His House ist ein britischer, von Netflix vertriebener Horrorthriller. Die aus dem Südsudan geflohenen Sope Dirisu und Rial Wunmi Mosaku finden nach einer gefährlichen Überfahrt Asyl in England und bekommen - unter einigermaßen strengen Auflagen - ein eigenes Haus zugewiesen. Haunted House mal anders! Die Bewohner können nicht weg und dürfen sich auch nicht anmerken lassen, dass da was nicht stimmt, denn sonst müssten sie zurück in einen mindestens ebenso großen Horror. So müssen sie sich ihren Dämonen stellen, und die sind durchaus schwergewichtig. Es gibt einige geglückte Schockmomente und man fiebert, zumindest teilweise, mit den Betroffenen mit. Die Prise Rassismus aus den eigenen Reihen verliert dem Ganzen noch eine besondere Würze und verschärft die ganze Verlorenheit.

7/10