Poll: Erbe: Ist ein Pflichtteil sinnvoll?
Ja
Nein
[Show Results]
 
Post Reply  Post Thread 

Erben <=> Enterben <=> Pflichtanteil

Author Message
der_typ3
Wikinger
*


Posts: 1,252
Words count: 145,674
Group: Basic
Joined: Aug2010
Status: Offline
Reputation: 16
Experience: 225116
Glory Points: 920
Medals: 38

Südtirol-Südafrika
Neu Preuzzen
Schlesien-Indonesien
Neu Böhmen und Mähren
Neu Posen
Post: #1
Erben <=> Enterben <=> Pflichtanteil

Wie es der Titel schon sagt geht es hier um ein kontroverses Thema das die Leute schon immer beschäftigt hat und dies auch in Zukunft tun wird.
Vielleicht habt ihr euch noch nicht damit beschäftigt, vielleicht bietet das auch mal den Anlass sich damit zu beschäftigen.

Wie steht ihr zu der Regelung im deutschen Erbrecht dass die Kinder immer einen Anteil erhalten?

Würdet ihr eine Regelung wie in den USA beführworten, dass jeder frei über sein Erbe verfügen und bspw. alles/teileweise einer wohltätigen Organisation vererben kann?

Bill Gates beispielsweise sagte dass er seinen Kindern die bestmögliche Ausbildung usw. zukommen lassen will, er es aber glaubt dass er seinen Kindern einen Gefallen tut wenn er sie mit Geld überhäuft.
Die Kinder sollen angeblich lediglich jeweils 0,02 Prozent des Vermögens erben. (Nicht zu vergessen dass sie vermutlich Anteile an Microsoft erhalten werden.)
Der Rest wird wohl in die Bill & Melinda Gates Foundation fließen.
Sprich es gibt Fälle wo der Reichtum so groß ist, dass die Kinder auch ohne Pflichtanteil gut leben können.

Dann gibt es auch Fälle, da besteht ein schlechtes Verhältnis und oder die Kinder sind eigentlich nur am Erbe statt, am Wohlergehen der Eltern interessiert und "verdienen" es eigentlich auch nicht etwas zu bekommen.




Wie seht ihr das?
Wäre es gerecht oder sollten Kinder/Verwandte immer ein Anrecht haben einen Anteil zu erhalten da die DNA einen ja trotzt aller Streitigkeiten verbindet?


~~~ Wer sich nicht mit Politik befasst, hat die politische Parteinahme, die er sich sparen möchte, bereits vollzogen: er dient der herrschenden Partei. MAX FRISCH ~~~
_________________________________________________
~~~Sic semper tyrannis!~~~
_________________________________________________
"Eine Regierung muss sparsam sein, weil das Geld, das sie erhält, aus dem Blut und Schweiß ihres Volkes stammt. ..."
"Ein Staatsoberhaupt, welches sein Volk nicht liebt, für selbiges nicht kämpft und sein Wohl nicht im Sinn hat, ist weniger wert als ein Pferdeapfel."
-Friedrich II.-

This post was last modified: 01.11.2020 18:15 by der_typ3.

01.11.2020 18:03
Find all posts by this user Quote this message in a reply
Globaltom
Alter Recke
*


Posts: 14,096
Words count: 1,086,576
Group: Basic
Joined: Feb2008
Status: Offline
Reputation: 77
Experience: 783
Glory Points: 330
Medals: 12

Suedparadies
Post: #2
RE: Erben <=> Enterben <=> Pflichtanteil

Ich denke die meisten sind hier wohl zu jung um über Erben nachzudenken.
Dürften den Eltern noch ein langes Leben gönnen.

Prinzipiel spricht nichts gegen einen Pflichtteil , da die eigtenen Angehörigen
komplett leer ausgehen zu lassen schon mehr als hart wäre.
Nur um es dann an vieleicht fragwürdige Organisationen zu geben ?
Schwierig Kopfkratz

Bill Gates is halt in Soweit ein blödes beispiel , da sein Vermögen
vermutlich zu 90 % aus Microsoft Anteilen besteht.
Überschreibt er die wird das sein vergleichsweise kümmerliches
Restvermögen vernachlässigbar machen.


Briefwähler

This post was last modified: 01.11.2020 19:32 by Globaltom.

01.11.2020 19:31
Find all posts by this user Quote this message in a reply
Bitzoseq
Unregistered


Post: #3
RE: Erben <=> Enterben <=> Pflichtanteil

Gates steckt sein Geld in Stiftungen um Steuern zu sparen, mit dem Geld werden Aktien gekauft und ganz einfach Politik gemacht. Natürlich geht es nicht um Geld, das ist immer nur Mittel, es geht um Macht.
Joseph Raddy hat ein paar Videos gemacht darüber https://www.bitchute.com/video/HBEtNoIH4Dfr/ via bitslide

01.11.2020 21:30
Quote this message in a reply
Globaltom
Alter Recke
*


Posts: 14,096
Words count: 1,086,576
Group: Basic
Joined: Feb2008
Status: Offline
Reputation: 77
Experience: 783
Glory Points: 330
Medals: 12

Suedparadies
Post: #4
RE: Erben <=> Enterben <=> Pflichtanteil

Ach gott du und deine Videos . Als wenn die immer
der Weisheit letzter Schluß sind.

Ja wenn Stiftungen Gemeinnütziges tun ist es Steuermindernd .
Nur gehört da Aktienkaufen nicht zu , wie kommst da darauf.


Briefwähler
01.11.2020 21:56
Find all posts by this user Quote this message in a reply
MrProper
天皇
****


Posts: 3,226
Words count: 449,512
Group: Super Moderators
Joined: Nov2011
Status: Offline
Reputation: 221
Experience: 185232
Glory Points: 3847
Medals: 104

Post: #5
RE: Erben <=> Enterben <=> Pflichtanteil

Folgendes gilt nach dem deutschen Erbrecht: Beerdigungskosten, sowie andere Verbindlichkeiten die der Erblasser zu noch tragen hatte, gehen immer auf Kosten der gesamten Erbmasse. Es spielt keine Rolle, ob es da einen oder mehrere Pflichtteile gibt. Jeder Erbe trägt einen prozentuallen Anteil an den entstehenden Kosten, der seinem Anteil am Erbe entspricht. Enterbte oder nicht bedachte Angehörige bleiben also nicht auf irgendwelchen Kosten sitzen, sie können sie dem/den Erben gegenüber geltend machen. Die Auswahlmöglichkeiten in deiner Umfrage spiegeln nicht die deutschen Realität von Rechtswegen wieder.


Was die Vermögenswerte angeht ist Bill Gates vermutlich in der Tat kein gutes Beispiel. In den seltensten Fällen vererben Eltern ihren Kindern in Deutschland gleich ein ganzes Vermögen. In der Mehrzahl der Fälle gehen Vermögensbestände vermutlich nicht mal über 10,000-50,000€ hinaus, da mehr als 50% aller Deutschen kein Wohneigentum besitzen.

Was die Pflichtanteile betrifft, finde ich ihre Existenz absolut sinnvoll. Ein Pflichtanteil verhindert, dass der gesamte private Besitz (es geht ja eben nicht nur um Geld) des/der Verstorbenen plötzlich an eine Person geht, die möglicherweise nicht einmal in Relation mit den restlichen Angehörigen steht. Dabei geht es ja vorallem auch um die individuell sehr unterschiedlichen persönlichen Umstände, in welchen diese Familien leben. Wenn eine geistige Beeinträchtigung*, oder ein kurzer Streit mit einem Verwandten schon dazu führt, dass jemand nicht mehr Bedacht wird, stellt dies auch die Bedeutung von lebenslangen Beziehungen in Frage. Und dabei geht es nicht nur um materielle, sondern auch um ideelle Werte.


* Mehr als jede/jeder 5. über 80-jährige leidet unter eine Demenzkrankheit.


冥王星違法です

This post was last modified: 01.11.2020 22:20 by MrProper.

01.11.2020 22:18
Find all posts by this user Quote this message in a reply
der_typ3
Wikinger
*


Posts: 1,252
Words count: 145,674
Group: Basic
Joined: Aug2010
Status: Offline
Reputation: 16
Experience: 225116
Glory Points: 920
Medals: 38

Südtirol-Südafrika
Neu Preuzzen
Schlesien-Indonesien
Neu Böhmen und Mähren
Neu Posen
Post: #6
RE: Erben <=> Enterben <=> Pflichtanteil

MrProper Wrote:
Folgendes gilt nach dem deutschen Erbrecht: Beerdigungskosten, sowie andere Verbindlichkeiten die der Erblasser zu noch tragen hatte, gehen immer auf Kosten der gesamten Erbmasse. Es spielt keine Rolle, ob es da einen oder mehrere Pflichtteile gibt. Jeder Erbe trägt einen prozentuallen Anteil an den entstehenden Kosten, der seinem Anteil am Erbe entspricht. Enterbte oder nicht bedachte Angehörige bleiben also nicht auf irgendwelchen Kosten sitzen, sie können sie dem/den Erben gegenüber geltend machen.

Da dein Post der erste Sinnvolle hier ist, der sich auch mit dem eigentlichen Thema beschäftigt und nicht allein dem Trollen dient, antworte ich mal hierauf.

Quote:
Der Erblasser kann gemäß § 2333 BGB einem Pflichtteilsberechtigten den Pflichtteil entziehen, wenn dieser

1 dem Erblasser, dem Ehegatten des Erblassers, einem anderen Abkömmling oder einer dem Erblasser ähnlich nahestehenden Person nach dem Leben trachtet;
2 sich eines Verbrechens oder eines schweren vorsätzlichen Vergehens gegen eine der in Nummer 1 bezeichneten Personen schuldig macht;
3 die ihm dem Erblasser gegenüber gesetzlich obliegende Unterhaltspflicht böswillig verletzt oder
4 wegen einer vorsätzlichen Straftat zu einer Freiheitsstrafe von mindestens einem Jahr ohne Bewährung rechtskräftig verurteilt wird und die Teilhabe des Abkömmlings am Nachlass deshalb für den Erblasser unzumutbar ist. Gleiches gilt, wenn die Unterbringung des Abkömmlings in einem psychiatrischen Krankenhaus oder in einer Entziehungsanstalt wegen einer ähnlich schwerwiegenden vorsätzlichen Tat rechtskräftig angeordnet wird.


Also ist Enterben im eigentlichen Sinne ja nur kaum oder schwerlich möglich. Soweit ich weiß werden die Kosten, etwa für eine Beerdigung der Familie als solches in Rechnung gestellt (alle Erben gleichermaßen) und die Erben/Angehörigen können unter sich regeln wer wie viel übernimmt. Kopfkratz

Quote:
§ 1968 BGB
Beerdigungskosten
Der Erbe trägt die Kosten der Beerdigung des Erblassers.



MrProper Wrote:
Die Auswahlmöglichkeiten in deiner Umfrage spiegeln nicht die deutschen Realität von Rechtswegen wieder.


Ja wollte die Antwortmöglichkeiten auch kürzen, allerdings ist dies nicht(mehr) möglich.


MrProper Wrote:
Was die Vermögenswerte angeht ist Bill Gates vermutlich in der Tat kein gutes Beispiel.

Ja, das Beispiel mag hochgegriffen sein, soll aber verdeutlichen, dass in manchen Fällen die Kinder auch mit einem "Bruchteil" des aktuell geltenden "Pflichtanteils" auskommen können.
Wenn man mal von 0,02 % ausgeht (andere Quellen sagen 2,5 oder 10%), dann wären das bei 98 Milliarden US-Dollar die Herr Gates aktuell besitzt (laut forbes.com), 19.600.000 US-Dollar für jedes Kind.

MrProper Wrote:
In den seltensten Fällen vererben Eltern ihren Kindern in Deutschland gleich ein ganzes Vermögen. In der Mehrzahl der Fälle gehen Vermögensbestände vermutlich nicht mal über 10,000-50,000€ hinaus, da mehr als 50% aller Deutschen kein Wohneigentum besitzen.


Auch wenn nicht jeder Milliarden vererben kann, so geht es ja auch nicht darum dass die Erben sich vom Nachlass zur Ruhe setzen sollen.
Wenn jetzt jemand mal ein Gesamtvermögen von 100.000 zu vererben hat, dann wären doch 10% auch schon ein Haufen Geld und sehr großzügig. Kopfkratz Noplan




MrProper Wrote:
Was die Pflichtanteile betrifft, finde ich ihre Existenz absolut sinnvoll. Ein Pflichtanteil verhindert, dass der gesamte private Besitz (es geht ja eben nicht nur um Geld) des/der Verstorbenen plötzlich an eine Person geht, die möglicherweise nicht einmal in Relation mit den restlichen Angehörigen steht.

Nur ein Beispiel:

Ich hatte mich mal mit jemanden unterhalten, der war >90 Jahre, er meinte er hat keine Familie.
Er sagte allerdings, dass er sein ganzes Vermögen seiner (persönlichen) Betreuerin/Pflegekraft vermachen wird.

Soweit so gut.
Man gehe jetzt mal davon aus, es gibt wirklich keine Familie, dann ist es besser er macht jemanden glücklich ,der ihm etwas bedeutet und sich (wenn auch beruflich) um ihn gekümmert hat.




Geht man allerdings davon aus -und das soll ja auch nicht selten sein- dass bspw. sich die Familie nicht um den alten Mann kümmert oder sie ihn aufgrund von Streitigkeiten "verstoßen" haben. Und er deswegen sagte, dass er keine Familie mehr hat. Was wäre dann?

Oder um es mal ein wenig weiter zu spinnen, statt einer Betreuerin:
der alte Herr lernt noch eine nette Dame kennen mit der er seine letzten Tage verbringt und die er liebt,die ihm mehr Zuneigung,Aufmerksamkeit und Zeit schenkt als die eigene Familie, wo allerdings in dem Alter keine Hochzeit mehr infrage kommt. Was wäre dann? (Es ist nicht so abwegig)





MrProper Wrote:
Dabei geht es ja vorallem auch um die individuell sehr unterschiedlichen persönlichen Umstände, in welchen diese Familien leben. Wenn eine geistige Beeinträchtigung*, oder ein kurzer Streit mit einem Verwandten schon dazu führt, dass jemand nicht mehr Bedacht wird, stellt dies auch die Bedeutung von lebenslangen Beziehungen in Frage. Und dabei geht es nicht nur um materielle, sondern auch um ideelle Werte.


* Mehr als jede/jeder 5. über 80-jährige leidet unter eine Demenzkrankheit.


Deswegen ist ein Testament ändern aber auch keine 5 Minuten Angelegenheit.
Da gehört schon ein Notar dazu, der dann auch die geistige Fitness und einige andere Sachen als Faktor der Beglaubigung einfliessen lässt und diese bei unzureichender Zurechnungsfähigkeit auch versagen kann.








Zum Schluss will ich es mal von einer anderen Seite betrachten:

-Wie wohl würde man sich fühlen, der von jemanden etwas erbt den er verstoßen hat oder von dem er verstoßen wurde.
Zum einen würde es die Beziehung sicher nicht im Nachhinein kitten, die Mehrheit würde wohl annehmen und sich über ein paar Euro mehr freuen und nicht ausschlagen. => Aber wäre es im Nachhinein nicht vielleicht eine bessere Geste der Versöhnung, wenn das Vermögen durch Erwähnung im Testament vererbt würde, als durch einen erzwungenen Pflichtanteil?

-Da eine Aufgabe sich hier im ARS aber auch schon damit befasst, was wäre wenn Schulden eben auch ein PFLICHTANTEIL wären und nicht einfach ausgeschlagen werden könnten?
Immerhin wäre ohne Pflichtanteil auch möglich zu sagen
"Sohn A ist Geschäftsführer und hat mehrere Millionen,
Sohn B ist Hartz4-Empfänger,
ich habe noch 5.000,-€ Schulden bei der Tante XY, Sohn A würde die Restschulden nach dem Ableben ohne Murren zahlen, aber Sohn B wird nie so viel Geld haben, also Übertrage ich Sohn A das ganze Schulden belastete Erbe."

Aber so müssten die Schulden ja erstmal 50:50 aufgeteilt werden und DANN müsste Sohn B ausschlagen und die Tante XY erhält nur 50%.


~~~ Wer sich nicht mit Politik befasst, hat die politische Parteinahme, die er sich sparen möchte, bereits vollzogen: er dient der herrschenden Partei. MAX FRISCH ~~~
_________________________________________________
~~~Sic semper tyrannis!~~~
_________________________________________________
"Eine Regierung muss sparsam sein, weil das Geld, das sie erhält, aus dem Blut und Schweiß ihres Volkes stammt. ..."
"Ein Staatsoberhaupt, welches sein Volk nicht liebt, für selbiges nicht kämpft und sein Wohl nicht im Sinn hat, ist weniger wert als ein Pferdeapfel."
-Friedrich II.-

This post was last modified: 02.11.2020 00:36 by der_typ3.

01.11.2020 23:48
Find all posts by this user Quote this message in a reply
Bitzoseq
Unregistered


Post: #7
RE: Erben <=> Enterben <=> Pflichtanteil

Globaltom Wrote:
Ach gott du und deine Videos . Als wenn die immer
der Weisheit letzter Schluß sind.

Ja wenn Stiftungen Gemeinnütziges tun ist es Steuermindernd .
Nur gehört da Aktienkaufen nicht zu , wie kommst da darauf.


Die Stiftung kauft Aktien.

02.11.2020 23:51
Quote this message in a reply
Globaltom
Alter Recke
*


Posts: 14,096
Words count: 1,086,576
Group: Basic
Joined: Feb2008
Status: Offline
Reputation: 77
Experience: 783
Glory Points: 330
Medals: 12

Suedparadies
Post: #8
RE: Erben <=> Enterben <=> Pflichtanteil

Bitzoseq Wrote:

Globaltom Wrote:
Ach gott du und deine Videos . Als wenn die immer
der Weisheit letzter Schluß sind.

Ja wenn Stiftungen Gemeinnütziges tun ist es Steuermindernd .
Nur gehört da Aktienkaufen nicht zu , wie kommst da darauf.


Die Stiftung kauft Aktien.

Nicht in dem Umfang wie du suggerierst.
Du stellst es so hin als würde alles nur im Aufbau
von Aktienvermögen dienen.
Dem ist aber bei keiner Stiftung so , sondern es werden
in der Regel Projekte unterstützt die sich selten finanziel rentieren,
sonst würden sie ja Steuerpflichtig sein.


Briefwähler
03.11.2020 00:50
Find all posts by this user Quote this message in a reply
Bitzoseq
Unregistered


Post: #9
RE: Erben <=> Enterben <=> Pflichtanteil

Globaltom Wrote:

Bitzoseq Wrote:

Globaltom Wrote:
Ach gott du und deine Videos . Als wenn die immer
der Weisheit letzter Schluß sind.

Ja wenn Stiftungen Gemeinnütziges tun ist es Steuermindernd .
Nur gehört da Aktienkaufen nicht zu , wie kommst da darauf.


Die Stiftung kauft Aktien.

Nicht in dem Umfang wie du suggerierst.
Du stellst es so hin als würde alles nur im Aufbau
von Aktienvermögen dienen.
Dem ist aber bei keiner Stiftung so , sondern es werden
in der Regel Projekte unterstützt die sich selten finanziel rentieren,
sonst würden sie ja Steuerpflichtig sein.

Ja aber das ist nichts als Politik. Man unterstützt diese und jene NGO, gibt Gelder für bestimmte Forschungen, an bestimmte Medien, an bestimmte Politiker.

03.11.2020 00:57
Quote this message in a reply
Globaltom
Alter Recke
*


Posts: 14,096
Words count: 1,086,576
Group: Basic
Joined: Feb2008
Status: Offline
Reputation: 77
Experience: 783
Glory Points: 330
Medals: 12

Suedparadies
Post: #10
RE: Erben <=> Enterben <=> Pflichtanteil

Und was weiter ?

Wird das ein Sozialneidtopic. oder Diskutieren wir
irgendeine verschwörungstheorie ?
geht irgendwie an dem Pflichtteilthema vorbei ?


Briefwähler

This post was last modified: 16.11.2020 04:26 by Globaltom.

03.11.2020 02:18
Find all posts by this user Quote this message in a reply
Post Reply  Post Thread 

View a Printable Version
Send this Thread to a Friend
Subscribe to this Thread | Add Thread to Favorites

Forum Jump: