passiert in diesen Bars?


Grundsätzlich hat die Bar mehrere Zwecke zum einen können und sollen hier Geheimtreffen, nicht öffentliche Konferenzen, Unterhaltungen zwischen Politikern und ähnliche Treffen stattfinden. Dies soll dazu dienen Hintergrundinformationen aufzuarbeiten, die normalerweise nicht in Zeitungen oder Chirper gehören, aber zum Verständnis des RPs beitragen, Hinweise auf zukünftige Ereignisse oder Hintergründe bringen. Wichtig ist dabei, dass diese Gespräche zwar heimlich aufgezeichnet werden (Was natürlich niemand weiß Wink ), aber Sie sind deswegen trotzdem nicht allgemein bekannt. Das bedeutet zwar, dass hier etwas gesagt werden kann das ein komplettes RP-Ereignis auf den Kopf stellt, dass bedeutet aber nicht, dass dies als Grundlage für Zeitungsberichte dienen kann. Natürlich gibt es die Möglichkeit, dass Geheimdienste etwas abgefangen haben. Das muss aber mit dem Charakter-"Inhaber" abgesprochen werden.

Am Beste funktioniert das Bar-Prinzip, wenn die Geschichten hier in das allgemeine RP eingefasst werden. Dies könnten zum Beispiel Seitengespräche während einer Konferenz sein, Geheime Verhandlungen zwischen eigentlichen Feinden oder Einblicke in eine Terror-Gruppe.

Das ist der eine Zweck. Der andere besteht darin allgemeine Stimmungen innerhalb der Bevölkerung einzufangen. Es ist der Ort für Stammtischreden, die Gerüchteküche aber auch allerlei politisch brisantes Schwätzle Wink . Was jedoch alle Gäste, egal ob Staatschef oder Bauarbeiter, nicht wissen ist, dass alle Gespräche in diesen Hallen und auch einige außerhalb aufgezeichnet werden und hier zur Verfügung gestellt werden.

Seit Marseille hat sich die Technologie verbessert. So sind die Personen hinter den Bilderberger Bars nun auch in der Lage Telefongespräche abzufangen, die Kameras von Präsidentenpalästen anzuzapfen und Computer zu hacken, die zufällig während einer Besprechung einer Terrorgruppe angeschaltet sind. Eurer Phantasie sind da keine Grenzen gesetzt.

Links und Interessantes

Die "alte" Bilderberger Bar in Marseille. Hier kann man sich Ideen holen: Klick Mich!


Der Bilderberger Protokoll Header:

Code:
[hr][align=center][img=760x49]https://s11.postimg.org/6y5pw9p0j/Titel.png[/img][/align][hr]


Beispiel I:






Datum: 23. Oktober 1990
Ort: Bilderberg Bar "Ferdinand Foch International Airport", Den Voelden , Föderale Ratsunion Novidia (Öffentlicher Bereich)

Den Voeldener Investmentbanker, in maßgeschneidertem Anzug (telefonierend): "Wir sollten in diese Blackwater Unternehmen aus Ferelden investieren. Die scheinen ja in Island freie Hand zu haben....Das können wir zu unserem Vorteil nutzen und uns eine goldene Nase daran verdienen..."

Eine Frau kommt auf den Investmentbanker zu und setzt sich an seinen Tisch. Der Mann legt auf.

jüngere, fereldische Frau im Blazer: "Hier haben Sie die geforderten Berichte. Sie sehen Blackwater tut alles um das bestmögliche für seine Investoren herauszuholen......Der letzte ähm..... "Großauftrag" war besonders lukrativ...Sie werden es schon bald sehen."

Die fereldische Frau lässt den Banker eine weile in den Unterlagen blättern.

fereldische Frau: "Und? Sind wir im Geschäft?

Beispiel II:






Datum: 24. Oktober 1989
Ort: Bilderberg Bar am Platz der Nationen, Den Voelden, Föderale Ratsunion Novidia (Konferenzraum Prinz Ferdinand)

Anmerkung: Dieses Beispiel wurde abgewandelt. Es wurde ursprünglich von TheLastShah geschrieben.


Viktor Nevskij, General der Seperatisten in Ukrainja: "Unsere sogenannten Anführer haben uns an den Westen prostituiert, unsere Wirtschaft zerstört, unsere Ehre. UNSER BLUT wurde auf unserem Boden vergoßen! Die Rebellion ist legitim und wir werden keinen Zentimeter zurückweichen bis wir die Hauptstadt erobert haben. Dann wird der Korruption in diesem Land ein für alle mal der Garaus gemacht!" (Nevskij zeigt mit dem Zeigefinger wütend auf Präsident Andres Orbanewitsch)

Richard Zippel, Diplomat (beruhigend, sachlich): "Diese Politik der Eskalation wird keiner anwesende Partei helfen. Kollegen, lassen sie uns zurück zu den Lösungsmöglichkeiten kommen die wir vor der Verhandlungspause besprochen hatten (Papierrascheln)... Viktor, Novidia und die restlichen europäischen Nationen wollen keinen Völkermord vor unserer Haustür geschweige den einen Bürgerkrieg oder etwas noch Schlimmeres. Ukrainja muss sich demokratisieren, das steht außer Frage. Wenn sie beide sich einigen, dann versprechen wir ihnen finanzielle und wirtschaftliche Direkthilfen in Höhe von 10 Mrd. $. Viktor, Sie sagen, dass Sie die Korruption bekämpfen wollen, und das finden wir sehr löblich. Doch wie wollen Sie Korruption in einem Land bekämpfen, das kurz vor der Pleite steht? Ich mache Ihnen ein weiteres Angebot, auf das ich den Ratspräsidenten vorhin überzeugen konnte - aber zuerst will ich Zugeständnisse ihrerseits hören, Andres!"

Andres Orbanewitsch, Präsident Ukrainja (dicklich, schwitzend, unruhiger Blick, knetet seine Finger unaufhörlich): Nevskij, ihre Mörderbande sollte besser die Waffen niederlegen solange sie es noch können-

Viktor Nevskij (laut): "Und Sie sollten das Präsidentenamt niederlegen solange SIE noch in der Lage dazu sind!

Richard Zippel (entnervt):"Halt, meine Herren! Danach hatte ich nicht gefragt, bitte Viktor, so führen die Verhandlungen nirgendwo hin. Meine Herren, ich muss die Verhandlungen hier leider unterbrechen...


Arnheim
Herbeit Landers: Vorsitzender der Volkskommission / Generalsekretär des Pakts von Houston
Jefferson Hiden: Außenminister der Volksunion Texas

Prinzipiell gilt: Ich bin sehr offen für alles denkbare im RP. Auch zwischenstaatlich. Sprecht mich ruhig an.

This post was last modified: 04.08.2020 18:55 by Torgai.

26.07.2020 20:23
Find all posts by this user Quote this message in a reply
Torgai
Leon Gonzales
**


Posts: 1,808
Words count: 316,943
Group: Premium
Joined: Nov2011
Status: Offline
Reputation: 90
Experience: 2634
Glory Points: 930
Medals: 36

Mexiko
Texas
Post: #2
RE: Bilderberger Bar






Datum: 13.09.1994

Ort: vor dem Volkskongress in Houston


Während im Volkskongress tausende Delegierte aus dem ganzen texanischen Staat versammelt sind und Herbert Landers seine Antrittsrede hält und dabei die Volksunion Texas ausruft und mit seiner neuen Einheitspartei der Sozialisten und Kommunisten den Pakt von Houston schmiedet, stehen vor dem Volkskongress selbst 3 Panzer der texanischen Volksarmee sowie viele Soldat*innen und Milizionäre der sogenannten K-Gruppen.

Aus vielen Gebäuden werden verhaftete Rumpisten und Rädelsführer des alten Regimes geführt, immer wieder auch ehemalige Abgeordnete, Sicherheitsleute und dergleichen. Sie werden auf LKWs verladen und aus der Stadt transportiert, wo sie auf Gefängnisse im ganzen Land verteilt werdne, während sie auf ihre Prozesse warten werden.

Während der Sitzung des Volkskongresses kam die Abgeordnete Vortez im richtigen Moment vor den Kongress um eine zu rauchen, denn grade als sie dort Stand wurde der Anführer des alten Regimes selbst an ihr vorbei geführt. Rump, der mit einem schlecht sitzenden Tupet, keifend an ihr vorbei geführt wird:

"Ich werde sie fertig machen sie alle...! Sie werden es bereuen. Wir Rumpisten werden zurück kommen und das Land wieder groß machen! Ihr Radikalen...Kommunistenpakt...Verschwörer!" schreit er den Soldat*innen und Frau Vortez entgegen.

"Aber Herr Rump...beruhigen sie sich. Das Volk hat gesprochen. Es hat keinen Bedarf mehr an der verkorksten Politik ihrer Rumpisten. Zur Stunde sind unsere Leute im ganzen Land unterwegs und verhaften die Mitglieder ihrer Militärjunta. Selbst ihre Armee ist nicht mehr auf ihrer Seite...selbst ihr Geld hat sie nicht gehalten." meint Vortez.


"Bald schon...kommt meine Zeit...meine Truppen werden kommen! Und ihr werdet auf mein Geld und mein Wissen angewiesen sein!" schnauzt er.

Vortez zischt kurzerhand und winkt mit der Hand, die beiden Soldaten führen Rump dann aber und verladen ihn auf einen LKW - keine Sonderbehandlung. Doch Vortez lächelt ob der Szene. Im ganzen Land waren die Einheiten der Einheitspartei und der Volksarmee unterwegs um ihre Gegner zu verhaften und das alte Regime zu zerschlagen.

Die Zeit des Volkes war gekommen. Überall traten die Delegierten des Volkes zusammen und berieten gemeinsam die Zukunft und in wenigen Tagen schon würde Landers sie zur Verteidigungsministerin ernennen. Sie zog an der Ziggarette und lächelte, ehe sie zurück in den Volkskongress ging.


Arnheim
Herbeit Landers: Vorsitzender der Volkskommission / Generalsekretär des Pakts von Houston
Jefferson Hiden: Außenminister der Volksunion Texas

Prinzipiell gilt: Ich bin sehr offen für alles denkbare im RP. Auch zwischenstaatlich. Sprecht mich ruhig an.
27.07.2020 15:27
Find all posts by this user Quote this message in a reply
Torgai
Leon Gonzales
**


Posts: 1,808
Words count: 316,943
Group: Premium
Joined: Nov2011
Status: Offline
Reputation: 90
Experience: 2634
Glory Points: 930
Medals: 36

Mexiko
Texas
Post: #3
RE: Bilderberger Bar








Datum: 22.10.1996

Ort: Eine Militärbasis wenige Kilometer von El Paso an der Grenze zu Gesternland ( Mexiko )


Soldatin: *sie kommt zu einem Soldaten am Eingang des Lagers* "Scheisse hast du Heute die gnazen Konvois gesehen? Am Abend dann noch die Panzerdivisionen...meinst du die machen Ernst?

Soldat: Puh...*er zieht an einer Zigarette* ich glaube schon. Ich meine der Kampf der Zapatistas ist rechtmäßig, sie kämpfen gegen Unterdrückung...ich meine das Militär macht dort Jagd auf sie und zwar mit aller Gewalt. Ich habe gehört, das Heute in der Grenzregion 3 Kliniken und 2 Schulen bombardiert wurden.

Soldatin: "Ahja...klar aber was interessiert uns das...meinst du ernsthaft das bringt irgendwas wenn wir dort einmarschieren und die Junta kurz und Klein schiessen?"

Soldat: "Ich habe kene Ahnung, aber ist das wichtig? Hauptsache die Menschenrechte werden geachtet und niemand macht mehr Jagd auf die Leute und sie können sich dann endlich selbst und demokratisch verwalten. So wie es ist...kann es eben nicht bleiben..."

Soldatin: "Mag sein..." *ein Konvoi von Limousinen nähert sich, der Soldat tritt die Zigarette aus, beide nehmen Haltung an*


Im militärsichen Hauptquartier von El Paso:

Verteidigungsministerin Vortez steht mit einigen Generälen, einigen Leuten in Anzügen und auch Zapatistas an einem Tisch.

Vortez: Wir ziehen alle verfügbaren Kräfte, die nicht für die Landesverteidigung erforderlich sind zusammen. Im Besonderen haben wir die Luftwaffe an die Südgrenze verlegt. Unsere Bodentruppen sind im Allgemeinen einsatzbereit, jedoch ist der Modernisierungsprozess noch nicht völlig abgeschlossen...etwas Unterstützung wäre nützlich, aber ich denke wir werden gemeinsam mit unseren Freunden den Zapatistas das Land unter Kontrolle bringen können.

Zapatista Sarah: "Jam achen sie sich keine Sorgen - wenn sie die Luftüberlegenheit herstellen und schweres Gerät stellen, sorgen wir dafür, dass im ganzen Land Hundertausende bewaffnete Guerillas aufstehen. Zudem haben wir für das gesamte Land einen Generalstreik vorbereitet. Binnen weniger Wochen werden der Armee wichtige Versorgungsgüter ausgehen."

Ricardo: Sie wissen wie es ist. Mit dem Sturz von Rump haben sie uns ein enorm gutes GEschäft verdorben. Aber immerhin haben sie uns noch nicht enteignet - wir stützen ihr Vorhaben wenn sie uns Konzessionen garantieren können. Wir können Geld und unsere Unternehmen nutzen um die Stabilität zu unterlaufen und Waffen zu den Zapatistas zu bringen. Aber dafür wollen wir die Gasfeld nahe der Grenze erschliessen dürfen.

Sowohl die Zapatistas als auch Vortez verdrehen die Augen:

Vortez: "Sie, ich und die Zapatistas haben eine Vereinbarung getroffen, an die werden wir uns auch halten...aber werden sie nicht zu frech, sonst müssen wir noch andere Seiten aufziehen. Wir beide müssen akzeptieren, dass wir derzeit nicht ohne einander auskommen."

General Emilio: "Politiker nerven mich. Der Punkt ist, dass jede Operation in Mexiko riskant ist. Die Volksarmee ist keine gigantische Armee und hat schon seit vielen Jahren nicht mehr aktiv an Operationen teilgenommen. Wir können das Land nur dann kontrollieren und stabilisieren, wenn die Zapatistas ihr versprechen halten und ab dem direkten Tag an dem der Generalissimo fällt eine stabile Zivilverwaltung etablieren können.

Meine Truppe kann keine Polizeiaufgaben übernehmen und auch keine langfristige Besetzung durchführen. Wir müssen also nicht nur den Krieg gewinnen, sondern auch noch einen großen Teil der Bevölkerung für uns gewinnen, das wird eine harte Aufgabe...

*sein Blick schweift zu Vortez*

Direkt hinter unseren Panzern müssen die humanitären Gütern ankommen...wir müssen Befreier sein."


Allesamt nicken und planen die Operation


Arnheim
Herbeit Landers: Vorsitzender der Volkskommission / Generalsekretär des Pakts von Houston
Jefferson Hiden: Außenminister der Volksunion Texas

Prinzipiell gilt: Ich bin sehr offen für alles denkbare im RP. Auch zwischenstaatlich. Sprecht mich ruhig an.
03.08.2020 00:19
Find all posts by this user Quote this message in a reply
Torgai
Leon Gonzales
**


Posts: 1,808
Words count: 316,943
Group: Premium
Joined: Nov2011
Status: Offline
Reputation: 90
Experience: 2634
Glory Points: 930
Medals: 36

Mexiko
Texas
Post: #4
RE: Bilderberger Bar

Datum: 12.12.2020
Ort: Mexico-Stadt, Außenbezirke

Mehrere Menschen, offensichtlich Bewohner der Vorstädte und Zapatista Guerilla. Sie haben sich auf einer Freifläche versammelt und scheinen auf etwas zu warten. Sie sind allesamt bewaffnet und vorbereitet.

Guerilla 1: Meinst du sie kommen? Scheisse, wenn das schief geht sind wir ernsthaft am Arsch...General Corban wird uns ausbomben.

Guerilla 2: Sie werden kommen...sie sind Sozialisten, sie werden sich daran halten, sie haben es versprochen. Scheiss dir nicht in die Hosen, dieser Aufstand wird alles verändern.

In der Ferne sind plötzlich die Rotoren von Hubschraubern zu hören. Eine ganze Staffel Hubschrauber mit texanischer Kennung werden sichtbar, leichte Kampfhubschrauber, Mannschaftshubschrauber und einige Kampfhubschrauber.

Anführer: Sie kommen...bereit machen. Auf, auf zum Kampf, Genossen. Sieg oder Tod! Venceremos!

Die Guerilla machen sich bereit, laden ihre Waffen durch und nehmen Raketenwerfer zur Hand.

Die Hubschrauber gehen in Position und ein Kampfhubschrauber beginnt Raketen auf ein Gebäude in der Innenstadt abzufeuern, kurz darauf ertönt Gewehrfeuer gegen die Hubschrauber, Sirenen und Aufregung, die Armee versucht Luftabwehrwaffen in Stellung zu bringen, Raketen fliegen in dei Luft, die Hubschrauber beginnen Soldaten abzusetzen.

Kurz darauf schallen Kampfjets durch die Luft, die Militärstellungen bombardieren.

Guerilla 1: Das ist das Signal! Auf in Kampf!

An vielen Stellen in der Stadt beginnen Kämpfe gegen Polizeistationen und Militärposten - die Zapatisten haben einen Volksaufstand vorbereitet. Stundenlange Kämpfe beginnen, in denen die Zapatistas versuchen Viertel für sich einzunehmen.

Die Armee der Militärjunta beginnt aufzumarschieren.


Arnheim
Herbeit Landers: Vorsitzender der Volkskommission / Generalsekretär des Pakts von Houston
Jefferson Hiden: Außenminister der Volksunion Texas

Prinzipiell gilt: Ich bin sehr offen für alles denkbare im RP. Auch zwischenstaatlich. Sprecht mich ruhig an.
04.08.2020 19:11
Find all posts by this user Quote this message in a reply
Torgai
Leon Gonzales
**


Posts: 1,808
Words count: 316,943
Group: Premium
Joined: Nov2011
Status: Offline
Reputation: 90
Experience: 2634
Glory Points: 930
Medals: 36

Mexiko
Texas
Post: #5
RE: Bilderberger Bar

Datum: 08.01.2020

Ort: Ciudad Juarez


Aus dem Tagebuch eines Volksarmisten:


"Es war eigentlich klar und zu erwarten. Seit Monaten hatten die Spannungen sich aufgebaut und die letzten Tage waren wir nur damit beschäftigt uns vor feindlichen Granaten in Sicherheit zu bringen und das Feuer zu erwidern.

Die Grenzgebiete sahen bereits aus wie eine aneinanderreihung von Mondkratern.

Der Einsatz der Spezialkräfte, den unsere Truppen mit Artilleriefeuer unterstützten macht es dann nur umso deutlicher.

Endlich dann am 05.02. kam der Marschbefehl. Mehrere mechanisierte Regimenter und 2 Panzerdivisionen wurden abgestellt um Ciudad Juarez zu übernehmen.

Die Zapatistas und die Spezialkräfte haben einen Aufstand an der Grenze entzündet, doch die militärischen Kräfte vor Ort waren zu stark um überwältigt zu werden, somit hatten wir an der Grenze mit heftigen Gefechten zu kämpfen.

Mit massivem Feuer gegen die feindlichen Kräfte, insbesondere befestigte Stellungen, gelang es uns jedoch bereits nach wenigen Stunden die Grenze zu überschreiten und ins Landesinnere vorzudringen. Auf Ciudad Juarez war jedoch massiv gesichert und auf fast allen größeren Ausgangsstraßen waren militärische Stellungen, gegen die gekämpft werden musste und die geknackt wurden. Auch unsere Streitkräfte und Spezialkräfte, sowie die mechanisierte Infanterie warfen sich in erbarmungslose Häuserkämpfe.

Hierbei trafen wir das erste Mal auf die Zapatistas, mutige und unglaubliche rücksichtslose Kämfper. Sie konnten jede Blockade der Junta knacken und oder sprengen.

Jedoch wurde es ein tagelanger Kampf bis Ciudad genommen war. Als wir auf dem Rathausplatz ankamen, kapitulierten die Armeegarnisionen Die Zapatistas hissten eine rote Fahneu nd ich sah zum ersten Mal Subcommandante Marcos, der sich unter seinen Kämpfern bewegte und sie anheizte.

Schon wenige Stunden später hatten die Zapatistas Fahrzeuge und auch gepanzerte Wagen der Junta gekapert und für sich übernommen.

Sie waren bereit landeinwärts mit uns zu marschieren.

Ihre verbliebenen Kämpfer stellen eine Polizeieinheit um die Stadt sicher zu halten und auch eine basisdemokratische Verwaltungsstruktur, in denen einzelne Stadtteile große Befugnisse in der Selbstorganisation haben. Es war begeistern einen solchen Prozes beobachten zu dürfen.


Arnheim
Herbeit Landers: Vorsitzender der Volkskommission / Generalsekretär des Pakts von Houston
Jefferson Hiden: Außenminister der Volksunion Texas

Prinzipiell gilt: Ich bin sehr offen für alles denkbare im RP. Auch zwischenstaatlich. Sprecht mich ruhig an.
05.08.2020 17:33
Find all posts by this user Quote this message in a reply
MrProper
天皇
****


Posts: 3,175
Words count: 405,306
Group: Super Moderators
Joined: Nov2011
Status: Offline
Reputation: 219
Experience: 184802
Glory Points: 3842
Medals: 103

Hammerfest
Suebia
Chicago
Dollet
Galbadia
Post: #6
RE: Bilderberger Bar

Date: Spring 1997
Location: Relay Tower, just outside of Dollet-City

Major Biggs!

The soldiers waits patentielly, while the Major fiddles with some wires

Major Biggs!

The Major keeps ignoring the other soldier.

This goes like this ... and ... Geez, what's with these crappy old tools?

The busy Major continues

And...and... Why do I have to make all the repairs!? AHHH!!!

Sir, I'll check around while the repairs are being done.

Wedge, getting a firm "no response", peaces out.

Let's see ... Hmmm .... Put this here ... and ...

This goes here ... and ...

There, it's complete!

After pausing for some seconds ...

Shit! Communications are going uuuup!


冥王星違法です

This post was last modified: 05.08.2020 21:03 by MrProper.

05.08.2020 21:03
Find all posts by this user Quote this message in a reply
Jonathan Bovier
Member
*


Posts: 58
Words count: 1,469
Group: Basic
Joined: May2015
Status: Offline
Reputation: 4
Experience: 822
Glory Points: 100
Medals: 6

Post: #7
RE: Bilderberger Bar

Bilderberger Bar Argentoratum
23rd April 1997

The air has been loaded, not only outside, to an early summer afternoon which was set to culminate in a storm. Even more so in the backroom to the bar which Jonathan Bovier liked to frequent with his closest circle.

"I'll be direct" he opened the conversation "I am dissatisfied with how things are going right now."
"Could you please elaborate?" Vicepresident Henry Marsson, freshly returning from a V.I.K.I. meeting in the capital of NEUS, asked him.

Commission President Bovier nipped on his beer "There are too many people jumping out of line. And that's only the top of what I assume to be a major iceberg."
"The openness to corruption in the government is quite concerning." Chief of Staff Cynthia Lanza added with a worried tone.
"That and who knows what's happening behind some closed doors." he sighed.

"I see. That may be something to consider, given the sheer size of the government institutions." Marsson commented "So, what do you intend to do?"

"Extended meassurements" Bovier strictly spoke "Not for too long, but we need to weed out some foul spots."

06.08.2020 23:04
Find all posts by this user Quote this message in a reply
Torgai
Leon Gonzales
**


Posts: 1,808
Words count: 316,943
Group: Premium
Joined: Nov2011
Status: Offline
Reputation: 90
Experience: 2634
Glory Points: 930
Medals: 36

Mexiko
Texas
Post: #8
RE: Bilderberger Bar

Datum: 08.03.2020
Ort: Mexiko - Stadt

Tagebuch eines Volksarmisten:
8.März internationale Frauenkampftag.

Selbst im Feld wird der Feiertag begangen. Die EPSK hat ein Heft veröffentlicht und allen Soldatinnen und Soldaten ausgeteilt.

Ich war bereits in Texas der EPSK nach dem Sturz der Rumpisten beigetreten und dieser Tag war immer wichtig für uns. Auch hier in Mexiko wird er feierlich begangen. Die Zapatistas haben genau wie wir ihre Frauen gleichberechtigt in die bewaffneten Kräfte integriert.

Und so marschierten Heute die Frauenregimenter siegreich auf den Hauptstraßen der Mexikanischen Hauptstadt auf. Sie marschierten dabei über die alten Embleme und Fahnen der Militärjunta und verbrannten das Konterfeit von General Corban.

Eine Genossin der Zapatistas erzählte mir vom langen Kampf der Frauen hier. Ich war von ihrem Mut und ihre Kraft begeistert, der bewaffnete Widerstandskampf kennt keine Grenzen, weder Geschlechter noch Ländergrenzen. Gegen das Kapitals und Diktatoren und Faschisten müssen wir alle zusammenhalten. Das ist unsere größte Stärke.

Der Einmarsch nach Mexiko zeigt, dass Solidarität unsere größte Waffe ist. Ohne die Volksarmee wäre der Volksaufstand fehlgeschlagen und ohne die Zapatistas wäre die BEfreiung völlig fehlgeschlagen. Tagtäglich bewahrten uns die Guerillas vor hinterhältigen Fallen des Corbanregimes oder verhinderten, dass Kampfjets und Hubschrauber der Junta starten konnten.

Sie übernahmen auch spätestens 2 Tage nach jeder Befreiung eines Ortes eine Art von Zivilverwaltung, so konnte es gelingen, dass die Volksarmee nie als Besatzer wahrgenommen wurde. Denn: faktisch war sie es nie. Sie übernahm nur zeitweise Polizeiaufgaben und mischte sie nie in die Angelegenheiten des Volkes ein.

Auch humanitäre Güter aus Texas wurden lediglich ins Land gebracht. Die Verteilung und Nutzung dieser wurde der Bevölkerung vor Ort überlassen.

Jedoch ist auch die Organisation der Zapatistas viel besser und basisorientierter als es die der EPSK in Texas ist. Sie warten nur wenig auf Befehle oder Weisungen von oben. Sie setzen um. Sie gestalten ihr Leben autonom.

Vielleicht etwas was wir nach Texas mitnehmen sollten. Auch die EPSK muss sich neuen Zeiten anpassen.

Aber ich wollte noch etwas über unseren Einsatz hier schreiben:

Nach Ciudad Juarez hatte ich wenig Zeit zu schreiben, da der Vormarsch schneller als erwartet vorran ging. Chihuahua konnte zügig eingenommen weden, hier leisteten nur einige Regimenter der regulären Streikräfte von Gesternland Widerstand, welche unter dem Druck des Volksaufstandes schon am zerfallen waren, so war die Stadt binnen weniger Tage genommen.

Jedoch sollte uns die Einnahme wohl nur aufhalten, da hinter Chihuahua mehrere Eliteeinheiten in Stellung gegangen waren und uns mit organisierter Verteidigung wochenland hin hielten.

Tag für Tag ging es darum Stellungen zu zerstören, Schützengräben einzunehmen und feindliche Artilleriestellungen auszuschalten.

Dazu begann das Regime damit Dörfer zu bombardieren um unsere Kräfte aufzuspalten. SO hatten wir oftmals zeitgleich zu kämpfen und zu versuchen so viele Zivilisten wie möglich vor den mörderischen Angriffen zu retten.

Doch unsere organisierten Kräfte, die Luftunterstützung und spätestens mit Unterstützung gepanzerter Divisionen, gelang uns der Durchbruch. Nachdem dies überwunden war, ging es vorwärts binnen weniger Wochen bis nach Mexiko - Stadt, wo wir die letzten Regierungskräfte aus der Stadt vertrieben und zentrale Gebäude in zähen und langwierigen Häuserkämpfen - ein Glück mit Unterstützung der Zapatistas - von der Präsidentengarde eroberten.

Das Rathaus ist kaum noch zu erkennen, so erbittert wurde darum gekämpft. Die Nationalbank ist unter dem heftigen Beschuss sogar teilweise zusammen gebrochen. Es ist ein Trauerspiel, was mit Mexiko - Stadt in diesem Krieg geschehen ist, seit Beginn des Aufstandes wird hier mit schweren Waffen gekämpft.

Jedoch zogen sich die Regierungskräfte zurück und haben sich im Präsidentenpalast, der über Mexiko - Stadt thront verschanzt und beschiessen von dort aus unsere Verbände, aber auch zivile Ziele mit Raketen und Mörsern, immer wieder muss man selbst im Alltag in Deckung hechten.

Die Armeeführung geht jedoch davon aus, dass ihnen innerhalb der nächsten Tage die Munition ausgehen wird.

Man will General Corban lebend fassen...doch ob das gelingt? Entweder beginnt binnen der nächsten Tage ein Spezialeinsatz...oder sie sollen den Palast einfach den Erdboden gleichmachen...

Das wäre dem Großteil der BEvölkerung auch ganz Recht - ihr Hass auf Corban und seine Gefolgschaft ist unendlich.

Nunja ich wurde aus der Stadt selbst abgezogen und befindet mich auf einem LKW auf dem Weg zu einem Schützengraben vor dem Präsidentenpalast - das wird wohl der letzte Kampfeinsatz in Mexiko.


Arnheim
Herbeit Landers: Vorsitzender der Volkskommission / Generalsekretär des Pakts von Houston
Jefferson Hiden: Außenminister der Volksunion Texas

Prinzipiell gilt: Ich bin sehr offen für alles denkbare im RP. Auch zwischenstaatlich. Sprecht mich ruhig an.
09.08.2020 13:17
Find all posts by this user Quote this message in a reply
Post Reply  Post Thread 

View a Printable Version
Send this Thread to a Friend
Subscribe to this Thread | Add Thread to Favorites
Rate This Thread:

Forum Jump: