Doctor Sleeps Erwachen ist ein Horrorthriller von Mike Flanagan, der auch bei Das Spiel und Ouija Regie führte und an Spuk in Hill House maßgeblich beteiligt war. Dieser Film ist quasi eine Fortsetzung von Shining nach Stephen King. Den damals mit dem Leben davongekommenen Sohn spielt Ewan McGregor, der im Leben gestrauchelt ist, mit seinen Traumata ringt und versucht, mit seinen paranatürlichen Fähigkeiten, dem Steam, zurechtzukommen. Ein anderer Erzählstrang führt zu einer Gruppe, angeführt von Rebecca Ferguson, die selbst über den Steam verfügt und auf der Jagd nach diesem ist, da ihnen Fremdsteam beinahe ewiges Leben verleiht. Wird der unter Angst und Schmerz freigesetzt, ist er besonders effektiv, und daher kommt es sogar zu Foltermorden an Kindern, was eigentlich ein ungeschriebenes Tabu in der Filmbranche darstellt und aufgrunddessen dieser Film auch erst ab Achtzehn freigegeben wurde. Die Fäden laufen zusammen, als sich die besonders begabte Kyliegh Curran hilfesuchend an Ewan McGregor wendet, welcher nun Gelegenheit bekommt, im Kampf gegen die Gruppe wieder Verantwortung zu übernehmen. Nun, einerseits ist dies eine schöne, mit einigen Schockmomenten gespickte Hommage an den Vorgängerfilm, andererseits zieht sie sich doch arg in die Länge, ist an entscheidenden Stellen wenig plausibel und nicht zwingend konstruiert. Der Versuch einer Entwicklungsstudie ist für meinen Geschmack fehlgeschlagen, da sie zu schablonenhaft ausfällt. Dennoch hebt sich der Film leicht vom Horrordurchschnitt ab, vergessen wird man ihn jedenfalls nicht so schnell.

6/10