Post Reply  Post Thread 
Pages (12): « First [1] 2 3 4 5 Next > Last »

2 Votes - 4.5 Average   Mich fragt keiner: Darum hier das Interview

Author Message
Malone
Admin
******


Posts: 18,158
Words count: 911,576
Group: Admin
Joined: May2007
Status: Offline
Reputation: 162
Experience: 838
Glory Points: 125
Medals: 8

Post: #1
Exclamation  Mich fragt keiner: Darum hier das Interview

Kennt Ihr das? Da werden die Größen aus Politik, Medien und Wirtschaft ins Fernsehen geladen und ihnen allerlei Fragen gestellt. Zu denen man selbst gerne mal Tacheles sprechen möchte. Aber niemand fragt und zuhören tut natürlich auch keiner. Bis heute. Bei Ars Regendi schlüpfst Du in die Rolle eines vielgefragten Experten, auf dessen Meinung die Leute Wert legen. Stellen wir uns das Briefing für das Interview vor, denn bedeutsame Zeitgenossen lassen sich ja nicht unvorbereitet auf eine Fragestunde ein. Also, auf geht's!

AR: "Guten Tag xxx! Wir danken Ihnen, dass Sie die Zeit gefunden haben, zu einigen weltbewegenden Themen Stellung zu nehmen. Schießen wir gleich los: Was ist Ihrer Ansicht nach das zurzeit dringlichste Thema in der internationalen Politik?"

xxx: "..."

AR: "Da werden Ihnen viele Menschen zustimmen. Und worin sehen Sie die Hauptursachen für dieses Problem?"

xxx: "..."

AR: "Wodurch könnte Abhilfe geschaffen werden?"

xxx: "..."

AR: "Wie schätzen Sie die Wahrscheinlichkeit dafür ein, dass diese Maßnahmen getroffen werden?"

xxx: "..."

AR: "Welche Probleme sind für Sie noch von großer Bedeutung?"

xxx: "..."

AR: "Sehen Sie da irgendwelche Zusammenhänge? Und welche Lösungsansätze schlagen Sie vor?"

xxx: "..."

AR: "Gehen wir zurück in die Menschheitsgeschichte. Was waren in Ihren Augen die bedeutsamsten positiven und negativen Ereignisse?"

xxx: "..."

AR: "Gehen wir zurück in die Menschheitsgeschichte. Was waren in Ihren Augen die beiden bedeutsamsten positiven und negativen Ereignisse?"

xxx: "..."

AR: "Wie schätzen Sie die Rolle der Religionen heutzutage ein? Erkennen Sie wie viele andere Experten ebenfalls einen Aufwärtstrend? Halten Sie einen solchen für wünschenswert?"

xxx: "..."

AR: "Wie und wo werden Sie Ihren nächsten wohlverdienten Urlaub verbringen?"

xxx: "..."

AR: "Wenn Sie sich die Weltherrschaft mit einer Person teilen könnten, wer wäre das?"

xxx: "..."

AR: "Wir danken Ihnen herzlich für dieses aufschlussreiche Gespräch."

xxx: "..."


Politischer Test Test site from Ars Regendi for the evaluation and comparison of political alignments

Kein(e) Planet*In ist illegal!

Autor der Blüte des Zweifels
21.11.2008 23:41
Find all posts by this user Quote this message in a reply
Ashy
Nicht füttern!
***


Posts: 1,368
Words count: 74,739
Group: Member
Joined: Aug2008
Status: Offline
Reputation: 59
Experience: 522
Glory Points: 0
Medals: 0

Post: #2
RE: Mich fragt keiner: Darum hier das Interview

HMMM...ich denke das dritte "..." ist in seiner allgemeinen Aussage nahe
an der grenze zur illegalität. Ansonsten kann ich dem nur beipflichten.
Frei nach dem Motto: Öfters mal die Fresse halten...
PS War Dir langweilig?


Voranstehender Post stellt nicht unbedingt die Meinung des Verfassers da sondern kann durchaus
auch eine Einladung zur Selbstreflektion sein.
22.11.2008 02:04
Find all posts by this user Quote this message in a reply
Malone
Admin
******


Posts: 18,158
Words count: 911,576
Group: Admin
Joined: May2007
Status: Offline
Reputation: 162
Experience: 838
Glory Points: 125
Medals: 8

Post: #3
RE: Mich fragt keiner: Darum hier das Interview

Referee


Politischer Test Test site from Ars Regendi for the evaluation and comparison of political alignments

Kein(e) Planet*In ist illegal!

Autor der Blüte des Zweifels
22.11.2008 02:28
Find all posts by this user Quote this message in a reply
IzyE
Hi
***


Posts: 793
Words count: 78,570
Group: Member
Joined: Mar2008
Status: Offline
Reputation: 16
Experience: 50356
Glory Points: 585
Medals: 29

Abnoba
W 123 - CS 45
Venezuela
W 123 - CS 2
Montibus
Post: #4
RE: Mich fragt keiner: Darum hier das Interview

Interview *Copy Paste und ausdruck*

hammer, irgendwann muss ich in der Schule bestimmt ein blödes Interview anfertigen, so nach dem Motto "Was würden Sie einen Politiker fragen wenn er vor ihnen stehen würde ? "

danke Malone !


"Egal Ob Sonnenlicht, ob Sternenfunkel im Tunnel ist es immer dunkel!"
Erich Kästner
22.11.2008 19:57
Find all posts by this user Quote this message in a reply
Phaie
Unregistered


Post: #5
RE: Mich fragt keiner: Darum hier das Interview

AR: "Guten Tag Florian! Wir danken Ihnen, dass Sie die Zeit gefunden haben, zu einigen weltbewegenden Themen Stellung zu nehmen. Schießen wir gleich los: Was ist Ihrer Ansicht nach das zurzeit dringlichste Thema in der internationalen Politik?"

Florian: "Nun, die Bankenkrise ist im Moment das dringlichste Problem. Was mich jedoch bewegt ist in erster Linie nicht die zweifellos schlimme Weltwirtschaftskrise, die sich diesem Börsencrash anschließen wird. Das wirklich Schlimme ist, dass dieses Jahr zu den 9 Millionen Menschen, die ohnehin jedes Jahr an Unterernährung sterben weitere 50 Millionen hinzukommen werden."

AR: "Da werden Ihnen viele Menschen zustimmen. Und worin sehen Sie die Hauptursachen für dieses Problem?"

Florian: "Die Verrücktheit des Menschen. Die Menschen müssen ihre Sklavenmoral vollständig aufgeben - dann kann sich so etwas wie die neoliberale Ideologie gar nicht durchsetzen."

AR: "Wodurch könnte Abhilfe geschaffen werden?"

Florian: "Kurzfristig müssen wir dafür sorgen, dass Banken- und andere Konzerne, wie Opel, vom Staat gerettet werden. Die Renten und die Hartz4-Regelsätze müssen erhöht werden, Steuern für die Geringverdiener gesenkt werden. Jetzt ist der Zeitpunkt um endlich Ausgaben zu tätigen die bereits viel zu lange aufgeschoben wurden. Es müssen neue Investitionen in Bildung, Gesundheit und neue Energien getätigt werden. Wir dürfen aber auch nicht vergessen, wer für diese Krise die Verantwortung trägt. Es sind die Reichen dieser Welt, sowohl die reichen Staaten als auch die reichen Bürger. Diese Menschen müssen zur Verantwortung gezogen werden und die Kosten der Krise schultern. Langfristig müssen wir die Menschen frei gedeien lassen und sämtliche Einkommensverhältnisse auf den Kopf stellen."

AR: "Wie schätzen Sie die Wahrscheinlichkeit dafür ein, dass diese Maßnahmen getroffen werden?"

Florian: "Bei den kurzfristigen Maßnahmen bin ich doch sehr unsicher, wenn ich mir so die Fähigkeiten einiger amtierender Politiker gerade in der Bundesregierung angucke. Ich fürchte, dass durch den Handlungsunwillen der Bundesregierung die letzte Chance auf eine Abferderung der Krise verspielt wird. Was die langfristigen Maßnahmen angeht, so bin ich sicher, dass sich die Menschheit irgendwann dorthin entwickeln wird, aber so wie es momentan den Anschein hat wird es noch 100 Jahre dauern."

AR: "Welche Probleme sind für Sie noch von großer Bedeutung?"

Florian: "Die allgemeine ökonomische Situation und unser idiotisches Schulsystem. Zunehmend militaristischeres Auftreten der USA, des Iran, Russlands und Chinas"

AR: "Sehen Sie da irgendwelche Zusammenhänge? Und welche Lösungsansätze schlagen Sie vor?"

Florian: "Im groben hängt natürlich alles miteinander zusammen. Die Unfreiheit muss beseitigt werden. Politiker dürfen sich nicht mehr als Herrscher aufspielen."

AR: "Gehen wir zurück in die Menschheitsgeschichte. Was waren in Ihren Augen die bedeutsamsten positiven und negativen Ereignisse?"

Florian: "Nun gut, als deutschem fällt einem da natürlich sofort das 3. Reich ein. Als positives Ereigniss möchte ich die anarchistische Revolution in Katalonien nennen."

AR: "Wie schätzen Sie die Rolle der Religionen heutzutage ein? Erkennen Sie wie viele andere Experten ebenfalls einen Aufwärtstrend? Halten Sie einen solchen für wünschenswert?"

Florian: "Religionen haben noch nie jemandem geholfen. Allenfalls der Buddhismus ist positiv hervorzuheben. Allerdings ist der Buddhismus auch keine Religion im westlichen Sinn, sondern eine Wissenschaft, eine Philosophie. Die Leute sollen sich die Religionen ansehen und dann ihren Kopf benutzen."

AR: "Wie und wo werden Sie Ihren nächsten wohlverdienten Urlaub verbringen?"

Florian: "Wenn ich das wüsste! Mal sehen, vielleicht werde ich meine Cousine, die gerade in Wales studiert, besuchen oder vielleicht toure ich auch ein bisschen durch den Süden Europas. Das allerdings höchstens nächstes Jahr im Sommer."

AR: "Wenn Sie sich die Weltherrschaft mit einer Person teilen könnten, wer wäre das?"

Florian: "Ich bin nicht an der Weltherrschaft interessiert. Da Karl Marx schon tot ist, würde ich George Walker Bush als Diktator einsetzen, damit ich ihm eine Freude machen könnte. (lacht)"

AR: "Wir danken Ihnen herzlich für dieses aufschlussreiche Gespräch."

Florian: "Gern geschehen."

22.11.2008 20:53
Quote this message in a reply
Z. Beeblebrox
back in black
****


Posts: 4,370
Words count: 169,538
Group: Super Moderators
Joined: Oct2007
Status: Offline
Reputation: 101
Experience: 112
Glory Points: 0
Medals: 0

Post: #6
RE: Mich fragt keiner: Darum hier das Interview

@Phaie:

Klingt alles in allem sehr gut.
Aber dieser bemerkenswerte Landstrich heißt katalonien nicht katalanien [/klugscheißer]

23.11.2008 04:29
Find all posts by this user Quote this message in a reply
Amun-Re
gefährliches seefrettchen
***


Posts: 1,001
Words count: 35,751
Group: Member
Joined: Jan2008
Status: Offline
Reputation: 27
Experience: 154
Glory Points: 0
Medals: 0

Post: #7
RE: Mich fragt keiner: Darum hier das Interview

AR: "Guten Tag
Amun-Re! Wir danken Ihnen, dass Sie die Zeit gefunden haben, zu einigen weltbewegenden Themen Stellung zu nehmen. Schießen wir gleich los: Was ist Ihrer Ansicht nach das zurzeit dringlichste Thema in der internationalen Politik?"


Amun-Re: "Dringlich sind immer die Themen, die die Menschen betreffen, die am lautesten schreien. Wenn hohe Wirtschaftsgehälter gekürzt werden sollen und so. Die wirklich dringlichen Probleme stehen hinten an. Umwelt und die Hilfe der dritten Welt sind einfach unrentabel, darum würde sich dafür niemand ernsthaft interessieren. Ein generelles innenpolitsches Problem ist sicherlich auch die Verdummung unserer Politiker. Die wirklich guten Leute gehen in die Wirtschaft, weil sie dort oft das zehnfache verdienen"

AR: "Da werden Ihnen viele Menschen zustimmen. Und worin sehen Sie die Hauptursachen für dieses Problem?"


Amun-Re: "Gier der Menschen. Leider eine Ursache, die wohl nicht zu ändern ist."

AR: "Wodurch könnte Abhilfe geschaffen werden?"


Amun-Re: "Hmmmm, eine sehr gute Frage. Realistisch gesehen sicher gar nichts, solange der Kapitalismus uneingeschränkt regiert. Aber für mich wäre schon viel für Umwelt,Tier- und Menschenrechte gewonnen, wenn es internationale, unabhängige, nicht von den Firmen gesponserte Unternehmen gäbe, die Produkte und Produktionsweisen auf Kinderarbeit, Tests an Tieren und Schadstoffausstoß prüfen würden. Und auch Logos wie "durch Kinderhände gefertigt!" auf die Produkte kleben könnten. Das würde wohl das Bewusstsein der Käufer wecken."

AR: "Wie schätzen Sie die Wahrscheinlichkeit dafür ein, dass diese Maßnahmen getroffen werden?"


Amun-Re: "Gar nicht. Wie gesagt, unrentabel. Alles, was nicht direkt Geld in irgendwelche Kassen spült, wird nicht gemacht. Diese Organisationen hätten einen gewaltigen Personal und Bürokratieaufwand und müssten dabei von der UNO oder anderem finaniert werden, die Firmen würden sich in allen Rechten verletzt sehen und so weiter. Und die geliebten Standortfaktoren der Politiker würden einige Bäche runterrieseln."

AR: "Welche Probleme sind für Sie noch von großer Bedeutung?"


Amun-Re: "Wie mein Vorredner schon ansprach, natürlich die Wirtschaftskriese."

AR: "Sehen Sie da irgendwelche Zusammenhänge? Und welche Lösungsansätze schlagen Sie vor?"

xxx: "Die Katze beißt sich in den Schwanz. Die Länder der ersten Welt leben seit Jahrzenten auf kosten der Umwelt und den anderen Ländern. Dabei ist eine Art Tradition der Überschätzung entstanden. Es ist einfach zuleicht geworden, Geld zu drucken und damit seine Probleme zu lösen. Es sollte eine international stabilisierende Währung geben, die kurzfristige Zinsschwankungen ausgleicht und es den ärmeren Ländern erlaubt, fair und anabhängig ihre Kredite zurück zu zahlen."

AR: "Gehen wir zurück in die Menschheitsgeschichte. Was waren in Ihren Augen die bedeutsamsten positiven und negativen Ereignisse?"


Amun-Re: "Och, da gibts einiges. Feuer, das Rad, die Sprache, Glühbirne, Seife, Antiseptikum würden mir da als erstes einfallen. Dinge, die unsere Entwicklung als Menschen sprunghaft hat voranschreiten lassen. Das positiv oder negativ zu bewerten überlasse ich dem Leser. "


AR: "Wie schätzen Sie die Rolle der Religionen heutzutage ein? Erkennen Sie wie viele andere Experten ebenfalls einen Aufwärtstrend? Halten Sie einen solchen für wünschenswert?"


Amun-Re: "Um Gottes Willen! Sind Sie denn von allen guten Geistern verlassen? Wink Also, einen Aufwärtstrend kann man sicher in einigen der radikalsten Strömungen entdecken, ich würde das aber nicht verallgemeinern. Es gibt auch grade eine Interessante Studie über den Zusammenhang zwischen Intelligenz und Religion... Da fragt man sich wirklcih, ob man es verantworten kann, die CDU regieren zu lassen. Und nein, ich halte Religion im allgemeinen nicht für wünschenswert, aber auf der anderen Seite ist Religion auch zu untershciedlich um sie für alle Übel der Welt verantwortlich zu machen. Ich halte sie schlichtweg für überholt bis gefährlich für die Intelligenz. "

AR: "Wie und wo werden Sie Ihren nächsten wohlverdienten Urlaub verbringen?"

Amun-Re: "In einem Ferienhaus in Schweden. Da können die Kinder sich richtig austoben und man selbst kann die wundervolle Natur genießen. Mal sehen, eventuell fahren wir mal mit dem Kanu nach Finnland rüber."

AR: "Wenn Sie sich die Weltherrschaft mit einer Person teilen könnten, wer wäre das?"


Amun-Re: "Die Weltherrschaft teilen? Das halte ich für noch gefährlicher, als sie einer Person alleine zugeben. John Lennon fällt mir da spontan ein, eines meiner politischen Lieblingslieder ist nämlich "belive" von ihm."

AR: "Wir danken Ihnen herzlich für dieses aufschlussreiche Gespräch."


Amun-Re: "Ach, seien wir doch ehrlich, den Politikteil liest doch kein Mensch!"


"menschen können sich ändern."

"ja - tun sie aber nicht"

This post was last modified: 24.11.2008 15:28 by Amun-Re.

24.11.2008 15:26
Find all posts by this user Quote this message in a reply
Globaltom
Alter Recke
*


Posts: 14,124
Words count: 1,086,576
Group: Basic
Joined: Feb2008
Status: Offline
Reputation: 77
Experience: 768
Glory Points: 330
Medals: 12

Suedparadies
Post: #8
RE: Mich fragt keiner: Darum hier das Interview

AR: "Guten Tag Globaltom! Wir danken Ihnen, dass Sie die Zeit gefunden haben, zu einigen weltbewegenden Themen Stellung zu nehmen. Schießen wir gleich los: Was ist Ihrer Ansicht nach das zurzeit dringlichste Thema in der internationalen Politik?"

Gt: "Nun in verweinfacht brauchen wir Stabilität . Ob es die Finanzwelt,die Parteien untereinander oder etwa die aktuellen
Kriege sind alles scheint irgendwie zusammenbrechen.
Hier sollten wir alle anpacken ."

AR: "Da werden Ihnen viele Menschen zustimmen. Und worin sehen Sie die Hauptursachen für dieses Problem?"

Gt: "Zuerstmal ,in persönlichem Oportunismus und irgendwie Gier
der Menschen . Grade Blasen wie an den Finanz- oder
Immobilenmärkten entstehen wenn keinr zufrieden ist und
Angst hatt zu kurz zu kommen "

AR: "Wodurch könnte Abhilfe geschaffen werden?"

Gt: "Der Abschwung muß ganz klar gestoppt werden. Auch wenn
es Kritik gibt einge Banken und Firmen ( Opel z.B.)
sollten wir versuchen zu Retten. Den nur wenn etwas bestehen
bleibt , haben wir eine Basis für weiteres."

AR: "Wie schätzen Sie die Wahrscheinlichkeit dafür ein, dass diese Maßnahmen getroffen werden?"

Gt: "Die Frage is nicht ob , sondern wann und wie. Es wird sicher
Grabenkämpfe geben wo gespart und wo gezahlt wird.
Aber jede Krise hatt irgendwann ein Ende."

AR: "Welche Probleme sind für Sie noch von großer Bedeutung?"

Gt: "Im moment sehe ich Großen Haß und viel Mißtrauen in der Welt.
Es wäre schön wenn jeder den anderen sehen und verstehen
könnte"

AR: "Sehen Sie da irgendwelche Zusammenhänge? Und welche Lösungsansätze schlagen Sie vor?"

Gt: "Die aktuelle Finanzkrise hatt sicher viele Rivalitäten zum
Vorschein gebracht". Auch wieviele Unwissen herrscht.
Viel Dinge sollten schnellsten geklärt werden.

AR: "Gehen wir zurück in die Menschheitsgeschichte. Was waren in Ihren Augen die bedeutsamsten positiven und negativen Ereignisse?"

Gt : "Sehr positiv finde ich das in Europa alle Länder in Frieden leben.
Schlimm war das erst 2 Weltkriege passieren mußten bis es
soweit war."

AR: "Wie schätzen Sie die Rolle der Religionen heutzutage ein? Erkennen Sie wie viele andere Experten ebenfalls einen Aufwärtstrend? Halten Sie einen solchen für wünschenswert?"

Gt: "Viel Konflikte scheinen Religiösen Hintergrund zu haben etwa
Afghanistan oder im Sudan. Es wäre sicher besser wenn die
Menschen mehr Hoffnung wie Haß im Glaubne finden würden "

AR: "Wie und wo werden Sie Ihren nächsten wohlverdienten Urlaub verbringen?"

Gt: "Das überleg mir im laufe nächsten Jahres.Aber es wird sicher
eine Region sei ndie mir noch fremd ist "

AR: "Wenn Sie sich die Weltherrschaft mit einer Person teilen könnten, wer wäre das?"

Gt: "Eine zu wählen ist schwer . Ich schwanke zwischen dem
Dalaih Lama den ich für sehr Weise halte und vieleicht
Warren Buffet der weit mehr Wissen über Geld und Wirtschaft
besitzt als viele andere ( wie mich z.B.)"

AR: "Wir danken Ihnen herzlich für dieses aufschlussreiche Gespräch."

Gt : "Es war mir eine Freude"


Briefwähler
24.11.2008 19:21
Find all posts by this user Quote this message in a reply
xaoc
bombenleger *boom*
***


Posts: 5,720
Words count: 649,817
Group: VIP
Joined: Aug2008
Status: Offline
Reputation: 134
Experience: 888
Glory Points: 0
Medals: 0

Post: #9
RE: Mich fragt keiner: Darum hier das Interview

AR: "Guten Tag Xaoc! Wir danken Ihnen, dass Sie die Zeit gefunden haben, zu einigen weltbewegenden Themen Stellung zu nehmen. Schießen wir gleich los: Was ist Ihrer Ansicht nach das zurzeit dringlichste Thema in der internationalen Politik?"

Xaoc: "die chancenungleichheit zwischen europa/amerka und dem rest der welt. während die bewohner der jetzigen industriestaaten von dem über jahrhunderte angehäuften wohlstand profitieren und damit ihre jetzige postition sichern, ist es für milliarden von menschen unmöglich ein würdiges leben zuführen: denn sie werden durch beeinflußung des welthandels, in soweit von dem markt verdrängt, dass sie ihre harte arbeit weiter unter dem angemessenen preis verkaufen müßen, sofern sie noch arbeit bekommen"

AR: "Da werden Ihnen viele Menschen zustimmen. Und worin sehen Sie die Hauptursachen für dieses Problem?"

Xaoc: "der hauptgrund liegt in der geschichte, es ist der kolonialismus, ein verbrechen welches heute nicht mehr gut zumachen ist, mit den konsequenzen die uns allen bekannt sind: zerrütung der gesellschaftlichen strukturen mit den daraus resultierenden bürgerkriegen und der schaffung großer differenzen zwischen den eliten und dem unterpreviligierten rest. der zweite grund, der allerdings in der gegenwart seine ursache hat, sind die bemühungen der europäischer und des us-staates ihren wohlstand zu schützen indem sie nur handel mit waren aus bestimmten staaten auf ihrem gebiet erlauben, während sie von der ganzen welt eine öffnung der handelsgernzen fordern."

AR: "Wodurch könnte Abhilfe geschaffen werden?"

Xaoc: "öffnung der handelsgrenzen, abschaffung eigener subvenrionen, Fair Trade!"

AR: "Wie schätzen Sie die Wahrscheinlichkeit dafür ein, dass diese Maßnahmen getroffen werden?"

Xaoc: "selbst wenn die politik zu den genannten maßnamen geneigt wäre, das volk wird es nicht erlauben, man rettet lieber arme afrikanische kinder vor hunger durch spenden, als dass man seinen beruf wechselt auf dass dafür 100 afrikanische bauern ein würdiges leben führen können"

AR: "Welche Probleme sind für Sie noch von großer Bedeutung?"

Xaoc: "mangelnde bildung in jedem staat und in allen gesellschaftlichen schichten zum einen, fehlendes bewußtsein für die notwendigkeit sozialer sicherungssysteme zum anderen, deutschland stellt mit seinem system noch ein ausnahme beispiel dar (im postiven sinne) meiner meinung nach wird es das aber nicht lange. dem rentensystem wurde mit riester ein großer schlag versetzt, man merkts im moment nur noch nicht."

AR: "Sehen Sie da irgendwelche Zusammenhänge? Und welche Lösungsansätze schlagen Sie vor?"

Xaoc: "aus mangelnder bildung (ich benutze bildung vor allem im sinne des denkvermögens) resultieren fehlmeinungen und fehlentscheidungen, diese ziehen sich dann über alle bereiche der politik- mangelnde bildung ist immer die problemursache"

AR: "Gehen wir zurück in die Menschheitsgeschichte. Was waren in Ihren Augen die bedeutsamsten positiven und negativen Ereignisse?"

Xaoc: "das negativereignis: der aufstand der juden gegen rom im jahre 69. und die zerstörung des 2. tempels von salomon, ohne dieses ereignis wäre das christentum nicht in dem maße mächtig geworden, der monoteismus hätte im verlauf der geschichte nicht zu einer so entscheidenden kraft gewandelt (spekulation meinerseits Zwinker2 ).
positiven ereignisse: die axiome von newton haben unser weltbild revolutioniert und eine grundlage für die wissenschaft geschaffen. ebenso hat die aufklärung die grundlage für einen modernen freien menschen geschaffen, auch wenn er immernoch zu einer ausnahme erscheinung gehört"

AR: "Wie schätzen Sie die Rolle der Religionen heutzutage ein? Erkennen Sie wie viele andere Experten ebenfalls einen Aufwärtstrend? Halten Sie einen solchen für wünschenswert?"

Xaoc: "solange es menschen gibt die mit philosophie (denken von sich aus, ohne veranlaßung durch eine autorität) nichts anfangen können, oder die angst haben, die bedeutungslosigkeit der existenz einzusehen, wird es religion geben. sie ist auch notwendig um solche menschen dazu zubringen mit einander in frieden zu leben. das paradoxe ist dass es genau diese "krücken-moral" ist die letzendlich von ihr kontrolierte gesellschaften in den abgrund stürzt. in krisenzeiten fangen auf einmal viele an sich fragen zu stellen, da sienie gelernt haben sich antworten zu geben wenden sie sich an die religion."

AR: "Wie und wo werden Sie Ihren nächsten wohlverdienten Urlaub verbringen?"

Xaoc: "wenn man es als urlaub bezeichen könnte: in einem kleinen dorf nahe itzehoe, mitten auf dem feld. ansonsten habe ich immer urlaub"

AR: "Wenn Sie sich die Weltherrschaft mit einer Person teilen könnten, wer wäre das?"

Xaoc: "auf eine merkwürdige frage gibt es eine merkwürdige antwort: ich würde dieweltherrschaft mit gott teilen, vielleicht ist er ja zumindest unter aufsicht fähig mal was vernünftiges auf die beine zu stellen (hier hätt ich gerne n teufelchen-smieley^^) "

AR: "Wir danken Ihnen herzlich für dieses aufschlussreiche Gespräch."

Xaoc: "ich danke ihnen für die fragen"


den klugen kann man überzeugen, den dummen muß man überreden

"Schau du lieber das dich nicht verschreibst " - ein forum-user

This post was last modified: 24.11.2008 21:16 by xaoc.

24.11.2008 21:09
Find all posts by this user Quote this message in a reply
Usu
usurpator of usury
*


Posts: 2,145
Words count: 104,850
Group: Basic
Joined: Jun2008
Status: Offline
Reputation: 20
Experience: 192
Glory Points: 0
Medals: 0

Post: #10
RE: Mich fragt keiner: Darum hier das Interview

AR: "Guten Tag Usu! Wir danken Ihnen, dass Sie die Zeit gefunden haben, zu einigen weltbewegenden Themen Stellung zu nehmen. Schießen wir gleich los: Was ist Ihrer Ansicht nach das zurzeit dringlichste Thema in der internationalen Politik?"

Usu: "Die gerechte Verteilung des Wohlstands und dessen Fortbestand im Einklang mit der Biosphäre. Gegenwärtig klafft die Lücke zwischen jenen die schwelgen und jenen die darben immer starker auf. Die Ausbeutung der Ressourcen auf Kosten nachfolgender Generationen geht ebenfalls unvermindert weiter. Weltweit toben weiter etliche Kriege."

AR: "Da werden Ihnen viele Menschen zustimmen. Und worin sehen Sie die Hauptursachen für dieses Problem?"

Usu: "Die Selbstvermehrung des Reichtums durch Zins, die daraus folgende Umverteilung von Unten nach Oben. Der aus zunehmender Verschuldung der Volkswirtschaften resultierende Wachstumszwang, welcher leider allzuoft einen Drang zu unüberlegten, kurzsichtigen und fatalen Schnellschüssen bewirkt. Die Gewissenlosigkeit wenn es ums "Geschäft" geht."

AR: "Wodurch könnte Abhilfe geschaffen werden?"

Usu: "Leider kenne ich auch nicht die Universallösung, aber wir sollten den Mut aufbringen, neue Wege zu beschreiten. Ein weltweites bedingungsloses Grundeinkommen, Freigeldwährungen, Schuldenerlass, Zinsfreiheit und Ächtung von Waffenhandel können die Probleme an den Wurzeln packen."

AR: "Wie schätzen Sie die Wahrscheinlichkeit dafür ein, dass diese Maßnahmen getroffen werden?"

Usu: "Leider sehe ich in den Regierungen der Welt, wenig Tendenzen, welche Grund zur Hoffnung geben. Es werden immer noch die alten neoklassischen Musterlösungen hervorgekramt."

AR: "Welche Probleme sind für Sie noch von großer Bedeutung?"

Usu: "Da gehe ich mal, wenn Sie es mir erlauben, auf lokale Probleme in Deutschland ein. Der demographische Wandel, die Pflegereform, das Tempolimit, der Ausstieg aus der Kernkraft."

AR: "Sehen Sie da irgendwelche Zusammenhänge? Und welche Lösungsansätze schlagen Sie vor?"

Usu: "Es sind allesamt wichtige Themen die entweder auf die lange Bank geschoben werden, oder in Fall des Ausstiegs von mächtigen Interessenverbänden bedroht sind.
Was Lösungen angeht, sollte am Zeitplan des Ausstiegs festgehalten werden, ohne Tricksereien mit verlängerten Laufzeiten. Ein Tempolimit könnte man gerade jetzt gut der schwächelnden Automobilbranche abringen. Der demographische Wandel ist eine harte Nuss. In engem Zusammenhang steht ja auch die Pflegereform"

AR: "Gehen wir zurück in die Menschheitsgeschichte. Was waren in Ihren Augen die bedeutsamsten positiven und negativen Ereignisse?"

Usu: "Krieg, Seuchen und Tyrannei waren stets die Geißel der Menschheit und sind beileibe noch nicht ausgemerzt. Dagegen stehen als beständige Glanzlichter die stetigen Fortschritte durch Erfindungen, welche den Menschen viel Mühsal und Plackerei abgenommen haben."

AR: "Wie schätzen Sie die Rolle der Religionen heutzutage ein? Erkennen Sie wie viele andere Experten ebenfalls einen Aufwärtstrend? Halten Sie einen solchen für wünschenswert?"

Usu: "Eine Renaissance der Religionen erlebt man besonders dort, wo die Folgen der ungerechten Verteilung zu Tage tritt und die Menschen sich ohnmächtig fühlen. Andere Symptome sind Radikalisierung und Drogensucht. Allesamt (Irr-)Wege aus der Ohnmacht."

AR: "Wie und wo werden Sie Ihren nächsten wohlverdienten Urlaub verbringen?"

Usu: "Zuhause, fürchte ich."

AR: "Wenn Sie sich die Weltherrschaft mit einer Person teilen könnten, wer wäre das?"

Usu: "Seven of Nine, um mich höflich aber bestimmt darauf hinzuweisen was irrelevant ist. Wink"

AR: "Wir danken Ihnen herzlich für dieses aufschlussreiche Gespräch."

Usu: "Keine Ursache"


"Man sollte einen Menschen nicht nach seinen Tugenden beurteilen, sondern nach seinen Lastern. Tugenden können vorgetäuscht sein, Laster sind echt." (K.Kinski)

"Niemand ist hoffnungsloser versklavt als der, der fälschlich glaubt frei zu sein." (J.W. von Goethe)
24.11.2008 22:43
Find all posts by this user Quote this message in a reply
Pages (12): « First [1] 2 3 4 5 Next > Last »
Post Reply  Post Thread 

Possibly Related Threads...
Thread: Author Replies: Views: Last Post
Sad Mich nervt... Malone 1,049 208,711 05.10.2021 21:51
Last Post: IzyE
  Aquarianer hier? Malone 0 279 16.08.2020 22:17
Last Post: Malone
Cool Interview zu Ars Regendi Malone 4 1,435 25.04.2015 13:14
Last Post: Malone
  Einladungskarten Profis hier? albert 3 5,460 25.11.2012 10:08
Last Post: Smico
  verzähl ich mich oder die? Kleptomane 6 2,260 31.03.2012 17:11
Last Post: Liese1300
  österreichische oder schweizerische Studenten hier? Malone 1 1,429 30.05.2011 00:31
Last Post: Siemon
Big Grin Interview Malone 24 4,305 11.09.2010 18:35
Last Post: Globaltom
Cool Comfreak heute Abend im Interview auf www.ohrfunk.de Bertrams 20 5,776 31.05.2008 15:51
Last Post: Amun-Re

View a Printable Version
Send this Thread to a Friend
Subscribe to this Thread | Add Thread to Favorites

Forum Jump: