Ars Regendi Simulation Forum
Weltrat [United Nations] - [Members only!] - Printable Version

+- Ars Regendi Simulation Forum (https://forum.ars-regendi.com)
+-- Forum: Die Welten / The worlds (/forumdisplay.php?fid=478)
+--- Forum: World Erde RP (/forumdisplay.php?fid=2081)
+--- Thread: Weltrat [United Nations] - [Members only!] (/showthread.php?tid=30255)


Weltrat [United Nations] - [Members only!] - Juerss - 17.11.2016 19:36


Sitz des Weltrates in Den Voelden, Novidia


Willkommen im
Weltrat der Vereinten Nationen!


Der Weltrat ist das von der Charta eingesetzte Exekutivgremium der Weltgemeinschaft. In Ihm sind die Vertreter der wichtigsten Staaten und Bündnisse der Welt, sowie das Sekretariat der Vereinten Nationen vertreten. Das Gremium ist oberster Friedenshüter der Welt und einigen entscheidenden Befugnissen zur Sicherung der globalen Friedens- und Rechtsordnung ausgestattet. Es leistet darüber hinaus einen Beitrag zu den "Checks and Balances" der internationalen Ordnung. Seine Befugnisse erben sich unter anderem aus Artikel 4 der Charta. Der Weltrat hat seinen Sitz in Den Voelden (Novidia).


"Jede Nation wird gebraucht um den Problemen unserer heutigen Zeit gerecht zu werden. Dennoch haben grade die Bündnisse und wichtige Global Player eine besondere Rolle bei der Lösung zu leisten. An erster Stelle muss der Frieden stehen und um diesen zu erreichen, müssen wir diese in die Pflicht nehmen."

Ferdinand zu Nassau-Graeff,
Vorsitzender der Kommission zur Entwicklung eines Völkerrechtlichen
Vertrages zur Schaffung einer internationalen Friedensordnung (Charta-Kommission)






MITGLIEDER UND ABGEORDNETE



VEREINIGTE STAATEN VON AMERIKA



Seine Exzellenz
Botschafter Davis Reinhold Withe (Ups500)


FÖDERALE RATSUNION NOVIDIA



Ihre Exzellenz
Botschafterin Dr. Samantha Rycroft (Juerss)


DAI-NIPPON TEIKOKU



Seine Exzellenz
Botschafter Kagawa Kenshin (香川 謙信) (MrProper)


Neutraler Staat:
Russische Föderation




Seine Exzellenz
Botschafter Georg Kazinski (Hanseat)



DER GENERALSEKRETÄR



Seine Exzellenz
Generalsekretär Leon Gonzales (Torgai)






VÖLKERRECHTLICHE GRUNDLAGE

ARTIKEL IV - Charta der Vereinten Nationen
Weltrat


1. Der Weltrat ist das Exekutivgremium der Weltgemeinschaft und dient als Verwaltungsgremium der Weltgemeinschaft.

2. Der Weltrat besteht aus folgenden Mitgliedern:
  1. Einem Vertreter der Vereinigten Staaten, der COIS, Nippon Teikokus und Novidias
  2. Dem Generalsekretär
  3. Den Kommissaren und Sondergesandten der Vereinten Nationen (ohne Stimmrecht)
  4. Der am Anfang des Generalsekretärszyklus sicherheitspolitisch relevantestet neutrale Staaten (höchster Militärwert). Die Staaten müssen ein aktiver Teil der internationalen Gemeinschaft sein. Ob ein Staat aktiv, ist entscheidet der Weltgerichtshof in Zusammenarbeit mit dem Generalsekretär und dem Weltratsvorsitzenden.

3. Der Weltrat fasst Beschlüsse mit der einfachen Mehrheit seiner Mitglieder. Nicht-Äußerungen zählen als Zustimmungen. Enthaltungen sind zulässig, soweit der Vorsitz nichts Gegenteiliges erklärt. Abstimmungen müssen grundsätzlich bis 23:59 Uhr des nachfolgenden Tages abgeschlossen sein. Die genaue Dauer legt der Vorsitz fest.

4. Der Weltrat debattiert über mögliche Militäreinsätze und legt dem Weltkongress eine Resolution inklusive Beschlussempfehlung vor. Der Weltrat muss bis spätestens 24h nach Beantragung eine Entscheidung getroffen haben. Bei Zustimmung ist die Resolution im Verfahren nach Artikel V Absatz 2 der Generalversammlung vorzulegen. Die Zustimmung des Weltrates gilt jedoch bei großer Eilbedürftigkeit als vorläufige Autorisierung des Millitäreinsatzes. Wann diese Eilbedürftigkeit vorliegt, entscheidet der Vorsitz in enger Abstimmung mit dem Gremium. Bei Ablehnung der Resolution in der Generalversammlung, ist der Angriff sofort abzubrechen oder die Staaten an den Weltkongress zu übergeben.

5. Der Weltrat fasst Beschlüsse über alle Themen, die ihm diese Charta und Resolutionen der Generalversammlung zuordnet. Des Weiteren befasst er sich mit Sicherheitspolitisch relevanten Themen. Er selbst fasst zu den meisten Punkten jedoch keine eigenen bindenden Beschlüsse, sondern sendet seine Vorschläge inklusive Beschlussempfehlung der Generalversammlung zur Abstimmung zu. Ausnahmen regelt diese Charta.

6. Der Weltrat empfiehlt Sanktionen für Mitgliedsstaaten, die sich den Beschlüssen der Vereinten Nationen wiedersetzen.

7. Bündnisse, die aus dem Weltkongress ausgetreten sind verlieren ihr Abstimmungs-, jedoch nicht ihr Rederecht im Weltrat.

8. Der Weltrat wählt einen Vorsitzenden aus den eigenen Reihen, der die Sitzung leitet, das Hausrecht ausübt und verfahrenstechnische Entscheidungen trifft. Diese sind anfechtbar. Eine Anfechtung ist dem Vorsitzenden über eine persönliche Mitteilung zu übermitteln. Im Falle der Abwesenheit des Vorsitzenden, leitet der Generalsekretär die Sitzung.

9. Der Weltrat kann mit 4 Pro-Stimmen den Weltgerichtshof ersuchen, einen Beschluss aufzuheben. Der Weltgerichtshof hat dem zwingend Folge zu leisten.

10. Die Vertreter der Bündnisse müssen die Organe dieser Charta (Weltrat, Weltkongress, Weltgerichtshof, Generalsekretär) anerkennen.








RE: Weltrat [United Nations] - [Members only!] - Juerss - 26.11.2016 02:08

Ihre Exzellenz
Botschafterin Dr. Samantha Rycroft
Botschafterin der Föderalen Ratsunion Novidia im Weltrat


Meine Damen und Herren!

Die Aufgabe dieses Gremiums ist laut Charta sich mit den sicherheitspolitischen Fragen dieser Welt auseinanderzusetzen und Lösungen zu erarbeiten. Novidia hält es in diesem Zusammenhang für sinnvoll bereits vor der Wahl des 1. Generalsekretärs tätig zu werden. Mit 4 anwesenden Mitgliedern, ist dieses Gremium arbeits- und beschlussfähig. Unserer Meinung nach, reichen dieses 4 Mitglieder aus, um erste Beschlüsse zu fassen. In diesem Zusammenhang schlagen wir folgende Tagesordnung vor (diese soll auch weiterhin fortlaufend geführt werden. TOP 1 kann dementsprechend nur einmal vergeben werden):



TOP 1 - Wahl eines vorläufigen Vorsitzenden
Eingebracht durch Novidia in Quartal 27

Beschlüsse: Noch keine gefasst
Status: Offen



Die Charta ordnet dem Weltratsvorsitzenden verschiedene administrative, vertretungstechnische und exekutive Befugnisse zu. Ich halte es für die Arbeit in diesem Gremium für sinnvoll, dass wir als aller Erstes einen vorläufigen Vorsitzenden wählen, der bis zur vollständigen Zusammensetzung dieses Rates die Leitung übernimmt und den Generalsekretär in der Generalversammlung vorerst organisatorisch vertritt. Außerdem wäre es am Vorsitzenden das Prozedere, dass nicht in der Charta verankert ist, hier in diesem Gremium festzulegen und für die Ordnung und Übersichtlichkeit zu sorgen

Ich stelle mich für diesen Posten zur Verfügung.

Gibt es weitere Vorschläge oder Einsprüche hierzu?




TOP 2 - Die Situation in Island
Eingebracht durch Novidia in Quartal 27

Beschlüsse: Noch keine gefasst
Status: Offen




Meine Damen und Herren!

Die Lage in Island ist mehr als unübersichtlich. Ein anscheinend extrem hochgerüstetes privates Militärunternehmen hat die Regierung abgesetzt und führt nun selbst die Staatsgeschäfte. Berichten zufolge mit eiserner Hand. Das Absetzen einer gewählten Regierung durch ein privates Unternehmen sollte diesem Gremium schon zu denken geben. Hinzu kommt noch, dass es Berichten zufolge zu schweren Menschenrechtsverletzungen und gezielten Hinrichtungen auf der Insel gekommen ist. Mit Sorge betrachtet die novidianische Regierung die Entwicklungen auf der Nachbarinsel. Dennoch haben wir als Gremium zu wenige genau, handfeste Informationen um tätig zu werden.

Ich schlage aus diesem Grund vor, einen Sonderermittler für Island und Blackwater im Sinne des Artikel 1 Absatz 6 der Charta zu berufen. Dieser wäre in der Lage uns detaillierte Informationen zur Lage auf der Insel zu beschaffen. Des Weiteren könnte schon dieser Eingriff eine Warnung an Blackwater sein, die dem Unternehmen verständlich macht, dass es nicht im Rechtsfreien Raum agiert.

Sobald wir verwertbare Informationen haben, sollten wir auf Grundlage der selbigen weitere Maßnahmen ergreifen.

Gibt es zu diesem Vorschlag Redebedarf?





RE: Weltrat [United Nations] - [Members only!] - Ernesto32 - 26.11.2016 19:34

Seine Exzellenz
Botschafter Joseph Molanthe
Botschafter der COIS im Weltrat


Werte Kollegen,

das Commonwealth hat keine Einwände, wir unterstützen den Vorschlag,
Dr. Rycroft zur vorläufigen Vorsitzenden zu ernennen.

In der Island-Problematik sind auch wir der Ansicht, dass es momentan zu wenige Informationen gibt, um ein endgültiges Urteil zu fällen. Ein Sonderermittler könnte mehr Einsicht bringen, weshalb wir diesen Vorschlag unterstützen, auch wenn wir wenig Hoffnung haben - bisherige Versuche, mehr über die Situation auf Island in Erfahrung zu bringen, wurden abgeblockt. Davon abgesehen: Island hin oder her, die Macht, die der Blackwater-Konzern und Ihr Vorsitzender in den letzten 2 Jahren in Ferelden anhäufen konnten, ist bedenklich, und vieles deutet darauf hin, dass ihr Einfluss wesentlich tiefer geht, als ohnehin ersichtlich.

Wir sehen hier also auch die Regierung Fereldens in der Pflicht, ihrem demokratischen Anspruch gerecht zu werden.

Vielen Dank.



RE: Weltrat [United Nations] - [Members only!] - MrProper - 30.11.2016 00:28


Seine Exzellenz
Botschafter Kagawa Kenshin
Botschafter aus 大日本帝国 im Weltrat


Geehrte Mitglieder des Weltrats,

das Kaiserreich ist damit einverstanden, dass Dr. Rycroft den Vorsitz dieses Gremiums vorerst übernimmt. Wir erwarten jedoch, das Frau Rycroft dieser bedeutenden Rolle gerecht wird und die globale Verantwortung des Weltrats über politische und ökonomische Interessen ihrer eigenen Nation stellt.

In dieser Sache muss auch gesagt werden, dass der Begriff "ökonomische Interessen" sich zur Zeit nur schwer nicht in einem Atemzug mit dem Island-Konflikt nennen lässt. Die dort vorherrschende Situation ist aber auch ein hervorragendes Beispiel für die großen Schwächen des Kapitalismus. Eine einzelne, große Firma schafft es mangels politischer Regulation und Sicherheit eine komplette Nation in ihre Gewalt zu bringen, und spielt sich nun selbst als pseudo-staatliche Institution auf. Mit welcher Legitimation? Einschüchterung, Erpessung und durch die Zahlung von Schmiergeldern?

Es ist unumgänglich das ein geeigneter und im höchsten Maß neutraler Sonderermittler die dortigen Geschehnisse eingängig untersucht, selbstverständlich mit dem Mandat des Weltrats. Sollte sich nachweisen lassen - und daran habe ich wenig Zweifel - das in der Tat eine widerrechtlich Besetzung Islands durch das Black Water Konglomerat vorliegt, so ist eine gerechte Bestrafung der verantwortlichen Hintermänner unumgänglich.

Ich danke und übergebe respektvoll das Wort an den nächsten Sprecher.




RE: Weltrat [United Nations] - [Members only!] - Ups500 - 01.12.2016 16:02


Seine Exzellenz
Botschafter Davis Reinhold Withe
Botschafter der Vereinigten Staaten im Weltrat



Sehr geehrte Damen und Herren,


es gibt Grund zur Annahme, dass es bei der Wahl zum Generalsekretär zu tiefgreifenden Unregelmäßigkeiten und Weltbetrug gekommen ist. Ich weise Sie dementsprechend darauf hin, dass dieses Gremium mit Leon Gonzales als Generalsekretär nicht handlungsfähig ist und keinerlei Befugnis innehat Resolutionen rechtskräftig zu verabschieden. Die Vereinigten Staaten werden eine exekutive Funktion dieses Hohen Hauses nur unter der Bedingung akzeptieren, dass Frau Dr. Rycroft den Vorsitz übernimmt bis der neue Generalsekräter rechtskräftig gewählt worden ist.


RE: Weltrat [United Nations] - [Members only!] - Torgai - 01.12.2016 23:38



Der Generalsekrektär der UN: Leon Gonzales


Guten Abend,

es ist amüsant, wie bereits vor meiner Ankunft hier, noch vor meiner ersten Äusserung und noch bevor ich die Wahl annahm, bereits Stimmung gegen mich gemacht wird.

Noch amüsanter ist es, dass ausgrechnet die USA sich gegen eine demokratische Wahle stellen. So viel zum "Land of the free". Aber ich bin nicht hier um zu urteilen ich bin hier um zu arbeiten und dieses Gremium arbeitsfähig zu machen.

Sie können nun alle wählen, ob sie das wollen, oder ob sie es vorziehen dieses Gremium zu verlassen.

Ich schlage vor wir beginnen direkt mit der Arbeit.



TOP 1 - Wahl eines vorläufigen Vorsitzenden
Eingebracht durch Novidia in Quartal 27

Beschlüsse: Noch keine gefasst
Status: Offen




Da bisher noch kein/e Vorsitzende/r gewählt wurde, sitze ich laut Satzung diesem Gremium vor.

Jedoch gab es Interessenten, werte Frau Dr. Rycroft ist ihr Interesse noch aktuell? Gibt es weitere Interessenten?

Ich würde sonst eine Wahl initiieren.




TOP 2 - Die Situation in Island
Eingebracht durch Novidia in Quartal 27

Beschlüsse: Noch keine gefasst
Status: Offen




Die Situation ist durch die verstrichene Zeit weiter eskaliert, es ist ein offener Konflikt - ein Krieg mit Beteiligung bewaffneter privater Konzerne entstanden.

Das ist so ziemlich das worst-case Szenario. Ich halte es für dringend geboten Beobachter zu senden.

Weiterhin die Vermittlungen zu beginnen und möchte an dieser Stelle auch über eine eventuelle Friedensmission beraten.

Ich denke es wäre klug die Diskussion aufzuteilen. ZUm einen sollten wir einen Beschluss zur Beobachtermission fassen, zum anderen muss die UN auf einen Angriffskrieg reagieren und kann nicht untätig bleiben.


RE: Weltrat [United Nations] - [Members only!] - Juerss - 02.12.2016 00:22

Ihre Exzellenz
Botschafterin Dr. Samantha Rycroft
Botschafterin der Föderalen Ratsunion Novidia im Weltrat


Meine Damen und Herren!
Werter Herr Generalsekretär,


zu aller Erst möchte Ich ihnen zur gewonnen Wahl gratulieren. Sie haben nun die Aufgabe die Vereinten Nationen zu leiten und der Welt damit als Leitfigur der internationalen Diplomatie zu dienen. Es lastet eine große Aufgabe auf ihren Schultern. Nehmen Sie sie ernst und führen Sie ihr Amt mit bestem Wissen und Gewissen auf.

Ich erkläre ihnen hiermit auch im Auftrag meiner Regierung, dass wir ihre Wahl akzeptieren, auch wenn wir uns durchaus einen Wahlsieg von Clement Gautier gewünscht hätten, akzeptieren wir selbstverständlich ihre Wahl, die mit der Mehrheit der abgegebenen Stimmen entschieden wurde. Nichtsdestoweniger, gab es Unregelmäßigkeiten bei der Wahl, denen wir auf den Grund gehen müssen. Meine Regierung wird sich hierzu noch in der Generalversammlung äußern. Dennoch gilt, dass Sie, so lange sich nicht das Gegenteil beweisen lässt, Generalsekretär mit allen daraus resultierenden Rechten und Pflichten sind. Damit erübrigt sich meiner Meinung nach auch die Frage, ob dieses Gremium handlungsbefugt ist. Aus der Charta ergibt sich kein Anhaltspunkt hierfür.

Wo wir grade bei Rechte und Pflichten ihres Amtes sind, möchte ich zu Protokoll geben, dass Novidia ihre Erste Amtshandlung, die "Sperrung" zweier Reformen ohne Beschluss der Generalversammlung oder des Weltrates, ausdrücklich missbilligt. Unsere Auffassung nach ist es zumindest strittig, ob der Generalsekretär ohne offiziellen Beschluss diese Befugnisse innehat, da ihn die Charta dazu nicht ermächtigt. Hierzu wird Novidia der Generalversammlung eine Chartaänderung zu diesem Thema vorschlagen, damit diese planwidrige Regelungslücke geschlossen werden kann.



TOP 1 - Wahl eines Vorsitzenden
Eingebracht durch Novidia in Quartal 27

Beschlüsse: Noch keine gefasst
Status: Offen



Sehr geehrter Generalsekretär,

ich stehe weiterhin für das Amt der Weltratsvorsitzenden zur Verfügung. Ich würde Sie bitten die Wahl einzuleiten (Layout siehe bitte Florenz), auch wenn sich bis jetzt kein Vertreter gegen meine Person ausgesprochen hat.




TOP 2 - Die Situation in Island
Eingebracht durch Novidia in Quartal 27

Beschlüsse: Noch keine gefasst
Status: Offen




Meine Damen und Herren!

Ich schlage auch hier vor, dass Sie sofort eine Abstimmung (Für Layout siehe Florenz) über die Einsetzung eines Sonderermittlers für Island und Blackwater einleiten. Da bisher nur Großschweden sich bereit erklärt hat einen solchen zu stellen, schlage ich vor die Abstimmung mit der Beauftragung Großschwedens einen solchen Sonderermittler zu stellen, zu verknüpfen.

Ich stimme dem Generalsekretär zu, das wir als Weltrat uns auch mit der militärischen Aggression auseinandersetzen müssen. Ich würde den Generalsekretär jedoch bitten genau auszuführen, was für eine Friedensmission er sich vorstellt. Eine Legitimierung eine Gegenangriffs auf Nunaat sehe ich zum momentanen Zeitpunkt als kritisch an. Unserer Meinung nach, wäre eine Verhandlung zwischen Ferelden und Nunaat am Tisch der UN, unter ihrer Aufsicht zielführender. Die Absetzung der Regierung in Nunaat erscheint mir zum momentanen Zeitpunkt noch zu drastisch. Eine Sanktionierung durch den Weltrat stehe ich jedoch positiv gegenüber.

(Verfahrenstechnisch würde ich gerne beides unter diesem TOP weiterführen. Das mit den Beschlüssen oben ist auch dafür gedacht dort mehrere Beschlüsse zu treffen Wink )

Vielen Dank!





RE: Weltrat [United Nations] - [Members only!] - Hanseat24601 - 02.12.2016 06:40

Mitteilung der Regierung der Russischen Föderation

Präsident Sergej Wladimirowitsch Romaninski ernennt als Vertreter der größten Militärmacht der Welt ,Rossijia, den Politiker Georg Kazinski als Kandidat für den Weltratsvorsitz .



RE: Weltrat [United Nations] - [Members only!] - Torgai - 02.12.2016 15:17



Der Generalsekrektär der UN: Leon Gonzales


Guten Tag,

ich danke für die Anerkennung aus Novidia.



TOP 1 - Wahl eines vorläufigen Vorsitzenden
Eingebracht durch Novidia in Quartal 27

Beschlüsse: Noch keine gefasst
Status: Offen




Meine sehr vererhten Damen und Herren

wir haben nun 2 Kandidaturen für den Vorsitz und daher wird es eine Abstimmung geben. Ich will kurz anmerken, warum ich so verfahre:

Wenn schon meine Legitimität angezweifelt wird, werde ich den Vorsitz nicht einer Person übergeben zu deren Wahl kein formaler Beschluss besteht. Wir sollten unsere Arbeit nicht anfechtbarer machen als nötig.

Ich bitte die ehrenwerten Vertreter nun also mitzuteilen für welche Person sie stimmen wollen. Bei dieser Abstimmung wird eine Enthaltung als Zustimmung zur Mehrheitsentscheidung gewertet werden, sofern ich keinen Widerspruch vernehme.

Gewählt werden die Personen also gibt es die Möglichkeiten:

Botschafterin Dr. Samantha Rycroft aus Novidia

und

Georg Kazinski aus Rossija


1. USA: -no vote-
2. COIS: -no vote-
3. Novidia: -no vote-
4. DAI-NIPPON TEIKOKU: -no vote-
5. Rossija: -no vote_



TOP 2 - Die Situation in Island
Eingebracht durch Novidia in Quartal 27

Beschlüsse: Noch keine gefasst
Status: Offen




Der Top 2 spaltet sich also in zwei Unterthemen:

Zum einen Beobachtermission:

Die Beobachtermission muss dringend umgesetzt werden. Ich suche dafür nach geeigneten Truppenstellern, die bereit sind eine solche Beobachtung zu übernehmen. Hier ist wäre ein europäischer Vertreter meiner Auffassung nach am geeignetsten.

Zum anderen Friedensmission:

Eine Friedensmission würdem einer Auffassung nach wie folgt aussehen:

No-fly Zone über Island und dann Eingriff mandatierter Bodentruppe zum zurückdrängen der Truppen der Volksrepublik.

Jedoch keine Kooperation mit fereldischen oder Blackwater-Verbänden. Das Ziel wäre beide Fraktionen zu trenne und so zumindest für einen Waffenstillstand zu sorgen, sollte sich keine Verhandlungslösung anbahnen.

Nachfolgend wäre ein Referendum unter UN Aufsicht unausweichlich.

Weiterhin werde ich sobald ich jemand geeigneten finde einen Sondergesandten benennen, der im Island Konflikt agieren wird.


RE: Weltrat [United Nations] - [Members only!] - Ups500 - 02.12.2016 17:30


Seine Exzellenz
Botschafter Davis Reinhold Withe
Botschafter der Vereinigten Staaten im Weltrat



Sehr geehrte Damen und Herren,


dadurch, dass Herr Gonzales den Posten des Generalsekretärs innehat ergibt sich ein neuer Machpolitisches Gefüge. Herr Gonzales gibt zwar häufig den sachlich neutral agierenden Staatsmann, dabei vergessen wird aber häufig seine politische Hetze zu Beginn seines Wahlkampfes, beispielsweiße gegen etablierte Wirtschaftsformen wie den Kapitalismus oder auch gegen einen angeblichen Neokolonialismus, sowie seine nicht vorhandene Unterlassung als Generalsekretär weiter die internationale Gemeinschaft aktiv zu spalten. Ich verweise hierbei auf seine Antrittsrede in diesem Gremium, explizit auf die unterschwellige Aufforderung gegenüber unserer Seite dieses Organ zu verlassen.

Kurzum: Gonzales liefert aus unserer Sicht schon jetzt eine sehr schlechte Figur als Generalsekrektär ab. In diesem Kontext ist zu befürchten, dass die Interessen von 2,3 Milliarden US-Bürgern nur allzu schnell unter den Tisch fallen werden, wenn sich nicht um einen Ausgleich bemüht wird.

In diesem Kontext möchten auch wir einen Kandidaten für das Amt des Weltratsvorsitzenden ernennen: Nicolas Waterfield



Sollte Herr Waterfield hierbei nicht zum Vorsitzenden gewählt werden, sehen wir uns gezwungen aufgrund von angeführten Gründen die UN zu verlassen und alle Entscheidungen dieses Organs für nichtig zu erklären. Auch werden unsere Truppen in so einem Falle nicht mehr für die Weltgemeinschaft zu Verfügung stehen.



Edit: Das Bild von Kerry auf Wikipedia wurd ausgetauscht und sprengt gerade mit einer Breite von über 1500 Pixel gerade diese Seite. Ich hab den Post deswegen angepasst - MrProper


RE: Weltrat [United Nations] - [Members only!] - Torgai - 02.12.2016 17:53



Der Generalsekrektär der UN: Leon Gonzales





TOP 1 - Wahl eines vorläufigen Vorsitzenden
Eingebracht durch Novidia in Quartal 27

Beschlüsse: Noch keine gefasst
Status: Offen




Meine sehr verehrten Damen und Herren

ich lasse die Kandidatur der USA zu. Somit gibt es die Auswahl aus 3 Personen. Ich bitte sie jedoch die unverholenen Drohungen zu unterlassen und sich zu unterstehen dieses hohe Gremium erpressen zu wollen.

Ich persönlich entscheide mich für Dr. Samantha Rycroft, da ich eine europäische Vorsitzende für einen guten und diplomatischen Kompromisvorschlag halte.



Gewählt werden die Personen also gibt es die Möglichkeiten:

Botschafterin Dr. Samantha Rycroft aus Novidia

und

Georg Kazinski aus Rossija

und

Nicolas Waterfield aus den USA


1. USA: -no vote-
2. COIS: -no vote-
3. Novidia: -no vote-
4. DAI-NIPPON TEIKOKU: -no vote-
5. Rossija: -no vote-
6. Generalsekretär: Dr. Rycroft


RE: Weltrat [United Nations] - [Members only!] - Ernesto32 - 02.12.2016 19:37

Seine Exzellenz
Botschafter Joseph Molanthe
Botschafter der COIS im Weltrat


Werte Kollegen,

im Namen der Nationen des Commonwealth, gebe ich meine Stimme Dr. Rycroft. Sie ist eine fähige und Erfahrene Frau, die den nötigen Verstand und das Fingerspitzengefühl für diesen Posten hat.

Wir hoffen, dass Dr. Rycroft das bindende Element in einer schnell auseinander driftenden Weltgemeinschaft ist. Sie ist ein guter Kompromiss zwischen westlicher und dritter Welt und wird nach Kräften die Zusammenarbeit beider Lager fördern. Die Drohung der USA halten wir für bedenklich und unüberlegt - dadurch werden die Gräben zwischen uns nur tiefer. Einen Rückzug aus den United Nations wäre ein radikaler Schritt, welcher die USA dauerhaft isolieren dürfte und das Gefüge der Welt gegen sie richten würde. Ihre momentane Hegemonie hängt von der Kooperation mit Europa ab, ein Austreten würde Europa an Südamerika, Afrika und Asien annähern und die USA damit isolieren.

Ich rufe sie deshalb dazu auf, ebenfalls über Dr. Rycroft als neutrale Persönlichkeit nachzudenken,
und ihr Ultimatum zurückzunehmen.

Vielen Dank.


RE: Weltrat [United Nations] - [Members only!] - ~Seeckt~ - 03.12.2016 12:38

Ihre Exzellenz
Botschafterin Dr. Zenzile Singama
*vermeintliche* Botschafterin der IGEL im Weltrat


*in das Gremium tritt mit zügigem, forschem Schritt eine Dame. Unter Ihrem Arm eine in Leder gebundene Aktenmappe, das Wappen der IGEL ist golden eingeprägt. Sie begibt sich ohne Umschweife zum Rednerpult, reckt das Kinn, schaut in die doch etwas verwunderte Runde und beginnt ihre Rede:*


Verehrte Exzellenzen,
meine Damen und Herren,


Erzbischof Mpilo bat mich um eine Vertretung des Bündnisses IGEL im Weltrat. Sollte dieses Gremium tatsächlich aus Vertretern aller Bündnisse bestehen, so wundern wir uns, dass uns noch kein Sitz eingeräumt wurde, fehlen wir doch gar auf Ihrer Übersichtsseite.

Die Existenz der kleinen, wirtschaftlich wie militärisch in Ihren Augen sicherlich unbedeutenden Entwicklungsländer mag einigen der hier Anwesenden in ihrem großspurigen Auftreten entgehen.

Dennoch sind wir existent und können einen kleinen, aber würdigen Beitrag zu Sicherheit und Frieden in dieser Welt leisten. Lassen Sie uns in dieser Hinsicht keinerlei Zeit verlieren!


*Sie schaut noch einmal in die Runde, entdeckt einige Sekretäre der wichtigsten Bündnisse mit offenen Mündern. Sie lächelt, hält auf einen recht feist aussehenden Sekretär aus den Vereinigten Staaten zu, verscheucht ihn mit ein paar wedelnden Handbewegungen und der Drohung mit der ledernen Aktenmappe von seinem Sitz, zieht den Stuhl neben den von Herrn Molanthe, stellt ein selbst geschriebenes Namensschild vor sich auf den Tisch, indem sie ein paar von Herrn Molanthes Akten vorsichtig übereinander stapelt, blickt wieder aufmerksam und sagt mit einem lächeln:*


Im Übrigen stimmt auch die IGEL für Frau Dr. Rycroft!

*Sie sucht mit zusammengekniffenen Augen nach dem Saaldiener, der ihr sofort ein Glas Wasser reicht.*




RE: Weltrat [United Nations] - [Members only!] - Torgai - 03.12.2016 19:30



Der Generalsekrektär der UN: Leon Gonzales


Guten Tag,


Gonzales blickt auf ein Papier, das man ihm überreicht

geehrte Frau Dr. Singama,

ich bin froh, dass das Igel Bündnis sich stärker in der Weltpolitik einmischen und verankern will, denn wie sie wissen stehe ich sehr dafür, dass grade diejenigen die ökonmisch und militärisch nicht so bedeutend sind, sich einer Stimme bemächtigen.

Jedoch bin auch ich an die Satzung gebunden und die Satzung definiert die Zusammenstellung des Weltrates NICHT als eine Vertretung aller Bündnisse, sondern EINIGER Bündnisse und EINIGER Staaten.

Daher muss ich sie bitten dieses hohe Gremium zu verlassen.

Wenn sie einen Sitz in diesem Gremium wollen müssen sie die Generalversammlung davon überzeugen die Satzung zu verändern.




TOP 1 - Wahl eines vorläufigen Vorsitzenden
Eingebracht durch Novidia in Quartal 27

Beschlüsse: Noch keine gefasst
Status: Offen




Meine sehr verehrten Damen und Herren,

ich gebe hier noch einmal den momentanen Stimmstatus wieder und lasse die Abstimmung noch bis 23:59 Heute laufen, da der ehrenwerter Vertreter aus DAI-NIPPON TEIKOKU bisher noch keine Stimme abgegeben hat.

Gewählt werden die Personen also gibt es die Möglichkeiten:

Botschafterin Dr. Samantha Rycroft aus Novidia

und

Georg Kazinski aus Rossija

und

Nicolas Waterfield aus den USA

1. USA: Nicolas Waterfield
2. COIS: Dr. Rycroft
3. Novidia: Dr. Rycroft
4. DAI-NIPPON TEIKOKU: Enthaltung
5. Rossija: Georg Kazinski
6. Generalsekretär: Dr. Rycroft


TOP 2 - Die Situation in Island
Eingebracht durch Novidia in Quartal 27

Beschlüsse: Noch keine gefasst
Status: Offen




Der Top 2 gliedert sich in 2 Unterthemen

Zum einen Beobachtermission:

Der ehrenwerte Außenminister Großschwedens Viktor Prodell hat mir folgende Ressourcen aus seinem Staat angeboten:

5 000 Mann für eine Beobachtermission

und Pontus Wernbloom als Sondergesandten der UN für die Konfliktregion.

Wegen der Eilbedürftigkeit stelle ich dies nicht weiter zu Diskussion sondern schreite direkt zur Resolutionsfassung:

BES/WR/01/001

In Besorgnis über den Konflikt in Island,

in Sorge über die Stabilität der Region und den Frieden in der Welt

in der Hoffnung für Klarheit sorgen zu können und neue Informationen zu erschliessen,

in der Verantwortung für Frieden und Menschenrechte,


fasst der Weltrat den folgenden Beschluss:

1. Der Weltrat empfiehlt der Generalversammlung einem Beobachtereinsatz in Island unter Führung von Großschwerden zu mandatieren.

2. Der Weltrat erkennt die Eilbedürftigkeit der Situation nach Artikel IV Absatz 4 an und gibt dem Einsatz eine vorübergehende Mandatierung und Genehmigung, bis die Generalversammlung entschieden hat.

3. Die Beobachtermission umfasst nicht mehr als 5 000 Soldaten.

4. Der Kommandeur dieser Mission wird aus Groschweden gestellt und ist dem Weltrat und der Generalversammlung Rechenschaft schuldig und informiert sie über den Verlauf der Mission.

5. Die Soldaten dienen einzig und allein dem Zweck die Mission zu verteidigen und zu schützen. Ein Eingreifen in den Konflikt und oder laufende Kampfhandlungen ist strikt untersagt.



1. USA: -no vote- ( Aye )
2. COIS: -no vote- ( Aye )
3. Novidia: -no vote- ( Aye
4. Dai-Nippon Teikoku: Aye
5. Rossija: -no vote- ( Aye )
6. Generalsekretär: Aye

Sondergesandter

Hiermit ernennen ich ab sofort Pontus Wernbloom zum Sondergesandten für den Island-Konflikt.

Die Satzung bestätigt, dass ich dazu berechtigt bin. Sofern kein Widerspruch aus ihren Reihen kommt, würde ich diesen Beschluss ab Morgen um 23:59 als gültig ansehen.




Zum anderen Friedensmission:

Ich möchte nochmal ihre Positionen zu einer Friedensmission/No-Fly Zone abfragen und weiterhin auch ob es Länder gibt, die bereit sind Truppen für eine solche Operation zu stellen.

Mir ginge es dabei wie gesagt um ein Zurückwerfen der Invasion und nachfolgend um die Möglichkeit eines UN beaufsichtigten Referendums.


RE: Weltrat [United Nations] - [Members only!] - Torgai - 04.12.2016 17:23



Der Generalsekrektär der UN: Leon Gonzales






TOP 1 - Wahl eines vorläufigen Vorsitzenden
Eingebracht durch Novidia in Quartal 27

Beschlüsse: Noch keine gefasst
Status: Offen




Meine sehr verehrten Damen und Herren,

ich stelle hiermit fest, dass die Bostschafterin Frau Dr. Rycroft die Gewinnerin der Wahl ist und übergebe ihr als Vorsitzende die Leitung des Weltrats. Meinen herzlichen Glückwunsch.

Gewählt werden die Personen also gibt es die Möglichkeiten:

Botschafterin Dr. Samantha Rycroft aus Novidia

und

Georg Kazinski aus Rossija

und

Nicolas Waterfield aus den USA

1. USA: Nicolas Waterfield
2. COIS: Dr. Rycroft
3. Novidia: Dr. Rycroft
4. DAI-NIPPON TEIKOKU: Enthaltung
5. Rossija: Georg Kazinski
6. Generalsekretär: Dr. Rycroft


RE: Weltrat [United Nations] - [Members only!] - Juerss - 04.12.2016 17:31

Ihre Exzellenz
Botschafterin Dr. Samantha Rycroft
Vorsitzende des Weltrats
Botschafterin der Föderalen Ratsunion Novidia im Weltrat


Meine Damen und Herren!

ich danke Ihnen für das ausgesprochene Vertrauen meiner Person gegenüber. Ich werde dieses Gremium mit bestem Wissen und Gewissen leiten.



TOP 1 - Wahl eines Vorsitzenden
Eingebracht durch Novidia in Quartal 27

Beschlüsse: Wahl von Frau Samantha Rycroft zur Vorsitzenden
Status: Geschlossen



Mit dem Abschluss der Wahl schließe ich diesen TOP. Ich bitte auf weitere Diskussionen über diesen Punkt zu verzichten.

Als erste Amtshandlung ernenne ich meinen Konkurrenten Nicolas Waterfield, den ich nach vielen Gesprächen als sehr fähig einzuschätzen gelernt habe, zu meinem persönlichen Berater und schlage dem Generalsekretär vor Herrn Waterfield als Kommissar für die Reform des Weltrates zu ernennen. Ich bin mir Sicher, dass sich eine Mehrheit für diese Personalie finden wird. Außerdem würden wir so endlich die dringend gebotene Reform dieses Gremiums angehen.




TOP 2 - Die Situation in Island
Eingebracht durch Novidia in Quartal 27

Beschlüsse: Noch keine gefasst
Status: Offen




Meine Damen und Herren!

Novidia stimmt dem Beschluss BES/WR/01/001 vorbehaltlos zu, macht aber auch deutlich, dass es ohne weiteren Informationen keiner Flugverbotszone zustimmen wird. Ein so konkreter Eingriff in die Souveränität eines anderen Staates muss auf einer Faktenbasis stehen, die wir zum Momentanen Zeitpunkt als nicht gegeben ansehen!

Davon unabhängig werde ich natürlich Beschlussvorlagen zur Abstimmung stellen, sollten Sie vorgeleget werden.

BES/WR/01/001

1. USA: -no vote- ( Aye )
2. COIS: -no vote- ( Aye )
3. Novidia: Aye
4. Dai-Nippon Teikoku: Aye
5. Rossija: -no vote- ( Aye )
6. Generalsekretär: Aye





RE: Weltrat [United Nations] - [Members only!] - sero - 04.12.2016 21:08

Seine Exzellenz
Botschafter Joseph Molanthe
Botschafter der COIS im Weltrat


Werte Kollegen,

das Commonwealth hat keine Einwände, wir unterstützen den Vorschlag,
eine Beobachtermission nach Island zu schicken. Das Commonwealth stimmt dem Beschluss BES/WR/01/001 vorbehaltlos zu. Wir schließen uns allerdings ihrer Exzellenz der Vorsitzenden Dr. Samantha Rycroft an, dass eine No-Fly-Zone der falsche Weg ist.

1. USA: -no vote- ( Aye )
2. COIS: Aye
3. Novidia: Aye
4. Dai-Nippon Teikoku: Aye
5. Rossija: -no vote- ( Aye )
6. Generalsekretär: Aye
Vielen Dank.



RE: Weltrat [United Nations] - [Members only!] - ForceField - 04.12.2016 22:53

Seine Exzellenz
Botschafter Pontus Wernbloom
Sondergeandter für den Island-Konflikt



TOP 2 - Die Situation in Island
Eingebracht durch Novidia in Quartal 27

Beschlüsse: Noch keine gefasst
Status: Offen




Sehr geehrte Damen und Herren,

Es ist mir ein Ehre als ein Vertreter Großschwedens in diesem mächtigen Organ sprechen darf. Dazu möchte ich Ihnen auch für das Vertrauen bedanken, dass Sie mir und der Mission entgegenstrecken. Aber ich bin mir auch der großen Verantwortung und Wichtigkeit bewusst, die dieser Auftrag mit sich bringt.

Nun aber zum Thema: Auf Island herrscht Krieg. Dazu kommen noch die intransparenten Aktivitäten des Blackwaterskonzern in Island bzw. in ganz Ferelden.
Klar ist: Es muss wieder Frieden in Island einkehren. Für diesen Punkt ist der Einsatz der 5.000 Großschwedischen Mandatssoldaten mehr als wichtig. Denn diese Beobachtungsmission bildet die Basis und bringt die Informationen für weitere Friedensdienende Maßnahmen für Island und Europa.
Neben den Kriegsvorgängen müssen auch die Einflüsse und Vorgänge des Blackwaterkonzern bei den Landtagswahlen 1996 untersucht werden, um gegebenfalls eine Wahlwiederholung unter Aufsicht von UN-Wahlbeobachtern einzuleiten.
Desweiteren muss eine generelle Einschätzung des Blackwaterskonzern und dem Handeln des Konzerns in Ferelden gebildet werden. Die jetzige Stärke der Privatarmee Blackwaters sollte uns Sorgen bereiten und über Konsequenzen nachdenken lassen.


Vielen Dank.


RE: Weltrat [United Nations] - [Members only!] - Juerss - 05.12.2016 05:41

Ihre Exzellenz
Botschafterin Dr. Samantha Rycroft
Vorsitzende des Weltrats
Botschafterin der Föderalen Ratsunion Novidia im Weltrat



TOP 2 - Die Situation in Island
Eingebracht durch Novidia in Quartal 27

Beschlüsse: BES/WR/01/001 - Beobachtermission (Einstimmig)
Status: Offen




Meine Damen und Herren!

Hiermit schließe ich die Abstimmung über den Beschluss BES/WR/01/001. Ich stelle fest, dass nach den Regeln unserer Charta Einstimmigkeit vorliegt. Nachdem wir nun lange genug über diese Thematik gesprochen haben, stelle ich hiermit im Sinne des Artikel 4 Abs. 4 der Charta große Eilbedürftigkeit fest. Ich denke dies ist im Sinne des Gremiums. Damit gilt unsere Zustimmung als vorläufige Autorisierung.

Ich fordere den Generalsekretär hiermit auf den Beschluss der Generalversammlung zur Abstimmung vorzulegen.

Herr Sondergesandter Wernbloom,

ich danke ihnen im Namen dieses Gremiums für ihre Ausführungen. Wir erwarten ihre Berichte so bald wie möglich. Wie Sie sagen, muss in Island Frieden einkehren. Dafür sind Ihre Informationen......

Während des letzten Satzes von Frau Rycroft ist eine laute Explosion zu hören, die keine zwei Blocks entfernt zu seien scheint. Unruhen brechen innerhalb des Saales aus. Plötzlich sind piepsende Smartphones zu hören und die Delegierten werfen einen Blick auf ihr Handy. Die Delegationen der einzelnen Länder reden in Ihren Ländersprachen wild durcheinander. Kurz bevor Frau Rycroft das Gremium zur Ruhe aufrufen kann, gehen die Türen auf und die Agenten des UN-Sicherheitsdienstes stürmen zusammen mit Agenten des FSDs den Raum. Der Befehlshaber des Sicherheitsdienstes Special Agent Gregor Cameron bewegt sich mit schnellem Schritt zum Vorsitztisch und spricht kurz ein paar Sätze mit Frau Rycroft. Nachdem das Gespräch beendet ist, wendet sich die Vorsitzende an das Gremium.

Werte Kollegen!
Sie klopft mit ihrem Vorsitzhammer mehrfach auf das Pult.
Ich bitte Sie um einen Moment Ruhe!

Wie mir Special Agent Cameron soeben mitteilte gab es einen Terroranschlag auf auf das Hammerschmidt Konferenzgebäude in dem Momentan der Anti-Terror-Gipfel der europäischen Nationen stattfindet. Ich habe zusammen mit dem Sicherheitsdienst entschieden, dass wir dieses Gebäude bis zur Klärung der Lage räumen. Sie werden zu Ihrer eigenen Sicherheit zu Ihren Botschaften gebracht. Sie werden auf dem Laufenden gehalten.

Die Sitzung ist unterbrochen!

Frau Dr. Rycroft packt ihre Unterlagen zusammen und verlässt den Saal. Viele der anderen Delegationen tuen es ihr nach.



Über die Bildschirme des Weltrates flackern die folgenden Worte:








##SITZUNG UNTERBROCHEN!##
Bitte begeben Sie sich in Ihre Botschaften oder nach Hause! Dieses Gebäude ist gesperrt!








RE: Weltrat [United Nations] - [Members only!] - Juerss - 08.12.2016 01:49

Ihre Exzellenz
Botschafterin Dr. Samantha Rycroft
Vorsitzende des Weltrats
Botschafterin der Föderalen Ratsunion Novidia im Weltrat


Während auch die Letzten der Delegationen erneut ihre Plätze einnehmen, betritt die Vorsitzende Dr. Rycroft den Raum und geht mit ihren Unterlagen unterm Arm direkt auf den Platz der Vorsitzenden zu, der auf einer kleinen Erhöhung am ansonsten runden Tisch des Weltrates angesiedelt ist. Ein Stück hinter ihr nehmen Ihre Mitarbeiter platz. Sie wartet einen Moment, bis sich auch die letzten Delegationen fertig eingerichtet haben und hebt die Klingel um für Ruhe zu sorgen.

Werte Kolleginnen und Kollegen!

Vor etwas mehr als einer Woche habe ich dieses Gebäude aufgrund der Anschläge hier in Den Voelden räumen lassen. Seit dem hat sich einiges getan. Wir haben die Gewissheit, dass eine Gruppe Terroristen den Anti-Terror-Gipfel der europäischen Staaten gestürmt hat. Die traurige Bilanz des Anschlages sind insgesamt 183 Tote. Darunter neben Demonstranten vor dem Gebäude, Mitglieder der Delegationen und Sicherheitskräfte, auch Attila Juhász, der Unionspräsident von Leitania, Armand Dumoulin, der Premierminister von Lafrance und Ferdinand zu Nassau-Graeff, der Ratspräsident Novidias. Ein Wegbegleiter, Vertrauter und Freund für mich.

Sie senkt kurz den Kopf.

Nicht vergessen dürfen wir auch die schrecklichen Ereignisse in Brasilien und Sirnuwa. Auch dort gab es Anschläge und Schießereien auf politische Einrichtungen. Auch dort starben Menschen, die sich für Ihre Land aufgeopfert haben. Sie alle sind Helden werte Kolleginnen und Kollegen!

Bitte erheben Sie sich für eine Minute des Schweigens und des stillen Gedenkens an die Opfer der Terroranschläge der letzten Woche!

Die Abgeordneten erheben sich um den Opfern die Letzte Ehre zu erweisen.



TOP 2 - Die Situation in Island
Eingebracht durch Novidia in Quartal 27

Beschlüsse: BES/WR/01/001 - Beobachtermission (Einstimmig)
Status: Offen




Meine Damen und Herren ich danke Ihnen!

Auch wenn es schwer fallen mag, müssen wir zum Alltag zurückkehren und dort fortfahren, wo wir vor den Ereignissen aufgehört haben. Wir befanden uns in der Debatte zur Situation in Island.

Herr Sondergesandter Wernbloom,

ich bitte Sie das Gremium über den momentanen Stand der Mission zu unterrichten. Besonderes Augenmerk ist dabei auf die momentane Situation der Bevölkerung auf der Insel zu legen. Werden humanitäre Lieferungen benötigt und wie genau agiert Blackwater auf Island? Was konnten Ihre Leute bis jetzt in Erfahrung bringen?

Des weiteren würde Ich Sie bitten die organisatorische Situation der Mission hier dazulegen. Wie wurden Sie auf der Insel empfangen, wo haben Sie Stellung bezogen und wie verlief die Zusammenarbeit mit der Regierung Vorort und in Denerim?

Werte Kolleginnen und Kollegen!

Ich möchte Sie auf zwei Dinge aufmerksam machen. Zuerst würde ich auch Sie dazu aufrufen dem Sondergesandten weitere Fragen zu stellen. Nur so können wir einen genauen Überblick über die Situation erreichen.

Zweitens habe ich vernommen, dass einige Themen im Raum kursieren, die durchaus auf unsere Tagesordnung gehören. Sollten Sie der Meinung sein, dass Thematiken vorliegen, mit denen sich der Weltrat beschäftigen sollte, so bringen Sie diese bitte ein! Sollten außerhalb dieses Gremiums Thematiken geben, so kann auch jeder andere Staat der UN bei mir oder beim Generalsekretär die Aufnahme neuer Punkte beantragen.


Vielen Dank!




RE: Weltrat [United Nations] - [Members only!] - Ernesto32 - 08.12.2016 18:27

Seine Exzellenz
Botschafter Joseph Molanthe
Botschafter der COIS im Weltrat


Werte Kollegen,
es ist wahrlich eine Tragödie internationalen Ausmaßes, was sich in der letzten Woche abspielte. Im Namen der Menschen, die ich repräsentiere, spreche ich allen Familien, allen Völkern mein Beileid aus, für ihren Verlust.

Wir haben versagt, werte Kollegen. Jetzt müssen wir uns um Aufklärung bemühen - gemeinsam! Wir müssen klären: wer, was, wie und warum - das ist das Mindeste. Dann werden wir sehen, inwiefern wir hätten anders handeln können, inwiefern wir hätten vermeiden können, was geschah. Denn das ist unsere Pflicht, unsere Aufgabe, den Weltfrieden zu sichern. Wir dürfen uns auf keinen Fall einschüchtern lassen, weshalb ich Generalsekretär und Rat dazu aufrufe, nun alsbald eine funktionsfähige Administration zusammenzustellen, damit wir genau diese Aufgabe verfolgen können, damit wir den Menschen zeigen können, dass wir gemeinsam die Probleme dieser Welt angehen.

Südafrika bemüht sich schon seit einiger Zeit darum, eine Klimakonferenz abzuhalten. Vielleicht wäre nun der richtige Zeitpunkt für die Nationen der Welt, zusammenzutreffen und gemeinsam eine Lösung für dieses wachsende Problem zu suchen, anstatt wieder in Debatten um unsere Konflikte zu verfallen.
Ich danke Ihnen.


RE: Weltrat [United Nations] - [Members only!] - ForceField - 08.12.2016 20:07

Seine Exzellenz
Botschafter Pontus Wernbloom
Sondergeandter für den Island-Konflikt




Sehr geehrte Damen und Herren,

Auch ich und mein Land sind immernoch schockiert über die Ereignisse der letzen Woche, immerhin wäre unser Regierungschef Johansson auch fast ein Opfer der Terrorismus geworden, befand sich aber zum Glück zur richtigen Zeit am richtigen Ort. Der internationle Terrorismus ist eine Gefahr für alle geworden, deswegen muss sich in Europa schnell etwas bewegen um sich vor diesem zu schützen. Jedoch betrifft dies nicht mein Aufgabenfeld und es muss wieder zum Tagesgeschäfft zurück gefunden werden.



TOP 2 - Die Situation in Island
Eingebracht durch Novidia in Quartal 27

Beschlüsse: BES/WR/01/001 - Beobachtermission (Einstimmig / Q36)
Status: Offen




Die Beobachter Mission lief bis jetzt ohne besondere Vorkommnisse. Die Fereldischen Soldaten bzw. Blackwater Soldaten sind gut auf die Zusammenarbeit mit den UN Truppen eingestellt. Auch die Regierung in Denerim zeigte sich sehr kooperativ und legte stellte vieles dar. Es gibt kaum negative Resonanz gegen die Großschwedischen Soldaten und Beobachter.

Der Krieg um Island bezeichnet sich vor allem auf 2 Gebiete. Den recht unbesiedelten Nordosten und die relativ recht dicht besidelte Stadt Reykjavík. Reykjavík gilt als stategisch mehr als wichtiger Punkt. Wer diese Stadt in erobert hat fast die komplette Gewalt über die Insel.

Nun zur Situation der Bevölkerung. Die Dörfer im Nordosten sind regen Bombardierungen ausgesetzt, Teile der Bevölkerung konnte die Regierung jedoch schon evakuieren. Die gesamte Opferzahl an der Zivilbevölkerung im Nordosten beläuft sich auf rund 750.
Dramatischer hingegen ist die Situation um die umkämpfte Stadt Reykjavík, die ist Stadt stark umkämpft. Nunaat Bombardiert die Stadt regelmäßig und auch zivile Einrichtungen, wie Krankenhäuser, werden getroffen und zerstört. Insgesamt sind im Raum Reykjavík rund 4.500 Zivilisten schon gestorben, was vor allem auf die recht dichte Besiedlung im Gegensatz zum Rest der Insel zurückzuführen ist. Die Versorgungssituation für Reykjavík ist aber noch stabil, humanitäre Hilfe wird bedingt benötigt, die Lage könnte sich aber schnell verschlechtern.

Der Einfluss des Konzerns Blackwater im Krieg ist recht intransparent. Blackwater unterstütz die fereldischen Soldaten vor allem bei der Verteidigung Reykjavíks. Jedoch kämpft Blackwater auch alleine in dem Konzern zugeteilten "Zonen". Blackwater werden in diesen "Zonen" grobe Missionsziele gegeben, wie Blackwater diese Ziele ausführt, weiß selbst die fereldische Regierung nicht. Auch die Lage der Kriegsgefangen aus diesen Zonen ist nicht klar.
Wir stufen den Einfluss des Konzerns als gefährlich ein, da es unklar und nicht sicher ist, dass sie sich an die Befehle und Gesetzte Fereldens halten und bedeingt weiterer Beobachtung.

Vielen Dank.


RE: Weltrat [United Nations] - [Members only!] - Torgai - 08.12.2016 21:51



Der Generalsekrektär der UN: Leon Gonzales


Auch ich bedauere die Situation und trauere um die Opfer auch wie in Europa so auch in Südamerika. Wir werden dem Terror eine geeignete Antwort geben.



TOP 2 - Die Situation in Island
Eingebracht durch Novidia in Quartal 27

Beschlüsse: BES/WR/01/001 - Beobachtermission (Einstimmig / Q36)
Status: Offen




Ich danke für den ausführlichen Bericht.

Mich würde interessieren ob sie von den Regierungen attackiert werden? Gibt es Anfeindungen? Den vor Beginn der Operationen, schlossen beide Regierungen eine Beobachtermission aus.

Weiterhin können sie uns mitteilen mit welchen Mitteln gekämpft wird?
Werden zivile EInrichtungen gezielt bombardiert? Werden chemische Waffen eingesetzt oder Uran-Munition?

Ich bitte sie weiterhin auch darum mehr Licht in das Blackwater-Dunkel zu bringen. Beobachten sie im besonderen diese sogenannten "Zonen".

Mich würde im Übrigen auch interessieren, ob Blackwater schweres Kriegsgerät verwendet und ob es aus eigenen Beständen kommt oderob es von der fereldischen Regierung übergeben wird.




TOP 3 - Umweltkommissariat
Eingebracht durch Gonzales in Quartal 27

Beschlüsse: -noch keine gefasst-
Status: Offen




Sehr geehrte Damen und Herren,

jedoch will auch ich versuchen mit der Arbeit weiter zu machen und als ersten Schritt dahin will ich nun ein Umweltkommissariat besetzen.

Hierfür wünsche ich mir einen Vertreter aus Südafrika. Ministerpräsident Thabo oder einen Vertreter. Ich begründe dies vor Allem mit dem bereits langjährigen Engagemenst in Sachen Umwelt.

Die Aufgaben des Kommissariats:

Die Umwelt überwachen. ( Umweltwert )

Auf Fehlentwicklungen hinweisen.

Vorschläge zum Umweltschutz machen.

Vor der Weltgemeinschaft einen umweltfreundlichen Kurs vertreten und an die Mitgliedsstaaten vermitteln.

Besonders starke Umweltsünder bennennen.

Ich hoffe aus diesem Gremium gibt es keine Einwände. Ansonsten meinen herzlichen Glückwunsch.


RE: Weltrat [United Nations] - [Members only!] - Ups500 - 09.12.2016 14:33


Seine Exzellenz
Botschafter Davis Reinhold Withe
Botschafter der Vereinigten Staaten im Weltrat



Sehr geehrte Damen und Herren,


ich darf ihr Augenmerk bitte auf ein zentrales Thema lenken: Blackwater. Es gibt noch keine abschließenden Ergebnisse der Beobachtermission im Island-Konflikt und trotzdem verfallen schon jetzt mehrere Regierungen blinden Aktionismus und boykottieren besagten Konzern durch ein striktes Verbot. Dieses Verhalten kann unmöglich dem Bestreben nach Völkerverständigung und Ausgleich gleichkommen. Eher handelt es sich hier um den Versuch des Aufbaus einer sozialistischen Weltordnung, als um eine Friedensinitiative im Island-Konflikt. In einer aufgeklärten Gesellschaft wird erst miteinander basierend auf Sachlage geredet und anschließend agiert.
Dadurch, dass Sie auf Absprachen vollkommen verzichten, schädigen Sie in einer globalisierten Welt nicht nur der gesamten globalen Volkswirtschaft, sondern legen auch den Grundstein für eine weltweite Finanzkrise! Aktienmärkte brechen ein, Arbeitsnehmer auf der ganzen Welt müssen um ihren Job fürchten, da Blackwater-Produkte weltweit im Preis steigen. Wenn morgen ein Kind in Afrika stirbt, sind Sie daran nicht ganz unschuldig! Ich verlange eine Erklärung für diesen vollkommen sinnfreien Affront!


In diesem Kontext möchte ich gerne einen weiteren Gesprächspunkt in diesem Gremium einbringen: Weltweite Stabilisierung durch das Einhalte marktwirtschaftlicher Grundsätze, wie z.B. dem eines freien Marktes. Das kann dadurch gewährleistet werden, dass sich z.B. verschiedene Regierungen untereinander verpflichten ihre Gesetze im der Hinsicht anzugleichen, dass für Unternehmen beider Staaten fairer Wettbewerb möglich ist und keine Bevorzugung des Staates stattfindet. Dies kann auch international passieren, wenn in diesem Gremium die Grundsteine dafür gelegt werden!

Sollte sich in diesem Gremium einen Konsens dementsprechend zeigen, werde ich einen Entwurf erarbeiten auf dem im Anschluss weiter diskutiert werden kann.


RE: Weltrat [United Nations] - [Members only!] - Torgai - 09.12.2016 14:59



Der Generalsekrektär der UN: Leon Gonzales


Sehr geehrter Herr White,

ich sitze hier nicht als Vertreter der Volksrepublik Sirnuwa, wie ihnen bekannt sein dürfte bin ich nicht mehr Präsident dieser, sondern nur noch Generalsekretär der UN.

Daher handelt es sich um eine souveräne Entscheidung des Staates Sirnuwa, mit der ich rein gar nichts zu tun habe. Es ist das Recht eines jeden Staates seiner Auffassung nach kriminelle Konzerne in ihren Handlungen einzuschränken.

Sehen sie dies anders wenden sie sich bitte an die Reigerung von Sirnuwa oder an einen funktionsfähigen Gerichtshof...vielleicht überlegen sie sich ja ob sie einen Richter aufstellen?

Weiterhin spreche ich mich gegen die Festsetzung marktwirtschaftlicher Prinzipien aus. Wie die Wirtschaften organisiert sind, ist noch immer die Entscheidung souveränder Staaten.

Weiterhin verweise ich darauf, dass kein Beschluss oder keine Resolution zur Abstimmung steht, die ein Blackwaterverbot behandeln würde...ich agiere auf der Ebene der Vereinten Nationen nicht gegen Blackwater sondern warte Untersuchungen ab...wenn Staaten sich jedoch entscheiden zu agieren. Ist das im Sinne der Charta ihr gutes Recht.

Ansonsten verweise ich darauf, dass auch in Sirnuwa noch immer marktwirtschaftliche Prinzipien vorherrschen.


RE: Weltrat [United Nations] - [Members only!] - Ups500 - 09.12.2016 19:02


Seine Exzellenz
Botschafter Davis Reinhold Withe
Botschafter der Vereinigten Staaten im Weltrat



Herr Gonzales,

es ist zutiefst beschämend für alle Betroffenen, dass niemand in diesem hohen Haus sich großer Probleme annimmt und stattdessen sich vor Zuständigkeit gedrückt wird. Sie haben als ehemaliger Präsident und Generalsekretär ja wohl noch Kontakt zur sirnuwanischen Regierung, haben diesen allerdings nicht genutzt beschwichtigend zu wirken! Worin liegt denn bitte ihre Pflicht als Generalsekretär gegenüber der Gemeinschaft, wenn Sie kein Interesse zeigen auch nur im Geringsten Maße Konflikte beizulegen? Was machen Sie denn den ganzen lieben Tag lang?



TOP 3 - Umweltkommissariat
Eingebracht durch Gonzales in Quartal 27

Beschlüsse: -noch keine gefasst-
Status: Offen




Meine Damen und Herren,

machen Sie sich ganz nüchtern Gedanken. Wenn Sie und andauernd durch wirtschaftliche Querelen auf der Nase herum tanzen und unseren Staat dadurch destabilisieren, werden wir dann unsere Ressourcen nutzen und für das allgemeine Wohl und vor allem in ihrem Interesse mehr Geld für Umwelt ausgeben? Die Antwort lautet natürlich: Nein. Solange Sie es nicht für nötig halten uns in dem Punkt von internationalen marktwirtschaftlichen Reformen entgegenzukommen, die einen Vorteil ihrerseits durch höhere Umweltausgaben ausgleichen, werden wir keine Beschlüsse eines Umweltkommissariat umsetzen.


RE: Weltrat [United Nations] - [Members only!] - Torgai - 09.12.2016 19:36



Der Generalsekrektär der UN: Leon Gonzales


Sehr geehrter Herr White,

dieses Gremium nimmt sich wichtiger Probleme an. Bespiel Island-Konflikt und weiterhin nehmen wir uns jetzt einer wichtigen globalen Frage an. Den Erhalt der Umwelt.

Ich habe Verbindungen zur Regierung ja. Aber ich bin nicht die Regierung. Geehrter Herr WHite, das sirnuwaische Parlament hat gesprochen und damit werden sie sich begnügen müssen. Es ist das Recht eines Staates seine Gesetze so zu gestalten, wie das Parlament es für richtig hält und wenn ein Parlament nunmal beschliesst, dass Kriegswaffen nichts in den Händen von privaten Personen und oder Unternehmen verloren haben...dann ist das so. Im Gegensatz zu ihnen glaube ich an die Souveränität der Völker. Daher habe ich auch über die Reformsperrungen abstimmen lassen...ich habe verloren und das ist nunmal so. Ich schlage ihnen vor sie hören auf die beleidigte Leberwurst zu spielen und kehren zurück zum Verhandlungstisch. Im Übrigen bot die Regierung von Sirnuwa dem Blackwaterkonzern auch Verhandlungen über diese Sache an.





TOP 3 - Umweltkommissariat
Eingebracht durch Gonzales in Quartal 27

Beschlüsse: -noch keine gefasst-
Status: Offen




Sehr geehrter Herr White,

auch hier kann ich ihnen nur sagen: Solange weder dieses Gremium noch die Generalversammlung einen Entschluss gefasst haben ist das ihr gottverdammtes Recht. Und es ist KEINE Drohung das Kommissariat nicht beachten zu wollen.

Das Kommissariat ist nicht dazu da Verfügungen oder Richtlinien auszustellen. Es ist da um zu beraten, zu informieren und zu vertreten. Die Organe die Beschlüsse und Resolutionen fassen sind und bleiben Weltrat und Generalversammlung.

Das Kommissariat also unterbreitet nur nichtbindende Vorschläge.

Wenn sie der Meinung sind, sie können ihrem Volk und der Welt eine verschmutzte Umwelt auf Dauer verkaufen, wünsche ich ihnen daran viel Freude.

Unter meiner Regierung in Sirnuwa zumindest gab es trotz Rezession nicht einen Haushalt der nicht auch Projekte zum Umweltschutz enthielt und diesen Posten weiter ausbaute.

Und ich betone es nochmal: Ich glaube an die Souveränität der Völker. Ich werde solcherlei Beschlüsse nicht unterstützen, die es einem Volk verbieten alternative Wirtschaftssystem zu suchen und zu erkunden. Genauso wenig wie ich ihnen verbieten werde ihr Militär massiv aufzurüsten...es sei denn es liegt eine Resolution der Generalversammlung vor. Es gefällt mir nicht. Aber es ist ihr Recht. Lernen sie endlich den Unterschied.


RE: Weltrat [United Nations] - [Members only!] - Juerss - 10.12.2016 02:29

Ihre Exzellenz
Botschafterin Dr. Samantha Rycroft
Vorsitzende des Weltrats
Botschafterin der Föderalen Ratsunion Novidia im Weltrat


Meine Damen und Herren!
Sehr geehrter Kollege Withe,


ich danke Ihnen für ihre Ausführungen. Marktwirtschaftliche Grundsätze sind die Basis unserer globalisierten Welt. In unserem Streben nach Wohlstand für unsere Nationen sind sie uns ein wichtiges Werkzeug und gehören besonders geschützt. Es ist jedoch auch so, dass es das Recht nationaler Regierungen und Parlamente ist, Gefahren für ihre gesellschaftliche Ordnung zu minimieren. In wie fern Blackwater eine solche Gefahr darstellt, muss jedes Volk für sich selbst feststellen. Ich kann an dieser Stelle nur für das novidianische Volk sprechen. Wir haben uns bis jetzt gegen ein grundsätzliches Verbot der Blackwater Gruppe entschieden. Dennoch können wir die Entscheidung Kanadas und Sirnuwas nach den Ereignissen in Den Voelden durchaus nachvollziehen.

Dennoch möchte ich Sie werter Kollege darauf hinweisen, dass grundsätzliche Marktwirtschaftliche Prinzipien nicht Thematik dieses Rates sein sollten. Laut Charta soll sich dieser Rat mit allen sicherheitspolitischen Thematiken befassen. Wirtschaftspolitik gehört meiner Meinung nach nicht hierhin. Ich unterstütze dennoch die grundsätzlichen Bestrebungen der Vereinigten Staaten dies zu einer Thematik der Vereinten Nationen zu machen und würde vorschlagen diese auf die Tagesordnung der Generalversammlung setzen zu lassen.

Sollten Sie zusätzlich weiter über den weltweiten Umgang mit der Blackwater-Gruppe sprechen wollen, würde ich diese Thematik natürlich auf die Tagesordnung setzen.




TOP 3 - Umweltkommissariat
Eingebracht durch Gonzales in Quartal 40

Beschlüsse: -noch keine gefasst-
Status: Offen




Meine Damen und Herren!
Werte Kollegen!


Laut Charta ernennt der Generalsekretär eigenverantwortlich Kommissare. Dieses Gremium hat die Aufgabe eben diese und ihre Befugnisse / Aufgaben zu bestätigen. Ich denke eine große Debatte ist über diesen Punkt nicht weiter notwendig. Ich verwehre natürlich keinem Vertreter das Wort, während er abstimmt.

Ich stelle hiermit also die Ernennung des Umweltkommissars aus Südafrika mit den folgenden Aufgaben:

  • Überwachung der Umwelt ( Umweltwert )
  • Hinweisen auf Fehlentwicklungen
  • Vorschläge zum Umweltschutz einringen
  • Vermittlung eines umweltfreundlichen Kurses an die Mitgliedsstaaten
  • Benennung besonders starke Umweltsünder

als BES/WR/01/002 zur Abstimmung. Nach den Bestimmungen der Charta, dauert die Abstimmung bis zum Quartal 42 (11.12.2016) 23:59 Uhr. Nichtäußerungen gelten wie immer als Zustimmung. Novidia stimmt für die Ernennung.

BES/WR/01/002

USA: -no vote- ( Aye )
COIS: -no vote- ( Aye )
Novidia: Aye
Dai-Nippon: -no vote- ( Aye )
Rossija: -no vote- ( Aye )
Generalsekretär : Aye





RE: Weltrat [United Nations] - [Members only!] - Ups500 - 10.12.2016 08:40


Seine Exzellenz
Botschafter Davis Reinhold Withe
Botschafter der Vereinigten Staaten im Weltrat



Meine Damen und Herren!
Sehr geehrte Frau Rycroft,

verzeihen Sie mir, aber es deutet alles darauf hin, dass Sie heute Morgen wohl einen sehr guten Komiker gegessen haben, denn Umweltpolitik ist, wie Ihnen bekannt sein sollte, ebenfalls keine sicherheitspolitisch relevante Thematik. Entweder verschieben wir beide Themen in die Generalversammlung oder wir sprechen hier und jetzt darüber. Die Charta ist in dieser Hinsicht eindeutig.


Herr Gonzales,

ihre Ausführungen sind verlogen und nicht angebracht angesichts der Bedrohung denen die Welt ausgesetzt ist. Zuallererst hat zwar das Parlament entschieden, dass Kriegswaffen nicht in die Hände eines privaten Konzerns gehört, aber auf dieser Grundlage das GESAMTE Unternehmen inklusive zivilisierter Unternehmensteile zu verbieten, ist ein Interpretationsakt der Rechtslage seitens der Regierung und ein exekutiver Akt, den man durchaus anders hätte behandeln können, auch mit ihrem Einfluss hätten Sie die Möglichkeit gehabt deeskalierend zu wirken.

Ich wüsste auch nicht, wann die Vereinigten Staaten nicht am Verhandlungstisch gewesen sein könnten. Wir haben bereits ausführlich Kompromisse angesetzt und Ihnen nun bezüglich des Interessenkonfliktes angeboten, einen solchen zu tätigen. Ich sehe nicht wann Sie dieses Angebot jemals angenommen haben oder einen solchen Schritt in diese Richtung unternommen haben. Derjenige, der stur auf seine Meinung beharrt sind ganz allein Sie, Herr Gonzales!




TOP 3 - Umweltkommissariat
Eingebracht durch Gonzales in Quartal 40

Beschlüsse: -noch keine gefasst-
Status: Offen





Die Vereinigten Staaten lehnen TOP 3 geschlossen ab. Bei dieser Initiative handelt es sich um reinste Geldverschwendung, da ohnehin der wirtschaftlich einflussreichste Staat den Empfehlungen dieses Kommissariats nicht Folge leisten wird.


RE: Weltrat [United Nations] - [Members only!] - Juerss - 10.12.2016 10:03

Ihre Exzellenz
Botschafterin Dr. Samantha Rycroft
Vorsitzende des Weltrats
Botschafterin der Föderalen Ratsunion Novidia im Weltrat


Meine Damen und Herren!
Sehr geehrter Kollege Withe,


Ich habe keinen "sehr guten Komiker" gegessen. Ich halte mich, wie Ihnen sicher bewusst ist, nur an das, was uns die Charta vorschreibt. In Artikel IV Abs. 5 Satz 1 und 2 der Charta heißt es "Der Weltrat fasst Beschlüsse über alle Themen, die ihm diese Charta und Resolutionen der Generalversammlung zuordnet. Des Weiteren befasst er sich mit Sicherheitspolitisch relevanten Themen."

Nun ich kann nicht erkennen, wo die Charta oder eine Resolution der Generalversammlung uns dazu ermächtigt uns mit Wirtschaftspolitik zu beschäftigen. Artikel I Abs. 5 Satz 2 der Charta hingegen lautet wie folgt: "Die Kommissare und ihre zusätzlichen Befugnisse müssen vom Weltrat bestätigt werden." Bei der Bestätigung eines Umweltkommissars, handelt es sich also um eine Maßnahme, die dem Weltrat von der Charta zugeordnet wurde. Wobei sie natürlich Recht haben, wenn Sie sagen, dass grundsätzliche Wirtschaftspolitik nicht Thema dieses Rates ist.




TOP 3 - Umweltkommissariat
Eingebracht durch Gonzales in Quartal 40

Beschlüsse: -noch keine gefasst-
Status: Offen





BES/WR/01/002

USA: Nay
COIS: -no vote- ( Aye )
Novidia: Aye
Dai-Nippon: -no vote- ( Aye )
Rossija: -no vote- ( Aye )
Generalsekretär : Aye





RE: Weltrat [United Nations] - [Members only!] - Ups500 - 10.12.2016 10:20


Seine Exzellenz
Botschafter Davis Reinhold Withe
Botschafter der Vereinigten Staaten im Weltrat



Meine Damen und Herren!
Sehr geehrte Frau Rycroft,

es ist vollkommen richtig, dass der Weltrat Beschlüsse fasst, wozu ihn die Charta ermächtigt. Allerdings müssen Sie mich wohl missverstanden haben. Ich wollte niemals einzig darauf hinaus, dass der Weltrat feste Beschlüsse in wirtschaftspolitischer Hinsicht fasst. Es handelt sich um die grundsätzliche Artikulation dieses Themas dadurch, dass beispielsweiße der Generalsekretär ein Wirtschaftskommissariat einbringt, oder durch andere Varianten, die ja auf Basis der Charta rechtens sind.
Wir reden momentan über Umweltpolitik, obwohl es laut Charta nur unsere Aufgabe vom Generalsekretär eingebrachte Kommissare und ihre zusätzlichen Befugnisse einzig und allein abzusegnen. In diesem Kontext können wir auch über Wirtschaftspolitik reden, auch wenn die Charta uns das nicht ausdrücklich zuweist.
Ich hoffe nun ist klar, auf was ich hinaus will. Falls nicht, bitte ich Sie stark darum das Thema in der Generalversammlung anzusprechen.


RE: Weltrat [United Nations] - [Members only!] - Juerss - 12.12.2016 14:26

Ihre Exzellenz
Botschafterin Dr. Samantha Rycroft
Vorsitzende des Weltrats
Botschafterin der Föderalen Ratsunion Novidia im Weltrat



TOP 3 - Umweltkommissariat
Eingebracht durch Gonzales in Quartal 40

Beschlüsse: BES/WR/01/002
Status: Geschlossen




Meine Damen und Herren!
Werte Kollegen!


hiermit schließe ich die Abstimmung über BES/WR/01/002. Der Beschluss ist angenommen. Herr Joseph Molanthe, ich gratuliere Ihnen zu ihrem neuen Amt. Sie haben hiermit die Zustimmung des Weltrates.

Ich schließe hiermit den Tagesordnungspunkt.

BES/WR/01/002

USA: Nay
COIS: Aye
Novidia: Aye
Dai-Nippon: Aye
Rossija: Aye
Generalsekretär : Aye





RE: Weltrat [United Nations] - [Members only!] - ForceField - 12.12.2016 15:07

Seine Exzellenz
Botschafter Pontus Wernbloom
Sondergeandter für den Island-Konflikt




TOP 2 - Die Situation in Island
Eingebracht durch Novidia in Quartal 27

Beschlüsse: BES/WR/01/001 - Beobachtermission (Einstimmig / Q36)
Status: Offen





Sehr geehrte Damen und Herren,

Der Krieg in Island ist vorbei. Jedoch sind damit nicht alle Fragen beantwortet. Zuerst möchte ich auf die Fragen von Herr Leon Gonzales eingehen.
Wir wurden von keiner der Regierungen attackiert. Die Soldaten auf fereldischer Seite waren auf die Zusammenarbeit eingestellt und arbeiteten gut mit uns zusammen. Einzig Teile der Blackwater Soldaten stand uns kritisch und negativ gegenüber und zeigten keine große Kooperationsbereitschaft. Auffällig bei den Blackwatereinheiten waren die verschiedenen Nationalitäten der Soldaten. Bei der Begleitung einer Jagdpanzereinheit von Blackwater war der Kommandant Südafrikanischer Abstammung, Zwei Besatzungsmitglieder aus den Balkanstaaten und ein weiterer Soldat pakistanischer Abstammung. Alle hatten jedoch eine fereldischen Pass, beherrschten aber kaum die fereldische Sprache, sodass Englisch zur Kommunikationssprache in der Kommandostruktur von Blackwater geworden ist. Dies führte oft zu Kommunikationsschwierigkeiten zwischen den normalen fereldischen Einheit und den Blackwatereinheiten.
Das führt mich auch zur Beantwortung der nächsten Frage: Die Arbeit der Blackwatereinheiten in den zugewiesenen "Zonen". Für diese Zonen erhielt Blackwater Missionsziele von der isländischen Landesregierung, die den ganzen Krieg koordiniert. Jedoch weiß die Landesregierung nicht wie Blackwater diese Ziele ausführt. Blackwater kämpft in diesen Gebieten mit schweren Gerät, aus eigener Herstellung, diese waren aber nur mit konventionelle Munition bestückt. Jedoch erreichten uns einige Berichte über besonders brutalen Vorgehen der Blackwatertruppen im Gefecht, dafür haben wir aber keine klaren Anhaltspunkte. Dagegen konnten wir aber klare Indizien dafür finden, dass Blackwater Kriegsverbrechen an Kriegsgefangen vornimmt, vor allem Folter der Gefangen ist in den Reihen Blackwaters weit verbreitet.
Die fereldischen Soldaten hielten an das Kriegsrecht und begannen keine Kriegsverbrechen. Die Gegenseite jedoch, also die Nunaatsichen Einheiten, flogen gezielt Bombenangriffe auf humanitäre Einrichtungen wie Schulen oder Krankenhäuser, die forderte viele Zivile Opfer.

Die Beobachtermission ist fast beendet, ich hoffe wir konnten etwas zur Transparenz des Blackwaterkonzerns beitragen.
Die Erschaffung einer Söldnerarmee in Ferelden ist mehr als alarmierend, vor allem unter der Beachtung der Kriegsverbrechen.
Aber auch die Kriegsverbrechen der Nunaatischen Armee darf man nicht vergessen und es müssen auch hier Konsequenzen folgen.

Vielen Dank.


RE: Weltrat [United Nations] - [Members only!] - Torgai - 17.12.2016 17:43



Der Generalsekrektär der UN: Leon Gonzales


Sehr geehrte Frau Vorsitzende,

ich bitte darum diesen Beschlussentwurf zur Abstimmung zu stellen. Dieser Beschluss ist eine Reaktion auf die immer stärkere Eskalation und die offene Teilnahme vieler Staaten an diesem Konflikt. Die UN müssen einschreiten um einen internationalen Konflikt zu vermeiden.



"Zur Situation in Kalaallit Nunaat

Der Weltrat,

in Bekräftigung seines nachdrücklichen Bekenntnisses zur Souveränität, Unabhängigkeit, Einheit und territorialen Unversehrtheit Kalaallit Nunaats,

verurteilend, dass immer schwerere Waffen in dem Konflikt eingesetzt werden,

unter Verurteilung der bewaffneten Gewalt, inklusive derer oppositioneller Gruppen,

unter Verurteilung der Teilnahme internationaler Kampfverbände,

in Sorge vor weitreichenden Menschenrechtsverletzungen,

in Sorge vor einer weiteren Eskalation,

in Mißbilligung der sich verschlechternden humanitären Lage,

in fester Überzeugung, Konflikte auf friedlichem Wege zu lösen,

[1] bekundet seine ernste Besorgnis über die Eskalation der Gewalt,

[2] verlangt dass alle Parteien, einschließlich der Opposition, Gewalt in allen Formen sofort einstellen,

[3] erinnert daran, dass all diejenigen, die für Menschenrechtsverletzungen verantwortliche sind, zur Rechenschaft gezogen werden,

[4] beschließt die Entsendung einer Friedenstruppe -VNMISKANU (Vereinte Nationen Mission Kalaallit Nunaat)- zur Überwachung des Endes der Kampfhandlungen,

[5] beauftragt einen Sondergesandten mit der Verhandlung mit allen Parteien, einschließlich der Opposition,

[6] beschließt, weiter mit der Sache befasst zu bleiben.

[7] der Weltrat erkennt die Eilbedürftigkeit der Situation an und stellt eine vorläufige Mandatierung bis zu einem Beschluss der Generalversammlung"


RE: Weltrat [United Nations] - [Members only!] - Juerss - 18.12.2016 00:23

Ihre Exzellenz
Botschafterin Dr. Samantha Rycroft
Botschafterin der Föderalen Ratsunion Novidia im Weltrat


Meine Damen und Herren!
Werte Kollegen!
Eure Exzellenz Generalsekretär Benedikt Magnus!


Ich reiche hiermit mit sofortiger Wirkung meinen Rücktritt ein. Nachdem ich im persönlichen Gespräch vom neuen Generalsekretär nur Beleidigung und Spott erfahren habe, sehe ich mich nicht mehr im Stande dieses Gremium im Sinne der Charta neutral zu leiten.

Ich habe seiner Exzellenz als letzte Amtshandlung meinen Vorschlag zur Überarbeitung der eingebrachten Resolution übergeben. Die Weltgemeinschaft sollte nicht unter den Verfehlungen eines einzelnen Mannes leiden.

Vielen Dank!





RE: Weltrat [United Nations] - [Members only!] - Hanseat24601 - 18.12.2016 12:30


Seine Exzellenz
Iwan Iwanowitsch Broschinskowitschski
Botschafter der autonomen Teilrepublik der RF, Rossijia im Weltrat


Meine Damen und Herren,
In den letzten Jahren haben wir trotz eines Sitzes kaum eine Rolle in diesem Gremium gespielt, weshalb die meisten von ihnen wohl meinen Namen auch nicht kennen dürften. Nun ist damit aber Schluss. Wir werden hier sprechen und mitreden, wie es unserem Land und der ganzen Russischen Föderation gerecht wird. Ersteinmal möchte ich dem neuen Generalsekretär, Herr Magnus, gratulieren. Ich bin sicher sie werden ihre Aufgabe verantwortungsvoll bearbeiten. Allerdings ist der Rücktritt von Frau Rycroft schade, denn sie ist eine fähige Frau. Ich werde mich als ihr Nachfolger zur Wahl stellen um ihr Amt mit der selben Sorgfalt zu bearbeiten zu versuchen. Außerdem möchte ich den Grönlandkrieg zur Sprache bringen: Den Vorschlag von Herrn Gonzales zu einer Stellungnahme halte ich für keine gute Idee. Wir müssen zwar Frieden schaffen, aber die diktatorische Regierung muss weg. Nur unter dieser Vorraussetzung kann ein dauerhafter Frieden ohne Schrecken und Terror entstehen. Die Regierung lässt sich schwer auf dem Wege der Verhandlung absetzen, wir müssen sie wohl oder übel von ihren Sitzen bomben. Eine Möglichkeit wäre zwar eine Übergangsregierung aus Regime, Kommunisten und Liberalen, aber mittelfristig müsste Herr Hitoshi das Amt niederlegen und vor dem Internationalen Völkerrechtlichen Gerichtshof für seine Taten verantwortlich gemacht werden. Ich glaube nicht, dass er diesen Bedingungen zustimmen wird. Einen wirklichen Frieden kriegen wir nur ohne Herr Hitoshi.
Ich danke Ihnen für ihre Aufmerksamkeit




RE: Weltrat [United Nations] - [Members only!] - Juerss - 30.12.2016 22:11

Ihre Exzellenz
Botschafterin Dr. Samantha Rycroft
Botschafterin der Föderalen Ratsunion Novidia im Weltrat



TOP 4 - Situation in Kalaallit Nunaat
Eingebracht durch Gonzales in Quartal 48

Beschlüsse: Noch keine Beschlüsse
Status: Offen




Meine Damen und Herren!
Werte Kollegen!


wie der Ratspräsident bereits in der Generalversammlung erklärt hat, schlägt Novidia hiermit eine Resolution zur Trennung der Konfliktparteien in Kalaallit Nunaat zur Abstimmung.

Wir stehen für Fragen und Anmerkungen selbstredend zur Verfügung.

Quote:
BES/WR/02/001

DER WELTRAT (in erster Instanz),
DIE GENERALVERSAMMLUNG (in zweiter Instanz),


in Bekräftigung seines/ihres nachdrücklichen Bekenntnisses zur Souveränität, Unabhängigkeit, Einheit und territorialen Unversehrtheit Kalaallit Nunaats;

unter Verurteilung der Anwendung von bewaffneten Gewalt, durch die Konfliktparteien;

beunruhigt über die Berichte von weitreichenden Verletzungen der Menschenrechte;

die weitere Eskalation der Gewalt mit tiefer Sorge zur Kenntnis nehmend;

die sich verschlechternde humanitäre Lage auf der Insel Kalaallit Nunaat beobachtend;

entschlossen, den Schutz der Zivilbevölkerung sicherzustellen;

erneut erklärend, dass Konflikte nur auf friedlichem Wege zu lösen sind;

unter Hinweis auf Artikel 2 Abs. 1 und 4 der Charta der Vereinten Nationen und dementsprechend die militärische Intervention Fereldens, der Russischen Föderation, Kanadas, Sirnuwas, Chinesiens und des Anarchistischen Zusammenschlusses verurteilend;

tätig werdend nach Artikel 2 der Charta der Vereinten Nationen;

[1] verurteilt, den Einsatz schwerere Waffen in dem Konflikt;

[2] verlangt unmissverständlich, dass alle Parteien, einschließlich der Opposition, Gewalt in allen Formen sofort einstellen;

[3] beauftragt den Weltgerichtshof, vertreten durch den Generalanwalt der Weltgemeinschaft, Ermittlungen bezüglich möglicher Menschenrechtsverletzungen anzustellen und wenn nötig Anklage zu erheben;

[4] autorisiert die Entsendung einer Friedenstruppe mit dem Namen VNMISKANU (Vereinte Nationen Mission in Kalaallit Nunaat);

[5] beauftragt die VNMISKANU damit die Konfliktparteien zu trennen und somit einen Waffenstillstand zu erzwingen;

[6] beauftragt die VNMISKANU weiterhin eine Schutzzone für Zivilisten einzurichten und die Versorgung dieser Zone sicherzustellen;

[7] beauftragt den Generalsekretär Truppensteller für VNMISKANU zu finden und ernennt Kanada zum Kommandeur und Koordinator der Mission;

[8] autorisiert den Einsatz von tödlicher Gewalt durch die VNMISKANU, als ultima Ratio um die in 5. und 6. genannten Ziele zu erreichen und Leib und Leben der Missionsangehörigen, sowie von Zivilisten zu schützen;

[9] ernennt Erzbischof Mpilo zum Sondergesandten für Kalaallit Nunaat und beauftragt ihn Verhandlung zwischen allen Konfliktparteien herbeizuführen, diese zu überwachen und zu moderieren;

[10] beauftragt, den Generalsekretär die Ernennung eines Sondergesandten bei Ablehnung des Amtes durch Erzbischof Mpilo sicherzustellen;

[11] stellt im Einklang mit dem Vorsitzenden des Weltrates und dem Artikel IV Abs. 4 Satz 3 die Eilbedürftigkeit der Situation fest und autorisiert entsprechend der Charta der Vereinten Nationen die Mission bis zu einem Beschluss der Generalversammlung

[12] beschließt mit der Angelegenheit aktiv befasst zu bleiben.


Vielen Dank!




RE: Weltrat [United Nations] - [Members only!] - Ups500 - 30.12.2016 23:16


Seine Exzellenz
Botschafter Davis Reinhold Withe
Botschafter der Vereinigten Staaten im Weltrat



TOP 4 - Situation in Kalaallit Nunaat
Eingebracht durch Gonzales in Quartal 48

Beschlüsse: Noch keine Beschlüsse
Status: Offen





Sehr geehrte Damen und Herren,

uns erschließt nicht der Sinn einer Friedenstruppe, die einzig zum Zweck hat eine Schutzzone für Zivilisten einzurichten (die es in so einer Form schon jetzt gibt) und die Konfliktparteien auf diplomatischen Wege voneinander zu trennen (was dem Entwurf nach schon der Sondergesandte zur Aufgabe hat).

Wie habe ich mir denn den Aufgabenbereich dieser Friedenstruppe konkret vorzustellen? Nur der Sondergesandte sollte im Namen der Weltgemeinschaft das Recht besitzen in Kalaallit Nunaat Verhandlungen führen zu dürfen. Dieser sollte nicht von fremden Interessen untergraben werden.

Wir befürchten, dass eine mögliche Friedenstruppe eher die Gespräche unter Leitung des Sondergesandten torpedieren könnte, anstatt deeskalierend zu wirken.

Laut meinem Kenntnisstand betreut Kanada bereits eine eigene Schutzzone. Unserer Meinung nach könnte diese zu einer Internationalen umgeformt werden, anstatt gleich eine neue zu konstituieren.

Danke.


RE: Weltrat [United Nations] - [Members only!] - Juerss - 31.12.2016 00:16

Ihre Exzellenz
Botschafterin Dr. Samantha Rycroft
Botschafterin der Föderalen Ratsunion Novidia im Weltrat



TOP 4 - Situation in Kalaallit Nunaat
Eingebracht durch Gonzales in Quartal 48

Beschlüsse: Noch keine Beschlüsse
Status: Offen




Meine Damen und Herren!
Werte Kollegen!
Sehr geehrter Kollege Withe,


Ich möchte gerne auf ihre Punkte eingehen. Zu aller Erst ist der Sinn und die Aufgabe der Friedenstruppe nicht die Konfliktparteien diplomatisch zu trennen, sondern dies falls notwendig auch mit militärischen Mitteln zu tun. Dies soll der achte Punkt regeln. Es geht darum, dass die Friedenstruppe dafür sorgt, dass die Konfliktparteien voneinander getrennt sind und es so während der Verhandlungen zu keinen Scharmützeln kommen kann. Sie soll einen Waffenstillstand erzwingen.

Zu ihrem zweiten Punkt möchte ich sagen, dass Sie mir aus der Seele sprechen. Die Idee dahinter Kanada die Koordination und Führung der Truppe zu übertragen, ist, dass wir die bereits geschaffenen Gegebenheiten nutzen um die Ziele der Resolution zu erreichen. Die Schutzzone soll UN-Gebiet werden und so auch offiziell für Flüchtlinge Schutz bieten und das Ganze unter dem Schutz einer internationalen Truppe.

Kanada ist für die Leitung die sinnvolle Wahl. Kanada ist direkter Nachbar, kann die nötige Logistik schnell stemmen, am schnellsten Truppen in das Krisengebiet verlegen, die militärische Infrastruktur für alle Missionsteilnehmer zu Verfügung stellen und Kanada stellt bereits eine Schutzzone zur Verfügung, die wunderbar umgewandelt werden kann. Sollte Ihrer Meinung nach durch den momentanen Text noch nicht klar genug werden, dass die Sicherheitszone umgewandelt werden soll, so wäre ich durchaus bereit dies noch zu ergänzen.

Weiterhin würde ich, sofern Sie es wünschen auch noch einen Passus einfügen, der sicherstellt, dass nur der Sondergesandte die Verhandlungen im Namen der Weltgemeinschaft führt.

Ich hoffe ich konnte Ihre Fragen vollständig und in ihrem Sinne beantworten.





RE: Weltrat [United Nations] - [Members only!] - Ups500 - 31.12.2016 09:21


Seine Exzellenz
Botschafter Davis Reinhold Withe
Botschafter der Vereinigten Staaten im Weltrat



TOP 4 - Situation in Kalaallit Nunaat
Eingebracht durch Gonzales in Quartal 48

Beschlüsse: Noch keine Beschlüsse
Status: Offen





Sehr geehrte Damen und Herren,
Sehr geehrte Kollegin Dr. Rycroft,


wir bitten in der Tat darum, dass solch ein Passus eingefügt wird. Schon allein um sicherzustellen, dass diese Resolution in keiner Weise uminterpretiert werden kann, so wie es zurzeit mit einem anderen rechtlichen Dokument geschieht.
Aus diesem Grund verlangen wir auch einen Passus, der verdeutlicht, dass die kanadische Schutzzone lediglich umgeformt wird.

Wer steht der Friedenstruppe denn vor?
Einen Sondergesandten, der die Verhandlungen leitet und gleichzeitig aber in Besitz eines exekutiven Arms in der Region ist, halte ich für keine gute Idee. Zu groß ist die Gefahr, dass durch das Agieren der Friedenstruppe die Verhandlungen scheitern, weil sich beispielsweiße eine Seite ungerecht behandelt fühlt.
Andererseits könnte die Friedenstruppe, wie bereits erwähnt, die Bemühungen des Sondergesandten mutwillig oder unabsichtlich untergraben, was dem Friedensgedanken ebenfalls im Weg stehen würde.


Auch verstehe ich nicht ganz, warum die Resolutionen diverse Interventionen verurteilt, gleichzeitig aber selber interventionistisch tätig wird. Gerade vor dem Hintergrund, dass die kanadische Schutzzone ja nur umgeformt werden soll.


RE: Weltrat [United Nations] - [Members only!] - Juerss - 03.01.2017 01:02

Ihre Exzellenz
Botschafterin Dr. Samantha Rycroft
Botschafterin der Föderalen Ratsunion Novidia im Weltrat



TOP 4 - Situation in Kalaallit Nunaat
Eingebracht durch Gonzales in Quartal 48

Beschlüsse: Noch keine Beschlüsse
Status: Offen




Meine Damen und Herren!
Werte Kollegen!
Sehr geehrter Kollege Withe,


wie die Vorlage bereits in Punkt 7 festlegt, kommandiert und koordiniert Kanada die Friedenstruppen. Wenn Sie es wünschen, sind wir gerne bereit einen weiteren Punkt einzufügen, der eine enge Beratung zwischen dem Oberkommando der Friedensmission und dem Sondergesandten vorsieht. Zusätzlich könnte hier noch ein Punkt eingefügt werden, der das Oberkommando gegenüber dem Weltrat zur Rechenschaft verpflichtet. Somit kann endgültig sichergestellt werden, dass sich Friedenstruppe und Sondergesandter nicht im Weg stehen, sondern gemeinschaftlich arbeiten.

Zur Verurteilungsthematik bleibt zu sagen, dass die Vorlage die Interventionen kritisiert, die von der Charta aus verboten sind. Die Verurteilungsgrundlage ist die Charta. Es geht hier vor allem um die Verurteilung des Rechtsbruchs. Die Charta lässt Interventionen durch die Vereinten Nationen zu, sofern diese von Weltrat und der Generalversammlung beschlossen wurden. Keine der ausländischen Regierungen hat eine Rechtsgrundlage für ihren Einmarsch. Aus diesem Grund sind Sie zu Verurteilen.

Ich hoffe ich konnte Ihre Fragen vollständig und in ihrem Sinne beantworten.



TOP 0 - Allgemeines



Werte Kollegen,

Ich fordere hiermit den wiedergewählten Generalsekretär auf, dieses Gremium über die aktuellen Entwicklungen im besetzten Chinesien zu unterrichten und einen Plan für das weitere Vorgehen vorzulegen. Da es sich bei Chinesien um einen ehemaligen Verbündeten Brasiliens und somit des amtierenden Generalsekretärs handelt, halte ich es für angebracht und angemessen, dass der Generalsekretär hier zuerst seine Pläne für das weitere Vorgehen kundtut.

Vielen Dank!





RE: Weltrat [United Nations] - [Members only!] - Benedikt Magnus - 05.01.2017 19:17

Der Generalsekretär der UN: Benedikt Magnus



TOP 4 - Situation in Kalaallit Nunaat
Eingebracht durch Gonzales in Quartal 48

Beschlüsse: Noch keine Beschlüsse
Status: Offen




Meine sehr geehrten Damen und Herren,
werte Kollegen,

nach den hiesigen Diskussionen und denen in der Generalversammlung und in Anbetracht der Dringlichkeit der Lage bringe ich hiermit einen Beschluss zu Abstimmung, den ich als Komprimissvorschlag aus den mir vorliegenden Varianten bezeichnen möchte.
Ich bitte damit um Ihre Abstimmung.

Gemäß der Charta dauert diese Abstimmung bis Quartal 68 (06.01.2017) 23:59 Uhr.

Abstimmung BES/WR/03/001

DER WELTRAT (in erster Instanz),
DIE GENERALVERSAMMLUNG (in zweiter Instanz),

[1] verlangt unmissverständlich, dass alle Parteien, die nicht im Rahmen der UN-Friedenstruppen agieren, Gewalt in allen Formen sofort einstellen;

[2] beauftragt den Weltgerichtshof, vertreten durch den Generalanwalt der Weltgemeinschaft, Ermittlungen bezüglich möglicher Menschenrechtsverletzungen anzustellen und wenn nötig Anklage zu erheben;

[3] autorisiert die Entsendung einer Friedenstruppe mit dem Namen VNMISKANU (Vereinte Nationen Mission in Kalaallit Nunaat);

[4] beauftragt die VNMISKANU damit, die Konfliktparteien zu trennen und somit einen Waffenstillstand zu erzwingen;

[5] beauftragt die VNMISKANU weiterhin, eine Schutzzone für Zivilisten einzurichten und die Versorgung dieser Zone sicherzustellen;

[6] beauftragt die VNMISKANU schlussendlich, freie, gleiche und geheime Wahlen über das Fortbestehen der Regierung und die Durchführung eines Verfassungsreferendums abzuhalten sowie deren Ausführung zu überwachen;

[7] beauftragt den Generalsekretär, Truppensteller für VNMISKANU zu finden und ernennt Großschweden zum Kommandeur und Koordinator der Mission;

[8] autorisiert den Einsatz von tödlicher Gewalt durch die VNMISKANU als ultima ratio, um die in 4., 5. und 6. genannten Ziele zu erreichen und Leib und Leben der Missionsangehörigen sowie von Zivilisten zu schützen;

[9] verlangt, dass sobald die in 4., 5. und 6. genannten Ziele erreicht sind, sich die VNMISKANU aus dem Land zurückzieht.

[10] stellt im Einklang mit der Vorsitzenden des Weltrates und dem Artikel IV Abs. 4 Satz 3 die Eilbedürftigkeit der Situation fest und autorisiert entsprechend der Charta der Vereinten Nationen die Mission bis zu einem Beschluss der Generalversammlung.


USA: noch nicht abgestimmt
COIS: Enthaltung
Novidia: noch nicht abgestimmt
Dai-Nippon: noch nicht abgestimmt
Rossija: noch nicht abgestimmt
Generalsekretär : Aye




TOP 5 - Situation in Chinesien
Eingebracht durch Magnus in Quartal 67

Beschlüsse: Noch keine Beschlüsse
Status: Offen




Sehr geehrte Anwesende,
werte Frau Rycroft,

die Situation in Chinesien könnte heikler nicht sein.
Das Kaiserreich Japan nutzte die Gelegenheit aus, dass sich in Chinesien aufgrund seiner Einsätze in den Nachbarländern eine relativ geringe Anzahl Truppen befand.
Am Abend des 29. März 2005 fielen japanische Truppen in Chinesien ein, besetzten zuerst die Ostküste und stießen dann weiter ins Kernland vor. Die dortige Regierung wurde abgesetzt und weite Teile der politischen Führung inhaftiert. Präsident Ai WeiWy war in der Lage zu fliehen.
Die humanitäre Lage in Chinesien ist grauenhaft, die Zahl der Flüchtlinge steigt täglich.

Ich fordere daher hiermit das Kaiserreich Japan auf, die Besatzung Chinesiens auf der Stelle zu beenden und die vorherige, demokratisch legitimierte Regierung die Kontrolle über das Land zurückzugeben!

Andernfalls sehe ich keine andere Wahl, als gegen diese chartawidrige Eroberung mit Hilfe des Weltrates und der UN vorzugehen.
Ich hoffe, dabei angesichts der Lage auf die Unterstützung Europas und der USA bauen zu können. Denn mit einem können Sie absolut sicher sein: Japan wird nicht hinter Chinesien Halt machen und kennt keine Saturiertheit! Es kann daher nur in Ihrem Interesse liegen, dem Imperialismus Japans an dieser Stelle ein Ende zu setzen!

Vielen Dank.


RE: Weltrat [United Nations] - [Members only!] - Juerss - 05.01.2017 22:02

Ihre Exzellenz
Botschafterin Dr. Samantha Rycroft
Botschafterin der Föderalen Ratsunion Novidia im Weltrat



TOP 4 - Situation in Kalaallit Nunaat
Eingebracht durch Gonzales in Quartal 48

Beschlüsse: Noch keine Beschlüsse
Status: Offen




Meine Damen und Herren!
Werte Kollegen!
Eure Exzellenz Herr Generalsekretär,


Ich begrüße grundsätzlich, dass Sie handeln und die Vorlage zur Abstimmung gestellt haben. Ein Handeln unsererseits ist hier dringend notwendig und geboten! Die Menschen in Kalaallit Nunaat leiden jeden Tag mehr!

Dennoch muss ich mein Unmut über Ihre Art und Weise der Gremienführung zum Ausdruck bringen. Wir sind anscheinend in einer Arbeitsweise angekommen, wo eingebrachte Resolutionen einfach so, ohne Absprache mit dem Einbringerstaat im Gutdünken eines einzelnen Mannes geändert werden. Dies entspricht nicht wirklich den diplomatischen Gepflogenheiten. Vor allem nicht, wenn es um so elementare Kürzungen geht, wie die vorliegenden. Dabei ist es egal, ob einzelne Parteien die gekürzten Stellen für Zitat "unnötig" halten.

Herr Generalsekretär,

Ich hätte mich durchaus gefreut, wenn Sie sich, wie die USA es getan hat, hier an der Debatte zum Vorschlag beteiligt hätten, ihre Bedenken, bzw. die Bedenken ihrer Verbündeten Staaten vorgetragen hätten und wir versucht hätten eine Lösung zu finden. Dies ist leider nicht passiert.

Ohne die gestrichenen Stellen, vor allem die Verurteilung der Staaten und die Einsetzung eines zivilen und neutralen Sondergesandten zur Herstellung des Friedens und zur weiteren Betreuung des Landes auch nach dem Abzug der VNMISKANU, kann Novidia der vorliegenden Beschlussvorlage nicht zustimmen. Nach Absprache mit der Regierung in Washington, darf ich ihnen mitteilen, dass auch die Vereinigten Staaten eine ähnliche Position vertreten.

Ich würden ihnen also vorschlagen, dass wir zur Diskussion zurückkehren und uns schnell auf einen gemeinsamen Kompromiss einigen. Wenn Sie dies nicht zulassen, müssen Sie die Stimme Novidias leider mit Nay verzeichnen.




TOP 5 - Situation in Chinesien
Eingebracht durch Magnus in Quartal 67

Beschlüsse: Noch keine Beschlüsse
Status: Offen




Meine Damen und Herren!
Werte Kollegen!
Eure Exzellenz Herr Generalsekretär,


es ist schon fast erstaunlich, aber ausnahmsweise sind wir mal einer Meinung. Auch wir fordern die japanische Regierung dazu auf Chinesien schnellstmöglich zu räumen und die Regierungsgeschäfte an die UN zurückzugeben.

Novidia erkennt jedoch auch, dass dies nicht sofort geschehen kann und das wir eine Plan zur Übergabe der Regierungsgeschäfte benötigen. Wir müssen dafür sorgen, dass es zu keiner Zeit in diesem zentralen Land in Asien zu Anarchie bzw. den fernbleiben staatlicher Kontrolle kommt. Allein aufgrund der zahlreichen Atomwaffen in dem Land.

Bevor ich weitere Vorschläge vorbringen, bitte ich den japanischen Vertreter seine Sicht der Dinge in diesem Fall zu schildern und darzulegen. Nichtsdestoweniger fordere ich die japanische Regierung dazu auf humanitäre Hilfslieferungen für die Bevölkerung zuzulassen. Die Verbesserung der Lage für die Menschen, vor allem im Kernland, muss unser vordergründiges Interesse in dieser Situation sein. Novidia ist bereit mehrere Millionen Pfund in die Verbesserung der Lage zu investieren.



TOP 0 - Allgemeines



Werte Kollegen,

ich möchte Sie auf zwei Dinge aufmerksam machen. Zu aller erst würde ich den Generalsekretär bitten zu überprüfen, in wie fern der Sitz für den sicherheitspolitisch relevantesten "Neutralen" Staat noch von Rossija ausgefüllt werden kann. Fraglich ist hierbei, ob nicht Ontario ab Beginn ihrer zweiten Amtsperiode diesen Sitz ausfüllen müsste, da es unseren Aufzeichnungen zufolge sowohl vor, als auch nach der Wahl, als auch jetzt das größere Militär besitzt. Ich würde Sie im Bestreben der Einhaltung der Charta darum bitten dies zu überprüfen.

Zweitens stelle ich fest, dass wir dringend einen neuen Vorsitz für dieses Gremium benötigen. Der Generalsekretär hat in der Generalversammlung und auf den Weltweiten Krisenherden schon genügend Arbeit und wir müssen wieder ein arbeitsfähiges Gremium werden. Es hat sich gezeigt, das dies ohne einen eigenen Vorsitz fasst unmöglich ist.

Trotz meiner vorausgegangenen persönlichen Differenzen mit dem amtierenden Generalsekretär, würde ich mich wieder für dieses Amt zur Verfügung stellen.


Vielen Dank!





RE: Weltrat [United Nations] - [Members only!] - BuffaloBill - 06.01.2017 08:39

Seine Exzellenz
Botschafter Oscar Wilde
Botschafter der NKU im Weltrat



TOP 4 - Situation in Kalaallit Nunaat
Eingebracht durch Gonzales in Quartal 48

Beschlüsse: Noch keine Beschlüsse
Status: Offen




Geschätzte Damen und Herren

Bitte erlauben sie mir, mich Vorzustellen. Abgesannt durch die NKU löse meinen Vorgänger, Davis Reinhold Withe ab (offRP: Bild folgt), welcher tragischerweise verschieden ist.

Zur Situation in Nunaat: Auch die NKU sieht dringenden Handlungsbedarf. Wie allerdings bereits mein Vorgänger bemerkte, ist es absoluter unsinn eine neue Schutzzone zu etablieren [5] nachdem es bereits eine solche gibt! Wir möchten unser Votum nicht als Misstrauensvotum gegen Grossschweden ausgelegt sehen, aber uns erschliesst sich nicht, warum Kanada die bereits begonnen Mission nicht fortsetzen sollte. Die NKU insistiert in eine Umformulierung von punkt [5]. Es soll keine neue Schutzzone errichtet werden, sondern die bereits bestehende umgewandelt werden. -so wie wir uns bereits weitgehend mit Novidia geeinigt hatten.

Ebenfalls sehen wir die Entsendung eines zivilen sondergesandten als erforderlich an. Man verzeihe mir die Bemerkung, aber wir haben hier erfahrung! Einfach nur reinmarschieren und "Frieden machen" wird nicht funktionieren, ich kann ihn da gerne ein paar Aufzeichnungen unserer Regierung leihen. Der langfristige Frieden muss ebenfalls zwingendes Ziel der ganzen Operation sein.


RE: Weltrat [United Nations] - [Members only!] - Benedikt Magnus - 06.01.2017 16:09

Der Generalsekretär der UN: Benedikt Magnus



TOP 4 - Situation in Kalaallit Nunaat
Eingebracht durch Gonzales in Quartal 48

Beschlüsse: Noch keine Beschlüsse
Status: Offen




Meine sehr geehrten Damen und Herren,
werte Frau Rycroft,


zuerst einmal muss ich darauf hinweisen, dass nicht Sie die einbringende Partei dieser Resolution sind, sondern der werte Herr Gonzales dies tat. Er hat sogar, aufgrund des fehlenden Rederechts in diesem Gremium, weitere Vorschläge in der Generalversammlung vorgebracht, die nicht ignoriert werden durften.
Mein Vorschlag ist auch nicht "einfach so ohne Absprache im Gutdünken eines einzelnen Mannes geändert worden", sondern ich habe lediglich die bisherige Diskussion zusammengefasst und auf den Punkt gebracht.

Nichtsdestotrotz gebe ich Ihnen in der Sache Recht, dass die aktuelle Situation unser dringendes Handeln notwendig macht. Daher rufe ich Sie auf, unser Vorgehen nicht weiter durch solche Kleinigkeiten wie einen "zusätzlichen Sondergesandten" zu blockieren, sondern das Vorhaben, dem Sie in meiner Ausführung nicht widersprechen, zuzustimmen und erst einmal Ruhe und Frieden in Kalaallit Nunaat zu schaffen.

Wenn es dieses Gremium im Anschluss, wenn die Situation gesichert ist, für sinnvoll erachtet, weitergehend zur Unterstützung dieses Beschluss einen zusätzlichen Sondergesandten zu ernennen, so werde ich dem nicht im Wege stehen. Doch vergessen Sie bitte nicht, dass hier tagtäglich Leben auf dem Spiel stehen, die nicht aufgrund einer politischen Taktiererei weggeworfen werden dürfen!

Dieser Vorschlag umfasst alle Punkte, denen im Kern jede Partei zustimmen kann und die dazu in der Lage sind, schnellstmöglich Frieden in Kalaallit Nunaat zu schaffen. Alles Weitere kann später folgen. Bitte unterstützen Sie dieses Vorgehen.

Vielen Dank.




TOP 0 - Allgemeines




Sehr geehrte Anwesende,
werte Frau Rycroft,

aus meiner Überprüfung geht hervor, dass der sicherheitspolitisch relevanteste neutrale Staate weiterhin Rossija ist. Alle anderen Staaten haben weniger sicherheitspolitische Relevanz oder sind nicht als neutral anzusehen.
Das von Ihnen genannte Ontario lässt sich aufgrund seiner Mitgliedschaft in der europäischen Föderation keineswegs als neutral bezeichnen.

Bezüglich des Vorsitzes kann ich Ihnen versichern, dass ich trotz der aktuellen weltpolitischen Lage genügend Arbeitszeit für dieses Gremium aufbringen kann. Dennoch vielen Dank für Ihre Besorgnis!


RE: Weltrat [United Nations] - [Members only!] - Benedikt Magnus - 06.01.2017 20:29

Der Generalsekretär der UN: Benedikt Magnus



TOP 4 - Situation in Kalaallit Nunaat
Eingebracht durch Gonzales in Quartal 48

Beschlüsse: Noch keine Beschlüsse
Status: Offen




Meine sehr geehrten Damen und Herren,
werte Kollegen,


nach einer Unterredung mit den betroffenen Parteien bin ich zu dem Schluss gekommen, eine Anpassung vornehmen zu müssen. Es kann einfach nicht sein, dass die Bevölkerung in Kalaallit Nunaat weiter leidet!
Daher korrigiere ich die laufene Abstimmung wie folgt.
Die Abstimmungszeit wird dabei um einen Tag verlängert (Ende: 07.01.2017, 23:59 Uhr), es sei denn, alle Abstimmungsberechtigten äußern ihre Stimmen noch bis zum ursprünglichen Wahlende (heute 23:59 Uhr); in dem Falle tritt die Resolution nach ursprünglicher Verinbarung in Kraft.

Vielen Dank.

Abstimmung BES/WR/03/001

DER WELTRAT (in erster Instanz),
DIE GENERALVERSAMMLUNG (in zweiter Instanz),

[1] verlangt unmissverständlich, dass alle Parteien, die nicht im Rahmen der UN-Friedenstruppen agieren, Gewalt in allen Formen sofort einstellen;

[2] beauftragt den Weltgerichtshof, vertreten durch den Generalanwalt der Weltgemeinschaft, Ermittlungen bezüglich möglicher Menschenrechtsverletzungen anzustellen und wenn nötig Anklage zu erheben;

[3] autorisiert die Entsendung einer Friedenstruppe mit dem Namen VNMISKANU (Vereinte Nationen Mission in Kalaallit Nunaat);

[4] beauftragt die VNMISKANU damit, die Konfliktparteien zu trennen und somit einen Waffenstillstand zu erzwingen;

[5] beauftragt die VNMISKANU weiterhin, eine Schutzzone für Zivilisten einzurichten und die Versorgung dieser Zone sicherzustellen;

[6] ernennt Erzbischof Mpilo zum Sondergesandten für Kalaallit Nunaat und beauftragt ihn, mithilfe der VNMISKANU freie, gleiche und geheime Wahlen über das Fortbestehen der Regierung und die Durchführung eines Verfassungsreferendums abzuhalten sowie deren Ausführung zu überwachen;

[7] beauftragt, den Generalsekretär die Ernennung eines Sondergesandten bei Ablehnung des Amtes durch Erzbischof Mpilo sicherzustellen;

[8] beauftragt den Generalsekretär, Truppensteller für VNMISKANU zu finden und ernennt Großschweden zum Kommandeur und Koordinator der Mission;

[9] autorisiert den Einsatz von tödlicher Gewalt durch die VNMISKANU als ultima ratio, um die in 4., 5. und 6. genannten Ziele zu erreichen und Leib und Leben der Missionsangehörigen sowie von Zivilisten zu schützen;

[10] verlangt, dass sobald die in 4., 5. und 6. genannten Ziele erreicht sind, sich die VNMISKANU aus dem Land zurückzieht.

[11] stellt im Einklang mit der Vorsitzenden des Weltrates und dem Artikel IV Abs. 4 Satz 3 die Eilbedürftigkeit der Situation fest und autorisiert entsprechend der Charta der Vereinten Nationen die Mission bis zu einem Beschluss der Generalversammlung.


USA: noch nicht abgestimmt
COIS: Enthaltung
Novidia: noch nicht abgestimmt
Dai-Nippon: noch nicht abgestimmt
Rossija: noch nicht abgestimmt
Generalsekretär : Aye


RE: Weltrat [United Nations] - [Members only!] - Juerss - 06.01.2017 20:44

Ihre Exzellenz
Botschafterin Dr. Samantha Rycroft
Botschafterin der Föderalen Ratsunion Novidia im Weltrat



TOP 4 - Situation in Kalaallit Nunaat
Eingebracht durch Gonzales in Quartal 48

Beschlüsse: Noch keine Beschlüsse
Status: Offen




Meine Damen und Herren!
Werte Kollegen!
Eure Exzellenz Herr Generalsekretär,


ich bedanke mich für das konstruktive Gespräch unter Leitung des Generalsekretärs a.D. Leon Gonzales. Sie haben mal wieder gezeigt, dass Sie in der Lage sind trotz ihrer Position und Verpflichtungen neutral zu vermitteln.

Novidia stimmt dem Beschluss BES/WR/03/001 zu und stimmt dementsprechend mit Aye.

Zu den weiteren offenen Punkten werde ich mich später äußern.


Abstimmung zu BES/WR/03/001

USA: noch nicht abgestimmt
COIS: Enthaltung
Novidia: Aye
Dai-Nippon: noch nicht abgestimmt
Rossija: noch nicht abgestimmt
Generalsekretär : Aye


Vielen Dank!





RE: Weltrat [United Nations] - [Members only!] - BuffaloBill - 07.01.2017 15:46

Seine Exzellenz
Botschafter Oscar Wilde
Botschafter der NKU im Weltrat



TOP 4 - Situation in Kalaallit Nunaat
Eingebracht durch Gonzales in Quartal 48

Beschlüsse: Noch keine Beschlüsse
Status: Offen




Obwohl unsere Wortmeldung ignoriert wurde (viel besser können wir es nicht ausdrücken), werden wir - jedoch nur aufgrund der gegebenen Dringlichkeit - diesem Vorschlag mit Aye zustimmen.

Die NKU wird diese Art von Behandlung durch einen "Generalsekretär" jedoch weder Vergessen, noch dulden.

Abstimmung zu BES/WR/03/001

USA: Aye
COIS: Enthaltung
Novidia: Aye
Dai-Nippon: noch nicht abgestimmt
Rossija: noch nicht abgestimmt
Generalsekretär : Aye


RE: Weltrat [United Nations] - [Members only!] - Benedikt Magnus - 07.01.2017 15:54

Der Generalsekretär der UN: Benedikt Magnus



TOP 4 - Situation in Kalaallit Nunaat
Eingebracht durch Gonzales in Quartal 48

Beschlüsse: Noch keine Beschlüsse
Status: Offen




Werter Herr Wilde,

ich nahm an, Ihr Beitrag sei ein Witz gewesen, deshalb habe ich darauf nicht geantwortet.

Dass die kanadische Besatzungszone aufgrund der eigenen offensiven und aggressiven Handlungen keine Friedenszone der UN sein kann, liegt doch wohl auf der Hand.
Mein verehrter Kollege Gonzales hat jüngst dazu ein paar Töne in der Generalversammlung verlauten lassen, vielleicht sollten Sie sich die Archivaufnahmen einmal zur Gemüte führen?

Vielen Dank.


Top4: Situation in Chinesien IST sicher - MrProper - 07.01.2017 23:15



Meine Herren. Bevor ich zu den Tagesordnungspunkten übergehe, möchte ich feststellen:
Heuchler. Allesamt!


Seine Exzellenz
Botschafter Kagawa Kenshin
Botschafter aus 大日本帝国 im Weltrat



TOP 5 - Situation in Chinesien
Eingebracht durch Magnus in Quartal 67

Beschlüsse: Noch keine Beschlüsse
Status: Offen



Was taten die Vereinten Nationen, als in Island Krieg ausbrach? - Nichts.
Was taten die Vereinten Nationen, als es zum Bürgerkrieg in Grönland kam? - Nichts.
Was taten die Vereinten Nationen, als Chinesien über illegale Waffenlieferungen durch Blackwater berichtete? - Nichts.
Was taten die Vereinten Nationen, als Chinesien ohne Mandat Großkaschmir und Pakistan besetzen wollte? - Nichts.

In den letzten Jahren glänzte diese Gemeinschaft vorallem durch den Unwillen zu gemeinsamer Kooperation. Fakt ist, dass viele wichtige Probleme durch die Internationale Gemeinschaft nicht angegangen wurden. Die Vereinten Nationen ist gelähmt angesichts internationaler Krisen. Fakt ist auch, dass Mitgliedsstaaten der PiU, der USA und der EuFed - den 3 größten Staatenverbünden weltweit - in Pakistan und Großkaschmir im Krieg miteinander standen. Fakt ist, dass Japan schnell handelte und die Ausweitung des Chinesien-Konflikt, welcher zu einem Dritten Weltkrieg hätten führen können, im letzten Moment verhinderte.

Wurde diese große Leistung, die im übrigen viele Leben rettete, von diesem Gremium honoriert? Wurde uns, angesichts des Opfers japanischer Soldaten, gedankt? Nein! Statt dessen haben sich mehrere Mitglieder dieses Gremiums diskrimierend, zum Teil tiefst beleidigend geäußert. So bezeichnete Herr Gonzales die Japanische Nation als "Horror", der nun Tür und Tor geöffnet worden sei. William Wallenstein röhrte "Japan diskriminiere Menschen" und sprach unverhohlen von einem erforderlichen "Königsmord", der seiner Meinung nach zur Sicherung von Demokratie nötig ist. Hätte er sich mit der Geschichte Japan auseinandergesetzt, würde er wissen, dass der Kaiser für das japanische Volk eine heilige Figur ist, dessen Ermordung dem unvorstellbarsten Verbrechen gleichkommt. Botschafter Davis R. Withe sprach, wie konnte es anders sein, sofort von einer erforderlich militärischen Intervention. War es die USA, oder war es Japan, welches zuvor eine Ausweitung des Chinesischen Konflikts provoziert hat? Wenn dies auch ihre Vorstellung von Koexistenz und internationaler Zusammenarbeit ist, möchte ich sagen: Meine Damen und Herren, Sie haben sich verrannt!

Dies bringt mich auch gleich zu dem nächsten Punkt. Wie sie wissen hat der letzte Außenminister Chinesiens, Yua Wang, zuvor von Waffenlieferungen durch Blackwater berichtete, welche über verschlungene Pfade ihren Weg bis nach Pakistan und Großkaschmir finden, wo sie letztlich auch in die Hände von Terroristen gelangen. Die Kaiserlich Japanische Armee, welche die Grenzsicherung in Chinesien provisorisch übernommen hat, kann dies nun nach eigenen Beobachtungen bestätigen. Inbesondere an der Grenze zu Großkaschmir konnten immer wieder Terroristen aufgegriffen werden, die vorwiegend Waffen und Ausrüstung aus Europa und Nordamerika, seltener aus Rossia, verwenden. Diese Austattung, wenn auch offensichtlich oft aus zweiter und dritter Hand, kommt nicht aus Chinesien!



Militär-Equipment der Terroristen



Militär-Equipment der Chinesischen Streitkräfte




Ich komme von daher nicht umher festzustellen, dass die PiU, EuFed und der NKU, ehemals USA, nicht nur Krieg in Großkaschmir und Pakistan führten, sondern auch die direkt beteiligten Parteien, absichtlich oder unabsichtlich, mit dem nötigen Werkzeugen belieferten. Der Forderung von Frau Rycroft die Regierungsgeschäfte an die UN zurückzugeben muss ich an dieser Stelle eine klar Absage erteilen. Die Regierung Chinesiens war niemals in den Händen in der UN, so dass hierfür auch keinerlei Grundlage besteht. Angesichts der Verwicklungen der Mitglieder dieses Rats sehe ich auch keine Möglichkeit die provisorische Kontrolle Chinesiens in die Obliegenheit einer anderen Schutzmacht zu stellen.

Selbstverständlich wird meine Regierung an einem Friedensplan für die Region arbeiten, und diesen zeitnah vorstellen. Bis dahin übernimmt das Kaiserreich Japan die heilige Mission China zu bewahren. Selbstverständlich steht es allen Drittstaaten frei die Bürger Chinesiens mit Hilfslieferungen zu unterstützen.




TOP 4 - Situation in Kalaallit Nunaat
Eingebracht durch Gonzales in Quartal 48

Beschlüsse: Noch keine Beschlüsse
Status: Offen


Angesichts der vielen Leben, die der Schnee Kalaallit Nunaat dank ihrer Machtspielchen mittlerweile aufgesogen hat, enthalte ich mich weiterer Kommentare in dieser Angelegenheit. Das Kaiserreich stimmt der Resolution zu, auf das die Waffen endlich Ruhen mögen.


USA: Aye
COIS: Enthaltung
Novidia: Aye
Dai-Nippon: Aye
Rossija: noch nicht abgestimmt
Generalsekretär : Aye


RE: Weltrat [United Nations] - [Members only!] - ForceField - 08.01.2017 05:05

Seine Exzellenz
Botschafter Pontus Wernbloom
Oberkommandeur UNMISKANU




Sehr geehrte Damen und Herren,

Es ist mir eine Ehre wieder in diesem hohem Gremium reden zu dürfen. Aber ich weiß auch welche Verantwortung ich mit dieser neuen Mission erhalten habe. Deswegen möchte ich nicht lange um das Thema herum reden, es geht immerhin um Menschenleben.



TOP 4 - Situation in Kalaallit Nunaat
Eingebracht durch Gonzales in Quartal 48

Beschlüsse: Friedensmission
Status: Offen




Nun also zu Thematik. Großschweden wird für die Mission ca. 6.000 Mann zur Verfügung stellen, aber wir appellieren und erwarten von anderen Staaten weitere Truppen zur Unterstützung und Sicherung der Mission zu entsenden. Wir Großschweden alleiniger Truppensteller bleiben werden wir die notwendigen Konsequenzen daraus ziehen.
Die ersten Großschwedischen Truppenverbände werden in den nächsten Momenten in Stockholm starten und bald darauf in der Kanadischen Schutzzone landen. Nach langen Besprechungen mit unseren Verbündeten und dem militärischen Koordinator dieser Operation General Jacob Rinne, sind wir zu dem Schluss gekommen die Kanadische Sicherheitszone zur UN-Sicherheitszone zu erklären. In der Resolution gibt es keine Angaben wie diese Sicherheitszone zu errichten sein soll und der Oberbefehl hat entschieden, dass dies die strategisch klügste, sowie Ressourcen schonenste, als auch sicherste Lösung zu erachten ist. Wir werden die Kanadischen Truppen jedoch auffordern ihre Waffengewalt zurück zu halten und Offensiven zu stoppen, was auch insgesamt schon aus der Resolution heraus geht.
Aus dieser Schutzzone werden bald die weiteren Vorgehen der Großschwedischen UN-Truppen beginnen und koordiniert. Aber auch Flüchtlinge und Zivilisten werden in ihr Schutz finden können.
Desweiteren werde ich in Kürze die Verhandlungen zu allen Konfliktparteien aufnehmen um schnellstmöglich zu einem Waffenstillstand zu kommen auf dem sich dann weitere Ergebnisse aufbauen lassen können.


RE: Weltrat [United Nations] - [Members only!] - Benedikt Magnus - 08.01.2017 16:16

Der Generalsekretär der UN: Benedikt Magnus



TOP 4 - Situation in Kalaallit Nunaat
Eingebracht durch Gonzales in Quartal 48

Beschlüsse: Friedensmission
Status: Offen




Meine sehr geehrtern Damen und Herren,
werter Herr Wernbloom,


es freut mich sehr, dass Sie umgehend und problemlos mit der Durchführung des UN-Mandates beginnen konnten.

In Bezug auf die Truppenstellung habe ich Verhandlungen mit den dort bereits aktiven Staaten aufgenommen und die Zusicherung seitens Kanadas, Sirnuwas und Fereldens erhalten. Kanada unterstellt Ihnen 10.000 Soldaten, Sirnuwa 80.000 und ist bereit, Ihnen auf Anfrage mehr zur Verfügung zu stellen. Von Ferelden erwarte ich möglichst bald eine Aussage hinsichtlich der genauen Truppenzahlen.

Was die Nutzung der kanadischen Sicherheitszone angeht, so müssen Sie mich missverstanden haben. Ich hatte ausgeschlossen, Kanada, das selbst einen Beteiligten darstellte, als Kommandeur zu berufen und seine Sicherheitszone einfach in eine UN-Friedenszone umzubenennen. Dass es Ihnen diese Zone übergibt und Sie sie unter UN-Mandat übernehmen halte ich hingegen für angebracht und zielführend.

Ich bin zuversichtlich, dass Sie die Lage erfolgreich in den Griff bekommen werden und erwarte nach Abschluss der Gebietssicherung von Ihnen den nächsten Bericht.

Vielen Dank.


RE: Weltrat [United Nations] - [Members only!] - ForceField - 08.01.2017 21:18

Seine Exzellenz
Botschafter Pontus Wernbloom
Oberkommandeur UNMISKANU






TOP 4 - Situation in Kalaallit Nunaat
Eingebracht durch Gonzales in Quartal 48

Beschlüsse: Friedensmission
Status: Offen




Sehr geehrte Damen und Herren,

Nachdem ich mir einen genauen Überblick über die aktuelle Lage des Konflikts, welcher sehr verzweigt ist, verschafft habe, habe ich begonnen mit meinem militärischen und diplomatischen Stab eine Lösung zu finden.
Als diplomatische Maßnahme habe ich Kontakt zu allen Konfliktparteien aufgenommen und Sie zu einem Kriegs-Gipfel in Helsinki eingeladen. Bei diesem soll ein Waffenstillstandsvertrag erarbeitet werden, auf dem weitere Friedensverhandlungen aufgebaut werden können.
Desweiteren soll eine UN-Bufferzone zwischen den momentanen Frontverläufen errichtet werden um die Konfliktparteien zu trennen. Ich hoffe hier auf die Unterstützung der Konfliktparteien, sodass die UN-Truppen diese schnell und problemlos errichten können.
Diese Maßnahmen sind die ersten um eine friedliche Zukunft für Kaliaat Nunaat zu finden.

Vielen Dank.




RE: Weltrat [United Nations] - [Members only!] - BuffaloBill - 09.01.2017 09:08

Seine Exzellenz
Botschafter Oscar Wilde
Botschafter der NKU im Weltrat


Die ehemalige US regierung hatte zu keinem Zeitpunkt irgendwelche Militärische Operationen in Groskaschmir oder Pakistan laufen. Das ist Unsinn. Reden wir doch lieber ein bisschen über ihre Militärische Operationen in Lao Vietkam und Western Australia.

Es ist ihnen bestimmte nur entfallen, diese bei der "Unfähigkeitsliste" der UN aufzuzählen. Mach nichts, ich helfe ihnen:

Was Tat die UN als japan wiederrechtlich in Lao Vietkam und Western Australia einmarschierte: NICHTS

Ihrer Grundkritik muss ich mich allerdings anschliessen. Warum ist der Internationale Gerichtshof noch immer nicht am laufen? Das währe doch eigentlich die Institution, welche sich um solche anliegen kümmen müsste. TOP5 ist doch eigentlich gar kein Wetrats-thema. Die NKU verlangt, dass es von der Themenliste gestrichen wird, und stadtdessen dem endlich zu bildenden Gericht übertragen wird. Sollen die ein angemessenes Urteil finden.


RE: Weltrat [United Nations] - [Members only!] - HUNDmiau - 13.01.2017 23:13


Seine Exzellenz
Iwan Iwanowitsch Broschinskowitschski
Botschafter der autonomen Teilrepublik der RF, Rossijia im Weltrat

TOP 4 - Situation in Kalaallit Nunaat
Eingebracht durch Gonzales in Quartal 48

Beschlüsse: Friedensmission
Status: Offen




Meine Damen und Herren,
nun trotz meinem letzten Versprechen, hier mitzureden, sind wir in die Nichtigkeit verfallen. Doch damit ist sofort Schluss, und dies mal im ganzen Ernst.

Die Situation in Kaalalit Nunaat ist eindeutig: Auf der einen Seite kämpfen die Liberalen Rebellen für eine freie Gesellschaft, auf der anderen Seite kämpfen Kommunisten, die entweder die alte oder eine neue Diktatur erbauen wollen.
Dieser Frieden wird eine Demokratie erzwingen, und wird demnach von Rossija unterstützt.

USA: Aye
COIS: Enthaltung
Novidia: Aye
Dai-Nippon: Aye
Rossija: Aye
Generalsekretär : Aye


RE: Weltrat [United Nations] - [Members only!] - Benedikt Magnus - 14.01.2017 16:35

Der Generalsekretär der UN: Benedikt Magnus





TOP 4 - Situation in Kalaallit Nunaat
Eingebracht durch Gonzales in Quartal 48

Beschlüsse: Friedensmission
Status: Offen




Meine sehr geehrtern Damen und Herren,

leider muss ich Ihnen mitteilen, dass der als Sondergesandte vorgesehene Herr Mpilu den Posten abgelehnt hat. Wie in der Resolution vorgesehen werde ich mich um einen neuen Kanidaten bemühen.
Wenn Sie Vorschläge unterbreiten möchten, so lassen Sie es mich bitte wissen.




TOP 0 - Allgemeines




Werter Herr Wilde,

ich muss Sie darauf hinweisen, dass Sie selbst etwas abschweifen und die ein oder andere Diskussion durchaus besser in der Generalversammlung aufgehoben wäre.

Und was den Weltgerichtshof betrifft: Die Verzögerung ist ganz allein Ihnen zu verdanken. Bereits mein Vorgänger, der Herr Gonzales, hatte Sie darum geben, sich mit Rossija über den Posten des Beisitzers aufgrund der Stimmengleichheit zu einigen. Ohne eine Rückmeldung Ihrerseits waren sowohl meinem Vorgänger als auch mir seitdem die Hände gebunden. Ich bitte Sie also darum, wenn Sie nicht weiter die Einrichtung der Judikative hinauszögern wollen, umgehend eine Einigung mit Rossija zu erzielen und mich darüber in Kenntnis zu setzen!

Vielen Dank.


RE: Weltrat [United Nations] - [Members only!] - Benedikt Magnus - 18.01.2017 19:14

Der Generalsekretär der UN: Benedikt Magnus





TOP 6 - Besatzung Islands durch Atlas
Eingebracht durch Magnus in Quartal 80

Beschlüsse: Noch keine Beschlüsse
Status: Offen




Meine sehr geehrtern Kollegen,

es geht Ungeheuerliches vor sich! Eine private Firma aus Ferelden hat soeben gewaltsam die Macht in Island übernommen.
Dem muss Einhalt geboten werden!

Ich schlage daher vor, im Rahmen einer UN-Resolution Truppen nach Island zu senden, die Besatzer festzunehmen, alle vorhandene militärische Ausrüstung zu konfiszieren, die Beteiligten vor das Weltgerichtshof zu bringen und die Kontrolle der legitimen Regierung zurückzugeben oder hilfsweise Neuwahlen zu überwachen.

Vielen Dank.


RE: Weltrat [United Nations] - [Members only!] - BuffaloBill - 19.01.2017 07:32

Seine Exzellenz
Botschafter Oscar Wilde
Botschafter der NKU im Weltrat



TOP 7 - Befreiung des Diplomatischen Vertreters Islands
Eingebracht durch Oscar Wilde in Quartal 81




Werte Herren
Die NKU bietet um sofortige Genehmigung die Bortschaft Brasiliens stürmen zu dürfen, um den Wiederrechtlich Gefangen Genommennen Vertreter Islands befreien zu drüfen. Bitte erstellen sie uns hierzu eine UN resolution.

Bis dahin werde ich - und sämtliche andere Abgesanten der NKU nur noch in Anwesenheit von Militärischen Begleitpersonal vor der UNO und dem Weltrat sprechen, bis sichergestellt ist, dass die UN die diplomatische Immunität wieder schützten kann und will.


RE: Weltrat [United Nations] - [Members only!] - HUNDmiau - 19.01.2017 10:25


Seine Exzellenz
Iwan Iwanowitsch Broschinskowitschski
Botschafter der autonomen Teilrepublik der RF, Rossijia im Weltrat


Was reden sie da? Wieso sollten sie denn bitte die Brasilianische Botschaft stürmen dürfen, nur weil der ehemalige Generalsekretär legitimer Weise diesen Nero festnehmen ließ? Nur weil sie ein Problem damit haben? Dann sollte man die UN vielleicht in ein Land bringen, welches sich an die Charter und an Neutralität hält? Vielleicht Rossija, wo man sich an der Charter hält und illegale Machtübernahmen nicht duldet! Warum sollte eine Privatperson, welche Verbrechen an der Menschheit verübt ungestraft gehen können?


RE: Weltrat [United Nations] - [Members only!] - BuffaloBill - 19.01.2017 11:45

Seine Exzellenz
Botschafter Oscar Wilde
Botschafter der NKU im Weltrat



TOP 7 - Befreiung des Diplomatischen Vertreters Islands
Eingebracht durch Oscar Wilde in Quartal 81




WIR halten uns an die Charta. Sie brauchen uns nur einen Richterspruch des Weltgerichtes zu Präsentieren und schon liefern wir ihnen den Kopf dieses Types auf dem Serviertablet. Da aber noch kein rechtsgültiges Urteil gesprochen wurden GILT DIE UNSCHULDSVERMUTUNG! Damit ist die Entführung illegitim. Die rechtsverdrehung mancher ist wirklich erschenkend hier.


RE: Weltrat [United Nations] - [Members only!] - Torgai - 19.01.2017 14:30



Der Generalsekrektär der UN: Leon Gonzales


Sehr geehrte Damen und Herren,

ich stelle das folgende fest:

Es gibt keinen gewählten Vorsitz dieses Gremiums. Daher nehme ich diesen komissarisch in meiner Funktion als Generalsekretär wahr.




TOP 8 - Wahl eines/r Vorsitzenden
Eingebracht durch Generalsekretär der UN: Leon Gonzales in Quartal 81

Beschlüsse: Noch keine gefasst
Status: Offen




Da die Charta vorsieht, dass für dieses Gremium jedoch ein Vorsitz gewählt wird, bitte ich die Anwesenden um Vorschläger und/oder Kandidaturen.




TOP 6 - Besatzung Islands durch Atlas
Eingebracht durch Magnus in Quartal 80

Beschlüsse: Noch keine Beschlüsse
Status: Offen




Sehr geehrte Damen und Herren,

ich sehe dies ähnlich wie mein Vorgänger. Hier muss gehandelt werden. Ein Putsch von hochgerüsteten Privatunternehmen gegen eine demokratische gewählte Regierung ist für diese Institution nicht hinnehmbar. Die demokratische und friedliche Ordnung muss in Island wiederhergestellt werden.

Ich fordere ein UN-Mandat für Island und werde hierzu auch in Kürze einen Beschlussentwurf vorlegen.



TOP 7 - Befreiung des Diplomatischen Vertreters Islands
Eingebracht durch Oscar Wilde in Quartal 81




Sehr geehrter Herr Wilde,

wie ich in der Generalversammlung darlegte kann Valerius Nero kein Vertreter Islands sein, da er sich als Vertreter der Atlas Coporation vorstellte.

Dies zum einen. Zum anderen ist die Causa Valerius Nero, meiner Auffassung nach an einen funktionsfähigen Gerichtshof zu übergeben, der hoffentlich in Kürze bestand haben wird.

Ich werde ihnen ganz sicher kein Mandat dafür ausstellen die Botschaft irgendeines Staates zu stürmen.

Damit würden sie einen inneramerikanischen Krieg auslösen.


RE: Weltrat [United Nations] - [Members only!] - Juerss - 21.01.2017 03:25

Ihre Exzellenz
Botschafterin Dr. Samantha Rycroft
Botschafterin der Föderalen Ratsunion Novidia im Weltrat


Meine Damen und Herren!
Werte Kollegen!
Eure Exzellenz Generalsekretär Leon Gonzales!


Ich gratuliere Ihnen zur erneuten Wiederwahl zum Generalsekretär der Vereinten Nationen! Wir haben bereits in Ihrer ersten Amtszeit und während der Amtszeit von Benedikt Magnus hervorragend zusammengearbeitet. Wir haben viel Arbeit vor uns und ich bin mir sicher, dass wir Lösungen finden werden, die eine breite Mehrheit vertreten kann.



TOP 8 - Wahl eines/r Vorsitzenden
Eingebracht durch Generalsekretär der UN: Leon Gonzales in Quartal 81

Beschlüsse: Noch keine gefasst
Status: Offen




Meine Damen und Herren!
Werte Kollegen!


Ich stelle mich hiermit erneut für das Amt der Vorsitzenden dieses Gremiums zur Verfügung. Ich habe, wie Sie alle wissen bereits Erfahrung mit der Leitung dieses Gremiums. In den letzten acht Jahren wurde dieses Gremium nur sporadisch vom Generalsekretär a.D. geleitet und auch nur dann, wenn es ihm politisch passte. Dies soll nun ein Ende haben. Wir brauchen wieder einen Vorsitz, der dieses wichtige Gremium abseits von politischen Überzeugungen Neutral führt.

Dies gibt nicht nur den Mitgliedern dieses Gremiums die nötigen Freiheiten in der Ausführung ihres Amtes, nein, Sie gibt auch dem Generalsekretär besser die Möglichkeit seine für den Frieden wichtigen Überzeugungen hier vorzubringen, ohne durch die nötige Neutralität der Vorsitzführung beeinträchtigt zu sein.

Werte Kollegen! Sie kennen meine Amtsführung, Sie wissen, dass ich dieses Gremium mit der nötigen Neutralität führen kann und das ich die Verfahrensetikette und die Rechte jedes einzelnen Mitglied immer mit bestem Wissen und Gewissen wahre. Ich bitte Sie also mir erneut Ihre Stimme zu geben.

Vielen Dank!



TOP 6 - Besatzung Islands durch Atlas
Eingebracht durch Magnus in Quartal 80

Beschlüsse: Noch keine Beschlüsse
Status: Offen




Meine Damen und Herren!
Werte Kollegen!


Auch Novidia ist über die Besetzung Islands durch Atlas schockiert. Island ist, wie es scheint ein Hort für Putsche durch Unternehmen. Zuerst durch Blackwater und nun durch Atlas, Blackwater in neuem Gewandt. Wir halten die Machtübernahme eines privaten, gewinnorientierten Konzerns in einem Staat für in höchstem Maße problematisch. Der Rechtsstaat, die Demokratie und die Rechte der Menschen Vorort werden mit Füßen getreten!

Dennoch dürfen wir nicht voreilig und ohne genaue Informationen in die Inneren Angelegenheiten eines Staates eingreifen. Auch wenn wir schockiert und besorgt sind von den Ereignissen auf der Insel, so dürfen wir doch nicht vorschnell handeln. Die Beeinflussung der Souveränität und Integrität eines Staates durch eine militärische Mission in diesem Maße darf nur dann durchgeführt werden, wenn der Beschluss auf stichhaltigen Informationen beruht, die beweisen, dass die Menschen unter groben Verletzungen der eigenen Bürger-, Persönlichenkeits- und Menschenrechte leiden. Wir als Vereinte Nationen haben eine Verantwortung zum Schutz der Menschen und das ist unbestreitbar, aber unbestreitbar ist auch, dass die Organisation und die Verwaltung eines Staates immer eine schützenswerte Innere Angelegenheit eines Staates ist. Ein leichtfertiger Eingriff in die Inneren Angelegenheiten eines Staates kann Tür und Tor für eine Politik öffnen, die darauf gerichtet ist Staatsregierungen abzusetzen, die nicht im Interesse der Mehrheit aufgebaut oder besetzt sind. Dies kann nicht im Interesse irgendeines Mitglieds der Vereinten Nationen, grade nicht der Mitglieder mit "besonderen" Regierungsformen, wie dem Anarchistenschen Zusammenschluss, um hier ein Beispiel zu nennen, sein.

Dies bedeutet, dass wir, die Andersartigkeit bei der Definition der Art der Regierung in anderen Staaten als unserem eigenen akzeptieren müssen. Auch dann, wenn es uns als Unrecht erscheint. Wir müssen als Vereinte Nationen und besonders als Weltrat zwischen dem Eingriff in die Inneren Angelegenheiten eines Staates und dem Schutz der Menschen abwägen. Wir müssen, so makaber dies klingt, beide Seite schützen und feststellen, wann eine Verletzung von Rechten ausreichend ist, um eine Regierung eines anderen Staates abzusetzen.

Werte Kollegen!
Diese Abwägung können wir nicht ohne stichhaltige Beweise tun. Ich würde also vor dem Beschluss eines militärischen Einsatzes zweierlei Dinge vorschlagen. Erstens sollten wir die Exilregierung Islands, sowie die momentane Regierung Islands hier anhören und Ihre jeweilige Sicht auf die Dinge darstellen lassen. Zweitens sollten wir eine Beobachtungsmission für Island beschließen und einen Sonderermittler für die Situation vor Ort einsetzen. So können wir uns genaue Einblicke in die Situation verschaffen.

Vielen Dank!



TOP 7 - Befreiung des Diplomatischen Vertreters Islands
Eingebracht durch Oscar Wilde in Quartal 81

Beschlüsse: Noch keine Beschlüsse
Status: Offen




Meine Damen und Herren!
Werte Kollegen!


Wie ich bereits ausführte, müssen wir auch Staaten akzeptieren, die in Ihrer Andersartigkeit nicht unseren Vorstellungen entsprechen. Island ist als Staat Mitglied der Vereinten Nationen. Wie sich der Staat nennt oder wer ihn vertritt ist nicht Sache der Vereinten Nationen. Es ist und bleibt Sache des Staates.

In diesem Zusammenhang sehe ich die "Verhaftung" von Herrn Botschafter Valerius Nero durch die brasilianischen Behörden in Zusammenarbeit mit dem Generalsekretär a.D. Benedikt Magnus als äußerst problematisch und kritisch an.

Es existiert keine Grundlage, auf der ein Generalsekretär einen akkreditierten Diplomaten oder auch sonst irgendjemanden verhaften bzw. festnehmen lassen darf. Es gibt sogar eine konkrete Charta-Vorschrift gegen die strafrechtliche Verfolgung von Diplomaten im Dienst! Es ist hier und ich wiederhole mich, unbeachtlich ob wir die Form und Art der Regierung gutheißen oder nicht. Es geht hier um die Unverletzlichkeit von Diplomaten und ihrem Gepäck! Dies sind Grundsätze jeder internationalen diplomatischen Beziehung! Wenn wir diese absoluten Grundsätze in Frage stellen, frage ich mich, wie wir den Staaten dieser Erde abverlangen können die anderen Grundsätze dieser Vereinten Nationen einzuhalten, wenn schon die Vereinten Nationen an sich sich nicht an Ihre Grundsätze halten.

Ich möchte jedoch dem Generalsekretär zustimmen, dass ich es aus den oben genannten Gründen für problematisch halte eine Botschaft eines anderen Staates zu stürmen. Auf die möglichen diplomatischen Geheimdokumente, Visa-Druckplatten etc, die in der Botschaft lagern werden, muss ich hier denke ich nicht weiter eingehen.

Ich halte es in dem vorliegenden Fall für sinnvoll, dass wir als Weltrat die Regierung Brasiliens dazu auffordern Herrn Botschafter Valerius Nero freizulassen oder sollte es tatsächlich stichhaltige Beweise für eine schwerwiegende Straftat des Völkerrechts geben, ihm dem Weltrat zu übergeben, wo wir ihn dann mit einem Beschluss dieses Gremiums bis zum Beginn der Verhandlung unter Hausarrest stellen können. Dies halte ich in dem Fall für eine wesentlich bessere Lösung, als ihn in der Obhut eines in dieser Thematik nicht Neutralen Staates zu überlassen.

Vielen Dank!






RE: Weltrat [United Nations] - [Members only!] - HUNDmiau - 21.01.2017 17:17


Seine Exzellenz
Iwan Iwanowitsch Broschinskowitschski
Botschafter der autonomen Teilrepublik der RF, Rossijia im Weltrat


Werte Damen und Herren
Werter Generalsekretär Leon Gonzales!


Auch ich wünsche dem neuen, alten Generalsekretär zu beglückwünschen,
auf gute Zusammenarbeit und eine ertragreiche Zukunft. Nun jedoch zu mehr formellen Angelegenheiten:


TOP 8 - Wahl eines/r Vorsitzenden
Eingebracht durch Generalsekretär der UN: Leon Gonzales in Quartal 81

Beschlüsse: Noch keine gefasst
Status: Offen




Auch ich würde gerne für das Amt des Vorsitzenden amtieren.
Ich bin durch unseren Sitz in dieser ehrenwerten Institution schon an Neutralität gebunden, und würde dies natürlich auch als Vorsitzender wiederspiegeln.

Ich besitze zwar nicht die Erfahrung der werten Frau Rycroft, jedoch gibt mir dies die Fähigkeit, auf dieses Konstrukt aus neuen Blickwinkeln zu sehen, und keine allzu versteifte Sicht auf diesen unseren Weltrat, wie ihn, verzeihen sie mir diese Vermutung, werte Frau Rycroft sicher besitzt, zu haben.

Für frischen Wind und für eine absolute Neutralität des Vorsitzenden, wählen sie mich.


TOP 6 - Besatzung Islands durch Atlas
Eingebracht durch Magnus in Quartal 80

Beschlüsse: Noch keine Beschlüsse
Status: Offen




Zu diesem Thema stimme ich meiner Vorrednerin zu. Ich möchte trotzdem auf Eile für diese Resolution pochen, um eine Unnötige Verlängerung wie bei Nunaat zu vermeiden.


TOP 7 - Befreiung des Diplomatischen Vertreters Islands
Eingebracht durch Oscar Wilde in Quartal 81

Beschlüsse: Noch keine Beschlüsse
Status: Offen




Hier hingegen stimme ich der werten Frau Rycroft größtenteils nicht zu.
Ja, Staaten sind nicht nach unserer gewünschten Definition zu bewerten. Aber es gibt immer noch Definitionen, und diese erfüllt ein Unternehmen nicht. Und vor allem dann nicht, wenn dieses Unternehmen nur von einem anderen Land auf der Welt als rechtmäßiger Herrscher anerkannt wird. Die Rede ist natürlich von Ferelden. Ein Staat, welcher hier nur indirekt vertreten ist. Und da Atlas der Nachfolger von Blackwater, einem fereldischen Unternehmen, ist, habe ich sowieso die Vermutung, dass Ferelden ihre Finger im Spiel hat. Dies ist offensichtlich, da Ferelden nur nach der Machtübernahme durch Blackwater Island die Unabhängigkeit gewährte. Und wenn es sich dann zu weit vom Vaterland entfernte, da hatte man eine Invasion gefaked, um einem fereldischen Unternehmen die Macht zu geben. Und dann ist man die einzige Nation, die dieses Unternehmen als legitime Regierung anerkennt. Alles etwas fischig, wenn man mich fragt. Sehr fischig.

Und da eine Person welche ein Unternehmen vertritt kein Recht hat, eine Nation zu vertreten, war die erste Festnahme absolut gerecht. Es ist ein Putsch geschehen, und die "richtige" Regierung existiert noch. Diese sollte man unterstützen, und nicht etwa Atlas die Möglichkeiten geben, zu gedeiehn und zu wachsen. Ich stimme aber soweit zu, dass die weitere Verfrachtung, trotz der Umstände, nicht legitim ist. Demnach sollte das Gefängnis, in welchem der Herr Nero sitzt, temporär für UN-Gebiet erklärt werden. Dadurch wäre eine bessere und legitimere Übersicht gewährleistet, und man würde trotzdem sicher sein können, ein offen faschistisches und verbrecherisches Regimes nicht zu unterstützen und ihnen eine Form von Willkommenheit zu zeigen.

Ich danke den Anwesenden für ihre Zeit.


RE: Weltrat [United Nations] - [Members only!] - Juerss - 25.01.2017 16:27

Ihre Exzellenz
Botschafterin Dr. Samantha Rycroft
Botschafterin der Föderalen Ratsunion Novidia im Weltrat



TOP 8 - Wahl eines/r Vorsitzenden
Eingebracht durch Generalsekretär der UN: Leon Gonzales in Quartal 81

Beschlüsse: Noch keine gefasst
Status: Offen




Meine Damen und Herren!
Werte Kollegen!


Ich denke es gab genügend Möglichkeiten sich hier zur Wahl zu stellen. Wir sollten fortschreiten und die Wahl starten.



TOP 6 - Besatzung Islands durch Atlas
Eingebracht durch Magnus in Quartal 80

Beschlüsse: Noch keine Beschlüsse
Status: Offen




Meine Damen und Herren!
Werte Kollegen!


Wie ich hörte arbeitet das Generalsekretariat bereits an einem Resolutionsentwurf zu diesem Thema. Dies ist ausdrücklich zu begrüßen. Ich muss jedoch auch dem Werten Delegierten Russlands zustimmen, dass wir in dieser Problematik Eile an den Tag legen sollten. Ich bitte deshalb den Generalsekretär so schnell wie möglich eine Resolution vorzulegen.



TOP 7 - Befreiung des Diplomatischen Vertreters Islands
Eingebracht durch Oscar Wilde in Quartal 81

Beschlüsse: Noch keine Beschlüsse
Status: Offen




Meine Damen und Herren!
Werte Kollegen!


Auch in diesem Punkt ist es dringend an der Zeit, dass wir Fortschritte machen! Wir haben einen Vorschlag erarbeitet, der die Position des Generalsekretärs und Russlands auf der einen Seite und den Bedenken der NKU und meiner auf der anderen Seite mit einbezieht.

Novidia legt dementsprechend hiermit eine Resolution zu dem Antrag der NKU vor:

Quote:
BES/WR/04/001

DER WELTRAT (in erster Instanz),
DIE GENERALVERSAMMLUNG (in zweiter Instanz),


in Bekräftigung seines/ihres Bekenntnisses zum Schutz des Völkerrechts;

unter Hervorhebung von Kapitel VI der Charta der Vereinten Nationen, das einen Weltgerichtshof schafft, der unter anderem mit der Klärung von Menschenrechtsverletzungen, Völkermorden und ähnlichem beauftragt ist;

entschlossen, den unverletzlichen Schutz der Grundlagen internationaler Diplomatie sicherzustellen;

[1] verurteilt, die Festnahme des Isländischen Botschafters bei der Generalversammlung Gaius Valerius Nero durch den Generalsekretär a.D. Benedikt Magnus und die brasilianische Regierung;

[2] verlangt unmissverständlich, die Übergabe des Isländischen Botschafters bei der Generalversammlung Gaius Valerius Nero an die Vereinten Nationen;

[3] beschließt den Isländischen Botschafters bei der Generalversammlung Gaius Valerius Nero bis zur Klärung der Vorwürfe durch den Weltgerichtshof unter Hausarrest auf dem Gebiet der Vereinten Nationen zu stellen;

[4] autorisiert den Generalsekretär, die Übergabe des Botschafters, bei Weigerung der brasilianischen Behörden, notfalls mit dem Einsatz von militärischer Gewalt durchzusetzen;

[5] beauftragt den Generalanwalt der Weltgemeinschaft Ermittlungen bezüglich der erhobenen Vorwürfe anzustellen und notfalls Klage zu erheben;

[6] beauftragt den Generalanwalt der Weltgemeinschaft bei Einstellung des Verfahrens den Weltrat über die Gründe zu informieren und die Freilassung des Botschafters zu veranlassen;

[7] beschließt bis zur Klärung der Lage auf Island die "Atlas Island Corporation" vorläufig als Vertretung des Isländischen Volkes bei den Vereinten Nationen anzuerkennen;

[8] beauftragt den Generalsekretär die Situation auf Island im Namen der Vereinten Nationen persönlich zu Begutachten und den Weltrat über die tatsächliche Struktur der neuen Regierung und der Machtübernahme in Kenntnis zu setzen;

[9] beschließt eine Neubewertung des Vertretungsstatus Islands nach dem Bericht des Generalsekretärs durch den Weltrat vornehmen zu lassen;

[10] beschließt mit der Angelegenheit aktiv befasst zu bleiben.




TOP 4 - Situation in Kalaallit Nunaat
Eingebracht durch Gonzales in Quartal 48

Beschlüsse: Friedensmission
Status: Offen




Meine Damen und Herren!
Werte Kollegen!


Ich würde den Generalsekretär bitten im Sinne der Resolution einen neuen Sondergesandten für Kalaallit Nunaat zu ernennen, um die Friedensgespräche und die Zukunft des Landes weiter voranzubringen.

Des Weiteren würde ich den Oberkommandeur UNMISKANU Pontus Wernbloom darum bitten dem Weltrat ein Update zur Lage im Krisengebiet zu geben.

Ich möchte das Generalsekretariat weiterhin darüber in Kenntnis setzten, dass diese Mission immer noch nicht durch die Generalversammlung genehmigt wurde bzw. die Resolution dieser noch überhaupt nicht vorliegt. Ich bitte den Generalsekretär sich um diesen Missstand schnellstmöglich zu kümmern.



TOP 5 - Situation in Chinesien
Eingebracht durch Magnus in Quartal 67

Beschlüsse: Noch keine Beschlüsse
Status: Offen





Meine Damen und Herren!
Werte Kollegen!
Werter Botschafter Kagawa Kenshin!


Ihre Anschuldigungen und die Schlüsse die Sie daraus ziehen sind zumindest fragwürdig. Ich stimme ihnen in sofern zu, dass wir als Weltgemeinschaft uns dringend mit dem internationalen Waffenschmuggel und der Bewaffnung von Terroristen beschäftigen müssen! Novidia hat dies bereits nach dem Bericht des Chinesischen Außenminister vor der Generalversammlung betont und die Einrichtung einer Sonderkommission vorgeschlagen. Ich stimme Ihnen auch dahingehend zu, dass die Vereinten Nationen in den letzten Jahren nicht das geleistet haben, wofür Sie stehen. Ich werde aber an diesem Punkt nicht erneut darauf eingehen, wen möglicherweise welcher Anteil an Schuld daran trifft. In allem anderen kann Ich ihnen hingegen nicht zustimmen.

Die drei Großen Mächte PiU, EuFed und die USA befanden sich zu keiner Zeit in einer militärischen Auseinandersetzung. Die Verträge der PiU haben bei dem Vorgehen Chinesiens nicht gegriffen, Ferelden handelte aus eigenen Antrieb, nicht unter der Flagge der EuFed und schlussendlich standen damit Ferelden und die USA einem Staat gegenüber, der aufgrund seiner Handlungen in diesem Fall nicht auf die Unterstützung der PiU hoffen konnte und somit defacto zu der Zeit nicht unter dem Schutz der PiU stand. Ich möchte sogar die Hypothese aufstellen, dass der Angriff bereits zum nächst möglichen Zeitpunkt durch die Regierung in Chinesien beendet worden wäre. Ihre Darstellung, Japan hätte mit dem Eingriff einen Weltkrieg verhindert ist damit meiner Ansicht nach hinfällig.

Kommen wir nun zur Zukunft Chinesiens. Ja es stimmt, dass Chinesien nie unter der Verwaltung der Vereinten Nationen stand. Ich sehe aber nicht ganz, in welchem Zusammenhang dies relevant sein sollte. Das Japanische Kaiserreich übt zur Zeit unrechtmäßig die Regierungsgewalt in Chinesien aus. Um dies zu ändern und den Menschen die Möglichkeit zu geben selbst über ihre Regierung zu entscheiden, hält Novidia es für unumgänglich, dass die Vereinten Nationen bis zur Neukonstituierung der Chinesischen Regierung für die Sicherheit im Land sorgen. Nur so kann sichergestellt werden, dass die Wahlen demokratisch und Rechtstaatlich ablaufen und von keiner Partei in welcher Weise auch immer beeinflusst werden.

Werter Botschafter!


Sie kündigten an, dass ihre Regierung einen Friedensplan für Chinesien vorlegen will. Ich möchte Sie an dieser Stelle fragen, ob dies noch aktuell ist. Trotz unserer Differenzen in diesem Punkt, müssen wir meiner Meinung nach hier eine Lösung finden, die Japan mit einbindet. Eine militärische Mission zur "Befreiung" Chinesiens ist meiner Meinung nach zum momentanen Zeitpunkt weder zielführend noch angebracht und wird von Novidia nicht mitgetragen werden. Wir sehen hier an diesem Punkt eher die Notwendigkeit von Verhandlungen gegeben.



TOP 9 - Angriff des Amazonas auf Brasilien
Eingebracht durch Novidia (auf Bitten Brasiliens in der GV) in Quartal 87

Beschlüsse: Noch keine gefasst
Status: Offen




Meine Damen und Herren!
Werte Kollegen!


Zu guter Letzt möchte ich unsere Aufmerksamkeit auf die Geschehnisse in Südamerika richten. Der Angriff des Amazonas auf Brasilien ist völkerrechtswidrig. Wir haben die Aufgabe in diesem Fall tätig zu werden. Es ist in dieser Diskussion zu aller Erst unbeachtlich, ob die Anschuldigungen gegen Brasilien stimmen oder nicht. Diese Betrachtungen sind zu einem späteren Zeitpunkt durch den Weltgerichtshof anzustellen. Wichtig ist, dass wir das Vorgehen des Amazonas so nicht hinnehmen dürfen!

Ich beantrage zu aller erst, dass der Vorsitz Brasilien das Rederecht zu diesem Punkt einräumt und wir dem Delegierten die Möglichkeit geben uns einen Überblick über die Lage zu verschaffen.

Vielen Dank!





RE: Weltrat [United Nations] - [Members only!] - Torgai - 26.01.2017 22:32



Der Generalsekrektär der UN: Leon Gonzales





TOP 8 - Wahl eines/r Vorsitzenden
Eingebracht durch Generalsekretär der UN: Leon Gonzales in Quartal 81

Beschlüsse: Noch keine gefasst
Status: Offen




Ich eröffne hiermit die Wahlen zum Vorsitz diese Gremiums, die Kandidaten sind:

Frau Dr. Rycroft ( Novidia )

und

Iwan Iwanowitsch Broschinskowitschski ( Rossija )

GS: Iwan Iwanowitsch Broschinskowitschski
Novidia:
USA:
Nippon-Teikoku:
COIS:
Rossija:



TOP 6 - Besatzung Islands durch Atlas
Eingebracht durch Magnus in Quartal 80

Beschlüsse: Noch keine Beschlüsse
Status: Offen




Sehr geehrte Damen und Herren,

zwar sind beide Fälle nicht voneinander nicht zu trennen. Jedoch möchte ich zu diesem hier sprechen.

Es ist schlicht und ergreifend so, dass die Charta keine Konzernregierung vorsieht und dementpsrechend ist sie für mich auch nicht annehmbar. Da sie lieber tyrannische Regime stützen wollen lege ich jedoch einen Entwurf für eine Beobachtermission vor:

Quote:
Zur Überwachung von Frieden, Sicherheit und Stabilität,

zur Kontrolle demokratischer Rechte

zur Kontrolle von fundamentalen Menschrechten

Entsendet der Weltrat eine Beobachtermission nach Island

1. Die Beobachtermission steht unter einem europäischen Kommande, das noch näher geklärt werden muss.

2. Der Weltrat genehmigt ein Truppenkontingent von 5 000 Soldaten

3. Diese Soldaten sind ausschließlich zum Schutz der Mission gedacht und zur Überwachung der fundamentalen Rechte der Bevölkerung

4. Die Beobachtermission fertigt einen Bericht über die demokratische Legitimation, über die Lage der Menschenrechte und das Ausmaß der Einschränkung der Bürgerrechte an.

5. Die Beobachtermission gibt eine Beurteilung vor dem Weltrat darüber ab, ob die Atlas Coporation eine legtime Repräsentation der isländischen Bevölkerung sein kann.





TOP 7 - Befreiung des Diplomatischen Vertreters Islands
Eingebracht durch Oscar Wilde in Quartal 81




Sehr geehrte Frau Rycroft,

ich verstehe ihre Empörung. Ich verstehe, dass diese Sache nicht sauber gelaufen ist. Jedoch ist es fast schon eine Unverschämtheit Militrmissionen gegen Brasilien zu legitimieren.

Ich gehe diesen Schritt nicht mit ihnen und wähle stattdessen einen Weg, den eigentlich sie bisher beschreiten wollten: Den der Verhandlung.

Weiterhin sage ich ihnen: Ich keinen Konzernvertreter als Vertretung vor der GV zulassen. Das gibt die Charta nicht her. In der letzten Legislatur beschwerten sie sich über Rechtsbeugung und nun wollen sie im selben Gestus weiterverfahren? Nicht mit mir!

Diese Sache ist eher eine des Weltgerichtshofes und nicht des Weltrats.



TOP 4 - Situation in Kalaallit Nunaat
Eingebracht durch Gonzales in Quartal 48

Beschlüsse: Friedensmission
Status: Offen




Soweit ich informiert bin laufen die Verhandlungen schleppend und sind eher festgefahren. Wenn sie mich fragen liegt das an der Unentschlossenheit des Mandates. Man hätte Hitoshi absetzen sollen als die Gelegenheit dazu war und dann eine Volksabstimmung initiieren sollen.

Aber genug dazu. Die Verhandlungen sind auf dem Stand, dass darüber nachgedacht wird das Land aufzuteilen um ein erneutes aufflammen des Bürgerkrieges zu verhindern.

ZU der Frage des Sondergesandten: Hierzu möchte ich einen neutralen Kandidaten benennen: Eduardo Macri aus den Andenstaaten genauer gesagt aus Argentinien. Ich bitte um ihre Zustimmung.

Ich werde auch die Resolution in die Generalversammlung zur Abstimmung stellen.


1. USA: -no vote- ( Aye )
2. COIS: -no vote- ( Aye )
3. Novidia: -no vote- ( Aye
4. Dai-Nippon Teikoku: -no vote- Aye
5. Rossija: -no vote- ( Aye )
6. Generalsekretär: Aye



TOP 5 - Situation in Chinesien
Eingebracht durch Magnus in Quartal 67

Beschlüsse: Noch keine Beschlüsse
Status: Offen





Ich stimme den Ausführungen von Frau Dr. Rycroft im Großen und Ganzen zu. Jedoch finde ich es bemerkenst Wert, dass die westliche Welt mit Millionen Scharen an Armeen bereit ist Diktaturen oder Konzernregierungen zu schützen, jedoch nicht bereit ist auch nur einen Mann zur Freiheit in Asien zu entsenden oder eben für die Souveränität des chinesischen Volkes.

Jedoch wenn sie nicht bereit sind einen Militäreinsatz zu tragen, ist die PiU dazu auch nicht in der Lage. Daher bitte auch ich den Vertreter Nippon Teikokus zu sprechen und seine Pläne auszuführen.

Ich würde gerne einen asiatischen Friedensgipfel etablieren. Andem Vertreter Nippons teilnehmen, sowie Vertreter des chinesischen Volkes und ich als Generalsekretär der UN, sowie einen noch zu erwählenden Vertreter der PiU. Dann kann ein Friedensplan erörtert werden.


TOP 9 - Angriff des Amazonas auf Brasilien
Eingebracht durch Novidia (auf Bitten Brasiliens in der GV) in Quartal 87

Beschlüsse: Noch keine gefasst
Status: Offen




Sehr geehrte Damen und Herrren,

wie sie sicherlich aus der Presse entnehmen ist die Lage in Brasilien und Amazonas kritisch. Die amazonischen Truppen befinden sich ungebrochen in einer Offensivoperation gegen im Besonderen Acre, jedoch kann hierzu ein Vertreter Brasiliens eher AUskunft erteilen, daher erteile ich dem Vereinigten Brasilien auch das Rederecht.

Ansonsten gebe ich ihnen zur Kenntnis, dass Sirnuwa zum Schutze Brasiliens mit der Bombardierung militärischer Ziele im Amazonas begonnen und weiterhin mit einer Offensive eine Versorungsbresche nach Acre schlagen wird.

Ich bitte den Weltrat darum unsere Operationen daher zu autorisieren!

Eine Resolution jedoch möchte ich erst nach den Ausführungen aus Brasilien vorschlagen. Oder der brasilianische Vertreter artikuliert die Interessen des angegriffenen Brasiliens.


RE: Weltrat [United Nations] - [Members only!] - HUNDmiau - 26.01.2017 23:13


Seine Exzellenz
Iwan Iwanowitsch Broschinskowitschski
Botschafter der autonomen Teilrepublik der RF, Rossijia im Weltrat

Werte Damen und Herren
Werter Generalsekretär Leon Gonzales!





[align=center]TOP 8 - Wahl eines/r Vorsitzenden
Eingebracht durch Generalsekretär der UN: Leon Gonzales in Quartal 81

Beschlüsse: Noch keine gefasst
Status: Offen




Auch ich wähle natürlich und offensichtlich im Namen Rossijas für mich.

Demnach steht es momentan:
GS: Iwan Iwanowitsch Broschinskowitschski
Novidia:
USA:
Nippon-Teikoku:
COIS:
Rossija: Iwan Iwanowitsch Broschinskowitschski



TOP 6 - Besatzung Islands durch Atlas
Eingebracht durch Magnus in Quartal 80

Beschlüsse: Noch keine Beschlüsse
Status: Offen




Zwar stimme ich ihnen tendenziell zu, Werter Herr Generalsekretär, jedoch ist es wie Frau Rycroft sagt: Es ist nicht unser Recht zu bestimmen was geht und was nicht. Wäre es ein anderer Hintergrund gewesen, und würden die Vertreter dieser "Regierung" nicht offen Menschenverachtend agieren, und wäre dieser Konzern nicht möglicherweise in einen Gewaltsamen Putsch verwickelt, so würde ich sagen: Lasst uns unsere Definitionen überprüfen und uns darüber nachdenken, ob Konzerne Volksvertreter sein können. Dies ist jedoch nicht der Fall. Demnach stimme ich trotz meiner Haltung zu ihren Aussagen, Herr Generalsekretär, dafür, eine Beobachtermission in Island zu starten. Jedoch sollte das Kontingent auf 7.500 bis 10.000 erhöht werden, da wir bisher nicht wissen, wie Atlas auf diese Mission reagieren wird.


RE: Weltrat [United Nations] - [Members only!] - Benedikt Magnus - 26.01.2017 23:25

Für das Vereinigte Brasilien: GSekr. a.D. Benedikt Magnus



TOP 9 - Angriff des Amazonas auf Brasilien
Eingebracht durch Novidia (auf Bitten Brasiliens in der GV) in Quartal 87

Beschlüsse: Noch keine gefasst
Status: Offen




Meine sehr geehrtern Damen und Herren,

vielen Dank, werter Generalsekrektär, für das Rederecht in dieser Angelegenheit.
Ich stimme Ihnen zu, dass wohl niemand genauere Auskunft über die Kriegslage geben kann als Brasilien.

Um dem Weltrat jederzeit einen vollen Überblick über die Situation in Brasilien geben zu können, lasse ich jedem von Ihnen die aktuellen Geheimakten der Generalität zukommen. Ebenso erhalten Sie Zugriff auf alle zukünftigen Berichte.

Für die Resolution schlage ich vor:
- den Angriff von Amazonas auf Brasilien als illegitim und verheerend zu brandmarken,
- den Streitkräften des Vereinigten Brasiliens und seiner Verbündeter die Besatzung von Amazonas aufzutragen,
- Júlio Bernardes festnehmen und vor den Weltgerichtshof bringen zu lassen,
- eine Volksabstimmung über den weiteren Werdegang von Amazonas durchzuführen,
- beim Wiederaufbau der durch den Krieg zerstörten Regionen zu unterstützen,
- sowie der Peace in Unity das Oberkommando über diese Aktion zu übertragen und sie mit der Durchführen und Durchsetzung der Ziele zu beauftragen.

Dieser Krieg muss umgehend beendet werden!

Bitte denken Sie daran!

Vielen Dank.


RE: Weltrat [United Nations] - [Members only!] - Juerss - 27.01.2017 02:09

Ihre Exzellenz
Botschafterin Dr. Samantha Rycroft
Botschafterin der Föderalen Ratsunion Novidia im Weltrat



TOP 8 - Wahl eines/r Vorsitzenden
Eingebracht durch Generalsekretär der UN: Leon Gonzales in Quartal 81

Beschlüsse: Noch keine gefasst
Status: Offen




USA: noch nicht abgestimmt
COIS: Enthaltung
Novidia: Frau Dr. Rycroft
Dai-Nippon: noch nicht abgestimmt
Rossija: Iwan Iwanowitsch Broschinskowitschski
Generalsekretär : Iwan Iwanowitsch Broschinskowitschski


TOP 6 - Besatzung Islands durch Atlas
Eingebracht durch Magnus in Quartal 80

Beschlüsse: Noch keine Beschlüsse
Status: Offen




Meine Damen und Herren!
Werte Kollegen!


Grundsätzlich unterstützt Novidia den Vorschlag des Generalsekretariats. Ich möchte jedoch eindeutig auf Zwei Punkte hinweisen:

1. Ich bitte das Generalsekretariat Punkt 5 des Vorschlages zu streichen. Die Anfertigung eines Gutachtens und die Entscheidung über die Legitimation sollte die Aufgabe des Weltgerichtshofs sein. Ich sehe die Aufgabe der Beobachtermission darin dem Weltgerichtshof genügend Informationen zu verschaffen, um ein angemessenes Urteil treffen zu können.

2. Ich bitte das Generalsekretariat Punkt 3 zu präzisieren und klar zu stellen, das der Einsatz von militärischer Gewalt nur zum Schutz der Mitglieder der Mission eingesetzt werden darf. So lange keine genauen Informationen und ein Urteil des Weltgerichtshofs vorliegt, dürfen wir meiner Meinung nach aus den bereits mehrfach genannten Gründen keine militärischen Maßnahmen ergreifen.

Den Vorschlag der russischen Delegation die Mission aufzustocken würde ich, soweit sich die Mehrheit dieses Gremiums dafür ausspricht, unterstützen.



TOP 7 - Befreiung des Diplomatischen Vertreters Islands
Eingebracht durch Oscar Wilde in Quartal 81

Beschlüsse: Noch keine Beschlüsse
Status: Offen




Meine Damen und Herren!
Werte Kollegen!


Die von uns vorgelegte Beschlussvorlage beinhaltet keine Militärische Mission gegen Brasilien. Sie autorisiert einzig und alleine Sie Herr Generalsekretär dazu die Übergabe des Gefangenen Notfalls und ich wiederhole Notfalls mit militärischen Mitteln sicherzustellen. Ihren Ausführungen in der GV entnehme ich, dass Brasilien bereit ist den Botschafter an die Vereinten Nationen zu übergeben. Dementsprechend wird es ja nie zu diesen Maßnahmen kommen. Novidia ist es jedoch wichtig, dass dieser Passus in der Resolution erhalten bleibt, da er den Nachdruck der Forderung der Übergabe unterstreicht.

Weiterhin möchte ich Sie darauf hinweisen Herr Generalsekretär, dass die Charta überhaupt keine Aussagen zu Regierungsformen der Mitglieder trifft. Ich merke aber, dass wir uns in diesem Punkt nicht einig werden. Ich schlage deswegen als Kompromiss vor, dass Sie ihre Reise nach Island unternehmen und Ihre Berichte Grundlage für eine juristische Einschätzung des Status von Island durch den Weltgerichtshof dienen. Bis zu einem Urteil gewähren wir dem Diplomatischen Korps der neuen Isländischen Regierung diplomatische Immunität, erkennen Sie jedoch nicht als offizielle Vertretung des Isländischen Volkes an. Zusätzlich erklären Sie hier öffentlich, dass Sie die neue Regierung anerkennen, sollte der Weltgerichtshof feststellen, dass die neuen Regierung eine legitime Vertretung des Isländischen Volkes darstellt.

Mir gefällt die Situation auch nicht, aber wir haben uns hier, wie ich bereits in meiner vorhergegangen Rede ausführte, an Grundsätze zu halten. Egal ob wir diese angemessen finden oder nicht.



TOP 4 - Situation in Kalaallit Nunaat
Eingebracht durch Gonzales in Quartal 48

Beschlüsse: Friedensmission
Status: Offen




USA: noch nicht abgestimmt
COIS: Enthaltung
Novidia: Aye
Dai-Nippon: noch nicht abgestimmt
Rossija: Noch nicht abgestimmt
Generalsekretär : Aye


TOP 5 - Situation in Chinesien
Eingebracht durch Magnus in Quartal 67

Beschlüsse: Noch keine Beschlüsse
Status: Offen





Meine Damen und Herren!
Werte Kollegen!
Werter Generalsekretär!


Ich verkneife mir an diesem Punkt zum Wohle der Arbeitsweise in diesem Gremium einen Kommentar zu ihren "Bemerkungen". Ich finde es sehr interessant das Politiker der PiU im Fall Chinesien ein Versäumnis des Westens sehen, während Sie selbst am Rand standen und den japanischen Einmarsch bei einem Ihrer Verbündeten hinnahmen. Novidia lag zu keinem Zeitpunkt ein Hilfegesuch Chinesiens oder der PiU vor. Geschweige denn das hier in diesem Rat um Hilfe ersucht wurde. Aber widmen wir uns wieder der eigentlichen Thematik.

Novidia unterstützt den Vorschlag des Generalsekretärs einen Gipfel für die Zukunft Chinesiens abzuhalten und schlägt vor, dass der Generalsekretär und Nippon Teikoku sich über die Rahmenbedingungen bilateral einigen sollten und die Ergebnisse dann hier kundtun sollten.



TOP 9 - Angriff des Amazonas auf Brasilien
Eingebracht durch Novidia (auf Bitten Brasiliens in der GV) in Quartal 87

Beschlüsse: Noch keine gefasst
Status: Offen




Meine Damen und Herren!
Werte Kollegen!
Sehr geehrter Generalsekretär a.D.


Zu aller Erst möchte ich Ihnen für die Übermittlung dieser konkreten Informationen danken. Sie verschaffen uns einen klaren Überblick über die Situation vor Ort. Dies ist für unserer Arbeit von enormen Vorteil.

Ich stimme Ihnen in sofern zu, dass dieser Krieg so bald wie möglich beendet werden muss. Nur das wie ist die Frage. Sie beantragen ein offensives Vorgehen, gegen den Staat des Amazonas und die Besatzung des Staates durch Ihre Soldaten. Ich frage mich, wenn die militärische Lage in Brasilien so kritisch sind, wie ihre Militärberichte vermuten lassen, wie wollen Sie dann diese militärische Besatzung überhaupt durchsetzen? Wäre die Unterstützung ihrer Verteidigungsbemühungen durch die Vereinten Nationen nicht der erste Schritt der getätigt werden müsste? Ich würde Sie bitten ihre militärischen Planungen für die Mission, die wir Ihnen hier genehmigen sollen uns vorzulegen. Ich beantrage in diesem Zuge während der Präsentation der militärischen Strategie die Öffentlichkeit von der Sitzung auszuschließen (Nur im RP, im Forum ändert sich nichts).

Weiterhin möchte ich hier eine vergleichende Linie zu Chinesien ziehen. Ich sehe auch hier als unumgänglich an, dass bis zu einer Neukonstituierung der Regierung des Amanzonas der Staat unter die Kontrolle der Vereinten Nationen gestellt wird und die Sicherheit durch Ortsfremde internationale Soldaten aus Nationen außerhalb von Südamerika sichergestellt wird. Auch wenn ich Ihnen eine Beeinflussung der Wahl nicht unterstellen will, sehe ich doch die Möglichkeit als gegeben. Wenn wir im Auftrag der Vereinten Nationen Regierungen absetzen, so kann die Neukonstituierung einer Regierung nur unter dem wachsamen Auge der Vereinten Nationen geschehen. Dies sind wir den Menschen vor Ort schuldig. Wir als Vereinten Nationen haben eine gerechte Wahl, die alle Menschen mit einbezieht, frei ist und ohne Beeinflussung von statten geht sicherzustellen (Wahl über die Zukunft des Amazonas wird durch alle Spieler durchgeführt). Novidia wird keiner Resolution zustimmen, die den Amazonas effektiv und legitim ohne Zustimmung des Volkes unter die Verwaltung Brasiliens stellt.

Grundsätzlich stimme ich aber dem Vertreter Brasiliens zu, dass wir, wenn wir eine solche offensive Mission genehmigen die Leitung der selbigen der PiU übertragen sollten. Südamerika ist konkret das Gebiet der PiU. Sie kennen die Gegebenheiten und werden dort am besten agieren können. Auch unterstütze ich die Verurteilung des Krieges und die Unterstützung des Wiederaufbaus bedingungslos.

Die Festnahme Julio Bernardes sollte jedoch durch den Generalanwalt vollzogen werden, um ein erneutes Debakel wie im Fall des Isländischen Botschafters zu vermeiden.

Vielen Dank!





RE: Weltrat [United Nations] - [Members only!] - BuffaloBill - 27.01.2017 08:57

Seine Exzellenz
Botschafter Oscar Wilde
Botschafter der NKU im Weltrat



TOP 8 - Wahl eines/r Vorsitzenden
Eingebracht durch Generalsekretär der UN: Leon Gonzales in Quartal 81

Beschlüsse: Noch keine gefasst
Status: Offen




NKU Frau Dr. Rycroft
COIS: Enthaltung
Novidia: Frau Dr. Rycroft
Dai-Nippon: noch nicht abgestimmt
Rossija: Iwan Iwanowitsch Broschinskowitschski
Generalsekretär : Iwan Iwanowitsch Broschinskowitschski


TOP 7 - Befreiung des Diplomatischen Vertreters Islands
Eingebracht durch Oscar Wilde in Quartal 81

Beschlüsse: Noch keine Beschlüsse
Status: Offen




Sie machen das Problem schwieriger als es ist Generalsekretär. Jeder Mensch schlüpft im laufe seines Lebens in mehrere Rollen, die er ausfüllt. Wussten sie zum Beispiel, dass ich in meiner Freizeit auch der Präsident des Kaninchenzüchtervereins von Little Hobbingen bin? Nein? Vieleicht sollten sie mich festnehmen lassen, weil die Charta das nicht hergibt, was meinen sie? Ich hoffe doch, dass sie mit mir einhergehen und mir zustimmen, das dies schlicht irrelevant ist.

Bei Valerius ist es genau dasselbe. Valerius ist vertreter Islands. Was er daneben sonst noch alles ist, ist schlicht nicht Relevant. Die Charta verlangt nicht, das Regierungen demokratisch gewählt sein müssen. Ansonsten müsste man ihre Kommunistischen Systeme auch zerschlagen - entschuldigen sie, wenn ich sie daran erinnere. Valerius ist der Vertreter Islands - damit geniesst er diplomatischen Schutz EGAL was es sonst noch so ist.

Erschwerdend kommt hinzu, das im Falle von Valerius keine Anklage erhoben wurde. Ich bitte den Generalsekretär, mich darüber aufzukläahren, welchens Verbrechens GENAU Valerius beschuldigt wurde. Bitte mit angabe des Gesetztestextes. Sehen sie - es gibt kein Verbrechen. Valerius ist Frei zu lassen.

Und zu letzt: Valerius wurde auf UN Gebiet verhaftet, befindet sich aber unterdessen - wahrscheinlich - im Hoheitsgebiet Brasilliens. Dies ist inakzeptabel, da die UN nicht für die Sicherheit ihrer Gefangenen garantieren kann. Wir wissen nichts über dieses Gefängniss. Daher ist der Gefangene UMGEHEND in die Obhut der UN zu übergeben, bis es zu einem Prozess.


TOP 4 - Situation in Kalaallit Nunaat
Eingebracht durch Gonzales in Quartal 48

Beschlüsse: Friedensmission
Status: Offen




USA: Aye
COIS: Enthaltung
Novidia: Aye
Dai-Nippon: noch nicht abgestimmt
Rossija: Noch nicht abgestimmt
Generalsekretär : Aye


RE: Weltrat [United Nations] - [Members only!] - Juerss - 27.01.2017 11:38

Ihre Exzellenz
Botschafterin Dr. Samantha Rycroft
Botschafterin der Föderalen Ratsunion Novidia im Weltrat



TOP 9 - Angriff des Amazonas auf Brasilien
Eingebracht durch Novidia (auf Bitten Brasiliens in der GV) in Quartal 87

Beschlüsse: Noch keine gefasst
Status: Offen




Meine Damen und Herren!
Werte Kollegen!
Sehr geehrter Herr Generalsekretär!


Die Berichte des brasilianischen Generalstabes zeigen, dass Sirnuwa bereits ohne Autorisierung des Weltrates offensiv gegen den Amazonas vorgegangen ist und bereits Landgewinne auf dem Gebiet des Amazonas zu verzeichnen hat.

Ich verlange hier unmissverständlich, dass Sie uns über diese Vorgänge an der Grenze zum Amazonas informieren und jegliches weitere offensive Vorgehen bis zu einem Beschluss dieses Gremiums einstellen!

Wir sind grundsätzlich bereit ihnen unter bestimmten Auflagen die Zustimmung zu dieser Mission zu erteilen, erwarten aber, dass Sie sich bis zu diesem Beschluss auch weiterhin an das Verbot offensiver Maßnahmen gegen den Amazonas halten.

Vielen Dank!





RE: Weltrat [United Nations] - [Members only!] - Benedikt Magnus - 27.01.2017 11:49

Für das Vereinigte Brasilien: GSekr. a.D. Benedikt Magnus



TOP 9 - Angriff des Amazonas auf Brasilien
Eingebracht durch Novidia (auf Bitten Brasiliens in der GV) in Quartal 87

Beschlüsse: Noch keine gefasst
Status: Offen




Meine geehrten Damen und Herren,

nun, da wir unter uns sind, kann ich Ihnen die militärische Planung offenlegen.

Die Landgewinne, die Amazonas machen konnte, sind nur aufgrund des Überraschungsmoments möglich gewesen. Seitdem sich die brasilianische Armee in Stellung befindet, wurde an der Ost- und Südfront jedes feindliche Vorrücken verhindert; im Gegenteil sogar konnten wir Land zurückgewinnen.

Die Armee von Para, 1.300.000 Mann umfassend, ist an der Ostfront nach Amazonas in Stellung gegangen und bereitet einen Gegenangriff vor.
Wenn parallel zu diesem Angriff die sirnuwaischen Truppen weiter nach Süden vorrücken, die Südfront gehalten wird und die übrige Armee in Acre, unterstützt durch geheime Versorgungsverbände, die dortigen feindlichen Stellungen in Schach hält, können wir die feindliche Armee aufteilen und einkesseln.
Zuerst würde der Süden befreit. Die meisten feindlichen Einheiten befinden sich im Norden, der jedoch von allen Seiten, insbesondere mit weiterer Verstärkung aus Sirnuwa, geschlagen werden kann.

Das bisherige Vorrücken des Amazonas war dem Umstand gescholten, dass die Versorgungslage der Truppen in Acre kritisch ist und dass die Errichtung einer Landbrücke absolut notwendig war.
Wie Sie dem Bericht aber auch entnehmen können, ist dieses Vorhaben gescheitert, Acre ist bereits gefallen. Daher ist die Offensive beendet und die dortigen Truppenverbände dienen dem Zweck, die feindlichen Truppen zu binden und von der Unterstützung des Südens abzuhalten.
Eine Besatzung findet nicht statt.

Zur Situation nach der Resolution:
Ich hielte es für fatal, die Kontrolle des Gebietes den Vereinten Nationen zu übergeben.
Die dortige Bevölkerung ist nationalistisch und xenophob. Es würde zu gravierenden Aufständen gegen fremde Besatzer kommen!
Aber, und das ist hier der wichtige Punkt, die Bevölkerung in Amazonas ist auch brasilianisch. Und viele von ihnen, vor allem die jüngere Generation, hielten die Abspaltung vor 25 Jahren von Brasilien für falsch oder wünschen gar eine Wiedervereinigung.
Eine Besetzung durch Brasilien würde daher sehr viel weniger Feindseligkeit hervorrufen. Von nicht wenigen werden wir sogar als Befreier angesehen!

Ich halte es daher für absolut unumgänglich, eine Besatzung nur durch Brasilien vornehmen zu lassen.
Wir würden jedoch dem Weltrat jegliche Informationen, wie bisher auch, zur Verfügung stellen. Ebenso hielte ich eine Beobachtung durch die Vereinten Nationen für möglich.

Wir hoffen sehr auf Ihre schnelle Unterstützung. Dieser Krieg hat schon viel zu viele Opfer gefordert, auf beiden Seiten!

Vielen Dank.


RE: Weltrat [United Nations] - [Members only!] - Benedikt Magnus - 28.01.2017 10:22

Für das Vereinigte Brasilien: GSekr. a.D. Benedikt Magnus



TOP 9 - Angriff des Amazonas auf Brasilien
Eingebracht durch Novidia (auf Bitten Brasiliens in der GV) in Quartal 87

Beschlüsse: Noch keine gefasst
Status: Offen




Meine geehrten Damen und Herren,

warum verlieren Sie noch Zeit? Dieser Krieg muss umgehend ein Ende finden! Die Verluste steigen tagtäglich, Brasilianer auf beiden Seiten sterben aufgrund der Rachegelüste eines Wahnsinnigen!

Ich schlage daher folgende Resolution vor, die, so bitte ich Sie, von Ihnen zur Abstimmung gestellt wird:

Abstimmung BES/WR/04/001

DER WELTRAT (in erster Instanz),
DIE GENERALVERSAMMLUNG (in zweiter Instanz),


[1] erklärt den Angriff von Amazonas auf Brasilien als illegitim und brandmarkt ihn als verheerend,

[2] trägt den Streitkräften des Vereinigten Brasiliens und seiner Verbündeter die Besatzung von Amazonas auf,

[3] überträgt der Peace in Unity das Oberkommando über diese Aktion,

[4] beauftragt das Oberkommando, Júlio Bernardes festzunehmen und vor den Weltgerichtshof bringen zu lassen,

[5] beauftragt das Oberkommando, eine Volksabstimmung über den weiteren Werdegang von Amazonas durchzuführen,

[6] beauftragt das Oberkommando, beim Wiederaufbau der durch den Krieg zerstörten Regionen Unterstützung zu leisten,

[7] beauftragt das Oberkommando, jegliche relevanten Informationen über dieses Vorgehen an den Weltrat heranzutragen,

[8] beauftragt den Generalsekretär, für die Entsendung einer Beobachtermission in Amazonas Sorge zu tragen.

Vielen Dank.


RE: Weltrat [United Nations] - [Members only!] - Juerss - 28.01.2017 13:53

Ihre Exzellenz
Botschafterin Dr. Samantha Rycroft
Botschafterin der Föderalen Ratsunion Novidia im Weltrat



TOP 9 - Angriff des Amazonas auf Brasilien
Eingebracht durch Novidia (auf Bitten Brasiliens in der GV) in Quartal 87

Beschlüsse: Noch keine gefasst
Status: Offen




Meine Damen und Herren!
Werte Kollegen!


Wie bereits von mir in meinen letzten Reden erläutert sehe ich einige Probleme in dem Vorschlag des Vertreters von Brasilien. Ich schlage deshalb folgende Änderungen vor:

Quote:
BES/WR/04/001

DER WELTRAT (in erster Instanz),
DIE GENERALVERSAMMLUNG (in zweiter Instanz),


in Bekräftigung seines/ihres nachdrücklichen Bekenntnisses zur Souveränität, Unabhängigkeit, Einheit und territorialen Unversehrtheit des Amazonas;

unter Verurteilung der Anwendung von bewaffneten Gewalt zur Lösung von diplomatischen Problemen, durch die Konfliktparteien;

die weitere Eskalation der Gewalt mit tiefer Sorge zur Kenntnis nehmend;

die sich verschlechternde humanitäre Lage in weiten Teilen des Vereinten Brasiliens und des Amazonas beobachtend;

entschlossen, den Schutz der Zivilbevölkerung sicherzustellen;

erneut erklärend, dass Konflikte nur auf friedlichem Wege zu lösen sind;

unter Hinweis auf Artikel 2 Abs. 1 und 4 der Charta der Vereinten Nationen und dementsprechend die militärische Intervention des Amazonas verurteilend;

tätig werdend nach Artikel 2 der Charta der Vereinten Nationen;

[1] verlangt unmissverständlich, dass alle Parteien, Gewalt in allen Formen sofort einstellen;

[2] beauftragt den Weltgerichtshof, vertreten durch den Generalanwalt der Weltgemeinschaft, Ermittlungen bezüglich möglicher Menschenrechtsverletzungen anzustellen und wenn nötig Anklage zu erheben;

[3] beauftragt den Weltgerichtshof, vertreten durch den Generalanwalt der Weltgemeinschaft, Ermittlungen gegen Júlio Bernardes anzustellen, ihn festzusetzen und wenn nötig Anklage zu erheben;

[4] autorisiert die Entsendung einer Friedenstruppe bestehend aus Streitkräften des Vereinigten Brasiliens und seiner Verbündeten;

[5] beauftragt das Vereinte Brasilien und seine Verbündeten damit das Militär des Amazonas zu entwaffnen und für ein Ende der Kampfhandlungen zu sorgen;

[6] autorisiert den Einsatz von tödlicher Gewalt durch die Streitkräften des Vereinigten Brasiliens und seiner Verbündeten, als ultima Ratio um die in 5. genannten Ziele zu erreichen und Leib und Leben der Missionsangehörigen, sowie von Zivilisten zu schützen;

[7] autorisiert die Zusammenstellung und Entsendung einer Friedenstruppe mit dem Namen "United Nations International Secutity Assistent Force for the Amazonas (UNISAA)";

[8] beauftragt das Vereinte Brasilien und seine Verbündete weiterhin nach der Sicherung des Amazonas die Sicherheit des Staates an die UNISAA und die vorläufige Amtsgeschäfte an den Generalsekretär zu übergeben;

[9] beauftragt die UNISAA damit die Sicherheit und Territoriale Integrität des Amazonas wiederherzustellen;

[10] beauftragt die UNISAA damit eine international überwachte Abstimmung über die Zukunft des Amazonas durchzuführen [Abstimmung unter allen Spielern];

[11] beauftragt die UNISAA damit in Zusammenarbeit mit dem Vereinten Brasilien und seinen Verbündeten den Wiederaufbau der durch den Krieg zerstörten Regionen zu unterstützen und zu überwachen;

[12] autorisiert den Einsatz von tödlicher Gewalt durch die UNISAA, als ultima Ratio um die in 9. genannten Ziele zu erreichen und Leib und Leben der Missionsangehörigen, sowie von Zivilisten zu schützen;

[13] beschließt dem Generalsekretär das Oberkommando über die UNISAA zu übertragen;

[14] beauftragt den Generalsekretär die UNISAA größtenteils (51%) aus Nicht-Südamerikanischen Truppen zusammenzustellen und hierbei vor allem auf Soldaten aus Asien, Europa und Nordamerika zurückzugreifen;

[15] beauftragt den Generalsekretär und das Vereinte Brasilien den Weltrat ständig über den Stand der Mission zu informieren;

[16] stellt im Einklang mit dem Vorsitzenden des Weltrates und dem Artikel IV Abs. 4 Satz 3 die Eilbedürftigkeit der Situation fest und autorisiert entsprechend der Charta der Vereinten Nationen die Mission bis zu einem Beschluss der Generalversammlung

[17] beschließt mit der Angelegenheit aktiv befasst zu bleiben.



Vielen Dank!





RE: Weltrat [United Nations] - [Members only!] - Benedikt Magnus - 28.01.2017 14:05

Für das Vereinigte Brasilien: GSekr. a.D. Benedikt Magnus



TOP 9 - Angriff des Amazonas auf Brasilien
Eingebracht durch Novidia (auf Bitten Brasiliens in der GV) in Quartal 87

Beschlüsse: Noch keine gefasst
Status: Offen




Sehr geehrte Frau Rycroft,

ist das wirklich Ihr Ernst, dass Sie alle meine Darlegungen und Begründungen ignorieren? Dass Sie trotz der Offensichtlichkeit und dem Sachverstand des Vereinigten Brasiliens in dieser Angelegenheit genau das Gegenteil von dem vorschlagen, was wir nicht nur für angemessen, sondern auch für notwendig erachten, um diese Mission so friedlich wie möglich zu lösen?

Wissen Sie, was Sie damit anrichten?

Sie gefährden Menschenleben! Sie werden Rebellen und Partisanen befeuern, Sie opfern Brasilianer auf beiden Seiten!
Haben Sie sich meine Ausführungen und Befürchtungen überhaupt angehört?

Das, was Sie da fordern, wird die gesamte Region ins Chaos stürzen und zu mehr Toten führen, als Novidia Einwohner hat!

Bitte, hören Sie doch auf mich!


RE: Weltrat [United Nations] - [Members only!] - Juerss - 28.01.2017 14:55

Ihre Exzellenz
Botschafterin Dr. Samantha Rycroft
Botschafterin der Föderalen Ratsunion Novidia im Weltrat



TOP 9 - Angriff des Amazonas auf Brasilien
Eingebracht durch Novidia (auf Bitten Brasiliens in der GV) in Quartal 87

Beschlüsse: Noch keine gefasst
Status: Offen




Meine Damen und Herren!
Werte Kollegen!
Sehr geehrter Herr Magnus!


Ja ich habe ihre Ausführungen verfolgt und meine Schlüsse daraus gezogen. Dennoch halte ich den vorliegenden Vorschlag für besser geeignet und für nicht so verehrend, wie Sie ihn darstellen. Der Generalsekretär ist Südamerikaner und wie ich Herrn Gonzales einschätze werden auch 49% der Soldaten aus Brasilien und Sirnuwa kommen. Eine solche Durchmischung halte ich für angebracht und sollte dafür sorgen, dass wir das Beste aus beiden Vorschlägen ziehen können.

Sie legen aus Ihrer Sicht da, dass die Menschen für eine Wiedervereinigung Brasiliens sind. Dies ist momentan unsere einzige Quelle diesbezüglich. Sie hätten aber auch einen Vorteil daraus den Amazonas wieder an Brasilien anzuschließen. Ich will Ihnen keine Wahlmanipulation vorwerfen, aber wenn in einem Land darüber abgestimmt wird, ob es sich ihrem Besatzer anschließt, so kann doch davon ausgegangen werden, dass die Bevölkerung aufgrund der Besatzung eher diesem Vorschlag zustimmt. Ganz egal, ob Sie aktive Diskriminierung zu befürchten haben oder nicht.

Sollte die Abstimmung unter brasilianischer Besatzung stattfinden, werden Sie sehr wahrscheinlich niemals eine internationale Anerkennung für den Amazonas als Brasilianische Provinz erhalten.

Ich bezweifle des Weiteren sehr stark, dass es die Region ins Chaos stürzten wird, wenn die Friedenstruppe zu 49% aus Südamerikaner besteht und das Land übergangsweise von einem Südamerikaner regiert wird, vor allem dann nicht, wenn die Friedenstruppe eng mit Brasilien zusammenarbeitet.

Zu guter Letzt möchte ich anführen, dass wenn der Großteil der Menschen für eine Wiedervereinigung ist, wird die tatsächliche Herrschaft über den Amazonas so schnell wie möglich an Brasilien übertragen werden. Wir sprechen hier, sollte es zu keinen Zwischenfällen kommen von einer UN-Herrschaft von höchstens 0,5-1,5 Jahren.

Vielen Dank!





RE: Weltrat [United Nations] - [Members only!] - HUNDmiau - 29.01.2017 12:58


Seine Exzellenz
Iwan Iwanowitsch Broschinskowitschski
Botschafter der autonomen Teilrepublik der RF, Rossijia im Weltrat



Werte Damen und Herren, Herr Magnus,
Werter Generalsekretär Leon Gonzales!



TOP 9 - Angriff des Amazonas auf Brasilien
Eingebracht durch Novidia (auf Bitten Brasiliens in der GV) in Quartal 87

Beschlüsse: Noch keine gefasst
Status: Offen




Ich kann nur dem Herrn Magnus zustimmen: Eine Übernahme, wenn auch nur temporär, muss lokal bleiben. Alles andere könnte die Bevölkerung an die Tage des Kolonialismus erinnern.
Die Bevölkerung dort ist stark nationalistisch. Sie sollten wissen, was Nationalisten machen, wenn sie von Fremden Mächten regiert werden. Diese Besatzung würde keinen Monat halten, das Verspreche ich ihnen. Sie setzen Leben aufs Spiel, Frau Rycroft. Und ja, es besteht durchaus die Möglichkeit, das die Brasilianische Regierung die Wahl zur Annektierung durch Brasilien manipuliert.
Jedoch ist es auch Möglich, dass die UN-Besatzer ebenfalls ihre Interessen im Gebiet durchsetzen wollen werden. Dies ist genauso möglich. Da wäre eine lokale, ethnisch und kulturell gleiche Besatzung gleich. Denn ein Nationalist würde lieber durch gleiche regiert werden, als durch irgendwelche "Fremden".
Und ich stimme ihnen zu, die einzige Quelle für die Behauptungen Magnus' sind der Herr Magnus selbst, und sollten demnach kritisch gesehen werden.
Demnach sollte die Wahl zur Annektierung durch die UN Überwacht werden, und nicht von der Brasilianischen Regierung unternommen werden. Dies sollte Kompromiss genug sein.


TOP 4 - Situation in Kalaallit Nunaat
Eingebracht durch Gonzales in Quartal 48

Beschlüsse: Friedensmission
Status: Offen




USA: Aye
COIS: Enthaltung
Novidia: Aye
Dai-Nippon: noch nicht abgestimmt
Rossija: Aye
Generalsekretär : Aye


RE: Weltrat [United Nations] - [Members only!] - Torgai - 30.01.2017 22:52



Der Generalsekrektär der UN: Leon Gonzales





TOP 8 - Wahl eines/r Vorsitzenden
Eingebracht durch Generalsekretär der UN: Leon Gonzales in Quartal 81

Beschlüsse: Noch keine gefasst
Status: Offen




Ich stelle fest, dass bisher ein Patt vorherrscht.

Ich bitte den Vertreter von Nippeon Teikoku um seine Meinung. Ansonsten muss eine Vorgehensweise erörtert werden.


TOP 6 - Besatzung Islands durch Atlas
Eingebracht durch Magnus in Quartal 80

Beschlüsse: Noch keine Beschlüsse
Status: Offen




Ich übernehme die Vorschläge die gemacht wurden:


Quote:
Zur Überwachung von Frieden, Sicherheit und Stabilität,

zur Kontrolle demokratischer Rechte

zur Kontrolle von fundamentalen Menschrechten

Entsendet der Weltrat eine Beobachtermission nach Island

1. Die Beobachtermission steht unter einem europäischen Kommande, das noch näher geklärt werden muss.

2. Der Weltrat genehmigt ein Truppenkontingent von 10 000 Soldaten

3. Diese Soldaten sind ausschließlich zum Schutz der Mission gedacht und zur Überwachung der fundamentalen Rechte der Bevölkerung. Der Einsatz von Waffen und Gewalt sind nur im äussersten Notfall und zur Verteidigung der Mission legitim.

4. Die Beobachtermission fertigt einen Bericht über die demokratische Legitimation, über die Lage der Menschenrechte und das Ausmaß der Einschränkung der Bürgerrechte an.





TOP 7 - Befreiung des Diplomatischen Vertreters Islands
Eingebracht durch Oscar Wilde in Quartal 81




Ich stelle fest, dass ein Generalanwalt gewählt wurde. Und es ist Baoluo Tseng daher fordere ich das Vereinigte Brasilien dazu auf Nero an eben diesen und die Generalanwaltschaft zu übergeben und eine Klage zu formulieren.



TOP 4 - Situation in Kalaallit Nunaat
Eingebracht durch Gonzales in Quartal 48

Beschlüsse: Friedensmission
Status: Offen




Auch hier stelle ich fest, dass der vogeschlagene Sondergesandte gewählt wurde und forder ihn auf unverzüglich mit der Arbeit zu beginnen.




TOP 5 - Situation in Chinesien
Eingebracht durch Magnus in Quartal 67

Beschlüsse: Noch keine Beschlüsse
Status: Offen




Soweit ich es sehe besteht einhellige Zustimmung. Jedoch vehrält sich Nippon-Teikoku bedauerlicherweise verhältnismäßig ruhig. Ich werde versuchen persönlich Kontakt aufzunehmen.


TOP 9 - Angriff des Amazonas auf Brasilien
Eingebracht durch Novidia (auf Bitten Brasiliens in der GV) in Quartal 87

Beschlüsse: Noch keine gefasst
Status: Offen




Sehr geehrte Damen und Herrren,

ihre Einwände gegen eine brasilianische Operation in allen Ehren, jedoch handelt es sich um eine südamerikanische Sache und sie sollte auch in Südamerika geklärt werden und verbleiben. Wir mischen uns ja auch nicht in die Angelegenheiten Europas ein.

Sie können, so denke ich, Sirnuwa und Brasilien schon trauen, dass wir etwaige Operationen gewissenhaft und zielgerichtet ausführen würde. Südamerika hat einen antiimperialistischen Geist, kontinentfremde Soldaten in Amazonas zu stationieren käme einer Besatzung gleich, ich muss ihnen davon abraten!


Eigentlich liest doch eh niemand den Betreff ... - MrProper - 31.01.2017 22:37



Seine Exzellenz
Botschafter Kagawa Kenshin
Botschafter aus 大日本帝国 im Weltrat



TOP 8 - Wahl eines/r Vorsitzenden
Eingebracht durch Generalsekretär der UN: Leon Gonzales in Quartal 81

Beschlüsse: Noch keine gefasst
Status: Offen


Sehr geehrte Frau Dr. Rycroft, geehrte Kollegen,

bekannter Maßen hatten Sie den Vorsitz des Weltrats bereits in der Vergangenheit inne. Sie entschloßen sich damals von diesem Posten zurückzutreten, als Sie sich außer Stande sahen dieses Gremium im Sinne der Charta neutral zu leiten. Zum damaligen Zeitpunkt eine angemessen und respektable Reaktion.

Heute, etwa 10 Jahre nach diesen Ereignissen, ist aus japanischer Sicht eine vergleichbare Situation eingetreten. Man kommt nicht umhin zu bemerken, dass die EuFed, allen voran Novidia, massiv aufrüstet. Die Wiedereinführung der Wehrpflicht in ihrem Land, in Kombination mit regelmäßigen Training der Reservisten, spricht für sich. Novidia hat heute den größten Militärappart der EuFed, die sich nebenbei bemerkt zur größten Militärmacht der Welt entwickelt hat - Die erste Vorstufe neokolonialistischer Absichten? Ausschließen kann ich dies nicht, da sich die EuFed bis zum heutigen Tag nicht über offizielle diplomatische Kanäle in Verbindung gesetzt hat. Fest steht jedoch, dass der vermeintlich europäische Pazifismus schon seit langem nur noch eine hohle Phrase ist. Frau Dr. Rycroft, ich respektiere ihre Leistungen um dieses Gremium, doch ich sehe derzeit nicht, wie sie einerseits an diese Vergangenheit anknüpfen würden, noch dass sie dazu in der Lage wären dieses Gremium neutral zu leiten. Es mag Sie überraschen, doch zur Zeit traue ich dies eher Herrn Broschinskowitschski zu.


NKU Frau Dr. Rycroft
COIS: Enthaltung
Novidia: Frau Dr. Rycroft
Dai-Nippon: Iwan Iwanowitsch Broschinskowitschski
Rossija: Iwan Iwanowitsch Broschinskowitschski
Generalsekretär : Iwan Iwanowitsch Broschinskowitschski


RP-off: An dieser Stelle möchte ich kurz um Entschuldigung bitten. In den letzten beiden Wochen (d.h. an Werktagen und den Wochenenden) war ich auf meiner Arbeit so stark eingebunden, dass ich keine Zeit für Ars Regendi hatte. Bedingt durch meine Unfähigkeit am Rollenspiel teilzunehmen litt leider auch dieses Gremium, wo zur Zeit an mehr als einer Stelle auf meine Reaktion gewartet wird. Ich versuche alle anderen offen Punkt morgen, bzw. übermorgen zu adressieren.


RE: Weltrat [United Nations] - [Members only!] - BuffaloBill - 01.02.2017 15:57


TOP 10 - Situation im Süden der NKU
Eingebracht durch den Vertreter der NKU: Oscar Wilde in Quartal 94




Geschätzte Damen und Herren

Wie sie bestimmt alle Wissen wurden die Infrastruktur in unseren südlichen Mitgliederstaaten durch einen Meteoriten vernichtet. Die NKU hat sofort hilftrupps entsended, doch leider muss ich ihnen schlechte Kunde mitteilen. Es erreichen uns Berichte über eine grasiernde Sekte, mit Menschenopfer und dergleichem mehr. Die NKU kann diese Gräuel auf ihrem Staatsterritorium nicht dulden, und sieht sich zum eingreifen gezwungen. Da es sich hierbei um eine interne Angelgenheit handelt, brauchen wir im Prinzip auch keine UN Resolution hierfür - und zur Not werden wir diesen Menschen auch so helfen. Trozdem wollen wir dem Weltrat die Gelegenheit geben, seinen guten Willen zu zeigen.

BES/WR/05/001

DER WELTRAT (in erster Instanz),
DIE GENERALVERSAMMLUNG (in zweiter Instanz),

in Bekräftigung seines/ihres nachdrücklichen Bekenntnisses zur Souveränität, Unabhängigkeit, Einheit und territorialen Unversehrtheit der NKU;

unter Verurteilung der Methoden der Aztekensekte


die sich verschlechternde humanitäre Lage im süden der NKU betrachtend

entschlossen, den Schutz der Zivilbevölkerung sicherzustellen;


[1] autorisiert die Verlagerung von zusätzlichen Truppen der NKU in die Südstaaten der NKU;

[4] autorisiert die vollständie re-integration der Südstaaten in die NKU

[2] beauftragt den Weltgerichtshof, vertreten durch den Generalanwalt der Weltgemeinschaft, Ermittlungen bezüglich möglicher Menschenrechtsverletzungen durch die Angehörigen der Sekte anzustellen und wenn nötig Anklage zu erheben;

[3] autorisiert den Einsatz von tödlicher Gewalt durch die Streitkräften der NKU und seiner Verbündeten, als ultima Ratio um die in 4. genannten Ziele zu erreichen und Leib und Leben der Missionsangehörigen, sowie von Zivilisten zu schützen;

[4] beschließt mit der Angelegenheit aktiv befasst zu bleiben.


RE: Weltrat [United Nations] - [Members only!] - Torgai - 01.02.2017 18:44



Der Generalsekrektär der UN: Leon Gonzales





TOP 8 - Wahl eines/r Vorsitzenden
Eingebracht durch Generalsekretär der UN: Leon Gonzales in Quartal 81

Beschlüsse: Noch keine gefasst
Status: Offen




Ich stelle fest dass der Vertreter aus der russischen Föderation als Vorsitz in dieser Institution gewählt wurde .


RE: Weltrat [United Nations] - [Members only!] - HUNDmiau - 01.02.2017 21:15


Seine Exzellenz
Weltratsvorsitzender Iwan Iwanowitsch Broschinskowitschski
Botschafter der autonomen Teilrepublik der RF, Rossijia im Weltrat

Werte Damen und Herren
Werter Generalsekretär Leon Gonzales!



TOP 8 - Wahl eines/r Vorsitzenden
Eingebracht durch Generalsekretär der UN: Leon Gonzales in Quartal 81

Beschlüsse: Wahl von Iwan Iwanowitsch Broschinskowitschski
Status: Geschlossen




Ich danke ihnen allen dafür, mich gewählt zu haben. Und ich möchte mich bei der Frau Rycroft bedanken und ihnen meinen Respekt für ihre vorherige Arbeit als Vorsitzende sowie für ihre Kandidatur aussprechen. Auf eine gute Zusammenarbeit mit allen Vertretern von Nationen und Bündnissen in diesem Gremium.
Ich beende hiermit auch offiziell dieses Thema.


TOP 9 - Angriff des Amazonas auf Brasilien
Eingebracht durch Novidia (auf Bitten Brasiliens in der GV) in Quartal 87

Beschlüsse: Noch keine gefasst
Status: Offen




In Anbetracht der Dringlichkeit der Situation und der Notwendigkeit zur Aktion stelle ich hiermit den Antrag des Generalsekretärs a.D Benedikt Magnus im Eilverfahren zur Abstimmung auf. Die Abstimmungsfrist läuft im 95 Quartal um 23:59 ab.

Quote:
Abstimmung BES/WR/04/001

DER WELTRAT (in erster Instanz),
DIE GENERALVERSAMMLUNG (in zweiter Instanz),


[1] erklärt den Angriff von Amazonas auf Brasilien als illegitim und brandmarkt ihn als verheerend,

[2] trägt den Streitkräften des Vereinigten Brasiliens und seiner Verbündeter die Besatzung von Amazonas auf,

[3] überträgt der Peace in Unity das Oberkommando über diese Aktion,

[4] beauftragt das Oberkommando, Júlio Bernardes festzunehmen und vor den Weltgerichtshof bringen zu lassen,

[5] beauftragt das Oberkommando, eine Volksabstimmung über den weiteren Werdegang von Amazonas durchzuführen,

[6] beauftragt das Oberkommando, beim Wiederaufbau der durch den Krieg zerstörten Regionen Unterstützung zu leisten,

[7] beauftragt das Oberkommando, jegliche relevanten Informationen über dieses Vorgehen an den Weltrat heranzutragen,

[8] beauftragt den Generalsekretär, für die Entsendung einer Beobachtermission in Amazonas Sorge zu tragen.



TOP 10 - Situation im Süden der NKU
Eingebracht durch den Vertreter der NKU: Oscar Wilde in Quartal 94
Beschlüsse:
Noch keine gefasst
Status: Offen




Werter Herr Wilde,
noch kann und werde ich ihren Antrag nicht zur Abstimmung zulassen, sondern ihn für die Diskussion freigeben.
Dies mache ich jedoch nicht, um ihnen zu schaden, oder um ihren löblichen Antrag für Interne Probleme zu hindern, ganz im Gegenteil, ich möchte ihnen nur die Möglichkeit geben, genauere Informationen zu dieser angeblichen Sekte zu geben, damit wir alle auf einem Stand sind und gewissenhaft abstimmen können.
Ich werde demnach eine inoffizielle Frist von 2 Quartalen setzen, in der sie Zeit haben, uns genauere Informationen zu liefern und in denen die Mitgliedsstaaten bei Bedarf auch über dieses Thema diskutieren können. Ich werde ihren Antrag sofort mit Eilverfahren zur Abstimmung freigeben, wenn sie uns genauere Informationen geliefert haben oder die Frist von 2 Quartalen abgelaufen ist.
Und ich möchte nochmal betonen: Es ist sehr löblich von ihnen, de facto Interne Probleme vor dem Weltrat zu präsentieren. Dies sollte man nicht vergessen.

Ich danke ihnen für ihre Aufmerksamkeit.



RE: Weltrat [United Nations] - [Members only!] - Juerss - 02.02.2017 16:46

Ihre Exzellenz
Botschafterin Dr. Samantha Rycroft
Botschafterin der Föderalen Ratsunion Novidia im Weltrat



TOP 8 - Wahl eines/r Vorsitzenden
Eingebracht durch Generalsekretär der UN: Leon Gonzales in Quartal 81

Beschlüsse: Noch keine gefasst
Status: Offen




Werter Herr Vorsitzender,


Ich gratuliere Ihnen zu ihrer Wahl. Sollten Sie Fragen haben oder Unterstützung benötigen, stehe ich Ihnen selbstverständlich immer zu Verfügung.



TOP 9 - Angriff des Amazonas auf Brasilien
Eingebracht durch Novidia (auf Bitten Brasiliens in der GV) in Quartal 87

Beschlüsse: Noch keine gefasst
Status: Offen




Meine Damen und Herren!
Werte Kollegen!


Aus den bereits ausgeführten Gründen kann Novidia dem Beschluss in dieser Form nicht zustimmen. Ehrlich gesagt finde ich die Entscheidung diese Resolution in dieser Fassung ohne Einbeziehung der Kritikpunkte zur Abstimmung zu stellen übereilt. Es schafft für alle Anwesenden den Eindruck, dass das vorbringen von Kritik oder Vorschlägen in diesem Gremium irrelevant ist, da sowieso nur im Hinterzimmer nach einer Mehrheit gesucht wird um die eigenen Interessen durchzusetzen. Sobald das erreicht ist, wird die eigene Agenda ohne wirkliche Einbeziehung von Kritikpunkten durch dieses Gremium gepeitscht. Es wird noch nicht einmal auf unstrittige Punkte zur Verbesserung der Durchsetzbarkeit und Erweiterung des Beschlusses eingegangen. Grade vor dem Hintergrund, dass das Brasilianische Oberkommando so weitreichende Erfolge erzielt hat, frage ich mich, ob einer gemeinsamen Lösung der Thematik hier einfach aus dem Weg gegangen wird.

Zusätzlich möchte ich diesem Gremium, auch wenn mir bewusst ist, dass hier eine Mehrheit herrscht, die Tragweite dieses Beschlusses verdeutlichen. Wir autorisieren hier das erste Mal in der Geschichte dieser Organisation einen Staat ohne UN-Aufsicht einen anderen Staat zu besetzten. Wir erlauben förmlich genau das, was was wir eigentlich verhindern sollen. Die anschließende "Volksabstimmung" zur Wiedereingliederung in Brasilien wird die kleinste Hürde dieses ganzen Unterfangens. In einem eroberten und geschlagenen Staat eine Abstimmung durchzuführen, um dem Besatzer beizutreten ist eine absolute Farce und hat nichts mit Abstimmungen im demokratischen Sinne zu tun. Wir beschließen also etwas, was noch nicht einmal einen Punkt enthält, der die Ausführung und Überwachung der Abstimmung unter UN-Aufsicht stellt. Stattdessen beschließen wir ein Papier, dass das durchführen demokratischer Abstimmungen militärischen Generälen zuordnet.

Werte Kollegen!

Wir reden darüber, dass ein Staat, der keine demokratisch gewählte Regierung hat, keine Rechte in dieser Organisation hat und wir ihre Vertreter einfach ohne Grundlage festnehmen dürfen und dann beschließen wir diese Blanko-Annexionspapier. Das passt nicht zusammen.

Novidia stimmt dementsprechend mit Nay.

Da die Thematik damit abgeschlossen ist, beantrage ich dem Vereinten Brasilien das allgemeine Rederecht wieder zu entziehen und ihm stattdessen nur noch für seine Berichte im Sinne dieses Beschlusses das Wort zu erteilen.

USA: noch nicht abgestimmt
COIS: Enthaltung
Novidia: Nay
Dai-Nippon: noch nicht abgestimmt
Rossija: noch nicht abgestimmt
Generalsekretär : noch nicht abgestimmt

Vielen Dank!





RE: Weltrat [United Nations] - [Members only!] - Benedikt Magnus - 02.02.2017 17:28

Für das Vereinigte Brasilien: GSekr. a.D. Benedikt Magnus



TOP 9 - Angriff des Amazonas auf Brasilien
Eingebracht durch Novidia (auf Bitten Brasiliens in der GV) in Quartal 87

Beschlüsse: Noch keine gefasst
Status: Offen




Werte Frau Rycroft,

solange ich das Rederecht noch genieße, muss ich Ihnen scharf widersprechen. Denn Ihre Darstellung der Lage ist einfach nur falsch!

Bei der vorgelegten Resolution handelt es sich bereits um einen Kompromiss. Auf die von Ihnen genannten Punkte wurde bereits Rücksicht genommen. Und dies ist gewiss kein "Blanko-Annexionspapier"! Diese Titulierung ist eine Frechheit und eine Beleidigung für das Vereinigte Brasilien! Sie unterstellt, wir würden unausweichlich Wahlbetrug begehen! Ich fordere Sie auf, diese haltlose, vor diesem hohen Gremium geäußerte Behauptung auf der Stelle zurückzunehemen! Dieser Saal ist nicht Chirper.

Und nun noch einmal im Detail, damit Sie verstehen, warum das, was Sie da behaupten, einfach nicht wahr ist:

Mein ursprünglicher Vorschlag sah eine rein brasilianische Lösung vor. Das ist nun alles andere als der Fall!
Bereits nach ihren ersten geäußerten Kritik habe ich die Punkte angepasst, das Kommando an die PiU abgegeben, und, ganz wichtig, die Wahlen sowie das gesamte dortige Vorgehen unter UN-Aufsicht gestellt! Wie Sie der Resolution entnehmen können, hat der Generalsekretär persönlich dafür Sorge zu tragen, dass die Beobachtung aller Vorgänge durch die UN ermöglicht wird. Es wird also nicht "militärischen Generälen" untergordnet!

Ich fasse also nochmal zusammen:
Novidia ist es zuwider, für lokale Probleme lokale Lösungen zu suchen, das Land wieder aufzubauen, eine demokratische Volksabstimmung über die Zukunft der Region durchzuführen und das Ganze unter Aufsicht der UN und sogar mit ständigem Informationsfluss an den Weltrat.

Werte Frau Rycroft,
ich werde Sie nochmal daran erinnern, wenn es um die Zukunft von Problemfällen wie Kalaalit Nunaat und Island geht.

Vielen Dank.


RE: Weltrat [United Nations] - [Members only!] - BuffaloBill - 02.02.2017 19:19


TOP 9 - Angriff des Amazonas auf Brasilien
Eingebracht durch Novidia (auf Bitten Brasiliens in der GV) in Quartal 87

Beschlüsse: Noch keine gefasst
Status: Offen




Meine Damen und Herren!
Werte Kollegen!


Nach sorgfältiger Prüfung und einer Menge internationaler Verwicklungen, hat sich die NKU nun zu einem Votum Durchgerungen. Die NKU ist tief besorgt über die Kriese in Südamerika, jedoch wurde hier im Weltrat nur die Stimme Brasiliens angehört. Wie in jeden Konflikt gibt es jedoch zwei Seiten, und die Stimme von Júlio Bernardes wurde nicht angehört. Seine Vorwürfe gegen ihre Person - werter Magnus - sind recht heftig. Sie sind ja - verzeihen sie den ausdruck - ein notorischer Entführer. Das sie beim entführen auch gerne mal das gesetz ein bischen ignorieren dürften sie diesem Gremium zur Genüge bewisen haben - denke ich. Auf die Auslieferung von Valerius warten wir im übrigen noch immer - wenn ich das anmerken darf. Die NKU spricht sich dafür aus, die Vorwurfe an den Weltgerichtshof zu übertragen. Ich denke diese Angelegenheit ist dort besser aufgehoben.

USA: Nay
COIS: Enthaltung
Novidia: Nay
Dai-Nippon: noch nicht abgestimmt
Rossija: noch nicht abgestimmt
Generalsekretär : noch nicht abgestimmt

Vielen Dank!


[/quote]


RE: Weltrat [United Nations] - [Members only!] - Torgai - 02.02.2017 20:18



Der Generalsekrektär der UN: Leon Gonzales





TOP 9 - Angriff des Amazonas auf Brasilien
Eingebracht durch Novidia (auf Bitten Brasiliens in der GV) in Quartal 87

Beschlüsse: Noch keine gefasst
Status: Offen




Sehr geehrte Damen und Herrren,

ich sehe keine Probleme mit dieser Operation. Das Land wird von UN-Mandatieren Truppen kontrolliert werden und dann in ein Referendum überführt werden.

Ich sehe darin keinerlei Problem.

Ich stimme daher mit: Aye

USA: Nay
COIS: Enthaltung
Novidia: Nay
Dai-Nippon: noch nicht abgestimmt
Rossija: noch nicht abgestimmt
Generalsekretär : Aye


RE: Eigentlich liest doch eh niemand den Betreff ... - MrProper - 02.02.2017 22:33



Seine Exzellenz
Botschafter Kagawa Kenshin
Botschafter aus 大日本帝国 im Weltrat



TOP 9 - Angriff des Amazonas auf Brasilien
Eingebracht durch Novidia (auf Bitten Brasiliens in der GV) in Quartal 87

Beschlüsse: Noch keine gefasst
Status: Offen




Geehrte Kollegen und Kolleginnen,

das japanische Kaiserreich hat in der Vergangenheit wiederholte humanitäre Einsätze unterstützt, insofern sie dazu beitrugen die Leiden eines Volkes zu mindern. Es ist kaum hinnehmbar, wie einige Mitglieder dieses Gremiums immer wieder dafür sorgen, dass sich militärische Konflikte ausdehnen und verlängern. Amazonas und Brasilien dürfen sich nicht zu einem neuen Kalaalit Nunaat entwickeln, in welchem Grausamkeiten auf Kosten der Zivilbevölkerung begangen werden.

Stärke erreichen wird nur durch Frieden, und Frieden nur durch Stärke. Japan stimmt der Resolution unter dem Vorbehalt zu, dass systematische Schwachstellen im jetzigen Entwurf nachträglich verbessert werden. In der jetzigen Situation ist schnelles Handeln auf Grund der zuvor genannten Gründe zu befürworten.

USA: Nay
COIS: Enthaltung
Novidia: Nay
Dai-Nippon: Aye
Rossija: noch nicht abgestimmt
Generalsekretär : Aye


RE: Weltrat [United Nations] - [Members only!] - HUNDmiau - 02.02.2017 23:47


Seine Exzellenz
Weltratsvorsitzender Iwan Iwanowitsch Broschinskowitschski
Botschafter der autonomen Teilrepublik der RF, Rossijia im Weltrat

Werte Damen und Herren
Werter Generalsekretär Leon Gonzales!



TOP 9 - Angriff des Amazonas auf Brasilien
Eingebracht durch Novidia (auf Bitten Brasiliens in der GV) in Quartal 87

Beschlüsse: Noch keine gefasst
Status: Offen




Auch ich bin der Ansicht, dass dieser Angriff zur Verteidigung legitim ist und durchaus vertretbar ist.

USA: Nay
COIS: Enthaltung
Novidia: Nay
Dai-Nippon: Aye
Rossija: Aye
Generalsekretär : Aye


RE: Weltrat [United Nations] - [Members only!] - HUNDmiau - 03.02.2017 22:46


Seine Exzellenz
Weltratsvorsitzender Iwan Iwanowitsch Broschinskowitschski
Botschafter der autonomen Teilrepublik der RF, Rossijia im Weltrat

Werte Damen und Herren
Werter Generalsekretär Leon Gonzales!




TOP 9 - Angriff des Amazonas auf Brasilien
Eingebracht durch Novidia (auf Bitten Brasiliens in der GV) in Quartal 87

Beschlüsse: Friedensmission
Status: Offen




Es wurde mehrheitlich beschlossen, dass Brasiliens Vorschlag angenommen wurde. Dementsprechend entziehe ich dem Generalsekretär a.D. Benedikt Magnus das Rederecht bis auf die Informationsweitergabe.



TOP 11 - Angriff gegen Florida durch NKU
Eingebracht durch Rossija in Quartal 96

Beschlüsse: noch keinen gefasst
Status: Offen




Ich verstehe sie nicht! Ich verstehe sie ganz und gar nicht! Sie haben sich so vorbildlich verhalten: Sie haben einen Offiziellen Antrag gestellt, ich habe, wie es nunmal Gang und Gebe ist, es für die Diskussion freigegeben und habe sogar extra eine besonders kurze Frist gesetzt um ihnen entgegenzukommen! Aber was machen sie? Sie marschieren in ein Gebiet ein, dass seit dem Zusammenbruch der Staatsmacht nicht mehr ihres ist! Sie marschieren in ein Gebiet ein, ohne Mandat, obwohl sie sicher ein OK von der Weltgemeinschaft bekommen hätten. Hätten sie 1. Quartal länger gewartet, so wäre es sofort zur Wahl gekommen, und alles wäre tipp top gewesen. Aber nein, sie marschieren in ein Gebiet ohne Staatsgewalt ein, nennen es ihr eigen und haben auch noch die Dreistigkeit, meine gutgemeinten Versuche des Entgegenkommens anzusehen und ihr ins Gesicht zu spucken.
Sie töten Unschuldige Menschen, und für mich sieht es nach nichts als einem Wiederaufleben des Amerikanischen Imperialismus aus.
Ich fordere alle freien Länder des Rates, Florida zu sichern und gegen den Illegitimen Angriff der USA auf Florida vorzugehen. Denn nicht nur hatte er kein MAndat, er war kurz davor, eines zu bekommen, konnte jedoch nicht warten und musste sofort einmarschieren. Ob überhaupt irgendeine Gruppierung dort für Gefahr sorgt, ist bis heute nicht bewiesen durch die USA: Dies bedeutet, dies muss gesehen werden wie ein jeder Krieg durch einen Aggressor: Illegitim, Unverständlich und Nicht akzeptabel!


RE: Weltrat [United Nations] - [Members only!] - BuffaloBill - 04.02.2017 07:40


TOP 11 - Angriff gegen Florida durch NKU
Eingebracht durch Rossija in Quartal 96

Wir können leider nicht länger auf ihre Verzögerunstaktigen wartern, Vorsitztender. Die Aztekensekte töten Täglich unsere Zivilisten, während sie hier Grundlos auf Zeit spielten - Zeit die wir nicht haben. Die Südstaaten SIND, WAREN und WERDEN IMMER Teil der NKU sein. Jeder, der illegitim Truppen da hin verschiebt, kassiert eine Kriegserklährung.


RE: Weltrat [United Nations] - [Members only!] - HUNDmiau - 04.02.2017 15:17


Seine Exzellenz
Weltratsvorsitzender Iwan Iwanowitsch Broschinskowitschski
Botschafter der autonomen Teilrepublik der RF, Rossijia im Weltrat

Werte Damen und Herren
Werter Generalsekretär Leon Gonzales!



TOP 11 - Angriff gegen Florida durch NKU
Eingebracht durch Rossija in Quartal 96

Beschlüsse: noch keinen gefasst
Status: Offen




Was sie mir hier unterstellen kann ich einfach nicht so auf mich sitzen lassen. Ich habe nie versucht, ihre Aktionen irgendwie zu verzögern. Ich habe einzig und alleine gehofft, sie könnten uns irgendwelche Beweise oder Informationen über diese Sekten geben. Aber anstelle sich an die Arbeit zu machen und einen Kurzen Bericht zu verfassen, marschieren sie verdammt nochmal in Florida ein! Ich bezweifle mittlerweile, dass es solche Sekten überhaupt gibt, und dass die USA wiedereinmal irgendwelche Beweise erfindet, um in fremde Länder einzumarschieren! Solange keine Konkreten Beweise für eine Sekte vorliegen, werden wir sie nicht länger akzeptieren.
*Broschinskowitschski sammelt sich kurz*
Wo wir auch schon beim nächsten Teil sind: Sie haben kein Recht, zu entscheiden wer zu ihren Bündnis gehört und wer nicht. Florida und Texas besitzen keine funktionierende Regierung, und sind somit nicht Teil der NKU. Da haben sie nichts, aber auch gar nichts zu bestimmen. Wenn sich eine Regierung über das gesamte Gebiet bildet, wenn diese Regierung Legitimität vorweisen kann, wenn diese Regierung Teil der NKU sein möchte und wenn es keine anderen Regierungen mit den gleichen Kriterien gibt. Dann, und nur dann, kann man von einer Mitgliedschaft Floridas in der NKU reden, nicht einfach so!
Und um nochmal darauf zurückzukommen: Ich habe nichts, und zwar gar nichts verzögert. Ich habe sogar den Offiziellen Weg umgangen, nur um es ihnen so angenehm und schnell wie möglich zu bereiten! Und was machen sie? Sie werfen meine Bemühungen ins Feuer! Einfach so.
Die PiU und Brasilien sind die einzig legitimen Soldaten dort. Ich flehe sie erneut an, ziehen sie sich zurück! Für den Frieden auf dieser Welt!


Und an die EuFed: Sie sollten sich fragen wo in der Welt sie sich positionieren möchten? An der Seite der USA, welche nur dann die Regeln der CHarta akzeptiert, wenn es ihr in den Kram passt und alles nach ihren Spielchen läuft? Da hätte ich ja Angst, dass nicht eines Tages Kanada oder Europa aufeinmal nicht doch Teil der NKU ist, und man nur ein paar Truppen verschiebt, um die dortigen Kannibalen zu töten


RE: Weltrat [United Nations] - [Members only!] - BuffaloBill - 04.02.2017 16:00


TOP 11 - Angriff gegen Florida durch NKU
Eingebracht durch Rossija in Quartal 96

Beschlüsse: noch keinen gefasst
Status: Offen




Und sie haben KEIN RECHT und unser Staatsland abzusprechen sonst sprechen wir ihnen auch ein paar teile von Rossja ab - mal sehen wie witzig sie das dann finden. DIE NKU wird nicht zurück weichen. Die Südstaaten gehören zur NKU! In diesem Punkt gibt es nichts zu debatieren! Über unser Staatsland WIRD NICHT VERHANDELT. Es sei den, sie wollen AUCH das Staatsland von Rossja oder anderen Staate neu verhandeln,


RE: Weltrat [United Nations] - [Members only!] - HUNDmiau - 04.02.2017 17:08


Seine Exzellenz
Weltratsvorsitzender Iwan Iwanowitsch Broschinskowitschski
Botschafter der autonomen Teilrepublik der RF, Rossijia im Weltrat

Werte Damen und Herren
Werter Generalsekretär Leon Gonzales!



TOP 11 - Angriff gegen Florida durch NKU
Eingebracht durch Rossija in Quartal 96

Beschlüsse: noch keinen gefasst
Status: Offen




Doch, lassen sie uns über mein Land reden: Wir haben Kontrolle über das Gesamte Gebiet in unserem Staatsgebiet. Wir sind durch das Volk legitimiert, es gibt keine Nebenregierung und jede Teilrepublik ist freiwillig Mitglied der Russischen Föderation. Somit sind alle Kriterien erfüllt, welche ich gestellt habe, damit es eine legitime Kontrolle der NKU in Florida geben kann. Keiner dieser Punkte trifft allerdings auf Florida zu, oder übersehe ich da was.
UND DOCH: Es muss immer und immer wieder verhandelt werden, kritisiert und überdacht werden. Nur so kann man die Tyrannei besiegen. Doch sie bewegen sich auf Bestem Wege direkt in die Hände dieser. Also ja, sprechen sie mir Ländereien ab, über welche unsere Regierung kontrolliert, und wir werden ihnen Ländereien absprechen, über die sie verfügen.
Aber laut ihrer Aussagen hat die Russische Föderation ein Recht auf die Folgenden Staaten: Weißrussland, Polen, Ukraine, Karelo-Russland, Kazanien, Alaska, Turkmenien, Kyrgysa, Chabarovsk. Außerdem Teile der Staaten: Ferelden, Mongol Uls, Finnland und Heilongjiang.
Denn alle diese Gebiete haben historisch zu Russland oder dem jeweiligen historischen Äquivalent gehört und taten dies für auch für eine nicht unwichtigen Zeitraum.
Also, wenn sie wirklich der Meinung sind, dass ihr Vorhaben legitim ist, weil Florida mal zur NKU gehörte, so müssten sie uns nicht stören, sollten wir, sagen wir mal, in den Asiatischen Raum einmarschieren und dort dann ehemaliges Land wiederbeschaffen.
Werden wir dies jedoch machen? Wahrscheinlich nicht, weil es eine dumme und Weltfremde Idee ist. Die Regierungen dort haben nichts mehr mit den Regierungen zuvor zutun, welcher unter unserer Kontrolle standen. Das gleiche gilt für Florida, die alte Regierung hat nichts mit dem neuen Florida zu tun. Alte Abkommen und Bündnisse zählen nicht, wenn eine Regierung untergeht. Selbst sie sollten dies erkennen.


RE: Weltrat [United Nations] - [Members only!] - BuffaloBill - 04.02.2017 17:29


TOP 11 - Angriff gegen Florida durch NKU
Eingebracht durch Rossija in Quartal 96

Beschlüsse: noch keinen gefasst
Status: Offen




Sämtliche dieser Punkte treffen auf die Südstaaten zu. Das Volk hat uns legitimiert. Das wir seit dem Kometeneinschlag (vor 4 Jahren) keine Neuwahlen durchführen konnten ist den Umständen geschulded. Sebstverständlich wird dies sobald wie möglich wieder nachgeholt.

Es gibt keine Andere Regierung in den Südstaaten.Die Fema war vor Ort (https://forum.ars-regendi.com/pressemitteilungen-press-releases-t-30245-23.html#pid423575) - dagegen erhob niemand einspruch.

Die Natonalgarde hat dort ein - bis zum heutigen Tag immer noch voll Funktionsfähiges Hauptquartier
(https://forum.ars-regendi.com/pressemitteilungen-press-releases-t-30245-22.html#pid423562) - dagegen erhob niemand Einspruch

Es gibt keine andere Regierung dort - nur die unserige, und diese war schon in der Vergangenheit zu jedem Zeitpunkt präsent und es wurde KEIN EINSPRUCH erhoben.

Auch sind die Südstaaten Freiwillig Mitglied der NKU. Zumindest liegt uns kein Austrittsgesuch vor. und wie unser vormaliger Generalsekretär schon sagte: Kein Austrittsgeusch= kein Austritt

Die Einzie andere Regierung in den Südstaaten ist die FRC, welche von uns Vollumfänglich annerkannt wird. Sollte die FRC sich entscheiden, der NKU NICHT beizutreten, werden wir diesen Entscheid akzeptieren.


RE: Weltrat [United Nations] - [Members only!] - ~Seeckt~ - 04.02.2017 17:46



*Der Saaldiener steht mit spöttischem Blick in der Ecke. Niemand achtet auf den unscheinbaren, sehr höflichen Angestellten. Sehr wohlerzogen und einer der Besten seines Faches, würde er es sich nie erlauben, ungefragt zu sprechen. Über die Jahre entwickelte er aber die Marotte, ab und zu mal leise vor sich hinzumurmeln:*

Er murmelt: "Ick wees ja net.... Aber wenn ick dit so hör' kommt mir dit spanisch vor. Erst hat er jesacht jehabt dass da eine ominöse Sekte an den Knochen Verblichener herumknabbert, nun ist es also die Zujehörigkeit Floridas zur NKU, die diesen Kerl umtreibt..."




RE: Weltrat [United Nations] - [Members only!] - HUNDmiau - 05.02.2017 00:22


Seine Exzellenz
Weltratsvorsitzender Iwan Iwanowitsch Broschinskowitschski
Botschafter der autonomen Teilrepublik der RF, Rossijia im Weltrat

Werte Damen und Herren
Werter Generalsekretär Leon Gonzales!




TOP 11 - Angriff gegen Florida durch NKU
Eingebracht durch Rossija in Quartal 96

Beschlüsse: noch keinen gefasst
Status: Offen




Eine Regierung, die nicht regiert, ist keine Regierung. Eine Regierung ohne Gewalt über ihr Territorium ist keine Regierung. Da gibt es nichts zu diskutieren. Richtig: Es gibt keine Offizielle Regierung vor Ort mehr. Maximal lokale Militärjuntas und Anarchistische Städte, wenn man den Nachrichten glauben darf. Also lassen sie ihr Spielchen. Sie wissen so gut wie ich, dass sie keinerlei Kontrolle über dieses Gebiet haben. Sie sagten, sie haben ein Hauptquartier: EINS! Ich habe Guerillas mit mehr Kontrolle über Gebiete gesehen! Das ist doch wohl ein Witz, oder nicht? Ein schlechter noch dazu. Das wäre, als würde man das Weltall beanspruchen, weil man nen Satelliten ins dunkle und Leere geschickt hätte. EINE BASIS, das ich nicht lache.
*Sieht den Saaldiener vor sich hinmurmeln, hört Florida*
Werter Herr Saaldiener, haben sie ebenfalls eine Meinung zu diesem Thema? Wenn ja, dann würde es mich nicht stören, sie aussprechen zu lassen. Also wenn sie wollen, natürlich.


RE: Weltrat [United Nations] - [Members only!] - ~Seeckt~ - 05.02.2017 10:22



*Der Saaldiener zuckt erschrocken zusammen. Noch nie in seiner Karriere ist ihm ein solcher Fehler unterlaufen. Verunsichert blickt er zu Iwan Iwanowitsch Broschinskowitschski, der ihn mit zusammengekniffenen Augen anschaut, mit einem Kopfnicken jedoch die nötige Zuversicht gibt. Er versucht seinen Dialekt zu unterdrücken und spricht direkt an den Vorsitzenden gewandt:*

Nun... *hust*, Herr Vorsitzender, es ist doch so:

Der Einmarsch nach Florida erfolgte unter der Beschuldigung, eine dortige Sekte würde kannibalische Rituale praktizieren. Hierfür wurden auch Beweise vorgelegt.

In den neuerlichen Reden wird diese Sekte jedoch nicht mehr erwähnt, vielmehr wird versucht, einen legitimen Anspruch auf Florida zu konstruieren.

Ich sehe das so: Nach dem Kometeneinschlag formten die Bürger Floridas einen Staat, der aus losen Zusammenschlüssen einzelner Gruppen besteht. Man kann es Anarchie nennen. Nun haben aber die Bürger dieses Landes - meiner Bescheidenen Meinung nach - alles Recht dazu, sich ihre Regierungsform selbst zu geben, sofern sie anderen Menschen ihren Willen zu einer gewissen Lebensweise nicht aufzwingen.

Bei der Sekte handelt es sich meiner Meinung nach um ein Konstrukt aus Falschmeldungen, was sich darin beweist, dass diese hier nicht mal mehr erwähnt wird, sondern unverhohlen von der Eroberung und Wiedereingliederung des Landes gesprochen wird.

Somit handelt es sich - meiner Meinung nach - um einen schlecht getarnten Eroberungskrieg der NKU, der nicht nur erneut tausenden Menschen Leid bringt, die nach dem Kometeneinschlag schon genug zu leiden haben, sondern auch eine nicht zu unterschätzende Gefahr für die globale Umwelt darstellt!

Hat denn jemand mal die Menschen Floridas gefragt, ob sie sich nicht vielleicht freiwillig der NKU anschließen würden? Gemeinhin weiß man ja, dass man gemeinsam stärker ist. Die Menschen aber zu zwingen, der NKU beizutreten entspricht nicht dem allgemein gültigen Recht.

Ich bitte um Verzeihung, sollte ich Sie verärgert haben, Euer Exzellenz.

*Der Saaldiener verneigt sich vor Iwan Iwanowitsch Broschinskowitschski hält den Kopf gesenkt und blickt zu Boden.*




RE: Weltrat [United Nations] - [Members only!] - HUNDmiau - 05.02.2017 15:49


Seine Exzellenz
Weltratsvorsitzender Iwan Iwanowitsch Broschinskowitschski
Botschafter der autonomen Teilrepublik der RF, Rossijia im Weltrat

Werte Damen und Herren
Werter Generalsekretär Leon Gonzales!


Werter Herr Saaldiener,
ich danke ihnen. Ich hätte es nicht besser sagen können. Ich hätte es einfach nicht besser sagen können.
Und ich wollte sie nicht in Verlegenheit bringen. Ich finde nur, wenn man eine Meinung hat, sollte man sie auch Aussprechen, auch hier.
Und es ist gut, wenn man auch die Meinung von Nicht-Politikern heranholt: Bei denen kann man sich meist sicher sein, dass die einen nicht für Machtpolitische Interessen anlügen.


Frieden überall - MrProper - 07.02.2017 11:52


Seine Exzellenz
Botschafter Kagawa Kenshin
Kein Botschafter aus 大日本帝国 im Weltrat?
Amtierender Generalsekretär




TOP 0 - Allgemeines


Geehrte Damen und Herren,

als neuer Generalsekretär stelle ich fest, dass die Zusammensetzung dieses Gremiums sich geändert hat.

Entsprechend Artikel 4 Par. 2 Abs. 1 - 4 hat dieses Gremium weiterhin fünf Mitglieder. 3 Mitglieder ergeben sich aus Absatz 2: Die USA - hier repräsentiert durch den Rechtsnachfolger NKU - Novidia und Dai-Nippon Teikoku entsenden je einen Vertreter. Darüber hinaus ist der Generalsekretär, also meine Person, Mitglied dieses Gremiums, sowie der sicherheitspolitisch wichtigste neutrale Staat gemäß Absatz 4. Hier ist, wie sie den aktuellen Statistiken selbst entnehmen können, Brasilien der Staat, auf welchen dies zur Zeit am ehesten zutrifft. Ich denke wir können jedoch voerst davon ausgehen, dass die Volksrepulik auf ihren Posten zu Gunsten ihres Partners Rossija, derzeit in diesem Gremium vertreten durch den Vorsitzenden Iwan Iwanowitsch Broschinskowitschski, verzichten wird. Um dies abschließend zu klären werde ich mich kurzfristig mit der Regierung Brasiliens in Verbindung setzen.

Darüber hinaus möchte ich ihnen mitteilen, dass die Japanische Regierung beschlossen hat meinen lieben Kollegen, den Saaldiener Kaito zu meiner linken, vorläufig zum Abgesandten des Kaiserreichs zu machen. Somit vermeiden wir die rechtliche Frage, inwieweit der Generalsekretär und der Abgesandter aus Dai-Nippon Teikoku die gleiche juristische Person sind. Nach meiner Überzeugung liegt in dieser Lösung keine Verletzung der Satzung dieses Gremiums vor, so dass wir unsere Arbeit wieder aufnehmen können.



TOP 5 - Situation in Chinesien
Eingebracht durch Magnus in Quartal 67

Beschlüsse: Noch keine Beschlüsse
Status: Offen


Somit möchte ich nun auch gleich zum ersten Tagesordnungspunkt übergehen. Die Regierung des Kaiserreichs Japans versprach diesem Gremium eine dauerhafte Lösung in der Chinesien-Frage zu finden. Um dieses Ziel zu erreichen, hat die japanische Regierung eine Task-Force gebildet, in welche auch Mitglieder des ehemaligen Regierungskabinetts Chinesiens einbezogen worden sind. Bedauerlicher Weise stand Herr Ai WeiWy uns in dieser Angelegenheit nicht zur Verfügung, doch ich bin sicher das der gemeinsame ausgearbeitete Friedensplan auch in seinem Interesse ist.

Wie sie wissen berichteten Chinesische Medien schon seit dem Jahr 1998 von Völkerrechtlichen Verbrechen im Sinne der Charta der Vereinten Nation in Nord-Pakistan und Großkaschmir, sowie von Angriffen durch Terroristen an der Südchinesischen Grenze [1][2][3][4]. Präsident Ai WeiWy berichtet der Vollversammlung im Januar 2006 von Waffenlieferungen durch Black Water, und legte glaubwürdige Beweise über ihre Verbreitungsrouten vor [5]. Auf Grund der steigenden Anzahl an Übergriffen sah Präsident Ai WeiWy sich dazu gezwungen zu handeln. Die Intervention Fereldens und der USA in der Region, welche auf diesem Wege die Terroristen verteidigten die sie selbst seit Jahren mit Waffen belieferten, führte zu einer gefährlichen Eskalation des Konflikts. Das Kaiserreich Großjapan sah sich gezwungen zu handeln, und beendet den Krieg durch die Stationierung von Truppen in Chinesien. Nach dem die Kaiserlich Japanische Armee nun von Ort war, konnte die zuvor zumindest hinterfagenswerten Anschuldigung des Ai WeiWy bestätigen [5].

Ein weiter Kriesenherd der Region in Ostasien stellt schon seit vielen Jahr das Königreich Thailand dar. Als sich die erste Regierungskrise andeutete, bot das Kaiserreich Japan dem asiatischen Nachbarn ein Assozierungsabkommen an [I]. Das Angebot blieb unbeantwortet, die Regierung des Pro-Westlichen Königs brach zusammen und destabilisiert seit dem die Nachbarstaaten Lao Vietkam und die Birmanie [6]. Erst aus dem Exil kontaktiert der König die Japanische Regierung [II]. Den Willen zu einer Wiedereinsetzung und zur Übernahme von Verantwortung ließ er jedoch nicht erkennen [III].

Im Folgenden präsentieren ich ihnen eine Karte der Region Ost-Asien zu Beginn des Jahres 2006, welche die Situation kurz vor Ausbruch des Krieges darstellt. Schlüsselstaaten und Kriesenregionen sind besonders gekennzeichnet.



Region Ostasien - Januar 2006




Meine Damen und Herren, eine dauerhafte Friede in Ostasien, und insbesondere in Chinesien, ist nur dann möglich, wenn die Krisenherde der Region bekämpft werden. Im Interesse des Friedens, des Wohlstands und der Sicherheit schlägt meine Regierung 3 Maßnahmen vor, über welche eben dies erreicht werden soll:

  • 1. - Westverschiebung der Kongregats-Republik Chinesien und Errichtung einer entmilitarisierten Zone: Großkaschmir, dessen Bevölkerung der Chinesiens kulturell und sprachlich sehr nahe steht, wird als Provinz Neu-Südwest Chinesien Teil der Kongregatsrepublik mit weitreichenden Autonomierechten. Darüber hinaus wird eine entmilitarsierte Zone - bestehend aus Nord-Pakistan, Südwest Chinesien und Neu-Südwest Chinesien - unter Aufsicht der UN geschaffen, deren Überwachung durch Truppen der letzteren sichergestellt wird. [IV]
  • 2. - Schaffung der Neuorganisierten Republik Chinesien: Um sicherzustellen das von Chinesien nie wieder ein Krieg ausgeht, wird ein Teil des Bevölkerungsreichen Osten des Landes abgetrennt und ein neuer Staat geschaffen. Die Neuorganisierte Republik Chinesien wird zum Rechtsnachfolger ihres historischen Vorgängers und hat ihren Regierungssitz in Nanking. Im Sinne des Friedens und der Verständigung wird die Stadt Peking in eine Ost und eine Westhälfte geteilt. [V]
  • 3. - Schaffung der Neuorganisierten Republik Siam: Zur Stabilisierung Thailands und seiner Nachbarländer wird durch die UN eine neue Regierung eingesetzt, welche durch das Kaiserreich Japan gestützt wird. Hierfür steht der Halb-Japanische, Halb-Thailändische Adlige Maha Aki zur Verfügung. [VI]

Die Politischen Konsequenz des Friedenplans sind im Folgenden dargestellt.



Ostasiatischer Friedensplan



Geehrte Mitglieder des Weltrats: Der Ostasiatische Friedensplan hat das Potential Sicherheit, Stabilität und Wohlstand erneut in Asien einkehren zu lassen. Es ist von daher mein Ziel ihn so bald wie möglich zu verabschieden. Selbstverständlich sei ihnen aber noch genug Zeit geben ihn zu kommentieren, bzw. Verbesserungsvorschläge einzubringen, ehe das Ganze zur Abstimmung gestellt wird.

Vielen Dank.



Off-RP:
[I] Es war mein Ziel die Weltgemeinschaft durch einen Beitritt von Morvens Thailand zum Kaiserreich zu überraschen. Deswegen schrieb ich ihm am 30.11.2016 (die PN Lege ich bei Bedarf gern vor)
[II] 01.01.2017 - Morven sieht meine PN (was ich durch die Tracking Funktion sehen konnte). Sein Staat ist schon lang Exitus; Er entschuldigt sich bei mir, dass er nicht geantwortet hat. Aus der Antwort leite ich ab, dass er durchaus Interesse an einem Beitritt gehabt hätte. Explizit geschrieben wurde es jedoch nicht.
[III] Gleicher Tag: Ich antworte ihm, dass es gar kein Problem wäre. Er könne der Welt jederzeit wieder beitreten und müsse nur Benedikt schreiben. (PN lege ich gern vor) Er sieht die PN am nächsten Tag, antwortet jedoch nie darauf. Ich gehe also davon aus, dass er kein Interesse mehr an einem Wiedereinstieg hat.

[IV] Paulo Maxo ist im PR wieder frei sein Chinesien-Konzept zu spielen und seine Charaktere zu verwenden. Darüber hinaus erhält er Großkaschmir, jedoch mit einer Rüstungsbeschränkung von 200, um die entmilitarisierte Zone unter UN-Verwaltung zu simulieren; Die dort stationierten Truppen dürfen Großkaschmir darüber hinaus nicht verlassen. An Pakistan werden keine Änderungen vorgenommen.
[V] Die Neuorganisierte Republik Chinesien ist gemeinsames RP-Projekt von mir und Paulo Maxo. Es handelt sich dabei um ein Pro-Japanischer Marionettenregierung in Pauls Land, und umfasst trotz seiner scheinbar kleinen Größe ungefähr 35% der Bevölkerung des Landes. Um die Republik zu simulieren, stationiert Japan ein Militärwert von etwa 500 in Chinesien.
[VI] Durch die Stationierung von Truppen in Chinesien gewinnt Japan nur im Rollenspiel, aber nicht in der Spielmechanik. Die Übertragung von Siam, ehemals Thailand, an mich ist ein Ausgleich für Japan, den ich im Rollenspiel überspringlich beabsichtigt hatte. Der Staat tritt formell nicht dem Kaiserreich bei.



RE: Eigentlich liest doch eh niemand den Betreff ... - MrProper - 08.02.2017 21:04



Seine Exzellenz
Botschafter Kagawa Kenshin
Botschafter aus 大日本帝国 im Weltrat
Amtierender Generalsekretär



TOP 5 - Situation in Chinesien
Eingebracht durch Magnus in Quartal 67

Beschlüsse: Noch keine gefasst
Status: Offen




Geehrte Kollegen und Kolleginnen,

ich verstehe ihr Schweigen als Zustimmung zu dem gemachten Vorschlag, und gehe folglich davon aus, dass ihren Bedenken hinreichend Sorge getragen wurde. Der Vorschlag wird hiermit zur Abstimmung gestellt. Das Kaiserreich Japan stimmt mit Aye.


USA: noch nicht abgestimmt
COIS: Enthaltung
Novidia: noch nicht abgestimmt
Dai-Nippon: Aye
Rossija: noch nicht abgestimmt
Generalsekretär : Aye
[Abstimmung läuft bis zum 09.02.17; 23:59:59]


RE: Eigentlich liest doch eh niemand den Betreff ... - MrProper - 10.02.2017 07:40



Seine Exzellenz
Botschafter Kagawa Kenshin
Botschafter aus 大日本帝国 im Weltrat
Amtierender Generalsekretär



TOP 5 - Situation in Chinesien
Eingebracht durch Magnus in Quartal 67

Beschlüsse: Japanischer-Resolutionsentwurf
Status: Geschlossen




Geehrte Kollegen und Kolleginnen,

gemäß Artikel IV Abs. 4 der Charta ist ihre Nichtäußerung zum Thema als Zustimmung zu werten. Ich stelle von daher fest, dass der Vorschlag des Kaiserreichs Japan einstimmig angenommen wurde.


USA: Aye
COIS: Enthaltung
Novidia: Aye
Dai-Nippon: Aye
Rossija: Aye
Generalsekretär : Aye


RE: Weltrat [United Nations] - [Members only!] - BuffaloBill - 10.02.2017 17:21

Seine Exzellenz
Botschafter Oscar Wilde
Botschafter der NKU im Weltrat


Top 12 - zur Lage des Weltgerichtshofes
Eingebracht durch NKU in Quartal 103
Beschlüsse: Noch keine gefasst
Status: Offen




Nachdem sich die Situation in den Südstaaten etwas beruihgt hat, müssen wir noch über ein anderes Thema sprechen, welches uns beunruhingt. Der Weltgerichtshof.

Werter Generalsekretär. Ihr Vorgänger hat sich auf die Fahne geschrieben, den Gerichtshof in Gang gebracht zu haben. Wir stellen konstatiert fest: Dem ist nicht so! Seit 10 Quartalen sind alle notwendigen Positionen besetzt ( Der Generalanwalt wurde als letztes besetzt) Nichst desto troz hat der Weltgerichtshof bis heute keine gültigen Prozessordnung verabschiedet .

Wir beantragen daher, dass der Generalsekretär beim Gerichtshof mal höflich nachfragt wieviele Jahrzehnte die weitere ausarbeitung der Prozessordnung wohl noch ungefähr dauern könnte.

Vielen Dank


RE: Weltrat [United Nations] - [Members only!] - HUNDmiau - 10.02.2017 18:00

Es spricht
Weltratsvorsitzender Ungern Nikitovich
Botschafter der Sowjetrepublik der Sowjet Union, Rossijia und der Internationalen im Weltrat



Werte Damen und Herren
Werter Generalsekretär Kagawa Kenshin!

*Mit überraschend freundlicher und fröhlicher Stimme beginnt eine Person zu sprechen*

Ich wünsche ihnen allen einen freudigen Tag, auch wenn die weltliche Lage nicht ganz so schön ist. Wenn ich mich vorstellen darf: Ich bin Ungern Nikitovich, Abgeordneter der Sowjetrepublik Rossija, welche Teil der Sowjet Union ist. Wir sind als Nachfolgestaat der ehemaligen Regierung Rossijas natürlich dazu berechtigt, hier zu sein und haben natürlich auch das Recht hier als Vorsitzender zu agieren. Damit kann ich dann auch gleich zum nächsten Punkt des Tages kommen:


TOP 6 - Situation in Chinesien
Eingebracht durch Magnus in Quartal 67

Beschlüsse: Noch keine Beschlüsse
Status: Offen





*Die Freudigkeit in der Stimme bleibt erhalten*

Werter Herr Generalsekretär,
ich möchte ihnen beim Besten Willen nicht auf die Füße treten und danke ihnen für ihre bisherige tolle Arbeit im Weltrat, jedoch kann ich diese Aktion hier einfach nicht so geschehen lassen: Sie haben weder das Recht, noch die Pflicht und auch nicht die Aufgabe, eine Abstimmung zu einer Resolution zu starten und als beendet zu erklären. Dieses Privileg gebührt, laut Artikel IV Absatz 8, dem Vorsitzenden des Weltrates, mir als Vertreter des Russischen Volkes und der Revolutionären der Welt. Doch leider konnte ich dieses Privileg nicht nutzen, da unser Land bis vor kurzem von der Bourgeoisie und den Oligarchen der Welt kontrolliert wurde. Und ich bin mir sicher, sie können sich vorstellen, wie sicher der Transport von Botschaftern während eines Bürgerkrieges ist.
Und um auf den Punkt zu kommen: Ihre Abstimmung erkläre ich hiermit als nichtig und rechtswidrig. Sie hat keine Gültigkeit und eine Aktion als Folge dieser Resolution ist strafrechtlich relevant und Völkerrechtswidrig.
Es gibt eine Charta und sie müssen sich auch wie jeder andere daran halten.
Ich werde im nächsten Quartal die Resolution erneut zur Wahl stellen.

Ich danken ihnen allen für ihre Aufmerksamkeit und wünsche ihnen allen einen wunderschönen Abend


Keks? - MrProper - 13.02.2017 12:19


Seine Exzellenz
Botschafter Kagawa Kenshin
Kein Botschafter aus 大日本帝国 im Weltrat
Amtierender Generalsekretär


Werte Mitglieder des Weltrats,
Werter Herr Ungern Nikitovich,


- Generalsekretär Kenshin verbeugt sich tief, und spricht dann mindestens ebenso freundlich wie sein Vorredner -

es ist meine Pflicht Sie darauf hinzuweisen, dass nicht ich mich, sonder Sie sich irren. Wenn der Vorsitz des Weltrats an den Sitzungen des selbigen Gremiums nicht teilnehmen kann - wie in dem von ihnen angeführten Beispiel - so ist dies als Abwesenheit zu interpretieren. Artikel IV Paragraph 8) regelt klar, das in soeinem Fall, sprich der Abwesenheit des Vorsitz, der Generalsekretär die Sitzung des Weltrats leitet. Mein Handlungen waren in Anbetracht der von ihnen geschilderten schwierigen Anreise-Situation des diplomatischen Vertreters aus Rossija nicht nur richtig, sondern auch meine Pflicht.

Darüber hinaus möchte ich darauf hinweisen, dass Sie gar nicht der Vorsitzende des Weltrats sind. Gemäß des zuvor zitierten Paragraphen wählt der Weltrat einen Vorsitzenden aus den eigenen Reihen, der die Sitzung leitet, das Hausrecht ausübt und verfahrenstechnische Entscheidungen trifft. Hierbei handelt es sich nicht um ein Staat, sondern um eine natürliche Person. An der Auslegung dieser Regelung kann rechtlich kein Zweifel bestehen, da dieses Gremium mehrheitlich die Person Iwan Iwanowitsch Broschinskowitschski direkt zu dem Vorsitz des Gremiums gewählt hat [1], und nicht ein Vertreter aus Rossijia allgemein.

Sollte Iwan Iwanowitsch Broschinskowitschski diesem Gremium auch künftig nicht mehr zur Verfügung stehen, so ist unsere Pflicht einen neuen Vorsitz zu wählen. Bis dahin bin ich darüber hinaus dazu gezwungen dieses Gremium weiterhin zu leiten.



TOP 5 - Situation in Chinesien
Eingebracht durch Magnus in Quartal 67

Beschlüsse: Japanischer-Resolutionsentwurf
Status: Wiedereröffnet


Ich stelle fest, dass der Japanische Resolutionsentwurf zwar in erster Instanz einstimmig angenommen wurde, jedoch droht in zweiter Instanz - d.h. vor der Vollversammlung - zu scheitern. Es ist augenfällig, dass diese Abstimmung mit gerade einmal 7 abgegeben Stimmen keineswegs als representativ angesehen werden kann. Insbesondere Europa und die NKU scheinen sich wenig für die Zukunft Chinesien zu interessieren. Mitglieder der PiU hingegen attackieren die eingebracht Resolution, wenn auch eher willkürlich statt zielführend. Man könnte fast meinen, dass die Internationale Gemeinschaft keine Lösungen in Chinesien anstrebt, sondern selbigen Staat lieber weiterhin durch Japan verwaltet sieht.

Meine Damen und Herren, sicherlich wollen Sie ihre derzeitige Haltung nocheinmal überdenken?




RE: Weltrat [United Nations] - [Members only!] - HUNDmiau - 13.02.2017 16:30

Es spricht
Weltratsvorsitzender Ungern Nikitovich
Botschafter der Sowjetrepublik der Sowjet Union, Rossijia im Weltrat

Werte Damen und Herren
Werter Generalsekretär Kagawa Kenshin!



*mit einer wiedermal unglaublich fröhlichen Stimme spricht*

Auch heute wünsche ich allen werten Anwesenden einen freudigen Tag.

Ich kann ihnen leider nicht zustimmen. Laut dem Artikel 1 Absatz 1 sind Mitglieder der UN Staaten und keine einzelnen Personen. Die Menschen hier agieren nur als Repräsentant der jeweiligen Regierung. Demnach sind nicht die natürlichen Personen, sondern die Staaten die, aus denen gewählt wird. Nicht meine Idee, doch so ist es.
Und da Abwesenheit nie weiter definiert wurde, hat der Vorsitzende das Recht, diese zu definieren. Dies hatte mein verbrecherischer Vorgänger nicht getan. Somit ist es nur dann eine Abwesenheit, wenn es der Vorsitzende als solche deklariert. Dies wurde vom vorherigen Monster nicht gemacht, demnach gab es keine Abwesenheit.

Und nochmals, wir, die Sowjet Union, sind der Rechtsnachfolger der Russischen Föderation. Wir haben demnach ein Recht auf deren Bourgeoisie Privilegien und die Verantwortung, für ihre Fehler gerade zu stehen.

Soweit ich weiß ist dieser Broschinskowitschski derzeit nicht im Lande. Den genauen Aufenthalt kenne ich leider nicht. Es tut mir leid.

Ich danke allen hier für ihre nahezu ungeteilte Aufmerksamkeit und wünsche ihnen allen, selbst der Bourgeoisie hier, einen angenehmen Abend und einen erholsamen Schlaf.

*Mit einem leisen, melodischen pfeifen verlässt Herr Ungern den Podest*


Noch etwas Milch zu dem Keks? - MrProper - 13.02.2017 21:27


Seine Exzellenz
Botschafter Kagawa Kenshin
Kein Botschafter aus 大日本帝国 im Weltrat
Amtierender Generalsekretär


Werte Mitglieder des Weltrats,
Werter Herr Ungern Nikitovich,


- Generalsekretär Kenshin spricht ebenfalls freundlich -

der von ihnen angesprochene Artikel I der Charta definiert die Rolle des Generalsekretärs, aber allem voran die Natur der Vereinten Nationen. In diesem Sinne ist Artikel I soetwas wie die Rahmenordnung der Vereinten Nationen. Insofern bleibt mir nur zu sagen: Sie haben absolut Recht! Natürlich können nur Staaten Mitglieder der Vereinten Nationen sein, wie es gemäß Art. I Par. 1) definiert ist.

- Verneigt sich respektvoll -

Aus Par. 2) folgen die Organe der Vereinten Nationen, nämlich die Generalversammlung, der Weltrat, der Weltgerichtshof und den Generalsekretär. Näheres bezüglich des Weltrats wird jedoch nicht in der Rahmenordnung, also Artikel I, sondern in Artikel IV - Weltrat - geregelt. Dieser dedizierte Artikel überschreibt die Rahmenordnung nicht, gestaltet diese aber juristisch aus. Von daher bitte ich sie sie nun ihr Augenmerk auf Artikel IV Par. 2) zu richten. Dieser Paragraph regelt, wer oder was Mitglieder im Weltrat ist. In Abs. a) wird Klar von Vertretern aus Staaten gesprochen, was nunmal nur natürliche Personen sein können. In diese schöne Räumlichkeiten im Herzen Novidias lassen sich, trotz ihrer beindruckenden Größe, bedauerlicher Weise keine Staaten quetschen. Weiterhin wählt der Weltrat, gemäß Artikel IV Par. 8, einen Vorsitzenden. Die Mitglieder des Weltrats taten vor einigen Jahren eben das: Wir wählten eine Person aus unseren eigenen Reihen, namentlich Iwan Iwanowitsch Broschinskowitschski. Wir wählten ihnen persönlich. Wir wählten jedoch nicht ein Herrn Ungern Nikitovich. Nehmen wir es ganz genau, steht ihnen, wie ich zu Beginn meiner Amtsperiode sagte, noch nicht einmal ein Sitz in diesem Gremium zu. Die Rolle des Generalsekretär in Abwesenheit des Vorsitz ist klar definiert. Ihre Rolle hier ist jedoch absolut unklar.

- Verneigt sich erneut respektvoll -

Wenn Sie sich vom Generalsekretär ungerecht behandelt fühlen, so steht es ihnen natürlich frei von ihrem guten Recht gebrauch zu machen: Wenden Sie sich an die oberste Instanz der Rechtbrechung, namentlich der Weltgerichtshof. Dieser ist dafür eben solche Fragen der Rechtsauslegung abschließend zu klären. Ich bin mir sicher, dass man sich ihrer Probleme dort umgehend annehmen wird.

- Lächelt freundlich und verneigt sich ein letztes mal -


RE: Weltrat [United Nations] - [Members only!] - Juerss - 13.02.2017 21:29

Ihre Exzellenz
Botschafterin Dr. Samantha Rycroft
Botschafterin der Föderalen Ratsunion Novidia im Weltrat



Während sich der Generalsekretär und der Delegierte der Sowjetrepublik der Sowjet Union Rossijia weiterhin lautstark, aber in gekünstelter Freundlichkeit, darüber streiten, wer den jetzt den Vorsitz führt, erhebt sich Samantha Rycroft, mit einer Ausgabe der Charta in der Hand und richtet ihre Worte sichtlich genervt an den Generalsekretär.

Herr Nikitovich!
Herr Generalsekretär!


Ich stelle fest, dass hier Uneinigkeit über die Vorsitzführung im Gremium herrscht. Herr Generalsekretär ich beantrage daher im Sinne der Charta einen neuen Vorsitzenden dieses Gremiums wählen zu lassen. Wir werden diesen Streit juristisch hier nicht lösen können und wie der Kollege der NKU bereits angesprochen hat, ist der Weltgerichtshof anscheinend momentan sagen wir mal verhindert.

Beenden Sie also bitte diese Diskussion, lassen Sie einen neuen Vorsitzenden wählen und lassen Sie uns zur Tagesordnung zurückkehren.

Danke!




RE: Weltrat [United Nations] - [Members only!] - HUNDmiau - 14.02.2017 21:10

Es spricht
Weltratsvorsitzender Ungern Nikitovich
Botschafter der Sowjetrepublik der Sowjet Union, Rossijia im Weltrat

Werte Damen und Herren
Werter Generalsekretär Kagawa Kenshin!


*mit einem erfreuten lächeln, jedoch etwas weniger als zuvor*

Sie gewinnen. Ich gebe mich geschlagen. Sie haben Recht, ihre Auslegung ist sinnvoll. Es war jedoch hoch erfreulich, mit ihnen über diese Juristische Auslegung zu diskutieren.

Damit sollte dann nun entweder eine neuer Wahl, wie es von der wundervollen Frau Rycroft vorgeschlagen wurde, stattfinden. Natürlich stelle ich mich zur Wahl auf.

Damit sollten wir zum Nächsten Punkt kommen:


TOP 6 - Situation in Chinesien
Eingebracht durch Magnus in Quartal 67

Beschlüsse: Noch keine Beschlüsse
Status: Offen




Hier wird leider niemals ein Kompromiss zustande kommen: Wir stehen auf Seiten der legitimen sozialistischen Regierung Chinesiens und empfinden ihren Vorschlag als Angriff auf alle Linken der Welt. Sie hingegen sehen es als Weg zur Friedenserhaltung. Das sind einfach 2 komplett verschiedene Ideologien, die aufeinander treffen. Da kann man nichts machen. *Etwas leiser* Auch wenn wir alle wissen, dass nur eine Ideologie am Ende gewinnen wird, und sie keinen Kaiser hat

Daher schlage ich vor, laden wir einen Sprecher der Exil-Regierung Chinesiens ein, welcher sich zu der Lage äußern sollte. Wir glauben an das Selbstbestimmungsrecht der Chinesen und sind demnach nur bereit, einem Vorschlag zuzustimmen, welchen die Regierung Chinesiens unterstützt.
Das heißt ich fordere ein Rederecht für die Exil-Regierung Chinesiens, welche sich momentan in der glorreichen Sowjetrepublik Rossijas befindet.

Ich danke ihnen allen für ihre Aufmerksamkeit. Ich wünsche ihnen einen angenehmen Abend und hoffe, dass sie den meinen Vorschlag annehmen.
*Mit einem Lächeln im Gesicht verlässt der Botschafter das Podest*


Die Seele des Kriegers wohnt im Schwert, die Seele der Frau im Spiegel. - MrProper - 19.02.2017 21:01


Seine Exzellenz
Botschafter Kagawa Kenshin
Kein Botschafter aus 大日本帝国 im Weltrat
Amtierender Generalsekretär


Werte Mitglieder des Weltrats,

meine Amtszeit als Generalsekretär nähert sich ihrem Ende, nicht jedoch die Verantwortung des Kaiserreichs als aktives Mitglied der Weltgemeinschaft. In diesem Sinne wende ich mich in den letzten Tagen meiner Kandidatur den offen Problemen und Fragestellungen dieses Gremiums zu.



TOP 5 - Situation in Chinesien
Eingebracht durch Magnus in Quartal 67

Beschlüsse: Japanischer-Resolutionsentwurf
Status: Wiedereröffnet


Ich werde ihre Unverschämtheiten gleichermaßen unkommentiert lassen wie ihre selbstherrlichen ideologischen Überhöhungen und ihren Unwillen zu Kompromissen, werter Herr Nikitovicho-san. Gern möchte ich ihnen jedoch ein Japanisches Sprichwort an das Herz legen: Es ist schädlich, nur Siege und keine Niederlage zu kennen.

Eine Jahrtausend alte Kultur wie die Chinesische kann nicht durch ortsfremde Mächte wie Russland, Brasilien, der IGEL, EuFed oder gar NKU unter Schirmherrschaft fremdverwaltet werden! Das Kaiserreich Japan hat die heilige Mission angenommen Chinesien zu bewahren, und wird dies weiter tun solange es die Umstände erfordern. Die japanischen Interessen in der Region sind viel zu wichtig, als dass wir uns in dieser Frage renitenten Ausländern auf Gedeih und Verderb ausliefern würden. Wir erwarten, dass dieses Gremiums mindestens die Rolle Japans in der Lösung des Kaschmir-Pakistan-Chinesien Konflikts würdigt und einen Vorschlag erarbeitet, der auf dem Japanischen Resolutionsentwurf aufbaut.

Ich möchte auch klarstellen das langfristig - und dies war stets das japanische Anliegen - nur Chinesen Chinesien regieren können. Und aus eben diesem Grund gewähre ich in meiner Funktion als komissarischer Vorsitzender des Weltrats dem ehemaligen Präsidenten Ai WeiWy, sowie seinem Amtsnachfolger und derzeitigen Regierungschef Chinesiens, ein vorläufiges Rederecht im Weltrat.



Top 12 - zur Lage des Weltgerichtshofes
Eingebracht durch NKU in Quartal 103
Beschlüsse: Noch keine gefasst
Status: Offen



Ich kann ihnen, geehrter Wildo-san, versichern, dass es mich genauso wie Sie enttäuscht, dass ein Gremium von solch imenser Bedeutung noch immer nicht dazu in der Lage war seine Arbeit aufzunehmen. Auf ihr Fürbitten habe ich deswegen Kontakt mit der Leitung des Weltgerichtshofs aufgenommen. Es war mein Eindruck, dass die Vorsitzenden Richter große Fortschritte in der Ausarbeitung einer Prozessordnung gemacht hatten, dann jedoch machtpolitischer Streitereien verfielen anstatt sprichwörtlich kurzen Prozess zu machen, wie ein japanischer Vorsitzender es wohl getan hätte.

Ich bin zuversichtlich, dass trotz der Schwierigkeiten dieses Gremium bald seine Arbeit aufnimmt - Und wenn nicht, so könnte die Vollversammlung erwägen Neuwahlen durchzuführen ...


TOP 13 - Wahl eines vorläufigen Vorsitzenden
Eingebracht durch Dai-Nippon in Quartal 112

Beschlüsse: Noch keine gefasst
Status: Offen



Ich stelle hiermit fest, dass Iwan Iwanowitsch Broschinskowitschski-san, Vorsitzender des Weltrats, diesem Gremium nicht mehr zur Verfügung steht und somit Neuwahlen erforderlich sind.

Unter Berücksichtigung des Umstands, dass dieses Gremium in Kürze in neuer Zusammensetzung tagt, schlage ich vor die Wahl eines neuen Vorsitzenden zu Beginn der Amtsperiode des nächsten Generalsekretärs durchzuführen.




RE: Die Seele des Kriegers wohnt im Schwert, die Seele der Frau im Spiegel. - Paulo Maxo - 25.02.2017 18:22



Es spricht
Ai Weiwy
Mitglied der Exil-Regierung und ehemaliger Präsident der Kongregats-Republik Chinesiens




- Der etwas in die Jahre gekommene Ai Weiwy steigt auf das Podest. .



Mitglieder des Weltrats,
Werter Genosse Nikitovich,


ich bedanke mich bei Ihnen für den Vorschlag des Rederechts vor dem Weltrat. Seitdem ich gegen meinen Willen, mein geliebtes Land verlassen musste, hatte ich bein Ihnen immer einen geschätzten Partner und Freund gesehen. Nur wenigen schenke ich mein vollstes Vertrauen.

Seit der widerwärtigen Invasion Japans in Chinesien musste ich fortwährend mir anhören lassen wie sehr ich doch nicht der Verantwortung gerecht wurde diplomatische Beziehungen zu Japan aufzubauen. Seien Sie sich bewusst, dass ich immer nur das Beste für mein Land und die Menschen wollte. Nun in mir die Person zu sehen, die dafür verantwortlich war, dass Japan, das chinesische Volk angriff, ist mehr als selbstgerecht.

Wenn wir schon beim Thema sind.


TOP 5 - Situation in Chinesien
Eingebracht durch Magnus in Quartal 67

Beschlüsse: Japanischer-Resolutionsentwurf
Status: Wiedereröffnet




Die Situation in Chinesien ist nach Jahren der Invasion nicht besser oder friedlicher. Japan genoss wahrhaft Immunität vor dem Völkerrecht. Außer einiger Ausnahmen, scheute sich niemand in den internationalen Organen keiner Mühe und verurteilte das Vorgehen Japans. Und wenn, dann waren ein paar wehleidige Worte zu finden, die den Besatzern wohl kaum Angst einjagen ließen. Es konnte keine breite Forderung nach Gerechtigkeit in der UN gefunden werden. Womit Chinesien fast komplett allein gelassen wurde.

Durch diesen misslichen Zustand des Landes vor Augen, lassen sich schwer Forderungen erheben, die ein komplett freies und wahrhaft gerechtes Chinesien zur Folge hat. Doch was um jeden Pries erlangt werden muss, ist Frieden. Bis heute darf das Kaiserreich ungehemmt tun und lassen, was sie wollen. Japans Soldaten fügen der chinesischen Bevölkerung großes Leid zu. Demütigung, Vergewaltigung und Sklaverei zeichnen den Alltag jedes Chinesen. Jeder, der anderer Meinung ist, der nicht nach der Pfeife der ach so überlegenden "Rasse" tanzt, wird verhaftet, gefoltert und in Gulag-ähnliche Lager gesteckt. Die erste, durch japanische Propaganda indoktrinierte, Generation von chinesischen Jugendlichen verlassen die erbarmungslosen Militärschulen und sehen sich dem Gottkaiser zu unbändigem Gehorsamkeit verpflichtet. Selbst vor den engsten Verwandte macht diese nicht Halt und die Eltern spüren die Brutalität der japanischen Ideologie. Und wehrt sich das Volk vor solch Schandtaten so wird es noch härter bestraft und drangsaliert.

Nein, das darf nicht so weitergehen. Ich fordere den Stopp jeglicher Gewalt gegen Chinesen durch die japanische Regierung und ihrer Handlanger, sowie die Freilassung aller politisch gefangenen Chinesen. Und nur, wenn dies der Fall ist. Bin ich und die Exil-Regierung Chinesiens bereit den japanischen Resolutionsentwurf zu akzeptieren.

In aller Dringlichkeit soll gesagt sein. Dass eine Weiterführung der Verhandlung mit Japan von Nöten ist. Dabei hoffe ich, nein fordere ich, einen stärkeren Willen der internationalen Gemeinschaft, Japan Einhalt zu gebieten! Wenn wir nicht bald Japan in die Schranken weisen, wird die ganze Welt, das Antlitz eines faschistischen Regimes sein.

Vielen Dank für ihre Aufmerksamkeit.

- Zitternd verlässt Ai Weiwy das Podest. -


RE: Weltrat [United Nations] - [Members only!] - Benedikt Magnus - 08.03.2017 19:01

Generalsekretär Benedikt Magnus


Sehr geehrte Damen und Herren,

Der Weltrat besteht in dieser Legislatur gemäß Artikel 4 Par. 2 Abs. 1 bis 4 aus folgenden fünf Mitgliedern:

NKU (dauerhafter Sitz)
Novidia (dauerhafter Sitz)
Japan (dauerhafter Sitz)
Brasilien (größte Militärmacht)
Generalsekretär

Das Vereinigte Brasilien wird durch Außenministern Selina Sveatlas vertreten.

Vielen Dank.


RE: Weltrat [United Nations] - [Members only!] - Benedikt Magnus - 18.03.2017 22:33

Generalsekretär Benedikt Magnus



TOP 14 - Angriffskriege der NKU
Eingebracht durch Generalsekretär Benedikt Magnus im Quartal 139

Beschlüsse: Noch keine gefasst
Status: Offen





Sehr geehrte Damen und Herren,

so kann das nicht weitergehen. Erneut greifen die NKU unschuldige Drittstaaten an! Ohne UN-Beschluss und mit äußerst fadenscheinigen Argumenten. Nach Sekten sollen nun auch mutierte Reptilienmonster die Südstaaten heimsuchen. Lächerlicher geht es nun wirklich nicht mehr!

Die NKU stellt damit ein Sicherheistrisiko für die gesamte Weltgemeinschaft dar.
Ich beantrage einen Militäreinsatz, durchgeführt durch möglichst alle anderen Staaten der Welt, zur Entmilitarisierung der NKU und zur Wiederherstellung des status quo mit der dauerhaften Prohibition weiterer unautorisierter Aggressionen.

Vielen Dank.


RE: Weltrat [United Nations] - [Members only!] - Benedikt Magnus - 19.03.2017 15:34

Generalsekretär Benedikt Magnus



TOP 14 - Angriffskriege der NKU
Eingebracht durch Generalsekretär Benedikt Magnus im Quartal 139

Beschlüsse: Noch keine gefasst
Status: Offen





Meine sehr geehrte Damen und Herren,

um den Militarismus der NKU ein für alle Mal zu beenden stelle ich hiermit folgenden Beschluss zur Abstimmung:

Quote:
Abstimmung BES/WR/07/001

DER WELTRAT (in erster Instanz),
DIE GENERALVERSAMMLUNG (in zweiter Instanz),

[1] stellt fest, dass der Militarismus der NKU eine Gefährdung der Weltsicherheit darstellt;

[2] autorisiert die Intervention in den Staaten BosWash, Zentralamerika, Cascadia, Nevada und Arizona durch die Weltgemeinschaft;

[3] beauftragt die Weltgemeinschaft zur konventionellen und nuklearen Abrüstung der genannten Staaten (Pazifismusreform);

[3] beauftragt die Weltgemeinschaft zur Wiederherstellung des status quo in den genannten Ländern (Rückgabe an die alten Spieler/Regierungen);

[3] erlegt den genannten Staaten eine Rüstungsbeschränkung von jeweils 100.000 Soldaten sowie ein Verbot zur Erlangung von Kernwaffen und der Durchführung offensiver Operationen (Eroberung, Verbrannte Erde, Verwüsten, Nuklearangriff) auf, ebenso allen zukünftigen Staaten, die der NKU oder Folgeorganisationen beitreten oder zur Hauptsache aus diesen bestehen oder von diesen geleitet werden;


Gemäß der Charta dauert diese Abstimmung bis Quartal 140 (19.03.2017) 21:45 Uhr.

USA: noch nicht abgestimmt
COIS: Enthaltung
Novidia: noch nicht abgestimmt
Dai-Nippon: noch nicht abgestimmt
Brasilien: Aye
Generalsekretär : Aye

Vielen Dank.


RE: Weltrat [United Nations] - [Members only!] - Ups500 - 19.03.2017 19:10

Botschafter für die NKU: Bremermann



TOP 14 - Humanitäre Mission im Süden der USA
Eingebracht durch Generalsekretär Benedikt Magnus im Quartal 139

Beschlüsse: Noch keine gefasst
Status: Offen






Benedikt Magnus! Sie müssen den Verstand verloren haben! Sie provozieren offen den Untergang der Menschheit! Wegen einer humanitären Mission gegen Tiere! Unglaublich!



NKU: No
COIS: Enthaltung
Novidia: noch nicht abgestimmt
Dai-Nippon: noch nicht abgestimmt
Brasilien: Aye
Generalsekretär : Aye


RE: Weltrat [United Nations] - [Members only!] - Benedikt Magnus - 19.03.2017 20:26

Generalsekretär Benedikt Magnus



TOP 14 - Angriffskriege der NKU
Eingebracht durch Generalsekretär Benedikt Magnus im Quartal 139

Beschlüsse: Noch keine gefasst
Status: Offen




Sie haben da für den falschen Tagesordnungspunkt abgestimmt, Herr Bremermann.


RE: Weltrat [United Nations] - [Members only!] - Ups500 - 19.03.2017 20:58

Botschafter für die NKU: Bremermann



TOP 14 - Angriffskriege der NKU
Eingebracht durch Generalsekretär Benedikt Magnus im Quartal 139

Beschlüsse: Noch keine gefasst
Status: Offen





Spricht für sich, Herr Magnus!


NKU: No
COIS: Enthaltung
Novidia: noch nicht abgestimmt
Dai-Nippon: noch nicht abgestimmt
Brasilien: Aye
Generalsekretär : Aye


RE: Weltrat [United Nations] - [Members only!] - Benedikt Magnus - 19.03.2017 21:01

Generalsekretär Benedikt Magnus



TOP 14 - Angriffskriege der NKU
Eingebracht durch Generalsekretär Benedikt Magnus im Quartal 139

Beschlüsse: Noch keine gefasst
Status: Offen




Hören Sie endlich auf, Herr Bremermann.
Beenden Sie den Angriff auf Texas und akzeptieren Sie die Forderungen des Beschlusses und all das hier kann sofort ein friedliches Ende finden!


Ein Schlückchen Sake? - MrProper - 19.03.2017 21:44


Seine Exzellenz
Botschafter Kagawa Kenshin
Kein Botschafter aus 大日本帝国 im Weltrat



TOP 14 - Angriffskriege der NKU
Eingebracht durch Generalsekretär Benedikt Magnus im Quartal 139

Beschlüsse: Noch keine gefasst
Status: offen


Das Kaiserreich Japan begrüßt die Erkenntnis der Peace in Unity, die endlich das wahre Gesicht der NKU erkannt hat. Die hier vorgeschlagenen Maßnahmen gehen aber nicht weit genug, und beziehen das Kaiserreich nicht in dem Maße ein, in dem sie sollten. Wir enthalten uns folglich unserer Stimme.


NKU: No
COIS: Enthaltung
Novidia: noch nicht abgestimmt
Dai-Nippon: Enthaltung
Brasilien: Aye
Generalsekretär : Aye


RE: Weltrat [United Nations] - [Members only!] - Benedikt Magnus - 19.03.2017 21:45

Generalsekretär Benedikt Magnus



TOP 14 - Angriffskriege der NKU
Eingebracht durch Generalsekretär Benedikt Magnus im Quartal 139

Beschlüsse: BES/WR/07/001
Status: Offen




Die Abstimmung ist beendet und wurde angenommen. Der Beschluss tritt damit augenblicklich in Kraft.


RE: Weltrat [United Nations] - [Members only!] - Charlie666 - 19.03.2017 22:06

Vincent Dujardin am Telefon



TOP 14 - Angriffskriege der NKU
Eingebracht durch Generalsekretär Benedikt Magnus im Quartal 139

Beschlüsse: Noch keine gefasst
Status: Offen





Guten Tag meine Damen und Herren,

leider muss ich Ihnen mitteilen, dass Frau Rycroft auf dem Weg hier her in einen Unfall verwickelt war. Ein Auto mit brasilianischem Kennzeichen nahm ihrem Wagen die Vorfahrt. Frau Rycroft musste leider umgehend ins Krankenhaus und konnte somit hier nicht abstimmen. In ihrem Auftrag soll ich mit Nay stimmen.


NKU: Nay
COIS: Enthaltung
Novidia: Nay
Dai-Nippon: Enthaltung
Brasilien: Aye
Generalsekretär : Aye


RE: Weltrat [United Nations] - [Members only!] - Benedikt Magnus - 19.03.2017 22:06

Generalsekretär Benedikt Magnus



TOP 14 - Angriffskriege der NKU
Eingebracht durch Generalsekretär Benedikt Magnus im Quartal 139

Beschlüsse: BES/WR/07/001
Status: Offen




Meine sehr geehrten Damen und Herren,

heute ist ein überaus trauriger für die Welt. Das so etwas notwendig ist und eines der mächtigsten Staaten des Planeten nicht dazu in der Lage ist, den Frieden zu halten, ist eine absolute Schande.
Der Politiker der NKU sollte sich schämen. Jeder Mann und jede Frau, die in diesem Jahr Ihretwegen gestorben sind und noch sterben werden, ihr Blut hängt an Ihren Händen.

Diese Resolution wird dafürt sorgen, dass ein solches Elend nie wieder von Ihresgleichen ausgehen kann.
Der status quo wird wiedergestellt und die Abrüstung der Nordamerikanischen Krisenunion durchgeführt werden.

So etwas wird nie wieder geschehen.

Vielen Dank.


Der Kanzler verlässt sichtlich schockiert und mit tiefer Trauer den Saal.


RE: Weltrat [United Nations] - [Members only!] - Juerss - 19.03.2017 22:09

Ihre Exzellenz
Botschafterin Dr. Samantha Rycroft
Botschafterin der Föderalen Ratsunion Novidia im Weltrat


Noch bevor der Generalsekretär den Raum verlassen hat kommt Samantha Rycroft mit einer Akte auf der "Top Secret" in der Hand humpelnd in den Sitzungssaal gestürmt. Ihr anderer Arm befindet sich in einem Verband und an ihrem Kopf ist eine genähte Wunde zu sehen. Ihr folgen zwei Sicherheitsleute und ein Arzt mit erste Hilfekoffer auf dem Rücken.


TOP 14 - Angriffskriege der NKU
[i]Eingebracht durch Generalsekretär Benedikt Magnus im Quartal 139


Beschlüsse: Noch keine gefasst
Status: Offen




Herr Generalsekretär!


Entschuldigen Sie meine Verspätung. Ich wurde unglücklicherweise durch einen Anschlagsversuch auf meine Person aufgehalten. Ich danke Herrn Dujardin für die telefonische Übermittlung meiner Stimme. Wie Sie sehen ist dieser missglückt und ich kann ihnen das folgende noch persönlich mitteilen:

Sind Sie noch ganz bei Verstand?!

Momentan handelt es sich bei diesem Konflikt um einen regionalen Konflikt ähnlich dem Konflikt in Florida. Anstatt zu deeskalieren und zu versuchen diesen Konflikt diplomatisch zu lösen schlagen Sie ernsthaft vor die Welt in einen Thermonuklearen-Weltkrieg zu stoßen?

Ich mache es ganz deutlich: Novidia unterstützt diesen Angriff nicht und Novidia ist darum bestrebt das Völkerrecht so gut es geht zu schützen, aber wir stellen das Leben von mehreren Milliarden Menschen eindeutig über das Völkerrecht! Neue Rechtsgrundlagen können wir leicht schaffen. Neues Papier mit Verträgen leicht beschriften. Die Welt nach einem Nuklearkrieg neu bevölkern nicht.

Novidia stimmt aus diesem Grund mit Nein und wird in Absprache mit seinen europäischen und internationalen Partner eher die NKU gegen diese Resolution verteidigen, als mit anzusehen, wie Sie Herr Magnus die Welt in einen Thermonuklearen Weltkrieg stürzen. Wenn die Verteidigung der NKU der einzige Weg ist um den Einsatz von Nuklearwaffen zu verhindern, wird Novidia sich für die Leben von mehreren Milliarden Menschen und gegen die UN entscheiden.

Vielen Dank!



NKU: No
COIS: Enthaltung
Novidia: No
Dai-Nippon: Enthaltung
Brasilien: Aye
Generalsekretär : Aye


RE: Weltrat [United Nations] - [Members only!] - Benedikt Magnus - 19.03.2017 22:18

Generalsekretär Benedikt Magnus



TOP 14 - Angriffskriege der NKU
Eingebracht durch Generalsekretär Benedikt Magnus im Quartal 139

Beschlüsse: BES/WR/07/001
Status: Offen




Werte Frau Rycroft,

das ist Ihre Logik? Sie wollen sich erpressen lassen?
Sie gehen davon aus, dass die NKU unzählbar viele Menschen zu töten plant und wollen sie dann verteidigen? Sie sind ein Monster!
Die NKU ist ein Kriegstreiber ohnegleichen. Wir beenden das endlich und werden, gemäß dieses Weltratsbeschlusses, die NKU konventionell und nuklear abrüsten.
Sollten sie es wirklich wagen, Atombomben einzusetzen, so haben wir und die EuFed ein voll funktionsfähiges SDI, das uns schützen wird.

Sie sollten sich noch einmal überlegen, ob Sie wirklich gegen die Charta verstoßen, Kriegstreiber schützen, die UN de facto beenden und am schlimmsten, einen Weltkrieg herbeiführen wollen!


RE: Weltrat [United Nations] - [Members only!] - Benedikt Magnus - 24.05.2017 22:05

Generalsekretär Benedikt Magnus



TOP 14 - Angriffskriege der NKU
Eingebracht durch Generalsekretär Benedikt Magnus im Quartal 139

Beschlüsse: BES/WR/07/001
Status: Offen





Meine sehr geehrte Damen und Herren,

ein drittes Mal bedroht die NKU nun aufgrund Ihrer Nachlässigkeit den Weltfrieden und droht Texas offen und vor den Augen der Welt mit einem Atomkrieg!

Wir müssen die Gültigkeit des Beschlusses BES/WR/07/001 nochmals mit aller Deutlichkeit aufzeigen und zusammenhalten, wenn es darum geht, im Notfall die freien Anrainer Nordamerikas zu verteidigen!

Vielen Dank.


RE: Weltrat [United Nations] - [Members only!] - Benedikt Magnus - 25.05.2017 22:50

Generalsekretär Benedikt Magnus



TOP 14 - Angriffskriege der NKU
Eingebracht durch Generalsekretär Benedikt Magnus im Quartal 139

Beschlüsse: Noch keine gefasst
Status: Offen





Meine sehr geehrte Damen und Herren,

es ist traurig, aber um den Militarismus der NKU ein für alle Mal zu beenden stelle ich hiermit folgenden Beschluss zur Abstimmung:

Quote:
Abstimmung BES/WR/11/001

DER WELTRAT (in erster Instanz),
DIE GENERALVERSAMMLUNG (in zweiter Instanz),

[1] stellt fest, dass der Militarismus der NKU eine Gefährdung der Weltsicherheit darstellt;

[2] autorisiert die Intervention in den Staaten BosWash, Zentralamerika, Cascadia, Nevada, Arizona und Florida mit allen Mitteln durch die Weltgemeinschaft;

[3] autorisiert die Intervention in allen Staaten, die gegen diese Resolution vorgehen;

[4] unterstellt die in [2] und [3] genannten Länder unter die Verwaltung der Weltgemeinschaft.


Gemäß der Charta dauert diese Abstimmung bis Quartal 207 (25.05.2017) 23:52 Uhr. Bitte beeilen Sie sich mit dem Urnengang, es bleibt wenig Zeit.

Umgehend wird ebenfalls eine Abstimmung in der Generalversammlung eingeleitet.

USA: noch nicht abgestimmt
COIS: Enthaltung
Novidia: noch nicht abgestimmt
Dai-Nippon: noch nicht abgestimmt
Brasilien: Aye
Generalsekretär : Aye

Vielen Dank.


Kriegserklärung? Der Krieg ist Erklärung genug. - MrProper - 25.05.2017 22:51


Seine Exzellenz
Botschafter Kagawa Kenshin
Kein Botschafter aus 大日本帝国 im Weltrat



TOP 14 - Angriffskriege der NKU
Eingebracht durch Generalsekretär Benedikt Magnus im Quartal 139

Beschlüsse: Noch keine gefasst
Status: offen


Hat das Kaiserreich nicht stets vor der Gefahr des westlichen Imperalismus gewarnt? Haben wir nicht stets gesagt, dass die US-Amerikaner Teufel sind? Wir stimmen vollumfänglich zu.


NKU: noch nicht abgestimmt
COIS: Enthaltung
Novidia: noch nicht abgestimmt
Dai-Nippon: Aye
Brasilien: Aye
Generalsekretär : Aye


RE: Weltrat [United Nations] - [Members only!] - Benedikt Magnus - 25.05.2017 22:52

Generalsekretär Benedikt Magnus



TOP 14 - Angriffskriege der NKU
Eingebracht durch Generalsekretär Benedikt Magnus im Quartal 139

Beschlüsse: BES/WR/07/001, BES/WR/11/001
Status: Offen





USA: noch nicht abgestimmt
COIS: Enthaltung
Novidia: noch nicht abgestimmt
Dai-Nippon: Aye
Brasilien: Aye
Generalsekretär : Aye

Meine Damen und Herren,

damit tritt der Weltratsbeschluss in Kraft.

Vielen Dank.


RE: Kriegserklärung? Der Krieg ist Erklärung genug. - MrProper - 28.05.2017 22:19


Seine Exzellenz
Botschafter Kagawa Kenshin
Kein Botschafter aus 大日本帝国 im Weltrat



TOP 14 - Angriffskriege der NKU
Eingebracht durch Generalsekretär Benedikt Magnus im Quartal 139

Beschlüsse: BES/WR/07/001, BES/WR/11/001
Status: Offen


Ich komme nicht umhin festzustellen, dass der vor 6 Monaten durch dieses Gremium verabschiedete Beschluss, laufend unter dem Kürzel BES/WR/11/001, derzeit in der Vollversammlung vor dem scheitern steht. Um das aus diesen Umständen resultierende Dilemma der kämpfenden UN-Truppen aufzulösen - allesamt tapfere Soldaten, die nebenbei bemerkt für die Völkergemeinschaft ihr Leben riskieren um dem Imperialismus der NKU Einhalt zu gebieten - schlage ich dem versammelten Weltrat hiermit einen neuen Entwurf vor.


BES/WR/12/001 Wrote:
Abstimmung BES/WR/12/001

DER WELTRAT (in erster Instanz),
DIE GENERALVERSAMMLUNG (in zweiter Instanz),

[1] stellt fest, dass der Militarismus der NKU eine Gefährdung der Weltsicherheit darstellt;

[2] autorisiert die Intervention in den Staaten BosWash, Zentralamerika, Cascadia, Nevada, Arizona und Florida mit allen Mitteln durch die Weltgemeinschaft;

[3] autorisiert die Intervention in allen Staaten, die gegen diese Resolution vorgehen;

[4] autorisiert unmittelbar und mit sofortiger Wirkung die Intervention in allen Staaten, die bei der Resolution RES/GV/12/001 mit Nein stimmen;

[5] unterstellt die in [2] und [3] genannten Länder unter die Verwaltung der Weltgemeinschaft.


BES/WR/12/001 tritt an Stell des Beschluss BES/WR/11/001, sobald sich in diesem Gremium ein Mehrheit für diesen Vorschlag findet. Die Abstimmung läuft, bis ein Mehrheit für oder gegen Beschluss gestimmt hat, endet aber in jedem Fall nach maximal 24 Stunden. Das Kaiserreich under Generalsekretär stimmen mit Aye.

NKU: noch nicht abgestimmt
COIS: Enthaltung
Novidia: noch nicht abgestimmt
Dai-Nippon: Aye
Brasilien: noch nicht abgestimmt
Generalsekretär : Aye


RE: Weltrat [United Nations] - [Members only!] - Benedikt Magnus - 28.05.2017 22:20

Generalsekretär Benedikt Magnus



TOP 14 - Angriffskriege der NKU
Eingebracht durch Generalsekretär Benedikt Magnus im Quartal 139

Beschlüsse: BES/WR/07/001, BES/WR/11/001
Status: Offen




Meine Damen und Herren,

der Gerechtigkeit muss Genüge getan werden!

Vielen Dank.

USA: noch nicht abgestimmt
COIS: Enthaltung
Novidia: noch nicht abgestimmt
Dai-Nippon: Aye
Brasilien: Aye
Generalsekretär : Aye


RE: Kriegserklärung? Der Krieg ist Erklärung genug. - MrProper - 28.05.2017 22:24


Seine Exzellenz
Botschafter Kagawa Kenshin
Kein Botschafter aus 大日本帝国 im Weltrat



TOP 14 - Angriffskriege der NKU
Eingebracht durch Generalsekretär Benedikt Magnus im Quartal 139

Beschlüsse: BES/WR/07/001, BES/WR/11/001, BES/WR/12/001
Status: Offen


Hiermit stelle ich die unanfechtbare Mehrheit für BES/WR/12/001 fest, welcher sofort in Kraft tritt.


NKU: noch nicht abgestimmt
COIS: Enthaltung
Novidia: noch nicht abgestimmt
Dai-Nippon: Aye
Brasilien: Aye
Generalsekretär : Aye