Post Reply  Post Thread 
Pages (54): « First < Previous 1 2 [3] 4 5 6 7 Next > Last »

Pressemeldungen | Press Releases

Author Message
Amun
Imperator
*


Posts: 3,830
Words count: 249,832
Group: Basic
Joined: Mar2011
Status: Offline
Reputation: 73
Experience: 24509
Glory Points: 1375
Medals: 34

Post: #21
RE: Pressemeldungen | press releases



INAUGURATION OF PRESIDENT AMUN

We, the citizens of Kaputtistan are now joined in a great national effort to rebuild our country and to restore its promise for all of our people.

Together, we will determine the course of Kaputtistan and the world for years to come.

We will face challenges. We will confront hardships. But we will get the job done.

For too long, a small group in our nation’s Capital has reaped the rewards of government while the people have borne the cost.

Politicians prospered – but the jobs left, and the factories closed.

The establishment protected itself, but not the citizens of our country.

Their victories have not been your victories; their triumphs have not been your triumphs; and while they celebrated in our nation’s Capital, there was little to celebrate for struggling families all across our land.

That all changes – starting right here, and right now, because this moment is your moment: it belongs to you.

It belongs to everyone gathered here today and everyone watching all across Kaputtistan

This is your day. This is your celebration.

And this, Kaputtistan, is your country.

And, Yes, Together, We Will Make Kaputtistan Great Again. Thank you, God Bless You, And God Bless Kaputtistan.


Amun unser im Himmel,
Geheiligt werde dein Name.
Dein Reich komme.
Dein Wille geschehe.
26.12.2018 21:00
Find all posts by this user Quote this message in a reply
Jorak
Kaiser Claudius
*


Posts: 2,497
Words count: 258,638
Group: Basic
Joined: Oct2013
Status: Offline
Reputation: 40
Experience: 2592
Glory Points: 330
Medals: 16

Deutschland
Post: #22
RE: Pressemeldungen | press releases

Römische Allgemeine Zeitung



EILMELDUNG: Dritte Panzerlegion verstärkt Grenztruppen
an der Balkan Grenze


Pardus Kampfpanzer der dritten Panzerlegion



Rom: Aufgrund der feigen Terrorangriffe aus den Balkan Gebiet hat unser
geliebter Imperator Tiberius die Verlegung der glorreichen dritten
Panzerlegion an die Balkan Grenze beschlossen.

Die dritte Panzerlegion erhält den Auftrag die Grenztruppen zu
unterstützen und mögliche Angriffe aus den Balkan mit aller
härte abzuwehren. Die Milizen aus den Balkan werden den
Tag ihrer Geburt verfluchen. Diese Terroristen werden durch
Römischen Stahl ihre gerechte Todesstrafe erhalten.


Imperium Romanum:
Kaiser Tiberius Claudius Nero Germanicus
UN-Botschafter Kyrylo Petrow

This post was last modified: 26.12.2018 21:14 by Jorak.

26.12.2018 21:14
Find all posts by this user Quote this message in a reply
Blue Wizard
Diplomat
*


Posts: 2,207
Words count: 123,323
Group: Basic
Joined: Mar2012
Status: Offline
Reputation: 61
Experience: 5909
Glory Points: 2740
Medals: 59

Post: #23
RE: Pressemeldungen | press releases

The Essranian Times


CASABLANCA - As President Hussein approaches the one year anniversary of his inauguration, he and his ruling Ba'ath Party have several accomplishments to be proud of. Domestically, the Administration is fighting Essran's overpopulation problem with free contraception for the poor and higher bureaucratic processing fees for new immigrants.

On the international stage, President Hussein has aligned Essran with the Essen Union, the world's largest alliance. Furthermore, the Administration has negotiated and signed lucrative trade agreements with the fellow Essen Union nations of Qazaqstan and Canera as well as the south African nation of Froktenien.


"What you teach us to do is good; what you teach us to believe is silly." Mongkut, King of Siam
26.12.2018 22:32
Find all posts by this user Quote this message in a reply
RSIV
Member
***


Posts: 173
Words count: 53,308
Group: VIP
Joined: Apr2016
Status: Offline
Reputation: 17
Experience: 110
Glory Points: 0
Medals: 0

Post: #24
RE: Pressemeldungen | press releases

   

Froktenischer Bote


Ein weiteres Mal fanden Treffen zwischen Rado Vana und weiteren Staatsoberhäuptern statt. Diesmal besuchte der Präsident Essrans, Saddam Hussein, Noahin. Bei dem Treffen wurde ein Handelsvertrag ausgearbeitet, der beiden Nationen zugute kommen soll. Vana sandte außerdem den froktenischen Botschafter in Angmar-Stadt zur Regierungsspitze. Es fand eine offizielle Danksagung an den Präsidenten Angmars zur Anerkennung Angmars der froktenischen Neutralität statt.
Weiters besuchte Präsident Vana Wastilien und traf dort auf Leutnant Wastel, welcher nun als neues Staatsoberhaupt eine linke Koalitionsregierung leitet. Das Gespräch wurde mit Spannung erwartet, da es in Froktenien viele Unsicherheiten bezüglich der Stabilität und der weiteren Entwicklung Wastiliens gab. Der Militärputsch, die linke Haltung der neuen Führung, die innenpolitische Lage und die neuen Maßnahmen der Regierung Wastiliens wurden und werden in Froktenien kritisiert. Rado Simba Idir Vana kam heute mit guten Nachrichten von seiner Reise aus Wastilien zurück. Vana sagte wörtlich: "Die Innenpolitik und die sozialpolitischen Maßnahmen der Regierung Wastiliens heiße ich nicht gut, aber als neutraler Staat mischen wir uns in innenpolitische Angelegenheiten nicht ein, sofern wir davon nicht bedroht sind. Das Gespräch lief sehr gut und Leutnant Wastel ist ein kluger und vorausschauender Mann. Er versicherte mir, dass es keine Einmischung in Frokteniens Politik geben werde und Wastilien kein Interesse habe linksextreme Terroristen in unserem Staat zu unterstützen. Weiters versicherte er mir, dass auch er eine Stabilisierung und Entwicklung Südafrikas anstrebe. Daher wurde ein Vertrag zur gemeinsamen Zusammenarbeit Frokteniens und Wastiliens geschlossen. Der Vertrag umfasst sämtliche Ziele die Region Südafrikas stabil zu halten und Kriege, Hunger und Krankheiten zu bekämpfen und zu verhindern!"

   

RSIV und der Außenminister Wastiliens bei der Präsentation des Vertrages


Unterdessen entbrennen in Noahin heiße Debatten in den Medien wegen der besorgniserregenden Entwicklungen im ehemaligen Albischen Völkerbund. Die Albenmark, wie sie jetzt genannt wird, hat eine neue Königin, welche radikale "Reformen" einleitete. Dazu gehört unter anderem die vollständige Legalisierung der Piraterie. Im Inselstaat Froktenien wird diese Entwicklung als massive Bedrohung wahrgenommen. Vana versucht indessen zu beruhigen und wertete seine Einladung durch Königin Emerelle I als Möglichkeit die Wogen zu glätten und die Beziehungen zwischen Froktenien und der Albenmark wieder zu stabilisieren. Unterdessen gibt es in der Bevölkerung Frokteniens erste Befürworter der Piraterielegalisierung.

Das Außenministerium Frokteniens kündigte heute offiziell eine große Nordamerikareise Präsident Vanas an. Vana möchte bei dieser Reise zuerst die Albenmark besuchen, wird aber im Anschluss auch andere Staatsoberhäupter Nordamerikas aufsuchen. Die Reise soll noch im Herbst dieses Jahres stattfinden.

This post was last modified: 27.12.2018 01:55 by RSIV.

27.12.2018 01:50
Find all posts by this user Quote this message in a reply
LordPanne
Allwissender Lord
**


Posts: 238
Words count: 24,960
Group: Premium
Joined: Mar2016
Status: Offline
Reputation: 15
Experience: 332
Glory Points: 30
Medals: 3

Teststaat
Post: #25
RE: Pressemeldungen | press releases

Offizielle Pressekonferenz der Deutschen Demokratischen Republik



Beitritt zum Bruderpakt!



Der Pressesprecher Günter Schabowski hat auf einer Pressekonferenz des ZKs der Sozialistischen Einheitspartei Deutschlands (SED) bekanntgegeben das die Deutsche Demokratische Republik (DDR) dem Versailler Pakt beitreten möchte.
Mit dem Vorsitzenden des ZKs aus Vernstetten Francois Witterrand wurde der Beitrittsvertrag unterzeichnet.
Gemeinsam wollen beide Staaten gegen die imperalisitschen Werte und Kräfte in der Welt vorgehen.
Das größte Ziel der Deutschen Demokratischen Republik ist der Wohlstand für alle Völer der Erde!

Egon Krenz, Vorsitzender des ZK des SED unterstreicht die gute Zusammenarbeit beider Staaten in den letzten 150 Jahren. Nur gemeinsam kann man für ein friedliches Europa mit sozialistischen Werten kämpfen.
Gemeinsam an den Seiten von den Genossen aus Vernstetten kommen wir diesem Ziel einen bedeuteten Schritt näher.


Bundesrepublik Deutschland und Deutsche Demokratische Republik unterzeichnen Einigungsvertrag




Zwischen den Vertretern der Bundesrepublik Deutschland und der Deutschen Demokratischen Republik wurde ein Einigungsvertrag ausgehandelt.
Durch anhaltende wirtschaftliche Probleme unter der Führung der imperalistischen und kapitalistischen Regierung der BRD hat sich des ZK dazu entschieden die BRD als neues Staatsgebiet einzugliedern.
Die Infrastruktur hat natürlich unter den Sparprogrammen der Regierung gelitten. Es werdeb mehrere Milliarden Mark in die Infrastruktur investiert in den nächsten Jahren.





Ein guter Mensch bleibt immer Anfänger



27.12.2018 15:21
Find all posts by this user Quote this message in a reply
Torgai
Leon Gonzales
**


Posts: 1,751
Words count: 316,943
Group: Premium
Joined: Nov2011
Status: Offline
Reputation: 87
Experience: 2548
Glory Points: 800
Medals: 30

Bereswana
Schnufhausen
Post: #26
RE: Pressemeldungen | press releases

Roter Sendemast





Versailler Pakt und staatliche Unternehmen heizen die Wirtschaft an



Paris - Bei der Eröffnung des Lenin - Werkes bei Lyon sprach der Wirtschaftsminister Georgio Rewanski über die Erfolge der Republik und des Paktes.

"Dieses neue Stahlwerk ist Sinnbild all dessen, was unserer Republik bevorsteht. Modernität, Fortschritt und Wohlstand!

Wir haben weder Kosten noch Mühen gescheut um unsere Wirtschaft neu aufzubauen und zu entwickeln. Wir haben sie modernisiert, rationalisiert und auf die Gegebenheiten der neuen Zeit angepasst.

All diese Jahre haben wir gelitten. Wir haben verzichtet. Doch ich sage euch. Nein ich verspreche euch, dies ist nun vorbei!

Mit der Eröffnung dieses Stahlwerks werden wir auch beginnen die Löhne für die Arbeiterschaft in ganz Vernstetten zu erhöhen und die Lebensumstände zu verbessern. Der Mehrwert aus diesem Stahlwerk, das gleichzeitig der Startschuss für einen staatlichen Konzern auf unserem Markt ist, wird genug abwerfen um staatliche Projekte zu realisieren, ohne die Arbeiter leiden zu lassen. Somit werden wir beginnen die Löhne grade von Facharbeitern anzupassen und dann weiter mit den Arbeitern und den Bauern.

Das Land wird sich erholen. Die Binnennachfrage wird die Wirtschaft ankurbeln und entwickeln.

Dazu begünstigend wird sich der Beitritt der deutschen Genossen zum Versailler Pakt auswirken. Dieser Stahl wird nicht nur in Vernstetten gebraucht, auch die deutschen Genossen werden von ihm profitieren. So wie wir von ihre Chemieindustrie profitieren werden.

Ich hoffe in den nächsten Monaten zahlreiche profitable Verträge für beide Seiten abschliessen zu können. Für unsere Schwerindustrie, die Rüstung und die Agrarwirtschaft. Wie auch Reiseerleichterungen für den interkulturellen Austausch.

Herzlichst möchte ich die Genossen hierher zu uns einladen um alles zu besprechen."


Somit macht der Wirtschaftsminister sich an die Arbeit den 5 - Jahresplan der Partei zu erfüllen. Dieser beinhaltet vor Allem die massive Entwicklung der heimischen Wirtschaft. Besonders die Wiederbelebung von Schwerindustrie und anheizen der Binnennachfrage durch steigende Produktivität und Löhne stehen auf dem Plan.

Doch auch die Privatwirtschaft reagiert zunächst positiv auf die Projekte der Regierung, stützen sie doch durch staatliche Intervention privatwirtschaftliches Handeln. Auf der anderen Seite schlagen die Behörden grade schwer gegen Wirtschaftskriminalität zu. Daher wurden zahlreiche Manager in der Privatwirtschaft wegen Korruption und Steuervergehen verhaftet und sie werden vor die Gerichte gestellt.

Die Strafen dürften zur Folge haben, dass ihre Unternehmen beschlagnahmt werden. Oder zumindest ihre Unternehmensanteile.





Verteidigungsminister verhaftet - Generalsekretär übernimmt - Generalsekretär beunruhigt über Spannungen




Paris - Nachdem der Verteidigungsminister wegen Korruptionsverdacht in seinem eigenem Unternehmen, das bisher die Gewehre der Armee herstellte, verhaftet worden ist übernahm der Generalsekretär Witterrand kommissarisch das Amt.

Auf seine direkt Anordnung wurde die Gewehrproduktion vom Unternehmen verstaatlicht.

Nachfolgend inspizierte er die Einsatzbereitschaft der Truppe und kam zu einem guten Ergebnis. Demnach sei die Truppe einsatzbereit. Ausrüstung und Mannstärke, jedoch noch deutlich ausbaufähig.

Gleichermaßen bemängelte er die Stärke der revolutionären Luftwaffe und Marine. Die Zeit in der man sich auf das Heer fokussieren könne sei vorbei.

In einer Presseerklärung gab er zudem ein Kommentar zur Situation zwischen dem Imperium Romanum und dem Balkan ab:

"Was wir derzeit sehen ist eine eindeutige Entwicklung zur Instabilität. Diese Stabilität lässt sich jedoch nicht ausschliesslich mit militärischer Intervention wieder herstellen. Zahlreiche Staaten, grade auch im Balkan, haben sich aus dem Versailler Pakt entfernt und damit ihre Stabilität aufgegeben.

Nur eine Rückführung der Staaten in den Versailler Pakt zu ihrer Stabilisierung und fairen, wirtschaftlichen Verhältnissen kann dauerhaften Frieden gewähren.

Alle Staaten, die vor 15 Jahren unsere großartige Organisation verlassen haben, sollten als bald zurück kehren.

Derzeit handelt das Imperium Romanum alleine und isoliert. Wir hoffen, dass dies nicht so bleiben wird. Im Sinne des Erhalts eines lagen europäischen Friedens, raten wir dem Imperium dazu Kontakt zu den europäischen Regierung, besonders zum Versailler Pakt aufzunehmen.

Einer Regierung deren erstes Mittel die militärische Intervention ist, ist jedoch erstmal kein Vertrauen zu zusprechen. Ich habe daher eine Verlegung einiger Infanteriebrigaden an die Grenze des Imperium Romanums befohlen, um Verteidigungsstellungen einzunehmen.

Gleichmaßen lasse ich diplomatischen Kontakt zu den Ländern des Balkans aufnehmen lassen."








Red transmitter





The Versailles Pact and state-owned enterprises boost the economy



Lyon - At the opening of the Lenin plant near Lyon, Economics Minister Georgio Rewanski spoke about the successes of the Republic and the Pact.

"This new steelworks is a symbol of everything that lies ahead for our republic. Modernity, progress and prosperity!

We have spared neither cost nor effort to rebuild and develop our economy. We have modernized, rationalized and adapted it to the realities of the new era.

All these years we have suffered. We have done without. But I tell you. No I promise you, this is now over!

With the opening of this steel mill we will also start to increase the wages for the workers in all of Vernstetten and to improve the living conditions. The added value from this steel plant, which is at the same time the starting shot for a state-owned group on our market, will yield enough to realize state projects without letting the workers suffer. Thus we will begin to adjust the wages of skilled workers and then continue with the workers and the farmers.

The country will recover. The domestic demand will stimulate and develop the economy.

The accession of the German comrades to the Versailles Pact will have a positive effect. This steel will not only be used in Vernstetten, the German comrades will also profit from it. Just as we will benefit from their chemical industry.

I hope to be able to conclude numerous profitable contracts for both sides in the coming months. For our heavy industry, armaments and agriculture. As well as facilitating travel for intercultural exchange.

I would like to cordially invite the comrades here to discuss everything with us."


Thus, the Minister of Economy sets to work to meet the 5 - annual plan of the party. This plan includes above all the massive development of the domestic economy. Especially the revival of heavy industry and the heating up of domestic demand by increasing productivity and wages are on the agenda.

However, the private sector is also reacting positively to the government's projects at first, supporting them with state intervention. On the other hand, the authorities are striking hard at white-collar crime. As a result, numerous managers in the private sector have been arrested for corruption and tax offences and are brought before the courts.

The penalties are likely to result in their companies being confiscated. Or at least their company shares.





Minister of Defence arrested - Secretary General takes over - Secretary General worried about tensions




Paris - After the Minister of Defence was arrested on suspicion of corruption in his own company, which had previously manufactured the army's rifles, the Secretary General Witterrand temporarily took over the office.

On his direct order the rifle production was nationalized by the company.

Subsequently, he inspected the operational readiness of the troops and came to a good result. Accordingly, the troops are ready for action. Equipment and manpower, but still clearly expandable.

At the same time he criticized the strength of the revolutionary air force and navy. The time in which one could focus on the army was over.

In a press release he also commented on the situation between the Imperium Romanum and the Balkans:

"What we are currently seeing is a clear development towards instability. However, this stability cannot be restored exclusively through military intervention. Numerous states, especially in the Balkans, have moved away from the Versailles Pact and thus abandoned their stability.

Only a return of the states to the Versailles Pact for their stabilization and fair economic conditions can guarantee lasting peace.

All states that left our great organisation 15 years ago should return as soon as possible.

At present, the Roman Empire is acting alone and isolated. We hope that this will not remain so. In order to maintain a European peace, we advise the Empire to contact the European government, especially the Versailles Pact.

However, a government whose first means is military intervention cannot be trusted for the time being. I have therefore ordered the transfer of some infantry brigades to the border of the Roman Empire to take up defensive positions.

Likewise, I shall have diplomatic contact established with the Balkan countries."


World Essen
Frederik Bouvier: Generalsekretär Vernstetten / Versailler Pakt
Steven Renauses: Außenminister von Vernstetten
Christine Demaun: Wirtschaftsministerin von Vernstetten
Patricia Revarns: Verteidigungsministerin von Vernstetten

Prinzipiell gilt: Ich bin sehr offen für alles denkbare im RP. Auch zwischenstaatlich. Sprecht mich ruhig an.

This post was last modified: 27.12.2018 17:30 by Torgai.

27.12.2018 17:20
Find all posts by this user Quote this message in a reply
Alexei B.Miller
Co President of the Ros'Gaz Union State
*


Posts: 3,311
Words count: 515,575
Group: Basic
Joined: May2011
Status: Away
Reputation: 63
Experience: 5839
Glory Points: 525
Medals: 21

Post: #27
RE: Pressemeldungen | press releases

Major Steppes: Finance Ministry reduces deficit 40% - debt to gdp reduced significantly



Astana, Qazastan

Today the Qazaq Ministry of Finance released updated figures reflecting the nations improved fiscal position. The ministry spokesperson highlighted that the government was able to successfully reduce the running annual deficit by nearly 40% and thanks to major economic improvements, government debt to gdp was reduced by around 4% over the past year.

The Ministry outlined the mild tax increase along with a targeted reduction of certain inefficient budget categories. The Ministry also noted that government's preference to forgo major defense enhancements but refusing to reveal the governments annual target for defense increases. The increased receipts from high oil prices along with sales taxes from an expanding economy also provided significant windfalls to the Ministry of Finance.

The government plans to continue targeted budget adjustments shifting funding from ill performing budgets to budgets which align with the governments strategic intentions. Officials are aim to make Qazaqstan debt free within the next 7 years so the country can funnel additional income for domestic investment as well as to invest more heavily into allied states. The state is currently the largest budget contributor to the Essen Union, an alliance which limits its annual inflows from member-states. Thus Qazaqstan pursues to increase its annual contributions by expanding its GDP as rapidly as possible.

The Ministry did note that it was expecting to increase the time needed for the country to go debt free as the government monitors the ongoing situations within the region. Qazaqstans western neighbors seem to slowly slide into chaos as the government aren'y aggressively addressing the civil crises. Qazaqstan will not intervene in the internal affairs of these states and will also guard them against external pressures as they sort out their domestic affairs. The Ministry of Finance has pledged aid if those countries request it.


"Hitler wanted to destroy Russia, everyone needs to remember how that ended"

Vladimir Putin

27.12.2018 19:30
Find all posts by this user Quote this message in a reply
HUNDmiau
Unicorn of Leftism
**


Posts: 869
Words count: 100,368
Group: Premium
Joined: Aug2015
Status: Offline
Reputation: 42
Experience: 694
Glory Points: 200
Medals: 9

Post: #28
RE: Pressemeldungen | press releases

Aus Gespräch mit Imperator Tiberius entsteht Römer Pakt.


Schon lange existierten zwischen den beiden römischen Staaten sowohl eine gewisse Spannung, als auch eine eindeutige Verbindung. Während das Imperium Romanum als Monarchie nicht dem Ideal eines Roms gleichkommt, so können unsere beiden Bruderstaaten nicht die Gemeinsamkeiten und die tiefe Verbindung verneinen, welche uns an sie bindet.

Nun wurden nach einem langen diplomatischem Prozess zwischen dem Imperium Romanum und dem Sacrum Res Publica Romanum eine gemeinsame Allianz der Römer geschaffen.

Dies bedeutet, dass sowohl die heilige römische Republik als auch das Imperium Romanum ihre Spannungen, ihre Meinungsverschiedenheiten sowie die Unterschiede vergessen, und sich auf die gemeinsamen Feinde fokussieren, welche das Römische, das Zivilisierte gefährden. Konsul Otto IV und Imperator Tiberius werden sich demnach ab sofort als Ebenbürtige gegenüberstehen, keiner wird mehr die Legitimität des anderen anzweifeln oder gar die Herrschaft des anderen aberkennen. Ab sofort werden sich die beiden Roms, sozusagen ein westliches und ein östliches, in ewiger Treue die Kooperation und die Zusammenarbeit im militärischen und diplomatischen Bereich schwören, und die innerpolitischen Entscheidungen akzeptieren.

Era incipit novum amicitiae.


weitere Nachrichten:

Neu-Preußen überzeugt die heilige Republik mit neuem Wehrdienst-Plan.

Stufensystem für Erwachsene soll Bildung auch im Alter fördern. Sachsen verweigert Implementation.

27.12.2018 20:35
Find all posts by this user Quote this message in a reply
Wastel
Unregistered


Post: #29
RE: Pressemeldungen | press releases

   
   

27.12.2018 21:01
Quote this message in a reply
RSIV
Member
***


Posts: 173
Words count: 53,308
Group: VIP
Joined: Apr2016
Status: Offline
Reputation: 17
Experience: 110
Glory Points: 0
Medals: 0

Post: #30
RE: Pressemeldungen | press releases

   

Froktenischer Bote - Sondermeldung


Persyanaische Piraten an der Küste Frokteniens beim Versuch ein Handelsschiff zu plündern verhaftet!

Seit der Wiedereinsetzung des letzten Schahs als legitimen Herrscher Persyanas konnte sich das Land nicht stabilisieren. Die Armut und die Folgen des Bürgerkrieges führen zur Bildung von Banden und kriminellen Organisationen. Bestärkt durch die Entwicklung in der Albenmark versuchen viele arme Persyanaer ihr Glück nun in der Piraterie. "Präsident Vana müsste nun Stärke gegenüber der Albenmark und Emerelle I zeigen und klar machen, dass Piraterie barbarisch ist und den Wohlstand und die Entwicklung Frokteniens gefährdet!", poltert der Oppositionsführer Timon Reir Ali im Parlament Noahins. "Aber unser Präsident wird nichts der gleichen tun, weil er zu schwach ist!" Unterdessen fordern erste Bürger Frokteniens die Legalisierung der Piraterie. Innenpolitische Analysten gehen davon aus, dass viel von Vanas Gespräch mit Emerelle I abhängen wird. Weniger wegen Außenpolitischen Beziehungen, als viel mehr wegen der innenpolitischen Lage und der neuen Piratengefahr in Südostafrika.

   

Persyanaische Piraten werden von der Froktenischen Küstenwache verhaftet

28.12.2018 00:25
Find all posts by this user Quote this message in a reply
Pages (54): « First < Previous 1 2 [3] 4 5 6 7 Next > Last »
Post Reply  Post Thread 

View a Printable Version
Send this Thread to a Friend
Subscribe to this Thread | Add Thread to Favorites
Rate This Thread:

Forum Jump: