Post Reply  Post Thread 
Pages (2): « First [1] 2 Next > Last »

Migrationsgipfel

Author Message
Torgai
Leon Gonzales
***


Posts: 1,646
Words count: 316,943
Group: VIP
Joined: Nov2011
Status: Offline
Reputation: 83
Experience: 1875
Glory Points: 775
Medals: 29

Konma
Kamerun
Althana
Vernstetten
Post: #1
Migrationsgipfel





Migrationsgipfel in Juneau




Teilnehmende:

Als Moderation: Francois Witterrand

Für Fjordland: zu benennen

Für Vernstetten: Außenminister Steven Renause

Für die EU: Vice President Shenat

Für das HRE: Helena Day

Für Kalifornien: Aná-Cortez Orwell

weitere Staaten können sich hier oder per PN anmelden.


World Essen
Frederik Bouvier: Generalsekretär Vernstetten / Versailler Pakt
Steven Renauses: Außenminister von Vernstetten
Christine Demaun: Wirtschaftsministerin von Vernstetten
Patricia Revarns: Verteidigungsministerin von Vernstetten

Prinzipiell gilt: Ich bin sehr offen für alles denkbare im RP. Auch zwischenstaatlich. Sprecht mich ruhig an.

This post was last modified: 04.04.2019 16:52 by Torgai.

30.03.2019 18:23
Find all posts by this user Quote this message in a reply
Alexei B.Miller
Co President of the Ros'Gaz Union State
*


Posts: 3,141
Words count: 515,575
Group: Basic
Joined: May2011
Status: Offline
Reputation: 58
Experience: 5757
Glory Points: 525
Medals: 23

Qazaqstan
Post: #2
RE: Migrationsgipfel

The EU will be represented by its Vice President Shenat


"Hitler wanted to destroy Russia, everyone needs to remember how that ended"

Vladimir Putin

30.03.2019 20:17
Find all posts by this user Quote this message in a reply
HUNDmiau
Unicorn of Leftism
**


Posts: 821
Words count: 100,368
Group: Premium
Joined: Aug2015
Status: Offline
Reputation: 40
Experience: 539
Glory Points: 200
Medals: 9

Deutschlands
Post: #3
RE: Migrationsgipfel

Für die Heilige Römische Republik deutscher Nationen spricht der Ministerin der Arbeit, Helena Day, da sich das Feld der Migration im Bereich des Arbeitsministerium befindet.

31.03.2019 01:16
Find all posts by this user Quote this message in a reply
Torgai
Leon Gonzales
***


Posts: 1,646
Words count: 316,943
Group: VIP
Joined: Nov2011
Status: Offline
Reputation: 83
Experience: 1875
Glory Points: 775
Medals: 29

Konma
Kamerun
Althana
Vernstetten
Post: #4
RE: Migrationsgipfel



Der Moderator des Gipfels: Francois Witterrand



Sehr geehrte Damen und Herren,

hiermit eröffne ich den Migrationsgipfel in Juneau im neuen Kongresszentrum.

Ich bedanke mich bei der Regierung von Fjordland für ihre Gastfreundschaft und ich danke allen Anwesenden für ihr erscheinen.

Und ich entschuldige mich für die Verzögerung bei der Eröffnung des Gipfels...die letzten Ereignisse verzögerten ihn immer wieder. Der sichere Verlauf der KOnferenz konnte bis jetzt nicht sicher gestellt werden. Doch nun herrscht dank mutiger Verhandlungen wieder Frieden.

Wie ich schon oft sagte, halte ich die Frage der Migration für das wichtigste Thema unserer Zeit. Das scheitern vieler Staaten und der ausgebreitete Anarchismus in vielen Staaten führen dazu, dass all unsere Staaten sich mit der Frage von Flucht und Migration auseinandersetzen müssen.

Während sie gleichzeitig die soziale Frage in ihren eigenen Staaten zu klären haben.

Der Konflikt entwickelte sich als Vernstetten entschied, dass die Einreise verweigert wird, da die Ressourcen des Staates für die eigene Volksrepublik genutzt werden sollen.

Ein solches Verhalten, verehrter Genosse Renaus, halte ich für ignorant.

Gleichzeitig muss eine gangbare Lösung entwickelt werden, die die Interessen aller widerspiegelt.

Was erhoffe ich mir von diesem Gipfel? Eine Einigung zumindest des Versailler Paktes, aber am besten aller Beteiligten über den Umgang mit Migration und Flucht und ein Papier, dass die Staaten zu einem humanitären Umgang verpflichtet, was dies im Einzelnen bedeutet legen wir hier gemeinsam fest.

Ich rufe die Anwesenden auf, ihre Interessen darzustellen. Und ihre Forderungen zu formulieren.

Danke.









The presenter of the summit: Francois Witterrand



Dear ladies and gentlemen,

I hereby open the Migration Summit in Juneau at the new Congress Center.

I thank the Government of Fjordland for their hospitality and I thank all those present for coming.

And I apologize for the delay in opening the summit...recent events have delayed it time and again. The safe course of the conference has not yet been assured. But now, thanks to courageous negotiations, there is peace again.

As I have often said, I consider the issue of migration to be the most important issue of our time. The failure of many states and the widespread anarchism in many states mean that all our states have to deal with the issue of flight and migration.

While at the same time they have to clarify the social question in their own states.

The conflict developed as a serious matter, deciding that entry would be denied because the state's resources would be used for its own People's Republic.

Such behaviour, Comrade Renaus, I consider to be ignorant.

At the same time, a viable solution must be developed that reflects the interests of all.

What do I hope to gain from this summit? We are jointly defining here an agreement at least on the Versailles Pact, but best of all on how to deal with migration and flight, and a paper that commits the states to a humanitarian approach, which this means in detail.

I call on those present to represent their interests. And to formulate their demands.

Thank you.


World Essen
Frederik Bouvier: Generalsekretär Vernstetten / Versailler Pakt
Steven Renauses: Außenminister von Vernstetten
Christine Demaun: Wirtschaftsministerin von Vernstetten
Patricia Revarns: Verteidigungsministerin von Vernstetten

Prinzipiell gilt: Ich bin sehr offen für alles denkbare im RP. Auch zwischenstaatlich. Sprecht mich ruhig an.

This post was last modified: 01.04.2019 11:33 by Torgai.

01.04.2019 11:32
Find all posts by this user Quote this message in a reply
TheLastShah
Human Developer
****


Posts: 4,243
Words count: 538,938
Group: Super Moderators
Joined: Sep2013
Status: Offline
Reputation: 193
Experience: 8960534
Glory Points: 1387
Medals: 35

Kalifornien
Shahistan XI
Shahistan X
Post: #5
RE: Migrationsgipfel






Aná-Cortez Orwell
- Secretary of State -


Deutsch

Sehr geehrter Herr Vorsitzender,
werte Konferenzteilnehmer,



Unter den Vorgänger-Regierungen wurden die Belange von Notleidenden außer- und auch innerhalb unsres Landes absolut ignoriert.

Die Mittel der kalifornischen Unternehmen und Banken wurden ausschließlich zur Profitmaximierung genutzt.


Wir haben die Augen verschlossen, und den Kopf in den Sand gesteckt.


Kalifornien war die letzten 40 Jahre Teil des Problems.





Heute ändert sich das.


Als Vertreterin für ein soziales und demokratisches neues Kalifornien, darf ich heute vor Ihnen sprechen, und es freut mich, dass ich schon jetzt verkünden darf:


Unser Land bringt sich wieder stärker in die internationale Gemeinschaft ein!


Wir sind Bereit, Verantwortung zu übernehmen!


Wir wollen Teil der Lösung sei!






Meine Damen und Herren, ich kann Ihnen versichern, dass unseren Worten auch konkrete Taten folgen werden. Doch bevor wir loslegen, müssen wir die genauen Herausforderungen und Probleme identifizieren und analysieren.


Daher schlage ich vor, eine allgemeine Bestandsaufnahme der Probleme auf den ersten Tagesordnungspunkt zu setzten.


Ich bin zuversichtlich, dass am Ende dieses Gipfels der Versailler Pakt und die Weltgemeinschaft erste, gemeinsam koordinierte Schritte zur Verbesserung der Lage von Flüchtlingen und Migranten unternimmt. Ziel und Hoffnung unserer Delegation ist es, einen Globalen Pakt für eine sichere, geordnete und reguläre Migration zu gemeinsam zu formulieren, und vor den Vereinten Nationen zur Abstimmung zu stellen.





Wir danken Ihnen für die Einladung nach Juneau, und blicken den weiteren Gesprächen erwartungsvoll entgegen.


Vielen Dank!




English


Dear Mr. Chairman,
Honorable Conference Participants,



Under the predecessor governments, the needs of the needy outside and within our country were completely ignored.

The funds of the California companies and banks were used exclusively for profit maximization.


We closed our eyes and stuck our head in the sand.


California has been the last 40 years [/i] of the problem.





Today that is changing.


As a representative for a social and democratic new California, may I speak before you today, and I am glad that I can announce already:


Our country is getting more involved in the international community again!


We are ready to take responsibility!


We want to be part of the solution!






Ladies and gentlemen, I can assure you that our words will also be followed by concrete actions. But before we start, we need to identify and analyze the exact challenges and issues.


Therefore, I propose putting a general inventory of the problems on the first agenda item.


I am confident that at the end of this summit, the Versailles Pact and the world community will take the first, co-ordinated, steps to improve the situation of refugees and migrants. The aim and hope of our delegation is to formulate together a Global Compact on Safe, Orderly and Regular Migration and to put it before the United Nations for voting.





We thank you for the invitation to Juneau, and look forward to the further discussions.


Thank you very much!


...wartet immer noch darauf, dass Nietzsche zurückkehrt. Geniales RP findet man hier.

Bernhard "Bernie" Montgomery | 1st President of the Socialist Republic of California

Rise early. Work hard. Strike oil.
- J. P. Getty

World Moderator
01.04.2019 17:22
Find all posts by this user Quote this message in a reply
Shenat
Senior Member
*


Posts: 277
Words count: 29,870
Group: Basic
Joined: Feb2016
Status: Online
Reputation: 10
Experience: 479
Glory Points: 90
Medals: 6

Canera
South Quebec
Quebec
Post: #6
RE: Migrationsgipfel

I am please to be invited to these discussions, and would like to thank our hosts for their hospitality and leadership on resolving these issues.

Canera, like the EU in general, is prepared to do our part to help resolve this crisis. To date, we have ongoing operations that provide relief aid and protection to critical areas around the world, including Manchukuo and the far east, India and Indochina, large parts of the Middle East, in addition to many of the coastal locations of South America.

The EU takes in millions of refugees every year, and is fully prepared to continue to accept millions more in the years to come. The large economic nature of our union enables us to make this contribution.

That being said, our resources are not limitless. We would like to support the motion of Ms. Orwell in that an analysis and list of issues be developed. Once that has been completed, the EU will be able to allocate its resources and do its part, with the aim of prioritizing its operations to maximize the benefit of our efforts.

While we are prepared and willing to do our part, we would hope that others in the international community would also step up and share the burden. I would like to thank the representatives from the Versailles and Romer Pakts for participating, and sincerely hope that others will join our just cause.

With respect,


Seo Shenat
Prime Minister of Canera
Vice President of the Essen Union
01.04.2019 20:58
Find all posts by this user Quote this message in a reply
Torgai
Leon Gonzales
***


Posts: 1,646
Words count: 316,943
Group: VIP
Joined: Nov2011
Status: Offline
Reputation: 83
Experience: 1875
Glory Points: 775
Medals: 29

Konma
Kamerun
Althana
Vernstetten
Post: #7
RE: Migrationsgipfel



Der Moderator des Gipfels: Francois Witterrand



Sehr geehrte Damen und Herren,


ich bin hocherfreut darüber, dass hier eine so große Bereitschaft besteht die Probleme nicht nur zu besprechen, sondern sie eben auch zu lösen.

Die Situation der Menschen auf der Flucht muss sich verbessern und sich müssen Sicherheit und Schutz finden, wichtig ist aber auch für eine sichere Reise zu sorgen.

Dies können wir nur dann erreichen wenn wir alle an einem Strang ziehen. Wir haben hier das Ziel etwas gemeinsames zu schaffen und Konflikte zu bewältigen.

Ich schlage die folgenden Instrumente vor und würde ihre Meinung dazu abfragen:

- Schaffung einer internationalen Fluchtbehörde

- Schaffung internationaler Kontingent

- Standards im Umgang mit Flucht

- Recht auf Asyl









Für die Revolutionäre Republik Vernstetten: Außenminister Steven Renauses




Sehr geerhte Damen und Herren,

ihr Worte klingen schön und in einer Vision haben ihre Ideen sicherlich Platz. Doch wir leben nicht in einer utopischen Welt.

Als sozialistisch verfasste Republik ist Vernstetten natürlich bereit Hilfe zu leisten. Doch nicht unter dem Eindruck, dass unsere Genossen zu Hause darunter leiden müssen. Wir wollen den Sozialismus aufbauen und das tun wir zuerst mal in Vernstetten dann im Versailler Pakt.

Die Welt ist voller Staaten und Regierungen, die scheitern und die für die Schäden, die sie verursachen nicht aufkommen wollen.

Wir können nicht die fehlende Infrastruktur, Gesundheit und Wohlfahrt für alle Staaten der Welt decken. Dafür reicht unsere Kraft nicht.

ZUdem nehmen wir damit den Druck von den Staaten, aus denen Menschen fliehen.

Somit verfährt Vernstetten nachdem folgenden Prinzip: Die Menschen sollen sich zuerst politisch vor Ort für eine bessere Situation einsetzen und kämpfen und wenn ihr Leben bedroht ist, sich in den Untergrund schlagen um den Widerstandskampf zu führen.

Die Republik ist bereit diesen politischen Kampf mit Material, Finanzen und Bildung massiv zu stützen.

Ich kann aus dem ZK ihnen Heute den folgenden Kompromiss anbieten:

Die Revolutionäre Republik Vernstetten ist bereit Geflüchtete aufzunehmen, die sich für 5 Jahre zum Armeedienst verpflichten und ihnen danach die Staatsbürgerschaft zu erteilen.

Weiterhin Kontingentflüchtlinge von maximal 500 im Jahr, die durch eine Kommission geprüft werden müssen, ob ihr Engagement im Herkunftsland, nicht besser aufgehoben wäre.

Vielen Dank.








The moderator of the summit: Francois Witterrand



Dear ladies and gentlemen,


I am delighted that there is such a great willingness here not only to discuss the problems, but also to solve them.

The situation of people fleeing must improve and safety and protection must be found, but it is also important to ensure a safe journey.

We can only achieve this if we all pull together. Our aim here is to create something common and to manage conflicts.

I propose the following instruments and would ask your opinion:

- Creation of an international refugee agency

- Creation of an international quota

- Standards in dealing with escape

- Right to asylum









For the Revolutionary Republic of Vernstetten: Foreign Minister Steven Renauses




Dear ladies and gentlemen,

her words sound beautiful and in a vision her ideas certainly have room. But we do not live in a utopian world.

As a socialist republic, Vernstetten is of course willing to help. But not under the impression that our comrades at home have to suffer from it. We want to build socialism and we do that first in Vernstetten then in the Versailles Pact.

The world is full of states and governments that fail and do not want to pay for the damage they cause.

We cannot cover the lack of infrastructure, health and welfare for all the countries of the world. Our strength is not enough.

In addition, we are relieving the pressure from the states from which people are fleeing.

Thus Vernstetten proceeds according to the following principle: The people should first of all politically fight and fight for a better situation on the ground and, if their lives are threatened, fight underground to lead the resistance struggle.

The republic is ready to support this political struggle with material, finances and education massively.

I can offer you the following compromise from the Central Committee today:

The Revolutionary Republic of Vernstetten is ready to accept fugitives who commit themselves to military service for 5 years and then grant them citizenship.

There are also quota refugees of a maximum of 500 a year, who must be examined by a commission to see whether their commitment in their country of origin would not be better off.

Thank you very much.


World Essen
Frederik Bouvier: Generalsekretär Vernstetten / Versailler Pakt
Steven Renauses: Außenminister von Vernstetten
Christine Demaun: Wirtschaftsministerin von Vernstetten
Patricia Revarns: Verteidigungsministerin von Vernstetten

Prinzipiell gilt: Ich bin sehr offen für alles denkbare im RP. Auch zwischenstaatlich. Sprecht mich ruhig an.
04.04.2019 17:03
Find all posts by this user Quote this message in a reply
Shenat
Senior Member
*


Posts: 277
Words count: 29,870
Group: Basic
Joined: Feb2016
Status: Online
Reputation: 10
Experience: 479
Glory Points: 90
Medals: 6

Canera
South Quebec
Quebec
Post: #8
RE: Migrationsgipfel

Foreign Minister Steven Renauses,

Canera appreciates the proposals you have made, but we do want to issue a clarification. We cannot, and will not, accept a binding quota system over the number of immigrants or refugees that we must accept.

We plan to accept as many people as we can, based on the infrastructural and economic capacities of our nation. Given that we hope to expand these numbers to the highest limit, we must be able to reduce these numbers if conditions change.

I hope that this will not cause a substantial issue in our united efforts to help make this world a better place.


Seo Shenat
Prime Minister of Canera
Vice President of the Essen Union
05.04.2019 14:40
Find all posts by this user Quote this message in a reply
HUNDmiau
Unicorn of Leftism
**


Posts: 821
Words count: 100,368
Group: Premium
Joined: Aug2015
Status: Offline
Reputation: 40
Experience: 539
Glory Points: 200
Medals: 9

Deutschlands
Post: #9
RE: Migrationsgipfel


Es spricht für die Heilige Römische Republik deutscher Nationen

Helena Day



Mich beschämt es was hier die angeblich sozialistische Republik von Vernstetten
behauptet, wäre ein guter Plan für Flüchtlingskrisen!

Militärdienst?! Das kann doch nicht ihr ernst sein! Das sind Menschen über die sie reden. Sowas darf nicht akzeptiert werden, und sich mit solch einem Engagement als sozialistische Nation zu beschreiben, ist ein Affront an das internationale Proletariat!

Wir verlangen: Universelle Flüchtlingsaufnahme! Egal wo, egal wie viele, jede Nation von uns sollte bereit sein, so viele aufzunehmen wie es muss! Natürlich kann man dabei die Arbeit vor Ort stärken, "Kamerad" Renauses. Doch das Leben der Menschen steht auf dem Spiel! Und das einzige woran sie denken ist ihr lachhafter Militärapparat! Es sind Menschen, fliehende Familien mit Kindern, über die sie reden! Und 500? Das soll das Kontingent sein, dass sie neben ihrem militaristischen Plan aufnehmen wollen?! Das soll doch wohl ein Witz sein! Es ist zwar bekannt, dass das Sacrum Res Public reicher und wohlhabender ist als die Vernstetter Republik, doch auch ihr Land kann mehr als 500 Flüchtlinge verkraften!

Wir verlangen:

-Uneingeschränktes Asylrecht für alle!
-Mindestkontingente für alle Staaten, solange eine Flüchtlingskrise anhält!
-Hilfe vor Ort zum lokalen Aufbau!
-Abschaffung harter staatlicher Grenzen!
-gesicherter, weltweit geregelter Familiennachzug!

Alles andere ist unmenschlich, und dieser Welt nicht würdig!

05.04.2019 20:50
Find all posts by this user Quote this message in a reply
TheLastShah
Human Developer
****


Posts: 4,243
Words count: 538,938
Group: Super Moderators
Joined: Sep2013
Status: Offline
Reputation: 193
Experience: 8960534
Glory Points: 1387
Medals: 35

Kalifornien
Shahistan XI
Shahistan X
Post: #10
RE: Migrationsgipfel






Aná-Cortez Orwell
- Secretary of State -


Deutsch

Sehr geehrter Herr Vorsitzender,
werte Konferenzteilnehmer,



ich begrüße und unterstütze die Positionen meiner Vorrednerin, Ms May.

Jeder Mensch hat, unabhängig von Hauptfarbe, Religion, Geschlecht, Alter oder Herkunft das uneingeschränkte Recht auf ein Leben in Frieden, in Sicherheit und in menschenwürdigen Bedingungen.

Wir fordern daher, dass Flüchtlinge nicht wie Menschen zweiter Klasse behandelt werden, sondern die gleichen Rechte genießen, wie Staatsbürger. Das bedeutet insbesondere: Gleichwertige Sozialleistungen für Menschen in Not. Zugang zur Gesundheitsversorgung für die Kranken, Schulbildung für die Jüngeren.

Ich rufe daher diese Konferenz an, eine Expertenkommission zu bestellen, welche die Kosten und dem Umfang der nötigen Politik erörtert, sodass wir konkret über eine Umsetzung sprechen können. Kalifornien steht hinter einer menschlichen Politik, und wir sind bereit, dazu auch die nötigen Mittel in die Hand zu nehmen.

Ms May, es freut mich sehr, dass sich in Westamerika ein grenzüberschreitender Flüchtlingskonsens, ach, nennen wir es beim Namen, ein Menschlichkeitskonsens, abzeichnet. Ich schlage daher vor, dass wir unsere Flüchtlingspolitik stärker gemeinsam koordinieren.


Vielen Dank!



...wartet immer noch darauf, dass Nietzsche zurückkehrt. Geniales RP findet man hier.

Bernhard "Bernie" Montgomery | 1st President of the Socialist Republic of California

Rise early. Work hard. Strike oil.
- J. P. Getty

World Moderator
06.04.2019 11:00
Find all posts by this user Quote this message in a reply
Pages (2): « First [1] 2 Next > Last »
Post Reply  Post Thread 

View a Printable Version
Send this Thread to a Friend
Subscribe to this Thread | Add Thread to Favorites
Rate This Thread:

Forum Jump: