Future World von James Franco ist ein postapokalyptischer Actionfilm. Und im Wesentlichen ein überflüssiger Verschnitt von Futureworld mit Yul Brynner und Mad Max. Der junge Jeffrey Wahlberg, will seine kranke Mutter Lucy Liu mit einem Heilmittel vor dem Tode bewahren, für dass er quer durch die verödete Welt reisen muss. Dabei kommt ihm der böse Franco nebst einer scheinbar gehorsamen Roboterbeauty in die Quere und an der Drogenqueen Millla Jovovich muss er sich obendrein abarbeiten. Das Arrangement strotzt nur so von Genreklischees und die Dialoge sind erbarmungswürdig. Naja, von Franco habe ich noch nie viel gehalten und auch die gute Milla hat sich schon für einigen Schrott hergegeben, aber so ein Debakel ist dann doch überraschend angesichts der großen Namen. Einzig positiv hervorzuheben sind eine gewisse Brutalität sowie die Schauwerte einiger Landschaftsaufnahmen und der sexy-engelhaften Suki Waterhouse als künstliche Nichtintelligenz.

1,5/10