Grenzenlos ist ein Drama von Wim Wenders. Die in ihrer Natürlichkeit schon beinahe unfassbar schöne Biomathematikerin Alicia Vikander trifft im Urlaub an der Normadie den Elitesoldaten James McAvoy. Sie werden ein Paar, obwohl sie kaum etwas anderes verbindet als der Wille, die Welt zu verbessern. Wovon beide aber gänzlich unterschiedliche Auffassungen haben. Dennoch, oder vielleicht deswegen, ist die Verbindung tief und ihre Sehnsucht aufeinander hält einer Entfernung von vielen tausend Kilometern stand, die ihr jeweiliger Beruf unweigerlich mit sich bringt. Sie erforscht recht wagemutig das Nordmeer, er biedert sich umso todesmutiger und zu noch mehr Opfern entschlossen somalischen Clanführern an. Nun, und dann war ich wirklich überrascht: Wim Wenders, der bedächtig um die Welt Reisende, der kann doch nur ein Gutmensch sondergleichen sein! Aber er stellt die Auswirkungen des Islams schonungslos dar ohne - naja, gut, mit einem klitzekleinen - Beschönerungsversuch. Unterm Strich aber trifft er nicht die leidige Unterscheidung zwischen Islam und Islamismus. Das verleiht dem Ende ein hohes Maß an Befriedigung und dem von mir ansonsten bislang nicht so gemochten McAvoy geradezu einen Heroenstatus.

8/10

PS: der Film war nur auf DVD leihbar, aber die Qualität war dennoch bluraylike!