Post Reply  Post Thread 
Pages (54): « First < Previous 1 2 3 [4] 5 6 7 8 Next > Last »

Pressemeldungen | Press Releases

Author Message
JambalayaSam
Member
*


Posts: 156
Words count: 3,435
Group: Basic
Joined: Jun2018
Status: Offline
Reputation: 12
Experience: 2754
Glory Points: 20
Medals: 1

Germania XI
Schlabanien
Samaria IV
Post: #31
RE: Pressemeldungen | press releases

In breaking news, the Emir of Andalusia has embarked on a radical crusade against Taxation. Citing taxes as "the great oppressor of the people" and "a complete bureaucratic nightmare to manage without Palace servants", the Emir has now decided on a flat-tax for all Andalusians.

Income specialists, previously employed by the Andalusian Revenue Service, have been redirected to the Environmental Affairs department. When questioned, the Emir stated "Tax Collectors have been known to grow something from nothing. Let them work rebuilding our forests!"

Inside reporting from within the Palace walls mention that the Emir is reputed to have been engaging in experimental medicines, which may explain his radical behavior.

This has been your correspondent from the Free News of Andalusia, headquartered in former Warsaw.

28.12.2018 00:50
Find all posts by this user Quote this message in a reply
Aslan1990
Auferstanden aus Ruinen
**


Posts: 933
Words count: 101,902
Group: Premium
Joined: Apr2018
Status: Offline
Reputation: 51
Experience: 99886212
Glory Points: 685
Medals: 27

Post: #32
RE: Pressemeldungen | press releases

Meldung aus Shalyn Falah - dem Hofe der Königin



Den Berichten des Präsidenten Vana aus Froktenien zufolge, welcher er der Königin bei dem Treffen in Albenmark verlauten lies, ist die Piraterie im Aufschwung. Ebenso wie andere tot geglaubte soziologische Ideale, wie zum Beispiel der Versailler Pakt mit dem Kommunismus und dem Sieg der DDR über den Kapitalismus, ist es auch die Piraterie die Ihren Weg in diese Welt zurück findet.

Die Königin begrüßt den Aufschwung entgegen der Leitkultur des Kapitals und erwähnt ausdrücklich dass der Kommunismus und die Piraterie viele Gemeinsamkeiten haben: ,,Beide wurden aus der Not heraus geboren. Der Not, dass eine herrschende Klasse, eine Machtkonzentration in einem kleinen Personenkreis, den Großteil des Landes und der Menschen aussaugt wie ein Parasit. Unsere Ahnen wussten sich damals damit zu helfen es den Reichen zu nehmen und unter sich gleichmäßig und brüderlich aufzuteilen. Und da das ganze Gold und die Besitztümer schon durch grausame Sklaverei, Lehnsarbeit oder sonstigen Schändungen des menschlichen Körpers und Seele entstanden waren, kann man die Piraterie auch nur sehr schwerlich als böswillig bezeichnen. Es ist lediglich die gerechte Umverteilung!''

Ebenso will die Königin nächste Woche ihren ersten Staatsbesuch abhalten. Zu weiteren und tieferen Gesprächen möchte sie nach Froktenien übersetzen und dort für insgesamt 3 Tage residieren. Selbstverständlich benutzt sie dazu die Dieing Essenman inklusive der Leibgarde der Likedeeler. Sie lies durchscheinen, dass auch ein Besuch in Persyana attraktiv wäre. ,,Man muss diesen Leuten dort dringend Kultur beibringen! Unsere Spione berichteten von katatrophalen Zuständen im Land des gestürtzten und wiedereingesetzten Shahs. Die Leutchen dort gehen mit einem Schlauchboot, auf den ein Motor aufgesetzt wurde, auf Kaperfahrt.... Grausam.... Keinerlei Spur von Kultur. Vielleicht können wir ihnen unseren Altbestand an Holz Fregatten für gutes Geld verkaufen. Die können dort unten wahrlich alles gebrauchen!''


...Ich hab Flausen im Kopf und Hummeln im Arsch
Ich hab immer was vor, bin immer verplant
Doch wird's mal still um mich dann komm'n die Geister hoch
Und ich hinterfrag mich jedesmal....

This post was last modified: 02.01.2019 20:54 by Aslan1990.

28.12.2018 21:09
Find all posts by this user Quote this message in a reply
Alexei B.Miller
Co President of the Ros'Gaz Union State
*


Posts: 3,470
Words count: 515,575
Group: Basic
Joined: May2011
Status: Offline
Reputation: 70
Experience: 6020
Glory Points: 525
Medals: 20

Post: #33
RE: Pressemeldungen | press releases

(Baikonur Cosmodrome - Launch Pad VVP-12b)



Qazcosmos plans to modernize legendary cosmodrome



Baikonur, Qazaqstan

Qazkosmos the agency responsible for administering Qazaqstan space activities has announced the overhaul of its facilities at the Baikonor Cosmodrome. The Cosmodrome built during the Soviet times fell into brief but extensive disrepair following the collapse of the USSR. The Government of Nursultan Nazarbayev which took power after the collapse pledged that the world's largest and largest operational space launch facility would be revitalized.

However the facility once again requires enormous capital improvements and expansions to remain the uncontested global leader of the space industry. The improved facility will be connected to the ongoing "Rapid Personal Transport" project going on in the country, along with the development of high tech clusters focused on space development nearby. The upgrades are projected to cost QKM over 20 billion tenge to complete and will be financed from a slight increase in user fees for facility usage as well as the remaining funds being supplied by the Government of Qazaqstan.

The most important aspect of the project is the clustering of specialty enterprises meant to bring innovative designs to the Qazaq space industry. Qazaqstan aims to control a vast swath of the commercial launch market by ensuring the most reliable systems, further supplemented by ultra competitive pricing, and constant and overwhelming innovation. QKM officials hope that a future Essen Union Space Agency will be formed under the administrative nucleus of the Qazaqstan Space Program.


"Hitler wanted to destroy Russia, everyone needs to remember how that ended"

Vladimir Putin

28.12.2018 21:42
Find all posts by this user Quote this message in a reply
Jorak
Kaiser Claudius
*


Posts: 2,498
Words count: 258,638
Group: Basic
Joined: Oct2013
Status: Offline
Reputation: 40
Experience: 2599
Glory Points: 330
Medals: 16

Post: #34
RE: Pressemeldungen | press releases

Römische Allgemeine Zeitung



Imperium 2.0 beginnt – Die Zukunft beginnt jetzt.




Rom:

Mit der Schaffung einer zentralen Datenbank für die Römischen Behörden
ist ein wichtiger Schritt in eine Digitale Zukunft vollzogen.
Dieser Schritt ist ein wichtiger gewesen. Mit der Schaffung einer zentralen
Datenbank haben wir das Fundament für eine goldene Zukunft für das
römische Imperium geschaffen. Es werden glorreiche Zeiten anbrechen,
wenn wir den Weg der Digitalisierung weiter voranschreiten. Das Imperium Romanum
wird wieder großartig.


Die zentrale Datenbank wird die Arbeit der einzelnen Behörden erheblich erleichtern.
Der einfache Bürger muss nicht mehr zur jede Behörde einzeln laufen um wichtige
Dokumentefür eine andere Behörde abzuholen. Stattdessen wird der Weg zu den
einzelnen Behörden für deneinfachen Bürger wegfallen. Stattdessen können die Behörden
in der Datenbank die notwendigen Dokumente und Genehmigungen für
eine andere Behörde einfach freigeben,

Datenschutz ist ein wichtiges Anliegen für unseren geliebten und genialen Kaiser Tiberius.
Deswegen werden die Behörden nur die Daten sehen können die sie vor der genialen Reform
schon sehen konnten. Eine einzelne Behörde wird keinen vollen Zugriff auf die Daten der Bürger haben.

Privaten Firmen können ebenfalls Zugriff auf die Datenbank haben, falls die wichtige Dokumente
eines Bürger haben wollen und zwar nur mit der Erlaubnis des jeweiligen Bürger. Dadurch
muss der Bürger nicht zur Behörde gehen. Dadurch wird der Bürger mehr Zeit für seine Familie
oder Hobbys haben. Firmen kriegen ebenso keinen vollen Zugriff auf die Daten. Behörden dürfen
nicht ohne Erlaubnis des Bürger Daten an ein Unternehmen weitergeben.

Unser geliebter Kaiser Tiberius wird auch in Zukunft weitere großartige Reformen durchführen.


Balkan Union kurz vor einem Bürgerkrieg!?



Balkanische Regierugstruppen



Die anfängliche Gefechte zwischen Regierungstruppen und Milizen weiten sich aus.
In der Anfangszeit war nur die Grenzregion zum Imperium Romanum betroffen.
Dort gab es in der Vergangenheit immer wieder kleinere Gefechte oder Angriffe auf die Grenzstation
des römischen Imperium oder mit balkanischen Regierungstruppen.

In den letzten Wochen steigerte sich die Gewalt. Die Milizen werden mutiger und haben schon versucht in den letzten Tagen ein Militärstützpunkt der Regierungstruppen zu erobern.
Die Soldaten vor Ort konnten durch die davor statt gefundene Ausbildung, durch römische Militärausbilder, den terroristischen Angriff abwehren. Es wird vermutet, dass die Milizen durch Verräter in der balkanischen
Armee informationen oder Material erhalten.

Durch die verstärkten Gefechte gibt es immer wieder die Forderung nach Verstärker Autonomie
oder gar Unabhängigkeit von einzelnen Regionen. In den einzelnen Regionen sollen die jeweiligen Ethnischen Minderheiten angeblich durch Milizen verfolgt und zusammengetrieben werden.
Die Milizen behaupten sie betreiben keine Ethnische Verfolgung. Die Regierungstruppen sollen stattdessen Ethnische Minderheiten zusammen treiben. Die jeweiligen Seiten beschuldigen sich gegenseitig.

Unser geliebter Kaiser Tiberius ist durch die Ereignisse in der Balkan sehr betrübt. Verfolgung von Menschen ist nicht zu akzeptieren. Deswegen hat er mit Erlaubnis der balkanischen Regierung Militärbeobachter in die Balkan Union schicken lassen. Diese sollen möglichen Ethnischen Säuberungen Aufzeichnen und den Kaiser persönlich davon berichten. Falls Ethnische Säuberungen statt finden muss man reagieren. Die balkanische Regierung hat zugesagt den Militär Beobachter bei ihrer Arbeit zu unterstützen. Eine Reaktion der Milizen liegt derzeit nicht vor. Kaiser Tiberius will alles daran setzen, dass die Rechte von Minderheiten geschützt werden.


Republik Domum:
Präsident Nathan Rene Lefevre

This post was last modified: 28.12.2018 22:38 by Jorak.

28.12.2018 22:38
Find all posts by this user Quote this message in a reply
Torgai
Leon Gonzales
**


Posts: 1,780
Words count: 316,943
Group: Premium
Joined: Nov2011
Status: Offline
Reputation: 88
Experience: 2653
Glory Points: 930
Medals: 36

Zy2
Post: #35
RE: Pressemeldungen | press releases

Roter Sendemast





Witterrand kritisiert Alleingang Roms im Balkan




Menton - Bei einem Besuch an der Grenze zum Imperium Romanum, wurde der Generalsekretär von beunruhigten Genossinnen und Genossen zu einer Äußerung bezüglich der Balkansituation genötigt.

"Genossen, es ist doch wohl klar, dass wir den Alleingang des Imperiums verurteilen. Die schlichte Entsendung von Truppen und Waffen löst keinerlei Probleme des Balkans. Vielmehr ignorieren sie die berechtigten Interessen der Opposition. Mehr noch sie setzen Andersdenkende der schlimmsten Repression aus. Generalsekretär Vernstettens und des Versailler Paktes bin ich empört über diese Entwicklung.

Ich habe für die nächsten Monate zahlreiche Einladungen an sozialistische und kommunistische Führer des Balkans ausgesprochen. Ich werde mit ihnen sprechen und die Situation vor Ort erörtern.

Wir erwarten, dass die Zeit der Alleingänge ein Ende hat. Man kann den Versailler Pakt nicht einfach umgehen."



Gleichzeitig reagierte der Generalsekretär sehr positiv auf die Einladung aus Wastilien. Man wolle bereits in den nächsten Monaten einen Staatsbesuch organisieren. Nicht nur sicherheitspolitisch wolle man Gespräche führen, auch zu Fragen der Wirtschaft sollen Gespräche stattfinden.

Weiterhin solidarisierte sich der Generalsekretär mit Wastilien. "Wir alle müssen gemeinsam gegen den Terror stehen." kommentierte er die Situatioen "Meine Gedanken sind bei den Opfern."







+++ Eilmeldung: Rote Garde mobil gemacht +++




Paris - Nach der römischen Bekanntmachung Militärbeobachter entsenden zu wollen, hat das ZK beschlossen eigene Beobachtungsverbände zu entsenden.

Dazu wurde die Spezialeinheit "Rote Garde" mobilisiert und wird zur Stunde per Schiff in den Balkan verlegt. Sie hat den Auftrag sämtliche bewaffneten Bewegungen vor Ort zu untersuchen und zu beobachten und außerdem zu sozialistischen Organisationen Kontakt aufzunehmen.

Der Pakt zeigt damit, dass er bereit ist seinen Worten Taten folgen zu lassen.
Man sei sich sicher, dass die Sicht, die in römischen Medien wiedergegeben wird nicht korrekt sei.




Red transmitter mast





Witterrand criticizes Rome's solo attempt in the Balkans




Menton - During a visit to the border with the Imperium Romanum, the Secretary General was coerced by troubled comrades into making a statement about the Balkan situation.

Comrades, it is clear that we condemn the empire's solo efforts. The simple deployment of troops and weapons does not solve any problems in the Balkans. On the contrary, they ignore the legitimate interests of the opposition. What is more, they expose dissenters to the worst repression. I am outraged at this development by Secretary-General Vernstetten and the Versailles Pact.

I have issued numerous invitations to socialist and communist leaders in the Balkans over the next few months. I will talk to them and discuss the situation on the ground.

We expect the time of going it alone to come to an end. The Versailles Pact cannot simply be circumvented."



At the same time, the Secretary General responded very positively to the invitation from Wastilien. They wanted to organise a state visit in the next few months. Talks were to be held not only on security policy issues, but also on economic issues.

Furthermore, the Secretary General expressed his solidarity with Wastilien. "We must all stand together against terror," he commented on the situation, "My thoughts are with the victims.







+++ News flash: Red Guard mobilised +++




Paris - After the Roman announcement that it wanted to send military observers, the CC decided to send its own observation units.

For this purpose the special unit "Red Guard" was mobilized and is currently being transferred by ship to the Balkans. Its mission is to investigate and observe all armed movements on the ground and to establish contact with socialist organisations.

The pact shows that he is ready to put his words into action.
One can be sure that the view expressed in the Roman media is not correct.


World Aalen
Nikita Derwajesch Gobravnikov Generalsekretär der KPdSU und der Roten Garde, Vorsitzender der Internationalen


Prinzipiell gilt: Ich bin sehr offen für alles denkbare im RP. Auch zwischenstaatlich. Sprecht mich ruhig an.

This post was last modified: 28.12.2018 23:06 by Torgai.

28.12.2018 22:55
Find all posts by this user Quote this message in a reply
~Seeckt~
Unregistered


Post: #36
RE: Pressemeldungen | press releases


The Times



Angmar-Stadt - [apa] Opfer der neusten militärischen Entwicklungen im Balkan sind wie immer die Schwächsten und Unschuldigen: Kinder. Nach Angaben des Angmarischen Kinderhilfswerks (AKW) sind bereits jetzt mindestens 10.000 Kinder unmittelbar von den Kampfhandlungen betroffen. Einschränkungen in der staatlichen Infrastruktur, allem voran der Schulbetrieb, führen zu deutlichen Einschränkungen und Nachteilen. In ihrer Gier und ihrem Wahn nach Macht und militärischer Ehre achten die Führer der Konfliktpartein nicht auf die, deren Wohl sie einst zu schützen geschworen hatten: Ihren eigenen Nachkommen.

Angmar schließt sich der Kritik François Witterands am Alleingang des Imperiums an. Offensichtlich besitzt Kaiser Tiberius weniger Macht und Einfluss, als dieser der Welt Glauben macht, kann er sich doch nicht für eine Eindämmung der Kämpfe einsetzen, sondern fördert deren Weiterführung durch die Entsendung sogenannter „Militärbeobachter“.


28.12.2018 23:15
Quote this message in a reply
RSIV
Member
***


Posts: 173
Words count: 53,308
Group: VIP
Joined: Apr2016
Status: Offline
Reputation: 17
Experience: 110
Glory Points: 0
Medals: 0

Post: #37
RE: Pressemeldungen | press releases

   

Froktenischer Bote


Der Flieger Vanas ist in Noahin gelandet und aus Nordamerika zurückgekehrt. Rado Simba Idir Vana wird von seinen Anhängern und der Presse empfangen und gibt ein erstes Statement zu seinen Staatsbesuchen in Nordamerika ab: "Die Gespräche waren sehr erfolgreich. Mehrere nordamerikanische Staaten haben die Neutralität Frokteniens anerkannt. Mit Angmar und auch mit den Heiligen Römischen Republiken Deutschlands gibt es nun eine engere Zusammenarbeit. Mit den Heiligen Republiken konnte sogar ein sehr fruchtbringender Handelsvertrag ausgearbeitet werden, welcher beiden Staaten einen wirtschaftlichen Aufschwung bescheren wird. Auch die Albenmark hat die Neutralität Frokteniens anerkannt." Kritische Journalisten fragten näher bei Präsident Vana nach wie denn das Gespräch mit Emerelle I gelaufen ist. Vana sprach allerdings nur von einem sehr offenen und ehrlichen Gespräch und meinte, dass Emerelles I Anliegen vor dem froktenischen Parlament in Noahin diskutiert werden müssten. Vana meinte auch, dass Emerelle I Froktenien demnächst besuchen werde und sie dann persönlich Details und offene Punkte besprechen werden. Auf Fragen zu den Grenzkrisen in Wastilien, dem Imperium Romanum und der Balkankrise wollte Vana aus Zeitgründen nicht antworten.

Piratenpartei in Froktenien gegründet!
Während Vana mit Außenpolitik beschäftigt ist, haben sich in den letzten Wochen einige Menschen zusammengetan, welche eine Legalisierung der Piraterie fordern. Die sogenannte PPF (Piratenpartei Frokteniens) fordert die Umgestaltung Frokteniens nach dem Vorbild der Albenmark. Der Sprecher der Piratenpartei meinte: "Wir freuen uns auf den Besuch Emerelles I. Viele von uns sehen sie als großes Vorbild der Freiheit an und denken, dass der Inselstaat Froktenien große Vorteile durch ähnliche Reformen, wie sie von Emerelle eingeführt worden sind, hätte."

Opposition gewinnt in Umfragen an Stimmen! PKFF erstmals in Umfragen vor Regierungspartei Vanas!
Die Oppositionspartei PKFF (Partei des Konservativen Fortschritt Frokteniens) liegt in Umfragen erstmals mit 46% vor der Regierungspartei CSPF (Christlich-Soziale Partei Frokteniens), welche nur 44% in den Umfragen erreicht. Timon Reir Ali, Vorsitzender der PKFF sagte uns: "Vana und seine CSPF verlieren in der Bevölkerung an Zustimmung. Das ist nicht verwunderlich! Vana vernachlässigt die versprochene Sozialreform und ist nur am außenpolitischen Bankett unterwegs. Und dort versagt er auch, wenn wir uns das Piratenproblem beispielsweise ansehen. Emerelle I ist meiner Meinung nach eine Kriminelle und sonst gar nichts! Vana zeigt aus welchem Holz er ist, wenn er so eine Person in Noahin empfängt! Wir sollten zurückkehren zu einer passiven Neutralität. Vanas Ansatz ist gescheitert!" Auf Nachfrage was Ali zur neugegründeten Piratenpartei zu sagen hätte, meinte er scharf: "Das ist keine Partei, sondern ein Zusammenschluss von Verbrechern! Wussten Sie das der Vorsitzende dieser sogenannten Partei früher wegen illegalen Waffenbesitzes und Drogenschmuggel im Gefängnis saß? Nein, Piraten sind keine Bereicherung für unsere Gesellschaft wenn wir hören, wie albische Piraten Handelsschiffe Kaputtistans und Wastiliens überfallen. Ich frage Sie wielange wird es dauern bis froktenische Handelsschiffe ihnen ebenfalls zum Opfer fallen? Wenn es nach mir ginge würden alle Piraten sofort exekutiert werden!"
Der harte Kurs gegen Piraterie kommt in der Bevölkerung jedenfalls gut an. In den Umfragen liegt die CSPF bei 44%, die PKFF bei 46%, die UPF (Umweltpartei Frokteniens) bei 7% und die neue PPF bei 3%. Nur in der Frage nach der direkten Wahl nach dem Präsidenten liegt Vana mit 52% noch vor Ali, welcher nur 48% der Wähler beim direkten Präsidentenduell von sich überzeugen könnte.

   

This post was last modified: 29.12.2018 02:40 by RSIV.

29.12.2018 02:33
Find all posts by this user Quote this message in a reply
JambalayaSam
Member
*


Posts: 156
Words count: 3,435
Group: Basic
Joined: Jun2018
Status: Offline
Reputation: 12
Experience: 2754
Glory Points: 20
Medals: 1

Germania XI
Schlabanien
Samaria IV
Post: #38
RE: Pressemeldungen | press releases

The people of Andalusia are partying in the streets due to the dramatic results of the Flat Income Tax reform pushed by the Emir. Living costs remain the same, and citizen's average income has increased. The national bureaucracy is said to have decreased, and the future outlook is positive.

Meanwhile, the Ulema has met and voted on the reduction of Capital Gains and Acquisition taxes, in favor of increasing excise taxes. Investments in Administration, Justice, Education, and Defense spending are nominal at inflation rate. Massive increases in spending are reported in the Family and Environment departments, showcasing the need for more youth labor. Andalusia is struggling to find labor with an unemployment rate of 1.8%, and thus has turned to increasing the birth-rate through child incentives and immigration.

Subsidies have seen a dramatic reduction of 5% in a bid to reduce Andalusian business dependence on the government. It is hoped that this will facilitate the nation's transition away from a post-communistic market to a free-market capitalist enterprise.

On another note, Tourism is at an all-time low. Please visit Andalusia!

29.12.2018 03:39
Find all posts by this user Quote this message in a reply
optimus rex
Admin
******


Posts: 11,575
Words count: 789,358
Group: Admin
Joined: Apr2008
Status: Offline
Reputation: 188
Experience: 222847
Glory Points: 1915
Medals: 97

Tickloser Test
Westmarken III
NoReforms
Human I
No Reforms II
Post: #39
RE: Pressemeldungen | press releases

Republik Westend


Erklärung der Regierung



Die Republik Westend freut sich bekanntgeben zu können, dass die Arbeitslosenquote seit dem Regierungsantritt der neuen mitte-links Regierung stark gesunken ist. Das belegt der jüngste Quartalsbericht. Allerdings ist sie mit rund 17% immernoch sehr hoch. Auch in Zukunft wird man sich verstärkt um die Schaffung von Arbeitsplätzen bemühen müssen. Die sinkenden Arbeitslosenzahlen haben auch zu einer Reduzierung der von Hunger bedrohten Menschen geführt. Allerdings muss auch in diesem Bereich noch viel getan werden, deshalb sind für die kommenden Jahre auch weitere Steigerungen bei den Renten und der Sozialhilfe geplant.

29.12.2018 13:15
Find all posts by this user Quote this message in a reply
Dejir
Daniel Thompson
**


Posts: 400
Words count: 30,842
Group: Premium
Joined: Apr2009
Status: Offline
Reputation: 16
Experience: 955
Glory Points: 555
Medals: 17

Post: #40
RE: Pressemeldungen | press releases

Umweltschutz: Ein Investment in die Zukunft




London - Mit großer Mehrheit hat das Parlament heute den Entwurf für das Gesetz zum Schutze der Umwelt und Förderung von sauberer Energie beschlossen.

Ein Punkt sieht vor, dass die Ausgaben für den Umweltschutz schrittweise auf 5% des BIPs angehoben werden. Die Maßnahmen werden unterstützt durch strengere Schadstoff-Richtlinien für die Industrie, durch die Subvention von erneuerbaren Energien und Steuervorteilen bei umweltschonenden Technologien. Außerdem stellt die Regierung in den kommenden Jahren insgesamt mehr als 500mrd Credits für die Entwicklung und den Bau eines völlig neuen Transportsystems zur Verfügung. Der sogenannte Personal Rapid Transit soll die Verkehrsprobleme in ganz Remus lösen und gleichzeitig ein Segen für die Umwelt werden.

Aus konservativen Kreisen wurde bis zuletzt scharfe Kritik an den Plänen der Regierung geäußert. Der Maßnahmenkatalog sei viel zu radikal und würde die Wirtschaft in Remus nachhaltig schädigen. Außerdem befürchte man tausende neue Arbeitslose, wenn Jobs im Kohle- und Atomsektor wegfallen werden. Premierminister Williams erwiderte darauf nur, dass dafür neue Jobs in anderen Bereichen geschaffen werden und wir dieses Land unseren Kindern und Kindeskindern bewohnbar hinterlassen müssen. Das verantwortungslose Spielen mit der Zukunft muss nun ein Ende haben.

29.12.2018 23:30
Find all posts by this user Quote this message in a reply
Pages (54): « First < Previous 1 2 3 [4] 5 6 7 8 Next > Last »
Post Reply  Post Thread 

View a Printable Version
Send this Thread to a Friend
Subscribe to this Thread | Add Thread to Favorites
Rate This Thread:

Forum Jump: