In einem anderen Thread Malone Wrote:

TheLastShah Wrote:
Wenn man Gesundheitsreform I einführt, dann müssen die Erwerbssteuern um den Krankenversicherungsanteil sinken.

Stimmt. Hab nun auch eine Reduktion der Erwerbssteuern um 22% implementiert.

Das ist nachvollziehbar (zur Diskussion siehe hier). Nicht nachvollziehbar finde ich allerdings, dass die Erwerbssteuern auch bei der GR II sinken. Man würde eher von einer Ausdehnung der Abgabepflicht auf die gesamte Bevölkerung und damit von einer Anhebung (zumindest aber von einem Gleichbleiben) der Erwerbssteuern ausgehen, und zwar unabhängig davon, ob nach GR II das staatliche Gesundheitswesen steuer- oder beitragsfinanziert ist:
- Beitragsfinanzierung = Umwandlung der partiellen in eine allgemeine Beitragspflicht (Bürgerversicherung)
- Steuerfinanzierung = Umwandlung der partiellen Beitrags- in eine allgemeine Steuerpflicht