Post Reply  Post Thread 

OnlineBildung

Author Message
Bitzoseq
Member
*


Posts: 1,123
Words count: 67,446
Group: Basic
Joined: Nov2016
Status: Online
Reputation: 21
Experience: 228
Glory Points: 115
Medals: 5

Anaheim
Post: #1
OnlineBildung

1. Lehrer und Professoren massenweise entlassen. Bzw weniger ausbilden
2. Anwesenheitspflicht beenden.
3. Man findet mittlerweile alles Online, und was man dort nicht findet -> reinstellen

Vorteile:
- Gehaltseinsparungen, da das meiste Personal abgebaut wurde ( nicht mehr jedes jahr das selbe erzählen, wenn auch einmal auf Video aufnehmbar...)
- viel weniger Autos -> sinkende Verkehrsentlastung und weniger CO2-Ausstoß
- Man benötigt keine Riesengebäude mehr, Schüler die versorgt werden müssen, können in dezentralen Tagesstätten verweilen, Klausuren weise verteilt. Zumindest könnten gewisse Teile heutiger Schulen und insbesondere auch Hoch- und Berufsschulen anders genutzt werden.
- Lernen wird flexibler, individueller, innovativer

Der Soziale Aspekt? Das ist kein Argument, da muss man sich was anderes ausdenken.

This post was last modified: 06.10.2019 08:05 by Bitzoseq.

06.10.2019 07:50
Find all posts by this user Quote this message in a reply
adder
Westwelt-Patriotin
**


Posts: 1,944
Words count: 490,855
Group: Premium
Joined: Aug2015
Status: Offline
Reputation: 47
Experience: 1342059
Glory Points: 110
Medals: 3

Roma
Post: #2
RE: OnlineBildung

Bitzoseq Wrote:
Der Soziale Aspekt? Das ist kein Argument, da muss man sich was anderes ausdenken.


Das Argument mit dem "sozialen Aspekt" kommt von Leuten, die bis zu 13 Jahre in einem Kindergefängnis verbracht haben, und gelernt haben, dass Wohlverhalten mit Bienchen und guten Noten belohnt wird.

Das ist bestenfalls Clicker-Training, im schlimmsten Falle klassisches Hundetraining.

Es ist also kein Argument. Vorteil von Online-Bildung in Verbindung mit Homeschooling und meinetwegen Zentralprüfungen ist ja, dass die Kinder wieder richtige soziale Kontakte haben können. So wie wir früher: NACH der Schule...


Falls bei einem Quote kein Name steht, geht davon aus, dass der letzte Name immer noch gilt und es derselbe Post war!
Ich halte mich an meine Zitatregeln: beim ersten Zitat aus einem Post wird ein [" Quote= ]" gesetzt. Danach bis ein neuer Poster oder ein neuer Post kommt, nur ein "[ Quote "]. Falls ich zwischen Postern hin-und-herspringe, nenne ich den Poster auch häufiger.


Si vis pacem para bellum

"Alles, was der Mensch ist und was ihn über das Tier hinaushebt, dankt er der Vernunft. Warum sollte er gerade in der Politik auf den Gebrauch der Vernunft verzichten und sich dunkeln und unklaren Gefühlen und Impulsen anvertrauen?" (Ludwig von Mises)
06.10.2019 15:40
Find all posts by this user Quote this message in a reply
MrProper
天皇
****


Posts: 3,071
Words count: 405,306
Group: Super Moderators
Joined: Nov2011
Status: Offline
Reputation: 215
Experience: 183696
Glory Points: 3557
Medals: 93

Hammerfest
Mongol Uls
Aquilonia
Dervish
Vanaheim
Post: #3
RE: OnlineBildung

Bitzoseq Wrote:
1. Lehrer und Professoren massenweise entlassen. Bzw weniger ausbilden

Wichtiger als das lehren an Schulen selbst ist meiner Meinung nach der "Zwang" sich mit bestimmten Dinge auseinandersetzen zu müssen. Ich glaube, dass vielen Kindern und Jugendlich ohne Anleitung der Lehrer die Diszplin fehlen würde sich Dinge im Selbststudium beizubringen. Ich habe mein "Selbststudiumsstunden" damals jedenfalls mit anderen Sachen verbracht als dem Lehrbuch.

Professoren lehren nur zur etwa 20% ihrer Zeit. Für einige ist das ohnehin eher eine "lästige" Nebenbeschäftigung. Die restlichen 80% der Zeit sind sie mit organisatorischen Aufgaben, Anleiten der Forschung in der Arbeitsgruppe, wissenschaftlichen Austausch und der Bewerbung ihres Forschungsfeldes beschäftigt. Dafür sind sie unverzichtbar.

Bitzoseq Wrote:
2. Anwesenheitspflicht beenden.

In vielen Universitätsveranstaltungen, insbesondere Vorlesungen, ist dies schon lange der Fall. Praktikas jedoch erfordern eine körperliche Anwesenheit. Seminare beruhen darauf, dass man das vortragen wissenschaftlicher Inhalte übt und - umgekehrt - solche Vorträge kritisiert. Das funktioniert aber nur, wenn man eben nicht nur zu seinem eigenen Vortrag anwesend ist und diesen vor einem abwesenden Publikum hält.

Was die Schule betrifft im wesentlichen der gleiche Punkt wie oben. Für einige Schüler kann es funktionieren, aber komplett ohne Betreuung halte ich in den meisten Fällen für unrealistisch.

Bitzoseq Wrote:
3. Man findet mittlerweile alles Online, und was man dort nicht findet -> reinstellen

Aber auch immer Risikobehaftet. Ein Professor meiner Universität hat vor mehreren Jahren aus Spaß die Konstante des idealen Gases auf Wikipedia verändert. Ein totales Standardding, was man als Student im Bereich Chemie/Physik ziemlich häufig braucht. Es hat fast ein halbes Jahr gedauert, bis jemand den Fehler bemerkt und korrigiert hat.


冥王星違法です
09.10.2019 08:25
Find all posts by this user Quote this message in a reply
Bitzoseq
Member
*


Posts: 1,123
Words count: 67,446
Group: Basic
Joined: Nov2016
Status: Online
Reputation: 21
Experience: 228
Glory Points: 115
Medals: 5

Anaheim
Post: #4
RE: OnlineBildung

@MrProper:
Ich antworte mal ohne Zitate, das ist am Handy nicht ganz einfach....
Okay einverstanden. Die Kinder, bis in die 9. Klasse sollten gezwungen werden, sich gelegentlich zur Schule zu begeben, sonst hängt das zusehr vom Elternhaus ab.

Wenn ich mich an meine Berufsschulzeit erinnere, hätte man den Inhalt eines Tages so auf eine Stunde zusammenfassen können. Drei Jahre, könnten etwa 6 Wochen tatsächliches zuhause lernen sein, ein paar Videos von the SimpleClub würden genügen. Natürlich ohne die Praxisanteile. Ja warum? Weil die Lehrer kein Interesse an ihrem Job hatten. Von 90 Minuten Unterricht, wird eine dreiviertel Stunde gelernt. Was gelernt wird, ist nochmal eine andere Sache. Anwesenheit ist was zählt.
Die Lehrer sind halt Beamte.
MrProper, ich glaube wir leben in unterschiedlichen Welten. Leute die an einem guten Gymnasiums waren, und dann Physik oder so studieren, können halt schlecht wissen, wie behämmert dieses ganze Restschulsystem ist.

Zu dem Punkt, dass Professoren andere Aufgaben haben: Vielleicht sollten sie dann einfach in Forschungsstellen von Unternehmen gehen, dann sind sie von ihren lästigen Pflichten entbunden Smile

Zu dem Wikipediading: Der Staat soll eine Plattform bereitstellen, die auf lernpsychologischen Erkenntnissen, Dinge idiotensicher erklärt. Im Prinzip könnte man das auch Privaten überlassen, man gucke sich nur mal an, was es so auf Youtube gibt...

This post was last modified: 09.10.2019 10:11 by Bitzoseq.

09.10.2019 10:08
Find all posts by this user Quote this message in a reply
Post Reply  Post Thread 

View a Printable Version
Send this Thread to a Friend
Subscribe to this Thread | Add Thread to Favorites
Rate This Thread:

Forum Jump: