Post Reply  Post Thread 
Pages (6): « First < Previous 1 2 3 4 [5] 6 Next > Last »

Die Geschichte eines Staats

Author Message
DuftvonFaeulnis
Member
*


Posts: 81
Words count: 17,542
Group: Basic
Joined: Mar2008
Status: Offline
Reputation: 2
Experience: 0
Glory Points: 0
Medals: 0

Post: #41
RE: Die Geschichte eines Staats

BigBob89 Wrote:
Übrigens: er ist nur bis 14 Uhr, er musste also wieder alleine ohne uns entscheiden ^^

Ja, das stimmt zwar, aber eure Schuld ist das ja nicht. Es ist halt einfach ein wenig blöd, dass ich momentan in einer anderen Zeitzone lebe, aber deshalb müsst ihr hier im Forum nicht den ganzen Vormittag Wache schieben, ob ein neuer Beitrag von mir da ist. Also wenn ihr es irgendwie schafft vor 14:00 Uhr oder am Tag davor etwas zur aktuellen Situation zu schreiben ist es toll, aber falls nicht ist das auch ok und dann muss ich wohl oder übels auf eigene Faust entscheiden.
Ich habe übrigens die gleichen Entscheidungen getroffen, die ihr vorgschlagen habt: Ausländer, die in unser Land einreisen wollen müssen eine saftige Gebühr zahlen und Pendeln wird nicht mehr vom Staat unterstützt.
Die Zahlen der Extremisten und Unzufriedenen sind erneut in die Höhe geschossen und auf den Straßen tobt eine Art Bürgerkrieg. Unsere Beliebtheit ist erneut nach unten gegangen, doch dieser Verlust ist nur gering und darüber kann hinweggesehen werden.
Ich denke die Entscheidung bei der Reform "Zuwanderung" war genau richtig: Der Immigrantenanteil und die Zuwanderung haben abgenommen, die Kriminalität ist in allen Bereichen zurückgegangen und die Neuverschuldung hat massiv an Stärke verloren. Außerdem gehen schon seit mehreren Quartalen die Arbeitslosenzahlen zurück und durch den Beitritt bei den "Bierkönigen" ist unser Militär auch deutlich schlagkräftiger geworden. Wenn die Extremisten nicht wären könnte man beinahe von einem perfekten Quartal sprechen Wink
Nun ist es Winter und die nächste Haushaltsverteilung steht an. Um endlich mal mit den unzufriedenen Gesichtern aufzuräumen habe ich mir überlegt, dass es nicht verkehrt wäre, wenn wir uns in diesem Quartal ein wenig in die Schulden stürzen und vielleicht nur die Bildung kürzen und ansonsten die Wohlfahrt erhöhen, den Familien mehr Geld zukommen lassen, die Kapitalsteuer senken und sowohl für Justiz, als auch für Subventionen mehr Geld ausgeben. Danach drüfte die Neuverschuldung zwar höher denn je sein, aber unserer Beliebtheit würde es sicher gut tun. Was haltet ihr davon ? Bin mir noch nicht ganz sicher diesbezüglich, weswegen ich gerne Kritik höre.

Es sind übrigens 2 neue Aufgaben aufgetaucht, von denen ich nur eine kenne.
Die neuen Aufgaben sind:
Öffentlich-rechtliche Zeitung - Die Linken schlagen vor, eine Zeitung zu drucken, die nicht von Werbung finanziert wird. Option 1 kritisiert normale Zeitungen, da diese nicht kritisch über die Wirtschaft und bestimmte Sektoren der Politik berichten. Es wird eine Zeitung verlangt, die günstig zu erwerben ist und trotzdem keine Werbung beinhaltet und auch nicht auf die Wirtschaft angewiesen ist. Diese Zeitung soll durch die Verbrauchssteuer finanziert werden und ein Rat der repräsentativ für die Bevölkerung steht, soll entscheiden was gedruckt wird und was nicht; Option 2 möchte einen freien Wettbewerb und glaubt, dass solch eine Zeitung Vorteile gegenüber den privaten Gazetten hätte. Deshalb lehnt diese Option jegliches Eingreifen des Staates ab; Die 3. Auswahlmöglichkeit fordert eine Zeitung à la ARD/ZDF, die von jedem Einwohner Regnum Deis Gebühren eintreibt, egal ob Leser oder nicht-Leser dieser Zeitung. Somit wäre diese Zeitung auch unabhänging von der Politik.
Ganz schwierig wie ich finde. In meinen Augen passt nichts so wirklich zu uns. Entweder sollten wir diese Aufgabe aussitzen oder Option 1 wählen, bei der wir als Staat die Zeitung eventuell zu unseren Gunsten berichten lassen könnten.

Die zweite neue Aufgabe heißt "Aufopferung" und hat eine extrem hohe Dringlichkeit. Diese Aufgabe kenne ich noch nicht, doch ich finde sie hört sich verdammt religionsbezogen an und da sie ohnehin möglichst schnell bearbeitet werden sollte, können wir sie wohl guten Gewissens im Frühjahr nehmen. Kennt jemand von euch diese Aufgabe ?

Um besser zu entscheiden welche Aufgaben wir im nächsten Quartal bearbeiten sollten, hier nochmal die alten Aufgaben im Überblick:

Streikrecht - Die Aufgabe befasst sich mit dem Streikrecht in unserem Land. Es gibt die Möglichkeit Streiks auch ohne gewerkschaftliche Zustimmung zu erlauben (einmal die Erlaubnis für geschlossene Abteilungen und einmal das Streikrecht für jeden, ohne dafür den Job zu verlieren); dann die Möglichkeit Streiks nur für Gewerkschaftsmitglieder legal zu machen; und letztendlich die wohl passendste Option für uns, den Arbeitnehmern das Recht nehmen zu streiken.

Lobbyismus - Sollen Lobbyisten Einfluß auf die Politik haben dürfen ? Es gibt drei Optionen, von denen sich die erste gegen den Einfluß der Wirtschaftsgrößen auf Politker ausspricht; Nummer 2 will Lobbyismus legal machen, da nur so Politker die nötigen Informationen erhalten, um richtige Entscheidungen zu treffen; und die 3. Option ist ein Kompromiss, der zwar den Lobbyismus erlaubt, aber gleichzeitig möchte, dass Lobbyisten als solche gekenntzeichnet werden.

Einbürgerung - 2/5 Optionen kommen hier wohl in Frage. Die Aufgabe befasst sich, wie der Name schon sagt, mit der Einbürgerung von Immigranten in unserem Land. Eine der beiden Optionen sieht vor, dass kein Immigrant die Staatsbrügerschaft erhalten soll und alle bereits eingebürgerten Ausländer diese auch wieder aberkannt bekommen; Nummer 2 ist etwas milder, aber noch immer tief im rechten Sumpf: Sie verlangt, dass jeder wissen soll, dass die Staatsbrügerschaft für neue Immigranten in unserem Land praktisch unmöglich ist und somit soll die Einwanderung stark beschränkt werden.

Kreativitätsdrogen - Es geht um eine Droge, die die Kreativität steigert und deshalb von vielen Künstlern konsumiert wird. Es kann allerdings auch passieren, dass die Künstler während ihres Trips gewalttätig werden.
Option 1 möchte die Droge allgemein verbieten und nennt diese ein Werk des Teufels (allerdings kein Geistlicher). Bei Verstoß droht Gefängnis; Option 2 spielt das Risiko des Konsums herunter, aber fordert den Staat dazu auf bessere Aufklärung zu leisten, um eine falsche Anwendung erst gar nicht möglich zu machen; Die dritte Auswahlmöglichkeit sieht eine Erforschung der Droge vor, um alle Risiken zu entdecken und eventuell sie ungefährlicher zu machen; Und Option 4 möchte die Droge zwar nicht verbieten, aber diese nur noch an erfahrene Konsumenten aushändigen, die dann unter Überwachung arbeiten.

Studiengebühren - Naja, der Name sagt alles: Sollten Studenten Gebühren für ihr Studium zahlen ? Option 1 sagt ja, denn dies würde der Ausstattung der Universitäten zu Gute kommen und die späteren Besserverdiener können ja ihre Kredite einfach zurückzahlen; Option 2 möchte Studiengebühren verbieten lassen und somit für kostenlose Bildung und Chancengleichheit sorgen; Option 3 macht auf liberal und will die Entscheidung den einzelen Universitäten überlassen und die Förderung durch den Staat in Sachen Bildung senken; Nummer 4 gehen mögliche Studiengebühren nicht weit genug und fordert Beiträge an die Schulen ab der Grundschule; und abschließend spricht sich Option 5 gegen Gebühren aus, doch falls ein Absolvent innerhalb von 10 Jahren nach seinem Abschluss das Land verlassen sollte müsse dieser die vollen Gebühren bezahlen.

Bei dieser Aufgabe bin ich mir recht unsicher, da in meinen Augen 3 Optionen gut geeignet sind: Option 1 würde die Chancengleichheit senken und die Bildung verringern. Außerdem würde der Großteil der Bevölkerung wohl gut damit leben können, da nur Studenten betroffen sind.
Option 3 senkt unsere Ausgaben in der Bildung allgemein, was sehr gut ist, doch einige Universitäten würden wohl noch immer das Studium für lau anbieten und zusätzlich verlieren wir Einfluß auf die Hochschulen.
Option 4 ist am radikalsten, aber zeigt wohl auch das größte Ergebnis. Durch Schulgebühren wird die Chancengleichheit wahrscheinlich stark gesenkt und Bildung wird zur Mangelware, die nur von der Upper Class in Anspruch genommen werden kann. Dürfte uns eine Menge Beliebtheit kosten, doch Bildung würde damit ein für allemal der Vergangenheit angehören. Allgemein bietet diese Aufgabe sehr viel Potenzial.

Ich freue mich sehr, dass wir uns jetzt als stolzes Mitglied der Bierkönige bezeichnen können und ich hoffe, dass diese Verbindung möglichst lange bestehen bleibt (unser Staat ist ja schon halb tot Hehe).

Bei der Prohibitionsaufgabe war ich mir auch nicht ganz sicher und hätte mir, wie du (Graf) vorschlägst, auch billige Alkoholika vorstellen können. Am Ende war es aber wohl richtig Alkohol verbieten zu lassen, da es unsere Religiösität stark angehoben hat.

Heute dürftet ihr wahrscheinlich ein wenig mehr Zeit haben um zu diskutieren, denn es ist ja Wochenende und da muss ich am nächsten Tag nicht in die Schule, also auch nicht ganz so früh ins Bett. Ich denke 2:00 Uhr (bei euch in Deutschland 16:00 Uhr) sollte druchaus drin sein.

Viel Spaß und Erfolg auf das ich am Ende des Abends den Haushalt anpassen kann !
Danke !

07.06.2008 07:19
Find all posts by this user Quote this message in a reply
Z. Beeblebrox
back in black
****


Posts: 4,370
Words count: 169,538
Group: Super Moderators
Joined: Oct2007
Status: Offline
Reputation: 101
Experience: 112
Glory Points: 0
Medals: 0

Post: #42
RE: Die Geschichte eines Staats

Bei Aufopferung will ein Vater seinem kranken Sohn sein eigenes Herz spenden. Ich glaub da war ein Kirchenvertreter mit einem strikten "Nein" dabei.

Und jetzt sind wir doch glat mit einem Alkoholverbot in nem "Säuferbündnis".Hehe Aber die Leute sind doch eh zu debil um da nen Widerspruch zu sehen, oder?

07.06.2008 15:22
Find all posts by this user Quote this message in a reply
BigBob89
Senior Member
*


Posts: 406
Words count: 80,183
Group: Basic
Joined: Apr2008
Status: Offline
Reputation: 7
Experience: 147
Glory Points: 0
Medals: 0

Post: #43
RE: Die Geschichte eines Staats

Also bei der Aufgabe zu den Zeitungen finde ich die ARD-variante gar nicht schlecht. So wie ich dasverstehe, würde dann was gesendet wird gänzlich in unserer hand liegen. Die idee der linkne klingt auch wirklich nach links, aber absolut xD
Und wir als gottesstaat sind potentiell rechts. Also ich wäre für option 3.

Wie hat sich denn nun die haushaltveränderung niedergeschlagen? Und welche aufgaben hast du genommen?
Ich würde bei der Aufgabe "Studiengebühren" gern auch nochmal von anderen meinungen hören. Das problem ist, dass schulgeld ab grundschule zu uns passt, aber womöglich MASSIVE auswirkungen auf unsere beliebtheit hat. Ein schon gebildetes volk lässt sich sicher nicht so ruckartig seine rechte aus der hosentasche ziehen. Schwierig schwierig.

Aber sag mal dvf, wo liest du, dass diene beliebtheit allgemein gesunken ist? Ich frag mich das nämlich immer schon, wo das denn steht, was in den rankings für zahlen benutzt werden *g*


mfG BigBob
PS: ich hoffe, du schreibst heut nochmal was ... ich würde die medien-aufgabe empfehlen ... und aufopferung, die empfehlung vom geistlichen (wie beeble schon sagte), weils ja so hohe priorität hat Smile

This post was last modified: 08.06.2008 11:03 by BigBob89.

08.06.2008 11:03
Find all posts by this user Quote this message in a reply
Graf Dummdreist
Member
*


Posts: 153
Words count: 13,046
Group: Basic
Joined: Mar2008
Status: Offline
Reputation: 2
Experience: 319
Glory Points: 0
Medals: 0

Post: #44
RE: Die Geschichte eines Staats

gabs bei Studiengebühren nicht die Option, eine "Kaderelite" kostenlos studieren bzw. indoktrinieren zu lassen? Wenn ja wäre das passend. Ich glaube übrigens, dass wir uns nicht vor jeder Aufgabe fragen sollten, was ins Weltbild des Staates passt, sondern eher die Aufgaben dafür nehmen sollten, uns weg vom Abgrund zu orientieren, damit Raum bleibt für die wirklich einschneidenden Schritte. Bildung ist allerdings ein schwieriges Thema. Es kann sehr gut sein, dass im Spiel integriert ist dass Totalitarismus und co. exponentiell bösartiger wird je höher gebildet die Menschen sind, andererseits braucht die Wirtschaft zum Wachsen gute Leute...
Deshalb ist mir übrigens vollkommen schleierhaft, wie dumm unsere Politiker eigentlich sein können (oder wollen sie auch einen Gottesstaat einführen Vangry).


Rettet die Wälder! - Esst mehr Biber!
08.06.2008 12:04
Find all posts by this user Quote this message in a reply
DuftvonFaeulnis
Member
*


Posts: 81
Words count: 17,542
Group: Basic
Joined: Mar2008
Status: Offline
Reputation: 2
Experience: 0
Glory Points: 0
Medals: 0

Post: #45
RE: Die Geschichte eines Staats

Hallo Leute !
Ja, ich bin ein wenig spät mit dem posten dran, aber das liegt vor allem daran, dass sich an den Aufgaben ja nichts geändert hat und die Haushaltsänderungen so geringfügig waren, dass sie es eigentlich nicht Wert sind darüber zu schreiben. Das liegt daran, dass durch unseren niedrigen Einfluß (zu sehen unter "Regent" genauso wie die Beliebtheit auch @BigBob Wink) nur 4%ige Veränderungen durchgeführt werden konnten. Ich glaube am Ende sahen die leichten Anpassungen dann so aus, dass ich die Zölle erhöht habe, in Justiz, Familie, Wohlfahrt und Subventionen mehr Geld gesteckt habe und die Ausgaben für die Bildung gesenkt habe. Hört sich nach Mehrausgaben an ? Habe ich auch gedacht, doch unsere Neuverschuldung ist um 30 Millionen (!) gesunken, wenn mich mein Gedächtnis nicht täuscht. Falls das stimmen sollte, könnte unsere Wirtschaft der Grund sein. Denn diese wächst noch immer stark (kann man an dem Prozentsatz von "Wirtschaftswachstum" auf der Seite "Wirtschaft" sehen) und sowohl unser Bruttoinlandsprodukt, als auch die Nettoeinkommen sind gestiegen und können sich beinahe mit denen des Durchschnittsstaates messen. Die Anpassung des Haushalts scheint außerdem auch bei der Zufriedenheit der Bürger Früchte getragen zu haben, denn die Extremistenzahl ist gesunken und unsere Beliebtheit gestiegen. Also wir sind auf dem Weg der Besserung, doch noch immer ringen wir mit dem Leben.
Heute kann nur eine Aufgabe bearbeitet werden und ich denke wir stimmen darin überein, dass es die "Aufopferung" sein wird. Und eine Herzverpflanzung ist nun wirklich gegen Gottes Willen Smile

Zur Zeitungsaufgabe: Ich finde Option 3 halt nicht so gut, da gesagt wird dass durch die verbrauchssteuergebundene Finanzierung die Zeitung unabhängig von der Politik ist und wir somit gerade keinen Einfluß auf das Geschriebene haben. Vielleicht habe ich da was falsch verstanden. Dass wir als Kirchenstaat eher in der rechten Ecke sind stimmt und deswegen finde ich auch Option 1 nicht gerade passend. Ich denke bei dieser Aufgabe wäre ich für "Aussitzen", aber da du ja grundsätzlich gegen das Aussitzen bist (zumindest bei unserem Staat), wirst du mich bestimmt eines Besseren belehren Wink

Zur Studiengebührenaufgabe: Ich habe jetzt nochmal nachgeschaut, aber es gibt keine Option, die auf Stipendien oder sowas setzt (meintest du das ?). Und BigBob hat Recht, wenn er sagt dass Gebühren ab der Grundschule wohl unser Tod sein könnten, zumindest zu einem so frühen Zeitpunkt. Wahrscheinlich wäre es das Beste, einfach normale Studiengebühren für Studenten einzuführen oder aber den Universitäten diese Entscheindung zu überlassen und somit weniger für Bildung auszugeben (mein neuer Favorit, auch wenn wir dadurch an Einflußnahme verlieren).

Ich werde jetzt noch fix die Aufgabe erledigen und eventuell noch posten, was es als neue Aufgabe gibt.
Ansonsten war das glaube ich alles.
Gute Nacht und viel Erfolg beim Diskutieren.

P.S.: Mir ist eingefallen, dass unser Finanzwunder (der Rückgang der Neuverschuldung) noch immer auf die Aufgabe "Zuwanderung" zurückzuführen sein kann. Damals haben wir uns ja für eine kostenpflichtige Einwanderung entschieden. Falls das der Grund ist, hat es diese Aufgabe wirklich in sich und die Option kann auch für moderate Staaten eine gute Entscheidung sein.

P.S. II: Graf, du hast Recht wenn du sagst, dass unser Kurs noch immer zu hart ist und wir uns damit ins Grab bringen, doch ich finde es so schwer bei einer Aufgabe entgegen der Vorsätze zu entscheiden Smile Was sagen die anderen dazu ?
Die neue Aufgabe heißt "Lärmbelästigung" und beschäftigt sich mit den Ruhezeiten. Sie hat eine niedrige Dringlichkeit, weswegen ich noch nicht näher darauf eingehen muss. Ich kenne diese Aufgabe und weiß, dass keine der Lösungen wichtig für unseren Staat ist, aber wir wohl die konservative Variante wählen sollten.
Bei "Aufopferung" hat die christliche Option wirklich gut gepasst ^^ Danke dafür Beeble.

08.06.2008 14:24
Find all posts by this user Quote this message in a reply
BigBob89
Senior Member
*


Posts: 406
Words count: 80,183
Group: Basic
Joined: Apr2008
Status: Offline
Reputation: 7
Experience: 147
Glory Points: 0
Medals: 0

Post: #46
RE: Die Geschichte eines Staats

Angesichts der Tatsache, dass unser Staat sich positiv entwickelt, halte ich es für erforderlich, wenigstens einen Mittelweg zu gehen. Bildung zu unterstützen ist definitiv nich akzeptabel. Wie schon gesagt wurde: bei Repressalien gegen gebildete Bürger gehen wir später erst recht unter. Es is nunmal ein Spiel mit dem Feuer. Aber ich sagte es bei den Studiengebühren schon, dass wir eben doch nicht mit einem Ruck alles ändern sollten. Also sollten wir bei den Studiengebühren vllt wirklich einfach für die Unis einführen und gut (es den Unis zu überlassen halte ich nicht für förderlich, wenn wir eine Entscheidung treffen können möchte ich das nicht abgeben).

Zur Zeitung: Ich hab deinen Beitrag grad nochmal gelesen und verstehe jetz, worauf du hinaus willst. Naja, das Problem ist halt, dass das "von Verbrauchssteuer finanziert" danach klingt, als würde es aus der Staatskasse gezahlt, während ARD/ZDF selber Geld eintreiben (Rundfunkgebühren). Mir gings eben darum, Geld zu sparen. Außerdem steht zwar bei Option 3 ausdrücklich die politische Unabhängigkeit, aber ein Rat der Bürger bei Option 1 heißt de facto auch "ohne staatliches Eingreifen". Deswegen würde ich für Extra-Gebühren und für Option 3 weiterhin stimmen. Aber du hast das letzte Wort DvF, es ist dein Staat. Wobei hier eine dritte Meinung hilfreich wäre (aber bitte mit Begründung, sonst bringt es uns wenig).

Ich denke, das wars erstmal wieder von meiner Seite. Wink


mfG BigBob

08.06.2008 20:52
Find all posts by this user Quote this message in a reply
DuftvonFaeulnis
Member
*


Posts: 81
Words count: 17,542
Group: Basic
Joined: Mar2008
Status: Offline
Reputation: 2
Experience: 0
Glory Points: 0
Medals: 0

Post: #47
RE: Die Geschichte eines Staats

guten tag !
unser staat scheint sich langsam zu mausern. wir haben mehr zufriedene leute als in den letzten quartalen und sowohl die extremisten als auch die unzufriedenen sind weniger geworden. unsere beliebtheit steigt weiter und nährt sich immer mehr dem postiven bereich. auf der übersichtsseite kann man auch gut sehen dass sich unser staat in allen für ihn wichtigen bereichen verbessert hat. die neuverschuldung ist weiter gesunken und befindet sich inzwischen auf überschaubaren 16 milliarden gulden.
und das wichtigste: die religion hält immer weiter einzug denn 55% der bürger regnum deis glauben bereits an den heiligen prius. ich bin sehr zufrieden auch wenn es noch viel zu verbessern gibt.

Studiengebühren: gut dann nehmen wir die sache selbst in die hand und lassen studenten ab sofort bezahlen für das studium.

Zeitung: du hast recht BigBob auch die erste aufgabe lässt uns nicht viel einfluß nehmen. allerdings glaube ich dass uns eine zeitung die von staatskassen finaziert wird und deshalb kostengünstig zu erwerben ist mehr pluspunkte bei der bevölkerung einbringt als neue Gebühreneintreiber. ich glaube solche aufgaben meinte graf dummdreist als er sagte dass wir bei unwichtigeren entscheidungen auf die beliebtheit achten sollten. nun steht hier eine günstige finanzierung gegen ein plus bei der beliebtheit (oder zumindest kein minus). ich bin noch immer für option 1 aber eventuell meldet sich ja noch ein dritter oder du stimmst mich um.

heute können wir ganze 3 aufgaben bearbeiten wovon 2 eine sehr hohe dringlichkeit haben.
hier nochmal alle im überblick inklusive der neuen aufgabe "Lärmbelästigung" die wir aber erst einmal hinten anstellen sollten da sie eine niedrige dringlichkeit hat und uns als kirchenstaat auch keinen besonderen vorteil einbringt:

Streikrecht - Die Aufgabe befasst sich mit dem Streikrecht in unserem Land. Es gibt die Möglichkeit Streiks auch ohne gewerkschaftliche Zustimmung zu erlauben (einmal die Erlaubnis für geschlossene Abteilungen und einmal das Streikrecht für jeden, ohne dafür den Job zu verlieren); dann die Möglichkeit Streiks nur für Gewerkschaftsmitglieder legal zu machen; und letztendlich die wohl passendste Option für uns, den Arbeitnehmern das Recht nehmen zu streiken.

Lobbyismus - Sollen Lobbyisten Einfluß auf die Politik haben dürfen ? Es gibt drei Optionen, von denen sich die erste gegen den Einfluß der Wirtschaftsgrößen auf Politker ausspricht; Nummer 2 will Lobbyismus legal machen, da nur so Politker die nötigen Informationen erhalten, um richtige Entscheidungen zu treffen; und die 3. Option ist ein Kompromiss, der zwar den Lobbyismus erlaubt, aber gleichzeitig möchte, dass Lobbyisten als solche gekenntzeichnet werden.

Einbürgerung - 2/5 Optionen kommen hier wohl in Frage. Die Aufgabe befasst sich, wie der Name schon sagt, mit der Einbürgerung von Immigranten in unserem Land. Eine der beiden Optionen sieht vor, dass kein Immigrant die Staatsbrügerschaft erhalten soll und alle bereits eingebürgerten Ausländer diese auch wieder aberkannt bekommen; Nummer 2 ist etwas milder, aber noch immer tief im rechten Sumpf: Sie verlangt, dass jeder wissen soll, dass die Staatsbrügerschaft für neue Immigranten in unserem Land praktisch unmöglich ist und somit soll die Einwanderung stark beschränkt werden.

Öffentlich-rechtliche Zeitung - Die Linken schlagen vor, eine Zeitung zu drucken, die nicht von Werbung finanziert wird. Option 1 kritisiert normale Zeitungen, da diese nicht kritisch über die Wirtschaft und bestimmte Sektoren der Politik berichten. Es wird eine Zeitung verlangt, die günstig zu erwerben ist und trotzdem keine Werbung beinhaltet und auch nicht auf die Wirtschaft angewiesen ist. Diese Zeitung soll durch die Verbrauchssteuer finanziert werden und ein Rat der repräsentativ für die Bevölkerung steht, soll entscheiden was gedruckt wird und was nicht; Option 2 möchte einen freien Wettbewerb und glaubt, dass solch eine Zeitung Vorteile gegenüber den privaten Gazetten hätte. Deshalb lehnt diese Option jegliches Eingreifen des Staates ab; Die 3. Auswahlmöglichkeit fordert eine Zeitung à la ARD/ZDF, die von jedem Einwohner Regnum Deis Gebühren eintreibt, egal ob Leser oder nicht-Leser dieser Zeitung. Somit wäre diese Zeitung auch unabhänging von der Politik.

Kreativitätsdrogen
- Es geht um eine Droge, die die Kreativität steigert und deshalb von vielen Künstlern konsumiert wird. Es kann allerdings auch passieren, dass die Künstler während ihres Trips gewalttätig werden.
Option 1 möchte die Droge allgemein verbieten und nennt diese ein Werk des Teufels (allerdings kein Geistlicher). Bei Verstoß droht Gefängnis; Option 2 spielt das Risiko des Konsums herunter, aber fordert den Staat dazu auf bessere Aufklärung zu leisten, um eine falsche Anwendung erst gar nicht möglich zu machen; Die dritte Auswahlmöglichkeit sieht eine Erforschung der Droge vor, um alle Risiken zu entdecken und eventuell sie ungefährlicher zu machen; Und Option 4 möchte die Droge zwar nicht verbieten, aber diese nur noch an erfahrene Konsumenten aushändigen, die dann unter Überwachung arbeiten.

Studiengebühren - Naja, der Name sagt alles: Sollten Studenten Gebühren für ihr Studium zahlen ? Option 1 sagt ja, denn dies würde der Ausstattung der Universitäten zu Gute kommen und die späteren Besserverdiener können ja ihre Kredite einfach zurückzahlen; Option 2 möchte Studiengebühren verbieten lassen und somit für kostenlose Bildung und Chancengleichheit sorgen; Option 3 macht auf liberal und will die Entscheidung den einzelen Universitäten überlassen und die Förderung durch den Staat in Sachen Bildung senken; Nummer 4 gehen mögliche Studiengebühren nicht weit genug und fordert Beiträge an die Schulen ab der Grundschule; und abschließend spricht sich Option 5 gegen Gebühren aus, doch falls ein Absolvent innerhalb von 10 Jahren nach seinem Abschluss das Land verlassen sollte müsse dieser die vollen Gebühren bezahlen.

Lärmbelästigung - es geht um die ruhezeiten in regnum dei: option 1 möchte die gesetzlichen ruhezeiten verkürzen und hält eine ruhepause zur mittagszeit für überholt; option 2 möchte ruhezeiten ganz abschaffen und glaubt daran dass sie bürger fähig sind solche probleme untereinander zu klären; option 3 möchte strafen für lärmbelästigung verschärfen und die ruhezeiten ausweiten.

die aufgaben "lobbyismus" und "streikrecht" sollten wir uns heute mal vornehmen denn diese sind von sehr hoher dringlichkeit. "einwanderung" hat eine hohe dringlichkeit und ansonsten befendet sich alles im normalen oder niedrigen bereich. als dritte aufgabe würde ich "kreativitätsdrogen" oder "studiengebühren" nehmen da uns dort die eintscheidungen voran bringen und nicht zu viel beliebtheit kosten sollten. wie seht ihr das ? was sollte bearbeitet werden ? bei welcher aufgabe würdet ihr eine andere option wählen ?

im moment wird bei den bierkönigen über eine erste reform diskutiert. heißester kandidat ist dabei die verwaltungsreform. sollten wir diese mitnehmen ? ich sehe darin eigentlich keinen widerspruch zu unserem konzept da sie zwar die bürokratie senken wird aber das ja auch kein auserkorenes ziel von uns ist sondern eher ein nebeneffekt oder ? nebenbei sollte diese reform auch der überwachung gut tun Cool

heute mal keine kommas und großschreibung da ich ein wenig in eile bin Smile kann später aber dennoch antworten.
danke !

09.06.2008 12:23
Find all posts by this user Quote this message in a reply
BigBob89
Senior Member
*


Posts: 406
Words count: 80,183
Group: Basic
Joined: Apr2008
Status: Offline
Reputation: 7
Experience: 147
Glory Points: 0
Medals: 0

Post: #48
RE: Die Geschichte eines Staats

Hi!

Ich werd morgen vormittag nicht dazu kommen, zu helfen. Ich stimme dir bei der Zeitung jetz zu, dass es unserer Beliebheit hilft. Wir sollten uns aber nix vormache, wir werden nie hohe Beliebtheit haben. Wir müssen die Massen durch Justiz kontrollieren, darauf läuft es hinaus. Aber ok, Option 1, überredet Wink
Bei allen weiteren Aufgaben stimme ich dir zu.
Die Verwaltungsreform widerspricht unseren Anliegen nicht und hilft uns beim Abbau der Neuverschuldung Smile


mfG BigBob

09.06.2008 21:53
Find all posts by this user Quote this message in a reply
DuftvonFaeulnis
Member
*


Posts: 81
Words count: 17,542
Group: Basic
Joined: Mar2008
Status: Offline
Reputation: 2
Experience: 0
Glory Points: 0
Medals: 0

Post: #49
RE: Die Geschichte eines Staats

Hallo liebe Regenten !
So, ein neuer Tag für unseren Staat ist angebrochen und es sieht nochmal ein ganzes Sück besser aus als gestern: Extremisten und Unzufriedene sind weniger geworden und unsere Beliebtheit steigt weiter (wenn auch deutlich zurückhaltener als in den beiden Quartalen zuvor). Unsere Bevölkerung wächst, wobei sich vor allem der Anteil der Kinder sehen lassen kann. Die Religion führt ihren Siegeszug fort und ist bei 56% angelangt, Bürger sind in ihren Rechten bereits ausgiebig beschnitten worden und ihr Wille zur Revolte scheint auch gebrochen. Die Neuverschuldung ist auf 14 Milliarden Gulden gesunken und ich habe noch immer keine Erklärung dafür. Man kann zwar noch nicht von einer brummenden Wirtschaft sprechen, aber es sieht zur Zeit sehr gut aus.
Neben der noch immer hohen Extremistenzahl, sorge ich mich aber am meisten um die Sicherheit auf den Straßen Regnum Deis: Vor allem kleinere Vergehen häufen sich in letzter Zeit und unseren Priestern wird immer öfter der golderne Kruzifix aus der Tasche gestohlen. Eventuell sollten wir zur Abschreckung unser starkes Militär auch im Inneren einsetzen. Die Korruption befindet sich auch auf einem hohen Niveau aber das ist nebensächlich Wink
Die aktuellen Daten unseres Staates lesen sich jetzt vielleicht noch nicht so überzeugend, wie ich das hier schildere, doch man muss das im Zusammenhang sehen: Gestern musste ich mich auf Grund der hohen Dringlichkeit für 2 sehr kritische Aufgaben entscheiden, die die Freiheit der Bürger einschränken. Ich habe die Einflußnahme von Lobbyverbänden auf Politiker befürwortet und somit den Lobbyismus erlaubt. Außerdem wurde den Bürgern das Recht auf organisierte Streiks genommen, die in der Vergangenheit die Wirtschaft oft belastet und Investoren vertrieben haben. Sowas gehört nun dem Gestrigen an und Arbeitnehmer müssen sich nicht mehr vom kleinen Mann auf der Nase herumtanzen lassen. Als dritte und etwas mildere Aufgabe habe ich die Kreativitätsdrogen verbieten lassen, was der Kunst geschadet hat, doch die Sicherheit sollte nun zumindest in Künstlerkreisen wieder hergestellt sein.
Wie gesagt, unsere Bürger haben diese radikalen Entscheidungen erstaunlich gefasst hingenommen. Noplan Ich habe diese drei Aufgaben übrigens ausgewählt, da es bei den anderen Tagesgeschäften ja noch Diskussionspotenzial gab/gibt.
Heute sind wieder ein paar neue Aufgaben dazu gekommen und wir können eine Entscheidung in diesem Quartal fällen.

Hier alle sieben Aufgaben im Überblick:

Leugnen - Es geht um den Völkermord, der angeblich vor über einem halben Jahrhundert in Regnum Dei stattgefunden haben soll und bis heute von einigen Leuten geleugnet wird: Option 1 ist am äußersten rechten Rand und bezeichnet dieses Verbrechen als pure Lüge, erfunden von den Siegermächten um das Land nachhaltig zu schwächen. Sie fordert das Umschreiben der Geschichtsbücher; Option 2 gibt sich liberal und möchte die Meinung dieser radikalen Splittergruppen akzeptieren, auch wenn sie ihr Gedankengut nicht teilt. Es lebe die Freiheit !; Die dritte Option gibt sich kämpferisch und möchte für die Verbreitung dieser falschen Geschichte (dass sich der Holocaust nicht ereignet hätte) schwer bestrafen, damit die Opfer nicht noch mehr leiden müssen.
Da wir als Gottesstaat eher der rechten Seite zugewandt sind, würde ich mich für Option 1 entscheiden, auch wenn diese sicherlich eine Menge Protest auf den Plan wirft.

Tabakwerbung - Krankenkassen treten dafür ein, dass nicht länger für Zigaretten geworben werden darf. Option 1 wird von genau solch einer Krankenkasse vorgeschlagen und ist deshalb auch logischerweise für das Werbeverbot; Option 2 gehört wohl einer Raucherlobby an und möchte jegliches Eingreifen des Staates verhindern und keine Einschränkungen für Raucherwerbung haben; Option 3 würde das Werbeverbot für Zigaretten gerne noch auf Alkohol ausweiten, da dies nur ein weiterer konsequenter Schritt zu einer gesunden Gesellschaft sei.
Bei dieser Aufgabe würde ich Option 3 bevorzugen, um unsere Zensur und unser Eingreifen in die Wirtschaft auszuweiten und nebenbei noch Pluspunkte bei den Bürgern zu sammeln. Außerdem braucht ja wirklich keiner Werbung für Alkohol, wenn dieser schon längst in jeglicher Form in unserem Staat verboten ist Hehe

Phishing - Es häufen sich die Fälle von Betrug beim Onlinebanking und die Aktionäre der Kreditinstitute bemängeln, dass den geprellten Kunden das Geld zurückerstattet wird. Option 1 vertritt die Position der Banken, die das verlorene Geld zwar nicht aus eigener Tasche zurückzahlen wollen, aber auch nicht ihre Onlinekunden wegen Verunsicherung verlieren möchten. Aus diesem Grund halten sie es nur für richtig, dass der Staat ab sofort den Kunden das Geld ersetzen soll; Option 2 attestiert den Phishingopfern Inkompetenz und lehnt deshalb jede Form des Schadensersatzes ab; Option 3 möchte den Betrügern selbst das Leben schwer machen und scheut auch nicht vor diplomatischen und militärischen Mitteln gegen deren Heimatländer zurück.
Ich denke Option 3 passt am besten zu uns, da wir diese Schiene bereits in der Vergangenheit gefahren sind und wir in der Welt ohnehin nicht mehr viele Freunde haben, mit denen es wir uns verscherzen könnten.

Einbürgerung - 2/5 Optionen kommen hier wohl in Frage. Die Aufgabe befasst sich, wie der Name schon sagt, mit der Einbürgerung von Immigranten in unserem Land. Eine der beiden Optionen sieht vor, dass kein Immigrant die Staatsbrügerschaft erhalten soll und alle bereits eingebürgerten Ausländer diese auch wieder aberkannt bekommen; Nummer 2 ist etwas milder, aber noch immer tief im rechten Sumpf: Sie verlangt, dass jeder wissen soll, dass die Staatsbrügerschaft für neue Immigranten in unserem Land praktisch unmöglich ist und somit soll die Einwanderung stark beschränkt werden.

Öffentlich-rechtliche Zeitung
- Die Linken schlagen vor, eine Zeitung zu drucken, die nicht von Werbung finanziert wird. Option 1 kritisiert normale Zeitungen, da diese nicht kritisch über die Wirtschaft und bestimmte Sektoren der Politik berichten. Es wird eine Zeitung verlangt, die günstig zu erwerben ist und trotzdem keine Werbung beinhaltet und auch nicht auf die Wirtschaft angewiesen ist. Diese Zeitung soll durch die Verbrauchssteuer finanziert werden und ein Rat der repräsentativ für die Bevölkerung steht, soll entscheiden was gedruckt wird und was nicht; Option 2 möchte einen freien Wettbewerb und glaubt, dass solch eine Zeitung Vorteile gegenüber den privaten Gazetten hätte. Deshalb lehnt diese Option jegliches Eingreifen des Staates ab; Die 3. Auswahlmöglichkeit fordert eine Zeitung à la ARD/ZDF, die von jedem Einwohner Regnum Deis Gebühren eintreibt, egal ob Leser oder nicht-Leser dieser Zeitung. Somit wäre diese Zeitung auch unabhänging von der Politik.

Studiengebühren
- Naja, der Name sagt alles: Sollten Studenten Gebühren für ihr Studium zahlen ? Option 1 sagt ja, denn dies würde der Ausstattung der Universitäten zu Gute kommen und die späteren Besserverdiener können ja ihre Kredite einfach zurückzahlen; Option 2 möchte Studiengebühren verbieten lassen und somit für kostenlose Bildung und Chancengleichheit sorgen; Option 3 macht auf liberal und will die Entscheidung den einzelen Universitäten überlassen und die Förderung durch den Staat in Sachen Bildung senken; Nummer 4 gehen mögliche Studiengebühren nicht weit genug und fordert Beiträge an die Schulen ab der Grundschule; und abschließend spricht sich Option 5 gegen Gebühren aus, doch falls ein Absolvent innerhalb von 10 Jahren nach seinem Abschluss das Land verlassen sollte müsse dieser die vollen Gebühren bezahlen.

Lärmbelästigung
- es geht um die ruhezeiten in regnum dei: option 1 möchte die gesetzlichen ruhezeiten verkürzen und hält eine ruhepause zur mittagszeit für überholt; option 2 möchte ruhezeiten ganz abschaffen und glaubt daran dass sie bürger fähig sind solche probleme untereinander zu klären; option 3 möchte strafen für lärmbelästigung verschärfen und die ruhezeiten ausweiten.

Die Verwaltungsreform wurde nun als erste Reform in unserem Bündnis ausgewählt und noch habt ihr die Möglichkeit meine Entscheidung diesbezüglich zu beeinflußen. Doch ihr müsstet dafür schon mindestens zu Zweit sein oder gute Argumente dagegen haben, denn sowohl ich, als auch BigBob stehen hinter dieser Reform. Aber nur zu. Ihr dürft euch natürlich auch gerne für die Reform stark machen.

Das war es soweit von mir. Tut mir leid, dass es wieder so spät geworden ist Hmm
Eine frohe Diskussion wünsche ich ! Danke !

10.06.2008 13:02
Find all posts by this user Quote this message in a reply
BigBob89
Senior Member
*


Posts: 406
Words count: 80,183
Group: Basic
Joined: Apr2008
Status: Offline
Reputation: 7
Experience: 147
Glory Points: 0
Medals: 0

Post: #50
RE: Die Geschichte eines Staats

Hi DvF!

Also ne Diskussion ... naja, wird schwierig, da ich in letzter Zeit als einziger jeden Tag da war Wink


Leugnen: Puh, schlimm schlimm. Du hast recht, wir sind tendenziell rechts und geschichte zu vertuschen, aus der man lernen könnte, ist genau unsere absicht. Allerdings sträuben sich da bei mir die haare. Was heißt denn bei option 3 "kämpferisch", hast du das wort selber gewählt? Falls nicht, dann finde ich "kämpferisch" und "harte Strafen" auch passend für uns.

Rest passt alles.


mfG BigBob

10.06.2008 21:22
Find all posts by this user Quote this message in a reply
Pages (6): « First < Previous 1 2 3 4 [5] 6 Next > Last »
Post Reply  Post Thread 

Possibly Related Threads...
Thread: Author Replies: Views: Last Post
  Aufbau eines demokratischen Staates PhilipBr 2 1,067 02.08.2018 22:25
Last Post: PhilipBr
  Geschichte zweier Staaten - FreeCapital & United Russia jBartz 0 1,343 09.05.2009 22:09
Last Post: jBartz
  Geschichte von FreeChicago Wannabe 7 2,227 20.03.2009 10:35
Last Post: Wannabe
  Geschichte eines Staates: LAmerika AZOTH 48 8,312 10.03.2009 23:51
Last Post: optimus rex
  Die Geschichte Vinci's Lord Nikon 0 994 13.12.2008 16:06
Last Post: Lord Nikon
  Die Geschichte eines Staates: Luxembourg Zumwinkel 97 17,827 13.11.2008 17:30
Last Post: fleischidambach

View a Printable Version
Send this Thread to a Friend
Subscribe to this Thread | Add Thread to Favorites

Forum Jump: