Ars Regendi Simulation Forum
Pressemeldungen | Press Releases - Printable Version

+- Ars Regendi Simulation Forum (https://forum.ars-regendi.com)
+-- Forum: Die Welten / The worlds (/forumdisplay.php?fid=478)
+--- Forum: World Essen (/forumdisplay.php?fid=2261)
+--- Thread: Pressemeldungen | Press Releases (/showthread.php?tid=31986)


Pressemeldungen | Press Releases - ~Seeckt~ - 23.12.2018 12:56


The Times



Angmar-Stadt [apa] - Die Autonomiebestrebungen der Region Florida erreichen mit einem Referendum über die Unabhängigkeit des Departements von Angmar ihren vorläufigen Höhepunkt. Zeitweise waren sämtliche Verbindungen in den südöstlichen Landesteil abgerissen.
Die Regierung bekräftigte ihren Standpunkt, dass Florida ein integraler Bestandteil des angmarischen Zentralstaates sei. Das Referendum zur Unabhängigkeit sei in keiner Weise rechtens, sagte der Justizminister. Indes wurde durch den Präsidenten ein Sondergesandter in die Region entsandt, um eine neuerliche Verhandlungsrunde einzuleiten. Unbestätigten Berichten zufolge soll er mit weitreichenden Befugnissen ausgestattet worden sein. Weder Innen- noch Außenministerium bestätigten diese Gerüchte. Auch aus dem Präsidentenpalast war keine Stellungnahme zu bekommen.





RE: Pressemeldungen | press releases - RSIV - 23.12.2018 19:16

[attachment=4668]

Froktenischer Bote


Rado Simba Idir Vana, kurz auch RSIV, neugewählter Herrscher Frokteniens, gab in seiner ersten Rede nach der erfolgreichen Wahl bekannt, dass die Souveränität Frokteniens auch weiterhin unantastbar bleibt. Froktenien strebe Zusammenarbeit mit den großen, stabilen Staaten der Welt an. Der Inselstaat Froktenien hat in der Vergangenheit gut daran getan seine Neutralität zu wahren und sollte daher den Kontakt und das Gespräch mit seinen Nachbarn und anderen Staaten der Welt suchen.

Eine erste große Prüfung Rado Sima Idir Vanas steht aber bereits bevor. Im bisher befreundeten Persyana wurde der bisherige Herrscher, der "letzte Schah", von maslumischen Terroristen gestürzt. Rado sieht hier eine massive Bedrohung auch für Froktenien. RSIV gab daher folgende Erklärung zur Causa ab:
"Die neuen Machthaber Persyanas drohen damit, dass jedes Land, welches Flüchtlinge und andere Dissidenten aufnimmt, mit Konsequenzen zu rechnen habe. Als überzeugter Christ und Bewahrer unserer Traditionen und der froktenischen Unabhängigkeit und Souveränität, kann ich es meinem Volk nicht zumuten und auch nicht dulden, dass maslumische Terroristen die Stabilität der ganzen Region bedrohen. Das froktenische Militär ist derzeit dabei den letzten Schah zu unterstützen die Macht wiederzuergreifen und die Ordnung in Persyana wiederherzustellen. Ich hoffe hierbei auf Verständnis und Solidarität der Internationalen Gemeinschaft bei unserem Vorgehen!"

Zum Parlamentsbrand letzte Woche sagte RSIV: "Allem Anschein nach haben Linksextreme Terroristen den Brand gelegt. Es wird daher Zeit gegen die inneren Feinde Frokteniens vorzugehen!"

Rado hatte bereits im Wahlkampf das Image des starken Mannes, welcher Froktenien nach innen und außen stabilisieren will. In jüngsten Umfragen gewinnt er in der froktenischen Bevölkerung weiterhin an Zustimmung.



RE: Pressemeldungen | press releases - Esser14 - 23.12.2018 23:29







Ignacy Wałęssęr, der Leiter der streikenden Arbeiter-Delegation, spricht zu den streikenden Arbeitern, 1980



15 Jahre Niepodległość



Die Rzeczpospolita Polandia feiert den fünfzehnten Jahrestag ihrer Unabhängigkeit.

Warszawa Heute feiern tausende Menschen in Polandia den fünfzehnten Jahrestag der jungen "Rzeczpospolita", doch was war damals genau geschehen?
Auf die doriathische Besatzung während des Zweiten Weltkrieges folgte die von der fregonische Besatzung aufoktroyierte kommunistische Diktatur. Polen wurde dem Einflussbereich des sozialistischen Fregonia zugeschlagen und wurde als Volksrepublik Polandia Teil des Versailler Pakts. Durch mehrere Aufstände äußerte die polnische Bevölkerung immer wieder ihren Unmut gegenüber der fregonischen Besatzung.
Erst die Gründung der Gewerkschaft Solidarność nach dem ersten Papstbesuch Johannes Paul II. im Jahr 1979 führte schließlich zu einem gesellschaftlich-politischen Umschwung in und zu den revolutionären Ereignissen von 1980 bis 1989, die zuerst in der Verhängung des Kriegsrechts und schließlich in den Runder-Tisch-Gesprächen und den ersten im Ostblock teilweise freien Wahlen am 4. und 18. Juni 1989 mündeten. Bei den teilweise freien Parlamentswahlen vom 4. und 18. Juni 1989 gewann das Bürgerkomitee Solidarność.
Am 29. Dezember 1989 wurde die Verfassung geändert. Die Bestimmungen über die Allianz mit Fregonia und den Ostblockstaaten und die Führungsrolle der kommunistischen Partei wurden gestrichen und der frühere Staatsname „Rzeczpospolita Polska“ (Republik Polen) mit dem alten Wappen wiedereingeführt. 1991 endete die Mitgliedschaft im Versailler Pakt durch den Austritt der Rzeczpospolita Polska aus dem Militärbündnis.
Auch das Wirtschaftssystem unterlag großer Veränderung, da die sozialistische Planwirtschaft in eine Marktwirtschaft umgewandelt wurde.

Unser Zeitungsverlag gratuliert der Dritten Polnischen Republik zu 15 Jahren Unabhängigkeit!


Hat Ihnen dieser Artikel gefallen?
Dann kommen Sie uns doch besuchen oder bewerten Sie Polandia positiv.



Lesen Sie gleich weiter:

+++ Staatspräsident Ignacy Wałęssęr hält Unabhängigkeitsansprache +++
+++ Verrückte Amis: Der Streit über das Referendum zur Unabhängigkeit in Angmar +++
+++ Putsch in SABLE ZERO, TheLastShah nach Froktenien geflohen +++


RE: Pressemeldungen | press releases - ciech - 23.12.2018 23:55

Damn it. Can't understand a thing. Maybe English? What do you think?


RE: Pressemeldungen | press releases - Esser14 - 24.12.2018 00:29







Ignacy Wałęssęr, the head of the striking workers delegation, speaks to the striking workers, 1980



15 years Niepodległość



Rzeczpospolita Polandia celebrates the fifteenth anniversary of its independence.

Warszawa Today thousands of people in Polandia celebrate the fifteenth anniversary of the young "Rzeczpospolita", but what exactly happened then?
The Doriathic occupation during the Second World War was followed by the Communist dictatorship imposed by the Fregonian occupation. Poland was added to the sphere of influence of the socialist Fregonia and became part of the Versailles Pact as the People's Republic of Poland. The Polish people repeatedly expressed their displeasure with the Fregonian occupation through several uprisings.
Only the foundation of the trade union Solidarność after the first Pope's visit by John Paul II in 1979 finally led to a socio-political change in and to the revolutionary events of 1980 to 1989, which first led to the imposition of martial law and finally to the round table talks and the first partly free elections in the Eastern bloc on 4 and 18 June 1989. In the partially free parliamentary elections of 4 and 18 June 1989, the Citizens' Committee Solidarność won.
The constitution was amended on 29 December 1989. The provisions on the alliance with Fregonia and the Eastern bloc states and the leading role of the communist party were deleted and the former state name "Rzeczpospolita Polska" (Republic of Poland) with the old coat of arms was reintroduced. In 1991 membership in the Versailles Pact ended with the withdrawal of Rzeczpospolita Polska from the military alliance.
The economic system also underwent great change, as the socialist planned economy was transformed into a free market economy.

Our newspaper publisher congratulates the Third Polish Republic on 15 years of independence!


Did you like this article?
Then come and visit us or rate Polandia positive.



Read on:

+++ President Ignacy Wałęssęr gives speech on independence +++
+++ Crazy Americans: The Dispute over the Referendum on Independence in Angmar +++
+++ Putsch in SABLE ZERO, TheLastShah fled to Froktenia +++


RE: Pressemeldungen | press releases - JambalayaSam - 24.12.2018 06:41

The Emir of Andalusia, bowing to the needs of the Dhimmi within his lands, has thenceforth decreed the separation of church and state. The new government shall focus its efforts on taxation, public welfare, and expansion of the Emir's military forces.

Religious laws, previously the law of the land, have now been made optional. Religious observers may seek out a ruling through their Imam, Patriarchate, or other religious leader; however such rulings are only binding upon signature of ruling acceptance. It is hoped this establishes a fair compromise between the Emir's disparate subjects.

Such efforts by the Emir, who led his people to freedom in a revolt against the nation's communist occupiers, are an attempt to establish social stability and prevent further national fragmentation.

Meanwhile, rumors abound around the Emir's thoughts on joining a multi-national alliance. Talks appear ongoing.


RE: Pressemeldungen | press releases - optimus rex - 24.12.2018 08:37

Republik Westend


Erklärung der Regierung



Die Republik Westend hat heute einen Aufnahmeantrag für das Bündnis ROFL gestellt. Die Regierung sieht dort die besten Entwicklungsmöglichkeiten für die Republik. Das Bündnis steht für Rechtgläubigkeit, Aufrechterhaltung der Weltordnung, Verteidigung der Freiheit und Erhaltung unserer Umwelt als Lebensgrundlage für uns und unsere Nachkommen.


RE: Pressemeldungen | press releases - ~Seeckt~ - 24.12.2018 10:16


The Times



Angmar-Stadt [apa] - Durch den Einsatz des Sondergesandten nach Florida konnte die dortige Unabhängigkeitsbewegung vorerst davon überzeugt werden, kein Referendum über die Abspaltung von Angmar abzuhalten.
Kritiker sprechen vom „Umfallen“ der Initiatoren angesichts erheblicher Geldzahlungen an die Spitzenkräfte der Bewegung. Die Regierung dementierte diese „zutiefst unwahren Behauptungen“, wie der Sprecher Präsident Seeckts sagte. Ausschlaggebend sei allein die Vernunft und der Glaube an Zusammengehörigkeit gewesen.

Indes verlautete aus Geheimdienstkreisen, es würde eine mögliche Einflussnahme der Heiligen Römischen Republik (HRR) auf die florida‘sche Unabhängigkeitsbewegung untersucht. Noch wollte sich der zuständige Minister darüber nicht äußern und verwies auf die Sensibilität des Themas. Gleichzeitig redete der Präsident im Rahmen des Festbanketts zur Feier der engen Zusammenarbeit Angmars mit Westend über die Vergangenheit des sakralen Imperialismus und die Vorzüge des Selbstbestimmungsrechts der Völker. Gleichzeitig würdigte der Präsident das Verhalten Frokteniens in der Shah-Krise und bot eine zukünftige engere Zusammenarbeit an.





RE: Pressemeldungen | press releases - Jorak - 24.12.2018 18:04

Römische Allgemeine Zeitung



EILMELDUNG: Imperator Caesar Divi Filius Augustus ist tot

Imperator Caesar Divi Filius Augustus



Rom: Unser geliebter Imperator Augustus ist von uns gegangen. Während
seiner alljährlichen Reise durch unser Imperium starb der Kaiser an einer
schweren unheilbaren Krankheit.

Unser Imperium würde es heute nicht geben, wenn unser geliebter
Imperator nicht die alte Ordnung in Italien gestürzt hätte. In den nördlichen
Balkan Regionen würde heute kein Frieden und Wohlstand herrschen sondern
Ethnische Unruhen und Anarchie.

Mit der erfolgreichen Befreiung der nördlichen Balkan Regionen gründete unser
geliebter Imperator Augustus das zweite Imperium Romanum.
Die alte Römische Kultur erlebt eine Wiedergeburt.
Die alten Götter werden wieder angebetet. dutzende Tempel von Jupiter,
Mars und viele weitere Götter wurden oder werden restauriert. Es werden
sogar gänzlich neue Tempel gebaut. Die derzeitige Anhängerschaft der Alten
Götter beträgt derzeit sechs Millionen und die Anzahl der Anhänger steigt an.
Dies alles verdanken wir unseren geliebten Imperator Augustus.

Der Senat wird in den nächsten Tagen Tiberius Claudius Nero als zweiten Kaiser
des Römischen Imperium bestätigen. Er wird das Vermächtnis des Augustus
weiterführen und das Imperium vergrößern. Der restliche Balkan soll
ebenfalls Teil des zweiten Imperium Romanum werden.

Der neue Imperator Tiberius Claudius Nero




RE: Pressemeldungen | press releases - HUNDmiau - 24.12.2018 18:48


Florid'sche Unabhängigkeitsbewegung in Angmar durch Korruption unterdrückt


In der benachbarten Republik Angmar steigt schon lange die Spannung zwischen der Florid'schen Provinz und dem restlichen Zentralstaat. Die dortige Bevölkerung sieht sich kulturell und sprachlich fremd, politisch unrepräsentiert und historisch unabhängig. Die Situation eskalierte in der vergangenen Woche, als die Leiter der Unabhängigkeitsbewegung anfingen, ein Referendum über den Verbleib in der Republik Angmar zu starten, wenn Nötig auch einseitig.

Jedoch haben sich die zuvor so passionierten Freiheitskämpfer nun zurückgezogen, und verneinen selbst eine einfache Anfrage nach einem Referendum, proklamieren, Florida seie besser unter der Führung Angmars.

Jedoch wurde schnell durch pro-referendum insider in der Regierung klar, dass hier große Mengen an Geld flossen, welche direkt an die Führung der Unabhängigkeitsbewegung gingen.

Natürlich fühlt sich der Rest der Florid'schen Bevölkerung dadurch zutiefst verraten. Schon jetzt werden Zeichen sichtbar, dass die Florid'sche Bevölkerung erneut nach einem Referendum verlangen wird.

Zuvor gab unser Konsul Otto IV bekannt: "Man kann und darf nicht wegsehen, wenn ein Volk unterdrückt und unterjocht ist! Wir stehen der Bevölkerung Floridas bei. Falls es zu einem Referendum kommt, so werden wir die ersten sein, die diesen neuen Staat aufnehmen wird in die Weltgemeinschaft. Gleichzeitig werden wir sicherstellen, dass solch ein Referendum stattfindet, wenn die Bevölkerung dies verlangt, und dass bei einem positiven Referendum die Heilige Republik persönlich dafür sorgen wird, dass die Forderungen des Referendums von der Republik Angmar anerkannt wird."

Das Sacrum Res Publica Romanum steht hinter Florida, und der Herr steht mit uns.


RE: Pressemeldungen | press releases - RSIV - 24.12.2018 21:22

[/font]
[attachment=4673]


Froktenischer Bote


Interviewer:
Nun dürfen wir Sie zum ersten Interview mit dem frischgewählten Präsidenten Frokteniens, Rado Simba Idir Vana, begrüßen! Herr Vana Danke fürs Kommen.

Vana:
Die Freude ist ganz meinerseits.

Interviewer:
Herr Vana wo werden in der kommenden Legislaturperiode die Schwerpunkte ihrer Präsidentschaft liegen?

Vana:
Als überzeugter Christ liegt es mir natürlich am Herzen, dass die Gesetze die wir erlassen unsere christliche Kultur und Tradition berücksichtigen und weiter in der Bevölkerung verankern. Auch die Bewahrung der Neutralität Frokteniens liegt mir am Herzen.

Interviewer:
Herr Vana, wir haben für Sie drei Schwerpunktbereiche vorbereitet zu denen wir gerne ihre Stellungnahme hätten. Zuerst zum Thema Außenpolitik! Wie wird sich die Außenpolitik Frokteniens unter Ihrer Präsidentschaft gestalten?

Vana:
Erste Schritte haben Sie ja bereits gesehen. Wir haben den Schah in Persyana mittlerweile wieder eingesetzt. Wir haben einen kurzen und starken Krieg geführt um die Region in Südostafrika zu stabilisieren und die maslumischen Terroristen, welche in Persyana die Macht übernommen haben, wieder gestürzt. Froktenien ist zwar neutral, aber wir werden uns nicht von Unrechtsregimen in unserer nähesten Umgebung bedrohen lassen! An dieser Stelle möchte ich mich hier beim Präsidenten der Republik Angmar für das Verständnis unseres Vorgehens bedanken.

Interviewer:
Was mich zum nächsten Punkt führt. Wie beurteilen Sie das angespannte Verhältnis der Heiligen Römischen Republiken Deutschlands zu Angmar und zum Bündnis ROFL?

Vana:
Als neutraler Staat haben wir uns hier nicht einzumischen. Ich halte sowohl Angmar als auch die Heiligen Römischen Republiken Deutschlands für mögliche zukünftige Partner für Froktenien. Allerdings plane ich nicht Froktenien in ein Bündnis zu führen. Dies wäre als neutraler Staat absurd und kann erst dann umgesetzt werden, wenn unser Staat tatsächlich real bedroht ist. Allerdings ist es kein Geheimnis, dass ich, sowie viele unserer Landsleute, eine christliche Politik wie sie im Heiligen Römischen Republiken Deutschlands betrieben wird, befürworte. Dennoch wird Froktenien auf absehbare Zeit nicht Mitglied in einem Bündnis werden, das schließt das Bündnis der Heiligen Republik mit ein.

Interviewer:
Wie beurteilen Sie das Florida-Referendum?

Vana:
Kein Kommentar!

Interviewer:
In Persyana haben Sie und ihre neue Regierung ja nicht neutral agiert. Wie werden Sie weiterhin mit nahen Nachbarn verfahren?

Vana:
In Persyana waren Terroristen an der Macht, welche die ganze Region gefährdet haben! Sowas können wir nicht akzeptieren. Solange Staaten in unserer nähe keine Bedrohung für uns darstellen und uns in Ruhe lassen wird sich eine solche Vorgehensweise nicht wiederholen. Als Inselstaat ist dieses Problem ohnehin nicht so groß. Andere Staaten in unserer Nähe wie beispielsweise Nuntori haben vor uns nichts zu befürchten, auch wenn ich der Umweltsituation und der staatlichen Eingriffe in die Freiheit der Bürger in Nuntori, Stichwort "kostenlose Sterilisation", nichts abgewinnen kann. Wir schreiben niemandem seine Politik vor, solange wir von ihr nicht bedroht werden.

Interviewer:
Wie sehen Sie die kommende Weltherrscherwahl und was werden sie im Bezug der Vorwürfe, Froktenien besitze illegale Kriegswaffen, tun?

Vana:
Bei der Weltherrscherwahl werden wir mal abwarten wie sich das Ganze noch entwickelt und ob es einen Wahlkampf geben wird beziehungsweise ob sich die Kandidaten vorstellen werden. Wir werden niemanden wählen dessen Programm wir nicht kennen. Zu den illegalen Kriegswaffen kann ich nur sagen, dass internationale Kontrolleure eingeladen sind nach Froktenien zu kommen um das Land nach diesen Waffen abzusuchen. Sie werden keine finden, weil wir keine dieser besagten Waffen besitzen.

Interviewer:
Nun zum zweiten Schwerpunktthema Innenpolitik! Wie wird sich die Innenpolitik der neuen Regierung gestalten?

Vana:
Wie im Wahlkampf angekündigt werden wir hart gegen Kriminelle, insbesondere gegen Terroristen vorgehen. Froktenien ist eines der stabilsten Länder der Region. Das soll auch so bleiben. Maslumischer und antiklerikaler linksextremer Terrorismus darf bei uns keine Chance haben. Wir werden terroristische Vereinigungen in unserem Staat zerschlagen wo wir sie finden!

Interviewer:
Das wird Ihre Wähler freuen immerhin zählte der Kampf gegen den Terror zu Ihren zentralen Wahlversprechen. Zum Schluss noch: Wo werden die Schwerpunkte im Sozialbereich liegen?

Vana:
Die Sozialleistungen müssen ausgebaut werden. Ich sehe hier vor allem die christliche Pflicht Familien zu stärken und die Wohlfahrt zu erhöhen um den ärmsten der Armen zu helfen. Ich halte auch nichts von dem Märchen der Überbevölkerung und von Gesetzen welche unsere Lebensgrundlage, nämlich die Geburten und damit das Wachstum unseres Volkes, eingrenzen halte ich auch nichts. Nachbarstaaten wie Nuntori werden sehen was sie von solchen Maßnahmen, welche die Geburtsraten bekämpfen, haben werden!

Interviewer:
Danke für das Gespräch.

Vana:
Bitte. Ich danke Ihnen!


[attachment=4674]
Rado Simba Idir Vana


RE: Pressemeldungen | press releases - Alexei B.Miller - 24.12.2018 21:31

Essen Union: Leading Human Progress, One State at a Time



Astana, EU

The Essen Union joins the world as a beacon of human progress. Through examples of compassion, responsible government, and prosperity we aim to be the light that guides humanity to greater achievement. The Essen Union exist to provide the stable foundation of socioeconomic development on the basis of peace, good governance, and security. Together WE will achieve!

Everyday Union officials are working hard to deliver on these promises through comprehensive national evaluations designed to determine how your nation can maximize its potential, to the massive disbursement of targeted funds to arrive to that point, to the guarantee of territorial integrity against enemies foreign and domestic, to broad diplomatic shield we provide during international crises; the Essen Union is your light at the end of the tunnel.

We implore nations who desire to develop in a peaceful environment to accept our offer and cementing your dignity in this world. Being apart of our family gives your nation the voice and the backing it deserves, we looking forward to you joining our family of nations Essen's oldest alliance.

Essen Union


RE: Pressemeldungen | press releases - Wastel - 24.12.2018 23:08

[attachment=4675]


RE: Pressemeldungen | press releases - JambalayaSam - 25.12.2018 14:55

With the initial riots over the Laicist reform subsided, the government of Andalusia set to the task of anti-corruption efforts. Economic growth, unemployment, and crime reduction all moved forward in a positive direction. Seeking a chance to further improve his people's standings the Emir made a momentous decision; accession to the Essen Union.

While this step will reduce the Emir's personal sovereignty, it is a major step towards the prosperity and protection of the Andalusians under his demesne. On the home front, the Emir's government proposed and ratified a reduction in taxes, increases to administrative, justice, and environmental spending, as well as a generous increase in the monetary supply. It is hoped this will eventually pave the way for a debt reduction to below 75% of GDP as economic growth outpaces debt through inflation.


RE: Pressemeldungen | press releases - Aslan1990 - 25.12.2018 16:01

Der König ist tot, lang lebe die Königin!



Lang lebe Königin Emerelle I von Albenmark, die Retterin der Freiheit, erste Kämpferin der Bruderschaft, Königin der Likedeeler!


Der König des Albischen Völkerbundes, Julian III., ist gefallen! In einer dramatischen Seeschlacht an der Küste des neu gegründeten Albenmarks gelang es den Befreiungs-Truppen der Rebellenführerin Emerelle den endgültigen Sieg zu erringen.


[size=xx-small]Die Dieing Essenman


Die neue Königin Emerelle I. fuhr mit dem Kronjuwel ihrer Flotte, der Dieing Essenman, die Alb hinunter in das Herzland um bei der Burgen-Stadt Shalyn Falah, Einzug zu halten. Zur Legitimierung trug sie den Kopf samt Krone von Julian vor sich her. Niemand stellte sich ihren Befreiungstruppen in den Weg als sie kampflos den Herrschaftspalast einnahm. Und so kam es zur ersten Rede Emerelles an ihr neues Volk, das sich innerhalb weniger Stunden im großen Hof des Palastes versammelte. Einige Fernsehkameras waren auch zugegen:


Emerelle bei der Ansprache


Meine Freunde! Lange Jahre hat es gedauert bis zu diesem Augenblick. König Julian ist gefallen, so wie ich es ihm angedroht hatte! Wie viele Niederlagen mussten wir hinnehmen? Wie oft war es aussichtslos?! Doch hier stehe ich nun, in der Burg die eine ganze Stadt beherbergt. Shalyn Falah, an der großen Brücke über den Alb. Die Likedeeler haben gesiegt und wir geben euch all das was versprochen wurde!

Der König ist tot, lang lebe die Königin!

An diesem heutigen Tage werde ich, Königin Emerelle I, keine anderen Fürsten oder Herrscher dulden, die euch, mein Volk, etwas vordiktieren oder euch etwas abverlangen wollen. Ich löse mit sofortiger Wirkung den Albischen Völkerbund auf und rufe hiermit die

ALBENMARK

aus. Alle Fürstentümer, deren Besitz- und Reichtum, fallen Albenmark zu, welches von den Likedeelern verwaltet wird. An der Spitze diene ich euch als Königin. Als Kind des Herzlandes und Streiterin für die Freiheit, für eure Freiheit, liegt mir euer Wohl sehr am Herzen! Die Bruderschaft übernimmt die Ausführende und Verwaltende Gewalt in unseren 23 Fürstentümern. Die Regierung steht vor euch und wird durch mich zu eurem Wohlergehen gereicht!

Und als ersten Gesetzeserlass darf ich nun verkünden:

- Die Piraterie ist ab sofort von allen Strafen enthoben. Ein jeder Gefangener der wegen Piraterie im dunklen Kerker dahin siecht ist per sofort rehabilitiert und erhält einen pauschalen Ausgleich aus den Reichtümern der jeweiligen Fürstentümern. Auf das die Piraterie die Achtung findet die das ehrbare Gewerbe unter unseren Vorfahren zur Romantik verhalfen!

- Ein jeder Bürger ist selbst für seinen Schutz verantwortlich, zum Schutz von Haus, Hof, Familie, Leib und Leben sind alle Beschränkungen zum Besitz von Waffen aufgehoben. Die Bruderschaft der Likedeeler gebietet euch ihren Schutz, wenn ihr in unseren Reihen kämpft und euren Obulus zahlt.

- Die Likedeeler als Ordnungsmacht ist unantastbar! Das Recht auf Schutz von Haus, Hof, Familie, Leib und Leben ist gegen eine Ordnungseinheit der Likedeeler versagt. Zuwiderhandlung wird bestraft. Verletzung von Ordnungseinheiten werden mit dem Tote bestraft!

- Wie ihr alle euer Geld verdient kann dem Staat egal sein! Inspiriert vom Kodex der Piraten erhält ein jeder Arbeitsunfähige, Krüppel oder Alte, eine staatliche Zuwendung in Höhe der jährlich berechneten Lebenshaltungskosten! Alle anderen haben dem Staat keine Rechenschaft über Ihre Einnahmen abzulegen und der Staat wird weder auf Kapital, noch auf Einkommen Steuern erheben. Ebenso werden Einfuhrzölle stufenweiße abgeschafft. Wir werden uns nicht in dieses organisierte Chaos stürzen und jedes Schiff das von fernen Ländern zurück kommt kontrollieren, wie viel Wert die Beute hat.

- Bestimmungen zum Konsum von Alkohol und anderen Drogen werden für Volljährige aufgehoben! Ein jeder über 18 Jahren sollte selbst in der Lage sein zu wissen was er wie einnimmt. Einige legendäre Kapitäne die unter Jolly Roger segelten gewannen aussichtslose Schlachten mit der Hilfe von aufputschenden Substanzen. Kinder und Jugendliche sowie Schwangere sind von dem strikt fernzuhalten, da die jungen Körper noch nicht reif genug sind für diese Genüsse! Sie verlieren viel zu oft die Kontrolle und die Körper sind für den Dienst unter Waffen nicht gut genug ausgebildet.

Und nun geht in die Straßen Shalyn Falah's und genießt auf die Kosten der Befreiungstruppen der Likedeeler kostenlosen Rum für euch!

[/size]

Lang lebe die Königin!




RE: Pressemeldungen | press releases - Esser14 - 25.12.2018 20:50







Ignacy Wałęssęr kurz vor dem Abflug in einer polnischen LOT Maschine.



Wizyta państwowa: Wałęssęr reist nach Froktenien



Polandia zu Besuch in Froktenien.

Warszawa Zwei Monate ist es bereits her, dass der Präsidenten Frokteniens, Rado Simba Idir Vana, unseren Staatspräsidenten Ignacy Wałęssęr zu Besuch in sein Land eingeladen hat. Heute war es endlich soweit und der Abreise des Präsidenten stand nichts mehr im Weg. Doch davor besuchte er schon früh am Morgen den Weihnachtsgottesdienst in der Bazylika Katedralna in Warszawa. Der Flug startete heute 16 Uhr im Lotnisko Chopina w Warszawie und soll nach einem kurzen Halt in Soris direkt nach Noahin in Froktenien weitergehen.
Auf Nachfrage am Flughafen gab Präsident Wałęssęr bekannt, dass er hofft mit Rado Simba Idir Vana über gemeinsame Zusammenarbeit, Weltpolitik, die Umwelt, den Naturschutz und die internationale Sicherheitspolitik zu sprechen. Außerdem versprach er zum Jahreswechsel wieder in Polandia zu sein.

Unser Zeitungsverlag wünscht Ihnen eine fröhliche Weihnachtszeit.


Hat Ihnen dieser Artikel gefallen?
Dann kommentieren Sie doch Polandia oder schließen Sie ein Handelsabkommen.



Lesen Sie gleich weiter:

+++ Hysterie über Piraten unangebracht da Polandia ein Binnenstaat ist +++
+++ Neuer Römischer Imperator: Ave Imperator Nero, morituri te salutant +++
+++ Breslauer Prophet-Penner: "Lass uns viele kleine Bündnisse in Essen haben und nicht ein gigantisches Bündnis" +++














Ignacy Wałęssęr shortly before departure in a Polish LOT aircraft.



Wizyta państwowa: Wałęssęr travels to Froktenia



Polandia visiting Froktenia.

Warszawa Two months have passed since President Frokteniens Rado Simba Idir Vana invited our President Ignacy Wałęssęr to visit his country. Today the time had finally come and nothing stood in the way of the President's departure. But before that he attended the Christmas service in the Bazylika Katedralna in Warszawa early in the morning. The flight started today at 4 p.m. in Lotnisko Chopina w Warszawie and after a short stop in Soris it will continue directly to Noahin in Froktenia.
In response to a question at the airport, President Wałęssęr announced that he hoped to talk to Rado Simba Idir Vana about cooperation, world politics, the environment, nature conservation and international security policy. He also promised to be back in Polandia at the turn of the year.

We wish you a Merry Christmas.


Did you like this article?
Then comment on Polandia or conclude a trade agreement.



Read on:

+++ Hysteria over pirates inappropriate since Polandia is a landlocked state +++
+++ New Roman Emperor: Ave Imperator Nero, morituri te salutant +++
+++ Wroclaw prophet bum: "Let's have many small alliances in Essen and not one gigantic alliance." +++


RE: Pressemeldungen | press releases - Wastel - 26.12.2018 01:24

[attachment=4677]


RE: Pressemeldungen | press releases - RSIV - 26.12.2018 01:37

[attachment=4676]

Froktenischer Bote


In einer Pressekonferenz gab Präsident Rado Simba Idir Vana eine Stellungnahme zu den neuesten Außenpolitischen Entwicklungen Frokteniens ab. Dabei unterstrich der Präsident die aktive Außenpolitik Frokteniens trotz Neutralität des Staates. Rado Vana sagte dazu: "Gerade als neutrales Land müssen wir eine aktive Außenpolitik betreiben um den Frieden und die Zusammenarbeit mit anderen Ländern zu sichern. Unsere Armee hat die Aufgabe unser Land im Ernstfall zu verteidigen. Hoffen wir, dass sie das jetzt nach dem Fall in Persyana sobald nicht mehr muss!"

Vana spricht in höchsten Tönen von President Ignacy Wałęssęr dem Präsidenten Polandias:
"Es hat mich sehr gefreut den Präsidenten Polandias nach meiner Einladung in Noahin begrüßen zu dürfen. Er ist ein kluger Mann und seine Einstellung zu vielen Themen ist unserer sehr ähnlich."
Rado Vana strich vor allem die katholische, traditionsbewusste Haltung Ignacy Wałęssęrs heraus und sprach von einem neuen Freund Frokteniens in der Welt mit dem die Regierung Vana zukünftig enger zusammenarbeiten will. Weiters sprach er davon, dass President Ignacy Wałęssęr das Gebot der christlichen Nächstenliebe sehr schätze und dies an seiner großartigen Sozialpolitik, insbesondere auf seinen Umgang mit der Arbeiterschaft, erkennbar sei.

Über die neusten Entwicklungen in Wastilien, über welche viele Bürger Frokteniens sehr besorgt waren, ist zu sagen, dass die ehemalige Regierung eine klerikale-monarchistische Diktatur war. Der Monarch war bekannt dafür sein Volk zu unterdrücken. Insofern ist es begrüßenswert, wenn diese Dynastie in Wastilien ein Ende findet. Allerdings darf man nicht vergessen, dass gerade diese Monarchie ein wichtiger Stabilitätsfaktor in Südafrika war. Ohne stabile Führung könnte Wastilien zu einem neuen Krisenherd werden, welcher schließlich auch Froktenien betreffen könnte. Vana gab hierzu folgende Stellungnahme ab:
"Die Entwicklungen in Wastilien sind besorgniserregend. Ein Militärputsch und Volksaufstand, wie er in Wastilien aufkam, ist nicht begrüßenswert oder stabilitätsfördernd für die Region und daher zu verurteilen! Ich vertraue und hoffe darauf, dass die Wahlen in Wastilien fair, gerecht und geheim erfolgten. Die Wahl des Militärs Leutnant Wastel und seiner linksnationalen Bewegung sind im Bezug auf linksextreme Terroristen in Afrika mit Vorsicht zu genießen. Ich werde jedenfalls baldigst Kontakte zum neuen Regenten Wastiliens aufnehmen und mir ein Bild der derzeitigen Lage vor Ort machen."

Quellen aus dem Parlament in Noahin bestätigten außerdem die Gerüchte über eine geplante Nordamerika-Reise Präsident Vanas. Die jüngsten Entwicklungen wie das Florida-Referendum und den Umsturz in Albenmark veranlassen den Präsidenten scheinbar zu einem verstärkten Fokus auf diesen Kontinent.

Trotz der aktiven Außenpolitik Frokteniens wurden im letzten Quartal dennoch die Zölle erhöht. Auf Anfrage der Journalisten antworteten Sprecher der Regierungspartei, dass man so hoffe die eigene Wirtschaft Frokteniens wieder anzukurbeln und es sich bei der Erhöhung der Zölle nur um minimale Anpassungen handle.


[attachment=4678]

RSIV stellt sich den Fragen der Journalisten


RE: Pressemeldungen | press releases - Torgai - 26.12.2018 19:29

Roter Sendemast







Francois Witterand spricht zum XII. Parteitag der kommunistischen Partei Vernstettens



Paris - Zum zwölften Parteitag hörte die Nation, der Versailler Pakt und die Welt die Rede des neugewählten Generalsekretärs Francois Witterand, die wir hiermit abrucken:


"Liebe Genossinnen und Genossen,

es ist soweit. Der Versailler Pakt ist zurück auf der Bühne der Welt. Es ist mir die größte Ehre, dass das ZK mich auserwählt hat die "Sonderperiode" als offiziell für beendet zu erklären.

*5 Minuten anhaltender Applaus und Jubel, besonders aus den Reihen der Jungkommunisten*

Wir haben die Krise endgültig überstanden! Wirtschaftliches Wachstum und Fortschritt prägen heute unsere Gesellschaft. Doch, Lügen wir uns nicht an, unser sozialistisches Projekt beginnt grade erst jetzt!

Das größte und notwendigste Ziel unseres Paktes ist es Heute doch, die Bedeutung von einstmals zurück zu erlangen. Wir werden den sozialistischen Aufbau leben, unsere Wirtschaft stärken und einem Jeden und einer Jeden Arbeit, Brot, Geld und Wohlstand verschaffen.

Unsere ersten Schritte dahin werden sein:

Investition in Bildung, Soziales und Staatskonzerne. Der Aufbau einer Staatseigenen Schwerindustrie und eines Baukonzerns gehören zu meinen ersten Anliegen.

Wir werden die Wirtschaft in einen Transformationsprozess bringen, der nicht nur Wohlstand, sondern auch Transparenz, Teilhabe und Besitz des Volkes über die Produktionsmittel bringen wird.

*erneuter minutenlanger Jubel, rote Fahnen schwingen im Saal. Ein Orchester beginnt die Internationale zu spielen. Über die Eingänge marschieren Soldaten der "Roten Garde" mit Gewehren in den Saal. Der gesamte Saal ist am jubeln und am beben.*

Lasst mich zuerst einen großen Dank an unsere bewaffneten Kräfte der Republik ausrichten. Sie sind die erste Linie in unserer nationalen und internationalen Verteidigung des Sozialismus und unserer großartigen Idee.

Auch ihnen wird das Ende der "Sonderperiode" zu Gute kommen. Mit dem Aufbau der Schwerindustrie, wird auch das Militär ausgebaut werden. Es soll eine Schutzmacht werden für den gesamten Versailler Pakt. Wir werden alle Staaten, die sich dem Versailler Pakt anschliessen schützen und uns international als Schutzmacht progressiver linker Ideen etablieren.

Lasst mich noch ein paar Worte nach Wastilien schicken.

Wir freuen uns über den Erfolg einer linksnationalen Partei! Und wir würden uns über einen intensiven Austausch und Kooperation freuen. Wir sind bereit Wastilien nicht nur zu schützen, sondern auch mit finanziellen, wirtschaftlichen und politischen Mitteln schützen!

Wir sprechen hiermit der neuen Regierung eine herzlichste Einladung nach Paris aus, um ein zukünftiges weiteres Vorgehen zu besprechen!

*erneuter Jubel, Witterrand hebt die linke Faust, es schallt durch den Saal: Hoch die internationale Solidarität*






Francois Witterand speaks to the XII. Party Congress of the Communist Party of Vernstetten



Paris - The Nation, the Versailles Pact and the World heard the speech of the newly elected Secretary General Francois Witterand at the Twelfth Party Congress, which we hereby reprint:


[i]"Dear comrades,

it's time. The Versailles Pact is back on the stage of the world. It is my greatest honour that the ZK has chosen me to declare the "special period" officially over.

*5 minutes of continuous applause and cheering, especially from the ranks of the young communists.*[/align][/size][/b]

We have finally overcome the crisis! Economic growth and progress shape our society today. But let's not lie to ourselves, our socialist project is just starting now!

The biggest and most necessary goal of our pact today is to regain the importance of the past. We will live the socialist construction, strengthen our economy and provide work, bread, money and prosperity for each and everyone.

Our first steps will be there:

Investment in education, social affairs and state-owned enterprises. The development of a state-owned heavy industry and a construction company are among my first concerns.

We will bring the economy into a transformation process that will not only bring prosperity, but also transparency, participation and ownership of the people over the means of production.

*renewed rejoicing for minutes, red flags waving in the hall. An orchestra begins to play the International. Soldiers of the "Red Guard" march into the hall with rifles over the entrances. The whole hall is cheering and trembling.*

Let me first express a big thanks to our armed forces of the Republic. They are the first line in our national and international defense of socialism and our great idea.

They will also benefit from the end of the "special period". With the construction of heavy industry, the military will also be expanded. It should become a protecting power for the entire Versailles Pact. We will protect all states that join the Versailles Pact and establish ourselves internationally as the protective power of progressive leftist ideas.

Let me send a few more words to Wastilien.

We are happy about the success of a left-wing national party! And we would be pleased about an intensive exchange and co-operation. We are ready not only to protect Wastilien, but also with financial, economic and political means to protect!

We hereby extend a warm invitation to the new government to Paris to discuss a future course of action!

*renewed jubilation, the edge of the weather lifts its left fist, it resounds through the hall: High the international solidarity*


RE: Pressemeldungen | press releases - Alexei B.Miller - 26.12.2018 20:39

Nursultan addresses the nation: One Steppe at a Time



Astana, Qazaqstan

President Nursultan Nazarbayev of the Republic of Qazaqstan addressed the nation in a speech meant to reaffirm his intentions to turn the country into a technological superpower. In the speech the President challenged the government, civil society, and business to contribute to the extraordinary effort needed to achieve these ends.

"A great nation rises from the steppes, a vast horde of progress awaits this cherished land we all call home. Months ago I announced a national plan to help Qazaqstan achieve an unrivaled status as an international technological powerhouse by 2050.

I also announced a series of national projects and endeavors meant support these aims. However while the state can guide and finance a considerable portion of this project; it will take the whole efforts of the nation including business and civil society to see these aims through. I encourage every enterprise, every student, every man, woman, and child of the steppe to make this cause their life's work. Remember this sacrifice that I ask of you is for the future of the nation; its progeny... its future.

Qazaqstan IS destined to be a great nation I have faith that the Supreme Being has ordained this mantle unto our shoulders. I promise we will achieve this ambitious plan and soon Qazaqstan will be the nation of the future."


The speech comes on the back of a multi billion tenge annual plan to update and modernize the nation. Astana and other locales in the country are seeing heavy construction as new glamorous and futuristic cities and complexes spring up across the nation.


RE: Pressemeldungen | press releases - Amun - 26.12.2018 21:00



INAUGURATION OF PRESIDENT AMUN

We, the citizens of Kaputtistan are now joined in a great national effort to rebuild our country and to restore its promise for all of our people.

Together, we will determine the course of Kaputtistan and the world for years to come.

We will face challenges. We will confront hardships. But we will get the job done.

For too long, a small group in our nation’s Capital has reaped the rewards of government while the people have borne the cost.

Politicians prospered – but the jobs left, and the factories closed.

The establishment protected itself, but not the citizens of our country.

Their victories have not been your victories; their triumphs have not been your triumphs; and while they celebrated in our nation’s Capital, there was little to celebrate for struggling families all across our land.

That all changes – starting right here, and right now, because this moment is your moment: it belongs to you.

It belongs to everyone gathered here today and everyone watching all across Kaputtistan

This is your day. This is your celebration.

And this, Kaputtistan, is your country.

And, Yes, Together, We Will Make Kaputtistan Great Again. Thank you, God Bless You, And God Bless Kaputtistan.


RE: Pressemeldungen | press releases - Jorak - 26.12.2018 21:14

Römische Allgemeine Zeitung



EILMELDUNG: Dritte Panzerlegion verstärkt Grenztruppen
an der Balkan Grenze


Pardus Kampfpanzer der dritten Panzerlegion



Rom: Aufgrund der feigen Terrorangriffe aus den Balkan Gebiet hat unser
geliebter Imperator Tiberius die Verlegung der glorreichen dritten
Panzerlegion an die Balkan Grenze beschlossen.

Die dritte Panzerlegion erhält den Auftrag die Grenztruppen zu
unterstützen und mögliche Angriffe aus den Balkan mit aller
härte abzuwehren. Die Milizen aus den Balkan werden den
Tag ihrer Geburt verfluchen. Diese Terroristen werden durch
Römischen Stahl ihre gerechte Todesstrafe erhalten.


RE: Pressemeldungen | press releases - Blue Wizard - 26.12.2018 22:32

The Essranian Times


CASABLANCA - As President Hussein approaches the one year anniversary of his inauguration, he and his ruling Ba'ath Party have several accomplishments to be proud of. Domestically, the Administration is fighting Essran's overpopulation problem with free contraception for the poor and higher bureaucratic processing fees for new immigrants.

On the international stage, President Hussein has aligned Essran with the Essen Union, the world's largest alliance. Furthermore, the Administration has negotiated and signed lucrative trade agreements with the fellow Essen Union nations of Qazaqstan and Canera as well as the south African nation of Froktenien.


RE: Pressemeldungen | press releases - RSIV - 27.12.2018 01:50

[attachment=4680]

Froktenischer Bote


Ein weiteres Mal fanden Treffen zwischen Rado Vana und weiteren Staatsoberhäuptern statt. Diesmal besuchte der Präsident Essrans, Saddam Hussein, Noahin. Bei dem Treffen wurde ein Handelsvertrag ausgearbeitet, der beiden Nationen zugute kommen soll. Vana sandte außerdem den froktenischen Botschafter in Angmar-Stadt zur Regierungsspitze. Es fand eine offizielle Danksagung an den Präsidenten Angmars zur Anerkennung Angmars der froktenischen Neutralität statt.
Weiters besuchte Präsident Vana Wastilien und traf dort auf Leutnant Wastel, welcher nun als neues Staatsoberhaupt eine linke Koalitionsregierung leitet. Das Gespräch wurde mit Spannung erwartet, da es in Froktenien viele Unsicherheiten bezüglich der Stabilität und der weiteren Entwicklung Wastiliens gab. Der Militärputsch, die linke Haltung der neuen Führung, die innenpolitische Lage und die neuen Maßnahmen der Regierung Wastiliens wurden und werden in Froktenien kritisiert. Rado Simba Idir Vana kam heute mit guten Nachrichten von seiner Reise aus Wastilien zurück. Vana sagte wörtlich: "Die Innenpolitik und die sozialpolitischen Maßnahmen der Regierung Wastiliens heiße ich nicht gut, aber als neutraler Staat mischen wir uns in innenpolitische Angelegenheiten nicht ein, sofern wir davon nicht bedroht sind. Das Gespräch lief sehr gut und Leutnant Wastel ist ein kluger und vorausschauender Mann. Er versicherte mir, dass es keine Einmischung in Frokteniens Politik geben werde und Wastilien kein Interesse habe linksextreme Terroristen in unserem Staat zu unterstützen. Weiters versicherte er mir, dass auch er eine Stabilisierung und Entwicklung Südafrikas anstrebe. Daher wurde ein Vertrag zur gemeinsamen Zusammenarbeit Frokteniens und Wastiliens geschlossen. Der Vertrag umfasst sämtliche Ziele die Region Südafrikas stabil zu halten und Kriege, Hunger und Krankheiten zu bekämpfen und zu verhindern!"

[attachment=4681]

RSIV und der Außenminister Wastiliens bei der Präsentation des Vertrages


Unterdessen entbrennen in Noahin heiße Debatten in den Medien wegen der besorgniserregenden Entwicklungen im ehemaligen Albischen Völkerbund. Die Albenmark, wie sie jetzt genannt wird, hat eine neue Königin, welche radikale "Reformen" einleitete. Dazu gehört unter anderem die vollständige Legalisierung der Piraterie. Im Inselstaat Froktenien wird diese Entwicklung als massive Bedrohung wahrgenommen. Vana versucht indessen zu beruhigen und wertete seine Einladung durch Königin Emerelle I als Möglichkeit die Wogen zu glätten und die Beziehungen zwischen Froktenien und der Albenmark wieder zu stabilisieren. Unterdessen gibt es in der Bevölkerung Frokteniens erste Befürworter der Piraterielegalisierung.

Das Außenministerium Frokteniens kündigte heute offiziell eine große Nordamerikareise Präsident Vanas an. Vana möchte bei dieser Reise zuerst die Albenmark besuchen, wird aber im Anschluss auch andere Staatsoberhäupter Nordamerikas aufsuchen. Die Reise soll noch im Herbst dieses Jahres stattfinden.


RE: Pressemeldungen | press releases - LordPanne - 27.12.2018 15:21

Offizielle Pressekonferenz der Deutschen Demokratischen Republik



Beitritt zum Bruderpakt!



Der Pressesprecher Günter Schabowski hat auf einer Pressekonferenz des ZKs der Sozialistischen Einheitspartei Deutschlands (SED) bekanntgegeben das die Deutsche Demokratische Republik (DDR) dem Versailler Pakt beitreten möchte.
Mit dem Vorsitzenden des ZKs aus Vernstetten Francois Witterrand wurde der Beitrittsvertrag unterzeichnet.
Gemeinsam wollen beide Staaten gegen die imperalisitschen Werte und Kräfte in der Welt vorgehen.
Das größte Ziel der Deutschen Demokratischen Republik ist der Wohlstand für alle Völer der Erde!

Egon Krenz, Vorsitzender des ZK des SED unterstreicht die gute Zusammenarbeit beider Staaten in den letzten 150 Jahren. Nur gemeinsam kann man für ein friedliches Europa mit sozialistischen Werten kämpfen.
Gemeinsam an den Seiten von den Genossen aus Vernstetten kommen wir diesem Ziel einen bedeuteten Schritt näher.


Bundesrepublik Deutschland und Deutsche Demokratische Republik unterzeichnen Einigungsvertrag




Zwischen den Vertretern der Bundesrepublik Deutschland und der Deutschen Demokratischen Republik wurde ein Einigungsvertrag ausgehandelt.
Durch anhaltende wirtschaftliche Probleme unter der Führung der imperalistischen und kapitalistischen Regierung der BRD hat sich des ZK dazu entschieden die BRD als neues Staatsgebiet einzugliedern.
Die Infrastruktur hat natürlich unter den Sparprogrammen der Regierung gelitten. Es werdeb mehrere Milliarden Mark in die Infrastruktur investiert in den nächsten Jahren.




RE: Pressemeldungen | press releases - Torgai - 27.12.2018 17:20

Roter Sendemast





Versailler Pakt und staatliche Unternehmen heizen die Wirtschaft an



Paris - Bei der Eröffnung des Lenin - Werkes bei Lyon sprach der Wirtschaftsminister Georgio Rewanski über die Erfolge der Republik und des Paktes.

"Dieses neue Stahlwerk ist Sinnbild all dessen, was unserer Republik bevorsteht. Modernität, Fortschritt und Wohlstand!

Wir haben weder Kosten noch Mühen gescheut um unsere Wirtschaft neu aufzubauen und zu entwickeln. Wir haben sie modernisiert, rationalisiert und auf die Gegebenheiten der neuen Zeit angepasst.

All diese Jahre haben wir gelitten. Wir haben verzichtet. Doch ich sage euch. Nein ich verspreche euch, dies ist nun vorbei!

Mit der Eröffnung dieses Stahlwerks werden wir auch beginnen die Löhne für die Arbeiterschaft in ganz Vernstetten zu erhöhen und die Lebensumstände zu verbessern. Der Mehrwert aus diesem Stahlwerk, das gleichzeitig der Startschuss für einen staatlichen Konzern auf unserem Markt ist, wird genug abwerfen um staatliche Projekte zu realisieren, ohne die Arbeiter leiden zu lassen. Somit werden wir beginnen die Löhne grade von Facharbeitern anzupassen und dann weiter mit den Arbeitern und den Bauern.

Das Land wird sich erholen. Die Binnennachfrage wird die Wirtschaft ankurbeln und entwickeln.

Dazu begünstigend wird sich der Beitritt der deutschen Genossen zum Versailler Pakt auswirken. Dieser Stahl wird nicht nur in Vernstetten gebraucht, auch die deutschen Genossen werden von ihm profitieren. So wie wir von ihre Chemieindustrie profitieren werden.

Ich hoffe in den nächsten Monaten zahlreiche profitable Verträge für beide Seiten abschliessen zu können. Für unsere Schwerindustrie, die Rüstung und die Agrarwirtschaft. Wie auch Reiseerleichterungen für den interkulturellen Austausch.

Herzlichst möchte ich die Genossen hierher zu uns einladen um alles zu besprechen."


Somit macht der Wirtschaftsminister sich an die Arbeit den 5 - Jahresplan der Partei zu erfüllen. Dieser beinhaltet vor Allem die massive Entwicklung der heimischen Wirtschaft. Besonders die Wiederbelebung von Schwerindustrie und anheizen der Binnennachfrage durch steigende Produktivität und Löhne stehen auf dem Plan.

Doch auch die Privatwirtschaft reagiert zunächst positiv auf die Projekte der Regierung, stützen sie doch durch staatliche Intervention privatwirtschaftliches Handeln. Auf der anderen Seite schlagen die Behörden grade schwer gegen Wirtschaftskriminalität zu. Daher wurden zahlreiche Manager in der Privatwirtschaft wegen Korruption und Steuervergehen verhaftet und sie werden vor die Gerichte gestellt.

Die Strafen dürften zur Folge haben, dass ihre Unternehmen beschlagnahmt werden. Oder zumindest ihre Unternehmensanteile.





Verteidigungsminister verhaftet - Generalsekretär übernimmt - Generalsekretär beunruhigt über Spannungen




Paris - Nachdem der Verteidigungsminister wegen Korruptionsverdacht in seinem eigenem Unternehmen, das bisher die Gewehre der Armee herstellte, verhaftet worden ist übernahm der Generalsekretär Witterrand kommissarisch das Amt.

Auf seine direkt Anordnung wurde die Gewehrproduktion vom Unternehmen verstaatlicht.

Nachfolgend inspizierte er die Einsatzbereitschaft der Truppe und kam zu einem guten Ergebnis. Demnach sei die Truppe einsatzbereit. Ausrüstung und Mannstärke, jedoch noch deutlich ausbaufähig.

Gleichermaßen bemängelte er die Stärke der revolutionären Luftwaffe und Marine. Die Zeit in der man sich auf das Heer fokussieren könne sei vorbei.

In einer Presseerklärung gab er zudem ein Kommentar zur Situation zwischen dem Imperium Romanum und dem Balkan ab:

"Was wir derzeit sehen ist eine eindeutige Entwicklung zur Instabilität. Diese Stabilität lässt sich jedoch nicht ausschliesslich mit militärischer Intervention wieder herstellen. Zahlreiche Staaten, grade auch im Balkan, haben sich aus dem Versailler Pakt entfernt und damit ihre Stabilität aufgegeben.

Nur eine Rückführung der Staaten in den Versailler Pakt zu ihrer Stabilisierung und fairen, wirtschaftlichen Verhältnissen kann dauerhaften Frieden gewähren.

Alle Staaten, die vor 15 Jahren unsere großartige Organisation verlassen haben, sollten als bald zurück kehren.

Derzeit handelt das Imperium Romanum alleine und isoliert. Wir hoffen, dass dies nicht so bleiben wird. Im Sinne des Erhalts eines lagen europäischen Friedens, raten wir dem Imperium dazu Kontakt zu den europäischen Regierung, besonders zum Versailler Pakt aufzunehmen.

Einer Regierung deren erstes Mittel die militärische Intervention ist, ist jedoch erstmal kein Vertrauen zu zusprechen. Ich habe daher eine Verlegung einiger Infanteriebrigaden an die Grenze des Imperium Romanums befohlen, um Verteidigungsstellungen einzunehmen.

Gleichmaßen lasse ich diplomatischen Kontakt zu den Ländern des Balkans aufnehmen lassen."








Red transmitter





The Versailles Pact and state-owned enterprises boost the economy



Lyon - At the opening of the Lenin plant near Lyon, Economics Minister Georgio Rewanski spoke about the successes of the Republic and the Pact.

"This new steelworks is a symbol of everything that lies ahead for our republic. Modernity, progress and prosperity!

We have spared neither cost nor effort to rebuild and develop our economy. We have modernized, rationalized and adapted it to the realities of the new era.

All these years we have suffered. We have done without. But I tell you. No I promise you, this is now over!

With the opening of this steel mill we will also start to increase the wages for the workers in all of Vernstetten and to improve the living conditions. The added value from this steel plant, which is at the same time the starting shot for a state-owned group on our market, will yield enough to realize state projects without letting the workers suffer. Thus we will begin to adjust the wages of skilled workers and then continue with the workers and the farmers.

The country will recover. The domestic demand will stimulate and develop the economy.

The accession of the German comrades to the Versailles Pact will have a positive effect. This steel will not only be used in Vernstetten, the German comrades will also profit from it. Just as we will benefit from their chemical industry.

I hope to be able to conclude numerous profitable contracts for both sides in the coming months. For our heavy industry, armaments and agriculture. As well as facilitating travel for intercultural exchange.

I would like to cordially invite the comrades here to discuss everything with us."


Thus, the Minister of Economy sets to work to meet the 5 - annual plan of the party. This plan includes above all the massive development of the domestic economy. Especially the revival of heavy industry and the heating up of domestic demand by increasing productivity and wages are on the agenda.

However, the private sector is also reacting positively to the government's projects at first, supporting them with state intervention. On the other hand, the authorities are striking hard at white-collar crime. As a result, numerous managers in the private sector have been arrested for corruption and tax offences and are brought before the courts.

The penalties are likely to result in their companies being confiscated. Or at least their company shares.





Minister of Defence arrested - Secretary General takes over - Secretary General worried about tensions




Paris - After the Minister of Defence was arrested on suspicion of corruption in his own company, which had previously manufactured the army's rifles, the Secretary General Witterrand temporarily took over the office.

On his direct order the rifle production was nationalized by the company.

Subsequently, he inspected the operational readiness of the troops and came to a good result. Accordingly, the troops are ready for action. Equipment and manpower, but still clearly expandable.

At the same time he criticized the strength of the revolutionary air force and navy. The time in which one could focus on the army was over.

In a press release he also commented on the situation between the Imperium Romanum and the Balkans:

"What we are currently seeing is a clear development towards instability. However, this stability cannot be restored exclusively through military intervention. Numerous states, especially in the Balkans, have moved away from the Versailles Pact and thus abandoned their stability.

Only a return of the states to the Versailles Pact for their stabilization and fair economic conditions can guarantee lasting peace.

All states that left our great organisation 15 years ago should return as soon as possible.

At present, the Roman Empire is acting alone and isolated. We hope that this will not remain so. In order to maintain a European peace, we advise the Empire to contact the European government, especially the Versailles Pact.

However, a government whose first means is military intervention cannot be trusted for the time being. I have therefore ordered the transfer of some infantry brigades to the border of the Roman Empire to take up defensive positions.

Likewise, I shall have diplomatic contact established with the Balkan countries."



RE: Pressemeldungen | press releases - Alexei B.Miller - 27.12.2018 19:30

Major Steppes: Finance Ministry reduces deficit 40% - debt to gdp reduced significantly



Astana, Qazastan

Today the Qazaq Ministry of Finance released updated figures reflecting the nations improved fiscal position. The ministry spokesperson highlighted that the government was able to successfully reduce the running annual deficit by nearly 40% and thanks to major economic improvements, government debt to gdp was reduced by around 4% over the past year.

The Ministry outlined the mild tax increase along with a targeted reduction of certain inefficient budget categories. The Ministry also noted that government's preference to forgo major defense enhancements but refusing to reveal the governments annual target for defense increases. The increased receipts from high oil prices along with sales taxes from an expanding economy also provided significant windfalls to the Ministry of Finance.

The government plans to continue targeted budget adjustments shifting funding from ill performing budgets to budgets which align with the governments strategic intentions. Officials are aim to make Qazaqstan debt free within the next 7 years so the country can funnel additional income for domestic investment as well as to invest more heavily into allied states. The state is currently the largest budget contributor to the Essen Union, an alliance which limits its annual inflows from member-states. Thus Qazaqstan pursues to increase its annual contributions by expanding its GDP as rapidly as possible.

The Ministry did note that it was expecting to increase the time needed for the country to go debt free as the government monitors the ongoing situations within the region. Qazaqstans western neighbors seem to slowly slide into chaos as the government aren'y aggressively addressing the civil crises. Qazaqstan will not intervene in the internal affairs of these states and will also guard them against external pressures as they sort out their domestic affairs. The Ministry of Finance has pledged aid if those countries request it.


RE: Pressemeldungen | press releases - HUNDmiau - 27.12.2018 20:35

Aus Gespräch mit Imperator Tiberius entsteht Römer Pakt.


Schon lange existierten zwischen den beiden römischen Staaten sowohl eine gewisse Spannung, als auch eine eindeutige Verbindung. Während das Imperium Romanum als Monarchie nicht dem Ideal eines Roms gleichkommt, so können unsere beiden Bruderstaaten nicht die Gemeinsamkeiten und die tiefe Verbindung verneinen, welche uns an sie bindet.

Nun wurden nach einem langen diplomatischem Prozess zwischen dem Imperium Romanum und dem Sacrum Res Publica Romanum eine gemeinsame Allianz der Römer geschaffen.

Dies bedeutet, dass sowohl die heilige römische Republik als auch das Imperium Romanum ihre Spannungen, ihre Meinungsverschiedenheiten sowie die Unterschiede vergessen, und sich auf die gemeinsamen Feinde fokussieren, welche das Römische, das Zivilisierte gefährden. Konsul Otto IV und Imperator Tiberius werden sich demnach ab sofort als Ebenbürtige gegenüberstehen, keiner wird mehr die Legitimität des anderen anzweifeln oder gar die Herrschaft des anderen aberkennen. Ab sofort werden sich die beiden Roms, sozusagen ein westliches und ein östliches, in ewiger Treue die Kooperation und die Zusammenarbeit im militärischen und diplomatischen Bereich schwören, und die innerpolitischen Entscheidungen akzeptieren.

Era incipit novum amicitiae.


weitere Nachrichten:

Neu-Preußen überzeugt die heilige Republik mit neuem Wehrdienst-Plan.

Stufensystem für Erwachsene soll Bildung auch im Alter fördern. Sachsen verweigert Implementation.



RE: Pressemeldungen | press releases - Wastel - 27.12.2018 21:01

[attachment=4682]
[attachment=4683]


RE: Pressemeldungen | press releases - RSIV - 28.12.2018 00:25

[attachment=4684]

Froktenischer Bote - Sondermeldung


Persyanaische Piraten an der Küste Frokteniens beim Versuch ein Handelsschiff zu plündern verhaftet!

Seit der Wiedereinsetzung des letzten Schahs als legitimen Herrscher Persyanas konnte sich das Land nicht stabilisieren. Die Armut und die Folgen des Bürgerkrieges führen zur Bildung von Banden und kriminellen Organisationen. Bestärkt durch die Entwicklung in der Albenmark versuchen viele arme Persyanaer ihr Glück nun in der Piraterie. "Präsident Vana müsste nun Stärke gegenüber der Albenmark und Emerelle I zeigen und klar machen, dass Piraterie barbarisch ist und den Wohlstand und die Entwicklung Frokteniens gefährdet!", poltert der Oppositionsführer Timon Reir Ali im Parlament Noahins. "Aber unser Präsident wird nichts der gleichen tun, weil er zu schwach ist!" Unterdessen fordern erste Bürger Frokteniens die Legalisierung der Piraterie. Innenpolitische Analysten gehen davon aus, dass viel von Vanas Gespräch mit Emerelle I abhängen wird. Weniger wegen Außenpolitischen Beziehungen, als viel mehr wegen der innenpolitischen Lage und der neuen Piratengefahr in Südostafrika.

[attachment=4685]

Persyanaische Piraten werden von der Froktenischen Küstenwache verhaftet



RE: Pressemeldungen | press releases - JambalayaSam - 28.12.2018 00:50

In breaking news, the Emir of Andalusia has embarked on a radical crusade against Taxation. Citing taxes as "the great oppressor of the people" and "a complete bureaucratic nightmare to manage without Palace servants", the Emir has now decided on a flat-tax for all Andalusians.

Income specialists, previously employed by the Andalusian Revenue Service, have been redirected to the Environmental Affairs department. When questioned, the Emir stated "Tax Collectors have been known to grow something from nothing. Let them work rebuilding our forests!"

Inside reporting from within the Palace walls mention that the Emir is reputed to have been engaging in experimental medicines, which may explain his radical behavior.

This has been your correspondent from the Free News of Andalusia, headquartered in former Warsaw.


RE: Pressemeldungen | press releases - Aslan1990 - 28.12.2018 21:09

Meldung aus Shalyn Falah - dem Hofe der Königin



Den Berichten des Präsidenten Vana aus Froktenien zufolge, welcher er der Königin bei dem Treffen in Albenmark verlauten lies, ist die Piraterie im Aufschwung. Ebenso wie andere tot geglaubte soziologische Ideale, wie zum Beispiel der Versailler Pakt mit dem Kommunismus und dem Sieg der DDR über den Kapitalismus, ist es auch die Piraterie die Ihren Weg in diese Welt zurück findet.

Die Königin begrüßt den Aufschwung entgegen der Leitkultur des Kapitals und erwähnt ausdrücklich dass der Kommunismus und die Piraterie viele Gemeinsamkeiten haben: ,,Beide wurden aus der Not heraus geboren. Der Not, dass eine herrschende Klasse, eine Machtkonzentration in einem kleinen Personenkreis, den Großteil des Landes und der Menschen aussaugt wie ein Parasit. Unsere Ahnen wussten sich damals damit zu helfen es den Reichen zu nehmen und unter sich gleichmäßig und brüderlich aufzuteilen. Und da das ganze Gold und die Besitztümer schon durch grausame Sklaverei, Lehnsarbeit oder sonstigen Schändungen des menschlichen Körpers und Seele entstanden waren, kann man die Piraterie auch nur sehr schwerlich als böswillig bezeichnen. Es ist lediglich die gerechte Umverteilung!''

Ebenso will die Königin nächste Woche ihren ersten Staatsbesuch abhalten. Zu weiteren und tieferen Gesprächen möchte sie nach Froktenien übersetzen und dort für insgesamt 3 Tage residieren. Selbstverständlich benutzt sie dazu die Dieing Essenman inklusive der Leibgarde der Likedeeler. Sie lies durchscheinen, dass auch ein Besuch in Persyana attraktiv wäre. ,,Man muss diesen Leuten dort dringend Kultur beibringen! Unsere Spione berichteten von katatrophalen Zuständen im Land des gestürtzten und wiedereingesetzten Shahs. Die Leutchen dort gehen mit einem Schlauchboot, auf den ein Motor aufgesetzt wurde, auf Kaperfahrt.... Grausam.... Keinerlei Spur von Kultur. Vielleicht können wir ihnen unseren Altbestand an Holz Fregatten für gutes Geld verkaufen. Die können dort unten wahrlich alles gebrauchen!''


RE: Pressemeldungen | press releases - Alexei B.Miller - 28.12.2018 21:42

(Baikonur Cosmodrome - Launch Pad VVP-12b)



Qazcosmos plans to modernize legendary cosmodrome



Baikonur, Qazaqstan

Qazkosmos the agency responsible for administering Qazaqstan space activities has announced the overhaul of its facilities at the Baikonor Cosmodrome. The Cosmodrome built during the Soviet times fell into brief but extensive disrepair following the collapse of the USSR. The Government of Nursultan Nazarbayev which took power after the collapse pledged that the world's largest and largest operational space launch facility would be revitalized.

However the facility once again requires enormous capital improvements and expansions to remain the uncontested global leader of the space industry. The improved facility will be connected to the ongoing "Rapid Personal Transport" project going on in the country, along with the development of high tech clusters focused on space development nearby. The upgrades are projected to cost QKM over 20 billion tenge to complete and will be financed from a slight increase in user fees for facility usage as well as the remaining funds being supplied by the Government of Qazaqstan.

The most important aspect of the project is the clustering of specialty enterprises meant to bring innovative designs to the Qazaq space industry. Qazaqstan aims to control a vast swath of the commercial launch market by ensuring the most reliable systems, further supplemented by ultra competitive pricing, and constant and overwhelming innovation. QKM officials hope that a future Essen Union Space Agency will be formed under the administrative nucleus of the Qazaqstan Space Program.


RE: Pressemeldungen | press releases - Jorak - 28.12.2018 22:38

Römische Allgemeine Zeitung



Imperium 2.0 beginnt – Die Zukunft beginnt jetzt.




Rom:

Mit der Schaffung einer zentralen Datenbank für die Römischen Behörden
ist ein wichtiger Schritt in eine Digitale Zukunft vollzogen.
Dieser Schritt ist ein wichtiger gewesen. Mit der Schaffung einer zentralen
Datenbank haben wir das Fundament für eine goldene Zukunft für das
römische Imperium geschaffen. Es werden glorreiche Zeiten anbrechen,
wenn wir den Weg der Digitalisierung weiter voranschreiten. Das Imperium Romanum
wird wieder großartig.


Die zentrale Datenbank wird die Arbeit der einzelnen Behörden erheblich erleichtern.
Der einfache Bürger muss nicht mehr zur jede Behörde einzeln laufen um wichtige
Dokumentefür eine andere Behörde abzuholen. Stattdessen wird der Weg zu den
einzelnen Behörden für deneinfachen Bürger wegfallen. Stattdessen können die Behörden
in der Datenbank die notwendigen Dokumente und Genehmigungen für
eine andere Behörde einfach freigeben,

Datenschutz ist ein wichtiges Anliegen für unseren geliebten und genialen Kaiser Tiberius.
Deswegen werden die Behörden nur die Daten sehen können die sie vor der genialen Reform
schon sehen konnten. Eine einzelne Behörde wird keinen vollen Zugriff auf die Daten der Bürger haben.

Privaten Firmen können ebenfalls Zugriff auf die Datenbank haben, falls die wichtige Dokumente
eines Bürger haben wollen und zwar nur mit der Erlaubnis des jeweiligen Bürger. Dadurch
muss der Bürger nicht zur Behörde gehen. Dadurch wird der Bürger mehr Zeit für seine Familie
oder Hobbys haben. Firmen kriegen ebenso keinen vollen Zugriff auf die Daten. Behörden dürfen
nicht ohne Erlaubnis des Bürger Daten an ein Unternehmen weitergeben.

Unser geliebter Kaiser Tiberius wird auch in Zukunft weitere großartige Reformen durchführen.


Balkan Union kurz vor einem Bürgerkrieg!?



Balkanische Regierugstruppen



Die anfängliche Gefechte zwischen Regierungstruppen und Milizen weiten sich aus.
In der Anfangszeit war nur die Grenzregion zum Imperium Romanum betroffen.
Dort gab es in der Vergangenheit immer wieder kleinere Gefechte oder Angriffe auf die Grenzstation
des römischen Imperium oder mit balkanischen Regierungstruppen.

In den letzten Wochen steigerte sich die Gewalt. Die Milizen werden mutiger und haben schon versucht in den letzten Tagen ein Militärstützpunkt der Regierungstruppen zu erobern.
Die Soldaten vor Ort konnten durch die davor statt gefundene Ausbildung, durch römische Militärausbilder, den terroristischen Angriff abwehren. Es wird vermutet, dass die Milizen durch Verräter in der balkanischen
Armee informationen oder Material erhalten.

Durch die verstärkten Gefechte gibt es immer wieder die Forderung nach Verstärker Autonomie
oder gar Unabhängigkeit von einzelnen Regionen. In den einzelnen Regionen sollen die jeweiligen Ethnischen Minderheiten angeblich durch Milizen verfolgt und zusammengetrieben werden.
Die Milizen behaupten sie betreiben keine Ethnische Verfolgung. Die Regierungstruppen sollen stattdessen Ethnische Minderheiten zusammen treiben. Die jeweiligen Seiten beschuldigen sich gegenseitig.

Unser geliebter Kaiser Tiberius ist durch die Ereignisse in der Balkan sehr betrübt. Verfolgung von Menschen ist nicht zu akzeptieren. Deswegen hat er mit Erlaubnis der balkanischen Regierung Militärbeobachter in die Balkan Union schicken lassen. Diese sollen möglichen Ethnischen Säuberungen Aufzeichnen und den Kaiser persönlich davon berichten. Falls Ethnische Säuberungen statt finden muss man reagieren. Die balkanische Regierung hat zugesagt den Militär Beobachter bei ihrer Arbeit zu unterstützen. Eine Reaktion der Milizen liegt derzeit nicht vor. Kaiser Tiberius will alles daran setzen, dass die Rechte von Minderheiten geschützt werden.


RE: Pressemeldungen | press releases - Torgai - 28.12.2018 22:55

Roter Sendemast





Witterrand kritisiert Alleingang Roms im Balkan




Menton - Bei einem Besuch an der Grenze zum Imperium Romanum, wurde der Generalsekretär von beunruhigten Genossinnen und Genossen zu einer Äußerung bezüglich der Balkansituation genötigt.

"Genossen, es ist doch wohl klar, dass wir den Alleingang des Imperiums verurteilen. Die schlichte Entsendung von Truppen und Waffen löst keinerlei Probleme des Balkans. Vielmehr ignorieren sie die berechtigten Interessen der Opposition. Mehr noch sie setzen Andersdenkende der schlimmsten Repression aus. Generalsekretär Vernstettens und des Versailler Paktes bin ich empört über diese Entwicklung.

Ich habe für die nächsten Monate zahlreiche Einladungen an sozialistische und kommunistische Führer des Balkans ausgesprochen. Ich werde mit ihnen sprechen und die Situation vor Ort erörtern.

Wir erwarten, dass die Zeit der Alleingänge ein Ende hat. Man kann den Versailler Pakt nicht einfach umgehen."



Gleichzeitig reagierte der Generalsekretär sehr positiv auf die Einladung aus Wastilien. Man wolle bereits in den nächsten Monaten einen Staatsbesuch organisieren. Nicht nur sicherheitspolitisch wolle man Gespräche führen, auch zu Fragen der Wirtschaft sollen Gespräche stattfinden.

Weiterhin solidarisierte sich der Generalsekretär mit Wastilien. "Wir alle müssen gemeinsam gegen den Terror stehen." kommentierte er die Situatioen "Meine Gedanken sind bei den Opfern."







+++ Eilmeldung: Rote Garde mobil gemacht +++




Paris - Nach der römischen Bekanntmachung Militärbeobachter entsenden zu wollen, hat das ZK beschlossen eigene Beobachtungsverbände zu entsenden.

Dazu wurde die Spezialeinheit "Rote Garde" mobilisiert und wird zur Stunde per Schiff in den Balkan verlegt. Sie hat den Auftrag sämtliche bewaffneten Bewegungen vor Ort zu untersuchen und zu beobachten und außerdem zu sozialistischen Organisationen Kontakt aufzunehmen.

Der Pakt zeigt damit, dass er bereit ist seinen Worten Taten folgen zu lassen.
Man sei sich sicher, dass die Sicht, die in römischen Medien wiedergegeben wird nicht korrekt sei.




Red transmitter mast





Witterrand criticizes Rome's solo attempt in the Balkans




Menton - During a visit to the border with the Imperium Romanum, the Secretary General was coerced by troubled comrades into making a statement about the Balkan situation.

Comrades, it is clear that we condemn the empire's solo efforts. The simple deployment of troops and weapons does not solve any problems in the Balkans. On the contrary, they ignore the legitimate interests of the opposition. What is more, they expose dissenters to the worst repression. I am outraged at this development by Secretary-General Vernstetten and the Versailles Pact.

I have issued numerous invitations to socialist and communist leaders in the Balkans over the next few months. I will talk to them and discuss the situation on the ground.

We expect the time of going it alone to come to an end. The Versailles Pact cannot simply be circumvented."



At the same time, the Secretary General responded very positively to the invitation from Wastilien. They wanted to organise a state visit in the next few months. Talks were to be held not only on security policy issues, but also on economic issues.

Furthermore, the Secretary General expressed his solidarity with Wastilien. "We must all stand together against terror," he commented on the situation, "My thoughts are with the victims.







+++ News flash: Red Guard mobilised +++




Paris - After the Roman announcement that it wanted to send military observers, the CC decided to send its own observation units.

For this purpose the special unit "Red Guard" was mobilized and is currently being transferred by ship to the Balkans. Its mission is to investigate and observe all armed movements on the ground and to establish contact with socialist organisations.

The pact shows that he is ready to put his words into action.
One can be sure that the view expressed in the Roman media is not correct.


RE: Pressemeldungen | press releases - ~Seeckt~ - 28.12.2018 23:15


The Times



Angmar-Stadt - [apa] Opfer der neusten militärischen Entwicklungen im Balkan sind wie immer die Schwächsten und Unschuldigen: Kinder. Nach Angaben des Angmarischen Kinderhilfswerks (AKW) sind bereits jetzt mindestens 10.000 Kinder unmittelbar von den Kampfhandlungen betroffen. Einschränkungen in der staatlichen Infrastruktur, allem voran der Schulbetrieb, führen zu deutlichen Einschränkungen und Nachteilen. In ihrer Gier und ihrem Wahn nach Macht und militärischer Ehre achten die Führer der Konfliktpartein nicht auf die, deren Wohl sie einst zu schützen geschworen hatten: Ihren eigenen Nachkommen.

Angmar schließt sich der Kritik François Witterands am Alleingang des Imperiums an. Offensichtlich besitzt Kaiser Tiberius weniger Macht und Einfluss, als dieser der Welt Glauben macht, kann er sich doch nicht für eine Eindämmung der Kämpfe einsetzen, sondern fördert deren Weiterführung durch die Entsendung sogenannter „Militärbeobachter“.





RE: Pressemeldungen | press releases - RSIV - 29.12.2018 02:33

[attachment=4686]

Froktenischer Bote


Der Flieger Vanas ist in Noahin gelandet und aus Nordamerika zurückgekehrt. Rado Simba Idir Vana wird von seinen Anhängern und der Presse empfangen und gibt ein erstes Statement zu seinen Staatsbesuchen in Nordamerika ab: "Die Gespräche waren sehr erfolgreich. Mehrere nordamerikanische Staaten haben die Neutralität Frokteniens anerkannt. Mit Angmar und auch mit den Heiligen Römischen Republiken Deutschlands gibt es nun eine engere Zusammenarbeit. Mit den Heiligen Republiken konnte sogar ein sehr fruchtbringender Handelsvertrag ausgearbeitet werden, welcher beiden Staaten einen wirtschaftlichen Aufschwung bescheren wird. Auch die Albenmark hat die Neutralität Frokteniens anerkannt." Kritische Journalisten fragten näher bei Präsident Vana nach wie denn das Gespräch mit Emerelle I gelaufen ist. Vana sprach allerdings nur von einem sehr offenen und ehrlichen Gespräch und meinte, dass Emerelles I Anliegen vor dem froktenischen Parlament in Noahin diskutiert werden müssten. Vana meinte auch, dass Emerelle I Froktenien demnächst besuchen werde und sie dann persönlich Details und offene Punkte besprechen werden. Auf Fragen zu den Grenzkrisen in Wastilien, dem Imperium Romanum und der Balkankrise wollte Vana aus Zeitgründen nicht antworten.

Piratenpartei in Froktenien gegründet!
Während Vana mit Außenpolitik beschäftigt ist, haben sich in den letzten Wochen einige Menschen zusammengetan, welche eine Legalisierung der Piraterie fordern. Die sogenannte PPF (Piratenpartei Frokteniens) fordert die Umgestaltung Frokteniens nach dem Vorbild der Albenmark. Der Sprecher der Piratenpartei meinte: "Wir freuen uns auf den Besuch Emerelles I. Viele von uns sehen sie als großes Vorbild der Freiheit an und denken, dass der Inselstaat Froktenien große Vorteile durch ähnliche Reformen, wie sie von Emerelle eingeführt worden sind, hätte."

Opposition gewinnt in Umfragen an Stimmen! PKFF erstmals in Umfragen vor Regierungspartei Vanas!
Die Oppositionspartei PKFF (Partei des Konservativen Fortschritt Frokteniens) liegt in Umfragen erstmals mit 46% vor der Regierungspartei CSPF (Christlich-Soziale Partei Frokteniens), welche nur 44% in den Umfragen erreicht. Timon Reir Ali, Vorsitzender der PKFF sagte uns: "Vana und seine CSPF verlieren in der Bevölkerung an Zustimmung. Das ist nicht verwunderlich! Vana vernachlässigt die versprochene Sozialreform und ist nur am außenpolitischen Bankett unterwegs. Und dort versagt er auch, wenn wir uns das Piratenproblem beispielsweise ansehen. Emerelle I ist meiner Meinung nach eine Kriminelle und sonst gar nichts! Vana zeigt aus welchem Holz er ist, wenn er so eine Person in Noahin empfängt! Wir sollten zurückkehren zu einer passiven Neutralität. Vanas Ansatz ist gescheitert!" Auf Nachfrage was Ali zur neugegründeten Piratenpartei zu sagen hätte, meinte er scharf: "Das ist keine Partei, sondern ein Zusammenschluss von Verbrechern! Wussten Sie das der Vorsitzende dieser sogenannten Partei früher wegen illegalen Waffenbesitzes und Drogenschmuggel im Gefängnis saß? Nein, Piraten sind keine Bereicherung für unsere Gesellschaft wenn wir hören, wie albische Piraten Handelsschiffe Kaputtistans und Wastiliens überfallen. Ich frage Sie wielange wird es dauern bis froktenische Handelsschiffe ihnen ebenfalls zum Opfer fallen? Wenn es nach mir ginge würden alle Piraten sofort exekutiert werden!"
Der harte Kurs gegen Piraterie kommt in der Bevölkerung jedenfalls gut an. In den Umfragen liegt die CSPF bei 44%, die PKFF bei 46%, die UPF (Umweltpartei Frokteniens) bei 7% und die neue PPF bei 3%. Nur in der Frage nach der direkten Wahl nach dem Präsidenten liegt Vana mit 52% noch vor Ali, welcher nur 48% der Wähler beim direkten Präsidentenduell von sich überzeugen könnte.

[attachment=4687]


RE: Pressemeldungen | press releases - JambalayaSam - 29.12.2018 03:39

The people of Andalusia are partying in the streets due to the dramatic results of the Flat Income Tax reform pushed by the Emir. Living costs remain the same, and citizen's average income has increased. The national bureaucracy is said to have decreased, and the future outlook is positive.

Meanwhile, the Ulema has met and voted on the reduction of Capital Gains and Acquisition taxes, in favor of increasing excise taxes. Investments in Administration, Justice, Education, and Defense spending are nominal at inflation rate. Massive increases in spending are reported in the Family and Environment departments, showcasing the need for more youth labor. Andalusia is struggling to find labor with an unemployment rate of 1.8%, and thus has turned to increasing the birth-rate through child incentives and immigration.

Subsidies have seen a dramatic reduction of 5% in a bid to reduce Andalusian business dependence on the government. It is hoped that this will facilitate the nation's transition away from a post-communistic market to a free-market capitalist enterprise.

On another note, Tourism is at an all-time low. Please visit Andalusia!


RE: Pressemeldungen | press releases - optimus rex - 29.12.2018 13:15

Republik Westend


Erklärung der Regierung



Die Republik Westend freut sich bekanntgeben zu können, dass die Arbeitslosenquote seit dem Regierungsantritt der neuen mitte-links Regierung stark gesunken ist. Das belegt der jüngste Quartalsbericht. Allerdings ist sie mit rund 17% immernoch sehr hoch. Auch in Zukunft wird man sich verstärkt um die Schaffung von Arbeitsplätzen bemühen müssen. Die sinkenden Arbeitslosenzahlen haben auch zu einer Reduzierung der von Hunger bedrohten Menschen geführt. Allerdings muss auch in diesem Bereich noch viel getan werden, deshalb sind für die kommenden Jahre auch weitere Steigerungen bei den Renten und der Sozialhilfe geplant.


RE: Pressemeldungen | press releases - Dejir - 29.12.2018 23:30

Umweltschutz: Ein Investment in die Zukunft




London - Mit großer Mehrheit hat das Parlament heute den Entwurf für das Gesetz zum Schutze der Umwelt und Förderung von sauberer Energie beschlossen.

Ein Punkt sieht vor, dass die Ausgaben für den Umweltschutz schrittweise auf 5% des BIPs angehoben werden. Die Maßnahmen werden unterstützt durch strengere Schadstoff-Richtlinien für die Industrie, durch die Subvention von erneuerbaren Energien und Steuervorteilen bei umweltschonenden Technologien. Außerdem stellt die Regierung in den kommenden Jahren insgesamt mehr als 500mrd Credits für die Entwicklung und den Bau eines völlig neuen Transportsystems zur Verfügung. Der sogenannte Personal Rapid Transit soll die Verkehrsprobleme in ganz Remus lösen und gleichzeitig ein Segen für die Umwelt werden.

Aus konservativen Kreisen wurde bis zuletzt scharfe Kritik an den Plänen der Regierung geäußert. Der Maßnahmenkatalog sei viel zu radikal und würde die Wirtschaft in Remus nachhaltig schädigen. Außerdem befürchte man tausende neue Arbeitslose, wenn Jobs im Kohle- und Atomsektor wegfallen werden. Premierminister Williams erwiderte darauf nur, dass dafür neue Jobs in anderen Bereichen geschaffen werden und wir dieses Land unseren Kindern und Kindeskindern bewohnbar hinterlassen müssen. Das verantwortungslose Spielen mit der Zukunft muss nun ein Ende haben.




RE: Pressemeldungen | press releases - Wastel - 30.12.2018 01:46

[attachment=4688]


RE: Pressemeldungen | press releases - RSIV - 30.12.2018 03:40

[attachment=4689]

Froktenischer Bote


Soetwas erlebt man selten. Einstimmigkeit im Parlament! Im froktenischen Parlament wurden die Anliegen und Bedingungen Emerelles I von den Abgeordneten der CSPF, der PKFF und der UPF einstimmig abgelehnt!
Emerelles Versprechen froktenische Handelsschiffe würden verschont bleiben, wenn Froktenien eine Schutzgebühr an die Albenmark zahlen würde wurden abgelehnt. Auch Emerelles Vorschlag eine albische Piratenflotte in Froktenien zu stationieren um den persyanaischen Piraten "zivilisierte Piraterie" beizubringen, wurde als Versuch gewertet die froktenische Souveränität zu untergraben und ebenfalls abgelehnt. Auch die Meldung aus Shalyn Falah, in der Emerelle durchscheinen ließ, dass sie plane die persyanaischen Piraten mit besserer Ausrüstung zu beliefern, wurden vom Parlament als Provokation und Destabilisierung der Region Südafrikas gedeutet.
"Der Kurs ist klar.", betonte Rado Simba Idir Vana bei seiner Ansprache und führte weiter aus: "Die ehrenwerten Abgeordneten Frokteniens haben entschieden. Es muss gegen diese Piratenbedrohung vorgegangen werden. Ich werde daher die Konsequenz ziehen und das Budget unserer Küstenwache und das der Marine erhöhen. Froktenische Handelsschiffe erhalten in Zukunft Begleitschutz durch die Marine!"
In gewohnter Weise suchte Vana sofort Kontakt zum Ausland um den Plan auf stärkere Beine zu stellen. "Der gemeinsame Kampf gegen Piraterie und die von ihr ausgehende Gefahr" wurde nun im Stabilitätsvertrag Wastiliens und Frokteniens für die Region Südafrika als eigener Punkt aufgenommen. Wastilien und Froktenien werden in der Piratenkrise zusammenhalten und der Gefahr auf hoher See gemeinsam begegnen. Auch der Schah Persyanas hat Unterstützung zugesichert und plant ein gemeinsames Vorgehen mit Froktenien zur Stabilisierung seines Landes und zur Zerschlagung der dort entstandenen Piratenzellen.
Emerelle I hat unterdessen Froktenien noch nicht besucht. Es stellt sich die Frage ob sie denn überhaupt noch in ein Land reisen wird, welches gerade dabei ist der Piraterie den Kampf anzusagen.

Zum Grenzkonflikt zwischen Wastilien und Konganien sagte Vana folgendes:
"Ich habe Kontakt mit der politischen Führung Konganiens aufgenommen. Das Problem beginnt bereits damit, dass die konganische Führung nicht gewillt ist die islamische Terrorgruppe Ansar-al-Scharia als das wahrzunehmen was sie ist, nämlich eine Terrororganisation. Neben islamischen Terroristen dürften sich auch maslumische Terrorgruppen in Konganien aufhalten. Sollte Konganien nicht einlenken so droht die Region an der Grenze zu Wastilien im Chaos zu versinken. Die Stabilität Südafrikas ist hier massiv gefährdet. Die Reaktion Wastiliens ist daher gerechtfertigt und die militärische Aufstockung, welche Kanzler Wastel an der Grenze beschlossen hat, sogar notwendig, wenn Wastilien seine eigenen Bürger und Grenzen verteidigen will!"

"Ich bin froh über die Worte des Papstes und Kaiser Tiberius bei der Balkan-Konferenz. Der Balkankonflikt muss so schnell wie möglich und so friedlich wie möglich beigelegt werden!", betonte Vana zur Balkankrise.



RE: Pressemeldungen | press releases - adder - 30.12.2018 06:35

ビリニュスの新聞
ビリニュスのビクトリア皇后は長い沈黙の後新しい政府を 迎する
「私たちの美しい桜の国には、もう一つの黄金時代があり 経済的に利益があり、私たちの利益を守るでしょう。」
皇后は、リトアニアのすべての市民が自由国家がその輝き 取り戻し、世界での地位を確保するのを助けるために必要 あると主張しました。彼女はまた彼らが望むならリトアニ アに移住するために他の国からの才能を招待しました。
「自由と個人的責任は私の不幸な祖父が武士道妄想でそれ 失う前に大リトアニアの帝国が大きな意味を成した柱であ が、自由と自己責任もまたリトアニアの自由国家を素晴ら しいものにする柱である
人々は沈黙の後に皇后の最初の言葉に非常に前向きに反応 ました。

Birinyusu no shinbun Birinyusu no Bikutoria kōgō wa nagai chinmoku no nochi atarashī seifu o kangei suru `watashitachi no utsukushī sakura no kuni ni wa, mōhitotsu no kogane jidai ga ari, keizai-teki ni rieki ga ari, watashitachi no rieki o mamorudeshou.' Kōgō wa, Ritoania no subete no shimin ga jiyū kokka ga sono kagayaki o torimodoshi, sekai de no chii o kakuho suru no o tasukeru tame ni hitsuyōdearu to shuchō shimashita. Kanojo wa mata karera ga nozomunara Ritoania ni ijū suru tame ni hoka no kuni kara no sainō o shōtai shimashita. `Jiyū to kojin-teki sekinin wa watashi no fukōna sofu ga takeshidō mōsō de sore o ushinau mae ni dai Ritoania no teikoku ga ōkina imi o nashita hashiradearuga, jiyū to jiko sekinin mo mata Ritoania no jiyū kokka o subarashī mono ni suru hashiradearu hitobito wa chinmoku no nochi ni kōgō no saisho no kotoba ni hijō ni maemuki ni han'nō shimashita.



Übersetzung ins Deutsche:
Zeitung von Vilnius
Kaiserin Victoria von Vilnius begrüßt nach längerer Schweigezeit die neue Regierung
"In unserem schönen Land der Kirschblüte wird es wieder eine neue Glanzzeit geben. Wir werden wirtschaftlich profitabel arbeiten und unsere Interessen verteidigen".
Die Kaiserin legte großen Wert darauf, dass jeder Bürger von Lithuania gebraucht werde, um dem Freistaat zu neuem Glanz zu verhelfen und seine Position in der Welt zu sichern. Sie lud auch Talente aus anderen Ländern ein, nach Lithuania umzusiedeln, wenn sie wollten.
"Freiheit und Selbstverantwortung sind die Säulen, auf die das Kaiserreich Groß-Lithuania groß gemacht hatten, bevor mein unglücklicher Urgroßvater es im Bushido-Wahn verspielte. Freiheit und Selbstverantwortung sind aber auch die Säulen, die den Freistaat Lithuania wieder groß machen werden."
Die Bevölkerung reagierte sehr positiv auf die ersten Worte der Kaiserin nach der Schweigezeit.


RE: Pressemeldungen | press releases - Aslan1990 - 30.12.2018 20:43

Meldung aus Shalyn Falah - dem Hofe der Königin



,,Wir müssen uns auf die voranschreitende Bedrohungen des Mainstream Zwanges einrichten'' waren die Worte der Königin als sie die Sitzung des hohen Rates der Bruderschaft am heutigen Tage began.

Nach über 3 Stunden Sitzung sorgte die Königin für Einigkeit. Auf das Problem, das Kapitäne immer schwerlicher eine gute Besatzung für die Schiffe finden und zeitgleich immer mehr Matrosen über die unzureichende Kompetenz der Befehlshaber auf den Schiffen beschweren folgt der hohe Rat dem Vorschlag der Königin:
Ab sofort muss jeder Kapitän, egal ob ein Bruder der Likedeeler oder als freischaffender Freibeuter, sich eine Lizenz erwerben um in See stechen zu dürfen. Dieser mehrstufige Test wird ausschließlich von den Likedeelern ausgerichtet, genau so wie Vorbereitungsseminare dazu angeboten. Dieser Test gilt ab 70% als bestanden - die Kapitäne können diesen Test jährlich wiederholen, zwangsweiße läuft diese erworbene Lizenz im 5 Jahres Rhytmus aus. Dadurch kann jeder Seemann sicher sein, dass dieser Kapitän nach dem Kodex des hohen Rates der Bruderschaft handelt. Zuwiderhandlung gegen den Kodex bedeutet Lizenzentzug. Wer ohne Lizenz erwischt wird, wird auf einer einsamen Insel ausgesetzt.

Der Hohe Rat legte mehrere Berichte der Likedeeler Ordnungseinheiten vor, dass die Huren des Landes vermehrt auf die Barrikaden gehen, wegen des tief verwurzelten Irrglaubens des kriminellen Rotlicht Milieus. Ab sofort wird die Prostitution offiziell als ehrbares und wichtiges Gewerbe anerkannt. Jedem Mitglied der Bruderschaft wird drei mal im Halbjahr ein Besuch bei einer Prostituierten gezahlt, sollte dieser gerade Landgang haben oder sich im Landdienst befinden. Diese drei mal sind unberührt davon, dass die Likedeeler eigenst leichte Mädchen anheuert die im Dienste und Sold der Likedeeler stehen und den best zertifiziertesten Kapitänen, oder Kapitänen die besondere Leistungen erbracht haben, als Motivation für die Mannschaft an Bord gegeben werden. Diese professionellen Damen werden im Palast Shalyn Falah stationiert und stehen in der Zeit wo sie nicht an Bord eines Schiffes sind im Dienste der Königin.

Ebenso wurde über das schändliche Verhalten Frokteniens gestritten. Einige Mitglieder des Rates waren der Ansicht es sei besser die geplante Reise abzusagen. Die Königin jedoch demonstriert Rückgrad ,,Wir dürfen uns nicht verstecken! Das Problem eines Präsidenten einer Republik ist und bleibt seine Machtlosigkeit. Wenn hunderte Männer und Frauen diskutieren und sich gegen ihren Hausleiter wenden, so hat dieser einfach den Schwanz einzuziehen und zu kuschen! Das ist das Problem einer Demokratie. Unstet und ohne wirkliche Machtposition. Doch! Ich werde nach Froktenien reisen, auf der Dieing Essenman bin ich absolut sicher. Die Leibgarde der Bruderschaft wird mich wie immer gut beschützen. Außerdem hat sich dort eine Gruppierung, eine Partei, gebildet, die den romantischen Traum der Piraterie leben wollen. Diese will ich unterstützen und den Rest der Spießer von unseren Absichten überzeugen. Und zu den Barbaren die sich Piraten schimpfen muss ich auch gehen. Ob der Schah mich empfängt oder nicht. Wir werden sehen!''

Gleich im Anschluss soll der Versailler Pakt, explizit Vernstetten, besucht werden. Die Königin folgt der Einladung sehr gerne nach Paris.


RE: Pressemeldungen | press releases - JambalayaSam - 31.12.2018 01:23

Throwing garlands and roses to the populace from his high Castle, the Emir and his entourage wave to the citizens of Andalusia. Their cheers of happiness deafen the countryside as the ministers reveal official results... 8% GDP growth in the first quarter!

This growth came about on the back of a uni-popular decision by the Emir to welcome back refugees of Andalusia who took refuge in Micronia during the War. As the Emir's forces took reign of the nation afterward, he felt it was now time to welcome back their brethren to the fold. Businesses eagerly welcomed them with jobs due to Andalusia's saturated labor market and unemployment steadily rose from 0.89% to 2.43%.

Corruption and Bureaucracy continue to plague the nation, but are on the decline as is virtually every type of crime. So says the Emir, "The March for a better future is on, my citizens. Forward to glory in solidarity!"

His thoughts echo pre-War themes of brotherhood in Communism, yet for the first time in Andalusia they appear to reflect reality rather than propaganda. The GINI continues to plummet, and one wonders what such a world looks like. We may soon find out.


RE: Pressemeldungen | press releases - Esser14 - 31.12.2018 01:54







Die historische Seidenstraße im 1. Jahrhundert.



Emerelles Einfluss auf Polandias Wirtschaft



Piraten überraschen Wirtschaftsexperten.

Warszawa Als Königin Emerelle I. vor zwei Jahren den Albischen Völkerbund auflöste, Albenmark gründete und die Piraterie legalisierte, waren viele Wirtschaftsexperten um den Welthandel besorgt und fürchteten einen weiteren Wirtschaftseinbruch in Polandia vergleichbar mit dem vor 15 Jahren nach dem Scheitern des Versailler Paktes. Doch während die Weltwirtschaft in den letzten zwei Jahren tatsächlich ein wenig zurück gegangen ist, überraschte Polandia alle mit einem Wirtschaftsboom in einem nie zuvor dagewesenen Ausmaß. Schuld daran ist ironischerweise eben diese gefürchtete Piraterie. Dieses Phänomen lässt sich dadurch erklären, dass nicht nur Polandia sich Sorgen wegen der Piraterie macht, sondern auch viele andere Länder, welche auf den lu­k­ra­tiven Handel zwischen Asien und Europa angewiesen sind. Um nicht Gefahr zu laufen ihre Waren an die gefährlichen Seeräuber zu verlieren, wurde in den letzten zwei Jahren mehr und mehr die hunderte Jahre lang vergessene Seidenstraße von diesen Ländern wieder in Betrieb genommen. Von dieser Entwicklung profitiert nun Polandia und ihre Wirtschaft. Um diesen Trend zu verstärken und noch mehr für Polandia zu gewinnen, entschied Ignacy Wałęssęr in der letzten Haushaltsänderung die Ausgaben für den Aufbau der notwendigen Infrastruktur stark zu erhöhen. Um entscheiden zu können, ob die Legalisierung der Piraterie in Albenmark gut oder schlecht für Polandia war, müssen wohl noch einige Jahrzehnte vergehen, doch schon jetzt setzen polnische Investoren auf viele erfolgreiche Karperfahrten und die neue Seidenstraße.



Hat Ihnen dieser Artikel gefallen?
Dann investieren Sie doch in polnischen Asphalt und Schienen.



Lesen Sie gleich weiter:

+++ Frokteniens Kasse belastet durch Staatsbesuche: Jemand sollte Vana zeigen wie ein Telefon funktioniert +++
+++ Paradies Polandia: Keine Auswanderung im letzten Jahr +++
+++ Shenzhou und Polandia empört über Ausschluss von Balkan Konferenz durch Papst +++














The Silk Road in the 1st century.



Emerelles impact on Polandia's economy



Pirates surprise economic experts.

Warszawa When Queen Emerelle I dissolved the League of Albanian Nations, founded Albenmark and legalized piracy two years ago, many economic experts were worried about world trade and feared another economic collapse in Polandia comparable to the one 15 years ago after the failure of the Versailles Pact. But while the world economy has indeed declined somewhat in the last two years, Polandia surprised everyone with an economic boom on an unprecedented scale. Ironically, it is this feared piracy that is to blame. This phenomenon can be explained by the fact that not only Polandia is worried about piracy, but also many other countries that depend on lucrative trade between Asia and Europe. In order not to run the risk of losing their goods to dangerous pirates, in the last two years the Silk Road, forgotten for hundreds of years, has increasingly been put back into operation by these countries. Polandia and its economy are now benefiting from this development. In order to strengthen this trend and to win even more for Polandia, Ignacy Wałęssęr decided in the last budget amendment to strongly increase the expenses for the construction of the necessary infrastructure. In order to decide whether the legalisation of piracy in Albenmark was good or bad for Polandia, a few decades may have to pass, but Polish investors are already betting on the pirates and the new Silk Road.


Did you like this article?
Then invest in Polish asphalt and rails.



Read on:

+++ Froktenia's treasury is empty because of state visits: someone should show Vana how a phone works +++
+++ Paradise Polandia: No emigration last year +++
+++ Shenzhou and Polandia outraged at their exclusion from the Balkan Conference by the Pope +++


Kaiserreich Groß-Lithuania - adder - 31.12.2018 14:56

Kaiserreich Groß-Lithuania ausgerufen
Kyoto, heute: Kaiserin tritt vor das Parlament und bestätigt Gerüchte über die Neugründung des Kaiserreiches

Die Kaiserin Victoria, Urenkelin des großen Kaisers Showa von Lithuania, rief heute, genau 75 Jahre nach dem Ende des ersten Kaiserreiches Groß-Lithuania, erneut dieses großartige Reich aus. Sie ernannte Isoroku Yamamoto, den Urenkel des großen Admirals, als neuen Regierungschef, als Shogun. Die meisten Ämter der neuen Regierung sind mit Mitgliedern des Imperialen Lithuanischen Militärs (also der Vereinigten Flotte und der Imperialen Armee) besetzt, sowie mit Vertretern der großen Zaibatsus Lithuanias, Mitsubishi-Nissan, Fuchi Industrial Electronics, Mitsuhama Computer Technologies, Shiawase, Renraku und Ares Weapon Systems.

Kaiserin Victoria kündigte an, neue Waffentechnologien einkaufen zu wollen, darunter die neue Mitsubishi A6M2 "Zero", den im Moment fortgeschrittensten Trägerbasierten Jäger. Der neue Regierungschef Shogun Isoroku Yamamoto bestätigte Gerüchte, nach denen das Kaiserreich Groß-Lithuania eine Delegation der Likedeeler empfangen hatte, und machte weitergehende Ansprüche des Kaiserreiches auf vor 75 Jahren verlorene Territorien, wie die Marcus-Inseln, Palau und Taiwan geltend.


RE: Pressemeldungen | press releases - Wastel - 31.12.2018 16:36

[attachment=4690]


RE: Pressemeldungen | press releases - RSIV - 31.12.2018 16:58

[attachment=4691]

Froktenischer Bote - Sondermeldung


In Konganien wurde heute Nacht um exakt 4:32 der bisherige Vizekanzler ermordet in seinem Schlafzimmer aufgefunden. Da sein Nachfolger nun Mwanza Bakai werden soll, welcher ein bekanntes Mitglied der islamischen Terrororganisation Ansar-al-Scharia ist, gehen die Geheimdienste Frokteniens und Wastiliens von einem geplanten politisch-terroristischen Attentat aus! Die Regierung Konganiens wird derzeit von islamischen Extremisten unterwandert. Die Frage wie es um die Sicherheit und den Frieden in Südafrika bestellt ist, muss daher wiedereinmal erneut gestellt werden.
Geheimdienst-Informationen weisen außerdem darauf hin, dass Ansar-al-Scharia einen größeren Terroranschlag in Wien, der Hauptstadt Wastiliens, plane.

Rado Simba Idir Vana sagte heute zum Vorgehen Wastiliens: "Die Generalmobilmachung Wastiliens ist ein notwendiger Schritt um etwaige Angriffe und Gefahren abzuwehren! Ich unterstütze hier die Vorgehensweise Kanzler Wastels! Sollte es zu Auseinandersetzungen kommen, wird Froktenien Stellungen der Terrororganisation Ansar-al-Scharia mit Luftschlägen beschießen. Ich hoffe hier auf Verständnis der internationalen Gemeinschaft für diese neue Bedrohung."



RE: Pressemeldungen | press releases - Torgai - 31.12.2018 17:13

Der rote Sendemast





Königin Emerelle I. zu Besuch in Verstetten - Weitreichende Verträge ausgehandelt




Paris - Als die Königin in Paris mit militärischen Ehren empfangen wurde, war bereits viel los in Paris. Die Delegationen aus den anarchistischen Autnomiegebieten un der Partei waren angereist um der Königin persönlich die Aufwartung zu machen.

Zuerst ging es dann zum Mittagessen in den Regierungspalast. Darauffolgend machte sich die Delegation auf den Weg nach Versailles, wo grundlegende Verträge ausgearbeitet wurden. So war der größte Erfolg von Francois Witterrand ein Investitionsschutzvertrag in der Albenmark.

"Der Schutzvertrag ermöglicht es staatlichen Unternehmen, genauso wie genossenschaftlichen Unternehmen in die Albenmark zu investieren, ohne Angst vor Enteignung haben zu müssen.

So sehr die Piraten die kapitalistische Produktionsweise abzulehnen scheinen, so sehr sind sie doch bereit eine kooperative Art und Weise der Produktion zu nutzen und zu stützen."


Darüberhinaus wurden zahlreiche wirtschaftliche Verträge, sowie Reiseerleichterungen verabschiedet, die den Austausch von Waren und Menschen befördern sollen.

Am zweiten Tag des Besuches soll eine Reise in die anarchistischen Autonomiegebiete der Bretagne stattfinden, wo über das Recht Albenmarkischer Schiffe in Häfen Vernstettens Halt machen zu dürfen und aufzustocken, diskutiert werden.


Zuwanderung beschränkt



Lyon - Nachdem massiven ansteigen der Zuwanderung aus der gesamten Welt, musste Vernstetten Maßnahmen ergreifen und die Zuwanderung beschränken.

Fortan werden nur noch Zuwanderer zugelassen, die Sprachtests in ihrer Heimat absolviert haben und ein ökonomisches Fundament vorweisen können, beziehungsweise Qualifikationen, die in Verstetten dringend gesucht werden.

Auch Menschen, die vorweisen können bereits einen Arbeitsplatz gefunden zu haben werden ausnahmslos zugelassen.

Das Außenministerium äusserte dazu, dass man vollstes Verständnis dafür habe, dass alle Menschen in den Genuss des sozialistischen Wohlstandes und Erfolges kommen wollen und ein Leben Guten haben wollen.

Jedoch könne dies in Vernstetten nicht für alle gleichzeitig realisiert werden. Viel wichtiger sei es, dass diejenigen, die im Sozialismus leben wollen, in ihren eigenen Staaten für gerechte Verhältnisse sorgen und den Kapitalismus zerschlagen.

Dazu ermuntert das Außenministerium und stellt für das Ausland und sozialistische Bewegungen überall auf der Welt ökonomische Hilfen in Aussicht, besonders wenn man dem Versailler Pakt beitreten würde.




Staatsbesuch in Wastilien abgesagt - Korvette "Bordeaux" entsandt


Marseilles - Kurz nachdem die Generalmobilmachung in Wastilien verkündet wurde, kündigte der Generalsekretär den Abbruch des geplanten Staatsbesuches an und entstandte kurz darauf die Korvette Bordeaux.

Bis zum jetzigen Zeitpunkt habe man noch keine Kenntnis darüber, was dort vor sich ginge, man wollte jedoch auf jeden Fall vorbereitet sein.

Das Außenministerium entsandte eine Bitte um Auskunft nach Wastilien und bot Unterstützung für etwaige Krisenlagen an.





The red transmission mast





Queen Emerelle I visiting Verstetten - Far-reaching contracts negotiated




Paris - When the Queen was received in Paris with military honours, there was already a lot going on in Paris. The delegations from the anarchist Autonomous Regions and the Party had come to personally pay their respects to the Queen.

First we went for lunch to the government palace. The delegation then made its way to Versailles, where fundamental treaties were drawn up. So the greatest success of Francois Witterrand was an investment protection contract in the Albenmark.

"The protection agreement makes it possible for state-owned companies to invest in the Albenmark in the same way as cooperative companies, without having to fear expropriation.

As much as the pirates seem to reject the capitalist mode of production, as much as they are willing to use and support a cooperative mode of production."


In addition, numerous economic contracts and travel facilities have been adopted to promote the exchange of goods and people.

On the second day of the visit, a trip to the anarchist autonomous regions of Brittany will take place, where the right of Albenmark ships to stop and increase their fuel in Vernstetten's ports will be discussed.


Immigration restricted



Lyon - After massive increases in immigration from all over the world, Vernstetten had to take measures and restrict immigration.

From now on, only immigrants who have passed language tests in their home country and have an economic foundation, or qualifications that are urgently sought in Verstetten, will be admitted.

People who can show that they have already found a job are also admitted without exception.

The Foreign Ministry stated that they fully understand that all people want to enjoy socialist prosperity and success and want to have a good life.

However, in Vernstetten this could not be achieved for everyone at the same time. It is much more important that those who want to live in socialism ensure fair conditions in their own states and smash capitalism.

The Foreign Ministry encourages this and offers economic aid for foreign countries and socialist movements all over the world, especially if one were to join the Versailles Pact.




State visit to Wastilien cancelled - Corvette "Bordeaux" sent


Marseilles - Shortly after the General Mobilization was announced in Wastilien, the Secretary General announced the termination of the planned state visit and shortly afterwards the Corvette Bordeaux was established.

Up to the present time one had no knowledge about what was going on there, but one wanted to be prepared in any case.

The Foreign Ministry sent a request for information to Wastilien and offered support for possible crisis situations.


RE: Pressemeldungen | press releases - Jorak - 31.12.2018 18:44

Römische Allgemeine Zeitung



Operation - Balkan Storm


Balkan Konferenz gescheitert?

Waffen verteidigen den Frieden in der Heimat




Aus der Sicht barbarischer Pazifisten soll die Balkan Konferenz gescheitert sein.
Diese Schwuchteln „argumentieren“ durch den Einsatz von Militärischen Kräfte
werde keine Sicherheit geschaffen. Dieser Militärische Einsatz unter Römischer Führung
wird nur Chaos stiften behaupten die eierlosen Barbaren. Dies ist natürlich totaler
Blödsinn.

Die Operation Balkan Storm wird Ordnung und Sicherheit, in die Balkan Union,
wieder etablieren. Die Soldaten werden die Milizen und Regierungstruppen erfolgreich
entwaffnen. Das Imperium Romanum wird nicht die Ordnung und Sicherheit in der
Balkan Union wieder etablieren. Die Heilige Römische Republik ein treuer und wichtiger
Verbündeter wird Truppen für die heilige Mission bereitstellen.
Die Albenmark wird sich ebenfalls beteiligen.


Der neue verräterische Premierminister Alof Stalon der Balkan Union hat nach Bekanntgabe des
Abstimmungsergebnisses bekanntgeben er werde das Ergebnis nicht akzeptieren und massiven
Widerstand leisten. Er werde nicht zulassen, dass sein Land Opfer von Imperialisten wird.
Diese wirren Behaupten man führe diesen edlen Einsatz wegen niedere Beweggründe ist haltlos
und idiotisch. Das Imperium Romanum ist eine friedliche Nation. Die Friedensoperation
hat nur das Ziel Frieden und Sicherheit in der Balkan Union zu schaffen. Deswegen müssen
die Regierungstruppen und Milizen entwaffnet werden.


RE: Pressemeldungen | press releases - adder - 01.01.2019 07:43

Offizielle Mitteilung des Landes der Aufgehenden Sonne - Land der Kirschblüte

Lithuania bietet Schiffen der Bruderschaft sichere Häfen und wirtschaftliche Unterstützung
Nach dem Beitritt des Kaiserreiches Groß-Lithuania zur Allianz der Likedeeler bietet das Land den Schiffen der Bruderschaft sichere Häfen und Absatzmärkte. Die Werften in den großen Hafenstädten wurden angewiesen, freundschaftliche Preise und bevorzugte Reparaturen anzubieten.
Die Vereinigte Imperiale Flotte wird in den Hoheitsgebieten Lithuanias rigeros gegen jede Form von Piraterie von nicht zur Bruderschaft gehörenden Schiffen vorgehen und Angriffe auf Bruderschaftsschiffe mit maximaler Gewalt beantworten.
Shogun Isoroku Yamamoto zu diesem Thema: "Schiffe der Bruderschaft sind zwar keine Mitglieder der glorreichen Vereinigten Flotte, aber sie sind unsere Verbündeten. Wenn unsere Offiziere sehen, wie ein Schiff der Bruderschaft von einem selbst ernannten Piratenjäger angegriffen wird, gilt ab sofort die Anweisung, diesen schnellstmöglich zu entern oder zu versenken."

Kirschblüte in diesem Jahr besonders großartig
Kaiserin Victoria trat gestern ihre traditionelle Reise zu den südlichen Inseln an, um die ersten Kirschblüten zu würdigen. Ihre Majestät wurde auf dem neuen Flaggschiff der Vereingten Flotte, der Yamato, herzlich willkommen geheißen. Der Flottenverband um die Yamato, die von vier neuen Flugzeugträgern der neuen Akagi-Klasse begleitet wird und ihr Schwesterschiff Musashi sowie eine ganze Reihe von Begleitkreuzern, Luftabwehrkreuzern und Zerstörern umfasst, feuerte vollen Salut und brachte mehrere Staffeln der neuen Mitsubishi A6M2 Zero in Luft, die mit einem tollkühnen Manöver der Kaiserin ihre Ergebenheit demonstrierten.
Es wird erwartet, dass die Kaiserin auf dem Rückweg der Flottenadmiralin, Prinzessin Yamashita aus dem Hause Minamoto, ihren Segen mitgibt, um ein Manöver vor den Häfen der wieder beanspruchten Provinz Mandschukuo (*) durchzuführen.
Mandschukuo soll so demonstriert werden, was es heißt, die Vereinigte Flotte und die Imperiale Armee herauszufordern.


RE: Pressemeldungen | press releases - Jorak - 01.01.2019 17:31

Römische Allgemeine Zeitung



Balkan Feldzug verläuft großartig

Waffen verteidigen den Frieden in der Heimat



Die Befreiung des Balkan verläuft großartig. Ein Großteil der Nation konnte durch die
stolze römischen Legionäre befreit werden. In den befreiten Gebieten können die
Menschen endlich wieder in Frieden und Ordnung leben.

Aufgrund des menschenverachtenden Widerstand der feindlichen Truppen und die bewusste
Austragung der Gefechte innerhalb der Städte verloren leider mehrere tausende Zivilisten ihr leben.
Die feindlichen Soldaten hatten Zivilisten als Schutzschilde verwendet.

In den befreiten Gebieten beginnen jetzt schon die ersten Aufräumarbeiten. Gefangene Soldaten
sollen die Trümmer beseitigen. Als Strafe für ihr Verbrechen stolze Römische Legionäre getötet zu
haben. Die Gefangenen werden natürlich gerecht behandelt.

Nur noch die Regionen Griechenland und Bulgarien werden durch das faschistische Regime
unterdrückt. Die Alliierten Truppen bereiten sich auf die letzte Phase der Operation
Balkan Storm vor und der endgültigen Befreiung der Balkanischen Union. Die Menschen
werden endlich wieder in Sicherheit und Ordnung leben. Die feindlichen Truppen werden keine
Chance gegen Römischen Stahl haben. Sie werden es bereut haben ihre Waffen gegen
Rom erhoben zu haben. Sie werden für ihre Verbrechen gegen die balkanischen Zivilisten bezahlen.

Unser Kaiser Tiberius hat angekündigt man zu schnell wie möglich, nach der Befreiung der
Balkanischen Union, eine Wahl über die Zukunft der Union abhalten. Man werde
selbstverständlich das Wahlergebnis anerkennen.




Gladiatoren Kämpfe 2.0




Die ehrenvollen Gladiatoren Kämpfe des Antiken Roms werden zurückkehren. Aufgrund einiger
Kinofilme aus den Ausland gibt es leider in der breiten Weltöffentlichkeit ein falsches Bild
über die stolzen und tapferen Gladiatoren.

Die Kämpfe endeten nicht immer tödlich. Ziel des ehrenvollen Kampfes war nicht der Tot des
Gegner sondern die Kampfunfähigkeit des Gegner zu erreichen. Man soll sich nur an den
Gladiator Hermes erinnern, er habe Kämpfe gewonnen ohne zu verwunden (Martial 5,24)
80% der Kämpfe endeten nicht tödlich. Sehr viele Gladiatoren hatten damals
den selben Status wie heutige Profifußballer.

Falls einer Kämpfer mit einem Handzeichen seine Niederlage eingestand wurde der Kampf durch
einen Schiedsrichter beendet. Das Schicksal des unterlegenen Gladiators lag in den Händen des
Mannes der die Kämpfe ausrichtete. Meinung des Publikum war ebenfalls wichtig und das
Publikum wollte mitnichten Blut sehe sondern einen ehrenvollen und fairen Kampf zwischen
zwei Gladiatoren. Deswegen überlebte meist der unterlegene Gladiator. Nicht aus Mitleid gab es
die Begnadigung. Die Begnadigung diente als Anerkennung für den tapferen Kampf und Tapferkeit
ist eine ehrenvolle Eigenschaft eines stolzen Römers. Wer tapfer und ehrenvoll Kämpft hat auch
Verdient zu leben.

Die neuen Gladiatoren Kämpfe werden erstmals im Stadium Olympicum Romae in Rom statt-
finden. Die Kämpfe werden Landesweit im Free TV übertragen, damit Arm und Reich die
stolzen und tapferen Kämpfe sehen können. Jeder kann an den Kämpfen Teilnehmen, wenn
dieser die Körperlichen Bedingungen erfüllt und eine Verzichtserklärung unterzeichnet.

Die Kämpfe sollen erstmals einmal im Monat stattfinden. Unser geliebter Kaiser Tiberius
ließ verkünden in anderen Stadien unseres stolzen Römischen Imperium sollen ebenfalls
zu bald wie möglich Gladiatoren kämpfe stattfinden.

Mit den Wiederaufleben der Gladiatoren Kämpfe ist wichtiger Schritt getan um die Römischen
Kultur wiederherzustellen.


RE: Pressemeldungen | press releases - adder - 02.01.2019 05:56

Land der Aufgehenden Sonne - Land der Kirschblüte

Kaiserin Victoria weiht Schrein zu Ehren der Kirschblütengeister in Osaka ein.

Die Kaiserin, heute in westlicher Kleidung, weihte einen neuen Schrein für die Kirschblütengeister ein. Die Kirschblüte gilt allgemein in Lithuania als Omen für das nächste Jahr. So schön wie die Kirschbäume in Osaka dieses Jahr blühen, wird das nächste Jahr ein grandioses Jahr für das Kaiserreich Groß-Lithuania.


Shogun Isoroku Yamamoto besucht die Pilotenschule von Edo

Bei einem Besuch in der Pilotenschule von Edo erklärte Shogun Isoroku Yamamoto, dass sich Vorgänge wie am Kriegsende vor vielen Jahrzehnten nicht noch einmal wiederholen dürften. Es sei nicht hinzunehmen, dass die Luftwaffe oder die Marine nicht in der Lage seien, die Bürger Lithuanias ausreichend vor feindlichen Bombern zu schützen. Jagdpiloten müssten immer im Kopf behalten, dass die Zivilisten am Boden ungeschützt sind, selbst wenn sie in Luftschutzbunkern untergekommen wären. Er kündigte ebenfalls an, die deutliche Erhöhung des Militärbudgets vor allem für die Verteidigung gegen Luftangriffe einsetzen zu wollen, neben den neu georderten Flugzeugträgern Shinano und Ryoko.

Im Bild: die neue A6M2 Zero, der derzeitig modernste trägergestützte Jäger der Welt.



RE: Pressemeldungen | press releases - Jorak - 02.01.2019 14:31

Römische Allgemeine Zeitung



!SIEG!

In trationellen Uniformen halten die Siegreichen Truppen eine Parade ab.



Die römischen Legionäre kehren Siegreich nach Hause.
Unsere stolzen Truppen konnten erfolgreich die letzten Städte
aus den Händen der faschistischen Unionsregierung befreien.
In blutigen Gefechte fiel die letzte Bastion des Widerstand
und die feindlichen Anführer mussten ihre Niederlage eingestehen.

Der Ex-Premierminister Alof Stalon ebenso einiger seiner Überlebenden
Generäle konnten durch Prätorianer gefangen genommen werden. Diese
sollen vor einem Gericht in Rom gestellt werden und für ihre Verbrechen gegen
das Imperium Romanum bestraft werden.

Die Menschen in der Balkan Union werden in wenigen Wochen eine neue Regierung
wählen. Damit die Menschen in Sicherheit wählen können werden in der Balkan
Union 20 Legionen stationiert bleiben. Um mögliche Angriffe auf die
Wahllokale zu verhindern.

In Rom und vielen weiteren Städten halten die Siegreichen heimkehrenden Legionen
Triumphzüge ab.

Die Gefangenen Soldaten werden in kürze durch Römische Gerichte für ihre Verbrechen
gegen unser stolzes Imperium bestraft. Diese sollen Römische Bürger getötet und dafür
müssen sie bestraft werden.


RE: Pressemeldungen | press releases - Alexei B.Miller - 02.01.2019 15:11

Qazaqstan National Bank:
Rate hold after .75 basis point reduction



Astana, Qazaqstan

Today the President of the Qazaqstan National Bank that the on the bank of rising inflation which just tipped beyond the 3% target that the institution would freeze rates in order to support a short to medium term "normalization" of inflation. The bank understands the need to support further investment in the country but warned that increasing inflation would penalize savers and dilute profits from the countries booming economy.

The government's recent budget bill is likely to increase inflationary pressure but the overall heating private sector is largely the primary contributor. Qazaqstan is one of the world's fastest growing economies. The government is anticipating huge returns on its efforts to fully digitize and modernize its society, the effort to ramp up futuristic infrastructure is seen as one the nations largest bets on the future as its hopes to become "the other" center of the global economy. The creation of world class infrastructure is the only way to accommodate this expected future status on the world stage.


RE: Pressemeldungen | press releases - Torgai - 02.01.2019 15:15

Roter Sendemast





Pakttruppen sichern Adriastützpunkt



Dubrovnik - Im Rahmen der Operation "Balkan Storm" ergriff auch der Versailler Pakt entschiedene Maßnahmen und reagierte damit auf die Verfolgung von Genossinnen und Genossen aller Strömungen.

Spezialeinheiten der Roten Garden vollzogen die Landung nahe Dubrovnik und sicherten somit einen Brückenkopf, wenige Stunden später landeten die ersten Regimenter des ersten Expeditionskorps der Pakttruppen. Nach ersten Gefechten mit Regierungstruppen und Ultranationalen Milizen stießen unsere Truppen schnell landeinwärts vor.

Nach etwa 3tägigen Gefechten befreiten sie die Stadt Dubrovnik und schufen somit eine 50 Kilometer tiefe Schutzzone um die Stadt herum.

Sie riefen sie zum sicheren Gebiet für alle "Verfolgten Sozialisten, Kommunisten, Anarchisten, Gewerkschafter und Arbeiter" aus.

Das Außenministerium teilte auf Anfrage mit, dass die Operation in Absprache mit den römischen Legionen stattgefunden habe und ein Beitrag zum Erhalt des Friedens im Balkan sein solle.

Zum jetzigen Zeitpunkte gebe es starke Flüchtlingsströme aus dem gesamten Land in die Region.

"Es gab Vertreibungen von linken Kräften durch ultranationale Kräfte in einer Größenordnung, die an die hunderte von tausenden Menschen rangeht. Wir errichten derzeit Hilfs- und Auffangslager für diese Menschen.

Ein Teil von ihnen wünscht in der Schutzzone ein neues Leben zu beginnen. Und ein anderer Teil wünscht in einen Paktstaat auswandern zu können.

Wir werden dafür die notwendige Infrastruktur und Möglichkeiten schaffen."


Ob man an den von römischer Seite ausgerufenen Wahlen teilnimmt sei noch unklar. Außenminister Steven Renause gab bekannt, dass die Flüchtlingströme eine aussergewöhnliche Belastung der Region darstellen und nicht alle Wahlberechtigten zugeordnet werden können. Daher sei eine ordentliche demokratische Wahl nur schwierig zu ermöglichen.

In der Region werden außerdem erste Rufe nach Autonomie und Unabhängigkeit von der Balkan Union laut.


Erste Flugzeugträger in Auftrag gegeben


Calais- Aufgrund steigender Gefahr von Terrorismus und Krieg auf der Welt hat das ZK in den staatlichen Werften von Calais den ersten Flugzeuträger unter Vernstettischer Flagge in Auftrag gegeben.

Man will sich mithilfe des Flugzeugträgers in die Lage versetzen international militärisch, humanitär und intervenierend zu agieren.

Man habe gegenüber den Verbündeten der Welt die besondere Aufgabe sie zu schützen.

Profitieren soll der Flugzeugträger von der Kooperation von Rüstungsunternehmen des Paktes. Besonders zwischen Vernstetten und der DDR soll ein Rüstungsaustausch und eine Kooperation stattfinden.




Spatenstich - erstes Bruderprojekt gestartet



Paris - Der Generalsekretär machte den ersten Spatenstich am großen Bruderprojekt zwischen Vernstetten und der DDR.

Geplant ist eine breite und lange Schnellstraße, die von Paris aus über die deutsche Grenze nach Berlin führen soll. Die Straße soll beide Länder miteinander mehr verbinden und den Austausch von Menschen und Waren erleichtern.

"Von einer Verknüpfung unserer Wirtschaften profitieren letztlich ja alle. Schnell in die DDR reisen zu können, wird für alle unsere Bürger nützlich sein. Einher mit diesem Projekt werden wir Pass und Visumserleichterungen für Bürger des Versailler Paktes aussprechen.

Die Arbeiten beginnen in Paris und hoffentlich auch in Berlin, sodass man an der Grenze zusammentrifft und die Schnellstraßen zu einer verbindet.

Auf unserer Seite werden Erweiterungen zum Atlantik, zum Ärmelkanal und zur Mittelmeerküste erfolgen.

Ob es von Berlin auch eine Verbindung nach Norwegen geben wird, ist noch nicht klar."



+++ Die Rote Marine sucht Matrosen +++ Staatlicher Stahlkonzern schreibt mehr als 10% Profitsteigerung +++ Handel mit Wastilien auf Rekordhoch +++ Prämien für genossenschaftliche Agrarbetriebe +++






Red transmitter mast





Pact troops secure Adriatic base



Dubrovnik - Within the framework of Operation Balkan Storm, the Versailles Pact also took decisive measures in response to the persecution of comrades of all currents.

Special Red Guard units landed near Dubrovnik, securing a bridgehead, and a few hours later the first regiments of the Pact's first expeditionary corps landed. After first battles with government troops and ultra-national militias, our troops quickly advanced inland.

After about 3 days of fighting they liberated the city of Dubrovnik and created a 50 km deep protection zone around the city.

They proclaimed it a safe area for all "persecuted socialists, communists, anarchists, trade unionists and workers.

The Ministry of Foreign Affairs, upon request, announced that the operation had taken place in consultation with the Roman legions and was intended as a contribution to maintaining peace in the Balkans.

At the present time, there are strong flows of refugees from all over the country to the region.

"There have been expulsions of left-wing forces by ultra-national forces on a scale that affects hundreds of thousands of people. We are currently setting up relief and reception camps for these people.

Some of them wish to start a new life in the protected zone. And another part wishes to be able to emigrate to a pact state.

We will create the necessary infrastructure and possibilities."


It is still unclear whether one will take part in the elections called by the Roman side. Foreign Minister Steven Renause announced that the influx of refugees was an extraordinary burden on the region and that not all eligible voters could be identified. Therefore, a proper democratic election would be difficult to make possible.

The first calls for autonomy and independence from the Balkan Union are also being made in the region.


First aircraft carriers ordered


Calais- Due to the increasing danger of terrorism and war in the world, the CC has commissioned the first aircraft carrier under the Vernstettischer Flag in the state shipyards of Calais.

With the help of the aircraft carrier they want to enable themselves to act internationally militarily, humanitarian and intervening.

One has the special task to protect them against the allies of the world.

The aircraft carrier should benefit from the cooperation of the pact's defence companies. Especially between Vernstetten and the GDR an arms exchange and a cooperation should take place.




Ground-breaking ceremony - first brother project started



Paris - The Secretary General broke ground on the big brother project between Vernstetten and the GDR.

A wide and long expressway is planned that will lead from Paris across the German border to Berlin. The road should connect the two countries more and facilitate the exchange of people and goods.

"Ultimately, everyone benefits from linking our economies. Being able to travel quickly to the GDR will be useful for all our citizens. At the same time with this project we will pronounce passport and visa facilitation for citizens of the Versailles Pact.

The work will start in Paris and hopefully in Berlin as well, so that people will meet at the border and connect the highways into one.

Our site will be extended to the Atlantic, the English Channel and the Mediterranean coast.

Whether there will also be a connection from Berlin to Norway is not yet clear."



+++ The Red Navy is looking for sailors +++ State-owned steel company writes more than 10% profit increase +++ Trade with Wastilien at record high +++ Premiums for cooperative farms +++





RE: Pressemeldungen | press releases - LordPanne - 02.01.2019 16:28

Offizielle Pressemitteilung des Zentralkomitees



Bauarbeiten an Transeuropäischen Autobahnnetz beginnt!



Zusammen mit den Genossen aus Vernstetten beginnen die Bauarbeiten am Transeuropäischen Autobahnnetz des Versailler Paktes.
Gemeinsam erschaffen wir ein umfangreiches Netz um den Arbeitern eine schnelle Reise durch die Bruderstaaten zu ermöglichen.
Die Wirtschaft zwischen unseren Staaten wird dadurch mehr zusammenarbeiten und Investitionen gemeinsam planen.
Die Bauarbeiten von zwei parallel verlaufenden Autobahnstrecken beginnt in Berlin.

Die E1 verläuft in der DDR von Berlin – Magdeburg – Hannover – Dortmund – Köln – Luxemburg.
Die Strecke wird in Metz an die Bauarbeiter aus Vernstetten übergeben. Nach gemeinsamer ausführlicher Planung der Verkehrsministerien aus Vernstetten und der DDR treffen die Bauarbeiter zur gleichen Zeit in Metz aufeinander.

Die E2 als Nebenstrecke zur E1 verläuft von Berlin – Leipzig – Erfurt – Fulda – Frankfurt – Saarbrücken bis nach Metz.

Auch in Zukunft wird das marode Straßennetz der ehemaligen Bundesrepublik Deutschland durch zweistellige Milliarden Beträge instand gesetzt.

Geplant sind Erweiterungen der E2 nach München.

Zusammen mit Genossen aus Erda wurde der Bau einer Brücke zwischen der DDR und Erda begonnen. Dieses Megaprojekt wird mehrere Jahre dauern und hat ein Volumen von 57 Mrd. Ostmark.
Um die Jahre des Baus zu überbrücken wurden neue Fährverbindungen eingerichtet um den Personen- und Warenverkehr deutlich zu verbessern.


Die DDR ans Netz!



Zusammen mit de Bau des Transeuropäischen Autobahnnetztes wird gleichzeitig des Glasfasernetz ausgebaut. Es werden an den Strecken der E1 und E2 wichtige Glasfaserverbindungen verlegt um die größten Städte der Republik an das Internet anzuschließen.
Gleichzeit wurde durch eine Änderung der Verfassung festgelegt, dass jeder Bürger der DDR einen Anspruch auf eine ausreichende Internetanbindung besitzt.
Die Volkskammer hat ein Gesetz erlassen, dass bei jedem Neubau von Straßen gleichzeitig Glasfaserleitungen mit verlegt werden.
Dieses Projekt wird mit einem Volumen von 4 Mrd. Ostmark auf eine Dauer von 10 Jahren finanziert.


RE: Pressemeldungen | press releases - RSIV - 02.01.2019 16:33

[attachment=4693]

Froktenischer Bote


Wer hätte dies je für möglich gehalten? In Froktenien stehen dutzende Bürger auf der Straße und feiern. Etliche der Menschen schwenken froktenische Fahnen. Vor dem Kanzleramt sind Fahnen aller Nationen der Welt Essen aufgestellt und Rado Simba Idir Vana verkündet seine Kandidatur zum Weltherrscher!

"In den letzten Monaten war der Zuspruch den ich bekam sehr groß. Welcher Froktenier hätte es sich je träumen lassen, dass unser kleiner neutraler Inselstaat in den Umfragen zum Amt des Weltherrschers einmal unter den Spitzenkandidaten liegt? Dies ist ein großer Tag für Froktenien und wahrscheinlich für die ganze Welt Essen!" sagt Vana vor den begeisterten Einwohnern Noahins. Im Anschluss seiner kurzen Rede verkündete RSIV sein Programm mit dem er international vor den Augen der Welt antreten wird:

"Mein Programm für das Amt des Weltherrschers umfasst grob drei große Punkte:

1.) Frieden:
In Essen gibt es einige Bündnisse, welche den Fortschritt und den Aufstieg ihrer Mitgliedsstaaten sichern sollen. Allerdings bündeln Bündnisse auch immer Machtinteressen, welche sich dann in militärischen Auseinandersetzungen entladen können. Wenn ich Weltherrscher werde möchte ich hier eine Vermittlerrolle einnehmen und große Kriege zwischen diesen Bündnissen durch Dialog und Diplomatie verhindern. Ich halte diese Bündnisse natürlich nicht für gefährlich für die Welt, denke aber, dass Froktenien als neutrales Land, welches keinem Bündnis angehört, hier eine gute Rolle als Vermittler einnehmen könnte um für uns alle das friedliche Zusammenleben zu sichern! Mein Umgang mit Bündnissen wird vor allem von Dialog geprägt sein. Ich habe nicht vor auch nur einem einzigen Staat oder Bündnis Steine in den Weg zu legen. Über sämtliche Schritte sollten alle Staaten und Bündnisse gemeinsam entscheiden können. Ich mache hier auch keinen Unterschied zwischen kleinen und größeren Bündnissen.

2.) Sicherheit und Stabilität:
Terrorismus und Extremismus ist leider eine aktive Gefahr, der sich die Welt bewusst sein muss und welcher sich die Welt bewusst stellen muss. Sollte es Terrorregime oder untragbare Zustände in einzelnen Ländern geben, welche sich auf ihre Nachbarländer auswirken könnten, muss die internationale Gemeinschaft hierfür überlegen, wie man hier gemeinsam vorgehen sollte. Die Balkankrise und folgende Balkankonverenz könnten eine Möglichkeit sein, wie man solche Krisen in Zukunft lösen kann.

3.) Zusammenarbeit:
Sämtliche größeren Entscheidungen sollten gemeinsam getroffen werden. Ich möchte den Dialog unter den Staaten fördern und die Zusammenarbeit der Staaten und Bündnisse in den Vordergrund rücken."

Innenpolitische Analysten Frokteniens sehen bereits wieder einen Aufschwung für Rado Simba Idir Vana in Meinungsumfragen. Die neuen außenpolitischen Schwerpunkte verdrängen das Piratenproblem, mit dem Vana etliche Zustimmung in der Bevölkerung zuletzt verlor.

[attachment=4694]

Rado Simba Idir Vana vor den Flaggen der Weltgemeinschaft in Noahin


[attachment=4693]

Froctenian Messenger


Who would have ever thought this possible? In Froktenien dozens of citizens stand on the street and celebrate. Many of the people wave froctenish flags. In front of the Chancellery, flags of all nations of the world are set up and Rado Simba Idir Vana announces his candidacy for world ruler!

"In the last months the encouragement I got was very big. Which Froktenier would have ever dreamed that our small neutral island state would one day be among the top candidates in the polls for the office of world ruler? This is a great day for Froktenia and probably for the whole world of Essen," Vana says to the enthusiastic inhabitants of Noahain. Following his short speech, RSIV announced his program to compete internationally before the eyes of the world:

"My program for the office of world ruler is roughly three major points:

1.) Peace:
In Essen there are some alliances which are supposed to secure the progress and the rise of their member states. However, alliances also always bundle power interests, which can then unload in military conflicts. If I become world ruler I want to take on a mediating role here and prevent great wars between these alliances through dialogue and diplomacy. Of course I do not consider these alliances to be dangerous for the world, but I think that froktenia, as a neutral country that does not belong to an alliance, could play a good role as a mediator in order to ensure peaceful coexistence for all of us! My dealings with alliances will be characterised above all by dialogue. I do not intend to put obstacles in the way of even a single state or alliance. All states and alliances should be able to decide on all steps together. I make no distinction here between small and larger alliances.

2.) Security and stability:
Unfortunately, terrorism and extremism are an active danger which the world must be aware of and which the world must consciously face. If there are terrorist regimes or intolerable conditions in individual countries that could affect their neighbours, the international community must consider how to act together. The Balkan crisis and subsequent Balkan convergence could be one way of resolving such crises in the future.

3.) Cooperation:
All major decisions should be taken together. I want to promote dialogue among states and focus on cooperation between states and alliances."

Froctenia's domestic analysts already see an upswing for Rado Simba Idir Vana in opinion polls. The new foreign policy priorities are crowding out the pirate problem with which Vana recently lost many of its popular support.

[attachment=4694]

Rado Simba Idir Vana in front of the flags of the international community


RE: Pressemeldungen | press releases - Blue Wizard - 02.01.2019 22:04

The Essranian Times


CASABLANCA - President Saddam Hussein proclaimed several new national policy initiatives after signing the government's budget for 1997.

First, the President announced the official opening of a central government database. This electronic method of record-keeping will streamline bureaucratic processes, saving Essranian citizens both time and money.

President Hussein has also ordered a considerable crackdown on undocumented immigration into Essran. As part of that crackdown, the government will pay bounties to citizens who provide information that leads to arrests of undocumented immigrants.

On the national security front, the President has ordered the military to modernize its forts along Essran's borders. Furthermore, and in response to growing threats in the North Atlantic region, President Hussein has directed national scientists to develop an atomic arsenal that will deter aggression.


RE: Pressemeldungen | press releases - Aslan1990 - 02.01.2019 22:11

Meldung aus Shalyn Falah - dem Hofe der Königin



Freihafen im anarchistischen Autonomiegebiet St. Malo gegründet


,,Ein neues Tortuga soll entstehen!''
beendete Königin Emerelle ihre flammende Rede im Hafen von St. Malo, nachdem sie zuvor mit Genosse Witterrand Teile der Region der Bretagne und vor allem die Hafenstadt St. Malo besichtigte.
Bei sehr konstruktiven Verhandlungen konnte die Königin mit dem Generalsekretär des Versailler Paktes diese für beide Seiten profitable Errungenschaft aushandeln. Die Region ist seit jeher anarchistisch geprägt. wäre Unnötig sei zu erwähnen, dass es absolut sinnfrei ist diesen freien und freiheitliebenden Menschen irgendwelche Mainstream Kultur aufdrücken zu wollen. Die Königin berichtete den Anwesenden ihre Pläne für dieses Goldstück an Hafenstadt. Selbstverständlich hörten diese braven Bürger schon von der Legalisierung der Piraterie und der Prostitution in der Albenmark und so schienen die Hoffnungen groß. Emerelle hebte hervor dass die Likedeeler ihre Garde der Hoffnung hier stationieren wollen, nachdem diese in Afrika abgewiesen wurde. Die Garde der Hoffnung ist das Juwel der Flotte der Likedeeler. Vor allem nun mit ihrem neuen Flaggschiff, der ,,Victoria's Secret'', gesponsort vom großartigen Kaiserreich Lithuania. Es werden sich nur wenige Ordnungseinheiten der Likedeeler in St. Malo einfinden, um die neu geschaffene Botschaft zu besetzen, ebenso wie neu gewonnene Mitglieder der Bruderschaft zu unterstützen. Ansonsten träumt die Königin vom Freihafen St. Malo als neues Tortuga. ,,Diese glanzvollen Zeiten Tortugas werden sich wiederholen! GENAU HIER! Der Dreh- und Angelpunkt für Europa und Afrika! Den Ärmelkanal fest im Griff werden wir darauf achten, dass die Handelsschiffe des Paktes unberührt bleiben. St. Malo, du wirst erblühen! Deine Huren werden die weltweit berüchtigsten sein. Dein Rum wird ganz Europa einen Vorgeschmack auf eure tolle Stadt bringen! Jeder der von eurem Rum trinkt wird sich fühlen als sei er hier. Er wird die Gicht auf der Haut spüren, das Salz auf der Haut schmecken! Legendäre Kapitäne werden hier geboren, und die Besten der Besten werden unter der Flagge der Likedeeler segeln! Ihr werdet so viel Gold haben, dass ihr eure Straßen damit pflastern könnt! Jawohl St. Malo! Ein neues Tortuga soll entstehen!'' Die mittlerweile angewachsene Meute gröhlte und johlte und bekundeten der Königin ihre Aufwartung. Diese verzichtete komplett auf die Etikette, klopfte Generalsekretär Witterrand auf die Schulter und reichte diesem eine Flasche albischen Rum, nicht ohne vorher selbst daraus getrunken zu haben. Die Königin lässt an dieser Stelle anmerken, dass es, wie es bei den Likedeelern Brauch ist, zum Abschluss eines großartigen Deals Bruderschaft getrunken wurde!

Auf gute Zusammenarbeit St. Malo und Versailler Pakt!


Im Anschluss ging es auf direktem Wege nach Lithuania


Gen Osten sah man die ,,Dieing Essenman'' am Horizont immer kleiner werden. Die letzten Wünsche des Genossen Witterrand ,,Immer eine Handbreit Wasser unterm Kiel'' wurden zuvor dankend angenommen und direkter Kurs auf Lithuania gesetzt. Schließlich erwartete man dort die Königin zum Antrittsbesuch bei Kaiserin Victoria. Ebenso war eine große Feier angesetzt, da das Land der Kirschblüte der Bruderschaft beigetreten ist. Auf der Fahrt dorthin konnte ein Mitglied des hohen Rates folgendes Bild Juwel der Königin festhalten:


Die Königin beim vorglühen für die Party


In Lithuania begrüßten die Majestäten sich mit allen militärischen Ehren und in voller Freundschaft. Der Vertrag zum Beitritt des Landes der Kirschblüte zur Bruderschaft wurde offiziell unterzeichnet, Kaiserin Victoria schwor ihren Eid auf den Kodex der Bruderschaft ebenso wie Königin Emerelle feierlich schwor dem Volke Lithuanias jederzeit helfend zur Seite zu stehen und ihrer neu gewonnene Schwester in jeder Beziehung mit Rat und Tat unter die Arme greifen zu können. Im Anschluss warf die Königin sich in die eigens dafür arrangierte asiatische Festkleidung.


Die Königin in Asiatischer Tracht



,,Es ist ein tolles Schmuckstück, was mir ein Kapitän der Flotte nach einem Beutezug überreichte. Er schaffte es eines der gut bewachten Schiffe aus Shenzhou in einen unserer Häfen umzuleiten und darunter fand sich dieses wunderbare Kleid! Einfach ein TRAUM!'' schwärmte die Königin über ihr Kleid. Ebenso bezaubernd an diesem Abend war aber auch die Kaiserin Victoria.


Die Königin verhängte eisernes Schweigen über diese Nacht der Nächte, wie sie es selbst bezeichnete. Es wird jedoch gemunkelt, dass Königin Emerelle niemand das Wasser reichen konnte, was den Alkoholverzehr anging!

Alles in allem eine sehr gelungene und wundervolle Reise zu unseren neuen Brüdern und Schwestern! Zu unseren Freunden! Und es wird garantiert eine von Vielen sein!

Trinkt aus Piraten Yo-Ho!




RE: Pressemeldungen | press releases - HUNDmiau - 03.01.2019 00:51

Konsul Otto IV trifft 1. Staatssekretär der Katholischen Republik Zentralamerikas




Um bessere Handelsbeziehungen mit der zentralamerikanischen Republik zu schaffen, reist Konsul Otto IV persönlich nach Guatemala-Stadt um mit dem 1. Staatsekretär Juan Petersen Verträge abzuschließen. Hierbei sind natürlich auch Handelsvertreter der Durchlauchtigsten Republik des Heiligen Markus anwesend, um die Interessen der Händler zu gewähren und gleichzeitig unseren Konsul zu unterstützen.

Ziel ist es, neben den genanntem Handel, eine effektive Anti-Piraterie Taktik zu entwickeln im Golf von Mexiko und der Floridastraße. Denn mit dem Erneuten erscheinen der Piraterie durch den Schurkenstaat Albenmark geführt durch Tyrannen Emerelle müssen auch moderne Lösungen geschaffen werden. Hierbei werden Verträge und Zugeständnisse zu Albenmark ausgeschlossen. Man werde keine Piraterie dulden, weder hier noch dort, so Konsul Otto IV. Unterstützt wird der Konsul bei diesem Vorhaben von allen Staaten im Sacrum Res Publica Romanum, außer der Sozialrepublik Böhmen und der Republik Neu-Preußen. Beide verlangen einen sofortigen militärischen Einsatz gegen Albenmark. Laut dem böhmischen Herrscher Jan handele es sich bei Albenmark um nichts als ein "anarchistisches Rebellenpack und Aufrührer geführt von einer Volksverräterin".

Weiterhin werden Juan Petersen und Konsul Otto IV über eine engere Zusammenarbeit der Kirchen sprechen. Der Konflikt mit den heidnischen Nahuatl Religion der Ureinwohner soll angesprochen angesprochen werden.


RE: Pressemeldungen | press releases - LordPanne - 03.01.2019 02:01

Offizielle Pressemitteilung des Zentralkomitees



Flagge der Deutschen Demokratischen Republik

Volksmarine erhält neue Schiffe!


Die Volkskammer hat den neuen Haushalt der Regierung zugestimmt. Der neue Haushalt mit einem Volumen von 1,61 Billionen Ostmark wurde mit 99,5% der abgegebenen Stimmen beschlossen, alle Bereiche erhalten weitere Zuschüsse. Das entstandene Defizit beträgt zurzeit noch 214 Milliarden Ostmark.

Ein Auszug der Rede des Ministers für Finanzen der DDR:

"Sehr geehrte Genossen,

der Wirtschaft der Deutschen Demokratischen Republik erlebt den größten Aufschwung seit der Wiedervereinigung mit der Bundesrepublik Deutschland.
Natürlich müssen wir in viele Bereiche des öffentlichen Lebens in den neuen Bundesländern investieren. Der gesellschaftliche Unterschied zwischen den ehemaligen Westdeutschen und Ostdeutschen ist gravierend. Mit vielen und hohen Investitionen in Bildung, Infrastruktur, Gesundheit und Justiz versuche wir die Schere zwischen West und Ost zu schließen.
Nach Schätzungen meines Ministeriums werden wir in ungefähr 10 Jahren mit der Zurückzahlung von aufgenommen Krediten beginnen können. Bis dahin ist das Ziel der Zentralregierung keine neue Kredite aufzunehmen und mit den Reserven der DDR aus zukommen. Auch müssen die Altlasten der BRD an die Gläubiger zurückgezahlt werden, dies umfasst 83% aller Staatsschulden der DDR.
Ich bedanke mich für Ihre Aufmerksamkeit."

Nach der Rede des Ministers für Finanzen übernahm der Minister für nationale Verteidigung das Mikrofon.

"Liebe Genossen und Genossinnen,

eine Zeit des Umbruches in der Welt ist angebrochen, vermeintlich stabile Staaten fangen an unter der Last des Imperialismus zu zerbersten.
Immer mehr Genossen formieren sich in den Staaten und bringen Regierende zu Fall um eine friedvolle und sozialistische Welt zu ermöglichen.
Aber zwischen diesen friedvollen Genossen, befinden sich auch Anhänger der jeweiligen Regime. Diese Menschen sind nicht friedvoll und gehen mit allen Mitteln gegen die friedliche rote Revolution vor.
Um unsere Brüder zu unterstützen muss unsere Armee mit Ausrüstung ausgestattet werden um den neuen Herausforderungen der kommenden Jahre gegen zuwirken.
Als erster Schritt wurde eine von ZK eine Investition in die Volksmarine beschlossen. Die VEB Schiffswerften Stralsund wurden mit dem Bau von 6 Raketenkreuzern und 8 Fregatten beauftragt.
Weiterhin wurde die VEB Unterwassertechnik mit dem Bau von 3 Ubooten der Dresden-Klasse beauftragt.
Für die Investitionen wurden 40 Milliarden Ostmark geplant.
In den kommenden Jahren plant die Zentralregierung Investitionen ins Militär in Höhe von 230 Milliarden Ostmark.
Ich bedanke mich für Ihr Interesse."

Neue Fregatte der Volksmarine die "F262-Brocken"




RE: Pressemeldungen | press releases - adder - 03.01.2019 04:21

Land der Aufgehenden Sonne / Land der Kirschblüte

Das Kaiserreich Japan ist zurück.

Es ist offiziell: 52 Jahre nach dem Ende des letzten japanischen Kaiserreiches kehrt die Regierung zum alten Namen Japan zurück. Kaiserin Victoria und Shogun Isoroku Yamamoto erklärten direkt im Anschluss an den Besuch Königin Emerelles I. diesen Schritt.
Das Kaiserreich Japan wird seine Verpflichtungen im Rahmen der Bruderschaft erfüllen. genauso wie es festgelegt wurde.

Erster Schritt zur Verteidigung des Kaiserreiches getan
Shogun Yamamoto besuchte heute die Ares Weapons Forschungseinrichtungen auf Hokkaido. Dr. Yoshi Shiawase, der Leiter der Treibwerksforschung, zeigte ihm die ersten Prototypen eines Raketenentwurfes, der in skalierbarer Größe zur Luftabwehr und zum Transport von Satelliten und Waffensystemen ins Weltall geeignet sein soll.
"Wir wollen ein Abwehrsystem gegen feindliche ballistische Raketen mit Atomsprengköpfen, sowie gegen hoch fliegende Stealth-Bomber. Die Regierung, sowie der Armeechef und der Flottenadmiral haben zwar größtes Vertrauen in unsere tapferen Piloten, aber es bleibt ein Fakt, dass ballistische Raketen höher fliegen, als eine Zero das kann. Um also gegen übelmeinende Feinde gewappnet zu sein, und vor allem um massives Leiden der japanischen Bevölkerung wie 1945 zu vermeiden, werden wir in den nächsten 10 Jahren nicht nur Raketentechnologie erforschen, sondern auch Weltraumwaffen entwickeln und unsere Abwehr stärken.
Japan strebt allerdings selbst nicht nach Atomarer Bewaffnung. Wir halten diese Art von Waffen für feige und unzivilisiert."

Yamamoto kommentierte allerdings ebenfalls einen neuen Waffenentwurf von Ares Weapons, der im gleichen Entwicklungsstandort simuliert wird: den Thor-Hammer. Dieses Konzept ist relativ einfach, nicht-atomar und sicher - ein Asteroid oder Weltraumschrottteil von hoher Masse und geringer Größe, an das Steuerungstriebwerke und ein Raketenstarttriebwerk angebracht werden. Thor-Hämmer sollen geostationär im Orbit verbleiben und bei Bedarf stark in Richtung Erdboden beschleunigt werden. Die kinetische Energie eines Thor-Hammers ist gewaltig, er wird jedoch keine Strahlung freisetzen.
"Dieses Konzept ist ein hervorragendes Beispiel japanischer Entwicklungsbereitschaft und Genialität. Eine Waffe, die die Schadenswirkung einer kleineren Atomwaffe mit Pin-Point-Präzision und absoluter Strahlungsfreiheit kombiniert. Eine hervorragende Verteidigungswaffe gegen Staaten mit Atomwaffen."

Prinzessin Fumiko Fuchiwara heiratet. Samurai-Erbe soll wieder aufleben
Der Kaiserhof gab bekannt, dass die Großkusine der Nichte der Kaiserin, Prinzessin Fumiko, heiraten wird. Die Hochzeit mit Tai-sa (Oberst) Takashi Yoshida, dem Kommandeur der Dritten Gepanzerten Brigade der kaiserlich-japanischen Armee, einem Offizier mit einer direkten Erblinie zu treuen kaiserlichen Samurai, soll ganz im Zeichen der neuen Traditionalität stehen. Tai-sa Yoshidas Offiziere werden das Ehrenspalier in traditionellen Rüstungen und mit Dai-Sho (der vollen rituellen Bewaffnung eines Samurai: Katana und Wakisashi) stellen.

Das Bild zeigt Chu-sa Ise Kurita und das Offizierkorps der Bataillone Ichi und Ryoken bei einer Probe zum traditionellen Einmarsch.

Treu zu Ihrer kaiserlichen Majestät und dem Motto der Kaiserin "Tradition entwickeln" werden auch Frauen der Streitkräfte zu Samurai ernannt und erhalten das Dai-Sho.

Edit MrProper: Grafik Zwangsverkleinert wegen dem negativen Effekt auf das Seitendesign. Bitte immer darauf achten, das Grafiken möglichst nicht breiter als maximal 700 Pixel sind und ggf über den [img]-Befehl anpassen!


RE: Pressemeldungen | press releases - Jorak - 03.01.2019 15:42

Römische Allgemeine Zeitung



Tag der Befreiung wird offizieller Feiertag.



Der fünfte Januar wurde durch die Balkanische Übergangsregierung zum
offiziellen Feiertag erklärt. An diesen Tag wurden die letzten faschistischen
Truppen durch die tapferen Römischen Legionäre ausgeschaltet und die
Gewaltherrschaft der faschistischen Unionsregierung endete damit endgültig.

Damit die kommenden Generation dieses Ereignis niemals vergessen werden wurde
entschieden den fünften Januar zum offiziellen staatlichen Feiertag zu erklären.


### Am 13 Juli 1997 sollen die Wahlen über eine neue Unionsregierung stattfinden ###
### Atlas Corporation erhält Auftrag zur Sicherung Römischer Handelsschiffe ###
### Verkehrsminister Sextus Julius Nero besucht Vernstetten ###




RE: Pressemeldungen | press releases - Alexei B.Miller - 03.01.2019 16:19

Qazaqstan Foreign Ministry:

Growing militarist tendencies brewing around the world, Qazaqstan to reassure neighbors and allies



Astana, Qazaqstan

The Government of Qazaqstan notes with caution the growing tendency of nations to present massive displays of military power which can cause concern to nations under a peaceful rise such as Qazaqstan. The Republic of Qazaqstan maintains a military force which is globally capable but regionally focused on ensuring freedom of navigation of our vital trade lanes, and issuing humanitarian assistance to our neighbors. We hope there will be no need to reconsider reformulating a security policy which forces us to seek guarantees of security outside our immediate region.

Qazaqstan has requested a summit of the EU's Foreign Ministers to discuss their sentiment on these latest developments. For us it's become clear of the need to further consolidate alliance security apparatuses. After Summit of Foreign Ministers, a Summit of EU Defense Ministers will be held in Canera to discuss alliance security concerns and develop methods to mitigate these threats.

Qazaqstan with a budget surplus exceeding half a trillion tenge has opted to minimally increase its defense expenditures in order to support the government's Qazaqstan 2050 Program. Even with the slowly militarizing security environment, the nation hopes to ensure of its security not through nuclear weapons but with overwhelming mutual trade with itself and the rest of the world. Qazaqstan hopes to become the world's most advanced nation through relentless pursuit of high technology and aggressive innovation.


RE: Pressemeldungen | press releases - Torgai - 03.01.2019 20:49

Roter Sendemast






Francois Witterrand erklärt seine Kandidatur für den Weltherrscher




Paris - Auf dem XVI. Parteitag der kommunistischen Partei Vernstettens erklärte der Generalsekretär Witterrand seine Kandidatur zum Weltherrscher. Für dieses Amt will er dann sein Amt als Generalsekretär aufgeben.

"Liebe Genossinnen und Genossen, liebe Freunde auf der ganzen Welt, werte Partner, Völker dieser Welt,


es ist soweit. Es stellt sich die Frage: Wer ist bereit Verantwortung für diese Welt zu übernehmen?

Und ich sage, als Kommunisten, als zweitstärkstes Bündnis auf dieser Welt, als Demokraten und verantwortungsvolle Politiker, können wir uns dieser Verantwortnung nicht enthalten.

Daher verkünde ich hiermit, in Absprache mit dem ZK, meine Kandidatur für das wohl wichtigste Amt unserer Welt! Zu der wichtigsten Zeit der Welt, biete ich mich für dieses Amt an.

Es wird in dieser ersten Amtsperiode vor Allem darum gehen das Fundament für die Zukunft dieser Welt zu legen. Und genau das will und werde ich tun!

Ich werde als Weltherrscher aktiv und führend an einer Infrastruktur arbeiten, die Sicherheit und Frieden bieten wird. Wir werden ein demokratisches Gremium schaffen, indem jedes Volk seine berechtigte Stimme hat und sich Gehör verschaffen kann.

Meine Vision ist ein Weltrat, der über die Fragen der internationalen Politik entscheiden wird. Mit der Hilfe einer solchen Institution können Interventionen koordiniert und beraten werden. Kurzum: Ein demokratisches Instrument, das die Sicherheit der Welt garantieren wird, ist unsere Vision und wir werden sie schaffen!

Frieden Freiheit und Brot sind unsere Ziele.

Daher werde ich die Reform des Militarismus auch untersagen, damit niemand zu Gunsten des Militärs die zivilen Belange seines Volkes vernachlässigen kann. Und niemand einfach zum militaristischen Tyrannen aufsteigen kann.

Wir werden internationale Regeln und Konventionen schaffen, die für die gesamte Welt bestand haben werden und garantieren werden, dass diese Welt nicht in einem riesigem Schlachtfeld endet.

Für diese Vision, die Vision einer gerechteren, friedlicheren und stabil demokratischen Welt, bitte ich um ihre Stimme!

Ich werde nicht der Herrscher eines Volkes oder einer Allianz sein. Ich werde der Weltherrscher aller sein. Wir werden genauso die Interessen der kleinen Allianzen und der unabhängigen Völker berücktsichtigen.

Weiterhin werde ich nicht länger als 2 Amtsperioden im Amt bleiben. Sollte ich ein zweites Mal gewählt werden, werde ich danach nicht mehr antreten und Platz machen, für jemand neues.

Vielen Dank."





Was sind die Autonomiegebiete der Bretagne?




Brest - Spätestens seitdem Königin Emmerelle I. in Vernstetten war, ist diese Region in aller Munde. Die Bretagne in Vernstetten und ihr Sonderstatus.

Dort soll nun angeblich ein Freihafen der Likedeeler entstehen und aufgebaut werden. Doch wie ist das möglich? Zu keinem Zeitpunkt hat der Versailler Pakt oder hat die Revolutionäre Republik Vernstetten die Piraterie anerkannt oder legalisiert.

Jedoch wie kann es dann sein, dass die Likedeeler die Bretagne als ihr Ziel erwählen?

Nun seit mehr als 10 Jahren ist die Bretagne anarchistisches Autonomiegebiet. Dies geschah nach heftigen Aufständen in der Region. Es waren viele Anarchisten aus dem gesamten Land dorthin gereist um dies zu unterstützen. Und es war innerhalb der "Sonderperiode" unmöglich den Aufstand unter Kontrolle zu bringen.

Daher einigte man sich nach langen zähen Verhandlungen darauf der Region einen Autonomiestatus einzuräumen. Die anarchistisches Verwaltungszone der Bretagne, verwaltet sich selbst durch basisdemokratische Räte und ist frei vom Einfluss der Zentralregierung. Sie zahlt lediglich eine Pauschale Abgabe von 10% der geschätzten Umsätze in der Region, die jedes Jahr aufs neue für heftige Diskussionen und Verhandlungen sorgt.

Vor 3 Jahren versuchte die Zentralregierung einmal wieder Polizisten in die Region zu entsenden. In der Folge ging die gesamte Region im Widerstandskampf in Flammen auf, im gesamten Land gab es Solidaritätsdemos. Wenige Wochen später waren die Polizisten der Zentralregierung wieder auf dem Rückzug.


+++ Sextus Julius Nero herzlich in Paris empfangen - intensive Gesrpäche begonnen +++ Dubrovnik ist Ziel vieler Exilsozialisten - KP Dubrovnik in Gründung +++ Computerspielemarkt in Vernstetten entwickelt sich +++








Red transmission tower






Francois Witterrand declares his candidacy for world ruler




Paris - At the XVI Party Congress of the Communist Party of Vernstetten, Secretary General Witterrand declared his candidacy as world ruler. For this office he then wants to give up his office as general secretary.

"Dear comrades, dear friends all over the world, dear partners, peoples of this world,


it's time. The question arises: Who is ready to take responsibility for this world?

And I say, as communists, as the second strongest alliance in the world, as democrats and responsible politicians, we cannot abstain from this responsibility.

Therefore, in consultation with the CC, I hereby announce my candidacy for what is probably the most important office in our world! At the most important time in the world, I offer myself for this office.

In this first term of office it will be all about laying the foundation for the future of this world. And that is exactly what I want and will do!

As world ruler I will work actively and leading on an infrastructure, which will offer security and peace. We will create a democratic body in which each people has its rightful voice and can make its voice heard.

My vision is a World Council that will decide on the issues of international politics. With the help of such an institution, interventions can be coordinated and discussed. In short, a democratic instrument that will guarantee the security of the world is our vision and we will create it!

Peace Freedom and bread are our goals.

Therefore, I will also prohibit the reform of militarism so that no one can neglect the civilian interests of his people in favour of the military. And no one can simply become a militaristic tyrant.

We will create international rules and conventions that will have existed for the whole world and will guarantee that this world does not end up in a huge battlefield.

For this vision, the vision of a fairer, more peaceful and stable democratic world, I ask for your vote!

I will not be the ruler of a people or an alliance. I will be the world ruler of all. We will also consider the interests of small alliances and independent peoples.

Furthermore, I will not remain in office for longer than 2 terms. If I'm elected a second time, I won't run again afterwards and make room for someone new.

Thank you very much"





What are the autonomous regions of Brittany?




Brest - Ever since Queen Emmerelle I was in Vernstetten, this region has been on everyone's lips. Brittany in Vernstetten and its special status.

There a free port of the Likedeeler is to be developed and developed now allegedly. But how is that possible? At no time did the Versailles Pact or the Revolutionary Republic of Vernstetten recognise or legalise piracy.

But then how can it be that the Likedeelers choose Brittany as their destination?

For more than 10 years now, Brittany has been an anarchist autonomous region. This happened after violent uprisings in the region. Many anarchists from all over the country had travelled there to support this. And it was impossible within the "special period" to bring the uprising under control.

Therefore, after long and tough negotiations, it was agreed to grant the region an autonomous status. Brittany's anarchist administrative zone, self-governing through grassroots democratic councils, is free from central government influence. It only pays a flat-rate levy of 10% of the estimated turnover in the region, which every year leads to fierce discussions and negotiations.

Three years ago, the central government once again tried to send police officers to the region. As a result, the entire region went up in flames in the resistance struggle and solidarity demonstrations were held throughout the country. A few weeks later, the police officers of the central government were on the retreat again.


+++ Sextus Julius Nero warmly welcomed in Paris - intensive talks started +++ Dubrovnik is the goal of many exiled socialists - KP Dubrovnik in foundation +++ Computer games market in Vernstetten develops +++




RE: Pressemeldungen | press releases - Aslan1990 - 03.01.2019 22:12

Meldung aus Shalyn Falah - dem Hofe der Königin



Die Königin schäumt vor Wut


Als am Hofe bekannt wurde, was im Rest des Kontinentes für Verlautbarungen getroffen werden, konnte man die Königin 3 Seemeilen gegen den Wind vor Wut schreien hören. Ein jeder der Konnte brachte sich in Sicherheit - die Herren des Hohen Rates der Bruderschaft konnten nicht, sie mussten schließlich zur eilig herbeigerufenen Sitzung zusammenfinden. Unser freiheitsliebendes Albenmark, welches Königin Emerelle aus den Zwängen eines Monsters befreit hat, wurde als Schurkenstaat und unsere Königin selbst als Tyrann verunglimpft. ,,So ein Römischer Republikaner Kopf scheint wohl nur gefüllt mit heißer Luft, die ab und an mal rausgelassen werden muss!'' wetterte Emerelle bei der Sitzung des Hohen Rates. Nur mit viel guten Zureden Seitens der Räte konnte verhindert werden, dass die Königin den sofortigen Kriegszustand ausrief. ,, Eine Ungeheuerlichkeit! Uferlos! Beim Klabautermann, diese Römer und Deutschen! Da hilft man denen zu einem Spottbilligen Preis gegen den Balkan und dann kommt aus der Richtung dieses verstaubten antiken Zusammenschlusses so etwas! Geschweige denn dass die schon gezahlt haben! Beim Dreizack nochmal! Ich will den Kopf dieses Juans auf meinem Tisch haben! Koste es was es wolle!'' Und damit verließ ihre Majestät auch schon den Sitzungssaal. Um die restlichen internationalen Angelegenheiten kümmerte der Rat sich alleine. Das Ergebnis daraus lautet wie folgt:

-Für diese Frechheit und die unhaltbaren Behauptungen der Römischen Republiken Deutschlands gibt es eine massive Abwertung innerhalb des internationalen Standart Rankings.
-Sollten die Provokationen weiter Überhand nehmen sehen die Räte ein weiteres Einschreiten vor. Wie und was genau ist noch nicht veröffentlicht worden. Man setzt auf das antike und frühmittelalterliche Verständnis von Vernunft.
-Bis zu dem Zeitpunkt da die Römer Ihre Schuld beglichen haben, werden alle Hilfen, Freischeine und jeglicher Kaperstopp aufgehoben.

Falschen Zeitpunkt erwischt....


Fast nebensächlich wurde das Geschehen aufgenommen welches sich kurz nach dieser Sitzung abspielte. Der Nachbarstaat Alaska setzte kürzlich zwei Schiffe der Ausbildungsflotte bei einem Manöver fest. Insgesamt wurden dadurch 23 Gefangene genommen, darunter 2 Ausbilder der Likedeeler, 3 Kapitänsanwerter der Likedeeler und 1 freischaffender Kapitänsanwärter. Diese wurden ihrer königlichen Hoheit nun angeboten freizukaufen. Es ist schon Tradition, dass zwischen den Nachbarn ein angespanntes Verhältnis herrscht. Jedoch empfand es Königin Emerelle als angebracht sich hier nicht unter Druck setzen zu lassen und verhandelte eiskalt mit dem Unterhändler des Königs Max. Die Forderung, Albenmark solle 3 Schiffsladungen voll Gold für jeden Kapitän und 1 Schiffsladung voll Gold für jedes andere Besatzungsmitglied zahlen, sonst würden alle den Tot am Galgen finden, wieß Emerelle zurück. Sie lasse sich nicht erpressen, sowie unser Land sich nicht erpressen lässt. Als Zeichen Ihres guten Willens lies Sie den Unterhändler Shalyn Falah ohne ein Loch im Kopf und aufrecht gehend verlassen. ,,Max, sei gewarnt! Lass meine Männer frei oder du gehst unter wie einst Rungholt! Dann kann man deine Glocken am Kirchturm bei ruhiger See unter Wasser hören und alle sieben Jahre wirst du mal wieder für eine Nacht auftauchen dürfen! Ansonsten machst du Bekanntschaft mit Davy Jones!''


Yes, I am back. More to come. - MrProper - 03.01.2019 22:43



The People's Daily


Xu Liu elected new President of Shenzhou
Xu Liu als neuer Präsident von Shenzhou gewählt



Beijing - Xu Liu was elected president of the People's Republic of Shenzhou and chairman of the Republics Central Military Commission on Tuesday. Xu was formerly the general secretary of the Communist Party of Shenzhou Central Committee, and follows in the footstepps of president Yang Zeming (see Picture). Ex-President Yang could not run for another presidency, after having served in the office twice.
Also at the meeting, the parties deputies adopted a massive cabinet restructuring and streamlining plan, which aimed to reduce bureaucracy and make the government more efficient. President Xu expressed his optimism with respect to the future: „I am convinced that the implementation of the Decisions of the 18th Congress of the CPS will serve to further the prosperity of the People's Republic of Shenzhou“.


Beijing - Xu Liu wurde am Dienstag zum Präsidenten der Volksrepublik Shenzhou und Vorsitzender des Zentralen Militärkomitees der Volksrepublik gewählt. Xu war früher Generalsekretär der Zentralkommission der Kommunistischen Partei von Shenzhou und tritt in die Fußstapfen von Präsident Yang Zeming (siehe Bild). Ex-Präsident Yang konnte sich nicht für eine weitere Präsidentschaft bewerben, nachdem er bereits zweimal im Amt gewesen war.
Während des Treffens verabschiedeten die Abgeordneten der Parteien einen massiven Plan zur Umstrukturierung und Straffung des Kabinetts, der darauf abzielt, Bürokratie abzubauen und die Regierung effizienter zu machen. Präsident Xu zeigte sich optimistisch mit Blick auf die Zukunft: „Ich bin überzeugt, dass die Umsetzung der Beschlüsse des 18. CPS-Kongresses dazu beitragen wird, den Wohlstand der Volksrepublik Shenzhou zu fördern“.




RE: Pressemeldungen | press releases - LordPanne - 04.01.2019 01:41

Offizielle Pressemitteilung des Zentralkomitees



Flagge der Deutschen Demokratischen Republik


Neues Staatsoberhaupt der Deutschen Demokratischen Republik gewählt!



Frau Doktor Angela Dorothea Merkel, wurde von den Bürgern der Republik mit einer unglaublichen Mehrheit von 98,7 % aller abgegebener Stimmen gewählt.Sie nahm die Wahl vor der Volkskammer an und lag ihren Amtseid gegenüber den Bürger und der Verfassung der Deutschen Demokratischen Republik ab.

In Ihrer ersten Ansprache vor der Volkskammer sagt sie:

"Liebe Genossinnen und Genossen
Ich danke dem Zentralkomitee für sein Vertrauen. Mir ist das Gewicht der Verantwortung bewusst, der ich mich stelle. In Eurem Auftrage, im Interesse unserer Partei und unseres Volkes bin ich bereit, diese Pflicht
zu übernehmen. Wenn man mich fragt, was mich in dieser Stunde bewegt, dann gibt es nur eine Antwort: Das ist der Gedanke an viel gemeinsame Arbeit. Miteinander zu reden und zu streiten ist wichtig. Sich gegenseitig zu
verständigen ist notwendig. Miteinander zu arbeiten, unsere Perspektive zu planen und mit Vernunft zu regieren aber bleibt das Entscheidende. Nur so werden wir die hohen Erwartungen unserer Parteimitglieder, aller Bürger unseres Landes an den XII. Parteitag, an die Gestaltung unserer Zukunft erfüllen.
Es ist mir in diesem Augenblick ein Bedürfnis, Genossen Erich Honecker herzlich zu danken für seine Arbeit, die er in den vergangenen Jahrzehnten an der Spitze unserer Partei geleistet hat. Der Dank der Mitglieder des Politbüros, des Zentralkomitees, unserer gesamten Partei wird die bleibende Hochachtung
sein vor dem unbeugsamen Widerstandskämpfer und aufrechten Antifaschisten, vor dem international geachteten Staatsmann und Friedensförderer, vor dem Politiker und Kampfgefährten. Wir wünschen Dir, lieber Genosse Erich, vor allem Gesundheit. Wir sind überzeugt, dass unsere Partei auch künftig auf Dich bauen kann."


Amtseid von Angela Merkel



DDR übernimmt Ministerium für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung im Versailler Pakt



Auf der Sitzung des Ministerrates des Versailler Paktes wurde der Vertreter der Deutschen Demokratischen Republik, Frank-Walter Steinmeier, als Minister für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung gewählt.

Er übernimmt damit große Verantwortung im Bruderpakt, die wirtschaftliche Zusammenarbeit aller Länder spielt für alle Mitglieder eine bedeutende Rolle.


Francois Witterrand gratuliert Frank-Walter Steinmeier



Als erste Amtshandlung wurden intensive Gespräche mit dem Verkehrsminister Sextus Julius Nero aus Romanum geführt.
Die Regierung aus Romanum verfolgt die gleiche Idee eines transeuropäischen Autobahnnetzes und möchte dafür mit den europäischen Mitgliedstaaten des Versailler Paktes eng zusammenarbeiten.
Im ersten Zug des Aufbaus eines Autobahnnetzes werden mehrere Autobahn- und Eisenbahntunnel durch die Alpen gegraben. Durch diese Tunnel wird Romanum an das europäische Netz angeschlossen, damit können Güter und Personen schnell und günstig durch Europa reisen.
Wir hoffen natürlich auch das unabhängig von Bündniszugehörigkeit sich weitere europäische Staaten an unser Netz anschließen werden.

Es wurde sich bei der Planung auf zwei Strecken geeinigt.

Die Autobahn E10 wird von Frankfurt - Stuttgart - Zürich - Mailand - Bologna - Florenz - Rom die wichtigsten Städte im Nordwesten des Landes ans Netz anbinden.

Die Autobahn E11 wird von Leipzig - Nürnberg - München - Innsbruck - Bozen - Venedig - San Marino - Rom die wichtigsten Städte der Adria ans europäische Netz anschließen.


Gemeinsame Planung war erfolgreich!


Ständige Vertretung der DDR in der Bretagne



Die Deutsche Demokratische Republik eröffnete in der Bretagne eine ständige Vertretung. In Absprache mit der Zentralregierung Vernstetten wurde die Vertretung im Piratengebiet eröffnet.
Das Ziel ist die Sicherung der Handelsrouten in der Nord- und Ostsee.
Wir hoffen auf gute Beziehungen.

Dennoch ist zusagen, wenn ein Schiff der Volksmarine oder Handelsmarine der Deutschen Demokratischen Republik oder ein anderes Schiff unter der Flagge der DDR werden wir nicht zögern mit uns allen zur Verfügung stehenden Mitteln gegen Piraterie vor zugehen. Wir hoffen dennoch das es nicht zu solch einer Situation kommen wird.




RE: Pressemeldungen | press releases - adder - 04.01.2019 03:55

Land der aufgehenden Sonne / Land der Kirschblüte

Schwerwiegender Zwischenfall in Japanischen Hoheitsgewässern vor Macao
30.Juni 1997 - Macao:
Ein Schiff der Bruderschaft, der schnelle Kreuzer Adventure Galley, wurde vor Macao, also in den Hoheitsgewässern, die das Kaiserreich Japan beansprucht, von drei hinterhältig als Handelsschiffen getarnten Kreuzern der Atlas Corporation angegriffen. Zufällig befand sich das kaiserlisch-japanische schnelle Schlachtschiff Hiei zusammen mit seiner Eskorte von drei Zerstörern auf dem Rückweg nach Osaka in der Nähe. Flotillenkapitän Tomoe Sakada zögerte keinen Moment und befahl ihren Schiffen, die gegen Seerecht verstossenden Schiffe der Atlas Corporation kampfunfähig zu schießen. Bereits nach der zweiten Salve aus den 35mm Hauptgeschützen der Hiei und dem Angriffslauf der Zerstörer Kami und Oni, die jeweils einen Torpedofächer auf die feindlichen Schiffe abfeuerten, und dabei das Führungsschiff versenkten, strichen die Atlas-Leute die Flagge.
Flotillenkapitän Sakada sicherte den Überlebenden zu, sie in Osaka an Land zu setzen, und dass das Kaiserreich für ihre Heimkehr zu ihren Familien sorgen würde. Die Adventure Galley wurde moderat beschädigt und wird ebenfalls in Osaka auf Reede kommen. Die Piraten wurden allerdings durch die Prise von zwei schwer beschädigten Kreuzern entschädigt.
Tomoe Sakada zu LdAS: "Unser weiser Shogun und die große Kaiserin haben angeordnet, keine Angriffe auf Schiffe unserer Verbündeten zuzulassen. Wer wäre ich, in einem solchen Fall Captain William Kidd und seinen Leuten meine Hilfe zu verweigern? Zumal ein Angriff mit getarnten Kriegsschiffen hinterhältig und unzivilisiert ist - und William ein richtig schneidiger Pirat ist..." Das kann die Redaktion bestätigen, nicht aber die Gerüchte, dass Sakada und Kidd ein berauschtes Siegesfest gefeiert hätten.


Angriff auf Japanische Handelsschiffe vor Singapur in Kampuchea
Ein getarntes Kriegsschiff der Atlas Corporation und ein als Schlepper getarnter Zerstörer der DDR-Volksmarine haben vor Singapur einen Frachter der Mitsuhama Corporation angegriffen und versucht zu entern. Zum Glück für die Besatzung waren zwei Schiffe der Bruderschaft in Reichweite, die Revenge von Captain Incognito und die Mocha Frigate von Robert Culliford. Beide Kapitäne freuten sich sehr über die gut bewaffnete und ausgerüstete Prise der Atlas Corporation, während der kommunistische Zerstörer ihnen nur die Versenkung wert war:

Captain Incognito dazu:
"Einen solchen Haufen Schrott habe ich selten gesehen. Scheint zu stimmen, was die Japaner über Kommunismus sagen: man wird nur arm dabei..."



Land of the rising sun / land of cherry blossom

Serious incident in Japanese territorial waters off Macao
June 30, 1997 - Macao:
A ship of the Brotherhood, the fast cruiser [i] Adventure Galley, was attacked off Macao, meaning in the territorial waters claiming the Empire of Japan, by three Atlas Corporation cruisers camouflaged as merchant ships. Coincidentally, the imperial-Japanese fast battleship [i] Hiei [/ i] was together with his escort of three destroyers on the way back to Osaka nearby. Flotilla captain Tomoe Sakada did not hesitate for a moment and ordered their ships to incapacitate Atlas Corporation's offshore vessels. Already after the second salvo from the 35mm main guns of the [i] Hiei [/ i] and the attack run of the destroyers [i] Kami [i] and [i] Oni [/ i], who fired a torpedo fan at each of the enemy ships , while sinking the guide ship, the Atlas people painted the flag.
Flotilla captain Sakada assured the survivors to land them in Osaka and that the Empire would ensure their return to their families. The [i] Adventure Galley [/ i] has been moderately damaged and will also be coming to anchor in Osaka. The pirates were, however, compensated by the pinch of two heavily damaged cruisers.
Tomoe Sakada to LdAS: "Our wise shogun and the great empress have ordered not to allow attacks on our allied ships, so who would I be to refuse my help to Captain William Kidd and his people, especially as an attack with disguised warships is devious? and is uncivilized - and William is a really dashing pirate ... "This can confirm the editorship, but not the rumors that Sakada and Kidd had celebrated an intoxicated victory celebration.
Attack on Japanese merchant ships off Singapore in Kampuchea
A camouflaged warship of the Atlas Corporation and a disguised as a tug destroyer of the East German People's Army have attacked a freighter of the Mitsuhama Corporation before Singapore and tried to board. Fortunately for the crew, two Brotherhood ships were within reach, the [i] Revenge [/ i] of Captain Incognito and the [i] Mocha Frigate [/ i] of Robert Culliford. Both captains were delighted with Atlas Corporation's well-armed and well-equipped prize, while the communist destroyer was only worth the sinking.
Captain Incognito:
"I have rarely seen such a pile of scrap. Seems to agree what the Japanese say about communism: you only get poor ..."


RE: Pressemeldungen | press releases - LordPanne - 04.01.2019 15:36

Offizielle Pressemitteilung des Zentralkomitees



Flagge der Deutschen Demokratischen Republik


Falsche Anschuldigungen!



Die Anschuldigungen des Kapitäns Incognito weisen wir mit aller Härte zurück.
Die Volksmarine der Deutschen Demokratischen Republik hat keinerlei Schiffe im japanischen Gewässern, wir haben auch nicht das Ziel uns mit anderen Staaten in den Konflikt zu begeben.
Die Leitlinie unserer Außenpolitik ist die friedliche Koexistenz der Völker auf unserer Erde.
Die Schiffe der Volksmarine sind nur in den Gewässern der Nord- und Ostsee und Ärmelkanal stationiert.

Wenn es zu weiteren Anschuldigungen der japanischen Regierung kommen sollte, muss sich die Zentralregierung weitere diplomatische Schritte überlegen.

Um alle Klarheiten zu beseitigen lädt der Minister für Außenpolitik Heiko Maas den Außenminister der japanischen Regierung nach Berlin ein.

Außenminister Heiko Maas




RE: Pressemeldungen | press releases - Alexei B.Miller - 04.01.2019 15:54

Alexei B Miller announces World Leader Candidacy

"Make Essen Great Again"



Almaty, EU

Today world famous philanthropist, humanitarian, and world's richest man Alexei B Miller announced he was running as the Essen Union's candidate for the World Leader elections. The candidate produced a stirring statement to a Almaty Tigers Stadium.

"Ladies and Gentleman today we're gonna start the process to Make Essen Great Again! For far to long the nations of this world have been plagued by piracy, humanitarian crisis, and the oppressive wrath of the Computer Empires which hold dominion over half of humanity.

ESSEN! It's time to end this madness, it's time to unite against these robot overlords it time to take our planet back. This cause transcends nations and alliances, it transcends personal interest, its the human interest. As World Leader I would form a United Nations format designed to organize humanity response to the robot overreach and to rapidly achieve the global unity we need in only the most democratic way possible.

Ladies and gentleman, the Essen Union promises to cooperate and coordinate fully with ALL nations and alliances and share power and responsibility and burden to achieve this vital and necessary obligation to liberate the rest of mankind from the clutches of the robotic dictatorship. Only then can any man, woman, and child be truly consider free when ALL of gods children are free from the slavery and oppression of the robotic empire.

No matter what I and the Essen Union I represent will fight for this goal and obligation for our fellow man, but we are here to win, we are here to MAKE ESSEN GREAT AGAIN!"


Alexei B Miller known as the boss of Gazprom has committed his entire fortune in World Essen to beating the robot overlords. He's helped bank roll Qazaqstan's 2050 program meant to make the country the most technologically capable of resisting the machine attacks. Now the philanthropist is mobilizing his efforts to guide a complete and unified human effort to march towards ultimate prosperity and security by setting aside our differences to liberate all of mankind.


RE: Pressemeldungen | press releases - Jorak - 04.01.2019 16:16

Römische Allgemeine Zeitung



„Piraten freie Zone“


Flugzeugträger Julius Caesar



Aufgrund der stetig ansteigende Anzahl von Piraten Überfällen im Mittelmeer
und anderen Gewässern auf der Erde ist der freie Welthandel in Gefahr.
Kreuzfahrt reisen werden nicht mehr angeboten, weil die Gefahr eines Überfalles
viel zu Groß ist und Aufgrund der Zivilisten am Bord kann ein Kreuzfahrtschiff
keine Gefechte mit Piraten leisten. Ebenfalls ist der Warentransport übers
Meer stark rückläufig.

Die Versorgung der Griechischen Insel ist durch die steigende Anzahl von Piraten
Angriffe in Gefahr. Die Küstenwache unseres stolzen Imperium wird aus diesen
Grund massiv ausgebaut. Ebenso wird der Bau von Tunnel und Brücken
zwischen den Insel überprüft und machbare Projekt unverzüglich errichtet.

Die Römische Marine hat von unseren stolzen Kaiser Tiberius den Befehl erhalten
alle verfluchten Piraten aus der Mittelmeer Region zu vertreiben und aus den
Mittelmeer eine Piraten freie Zone zu machen. Aus diesen Grund wird vor der Straße
von Gibraltar eine Sicherheitszone gegen Piraten errichtet. Ebenso wird der Suezkanal
ständig auf mögliche Piraten Schiffe kontrolliert. Die Kaiserliche Luftlegionen werden
ebenfalls an den Operationen beteiligen damit der Mittelmeer Raum endlich wieder
eine Piraten freie Zone wird.

Kriegsschiffe und Kampfflugzeuge werden ebenfalls den restlichen Mittelmeerraum auf
Piraten Aktivität überprüfen und jedes Piratenschiff unverzüglich versenken. Die
unmenschlichen Piraten werden nicht ungehindert im Mittelmeer agieren.
Der freie Handel wird wieder Frei und sicher sein.

Bezüglich Atlas Corporation und ihre eigenmächtige Jagt auf Piraten. Kaiser Tiberius
hat ihre tapferen Taten für einen sicheren Welthandel gelobt und hat Atlas Corporation
ebenfalls den offiziellen Auftrag erteilt nur in Internationalen Gewässer auf Piraten Jagt
zu gehen.


### Wahlbeteiligung in der Balkanischen Union liegt bei 78% ###
### Kaiser Tiberius genehmigt Gesetzesänderung durch den Senat. Todesstrafe für Piraterie ###
### Ausbau des Kaiserlichen Schienennetz schreitet voran ###




The Rise of Shenzhou - MrProper - 04.01.2019 16:30



The People's Daily


President Xu presents his Five-year Plan for Shenzhou
President Xu präsentiert seinen Fünfjahresplan für Shenzhou



Beijing - Today, the Central Committee of the Communist Party decided on a five-year plan with the goal to improve the standard of living and the technological advance of Shenzhou. As always, the congress was limited to leading members of the Communist Party, but open to journalists of the national and - for the first time in the history Shenzhou - international press. The recent election of President Xu (see picture), and the backing of his liberal and progressive supporters, had a strong impact on the outcome of the congress. The results of the five-year plan are outlined below:

  • 1.) Converting Shenzhous economical system into an open market, opening up for foreign investments.
  • 2.) Achieve an average annual economic growth rate of about 5%.
  • 3.) Achieve a GDP of 12,500 billion yuan by 2002 and a per capita GDP of 45,000 yuan.
  • 4.) Optimize and upgrade the industrial structure, and strengthen Shenzhous's international competitiveness.
  • 5.) Raise research and development funding to more than 2.5% of GDP, and strengthen sci-tech innovation capabilities.

In his closing speech, after highlighting the importance of the just agreed plan to the Communist Party, Xu declared that: „I am convinced that the implementation of the Five-Year Plan will significantly improve Shenzhous standing in the world. Opening up our markets to foreign investments by global powers, such as the Essen Union and the Versailles Pact, will benefit our own development and speed up technological progress. I am furthermore confident that the people of Shenzhou are looking into a future full of happiness and prosperity.


Beijing - Heute hat das Zentralkomitee der Kommunistischen Partei einen Fünfjahresplan beschlossen, mit dem Ziel den Lebensstandard und den technologischen Fortschritt von Shenzhou zu verbessern. Wie immer war der Kongress auf führende Mitglieder der Kommunistischen Partei beschränkt, aber er stand Journalisten der nationalen und - zum ersten Mal in der Geschichte Shenzhous - internationalen Presse offen. Die kürzliche Wahl von Präsident Xu (siehe Bild) und die Unterstützung seiner liberalen und progressiven Anhänger haben das Ergebnis des Kongresses stark beeinflusst. Die Ergebnisse des Fünfjahresplans sind nachstehend aufgeführt:

  • 1.) Das Wirtschaftssystem Shenzhous in einen offenen Markt verwandeln und somit für ausländische Investitionen öffnen.
  • 2.) Erreichen einer durchschnittlichen jährlichen Wirtschaftswachstumsrate von etwa 5%.
  • 3.) Erreichen eines BIP von 12.500 Milliarden Yuan bis 2002 und eines Pro-Kopf-BIP von 45.000 Yuan.
  • 4.) Optimieren und verbessern der Industriestruktur, und Stärkung der internationale Wettbewerbsfähigkeit.
  • 5.) Erhöhung der Forschungs- und Entwicklungsfinanzierung auf mehr als 2,5% des BIP, und Stärkung der Innovationsfähigkeit von Wissenschaft und Technologie.

In seiner Schlussrede betonte Xu gegenüber dem Kader der kommunistischen Partei die Wichtigkeit des soeben vereinbarten Plans: „Ich bin überzeugt, dass die Umsetzung des Fünfjahresplans das Ansehen von Shenzhous in der Welt erheblich verbessern wird. Die Öffnung unserer Märkte für ausländische Investoren aus Weltmächten wie der Essen Union und dem Versailles-Pakt wird unserer eigenen Entwicklung zugute kommen, und unseren technologischen Fortschritt beschleunigen. Ich bin außerdem zuversichtlich, dass die Bürger Shenzhous in eine Zukunft des Wohlstands und des Glücks blicken.



Read also in the previous release | Lesen Sie auch in den vorhergehenden Ausgaben
Xu Liu elected new President of Shenzhou | Xu Liu als neuer Präsident von Shenzhou gewählt


RE: Pressemeldungen | press releases - adder - 04.01.2019 16:53

Land der Aufgehenden Sonne / Land der Kirschblüte

Videobeweise zu Vorfall vor Macao gesichtet. Marineministerium bestätigt Versenkung des Zerstörers "Walter Ulbricht"
Das Marineministerium hat die Videos des Frachters "Negakaze", der "Revenge" und der "Mocha Frigate" gesichtet und gibt bekannt, dass die Bruderschaftsschiffe definitiv entweder den Zerstörer "Walter Ulbricht" der Volksmarine oder ein Schiff, welches als solcher getarnt wurde, versenkt haben.Letztlich könne nur das Logbuch des versenkten Schiffes oder die Vernehmung der geretteten und internierten Seeleute des Schiffes Gewissheit geben. Letztere verweigern bislang die Aussagen und nennen nur Name und Dienstgrad in nahezu unverständlichem Englisch oder sehr schwer verständlichen Deutsch.

Land of the Rising Sun / Land of Cherry Blossom

Video evidence of incident before Macao sighted. Ministry of the Navy confirms sinking of the destroyer "Walter Ulbricht"
The Ministry of the Navy has reviewed the videos of the freighter "Negakaze", the "Revenge" and the "Mocha Frigate" and announces that the Brotherhood ships definitely either sunk the destroyer "Walter Ulbricht" of the People's Navy or a ship that was disguised as such. In the end, only the log of the sunken ship or the interrogation of the rescued and interned sailors of the ship can give certainty. As of now, they refuse to answer questions and give only name and rank in almost incomprehensible English or very difficult to understand German.


RE: Pressemeldungen | press releases - HUNDmiau - 04.01.2019 18:33

Teutonisch-Zentralamerikanische Operation Freie Gewässer gestartet.






Das erste Ziel der großen diplomatischen Mission zur Katholischen Republik Zentralamerika, die Zerschlagung der Piraterie im Golf von Mexiko, soll durch die gemeinsame Anti-Piratenpolitik in Form der Operation Freie Gewässer erreicht werden.

Die Operation soll in den verschiedensten Bereichen agieren, um Piraterie im Golf von Mexiko nicht nur unmöglich zu machen, sondern auch unattraktiv machen für momentane und zukünftige potenzielle Piraten.

Neben einer starken Kooperation der Marinestreitkräfte beider Nationen und dem starken Ausbau der Küstenwachen, sowie Hochseeflotten soll auch der Einsatz der Kriegsmarine gestattet werden. Die Strafe für Kapitäne von Piratenschiffen ist ab sofort immer die Todesstrafe, Ausnahme nur bei besonderen Umständen. Gleichzeitig wird aber die Strafe für Crew-Mitglieder verringert, und abgeändert. In Kombination mit einem Amnestie-Programm soll die Re-Integration von ehemaligen Piraten erleichtert werden, und vielen Piraten eine 2. Chance gegeben werden.

Weiterhin soll viel Geld in die Hand genommen werden, um neue Arbeitsplätze zu bekämpfen. Damit soll der Piraterie der Nährboden, Armut und Langeweile, genommen werden.

Auch soll mehr Geld in die Bildung investiert werden, um überhaupt den Gedanken an Piraterie aus den Köpfen zu löschen.

Die Operation Freie Gewässer wurden von beiden Staaten einstimmig beschlossen.


RE: Pressemeldungen | press releases - Aslan1990 - 04.01.2019 19:06

Meldung aus Shalyn Falah - dem Hofe der Königin



Unerwartete Hilfe - Immer mehr Länder bekennen Farbe gegen Imperialistischen Egoismus und hinterhältige Römer

Ihre königliche Hoheit Emerelle I. entsendet Ihre besten Grüße und ihren höchsten Dank nach Petersburg an Präsident Arzenyuk.
Nachdem die hinterhältigen Römer die Freundschaft ausgenutzt haben, immerhin hat man diesen dolchstoßanfälligen Urzeitmonstern Hilfe im Balkan geleistet die bis dato noch NICHT einmal anbezahlt wurde, waren drei Flottenverbände im Mittelmeer Raum gefangen. Ohne Aussicht auf einen sicheren Hafen wagten die drei Flottengeneräle das Unmögliche: Den Ausbruch.

Die Kanonen schossen auf beiden Seiten, Salve über Salve wechselten die Seiten. Tapfer und Klug kämpften die zahlenmäßig weit unterlegenen drei Commodore trotz Verlusten. Jedoch macht den Likedeelern im Seekampf keiner etwas was vor. Die Macht auf dem Meer sind und bleiben die Likedeeler. Und so erkämpften sich die drei Helden von Gibraltar fast den Sieg und den teuer erkauften Ausbruch, als im letzten Moment eiligst heranfliegende Kampfbomber eines der drei Flaggschiffe versenkte und somit die Kommunikation in dem einen Flottenverband völlig auseinander brach. Somit setzte man zur Flucht an, zurück in die Weiten des Mittelmeers um diese lästigen Kuhstallfliegen abzuhängen. Man erkaufte sich selbst die Freiheit und so war es auch Commodore Griebel der mit seinem Flaggschiff unterging, wie es sich für einen echten Kapitän der Likedeeler gehört. Jedoch erkaufte er vorher, schwer angeschlagen dem Flottenverband von Commodore B. Venga und den Resten der anderen Flotten, einen Vorsprung vor den Verfolgern.

Als dann der Funkspruch kam, ruthenische Häfen am schwarzen Meer gewähren sichere Unterkunft, wurde an Knoten zugelegt und volle Kraft voraus ins schwarze Meer gestochen! Commodore B. Venga konnte mit seinem Flaggschiff, der ,,Charlie Jones'', und einer Flottenstärke von ungefähr 1,5 auf wenige, kurz auseinander liegende Häfen, aufgeteilt werden. Ein sicherer Heimathafen ist gefunden! Vor Freude das man überlebt hat und zu Ehren der gefallenen Helden von Gibraltar, wurde noch am selben Hafen den einheimischen Zivilisten näher gebracht wie Piraten zu feiern pflegen. Die Rumvorräte aus allen Schiffen wurde zusammen getragen und die musikalische Untermalung wurde mit sinkenden Rumvorrat zunehmend le-gen-där!

Königin Emerelle I. kündigte an schon sehr bald Petersburg besuchen zu wollen um sich höchstpersönlich bei dem Freund der Freiheit Präsident Arzenyuk bedanken zu wollen.

Trinkt auf Piraten Yo-Ho! Auf die Freundschaft und die Freiheit!




RE: Pressemeldungen | press releases - Jorak - 04.01.2019 21:05

Römische Allgemeine Zeitung



DPJ gewinnt Wahl


Die ersten freien Wahlen in der Balkan Union sind vorbei. Die Menschen
haben ihre neue Regierung gewählt. Die junge Partei konnte die Bevölkerung
überzeugen, dass sie die richtige Wahl sind. Unglaubliche 76% der Stimmen
konnten die Partei erlangen.

Damit steht es fest, Die Demokratische Partei des Jupiters kann jetzt ungehindert die
nächsten Fünf Jahren regieren. Diese junge Partei wird die Balkan Union grundlegend
verändern. Sie werden die Balkan Union in eine goldene Zukunft führen und zwar als Provinz
des Imperium Romanum. Nach der endgültigen Bildung einer Regierung sollen die
Eingliederungsgespräche mit unseren geliebten und stolzen Kaiser beginne.

### Kampfbomber Piloten werden ausgezeichnet ###
### Überlebende Piraten aus den Mittelmeer gefischt. Todesstrafe vor Ort vollstreckt ###
### Diskussion über mögliche Tierhetzen in den modernisierten Amphitheater ###




RE: Pressemeldungen | press releases - Charlie666 - 04.01.2019 21:20




ARZENYUK BEZIEHT STELLUNG ZUR SITUATION IM MITTELMEER



Sankt Petersburg - Auf einer kurzfristig einberufenen Pressekonferenz verkündete Präsident Artjom Arzenyuk, dass Ruthenien Mitgliedern der Likedeeler Asyl gewährt und es Schiffen der Vitalienbrüder mit sofortiger Wirkung gestattet ist an Häfen an der ruthenischen Schwarzmeerküste anzulegen. Aufgrund einer Hetzjagd und der unverhältnismäßigen Anwendung von Waffengewalt durch die römische Marine treiben zahlreiche Likedeeler derzeit ziellos auf dem Mittelmeer herum. "Es ist eine Selbstverständlichkeit, dass wir den Likedeelern die Hand reichen und einen Platz in unseren Häfen anbieten, statt sie ins offene Messer laufen zu lassen", erklärte Arzenyuk den anwesenden Journalisten. "Die Likedeeler fördern als Seefahrer und aktive Händler den Welthandel. Wir wären dumm, wenn wir das verkennen würden", so Arzenyuk.
Vom Imperium Romanum forderte Arzenyuk einen Rückzug der Flotte von der Straße von Gibraltar und dem Suezkanal zurückzuziehen. "Jedes Kind kann eine Weltkartet lesen. Wenn ich auf eine Weltkarte schaue, dann sehe ich, dass die Straße von Gibraltar die Staaten Rutgers und Essran trennt. Ich sehe, dass der Suezkanal Ägypten durchquert. Römische Flotten haben dort nichts zu suchen und sind sofort abzuziehen. Sie fischen in fremden Gewässern nach Likedeelern, das werden wir nicht zulassen", erklärte Arzenyuk deutlich. "Wenn wir jetzt in fremden Gewässern fischen, weiß ich nicht wie lange römische Schiffe noch den Bosporus durchqueren", so der Präsident weiter. Er kündigte zudem die Verlegung einer Marineeinheit in Richtung Ägäis an, sollte das Imperium Romanum seine Flotte nicht zurückziehen. "Sollte sich an der aktuellen Situation nichts ändern, müssen wir handeln. Bei der aktuellen Agressivität, die von Romanun ausgeht sind sonst ruthenische Gewässer in Gefahr", begründete Arzenyuk seine Entscheidung.

Eine weitere Meldung verkündete der Präsident: er wird Königin Emerelle I., Anführerin der Likedeeler in Sankt Petersburg empfangen. Man werde ihr Ruthenien und die heimische Kultur näher bringen, sowie zusammen einen trinken gehen. "Erst einen Humpen Bier und dann noch drei Vodka. Zur Völkerverständigung", lachte Präsident Arzenyuk. Zudem möchte er die Chance nutzen um über eine Ausweitung der Handelsbeziehungen zu sprechen.


RE: Pressemeldungen | press releases - JambalayaSam - 05.01.2019 01:02



The Emir of Andalusia, Faisal Al' Nasrid

Owing to the recent Roman occupation of the Balkan Union, Emir Nasrid launched a renewed Andalusian investment in rocketry and missile defense technologies. Their primary focus is on defense of Andalusian territory against any incursions, but a secondary purpose is for the development of a nascent privatized space sector. Satellite production, asteroid exploration, and martian landers are on the horizon.

When asked about future nuclear developments, the Emir had this to say:

"The development of Atomics are an affront before Allah and all mankind. Andalusia will never participate in their use, even for civilian use. We call on all nations to abandon their nuclear arsenals and place faith in renewable energies, such as Solar, Wind, Oceanic, and Oil."

Upon finishing his statement, the press asked how Oil was a renewable resource. He simply shrugged and said that "Oil is renewable on a geologic time-scale, which is not practical for capitalist societies, but can be used to bridge the gap until renewable become economically feasible."

The development of Andalusia's rocketry systems is anticipated to be complete in two year's time, and shall herald a new phase of Andalusian influence in Eastern Europe.

Already the former Soviet states of Latvia, Lithuania, and Estonia have begun small skirmishes along the Andalusian border, in vain hopes of reclaiming Poland for Christendom. Andalusian troops maintain a tense standoff, but remain committed to conducting operations only within their territory. Tensions are expected to quiet during the coming Winter as the frost settles.


RE: Pressemeldungen | press releases - Esser14 - 05.01.2019 01:55







Die Union von Lublin (1569) gemalt von Jan Matejko.



Litauischer Geschichtsrevisionismus



Wie "Japan" die Geschichte umschreibt.

Lublin Es ist nun 428 Jahre her, dass König Sigismund II. August, Großfürst von Litauen und König von Polandia, am 10. Januar 1569 den Sejm in Lublin einberufte. Nach zahlreichen recht stürmischen Sitzungen wurde vom polnischen und litauischen Adel, in Anbetracht des absehbaren Erlöschens der Herrscherdynastie der Jagiellonen und der außenpolitischen Lage, die Umwandlung der bis dahin in Personalunion miteinander verbundenen Staaten, Königreich Polen und Großfürstentum Litauen, in einen einheitlichen Staat (Realunion) beschlossen. Der daraus entstandende Staat Polen-Litauen sollte danach 226 Jahre lang bestehen bis er durch seine Feinde von innen und außen in der Ersten Polnischen Teilung im Jahre 1795 auseinandergerissen wurde.
Durch diese jahrhundertealte Union sind das polnische und litauische Volk für alle Zeiten eng miteinander verbunden. Doch die Regierung des Landes Litauen, oder "Japan", der neue Name, welchen eben diese Regierung dem Land gegeben hat, möchte nichts von diesem wichtigen Teil unserer gemeinsamen Geschichte wissen. Stattdessen klammert sich die Regierung an die uralten Legenden über prähistorische japanische Stämme in der Gegend. Seit einigen Jahrzehnten nun wird die Welt Zeuge der neusten, größten und gefährlichsten Geschichtsfälschung seit des zweiten Weltkrieges. Polnische Historiker und Diplomaten fürchten zunehmende Polandia-Feind­se­lig­keit in diesem jungen Staat Japan.





Hat Ihnen dieser Artikel gefallen?
Dann sanktionieren Sie doch Japan oder abonnieren Sie uns auf Chirper.



Lesen Sie gleich weiter:

+++ Ignacy Wałęssęr gratuliert Prinzessin Fumiko Fuchiwara von Japan zu ihrer anstehenden Hochzeit +++
+++ Alexei B Millers (Wohltäter, Menschenfreund, Multimilliardär, teilzeit Superheld und Weltherrscherkandidat) Kampf gegen die Alien-Roboter-Zombie-Nazi-Terroristen +++
+++ Drei Jahre Likedealer und noch immer kein Pirat in Polandia gesichtet +++














Union of Lublin of 1569 by Jan Matejko.



Lithuanian historical revisionism



How "Japan" rewrites history.

Lublin It is now 428 years since King Sigismund II. August, Grand Prince of Lithuania and King of Polandia, called the Sejm in Lublin on 10 January 1569. After numerous rather stormy meetings, the Polish and Lithuanian nobility, considering the foreseeable extinction of the Jagiellonian ruling dynasty and the foreign policy situation, decided to transform the states, the Kingdom of Poland and the Grand Duchy of Lithuania, which had previously been united in personal union, into a single state (Real union). The resulting Polish-Lithuanian state was then to exist for 226 years until it was torn apart by its enemies from within and from without in the First Polish Partition in 1795.
Through this centuries-old union, the Polish and Lithuanian people are closely linked for all eternity. But the "Japanese" government, Japan is the new name that this very government has given the country, does not want anything to do with this important part of our common history. Instead, the government clings to the ancient legends about prehistoric Japanese tribes in the area. For several decades now, the world has been witnessing the latest, greatest and most dangerous falsification of history since the Second World War. Polish historians and diplomats fear increasing hostility against the Polish minority in the young state of Japan.

Did you like this article?
Then sanction Japan or subscribe to us on Chirper.



Read on:

+++ Ignacy Wałęssęr congratulates Princess Fumiko Fuchiwara of Japan on her upcoming wedding +++
+++ Alexei B Miller's (philanthropist, humanitarian, multi-billionaire, part-time superhero and world leader candidate) fight against the alien robot zombie Nazi terrorists +++
+++ Three years Likedealer and still not a single pirate seen in Polandia +++


RE: Pressemeldungen | press releases - adder - 05.01.2019 05:15

Land der Aufgehenden Sonne / Land der Kirschblüte

Polnischer Geschichtsrevisionismus oder eine Verwirrung bei ihren Historikern?


Kyoto, September 1997: LdAS sprach mit dem Historiker Yorinaga Sakero über die Berichte aus Polandia und die historische Einordnung.
Sakero bestätigte, dass die Aussagen Polandias teilweise der Wahrheit entsprechen, und zwar für den einen Landesteil des ehemaligen Freistaates Lithuania.
Nach dem verlorenen Krieg 1945 und den verheerenden Atombombenabwürfen und der vorangegangenen Fire-Bombing-Kampagne gegen die hölzernen Städte und Dörfer des Kaiserreiches Groß-Japan entschloss sich die unter Aufsicht der Besatzungsmacht USA (die mittlerweile zerfallen ist) gewählte demokratische Regierung, unter Beibehaltung des zeremoniellen Kaisertitels mit einem Opfer des Krieges, der Republik Litauen, eine staatliche Einheit zu bilden. Litauen stand kurz vor der totalen Auslöschung durch die Sowjetunion (heute ebenfalls zerfallen) und der Annektion, und war so sehr gerne bereit, die relative Freiheit eines demokratischen Staates unter Besatzungsaufsicht anzunehmen. Weil in der Bevölkerung die japanische Tradition zum damaligen Zeitpunkt leicht verpönt war - immerhin hatte der Bushido und der Militarismus erst einmal in totale Niederlage mit der Demütigung der bedingungslosen Kapitulation geführt - nahm der neu gebildete Staat den Namen Lithuania. Über die Jahrzehnte wuchsen Litauen und Japan organisch zusammen - und die japanische Tradition wurde in beiden Teilen des Landes immer beliebter. Nach dem Ende des Kalten Krieges nahmen im ganzen Land die Stimmen zu, die eine Rückkehr zum japanischen Kaiserreich forderten. Das ehemalige Litauen, heute Provinz Lithuania unter der Daimyo Dalia Grybauskaitė, nahm dabei keine Sonderstellung ein. Es genießt aber große Autonomierechte innerhalb des Kaiserreiches, vergleichbar mit der Sonderrechtszone Iwo Jima, in der die vier größten Zaibatsus des Landes ihre extraterritorialen Sitze haben.

Zwischenfälle in Mandschukuo (CS 25)
Im ehemaligen Kaiserreich Mandschukuo, einer dem damligen Kaiserreich Groß-Japan eng verbundenen und politisch sowie militärisch abhängigen Provinz, kam es im August und September 1997 immer wieder zu schweren Ausschreitungen gegen die Nachkommen der japanischen Minderheit im Land, die 1931 ins Land kamen, um Straßen zu bauen, die Elektrifizierung voranzutreiben und allgemein Arbeitsplätze schafften. Bereits nach 1945 bis zum Ende des Kalten Krieges wurde diese Minderheit stark unterdrückt - und enteignet durch die kommunistischen Machthaber. Der neue Staat CS 25 scheint nicht von dieser Politik lassen zu wollen - was eine Reaktion des Kaiserreiches Japan provozieren wird. Kaiserin Victoria hatte bereits den Flottenverband um die Yamato und Musashi unter dem Befehl von Prinzessin Yamashita vor die Küste von CS 25 entsandt, um eine Machtdemonstration zur Sicherung der Menschenrechte der japanischen Bürger von CS 25 zu zeigen. Offensichtlich jedoch beteiligten sich an den letzten Übergriffen auch Regierungstruppen. Das japanische Rote Kreuz (wir bestehen ja nicht auf die religiöse Bedeutung eines Hilfsdienstes, anders als rückständige Barbaren) meldet mindestens 200 Tote und mehr als 2000 Verletzte bei dem Pogrom am 15. September.
Shogun Isoroku Yamamoto hat Teile der Armeegruppe Nord mobilisiert, um weiteren Druck auf CS 25 auszuüben.


Land of the Rising Sun / Land of Cherry Blossom

Polish historical revisionism or confusion among its historians?


Kyoto, September 1997: LdAS spoke with the historian Yorinaga Sakero about the reports from Polandia and the historical classification.
Sakero confirmed that the statements of Poland are partly true, for one part of the former Free State of Lithuania.
After the war lost in 1945 and the devastating nuclear bombing and fire-bombing campaign against the wooden cities and villages of the Greater Japan Empire, the elected Democratic government under the auspices of the US occupying force (which has since collapsed) decided to preserve the ceremonial Imperial title and form a state entity with a victim of the war, the Republic of Lithuania. Lithuania was on the brink of total annihilation by the Soviet Union (today also disintegrated) and annexation, and so was eager to accept the relative freedom of a democratic state under occupation control. Because in the population the Japanese tradition at that time was slightly frowned upon - after all, Bushido and militarism had just led into total defeat with the humiliation of unconditional surrender - the newly formed state took the name of Lithuania. Over the decades, Lithuania and Japan grew together organically - and the Japanese tradition became increasingly popular in both parts of the country. After the end of the Cold War, voices throughout the country called for a return to the Japanese Empire. The former Lithuania, now Lithuania Province under the daimyo Dalia Grybauskaitė, did not take any special position. However, it enjoys great autonomy rights within the Empire, comparable to the Ivo Jima Special Economic Area, where the country's four largest Zaibatsus have their extra-territorial seats.

Incidents in Manchukuo (CS 25)
In the former Empire of Manchukuo, once a province closely related to and politically and militarily dependent on the imperial Empire of Great Japan, in August and September 1997 serious riots against the descendants of the Japanese minority in the country took place, which came in 1931 in the country to roads to build electrification and create jobs in general. Already after 1945 until the end of the Cold War, this minority was strongly suppressed - and dispossessed by the communist rulers. The new state of CS 25 does not seem to want to abandon this policy - which will provoke a reaction from the Japanese Empire. Empress Victoria had already dispatched the Yamato and Musashi naval unit under the command of Princess Yamashita off the coast of CS 25 to showcase a demonstration of power to secure the human rights of CS 25's Japanese citizens. However, government troops obviously participated in the latest attacks. The Japanese Red Cross (we do not insist on the religious significance of an auxiliary service, unlike backward barbarians) reports at least 200 dead and more than 2,000 injured in the September 15 pogrom.
Shogun Isoroku Yamamoto has mobilized parts of Army Group North to put more pressure on CS 25.[/align]


RE: Pressemeldungen | press releases - Jorak - 05.01.2019 19:24

Römische Allgemeine Zeitung



Anschluss des Balkan an Rom erfolgreich


Seit 5:45 ist die Balkan Union eine offizielle Provinz unseres stolzen
Römischen Imperium. Die Bewohner können sich glücklich schätzen
ab sofort Bewohner des zweiten Imperium Romanum zu sein.

Dank der Demokratische Partei des Jupiters konnte der Anschluss des Balkan
friedlich vollzogen werden. Ohne ihre Mitarbeit würden die Menschen nicht
jetzt Teil des Römischen Imperium sein. Die Bewohner können stolz
auf ihre Regierung.

Die DPJ Regierung kann nach Absprache unseresstolzen Kaiser Tiberius
die Provinz weiter regieren, aber der Name der Provinz wird nicht
mehr Balkan Union sein sondern Macedonia. Dieser Name ist einzig korrekte
Bezeichnung für diese Region.

Mit den Anschluss der Balkan Union ist die lange Trennung von Italien und Griechenland
vorüber. Diese beiden Regionen sind endlich wieder in einem Imperium wiedervereinigt.

Neben den Gesprächen mit der Balkanischen Union fanden auch Gespräche mit der
Türkischen Republik statt. In den Gesprächen mit der türkischen Regierung wurde
beschlossen, dass der Vertrag von Istanbul nicht gekündigt werden wird.

Dieser Vertrag regelt den Status von Istanbul. Die Stadt wurde zwischen der Türkei und
der Balkan Union aufgeteilt. Somit war auch der Bosporus die Grenze zwischen den beiden
Nationen. Mit den Anschluss der Balkan Union wird unser gerechter Kaiser den Vertrag
an stelle der Balkan Union annehmen. Nur eine kleine, aber wichtige Änderung musste geben.
Der westliche Teil der Stadt erhält seinen alten Namen wieder und zwar Byzantium.
Die Türkische Regierung hat die Namensänderung für den Westlichen Teil akzeptiert.

Piraten überschreiten „Grenze“



Die unmenschlichen Piraten haben eine Grenze überschritten als sie das Hausboot
einer Arbeiterfamilie überfallen hatten. Das Hausboot wurde als Geschenk durch den
Arbeitgeber des Familienoberhauptes Seetüchtig gemacht.

Die Familie wollte eigentlich von Neapel aus Athen erreichen und zwar mit ihren
Hausboot. Aus bislang unbekannten Gründen verließen sie den sicheren Kurs
und gerieten leider in den Fängen von Piraten.

Die Piraten griffen ohne Gnade an. Von ihren Schnellbooten aus wurden mehrere
Salven auf das Hausboot abgefeuert. Durch diese Salven wurde die fünfjährige
Tochter in den Oberkörper und Kopf getroffen. Ebenso starb die Mutter durch mehrere
Körper Treffer. Das Familienoberhaupt konnte noch ein Funkspruch abgeben.
Der Sohn hatte vor den Angriff einen Vogelschwarm gefilmt und konnte deswegen
die Anfänge des unmenschlichen Verbrechen aufzeichnen.
Nach den ersten Schüssen ließ der Sohn die Kamera fallen und versuchte sich zu verstecken.

Die Kamera blieb unbeschädigt und nahm den verzweifelten Kampf ums Überleben auf.
Die Piraten erreichten das Boot, gelangten an Deck. Der Vater versuchte verzweifelt seinen
Sohn zu beschützen, aber die unmenschlichen Piraten töteten ihn und missbrauchten seinen
14 jährigen Sohn. Nach den Missbrauch wurde der Sohn getötet. Anschließend wurden alle
Wertgegenstände mitgenommen.

Jupiter sei dank konnten die Piraten auf ihrer Flucht durch eine Staffel Kampfhubschrauber
ausgeschaltet werden.
Die Küstenwache in Begleitung eines Kreuzer der Atlas Corporation schleppten das
Hausboot Richtung nächsten sicheren Hafen ab.

Kaiser Tiberius ließ verkünden man werde ab sofort keine Gnade mehr zeigen.
Dieser Abschaum verdient es nicht mehr zu leben. Man werde jeden
einzelnen Piraten auslöschen. Die Familie wird gerächt. Niemals
wieder sollen Kinder durch Piraten getötet oder missbraucht werden.

### Proteste in Dubrovnik gegen Anschluss der Balkan Union an Imperium Romanum ###
### Erste Gladiatoren Spiele voller erfolgt. ###




RE: Pressemeldungen | press releases - Aslan1990 - 06.01.2019 00:06

Meldung aus Shalyn Falah - dem Hofe der Königin



Schamlose und ehrlose Betrügerei der Römer!

,,Wir, die Likedeeler, weißen die Vorwürfe der Römer zurück, Piraten hätten wehrlose Zivilisten aus reiner Misanthropie geschändet und getötet! Wir distanzieren uns ganz weit von diesen Schauerlichkeiten!''
waren die genauen Worte Königin Emerelle I., nachdem sie das Video und allerlei Meldungen von verschiedenen Presseagenturen, gesichtet hatte. ,,Immer wieder kommt es aus der Richtung dieser weltfremden Antiquitäten von Römern dazu uns Likedeeler als ehrlos dahin stellen zu wollen. Doch diesem werde ich ab sofort einen Riegel vorschieben! Ich verkünde die Erstellung einer Clearingstelle für Regierungen weltweit. Die Likedeeler haben seit Anbeginn unseres Daseins einen Kodex, den es unbedingt zu beachten und zu befolgen gilt. Zusammengetragen von DEM Likedeeler, Klaus Störtebecker, regelt es zum Beispiel das Parlay Recht - das Recht auf Verhandlung oder erweitert durch mich selbst und den 9. Hohen Rat der Bruderschaft durch die Bestimmungen wer und was angegriffen werden darf. Dieser Kodex ist die Grundlage für die Genehmigung des Anheuerns einer Mannschaft und des Auslaufens. Mit sofortiger Wirkung wird Bud Hill zum Hüter des Kodex ausgerufen. Er kann bei Zweifel an der Ehrhaftigkeit von Mitgliedern der Likedeeler angerufen werden und wird prüfen ob der bezichtigte Kapitän eine Bestrafung zufolge kommt oder nicht!
Zu dem Fall der Heute in aller Munde ist wird der Hüter selbst nun sein Urteil verkünden!



Bud Hill - Hüter des Kodex - In der Mitte! Links sein Hund Terence - Hüter des Schlüssels für den Original Kodex von Klaus Störtebecker


,,Griasts eich mitanand!
I hob da aach a weng was zu saage zu dem Vorwurf d' Römer! I hab mir des Filmle ganz g'nau oageluagat (angeschaut) und kann in d' Rischtung vom Imperator sagen: Der ganze Bua (Bub) a Depp!

Kumme mer emol zu d' Fackte:
- Pirate vun d' Lickedäler benutzn koi Schlauchböötle. Mir han rischdische Schiffle! Aanzig un aloa (Einzig und allein) de Schwartze vom Unnerland (Afrika) benutzn so a unzivilisiad Ard.
- De ogebliche Pirate uf'm Fuim (Film) warn all weiß!
- So an Zufaoi, des de Kamera ois aufzeichna konnd!
- Bei Oanem von dane Pirate sieht ma beim gnaue hiluaga (beim genauen hinsehen) unner seina Kluft d' Klamodde vun d' römisch Leschion!

Moi Eagebnis:
Mer kenne davu ausgeha, des des koi Pirate un uf koinem Fall Lickedäler war'n! Vuimehr war'n des Römer die des ganze Trum (den ganzen Fall) inszenierd ham! Der Dod des Mädels koa echt soi, d' Vergwaltigung vun dem Bua, den ma nur hearn konnd un ned luaga, klang escht! I kon draus nua aan Schluss zieh'n: D Römer ham iah eigne Leid umbracht und oana vun de eigene Bua misshandeld. Und des ganze Theada wolln se nu uns in d Schuh schiabe!

Doch da host di gschnitte ma lieba Tiberius! Du damischer Saupreiß, du bleeder! Du Brunzkachl, du ogsoachte. Du g'hörst ja mit der Scheißbürscht’n nausghaut! Kreizkruzefix - himmeherrgott - sakramt - mileckstamarsch, du Pfannakuacha, du windiga! Wenn'd denkscht mia all san so bleed wie du, dann bisch aba ufm falsche Dampfa!

Ihr Römer ihr sads doch so bleed wia 10 meta Feldweg! Suit des nommal vorkumme, dann Klatscht's! Und zwar koan Applaus! Hamma uns?!
Tiberius, i saach dia! Hoid dei Fotzn, du Schoaßblodern, du mistige und schleich di du Kloana Kniabiesler!

Habe d'Ehre!

(Kurze Zusammenfassung auf Hochdeutsch, nicht jeder versteht den Dialekt der Swaiamark, aus dem Bud Hill kommt, so gut: Aufgrund der Faktenlage, dass die Likedeeler keine Schnellboote benutzen sondern richtige Schiffe und die Piraten allesamt weiß waren obwohl solche unkultivierten Mittel der Piraterie nur im afrikanischen Raum angewendet werden geht man ganz stark davon aus dass es sich weder um Piraten noch um Likedeeler handelt. Ebenso war auf dem Video unter dem Piratenoutfit bei einem der ,,Piraten'' die typische Kleidung der römischen Legion zu sehen. Diese kennt man sehr gut, so hat man doch Seite an Seite mit diesen Legionen im Balkan gekämpft! Der Rest ist eine Warnung an Kaiser Tiberius so etwas nicht wieder vorkommen zu lassen!)


RE: Pressemeldungen | press releases - RSIV - 06.01.2019 01:27

[attachment=4697]

Froktenischer Bote


Während Rado Simba Idir Vana international die Werbetrommel für die Weltherrscherwahl rührt, hat der Wahlkampf in Froktenien selbst längst begonnen. In einem halben Jahr wird gewählt und Präsident Vana und seine CSPF verlieren weiterhin an Zustimmung. Die letzten Monate waren Überschattet von Protesten auf den Straßen Noahins. Die Menschen wollen die durchgesetzten Steuererhöhungen Vanas nicht mittragen, obwohl diese dazu benutzt wurden, Vanas versprochene Sozialreform zur Unterstützung der ärmeren Bevölkerung Frokteniens umzusetzen.

Timon Reir Ali von der Oppositionspartei PKFF sagte dazu: "Vana ist auf allen Ebenen gescheitert. Sein Wahlkampf für die Weltherrscherwahl mag vielleicht viele Froktenier mit stolz erfüllen, aber ich bin nicht bereit weiter mitanzusehen wie hier froktenisches Steuergeld verpulvert wird. Das Piratenproblem ist nicht gelöst, sondern spitzt sich international zu und Vana legt mit seiner kleinen Budgeterhöhung der Küstenwache einen Eiertanz hin und serviert den Piraten die froktenische Fracht damit auf einem Silbertablett! Auch seine Sozialreform drückt mit den Steuererhöhungen die Bevölkerung weiter nach unten!" Umfragen zeigen Timon Reir Ali bereits als nächsten Präsidenten. "Auch wenn Vana dieses Vorgehen im Parlament blockiert hat, fordere ich weiterhin die Todesstrafe für Piraten!", betont Timon Reir Ali!

Die Piratenpartei PPF, welche sich in Umfragen aufgrund des starken öffentlichen Drucks und der negativen Berichterstattung über die Piratenmachenschaften in einem Umfragetief befindet, hofft noch immer auf eine Rede Emerelles I vor der Partei. "Wenn Sie nur eine Stellungnahme abgeben würde und wir eine Veranstaltung mit ihr in Froktenien organisieren könnten, hätten wir bessere Chancen bei der kommenden Wahl.", meint der Vorsitzende der PPF. "Eine richtige Piratenparty in Froktenien mit Emerelle I würde der Bevölkerung zeigen, dass es keinen Grund gibt sich vor Piraten zu fürchten. Parteispenden aus dem Ausland sind in Froktenien verboten, aber es gibt kein Gesetz, welches einen Auftritt ausländischer Politiker auf Parteiveranstaltungen hier verbietet.", führt der Vorsitzende weiter aus.

Vana befindet sich trotz seiner internationalen Ziele aber ebenfalls im Wahlkampf und hat an etlichen Parteiveranstaltungen der CSPF teilgenommen um seinen Anhängern Mut zu machen. Vana machte Stimmung beim ersten großen Wahlauftritt in Noahin: "Noch sind wir nicht besiegt! Die Anhänger der PKFF wollen bloß wieder die alten Zeiten zurück, wo Konzerne und große Firmen das Sagen hatten und die kleinen Leute Frokteniens vollkommen vergessen wurden. Wir werden weiter kämpfen, für den Frieden, Stabilität und Sicherheit in Froktenien und in der Welt!"

Egal wie der Wahlkampf weitergeht. Die internationale Lage, in der es nach Eskalation und Kriegsstimmung riecht, stellt sich gegen Vana. Das Piratenthema spielt der PKFF in die Hände und die Forderung sich außenpolitisch zurückzuziehen und eine passive Neutralität zu leben werden in Froktenien lauter!



RE: Pressemeldungen | press releases - Aslan1990 - 06.01.2019 01:59

Meldung aus Shalyn Falah - dem Hofe der Königin



Zu Ehren der Helden von Gibraltar


Kurz vor Ihrer Abreise nach Ruthenien, um Präsident Arzenyuk für die Hilfe zu danken und die Einladung zur ruthenischen Völkerverständigung freudigst anzunehmen, erließ sie zusammen mit dem Hohen Rat der Bruderschaft noch folgende Beschlüsse. Um den gefallenen Helden der Straße von Gibraltar zu gedenken wird der Jahrestag, der 23. Juli, zum Feiertag ernannt! An diesem Tage sollen keine Beutefahrten gemacht werden und ein jeder soll die Arbeit niederlegen. Darüber hinaus gibt es noch ein besonderes Schmankerl an diesem Tage: Die Huren Albenmarks können bei den Likedeelern ein Zertifikat erwerben um sich in den Stand einer ,,Liebesexpterin‘‘ erheben zu dürfen. Ein jeder Mann, Frau, wer auch immer, egal welcher Nation, darf an diesem Tage zu einer Liebesexpertin gehen und kostenlos auf seine Kosten kommen. Die Rechnung dafür übernimmt die Bruderschaft. Die professionellen Damen erhalten mit dem Zertifikat die Anweisung wie sie abrechnen dürfen.

Um den boomenden Sextourismus der ländlichen Grenzregion auf das ganze Land auszudehnen und weiter anzufeuern haben die beiden Majestäten, Kaiserin Victoria und Königin Emerelle, zusammen für Japan und Albenmark beschlossen:
Das Kaiserreich Japan und deren Reedereien bieten zu einem Pauschalpreis Reisen auf einem Kreuzfahrtschiff an. Bis jetzt gibt es 2 Reedereien im Land der aufgehenden Sonne, die die Erlaubnis haben für die

Full F****ng Cruise


In See stechen zu dürfen. Die beiden Schiffe, die Shanghai Lilly und die Pretty Woman, bieten die Pauschalreisen für Mittel- und Luxusklasse an. Bei beiden ist die Fahrt, die Verpflegung und Unterhaltung an Board inclusive. Auf den Decks befinden sich nur Animateure – keine Prostituierten. Für die Luxusklasse ist ein Deck mit Whirlpool, Massagen- und Wellnessbereich, sowie einer extra Kinderbetreuung für den Familienausflug exklusiv bereitgestellt. An Board können die Herren kurz vor Ankunft auf albenmarkischen Festland in der Schiffseigenen Apotheke Viagra käuflich erwerben. Bestens ausgestattet können Damen sowie Herren im eigens dafür angelegten Bordellviertel ,,Reeperbahn‘‘ ihrem Spaß nachgehen. Swingerclubs, Saunaclubs, Bordelle, Callboys, Dominastudios, alles vorhanden was die Lust begehrt! Bestens geplant und gebaut von der kaiserlichen Ingenieurskunst Japans.

Zu diesem Vorhaben die Stimme der Königin:
,,Es ist einfach ein Phänomen! Die Kaiserin ist ein leuchtendes Vorbild für den Profit! Sie weiß wie man aus jedem Geld macht und wie man jeden Profit optimiert. Der richtige Riecher für Umsatz- und Gewinnoptimierung zu unser aller Profit, gepaart mit dem albenmarkischen Leuchtfeuer der Freiheit und Abenteuer jedweder Coleur, ergibt einen Gewinn für die Likedeeler der nicht in Gold aufzuwiegen ist! Ich freue mich sehr Victoria als meine Schwester in der Bruderschaft aufgenommen zu haben! Wir ergänzen uns perfekt und die Zusammenarbeit mit Ihr ist le-gen-där! Diese Frau ist einfach der pure Wahnsinn…!‘‘


Der Werbesong zur Full F****ng Cruise




RE: Pressemeldungen | press releases - adder - 06.01.2019 04:47

Land der Aufgehenden Sonne / Land der Kirschblüte

Durchbruch in Computertechnologie


Tokyo, November 1997:Mitsuhama Computer Systems hat heute einen absoluten Durchbruch in der Computertechnologie vorgestellt.
Das s.g. ASIST-System (Artificial Sensory Induction Systems Technology) ermöglicht einem Nutzer mit Hilfe eines Elektronennetzes und Eingabehandschuhen eine komplett neue Erfahrung beim Nutzen des Computers. Mitsuhama hat auch eine Kooperation mit Fuchi bekanntgegeben, um ein noch fortschrittlicheres Erlebnis mit Hilfe eines direkten neuronalen Interfaces zu erreichen. Hier befinden sich beide Konzerne bereits in der Alpha-Phase der Erprobung.

Kaiserin Victoria zum Thema der Liebeskreuzfahrten

Kyoto, Dezember 1997:Der Kaiserhof hat sich detailliert zu den Liebeskreuzfahrten, die in Zusammenarbeit mit Albenmark angeboten werden, geäußert.
Diese bieten ein neues Angebot für japanische Konzern-Execs und Sararimen mit Bedarf nach körperlicher Nähe, sind aber vor allem für Gai-jin gedacht, denn in letzter Zeit hatten die ehrenwerten Geishas hier im Land viel zu häufig Kontakt mit gelangweilten Europäern, Nordamerikanern und Russen, die glaubten, eine exotische Geisha sei für sie etwas tolles. Dabei übersehen diese Männer gerne, dass Geishas keine Prostituierten sind, sondern Kulturgut und kulturelle wie geistige Ablenkung bieten. Die Geishas Japans sollen sich wieder auf gesittete und gehobene Gäste konzentrieren, wie z.B. hochrangige Offiziere der Vereinigten Flotte oder Imperialen Armee, Konzernchefs, Prinzen und ggfs. Botschaftergattinnen.


Land of the Rising Sun / Land of Cherry Blossom

Breakthrough in Computer Technology


Tokyo, November 1997: Mitsuhama Computer Systems announced today that they made an absolute breakthrough in computer technology.
The so called [i]ASIST[Artificial Sensory Induction Systems Technology] system allows a user to gain a completely new experience in using the computer with the help of an electrode net and input gloves. Mitsuhama has also announced a collaboration with Fuchi to achieve an even more advanced experience using a direct neural interface. Here both companies are already in the alpha phase of the trial.

Empress Victoria on the subject of love cruises

Kyoto, December 1997: The Imperial Court has commented in detail on the love cruises offered in cooperation with Albenmark.
These offer a new option for Japanese corporate execs and sararimen in need of physical closeness, but are primarily intended for Gai-jin, because lately the honorable geishas here in the country have had far too frequent contact with bored Europeans, North Americans and Russians who believed that an exotic geisha was something great for them. These men like to overlook that geishas are not prostitutes, but cultural heritage and offre cultural and spiritual distraction. The Geishas of Japan should again focus on civilized and upscale guests, such as High-ranking officers of the United Fleet or Imperial Army, CEOs, princes and wives of ambassadors.[/size]


RE: Pressemeldungen | press releases - Wastel - 06.01.2019 09:14

[attachment=4698]


RE: Pressemeldungen | press releases - RSIV - 06.01.2019 14:28

[attachment=4700]

Froktenischer Bote - Sondermeldung


Gestern Nachmittag kam es zu einem Terroranschlag auf einige Regierungsfahrzeuge Nuntoris. Der Präsident und einige Minister des Landes kamen dabei ums Leben. Nuntori versinkt ohne stabile Regierung nun im Chaos und das obwohl der Staat als zukunftsträchtig in der Region galt und in den letzten Jahren große Fortschritte im Sozialbereich, Wirtschaft und im Bereich der Rechtsstaatlichkeit und Demokratie machte. Der Anschlag dürfte mithilfe von Autobomben erfolgt sein.

[attachment=4701]

Aufräumarbeiten nach dem Anschlag



Der froktenische Geheimdienst vermutet, dass die islamische Terrororganisation Ansar-al-Scharia aus Konganien dahinter steckt, welche auch hinter den Terroraktivitäten in Wastilien steckt.

Rado Simba Idir Vana gab dazu folgende Stellungnahme ab: "Wenn die konganische Regierung nicht bald damit beginnt die Terrororganisationen in ihrem eigenen Land zu bekämpfen, dann droht die ganze Region instabil zu werden! Da Wastilien seit kurzem Mitglied des Versailler Paktes ist. Hoffe ich hier auf eine gemeinsame Lösung zwischen dem Versailler Pakt und einigen afrikanischen Staaten um das Problem in den Griff zu bekommen."


RE: Pressemeldungen | press releases - Piranha - 06.01.2019 15:36

After years of war, isolation and diplomatic silence out of a sudden there is a speech broadcasted from the north-east of Southamerica.

The men on the screen is by some people be recognized as former executive of the ESA rocketbase in Kourou, Piranha Pescadopua.

My beloved fellows, as the designated president of Nova Guyana I'm glad to tell you that now, almost two years after the most intense part of the war ended and six month after the last finghtings ended, the preparations for the first free elections in our united Nova Guyana are at a point where free, fair, secret and equal elections are possible. I hereby announce the first elections to take part at the 6th of June in 1998 and at the same time I declare my cancidacy for the presidentship.

There are many problems we have to solve.
The war wracked havoc on out country. At the same time the disastor that caused many carribean island to vanish into the ocean lead to a population increase of factor six. Our infrastructure is down. We just build up an functioning communications infrastructure.
The environment has suffered a lot from the weapons used during the war and as a consequence the farmlands are to small and to inefficient.
Overexplotation is a neccassary short-time sollution to survive, but we must immediatly clean up our fields and move to sustainable agriculture if we don't want to starve in the future.
Our economy is quite stable but weak. We must establish trade with the rest of the world. We must tell the world, we are here and we want to establish diplomatic relationships with other countries.
We want tourist to see our country and tell the world of the wonders that can be found here.

As a first step we sent ambassadors to our neighbours in Lichtenstein to open an embassy and coordinate the mine-clearing of the border.

If I will be elected as president next year I annonce the following reform and projects:
1. Rebuild the traffic infrastructure, so that people can move free, that emergency services can reach any region and that needed products like medicine, food but also industrial ressources can reach their destiantions.
2. Establishment of a functioning education system and rebuilding the destroyed universities and highshools.
3. Reforms that will ensure a susatinable aggriculture and an environmentfriendly industry for the health of all of us.
4. Reopening the Kourou-Spacebase, so we can not only build our own satellite systems, but also can offer the launch of satellites and cosmonauts, which will large support our economy.
5. Reopening diplomatic relationships to other nations in the world. We want to be part of the world and lead the way to great future for everyone.
6. Rebuilding the military. The war was brutal and cost thousand of lifes. But it also showed, what happens, if we are not able to defend ourself. Therefor we will reform and renew our military. And we will ban that kinds weapons that caused so much terror during the war, like fire-baes weapons, mines and weapons of mass destruction.

Oh, before I forget. Observers from other countries are invited to check the fair and free ongoing of the elections.


Some commercials follow and then a documentation about the other candicates and parties apllying for presidency.


RE: Pressemeldungen | press releases - Torgai - 06.01.2019 16:15

Roter Sendemast






Vernstetten verlegt Atlantikflotte ins Mittelmeer




Marseille - Nach den heftigen Konfrontationen und Provokationen, sowie Gefechten auf dem Mittelmeer hat das ZK beschlossen die Atlantikflotte zurück zu holen und ins Mittelmeer zu verlegen. Demnach sei der Atlantik aufgrund des massiven Rückgangs der Piraterie gegen Paktschiffe nicht mehr unsicher.

Diese Lage habe sich im Mittelmeer verändert, so der Generalsekretär Witterrand, der komissarisch den Posten des Verteidigungsminister inne hat.

"Das Mittelmeer ist barbarisch geworden. Es war einmal ein Meer des Friedens, der Entwicklung, des Fortschritts. Doch Heute hat sich eine Gefahr dort etabliert. Eine militärische Macht, die all das bedroht was wir errungen haben. Sie greift friedfertige Handelsschiffe an, tötet Zivilisten und gefährdet den Tourismus.

Der Rückgang von Kreuzfahrten auf das Mittelmeer beträgt in Verstetten 50% der Rückgang von Gütertransporten 30%. Das ist nicht mehr hinnehmbar. Und hat nachhaltig die wirtschaftliche Entwicklung in Vernstetten beschädigt und uns in eine Rezension geschmissen.

Diese Gefahr heißt: Römer Pakt.

Ich habe daher die Atlantikflotte in das Mittelmeer entstandt. Sie hat den Auftrag die Straße von Gibraltar zu befahren, nachfolgend ihre Offenheit zu schützen, da sie ein internationaler Handelsweg ist.

Und dann im Mittelmeer sämtliche Kampfhandlungen gegen zivile oder verbündete Schiffe zu unterbinden. Wir hoffen hier auf die Vernunft der Römer Flotte, keine Paktschiffe zu beschiessen."


Man geht davon aus, dass die Paktflotte die Aggression der Römer nicht länger zulassen wird und aktiv einschreiten wird. Die Pläne de Regierung weisen eine deutliche Aufstockung der Marine auf. Der Staatskonzern in Marseille, der den Schiffsbau betreibt, baut bereits 3 neue Trockendocks, auch um den Bedarf aus dem gesamten Pakt zu decken.

Die Regierung baut gleichzeitig in Dubrovnik an der Adria einen zusätzlichen Flottenstützpunkt um das gesamte Mittelmeer abdecken zu können.





Streik lähmt Wirtschaft



Paris - Der Streik der Bahner dauert nun schon 2 Wochen an und lähmt immer stärker die Volkswirtschaft. In Vernstetten wird der allergrößte Teil der Güter per Schienen ausgeliefert. Der LKW Transport hat einen geringeren Anteil.

Die Bahner kämpfen für mehr Lohn und bessere Arbeitszeiten. Das letzte Angebot der Gewerkschaft wurde jedoch bereits nach einer halben Stunde Verhandlung brüsk vom Konzern abgelehnt.

Die frisch ernannte Wirtschaftsministerin Christine Demaun kritisierte die Konzernführung.

"Es ist eine Frechheit, dass die Vorschläge, trotz Verhandlungsbereitschaft so brüsk abgelehnt wurde. Die Bahner haben ein Recht auf vernünftige Bezahlung und Arbeitszeiten, die ihre Aufmerksamkeit bei der Arbeit sichert.

Der Streik lähmt die Wirtschaft und bestraft besonders die Kooperativen und Genossenschaften, zu denen sich viele mittelständische Unternehmerinnen zusammen getan haben. Wir fordern die Konzernführung auf ihr Handeln in der Zukunft gut zu überdenken.

Vielleicht war die Privatisierung vor 10 Jahren doch ein Fehler."


Die Regierung beschlagnahmt mittlerweile Züge um ihre eigenen Belange zu regeln, besonders in militärischen Fragen oder in der Verteilung von lebensnotwendigen Gütern finden diese Beschlagnahmungen statt. Dies ist das im Privatisierungsgesetz verankerte Recht der Regierung. Sie wirbt dann Bahnmitarbeiter weiter über Tariflohn an, um diese Transporte zu erledigen.


Volkskomitee Dubrovnik gegründet



Dubrovnik - Sowohl Vernstetten als auch die Mehrheit in Dubrovnik haben sich der Wahlen in der angeblichen "Balkan Union" verweigert. Weder Vernstetten noch die Bevölkerung von Dubrovnik erkennt diesen künstlichen Staat an.

Als Reaktion gründeten Kommunisten und Sozialisten in Dubrovnik ein Volkskomitee, dass die Zukunft Dubrovniks beraten soll.

Viele Menschen fordern die Unabhängigkeit und die Anbindung an den Pakt und Vernstetten. So wurde die Etablierung eines Marinestützpunktes in Dubrovnik als sehr positiv aufgefasst.

Man sah dies als Übernahme der Verantwortung Vernstettens für die Sicherheit und den Erhalt von Dubrovnik.

Das Volkskomittee ist beauftragt eine Verfassung zu entwerfen und die Regeln für ein Referendum.


+++ Rote Garde erhält Schützenpanzer aus der DDR +++ Neuer Raketenkreuzer vom Stapel gelaufen +++ Erwerbslosigkeit steigt wieder - Schuld sind Streik und internationale Unsicherheit +++ Ministerium für Äusseres verkündet Kontaktaufnahme nach Shenzhou und Ruthenien +++ Atomwaffen entwickelt - die rote Supermacht verfügt nun über Atomwaffen um die Unabhängigkeit des Kommunismus zu sichern +++






Red transmitter mast






Vernstetten moves Atlantic fleet to the Mediterranean




Marseille - After the violent confrontations and provocations, as well as battles on the Mediterranean, the CC decided to take back the Atlantic fleet and move it to the Mediterranean. Accordingly, the Atlantic is no longer insecure due to the massive decline in piracy against parcel ships.

This situation has changed in the Mediterranean, according to Secretary General Witterrand, who holds the post of Defence Minister on a provisional basis.

"The Mediterranean has become barbaric. Once upon a time there was a sea of peace, development and progress. But today a danger has established itself there. A military power that threatens everything we have achieved. It attacks peaceful merchant ships, kills civilians and endangers tourism.

The decline in cruises to the Mediterranean is 50% in Verstetten and 30% in the transport of goods. This is no longer acceptable. And it has damaged the economic development in Vernstetten and thrown us into a review.

This danger is called the Roman Pact.

That is why I created the Atlantic Fleet in the Mediterranean. Its mission is to sail on the Strait of Gibraltar and subsequently to protect its openness, since it is an international trade route.

And then to stop all fighting in the Mediterranean against civilian or allied ships. We hope here for the reason of the Roman fleet not to fire at parcel ships."


It is assumed that the Pact Fleet will no longer allow the Romans' aggression and will actively intervene. The government's plans show a significant increase in the navy. The state corporation in Marseille, which operates the shipbuilding, is already building 3 new dry docks, also to cover the demand from the entire pact.

At the same time, the government is building an additional naval base in Dubrovnik on the Adriatic to cover the entire Mediterranean Sea.





Strike paralyzes economy



Paris - The strike of the railway workers has now lasted 2 weeks and is increasingly paralysing the economy. In Vernstetten most of the goods are delivered by rail. The truck transport has a smaller share.

The railway workers fight for higher wages and better working hours. The union's last offer, however, was abruptly rejected by the company after half an hour of negotiations.

The newly appointed Minister of Economics, Christine Demaun, criticized the company's management.

"It is a cheek that the proposals were so brusquely rejected despite the willingness to negotiate. The railway workers have a right to reasonable wages and working hours that ensure their attention at work.

The strike paralyzes the economy and punishes in particular the cooperatives and cooperatives that many medium-sized female entrepreneurs have joined together to form. We ask the management of the company to rethink their actions in the future.

Maybe the privatisation 10 years ago was a mistake after all"


The government now confiscates trains to regulate its own affairs, especially in military matters or in the distribution of essential goods, these confiscations take place. This is the government's right enshrined in the Privatization Act. It then continues to recruit railway workers via collective wages in order to handle these transports.


People's Committee Dubrovnik founded



Dubrovnik - Both Vernstetten and the majority in Dubrovnik refused to vote in the alleged "Balkan Union" elections. Neither Vernstetten nor the people of Dubrovnik recognize this artificial state.

In response, communists and socialists founded a people's committee in Dubrovnik to discuss Dubrovnik's future.

Many people are demanding independence and the connection to the Pact and Vernstetten. The establishment of a naval base in Dubrovnik was seen as very positive.

This was seen as the acceptance of Vernstetten's responsibility for the security and preservation of Dubrovnik.

The People's Committee is charged with drafting a constitution and the rules for a referendum.


+++ Red Guard receives infantry fighting vehicle from the GDR +++ New rocket cruiser launched +++ Unemployment on the rise again - strikes and international insecurity to blame +++ Ministry of Foreign Affairs announces contacts to Shenzhou and Ruthenia +++ Nuclear weapons developed - the red superpower now has nuclear weapons to secure the independence of communism +++




RE: Pressemeldungen | press releases - Dejir - 06.01.2019 18:20

Britische Navy kehrt zu alten Verhältnissen zurück




London - Als Reaktion der Piratenüberfälle im Ärmelkanal hat das Parlament heute eine deutliche Erhöhung des Militäretats beschlossen. Mit dem Geld wird die britische Zerstörerflotte erweitert und erstmals zwei neue Flugzeugträger bestellt. Parallel wird die Entwicklung einer neuen Frigatten-Klasse vorangetrieben.

Premierministerin Williams betonte in der Sitzung noch einmal, dass die vergrößerte Flotte nur dem Eigenschutz diene. Seegefechte im Umfeld von britischen Staatsgebiet seien nicht hinnehmbar. Ebenso Muss die Sicherheit von britischen Handelsschiffen jederzeit gewährleistet sein.

Die Opposition sprach dagegen von einem Verrat an dem friedlichen Kurs des Landes. Bis zum heutigen Tag war kein britisches Schiff durch Piraten bedroht und Seegefechte haben zu keinem Zeitpunkt britisches Staatsgebiet bedroht.

Die militärische Aufrüstung bezieht sich nach aktuellen Informationen rein auf den konventionellen Bereich. Regierung und Opposition sind sich zur Zeit einig, dass Britain keine eigenen Atomwaffen benötigt. Es ist auch zu erwarten, dass sich dieser Zustand in nächster Zeit nicht ändern wird.




RE: Pressemeldungen | press releases - Jorak - 06.01.2019 21:16

Römische Allgemeine Zeitung



"Wer Raubt und tötet
ist ein Tyrann und kein Freiheitskämpfer"



Unser geliebter und stolzer Kaiser Tiberius hat eine
Landesweite Ansprache über Fernsehr und Radio abgehalten.
Hier seine komplette Rede, wenn man seine geniale
Rede verpasst hat:

Stolze Römer und Bürger des stolzen Imperium Romanum,

derzeit erleben wir ein neues Zeitalter der Piraterie und sehr viele
Staaten unterstützen die Aktivitäten. In dem sie Stützpunkte für Piraten
Schiffe anbieten oder Schiffe bereitstellen oder finanziell unterstützen.
Angeblich behaupten sie seien gegen Piraterie, aber dies ist reine
Heuchelei.

Rom wird als Bedrohung des Welthandels angesehen, weil wir es wagen uns zu
Verteidigen. Wir werden es nicht Akzeptieren, dass wehrlose Handelsschiffe
angegriffen werden. Die Griechischen Inseln sind zum Beispiel auf sichere
Seewege angewiesen. Ohne diese können die Menschen nicht Versorgt werden.

Ich kann ihnen versichern. Unsere Marine greift keine Handelsschiffe an.
Unsere Kriegsschiffe patrouillieren und Verteidigen jedes Schiff, wenn es von
Piraten angegriffen wird. Deswegen agieren wir auch im ganzen Mittelmeer.

Aufgrund der Marine von Vernstetten konnte die Marine mehrere Handelsschiffe
nicht vor Piraten Angriffe verteidigen. Die vernstettischen Kriegsschiffe hinderten uns
daran mehrere Piratenangriffe zu stoppen. Die Kriegsschiffe von Vernstetten griffen die
Handelsschiffe nicht, aber sie verhinderten Römische Kriegsschiffe daran die Piraten
zu vertreiben.

Vernstetten macht sich Mitschuldigt. Römische Handelsschiffe können nicht mehr effektiv vor
Piraten geschützt werden. Ebenso die Handelsschiffe andere Staaten sind jetzt wieder
nicht mehr sicher. Dies alles verdanken wir Vernstetten. Sie unterstützen die Piraterie.
Mit ihren Marine Einsatz fördern sie den tot von Handelsmatrosen die ihre Schiffe gegen
Piraten verteidigen.

Die Piraten Unterstützer behaupten immer wieder gerne, Die Piraten von Albenmark würden
die Freiheit verteidigen. Was ist das für eine Freiheit wo Handelsmatrosen um ihr leben fürchten
müssen. Heute ist der Dienst auf ein Kriegsschiff viel sicherer als auf einem Handelsschiff.
Den meisten römischen Matrosen wird derzeit geraten auf ein Kriegsschiff zu dienen anstatt
auf einem Handelsschiff. Diese Situation wird andauern solange Staaten wie Vernstetten
Piraten Unterschlupf gewährt oder ihre Schutzgelder bezahlt.

Albenmark erpresst andere Staaten. Solange Staat A kein Triput leistet werden auch deren
Handelsschiffe angegriffen. Das Imperium Romanum lässt sich nicht erpressen. Wir werden es nicht
akzeptieren, wenn Handelsschiffe von Piraten angegriffen werden. Die Zeit der Piraten sollte
eigentlich Vergangenheit sein.

Ich fordere allen Staaten auf. Lasst euch nicht von Albenmark und anderen Piratenabschaum
erpressen. Wir werden unsere Freiheit verteidigen. Albenmark sollten endlich akzeptieren
Freiheit bedeutet nicht Rauben und Morden durch die Lande zu ziehen. Die Freiheit endet
dort wo die Freiheit einer anderen Person verletzt wird. Ein Handelsmatrose möchte auch gerne
in Freiheit leben und nicht in Angst leben.

Dies ist keine Kriegserklärung an Albenmark. Mit einem Krieg würden die Handelswege
und somit die Versorgung von Millionen unschuldiger Kinder gefährdet sein,
aber wir werden jedes Schiff verteidigen, wenn dieses angegriffen wird.

Bezüglich des libyschen Piraten Angriffes auf einen zivilen Hausboot. Ist es eine
schamlose Frechheit zu behaupten wir selbst hätten den Angriff durchgeführt. Die Piraten
die das Hausboot angegriffen haben waren keine Römer. Sie gehörten einer anderen
Ethnie an. Es waren Staatsbürger der Libyschen Republik. Aus diesen Grund
gibt es Gespräche mit der Libyschen Regierung über das weitere Vorgehen
Piraten effektiv zu bekämpfen.

Stolze Römer und stolze Bürger des Römischen IMPERIUM, Ich verspreche euch eines.
Ich werde die Freiheit unserer Handelsmatrosen verteidigen. Der Handel im Mittelmeer muss
wieder sicher sein. Piraten dürfen nicht mehr einfach so friedliche Handelsschiffe überfallen. Sie
werden und müssen akzeptieren, Sie sind keine Verteidiger der Freiheit. Wer Raubt und tötet
ist ein Tyrann und kein Freiheitskämpfer.


RE: Pressemeldungen | press releases - Aslan1990 - 07.01.2019 00:38

Meldung aus Shalyn Falah - dem Hofe der Königin



Operation Klempner*in gestartet

Die Befreiung des Mittelmeeres, was zur Zeit von dem Imperium Romanum kontrolliert wird, wurde mit dem Start der Operation Klempner*in gestartet!

Die Likedeeler, federführend in dieser Begebenheit durch die Albenmark, paktieren mit den roten Brüdern des Versailler Paktes. Der hohe Rat der Bruderschaft entschied in Abwesenheit von Königin Emerelle, die sich auf dem Weg nach Ruthenien befindet, die Situation der verlegten Atlantikflotte Vernstettens zu nutzen um die Garde der Hoffnung an die Straße von Gibraltar zu entsenden. Mit dem Flaggschiff ,,Victorias Secret'' sei die Garde den Römern ebenbürdig. Durch den verlustmäßig Hohen Angriff der Helden von Gibraltar konnte man sogar schon Erfahrungen sammeln wie der Gegner wohl zu taktieren vermag. Dies kann der Garde nur zum Vorteil gereicht werden. Ebenso kündigte die Demokratische Republik Deutschland an die 4. Flotte ins Mittelmeer zu navigieren.

Die Gunst der Stunde nutzend macht sich Commodore B. Venga, mit dem Flaggschiff Charlie Jones aus dem schwarzen Meer auf den Weg um das Mittelmeer verlassen zu können. Zur Unterstützung des Commodore mit seiner 1,5fachen Flotte reicht Vernstetten aus dem Marseiller Hafen noch einen Raketnkreuzer hinzu.


Der Plan ist es die Römer einzukesseln und mit minimalster Anwendung von Gewalt zurück nach Romanum zu treiben, dorthin wo sie hingehören. Zu der weiteren Planung, welche unter organisatorischer und militärischer Leitung Vernstettens steht, gehört zudem:
- Ein jedes Schiff das flieht wird nicht beschossen
- Besatzungen werden freundlicherweiße festgesetzt und müssen nicht um ihr Leben bangen.
- Zur Kapitulation eines einzelnen Soldaten reicht ein Sprung in das Meer aus, die vereinten Flotten der Befreiungstruppen werden diese harvarierten Seelen nach Abschluss der Kampfhandlungen bergen
- Römische Schiffe, die den Weg nicht freigeben, werden nach Sicherstellung der Kampfunfähigkeit beschlagnahmt.
- Römische Schiffe werden 23 Seemeilen vor Eintreffen der vereinten Verbände per Funk gewarnt und somit die Möglichkeit des freien Geleites nach Romanum gewahrt.

Es gibt für diese feindseelige und rechtswidrige Besatzung des Mittelmeeres nur diese eine Antwort. Dies gilt nicht als Kriegserklärung, einen Krieg gilt es mit allen Mitteln zu verhindern. Aber der internationale Raum des Mittelmeers gehört jedem Menschen gleichermaßen! Aussperren gleicht einer Besatzung ohne internationales Mandat! Freiheit für das Mittelmeer!

Operation Klempner - wir machen die Straße von Gibraltar frei! Denn ist die Straße von Gibraltar mal wieder zu, hilft nur Römer-fort(e)!




RE: Pressemeldungen | press releases - adder - 07.01.2019 04:14

Land der Aufgehenden Sonne - Land der Kirschblüte

Regierung legt ausgeglichenen Haushalt mit Plan zum Schuldenabbau vor


Kyoto, Dezember 1997: Die Regierung unter Shogun Yamamoto hat in diesem Jahr einen ausgeglichenen Haushalt vorgelegt, der sogar eine 2,5%-Schuldentilgung ermöglicht. Das ist trotz dramatisch gestiegener Umweltausgaben und einem deutlich gestiegenen Militärhaushalt erreicht worden. Obwohl diese Maßnahmen unpopulär waren, sind sich Kaiserin und Shogun einig, dass die Ansprache Yamamotos im Japanischen Fernsehen einiges des Unmutes beseitigen dürfte. Insbesondere die Rentner Japans waren nicht glücklich über die 4%ige Rentenkürzung im letzten Jahr.
"Mit diesem Haushalt und den weiteren Maßnahmen, die bald greifen, dürfte das Kaiserreich in 10 Jahren hoffentlich schuldenfrei sein. Das ermöglicht uns endlich auch eine anständige Würdigung unserer Alten. Dennoch: alle müssen sparen, da wir sonst viel zu viel Geld an fremde Bankiers zahlen! Und wollt Ihr wirklich, dass Römer Euer hart verdientes Steuergeld bekommen?"

Wirtschaftsministerin kritisiert die Verbrüderung Albenmarks mit Sozialisten

Kyoto, Januar 1998: Wirtschaftsministerin Aniko Takahashi kritisierte scharf die Verbrüderung mit antikapitalistischen Elementen. Eine funktionierende Wirtschaft auf Staatsbasis sei einfach nicht machbar, das hätten bereits genug Experimente gezeigt. Auch führe der Kommunismus zwangsweise in die Knechtschaft, daher sei ein Kampf für Freiheit nicht mit Kommunisten machbar. Sie wies allerdings ebenfalls darauf hin, dass findige japanische Geschäftsleute bereits gute Handelsbeziehungen in kommunistischen Staaten haben.
"Das Modell ist, genau zu evaluieren, welchen Bedarf an Hochtechnologie, Nahrungsmitteln, Arzneimitteln und sogar Klopapier die Bevölkerung in diesen kommunistischen Ländern hat. Dann bietet man der Bevölkerung diese direkt an - da die Währungen kommunistischer Staaten Schrottpapiere sind - im Tausch gegen Handwerkskunst, Rohstoffe und Kunstgegenstände, die die Bürger der kommunistischen Staaten vor dem Zugriff des Staates schützen konnten. Diese Dinge wiederum verkauft man mit deutlichem Gewinn entweder in Japan oder in anderen kapitalistischen Ländern. Dennoch: unsere hervorragende Elektronik erzielt so einen geringeren Preis, als wenn wir mit ordentlich geführten Staaten mit einer Marktwirtschaft handeln würden. Marktwirtschaft läßt alle Beteiligten reicher werden - während unsere Händler ansonsten den Menschen in den Kommunistischen Ländern doch etwas wegnehmen, was sie eigentlich gerne behalten würden, es aber durch die staatliche Mißwirtschaft sich nicht leisten können."

Angriffe auf japanische Handelsschiffe vor CS 25 (Mandschukuo)

Edo, Januar 1998: Die japanische Vereinigte Flotte hat vor CS 25 mehrere Schiffe dieses Staates versenkt, nachdem diese wiederholt Handelsschiffe auf dem Weg nach Ruthenien oder Albenmark angegriffen und geplündert hatten. Es waren definitiv Marineschiffe aus CS 25, namentlich das Schlachtschiff "Roter Stern", die schweren Kreuzer "Kulturrevolution" und "Langer Marsch", sowie die Zerstörer "Deng", "Xiao", "Zedong", "Rotes Buch" und "Shaanxi".
Als weitere Reaktion wurden die erste und zweite Fahrradinfanterie-Brigade und das vereinigte Marinesturmkorps mobilisiert und nach Hokkaido verlegt. Zusammen mit den mechanisierten Truppen der Zweiten Gepanzerten Brigade und der kaiserlichen Garde sollen sie bei weiterer Eskalation von seiten Mandschukuos die Ordnung wiederherstellen.



Land of the Rising Sun - Land of Cherry Blossom

Government proposes balanced budget with debt reduction plan


Kyoto, December 1997:
The government under Shogun Yamamoto has presented a balanced budget this year, which even allows a 2.5% debt repayment. This has been achieved despite dramatically increased environmental expenditure and a significantly increased military budget. Although these measures were unpopular, Empress and Shogun agree that Yamamoto's address on Japanese television should remove some of the disgust. In particular, the retirees of Japan were not happy about the 4% pension cut last year.
"With this budget and the other measures that will soon take effect, hopefully the empire will be debt-free in 10 years, which finally allows us a decent appreciation of our ancestors." Nevertheless, everyone has to save, because otherwise we would spend too much money on foreign bankers And do you really want Romans to get your hard earned tax money? "

Minister of Economic Affairs criticizes the fraternization of Albenmark with socialists
Kyoto, January 1998: Economics Minister Aniko Takahashi sharply criticized the fraternization with anti-capitalist elements. A functioning state-based economy is simply not feasible, as has already been shown by enough experiments. Communism also forcibly leads to bondage, so a fight for freedom is not possible with communists. However, she also pointed out that resourceful Japanese business people already have good trade relations in communist states.
"The model is to accurately evaluate the need for high technology, food, medicines, and even toilet paper the population in these communist countries, and then offer them directly to the people - as the currencies of communist states are scrap papers - in exchange for craftsmanship, Raw materials and works of art that could protect the citizens of the communist states from access by the state, these things are sold at a significant profit either in Japan or in other capitalist countries, yet our excellent electronics are priced lower than if we were Market economies make everyone involved richer - while our traders otherwise take away from people in the Communist countries something they would like to keep, but they can not afford it through state mismanagement can."

Attacks on Japanese merchant ships off CS 25 (Manchukuo)

Edo, January 1998: The Japanese Combined Fleet sunk several ships off CS 25 after repeatedly attacking and plundering merchant ships en route to Ruthenia or Albenmark. These were definitely CS 25 naval ships, including the battleship "Red Star", the heavy cruisers "Cultural Revolution" and "Long March", and the destroyers "Deng, Xiao, Zedong, Red Book and Shaanxi ".
As a further reaction, the first and second bicycle infantry brigade and the combined marines corps were mobilized and relocated to Hokkaido. Together with the mechanized troops of the Second Armored Brigade and the Imperial Guard Brigades, they are expected to restore order on further escalation on the part of Manchukuo.


RE: Pressemeldungen | press releases - Torgai - 07.01.2019 14:23

Roter Sendemast






Er ist mehr Wert als der New Yen, der Mitterrandtaler



Lyon - Mit Überraschung und einer gewissen Empörung wurde die Propaganda aus Japan aufgefasst. Denn mehr als Propaganda ist es nicht, was die Wirtschaftsministerin von Japan von sich gab.

An der staatlichen Universität für Ökonomie in Lyon kamen die Kommentare absolut nicht gut an, vor Allem fragt man sich vorher man die Daten nehme. Man bezeichnete die sozialistische Währung als schwach. Der Mitterrandtaler jedoch liegt derzeit bei 1.23$ der New yen liegt bei 1.09$ .
Von angeblichen Schrottpapieren oder einer wertlosen Währung kann nicht die Rede sein. Im Gegenteil liegen die Aktienkurse in Vernstetten durchschnittlich bei 1.130 in Japan aber bei 741.

Die revolutionäre Republick Vernstetten weist ein bereinigtes BiP von 2,5 Billionen Mitterrandtaler auf das Kaiserreich eines von grade mal 2,0 Billionen.

Gleichzeitig sind die Steuern in Vernstetten niedriger. Die Erwerbslosenquote
bei niedrigeren Lebenshaltungskosten und höherer Wohlfahrt sowie Renten ist deutlich niedriger und im Sinken begriffen.

Die Infrastruktur ist in Japan sogar am abbauen, da sich der Staat immer weiter zurückzieht. Gesundheitsversorgung müssen ebenso immer mehr Japaner missen. Das Gegenteil ist in Vernstetten der Fall.

Das einzige, wo man noch nicht auf dem selben Stand sei, gab der Ökonom Gerd Windes zu, sei der Abbau von Staatsschulden. Das liesse sich jedoch aus der besonderen geopolitischen Lage Vernstettens erklären. Das Militär nimmt einen wichtigen Platz zum Schutze des gesamten Bündnisses ein.
Der Wirtschaft von Vernstetten gelinge jedoch grade ein Meisterstück an europäischer Integration, Handel und Austausch.

Und obwohl es staatliche Akteure am Markt gebe, sei der Wettbewerb noch immer in Takt. Das Unternehmertum ist und bleibt frei. Handel ist absolut legal, die Handelsbilanz ist ausgeglichen.

Die staatlichen Akteure am Markt unterliegen bisher genauso dem Wettbewerb wie die Privaten. Alles in allem, so der Ökonom, habe man den Mund in Japan wohl einfach etwas zu voll genommen.


Wirtschaftsministerin Demaun sieht die Situation jedoch etwas schärfer als der Ökonom:

"Es handelt sich hierbei nicht einfach nur um ein kleines Versehen...um einen sprachlichen Ausrutscher. Es handelt sich um gezielte Propaganda gegen unseren Entwurf von Demokratie und Wirtschaft. Die bei weitem keine Planwirtschaft ist, sondern durchaus zum übergroßen Teil immer noch in privatne Händen ist. Und das ist auch gut so. Ich habe gar keine Lust mich mit jedem Friseur und jeder Bäckerei der Republik zu befassen.

Jedoch und das finde ich viel bedenklicher ruft die japanische Regierung zur Bildung und Föderung von Schwarzmärkten aus und kündigt auch noch an dies durch ihrer Kaufleute zu unterstützen.

Arbeiten und Warenhandel an den Steuern vorbei, die in Vernstetten sogar niedriger als in Japan sind, ist schlicht Korruption, Schwarzhandel und illegal.

Um dies zu verhindern verkünde ich eine besondere Untersuchung aller wirtschaftsbeziehungen nach Japan und eine höhere Taktung der Kontrollen bei Im- und Exporten von oder nach Japan. Wir lassen es nicht zu, dass unser Rechtsstaat von korrupten Regierungen angegriffen und unterwandert wird. Gleichermaßen erhöhen wir den Zoll auf japanische Güter und schränken die Vergabe von Visa ein.

Vielen Dank."


Selbst aus der anarchischen Autonomiezone Bretagne hagelt es Kritik. Ein Autorenkollektiv, das in der roten Ameise veröffentlicht, formuliert es so:

"Was sind das eigentlich für Gleichteiler? Die die Unterwerfung der Werktätigen, der wirklich schaffenden, unter das Primat der Besitzenden werfen? Die den tyrannischen Markt, mit seinen kleinen Eliten die Ausbeutung der Massen betreiben lassen? Wir sind massivst enttäuscht von den "Gleichteilern" die sich derzeit eher als "Ungleichteiler" zeigen, indem sie die Grenzen zwischen Arm und Reich noch vergrößern."

Frieden im Mittelmeer wieder hergestellt.



Marseilles - Mit dem Rückzug der römischen Flotte nach Rom und einer Rückkehr zum Schutz eigener Schiffe ist eine Normalisierung der Verhältnisse auf dem Mittelmeer in Sicht.

Die Flotte des Versailler Paktes kündigte an die Sicherheit auf dem Mittelmeer herzustellen und besonders vitale Handelsstraßen der Welt zu sichern. Die Römer sollen ihre Flotten so lange schützen wie sie möchten, so lange sie ander Schiffe in Frieden lassen.

Bereits kurz nach Ende der Operation "Klempner*in" sei ein massiver Rückgang von Seegefechten auf dem Mittelmeer zu beobachten und die europäische Handelswirtschaft amtet auf.

Roms aggressives Vorgehen scheint damit fürs Erst ein Ende zu haben, dank dem energischen Vorgehen des Versailler Paktes konnte der Frieden gesichert werden.



+++ Ausweitung der Flottenaktivität? Verhandlungen mit zyprischer Regierung - Paktschiffe im arabischen Meer +++ Handel mit Nordamerika boomt - größter Abnehmerstaat von Kleinwaffen: Albenmark +++ Streik geht weiter - Regierung erteilt Konzernführung "letzte Warnung" +++ Weltherrscherwahl geht in die heiße Phase +++







Red transmitter mast






It's worth more than the New Yen, the Mitterrandtaler



Lyon - With surprise and a certain indignation the propaganda from Japan was understood. For more than propaganda it is not what the Minister of Economy of Japan said about herself.

At the State University of Economics in Lyon the comments were absolutely not well received, above all one asks oneself before one takes the data. The socialist currency was described as weak. The Mitterrandtaler, however, is currently at 1.23$ the New yen is at 1.09$ .
There can be no question of alleged scrap paper or a worthless currency. On the contrary, share prices in Vernstetten average 1,130 in Japan but 741.

The revolutionary Republick Vernstetten shows an adjusted BiP of 2.5 trillion Mitterrandtaler to the Empire of just 2.0 trillion.

At the same time, taxes in Vernstetten are lower. The unemployment rate
with lower cost of living and higher welfare as well as pensions is significantly lower and in decline.

In Japan, the infrastructure is even being dismantled as the state withdraws further and further. More and more Japanese are also having to do without health care. The opposite is the case in Vernstetten.

The only thing where people are not yet at the same level is the reduction of national debt, admitted economist Gerd Windes. However, this could be explained by Vernstetten's special geopolitical situation. The military plays an important role in protecting the entire alliance.
Vernstetten's economy, however, is a masterpiece of European integration, trade and exchange.

And although there are state actors on the market, competition is still in tact. Entrepreneurship is and remains free. Trade is absolutely legal, the trade balance is balanced.

The state actors in the market have been subject to competition just as much as the private sector. All in all, according to the economist, Japan's mouth was probably just a little too full.


Economics Minister Demaun, however, sees the situation somewhat sharper than the economist:

"This is not just a small oversight...a linguistic slip. It is targeted propaganda against our draft democracy and economy. It is by no means a planned economy, but is still in private hands for the most part. And that is a good thing. I have no desire at all to deal with every hairdresser and every bakery in the republic.

However, and I find this much more worrying, the Japanese government calls for the formation and promotion of black markets and also announces that it will support this through its merchants.

Working and trade in goods without paying taxes, which are even lower in Vernstetten than in Japan, is simply corruption, black market and illegal.

In order to prevent this, I announce a special investigation of all economic relations with Japan and a higher frequency of controls on imports and exports from or to Japan. We do not allow our rule of law to be attacked and undermined by corrupt governments. Similarly, we are increasing customs duties on Japanese goods and restricting the issue of visas.

Thank you very much"


Even from the anarchic autonomy zone of Brittany it hails criticism. A collective of authors that publishes in the red ant formulates it this way:

"What kind of equalisers are these? Who throw the subjugation of the labourers, the really creative ones, under the primacy of the possessors? Who let the tyrannical market, with its small elites, exploit the masses? We are massively disappointed by the "equalizers" who are currently showing themselves more as "unequal divisors" by widening the borders between rich and poor."

Peace restored in the Mediterranean.



Marseilles - With the retreat of the Roman fleet to Rome and a return to the protection of its own ships, a normalisation of conditions on the Mediterranean is in sight.

The fleet of the Versailles Pact announced that it would establish security on the Mediterranean and secure particularly vital trade routes for the world. The Romans should protect their fleets as long as they want, as long as they leave other ships in peace.

Shortly after the end of Operation "Plumber*in", a massive decline in sea battles on the Mediterranean was already to be observed and the European trade economy was reigning.

Rome's aggressive action seems to have come to an end for now, thanks to the energetic action of the Versailles Pact peace could be secured.



+++ Expansion of fleet activity? Negotiations with Cypriot government - Pact ships in the Arabian Sea +++ Trade with North America booming - largest buyer of small arms: Albenmark +++ Strike continues - Government issues "final warning" to corporate management +++ World ruler election enters hot phase +++




RE: Pressemeldungen | press releases - LordPanne - 07.01.2019 14:59

Offizielle Pressemitteilung des Zentralkomitees



Flagge der Deutschen Demokratischen Republik


Gründung der Versailler Flotte!



Mit dem Vorschlag des Ministers für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung, Frank-Walter Steinmeier, dem Versailler Pakt eine eigene Flotte unterstellen, kam der Minister im Ministerrat sehr gut an.
Ein entsprechender Beschluss wurde gefasst.

Die Versailler Flotte wird in den ersten Jahren aus Schiffen der Mitgliedstaaten bestehen. Es werden entsprechende Aufträge erteilt um eine eigene Flotte zu errichten.
Die Flottenstützpunkte der DDR und Vernstettens dienen als Heimathäfen des 1. Flottenverbandes Aurora.

Unter dem Kommando des Flugzeugträgers RMS Rosa Luxemburg der Marine von Vernstetten und des Raketenkreuzers Karl Liebknecht der Volksmarine der Deutschen Demokratischen Republik sind unter anderem 10 Zerstörer, 9 Fregatten, 5 Raketenkreuzer und 4 U-Boote.
Diese Flotte dient der Sicherung der Seewege für alle Völker.

1. Flottenverband Aurora sichert Seidenstraße



Die wichtigste Handelsroute Europas, die Seidenstraße, wird nun von dem 1. Flottenverband Aurora gesichert.
Jedes Handelsschiff das sich in Not befindet wird geholfen. Wir machen keinen Unterschied ob Partner oder Feind, wir retten Leben!




RE: Pressemeldungen | press releases - Jorak - 07.01.2019 15:51

Römische Allgemeine Zeitung



Zeitalter der Konvois





Als Reaktion auf die Verstärkte Unterstützung der Piraterie
durch das Versailler Bündnis hat unser genialer Kaiser die Bildung von
Konvois beschlossen. Ein Konvoi ist ein Zusammenschluss von mehreren
Handelsschiffe. Dieser Verbund wird von mehreren Kriegsschiffen verteidigt.

Die Konvois werden weltweit agieren. Die römischen Handelsschiffe werden nie
wieder Opfer eines Piratenangriffes. Jede Annäherung eines Kriegsschiffes an einem
römischen Konvoi wird als kriegerischer Akt gewertet.

Die einzelnen Handelsschiffe werde zusätzlich mit schweren Maschinengewehren
ausgestattet. Diese schweren Maschinengewehren werden durch Soldaten der
Atlas Corporation bedient. Mit dieser zusätzlichen Verteidigung sollen die verfluchten
Piraten durch die vereinte Feuerkraft eines Konvoi vernichtet werden. Jeder Pirat der
versucht ein Römischen Konvoi zu überfallen soll sterben.

Die Atlas Corporation hat durch eine Gesetzesänderung die Erlaubnis erhalten
Hubschrauberträger zu ihrer Konzern Flotte hinzuzufügen. Die Atlas Corporation
hat in den letzten Wochen wichtige Staatliche Verträge mit Ägypten, Türkei,
Libyen, Israel und Algerien geschlossen. Atlas Corporation wird ab sofort
zwischen den Häfen eben genannter Staaten Konvois bilden. Als Gegenleistung für
die Bildung dieser Konvois wurde der Bau von Marinestützpunkte in den genannten
Staaten gestattet. Diese Stützpunkte sind keine reine Militärische Einrichtungen. In diesen
Einrichtungen werden für die Firmenmitarbeiter und für die lokale Bevölkerung
Geschäfte und weitere Vergnügungsmöglichkeiten angeboten. Damit soll die jeweilige
lokale Wirtschaft gestärkt werden und durch die Marinestützpunkte soll die Wartung der
Konvoi Kriegsschiffe der Atlas Corporation gewährleistet werden.
Gegen eine kleine Gebühr kann jedes Handelsschiff sich an einen Atlas Konvoi anschließen

Aufgrund der Verstärkten Piraterie und deren Staatliche Unterstützung durch das
Rote Pakt werden immer mehr Staaten ihre Handelsschiffe durch Konvois schützen lassen.
Das Konvoi System ist die passende Reaktion auf die verfluchten Piraten Angriffe.

Flottenverband Aurora wird nicht geduldet.



Unser stolzer Kaiser Tiberius ließ folgende Erklärung abgeben bezüglich der
kürzlichen Bildung einer Versailler Flotte:

Dieser Flottenverband „Aurora“ dient nicht zum Schutz der Handelsschiffe. Dieser Flottenverband
soll dafür sorgen, dass die restlichen Mittelmeer Staaten nicht ihre Handelsschiffe schützen können.
Aus diesen Grund wird der Flottenverband „Aurora“ als Piratenflotte gewertet. Jede Annäherung an
einen Römischen Konvoi ist ein Kriegerischer Akt.


Das deklarierte Einsatzgebiet verletzt die Hoheitsgewässer des Imperium Romanum. Die
Piratenflotte hat kein Recht unsere Gewässer zu durchqueren. Wir werden jedes Piratenschiff
sofort versenken, wenn es innerhalb Römischer Gewässer aufgefunden wird. Wir haben das
Recht UNSERE Hoheitsgewässer zu verteidigen.

Diese Flotte ist ein weiterer Beweis für die Aktive Unterstützung der Piraterie durch das Rote Pakt.
Der Pakt ist kein Sozialistisches Bündnis, ist es eher ein Bündnis von Piraten.

### Verkehrsminister Sextus Julius Nero verlässt Vernstetten. Gespräche werden erst weitergeführt, wenn Vernstetten kein sicherer Hafen mehr für Piraten sei ###
### Likedeeler Piraten schlagen wieder zu. Türkisches Handelsschiff angegriffen.
Keine Überlebende. Besatzung hatte ihre Fracht verteidigt ###




RE: Pressemeldungen | press releases - Charlie666 - 07.01.2019 18:14




ARZENYUK SCHLIESST ABKOMMEN MIT DER TÜRKEI



Sankt Petersburg - Präsident Artjom Arzenyuk empfing heute seinen türkischen Kollegen. Gemeinsam sprachen sie über eine Intensivierung der gemeinsamen Beziehungen und eine engere Kooperation bei den Themen Sicherheit und Wirtschaft. Die zunehmende Aggressivität auf dem europäischen Kontinent und den internationalen Gewässern sehen beide Staatschefs als Anlass ein militärisches Abkommen zu schließen. Demnach sichert Ruthenien der Türkei militärische Unterstützung zu, sollte es Angriffen durch Drittstaaten ausgesetzt sein. Vor allem die Tatsache, dass die Türkei an das Pulverfass Balkan angrenzt stellt ein sicherheitspolitisches Risiko dar. Zudem kommt die Tatsache, dass sich das Imperium Romaun zuletztäußerst aggressiv auf dem Mittelmeer präsentierte. Im Gegenzug ist es Ruthenien gestatten eine großflächige Militärbasis in der Provinz Kocaeli zu errichten. Zudem ist eine weitere Basis an der türkischen Südküste im Gespräch. Dies stellt eine strategische wichtige Position dar um effektiver die Interessen Rutheniens und den Frieden im eurasischen Raum verteidigen zu können.

Vom Imperium Roman fordert Präsident Arzenyuk unterdessen ein öffentliche Entschuldigung bei den Hinterbliebenen der Opfer eines Militärschlags Roms gegen ruthenische Fischer. Ebenso fordert Arzenyuk eine Entschuldigung beim ruthenischen Volk.
Warum römische Kampfhubschrauber das Feuer auf die Fischer eröffneten bleibt weiterhin unklar, es hält sich die Theorie, dass die ruthenischen Boote der im Ausmaß ihrer Aggressivität unverhältnismäßigen Jagd der römischen Armee nach libyschen Piraten zum Opfer fielen.


RE: Pressemeldungen | press releases - Piranha - 08.01.2019 01:51



Deutsch
*** Wahlprognose ***

Der designierte Präsident Piranha Pescadopua wird laut aktuellen Umfragen eine Mehrheit von etwas über 50 % der Stimmen bei der kommenden Wahl erhalten. Die größten Oppostionspartei werden wahrscheinlich die Partei Sozialistische Zukunft und die Partei Liberalen Christen. Bereits jetzt wettern die Gegenkandidaten gegen die massiven Steuererhöhungen und die Neuverschuldung, welche die aktuelle Regierung unter Präsident Piranha mit den zahlreichen Förderprogrammen, vor allem mit der Wiederaufnahme des Weltraumprogramms und der Modernisierung des Militärs in Kauf nimmt.

*** Neue Währung ***

Die Umstellung auf die vor einem halben Jahr eingeführte neue Währung Soleil ist abgeschlossen.

***Raketenprogramm***

Mit jährlich rund 40 Mrd. Soleil pro Jahr stellt das staatliche Raktenprogramm seit Jahren den größten Haushaltsposten von rund 20 % des Gesamthaushalts. Nun konnten erste Ergebnisse präsentiert werden. So wurden zwei neue Flugzeugtypen für Aufklärungs- und Kampfeinsätze entwickelt, welche bis in einer Höhe von 18 km operieren können. Ein erster Satellit konnte erfolgreich im Orbit plaziert werden, und im Frühjahr 2001 ist eine erste unbemannte Mondlandung geplant. Die Aufrüstung der Flugabwehr mit den neuen Raketen vom Typ Mocking Bird ist für das nächste Jahr vorgesehen. Im Jahr darauf sollen boden- und seegestütze Raketen die Rohrartiellerie nach und nach ergänzen.

*** Pirateriegerüchte hemmen Seehandel ***
Die anhaltenen Berichte und Gerüchte über globale zunehmende Piratenoperationen und Schutzflotten, welche alle fremden Schiffe als Piraten ansehen und bekämpfen verunsichern die meisten guyanischen Redereien. In der Folge sank der Export um 28 % und stieg die Arbeitslosigkeit um 15 %. Die Regierung hat daher 64 Langstreckenbomber und somit knapp Dreiviertel der Bomberflotte der Küstenwache zugeteilt und mit Patroullienflügen entlang der Hauptschiffsrouten begonnen. Im nächsten Schritt werden die beiden ersten Raketenfregatten, die NGRF Schocke und die NGRF Knallbunte Kuh zum Schutz der Seehandelsrouten im südamerikanischen Raum eingesetzt werden.



English


*** Election projection ***

Designated president piranha is about to collect over 50 % of all votes in the next elections. Due to our projection the socialistic future party and the liberal christians will become the most influential oppostional parties.
The other candidates for the presidency argue, that Piranha is provoking a massive state debt with initiating so many reforms at all and most of all with the revival of the rocket- and spaceprogram and the modernization of the military.

*** New currency ***

The introduction of the new currency "Soleil" is completed.

***Rocket program***

With costs of almost 40 Bil. Soleil per year the rocket program is the largest item of expenditure, beeing as high as 20 % of the state expenditure. But now first results have been published.
Two new kinds of airplanes for reconnaisance and combat missions have been developed. The new airplanes will be able to operate at hights of up to 18 km. Another success is the launch of the first Guyana build satellite and in 2001 a unmanned mission to the moon is planned.
Until next year all anti-aircraft units will be equipped with the new Mocking Bird Rockets. In 2000 the ground- and seabased artillery units will be supported by rocket artillery.

*** Reports and rumors about piracy restrain sea trade***
The report of piracy and rumors on escort fleets considering any foreign ship a pirate to be fought, lead to a reduction of 28 % of the export and thereby raised the unemployment rate by 15 %.
The gouvernment decided to move 3/4 of the bomber fleet, in numbers 64 long-range-bombers, to the coast guard and on a mission to patrol the sea trade routes. As soon as their construction is finished, the rocket frigates NGRF Schocke und NGRF Knallbunte Kuh will guard the seaways in the north of the southamerican region.


RE: Pressemeldungen | press releases - RSIV - 08.01.2019 03:39

[attachment=4706]

Froktenischer Bote


Wahl in Froktenien geschlagen: Rado verliert und kann Absolute nur Knapp halten! PKFF großer Wahlsieger!

Die Wahl in Froktenien ist geschlagen und Timon Reir Ali der Oppositionsführer der größten Oppositionspartei PKFF kann einen Erdrutschsieg für sich verbuchen. 5,6% gewinnt die PKFF dazu was 9 weiteren Mandaten im Parlament entspricht. Die absolute Mehrheit der CSPF konnte nicht gebrochen werden. Die Regierungspartei Vanas hat noch ein Mandat, welches ihr die Mehrheit sichert. Mit 49,7% der Stimmen hat Vana aber zumindest nicht mehr die Mehrheit der Wähler Frokteniens hinter sich.

Erste Analysen zeigen, dass die Umweltpolitik Vanas für seinen Wahlsieg entscheidend war. Durch seine effektive Umweltpolitik konnte die CSPF der UPF etliche Stimmen wegnehmen, was eine totale Niederlage Vanas verhindert hat. Noch ist offen ob Vana sich zur Sicherung der Mehrheit auf eine Koalition mit der UPF einlässt um seine Mehrheit im Parlament zu festigen.

Es war eine knappe Wahl. Das beherrschende Thema schlecht hin war die weltweite Piraterie, von der Timon Reir Ali und die PKFF massiv profitieren konnte. Mit Forderungen nach harten Maßnahmen gegen Piraten konnte die PKFF die Wahl zu ihren Gunsten entscheiden. Die schlechte Berichterstattung der froktenischen Medien gegen die Piraterie half der PKFF und schadete der Piratenpartei. Überhaupt hat die Piratenpartei im Wahlkampf schlechter abgeschnitten als ursprünglich erwartet. Dies dürfte an drei Gründen liegen:
1.) Schlechte Berichterstattung über Piraterie in den froktenischen Medien
2.) Das Ausbleiben des Besuchs Emerelles I bei der Piratenpartei
3.) An der Verhaftung einiger Mitglieder der Piratenpartei, welche durch illegale Handlungen wie Waffen- und Drogenschmuggel und Prostitution ohne Lizenz vor Gericht kamen und nicht mehr am Wahlkampf teilnehmen konnten

Die Piratenpartei erreichte mit knapp 1% der Stimmen die 1%-Grenze, welche für einen Einzug ins Parlament benötigt wird.


In ersten Reaktionen gaben die Spitzenkandidaten folgende Erklärung ab:

Timon Reir Ali (PKFF): "Das Volk hat gesprochen. Es wird Zeit für einen politischen Kurswechsel. Passive Neutralität Frokteniens, Rückzug aus der Internationalen Politik, Stärkung der Wirtschaft und vor allem harte Maßnahmen gegen Piraterie sind längst überfällig und werden weiterhin meine Forderungen bleiben! Jetzt wird der Wahlsieg erstmal gefeiert und dann werden wir als ersten Schritt das Verbot der Piratenpartei Frokteniens einfordern!"

Rado Simba Idir Vana (CSPF): "Ich bin froh, dass das Volk mehrheitlich noch immer hinter mir und meiner Regierung steht. Wir haben noch viel zu tun um unsere Region in Südafrika zu stabilisieren und den Fortschritt Frokteniens voranzutreiben. Meine Partei steht geschlossen hinter mir. Ein Wechsel an der Spitze der CSPF wird es daher nicht geben. Die Stimmverluste gefallen mir natürlich nicht, aber wir werden alles nur erdenkliche tun um die enttäuschten Wähler wieder zurück zugewinnen!"

[attachment=4707]
[attachment=4708]


RE: Pressemeldungen | press releases - MrProper - 08.01.2019 11:02


로동신문

Die Arbeiterzeitung


Victory in Indochina* - The program of socialism has been decided
Sieg für Indochina* - Programm des Sozialismus ist beschlossen



English Saigon - Great election victory for the Communist Party Indochina. According to recent projections of the electoral authority, the Communist Party received 55% of all votes on today's election day. This makes the Communist Party the strongest political power in Indochina. The majority in parliament does not only mean that the nation will be ruled by the KPI alone, but that it can also be converted into a socialist state as desired by the people.
In light of this historic victory, the Indochina Communist Party decided that the first party leader and future president Kim Jong Boom should be adressed by "Our Beloved Leader". We, the people of Indochina, are fortunate enough to be ruled by a great genius in the future, and are looking into the future with joy.

Order of the General Committee of the Communist Party:
The party hereby decrees that the president of Indochina in the future only be called by his new title "Our Beloved Leader". Violations of this regulation, whether in publications, radio, television or in everyday life, will leed to expensive fines or imprisonenment.


Deutsch Saigon - Großer Wahlsieg für die Kommunistische Partei Indochina. Nach bisherigen Hochrechnungen der Wahlbehörde erhielt die kommunistische Partei 55% aller Stimmen am heutigen Wahltag. Damit ist die kommunistische Partei die stärkste Kraft in Indochina. Die Mehrheit im Parlament bedeutet nicht nur, dass die Nation allein künftig von KPI allein regiert wird, sondern auch im Sinne des Volkes in einen sozialistischen Staat umgewandelt werden kann.
Angesichts dieses historischen Sieges beschloss die kommunistische Partei Indochinas als erste Maßnahme, dass der erste Vorsitzende der Partei und künftige Präsident Kim Jong Boom künftig den Titel "Unser Geliebter Anführer" führen darf. Wir, das Volk Indochinas, haben das große Glück künftig von einem großartigen Genie regiert zu werden und erwarten voller Freude

Anordnung des Generalkomitees der Kommunistischen Partei:
Die Partei verordnet hiermit, dass der Präsident Indochinas zukünftig nur unter der Nennung seines Titels "Unser Geliebter Anführer" beim Namen genannt werden darf. Zuwiderhandlungen, ob in Veröffentlichungen, Radio, dem Fernsehen oder im Alltagsleben, können mit hohen Geld- oder Haftstrafen belegt werden.


[*]Indochina: CS 27


RE: Pressemeldungen | press releases - PredWilson - 08.01.2019 13:02

Yellow Revolution in the far eastern Republic of Denocizia

After months of political turmoil in the Manchurian region and the collapse of the previous republic, martial law has finally come to an end following a failed election and a coup d'etat by the armed forces, resulting in a new emergency government alongside a new constitution and republic under the name of Denocizia.

Controversial elections have yielded the first government formed under the new republic with the Rule of Law party winning via a majority (56%). The new President Hoji Ajiro promised that his mandate would see a proper reform of the economy to embrace free enterprise and liberal economics. Understandably he has warned of the dangers of any reversal to the previous communistic style of government and accompanying totalitarianism. His anti-communist stance has gained him both opponents domestically and abroad as socialism continues to retain a strong position in world politics.

Key objectives set out in the RoL party manifesto include beginning the repayment of the national debt and to begin opening diplomatic relations far and wide, embracing international trade and increasing Denicizian recognition on the world stage through diplomacy and pursuit of influential platforms including a potential alliance membership.




RE: Pressemeldungen | press releases - Alexei B.Miller - 08.01.2019 18:36

Steppe by Steppe: Restrained policies, responsible development


The greatness of a nation derives not just from its people, but their ability to shape their futures. - Nursultan Nazarbayev


Astana, Essen Union

The path to nationhood is a long road with many challenges and opportunities. Nations rise or fall based on their ability to cope or capitalize on these situations. For Qazaqstan responsible development and restrained policies are the forefront of our decision making. The Government of Qazaqstan only employs decisions based on criteria which decides how the effect would impact national security (economy, security, diplomacy) and citizen well being (household income, happiness, safety, confidence in government).

With these indicators in mind, the Government of Qazaqstan has a lofty goal of ensuring the development of the nation without sacrificing national security or the happiness our citizens. This has allowed us to maintain a generally happy population and the world's largest economy by far. Naturally based on the program of national development by President Nazabayev the countries extensive investments in infrastructure and STEM education are finally contributing to the nations economic and technological supremacy.

We have forgone investments in strategic nuclear arms as we feel such an investment would subtract from our overall security and invite conflict to our shores. Rather Qazaqstan is able to rely on the extensive ocean barriers and the world's most powerful navy to prevent conflict from ever reaching our shores. The decision to develop the nuclear potential further will be in compliance with the earlier mentioned criteria. The nation is laser focused on economic supremacy supported by broad and overwhelming technological might and inexorable innovation.

This is the Qazaq way, peaceful to its core we spread these ideals to our brethren in the Essen Union an alliance of peace, progress, and confidence. Our rise is by example not force of arms, our leadership is based on principle not greed. Only though cooperation, non-aggression against other human civilization, and knowledge can we truly ascend to a higher peace.


Celebrating the obvious - MrProper - 08.01.2019 18:41



The People's Daily


Head of state Kim Jong Boom on a state visit in Shenzhou
Staatschef Kim Jong Boom auf Staatsbesuch in Shenzhou



Beijing - President Kim Jong Boom, the newly elected head of state in Indochina, is currently on a visit in the peoples republic of Shenzhou on a state visit. Beeing the first President of Indochina to visit Shenzhou in decades, Kim Jong Boom received the highest honor, beeing invited to the National People's Congress where here gave a speech, which we here publish in the full version:

In the midst of the new situation in Indochina, which is changing as never before, we are now on a lightning visit to the People’s Republic of Shenzhou with a desire to remain true to the long-standing, historic traditions of great friendship and the ethnical bonds between our people. I would like to extend heartfelt thanks to esteemed Comrade President Xu Liu, who has managed to find time despite the demanding duties of leading the Party and state and is according a warm welcome to me like his own brother.

For long years our peoples supported and cooperated closely with each other, shedding blood and dedicating their lives to the joint struggle. Real life has taught them that their destinies are inseparable. They are now clearly aware that for the two brotherly neighbours with rivers in between, peaceful environment and stability in the region are critical, and it is costly to secure and defend them.

Thanks to the leadership of the Communist Party of Shenzhou, the Shenzhouians are achieving brilliant successes in accomplishing their cause of building a modernized socialist power in the new era, and their country is enjoying ever-improving international prestige. I and my people feel very pleased with this as if it is their own.

Last, with the belief that my meaningful first meeting with President Xu, full of joy and hope, will constitute a significant occasion in bringing rich fruition in the development of friendly relations between the two countries, I propose a toast, to the good health of all other comrades present here.


Beijing - Präsident Kim Jong Boom, der neu gewählte Staatschef in Indochina, ist derzeit auf Staatsbesuch in der Volksrepublik Shenzhou. Als erster Präsident aus Indochina der Shenzhou in den letzten Dekaden besucht, erfuhr Präsident Boom die höchste Ehre und wurde zum Nationalen Volkskongress eingeladen, wo er eine Rede hielt, die wir hier ungekürzt veröffentlichen:

Inmitten der neuen Situation in Indochina, die sich wie nie zuvor verändert, bin ich jetzt auf einem Blitzbesuch in der Volksrepublik Shenzhou mit dem Wunsch, der langjährigen historischen Freundschaft treu zu bleiben und unsere eng verwandeten Völker zu ehren. Ich möchte dem verehrten Genossenpräsidenten Xu Liu von Herzen danken, der trotz der anspruchsvollen Pflichten der Partei und des Staates Zeit gefunden hat und mich wie sein eigener Bruder herzlich willkommen zu heißen.

Unsere Völker haben jahrelang eng zusammengearbeitet und gelitten, Blut vergossen und ihr Leben dem gemeinsamen Kampf gewidmet. Das Leben hat sie gelehrt, dass ihre Schicksale untrennbar sind. Sie sind sich nun klar der Tatsache bewusst, dass für die brüderlichen Nachbarn ein friedliches Umfeld und Stabilität in der Region von entscheidender Bedeutung sind. Es ist kostspielig, sie zu sichern und zu verteidigen.

Dank der Führung der Kommunistischen Partei von Shenzhou erzielen die Shenzhouer brillante Erfolge beim Aufbau einer modernisierten sozialistischen Macht in der neuen Ära, und ihr Land genießt ein stetig wachsendes internationales Ansehen. Ich und meine Leute sind so zufrieden damit, als ob es unsere eigenen Erfolge wären.

Schließlich, mit dem Glauben, dass mein bedeutungsvolles erstes Treffen mit Präsident Xu, voller Freude und Hoffnung, ein bedeutender Anlass sein wird, um reichhaltige Ergebnisse bei der Entwicklung freundschaftlicher Beziehungen zwischen den beiden Ländern zu erzielen, spreche hiermit einen Toast aus auf die Gesundheit aller anderen hier anwesenden Kameraden.



Read also in the previous release | Lesen Sie auch in den vorhergehenden Ausgaben
Xu Liu elected new President of Shenzhou | Xu Liu als neuer Präsident von Shenzhou gewählt
President Xu presents his Five-year Plan for Shenzhou | President Xu präsentiert seinen Fünfjahresplan für Shenzhou


RE: Pressemeldungen | press releases - Jorak - 08.01.2019 19:37

Römische Allgemeine Zeitung



Rom Verteidiger der Freiheit







Die Unabhängigkeit von Staaten ist ein hohes Gut und dieses Gut wird vom
Imperium Romanum verteidigt. In den letzten Monaten konnten die Beziehungen
mit der Ukrainischen Regierung stetig verbessert werden.

In Zeiten wo ganze Bündnisse oder Großmächte Piraten offen unterstützen
mit sogenannten „Schutzflotten“ oder Unterschlupf gewähren.
Müssen die letzten Rechtsstaatlichen Staaten zusammenhalten und sich
gegenseitig gegen die Piraten-Staaten verteidigen.

Zwischen den Imperium Romanum und der Republik Ukraine
wurde ein Militärischer und Wirtschaftliches Abkommen
beschlossen. Die Handelsschiffe der Ukraine können sich den
Römischen Konvois anschließen. Im Gegenzug wurde der Römischen
Marine gestattet auf der Krim ein Marinestützpunkt zu errichten.
Dadurch sollen die Römischen Konvois schon innerhalb der Ukrainischen
Gewässer starten können und die Begleitschiffe auf den Marinestützpunkt
gewartet werden können. Die Lokale Wirtschaft soll durch den
neuen Stützpunkt ebenfalls gestärkt werden.

Ebenfalls wurde vereinbart, dass das Imperium Romanum die Republik
Ukraine verteidigen wird, falls die Ukrainische Republik von einem Drittstaat angegriffen
wird. Mit dieser Zusicherung soll die Unabhängigkeit der Ukraine gewährleistet sein.



Die Zukunft gehört Atlas





"Die Zukunft gehört Atlas" ist der neue Werbeslogan der Atlas Corporation.
Mit diesen Slogan soll der Erfolg des Unternehmen und den wachsenden
Bedarf an das Unternehmen verdeutlichen. Aufgrund der steigenden Gefahr
durch Piraten und der Staatlichen Unterstützung der Piraterie durch das Versailler
Pakt, Likedeeler und Ruthenien sind die Handelswege in Gefahr.

Die Atlas Corporation hat sich die Aufgabe genommen die Handelswege wieder für
die Handelsschifffahrt wieder sicher zu gestalten. Die Firmenschutzschiffe werden
Konvois für Handelsschiffe bilden. Als Gegenleistung möchte Atlas nur in den
jeweiligen Staaten der Handelsschiffe Marinestützpunkte errichten.
In den Atlas Marinestützpunkte gäbe für die Lokale
Bevölkerung Geschäfte und andere Vergnügungseinrichtungen.

Von diesen Marinestützpunkten sollen auch die Firmenschutzschiffe für die
Konvois gewartet und repariert werden.

Aufgrund der steigenden Piraterie werden immer mehr auf Staaten auf Konvois setzen
und die Atlas Corporation ist der ideale Anbieter für Konvois.


Konvois zeigen Wirkung



Die Römischen Konvois sowie die Konvois der Atlas Corporation zeigen Wirkung.
Die Konvois retten Menschen leben und ruinieren das „Geschäft“ der Piraten.
Zwar versuchten einige dumme Piraten die Handelsschiffe eines Konvois anzugreifen
und vom restlichen Konvois zu trennen, aber dies misslang. Die Begleitschiffe verhinderten dies.

Ohne diese Konvois würden wahrscheinlich tausende Menschen durch Piraten getötet oder
verletzt. Die Konvois haben ihre Feuertaufe überstanden und somit bewiesen sie verhindern
erfolgreiche Piraten Angriffe.

Ist es nur eine Frage der Zeit bis die Rote Pest eher genannt Versailler Pakt mit ihren Kriegsschiffen
gegen die Konvois vorgehen wird. Diese hassen es wie die Pest, wenn man gegen Piraten vorgeht
oder Handelsschiffe vor Piraten verteidigt. Deswegen haben sie auch eine Flotte gebildet um die
Piraten zu verteidigen und die Piraten bei ihren Raubzüge zu unterstützen. In dem sie die Marinen
anderer Staaten daran hindern gegen Piraten vorzugehen oder Handelsschiffe zu verteidigen,


### Likedeeler Piraten Kreuzer versenkt Ägyptisches Handelsschiff als es sich geweigert hatte die
geforderten Handelsgüter zu übergeben ###
### Likedeeler Piraten Angriff auf Römischen Konvoi erfolgreich abgewehrt ###



RE: Pressemeldungen | press releases - Aslan1990 - 08.01.2019 21:16

Meldung aus Shalyn Falah - dem Hofe der Königin



Wo ist die Königin?! - Der Hüter des Kodex übernimmt kommisarisch

Tumultartige Szenen spielten sich im Sitzungssaal des Hohen Rates der Bruderschaft ab, als die Nachricht Fuß fasste dass die Königin verschwunden sei.
Auf Ihrem Weg nach Ruthenien passierte sie die Bretagne und machte kurze Station im Freihafen St. Malo. Dort wurde die Dieing Essenmann nochmals frisch mit Vorräten, vor allem mit Rum versorgt. Berichten zufolge zelebrietren die Vernstettener Anarchisten noch eine Hafenparty. Die Freude war rießig, so konnte unsere geliebte Königin ihre vollmundigen und rosigen Versprechen halten und hat den Anarcho-Paktisten den Reichtum gebracht, so wie einst in Tortuga. Unbestätigten Gerüchten zufolge ist die Party zwei Vettern, Bordell- und Kneipenbesitzer in St. Malo, zu verdanken, die trotz ihres Aufstieges in die obere Liga der Gesellschaft es absolut vorziehen bodenständig zu feiern. Genau dafür liebt auch die komplette Hafenstadt die Königin - das sie zusammen mit Halunken und echten Haudegen einen Rum nach dem anderen zischt.


Ein paar Stunden nach der sehr zeitigen Abfahrt aus St. Malo brach dann der Funkkontakt zwischen der Dieing Essenmann und dem Kontrollzentrum Shalyn Falah ab. Ebenso war das Schiff vom Radar wie ausgelöscht. Die neue Satelitentechnik aus Japan war ebenfalls machtlos, den Kontakt zu Emerelle wieder herzustellen. Selbstverständlich prüfte man die erst kürzlich erworbene, sagenhaft geniale und präzise japanische Ingenieurskunst sofort gegen. Doch zu anderen damit ausgestatteten Schiffen lies sich einwandfreier Kontakt herstellen.
Die Nachricht schlug schnell Wellen in der Palaststadt und so tratt sehr schnell der Hohe Rat der Bruderschaft zusammen. Intensiv wurde um das weitere Vorgehen gestritten, bis eines der Ratsmitglieder, Captain Verganz, darauf bestand den Kodex zu Rate zu ziehen und den Hüter, in diesem Fall Bud Hill, zum kommisionarischen Leiter des Hohen Rates der Bruderschaft zu machen. Als darauf hin Streit entbrannte wurde dieser von Hill persönlich gelegt!


Bitte für das RP alle Szenen wegdenken in denen Elizabeth Swann zu sehen ist. Danke!


,,D' Kodex isch Gsetz, Punkt! Noch oaner dagege? Guat...
Kreizzefix nochemol - diese ewische hakeln hot koin Taug it! Weda hia hinne im Sitzungssaal noch do dusse uf de indernationaale Bretl. Mir han annere Probleme als euer Zankerei!
Halleluhja nochemol - des is doch sowas von wurscht weam saen Klunker mea weard is! Von deam dea d' leischder Währung hot, do muss mer als Pirad eebe a weng mea druffschlaache. Dodezu kenne all unser Spezl rechne. Mer habbe dene des ja net umsunst beigebrocht!
Gennts dem annere aach wos - der oana koa des guat, der annere des! Seid aabegin d' Lickedäler war d' Gleichheit aller aaner der drei große Punkde die mer uns auf d' Fahn geschribbe ham! Sozialischte oder Kabidalischte - des is doch völlig glei' wie mer sei däglich Brot macht. Aan jeder macht soin G'winn.

Und jetzt hearts uf eich zu zanke ihr Christkindle mer habbe grad anner Sorge! Mer müsse die Königin finden! Sackzefix, bluadsagrament! Himme, Oarsch un Woikenbruch - ned so schlimm gnua das d' zamgsuffana Saupreißen vun Rom uns andauand aane neiwichsen woin! Der daamische Soachheini vun Tiberius brunzd ja vor lauda Angst vor und in d' Hos und schickt sei Lakeie voran. Des Problem habbe d' Fersaier un d' Japaaner g'mein. Mer hocke alle im selbe Bootle - also reißts eich gfälligst zam! Kreizzefix Halleluhja nomal!

Mit sofodige Stardb'fehl soll d' Gard vun Saa Merloo losmache un des Madl mer herbringe zu uns! JEDEM der mir moi Madli mer hoam bringt winkd a saftig B'lohnung! Un jetzd all an Deck ihr Landratten! Steht da net so bleed rum sondern tut was - sucht eier Majesdäd!''


(Eine Hochdeutsche Zusammenfassung: Der Hüter fordert die Streithähne Japan und Vernstetten auf die kindliche Zankerei sein zu lassen. Er beruft sich dabei auf das Motto der Likedeeler: Egalité! Wir sind alle gleich, egal wie wir unseren Gewinn machen! Und wenn man sich die aktuelle Lage anschaut, die einem die Römer bieten, so sitzt man schon gleich zwei mal im selben Boot!
Er ruft die Garde der Hoffnung, die nach Ihrem erfolgreichen Einsatz an der Straße von Gibraltar nun wieder in St. Malo weilt, auf sofort der bekannten Route der Königin zu folgen. Ein jeder andere Pirat oder auch nicht Pirat wurde dazu aufgerufen die Königin zu finden. Derjenige der sie findet und HEIL nachhause bringt, dem winkt ein saftiger Finderlohn!)


RE: Pressemeldungen | press releases - JambalayaSam - 09.01.2019 01:29



The Emir of Andalusia, Faisal Al' Nasrid

Emir Faisal Al' Nasrid gave a speech today about the state of Andalusia, to both enlighten investors and give hard truth to our citizen politic. The full text of the speech is rendered below.

"The death of Tourism should not come as a shock to any who view our world today. Our nation has propelled forward into the future like a charging tank, and we are no better for it spiritually. Our nation, such as it is, is on the brink of annihilation.

It is not the death of our Economy, which is strong.

It is not the throngs of immigrants, who toil each day to make our nation a better place.

It is not a wave of crime, which has subsided 76.3% in my tenure and no longer plagues our streets.

It is not our health system, nor our schools and universities, which stand among the finest in the post-communist world.

It is not our military, which has grown by 33% and even now works to create a defensive missile system.

It is not our Infrastructure, which has dramatically connected all parts of our nation into one beating heart in Cadiz.

Nor is it our Capital, which has grown tremendously in size and splendor.

No, my dear people of Andalusia, it is our Environment. Where are the lions and wolves which once roamed our land in the ancient days? Where are the teeming fish, the birds and the fireflys that lit up the night sky?

I tell you, they are gone. What was one a Paradise from Adonai on high has been left desolate as we have clawed each natural resource and torn down our great forests. Where once a mountain was is an open quarry, her stones torn to raise up Cadiz like the gleaming sun. Where once we thought we were freer to build up and higher, we have instead build an Ocean of glass and steel from which their is no escape. You have felt the effects in the air and water, and the toll they take upon our hearts and children. The air is polluted, and the water deeply rotted by the fires of industry that have kept us fed and wealthy.

Before we were behind the Iron curtain, and were constrained by the will of Moscow. Yet now we are imprisoned in our chains of steel and glass.

I call upon you, my citizens, to begin measures to rescue our environment. This government pledges to increase Environmental spending at every chance we can yearly. We pledge to invest in reforestation efforts, in wildlife preservation efforts, and to restore the beautiful world our nation once was before the modern era.

This you can do: cut consumption, cut waste, recycle. Do what you can for your earth, your children, and Andalusia. Blessings of the Almighty be upon you, and may you inherit His earth."


(Caption: A side-street in Cadiz.)

Political commentators await to analyze the Emir's speech. This is your correspondent from Cadiz News, Andalusia.


RE: Pressemeldungen | press releases - adder - 09.01.2019 05:04

Land der Aufgehenden Sonne - Land der Kirschblüte

Weiterhin Angriffe auf japanisch-stämmige Bürger und japanische Handelsschiffe in CS 25/Mandschukuo


Kyoto, September 1998:Das Marineministerium legt weitere Beweise für Gräueltaten des Militärs in CS 25 vor. Mindestens 200 japanisch-stämmige Bürger von CS 25 sollen in den letzten Monaten in Internierungslager verbracht worden sein. Außerdem wurden auch im Frühjahr und Sommer dieses Jahres wiederholt japanische Handelsschiffe von Kriegsschiffen aus CS 25 angegriffen. Die Vereinigte Flotte zählte insgesamt 14 Gefechte, davon 5 Angriffe auf einzeln fahrende Schiffe, denen sie nicht zur Hilfe kommen konnte, 7 Angriffe auf einzeln fahrende Schiffe, bei denen japanische Eskortzerstörer oder Flottenverbände Unterstützung leisten und 2 Angriffe auf japanische Kriegsschiffe, die offenbar für Handelsschiffe gehalten wurden.
Dabei wurden 6 Handelsschiffe versenkt oder geplündert, 1 Eskortzerstörer so stark beschädigt, dass er aufgegeben wurde und kleinere Schäden an 3 Zerstörern, 1 leichten Kreuzer und 1 Schlachtschiff der Vereinigten Flotte erlitten. Diese brachte 2 Zerstörer und den schweren Kreuzer "Mao Ze Dong" der CS 25-Navy auf, und versenkte 6 Uboote, 8 Zerstörer, die schweren Kreuzer "Roter Stern Mengukuo" und "CS 25-Sovietische Freundschaft" und das Schlachtschiff "4. Rote Internationale".

Shogun Yamamoto äußerte offensichtlich zu diesen Vorgängen nur noch: "Jetzt reichts. Wenn sie wollen, dass wir zu alten Traditionen zurückkehren, dann tuen wir es. Gebt die Befehle, Offiziere!"

In gut informierten Kreisen wird erwartet, dass im nächsten Quartal (Winter 1998) der Krieg gegen Mandschukuo erklärt werden wird.


RE: Pressemeldungen | press releases - PredWilson - 09.01.2019 17:31

The Autumn period sees beginning of Denocizia's wave of economic and administrative reforms, the President addresses Congress

Details emerging from the Second quarterly meeting of the Denocizian congress include a speech from the President declaring a 'deep and thorough' reform of the old communistic paper administration in an attempt to reduce the crippling red tape and bureaucracy that slows the Denocizian economy down and causing growth to be sluggish as well as reducing the government deficit in an attempt to begin repaying the national debt. In this speech the President made a promise to eliminate the national deficit within the next two years and to reduce the national debt to 20% of GDP by the next election. Furthermore the President expressed hopes that a burning of red tape will help to encourage economic growth, yielding greater tax revenue without having to raise taxation to cover the black hole in the Denocizian budget.


RE: Pressemeldungen | press releases - Aslan1990 - 09.01.2019 21:29

Meldung aus Shalyn Falah - dem Hofe der Königin



Keine Spur von der Dieing Essenman

Schlechte Nachrichten von der Garde der Hoffnung. Die Victorias Secret nahm Kurs auf die Stelle wo das Kontrollzentrum den Kontakt mit Ihrer Majestät Emerelle I. verloren hat. Leider ist im weiten Umkreis nichts zu finden. Das eigenst dafür angeforderte U-Boot des Bruderstaates Japan fand auch unter Wasser keinerlei Spur auf den Verbleib der Dieing Essenman. Somit bleibt unsere geliebte Königin weiterhin verschollen. Dazu die Worte des Hüters ,,Kreizzefix! Des deaf ned woah sei! Wo kann des Madl bloß stecke?! I hoff, dass d' Dävie Schohnes sie ned erneit griffe hot! Mei armes Madl.... Kreiz Sackrament Zefix Halleluja!''. Die Suche bleibt aufrecht erhalten, ebenso wie der Finderlohn für den, der sie wieder Gesund nachhause bringt.

Die schlechten Nachrichten hören nicht auf

Das grausame Ekelpaket König Max aus Alaska hat eine Gruppe von Robbenjägern gefangen genommen, mit der fadenscheinigen Begründung die Jagdgemeindschaft hätte sein Staatsgebiet betreten und sich somit der Wilderei schuldig gemacht. Nach bekanntwerden der Nachricht wurden die braven Jäger Albenmarks gnadenlos gehängt. Darunter auch ein Bub, gerade mal 11 Winter alt. Eine Schande wie sich Alaske benimmt. Dies wird ein Nachspiel haben.


Aufnahmen, gehackt durch unsere Online-Piraten aus den gesammelten Aufnahmen der Sicherheitskameras Alaskas




RE: Pressemeldungen | press releases - Alexei B.Miller - 09.01.2019 21:48

Nazarbayev lands in Shenzhou for important summit



Shenzhou

President Nursultan Nazarbayev met with President Xu to further develop the relations of the world's two largest economic and military powers. The two Pacific Giants pledged to further cooperation on trade and regional security. President Nazarbayev brought a delegation of 200 business leaders and government ministers from Qazaqstan prepared to sign deals worth up to 350 billion tenge. Many of the deals are to assist the Qazaq state in redeveloping the severely underdeveloped territory of New Papua; the 15 Year Program to Modernize New Papua includes advanced transit networks, urban redevelopment, electrification of the island using advanced renewable and nuclear, as well as the overhaul and rebuild of healthcare and education infrastructure. The most ambitious part of the contract is the tendering of builders to complete 3 massive underwater tunnels from the island to mainland Qazaqstan at a cost of 60 billion tenge, the tunnels will contain surface connections to floating islands as well as coastal islands of Qazaqstan and New Papua.

The leaders also promised to reduce trade barriers between the two states, with the eventual signing of a free trade deal in what would be the world's largest free trade area linking Shenzhou with the large and affluent markets of the Essen Union. The nation of Qazaqstan has the highest confidence in the level of involvement from the government of Shenzhou, that the nations two Defense Ministers signed "Expressions of Intent" to begin organizing bilateral military drills across the Pacific. Qazaqstan has offered its vast steppes for mass war games to test the unique combat capabilities of both Armed Forces and how they can compliment each other in joint arms operations in the future.

Lastly, the President's of both nations signed visa free regimes between the two states and will sign a Friendship and Cooperation Agreement before the end of the 3 day summit. The high level cooperation comes as both leaders understand that the other power has no malicious designs or intentions towards the other and that harmonious cooperation is the only way mankind can truly ascend to a greater peace.


RE: Pressemeldungen | press releases - MrProper - 10.01.2019 09:08


로동신문

Die Arbeiterzeitung


Coup d'état!
Putsch!



English Saigon - In the early hours of today's 10th January, firefights could be heard in the presidential palace. It appears that senior military leaders are launching a coup against our beloved leader, President Boom. According to current information, it is likely that the president fell into the hands of the putschists. Parts of the 11th and 13th brigades have occupied the old town and the area around the presidential palace in Saigon. The local security forces resisted, but could not hold out against the elite military units for long.

Order of the General Committee of the Communist Party :
Brothers and sisters! Mothers and fathers! Daughters and Sons of Indochina! Our belover leader is in the hand of rebels! Whatever lies they tell, Kim Jong Boom was elected by the majority of our people. He is and remains the only legitimate president. Resist against the putschists!


Deutsch Saigon - In den Morgenstunden des heutigen 10 Januars kam es zu Feuergefechten im Präsidialpalast. Allem Anschein nach führen ranghohe Militärs ein Putsch gegen unseren geliebten Anführer, Präsident Boom an. Aktuellen Informationen zu Folge gilt es als wahrscheinlich, dass der Präsident in die Hände der Putschisten gefallen ist. Teile der 11. und 13. Brigade haben die Altstadt und das Gebiet rund um den Präsidialpalast besetzt. Die örtlichen Sicherheitskräfte leisteten zwar Widerstand, konnten den Eliteeinheiten des Militär jedoch nicht lang widerstehen.

Anordnung des Generalkomitees der Kommunistischen Partei:
Brüder und Schwestern! Mütter und Väter! Töchter und Söhne Indochinas! Unser Geliebter Anführer befindet sich in der Hand der Rebellen! Welche Lügen auch immer sie verbreiten - Kim Jong Boom wurde durch die Mehrheit des Volk gewählt. Er ist und bleibt legitimer Präsident. Leistet Widerstand gegen die Putschisten!


[*]Indochina: CS 27


RE: Pressemeldungen | press releases - Piranha - 10.01.2019 18:30


English
*** Denocizia - Rebuild ***
We encourage the plans of the new gouvernment in Denocizia and offer our help trough trade and knowledge transfer. Also Novy Guyana asks for the permission to open an embassy in Patron Allinia.

*** Andalusia - Environment ***
After listening to the speech of the Emir of Andalusia, the nova guyanian president ordered a new ministry to be founded that focus on the protection of the environment and on reparing what has been destroyed during the war and by the former gouvernments.
Since all the piracy-, anti-piracy- and anti-anti-piracy-operations in the european region nova guyanian ships will avoid the mediterraneon region, but if the Emir allows it, we will send an delegation via airplane to discuss cooperation and knowledge transfer concerning environmental protection methods.

*** Deutschlands - Piracy***
Nova Guyana appriciates the conference and hopes that it will put an end to piracy as well as to military-style-armed private trade vessels, threatening other civilian vessels.
There growing might and military power of the actually civilian trade coporation Atlas Corp. is a similiar threat to peace and trade as the pirates they try to fight.


RE: Celebrating the obvious - MrProper - 10.01.2019 20:00



The People's Daily


Crises in East-Asia - Shenzhou takes action
Krise in Ostasien - Shenzhou handelt



English Nanning - Two weeks ago, reactionary elements of the Indo-Chinese military carried out a coup, capturing the legitimate president of the republic, Kim Jong Boom. A previously issued ultimatum to release President Boom immediately and restore the elected Communist Party's to power expired 24 hours ago. Now, the People's Republic of Shenzhou is responds by transferring troops to Gunangxi Province, which borders Indochina. President Xu traveled to the provincial capital of Nanning, and personally visited the deployment of the People's Liberation Army units. In his address to the soldiers, Xu stressed that "Shenzhou will continue to live up to its role as a great power and a guarantor of stability and security in the region. For this we rely on cooperation with important and reliable neighboring states in East Asia such as Qazaqstan, Ruthenia and Denocizia, as well as on our global partners worldwide. However, we can not and will not tolerate coup-winners abandoning a legitimately elected government, thereby risking a civil war that could destabilize an entire region. Shenzhou can and will act."

With regard to the conflict in the Sea of ​​Japan between Manchukuo and Japan, Xu continues to warn: "Shenzhou expects the Japanese government to defuse the trade dispute. The difficult political situation in Manchukuo and the individual robberies do not justify japanese aggression, occupying a predominantly Chinese and Russian-inhabited region as a colony. The People's Liberation Army will not stand by idle if Chinese civilians are endangered by foreign aggression."


Deutsch Nanning - Vor zwei Wochen führten reaktionäre Elemente des indochinesischen Militär einen Putsch durch, und nahmen den legitimen Präsident der Republik, Kim Jong Boom, gefangen. Ein zuvor gestelltes Ultimatum Präsident Boom umgehend freizulassen und die Regierungsgewalt der gewählten Kommunistischen Partei wiederherzustellen, lief vor 24 Stunden unbeantwortet aus. Nun reagiert die Volksrepublik Shenzhou, und verlegt Truppen in die an Indochina angrenzende Provinz Gunangxi. President Xu reiste in die Provinzhauptstadt Nanning, und besichtigte persönlich den Aufmarsch der Einheiten der Volksbefreiungsarmee. In seine Ansprache an die Soldaten und Soldatinnen betonte Xu, dass „[i]Shenzhou seiner Rolle als Großmacht und Garant für Stabilität und Sicherheit in der Region weiterhin gerecht werden wird. Dafür setzen wir auf die Kooperation mit wichtigen und verlässlichen Nachbarstaaten in Ostasien wie Qazaqstan, Ruthenien und Denocizia, sowie auf unsere globalen Partner weltweit. Wir können und werden es jedoch nicht tolerieren, wenn Putschisten eine legitim gewählte Regierung absetzen, und dadurch einen Bürgerkrieg riskieren der eine ganze Region destabilisieren könnte. Shenzhou kann und wird handeln.

Mit Rücksicht auf den Konflikt im Japanischen Meer zwischen Mandschukuo und Japan warnt Xu weiterhin: „Shenzhou erwartet von der japanischen Regierung, dass diese den Handelskonflikt entschärft. Die schwierige politische Situation in Mandschukuo und die einzelne Überfälle rechtfertigen nicht, dass Japan eine vorwiegend von Chinesen und Russen bewohnte Region sich als Kolonie einverleibt. Die Volksbefreiungsarmee wird nicht untätig bleiben, wenn chinesische Zivilisten durch fremde Aggression gefährdet werden.



Read also in the previous release | Lesen Sie auch in den vorhergehenden Ausgaben
Xu Liu elected new President of Shenzhou | Xu Liu als neuer Präsident von Shenzhou gewählt
President Xu presents his Five-year Plan for Shenzhou | President Xu präsentiert seinen Fünfjahresplan für Shenzhou
Head of state Kim Jong Boom on a state visit in Shenzhou | Staatschef Kim Jong Boom auf Staatsbesuch in Shenzhou


RE: Pressemeldungen | press releases - haribaert - 11.01.2019 09:28

Der Ministerpräsident der Republik Kampuchea Norodom Sihamoni bezog im Rahmen einer Feierlichkeit Stellung zur Kriese in Ostasien.

" Die Republik Kampuchea verurteilt den militärischen Putsch in Indochina und die Gefangenschaft des Präsidenten Boom aufs Schärfste. Als erste Maßnahme wurde der Handelsvertrag mit Indochina sofort beendet. Wir begrüßen die Intervention von Shenzhou in diesem Konflikt und hoffen auf ein schnelles Ende."

Desweiteren kündigte der Präsident weiter Maßnahmen an. So werde die Westgrenzen geschlossen werden und Truppen dahin verlagert damit wir unsere eigen Grenze sichern können.


RE: Pressemeldungen | press releases - Alexei B.Miller - 11.01.2019 13:28

Greetings,

The Republic of Qazaqstan condemns the militant rebels suppression of the legal and internationally recognized President Boom discharge of presidential duties. Qazaqstan supports its ally Shenzhou harmonious restoration of rule of law in Indochina.

Ministry of Foreign Affairs
Republic of Qazaqstan


RE: Pressemeldungen | press releases - RSIV - 11.01.2019 15:16

[attachment=4712]

Froktenischer Bote


Noahin wird Sitz der Vereinten Nationen - United Nations UN

Als erste Handlung als Weltherrscher ruft Rado Simba Idir Vana eine neue Organisation ins Leben. Die Vereinten Nationen oder auch United Nations, kurz UN! Diese neue Organisation soll die Absprache und die Zusammenarbeit der Staaten der Welt Essen fördern und den Ausbruch von großen Kriegen nach Möglichkeit verhindern. Sämtliche größere Internationale Entscheidungen sollen hier besprochen und abgestimmt werden. Jede Nation hat Stimmrecht und niemand wird ausgegrenzt. Die Oppositionspartei PKFF kritisiert die Hohen Kosten des Baus, welche Froktenien alleine getragen hat. Vana begegnete der Kritik: "Stabilität, Frieden und Zusammenarbeit sind unbezahlbar! Diese UN in Noahin sind unser froktenisches Geschenk an die Welt!"

Zum Verschwinden Emerelles I sagte Vana: "Das ist eine Tragödie! Gerade jetzt wo in der Konferenz zur Piraterie versucht wird das Problem zu lösen, ist Emerelle I nicht da. Ich bitte alle Nationen und alle Geheimdienste dieses wichtige Staatsoberhaupt zu suchen und sicher nach Shalyn Falah zurückzubringen!"



RE: Pressemeldungen | press releases - Torgai - 11.01.2019 17:26

Roter Sendemast





Regierung erkennt Wahlergebnis nicht an - Militär marschiert in Essen auf



Essen - In der gleichamigen Hautpstadt der Staates Essen kommt es zu schrecklichen Szenen.

Nach der vergangenen Wahl stand fest, dass die Regierung abgesetzt wäre, jedoch erkannte der Präsident die Wahlen nicht an und nun befindet sich eine sozialistische geführte Opposition auf der Straße.

Ein Generalstreik ist in Kraft getreten und der Präsident hat den Notstand ausgerufen und das Militär in die Straßen beordert. Der Rote Sendemast hat verlässliche Informationen darüber, dass in den Straßen der Hauptstadt bereits scharf geschossen wird.

Die sozialistische Partei ist der größte Wahlgewinner und hätte der Verfassung nach den Auftrag eine Regierung zu bilden. Der Präsident und das, bisher, loyale Militär verhindert dies jedoch bisher unrechtmäßig.

Eine unabhängige Beobachtungsstelle beziffert die politischen Gefangenen in Essen auf über 500 vorrangig sozialistische Funktionäre und Gewerkschafter.

Die Revolutionäre Republik Vernstetten hat sich dazu entschieden eine Koalition der Willigen zu bilden, um das Volk von Essen von Militärdiktatur und Tyrannei zu befreien.

Man befinde sich derzeit in Gesprächen zur Realisierung der Operation.


(( Es handelt sich um die Eroberung um LordPanne wieder ins Spiel zu bringen. Ich habe mich allerdings für Essen als inaktive Industriemacht entschieden ))





Red transmitter mast





Government does not recognise election results - Military marches up in Essen


Essen - Terrible scenes take place in the capital of the state of Essen of the same name.

After the last election it was clear that the government would be dismissed, but the president did not recognise the elections and now there is a socialist-led opposition on the streets.

A general strike has come into force and the president has declared a state of emergency and ordered the military into the streets. The Red Mast has reliable information that shooting is already underway in the streets of the capital.

The Socialist Party is the biggest election winner and, according to the constitution, would have the task of forming a government. However, the president and the loyal military have so far illegally prevented this.

An independent observatory puts the number of political prisoners in Essen at over 500, primarily socialist functionaries and trade unionists.

The Revolutionary Republic of Vernstetten has decided to form a coalition of the willing to free the people of Essen from military dictatorship and tyranny.

Talks are currently underway to implement the operation.


(( It is about the conquest to bring LordPanne back into play. But I have decided for Essen as an inactive industrial power ))


RE: Pressemeldungen | press releases - RSIV - 12.01.2019 02:33

[attachment=4714]

Froktenischer Bote


Krieg in Fernost und Nordamerika!


Die Friedenspolitik, welche Vana bei der Weltherrscherwahl versprach scheint bereits jetzt gescheitert. In Indochina wurde im Zuge eines Militärputsches Präsident Kim Jong Boom abgesetzt. Shenzhou, der größte bisherige Verbündete Kim Jong Booms, reagierte mit einem Ultimatum und nach dessen Nichterfüllung mit dem Angriff auf den Kleinstaat. International wird Shenzhou bei dieser Vorgehensweise von einigen Staaten, nun auch von Froktenien, offiziell unterstützt. Vana meinte im Gespräch mit einem Journalisten: "Präsident Xu Liu reagiert hier absolut korrekt. Das Militär kann nicht einfach ein legitimes Staatsoberhaupt putschen. Shenzhou hat ein Ultimatum gestellt und das Militär Indochinas wusste was passiert, wenn sie dieses Ultimatum ignorieren." Der Journalist entgegnet: "Ja aber das ist ja keine friedliche Lösung, so wie Sie es in ihrer Wahlkampagne für die Weltherrscherwahl angekündigt haben!" "Leider lässt sich hier nicht anders vorgehen, aber man kann darüber diskutieren ob das gestellte Ultimatum nicht zu kurz war.", meinte Vana.

Während Emerelle I weiter verschwunden ist, agiert die Albenmark dennoch international sehr stark und aktiv. Bei der Konferenz zur Piraterie wird die Albenmark in der Regel von Bud Hill, dem Hüter des Kodex vertreten. Bud Hill, ein Mann mit unheimlich starkem albischen Akzent, ist wohl jemand der sich nichts gefallen lässt, wie man in seinem Umgang mit dem Imperium Romanum und Kaiser Tiberius sieht. Doch auch in Nordamerika geht die Albenmark nicht zimperlich mit Gegnern um. Nachdem im nordamerikanischem Staat Essen die Regierung den Ausgang der letzten Wahlen nicht anerkannte und die Opposition Demonstrationen ausrief, führte die Gesamtsituation schnell zu Straßenschlachten und dem Ausbruch von Chaos. Vernstetten hatte zuletzt im "Roten Sendemast" angekündigt eine Koalition der Willigen gründen zu wollen um Essen von seiner undemokratischen Regierung zu befreien und das Chaos im Land zu beenden. Doch dieses Chaos wollte der Hohe Rat der Bruderschaft in der Albenmark wohl für sich nutzen. Eine albische Piratenflotte hat den Staat bereits attackiert. Augenzeugenberichten zufolge gibt es die ersten Toten. Der albische Angriff erfolgte ohne Kriegserklärung und ohne öffentliche Ankündigung. Durch den Zustand in der sich Essen befindet ist das Land durch diesen Überraschungsangriff leichte Beute für die geübten Seeräuber der Albenmark. Noch unklar ist, ob der Piratenangriff mit der Absprache des Versailler Paktes und Vernstettens geschah, oder ob die Albenmark hier einen Alleingang wagte. Jedenfalls sind noch keine Versailler Pakttruppen vor Ort, sondern nur albische Piraten.

Fraglich ist auch wie Vana auf den Krieg in Nordamerika reagieren wird. In Froktenien hat er kürzlich wieder Zustimmung verloren.



RE: Pressemeldungen | press releases - Alexei B.Miller - 12.01.2019 03:12

Qazaqstan Ministry of Information and Communication

The Qazaq electrical grid has received wave after wave of cyber attacks. The attacks have effected operations at ports across the country and threatened a pause in trading at the Almaty Stock Exchange before officials switched to generator power as a precaution. The attacks are believed to originate from the reclusive and powerful computer state empire.

The Ministry of Communication is working hard to minimize the effects of these attacks by increase network buffers against these attacks and installing additional computer power to allow Ministry AI to fend off these sorts of attacks better. Its believed that these attacks contributed to the death of a worker at Port Turkistan when a crane lost power and slammed against a vessel causing a dock loader to plummet to the port side concrete.

We pledge a response to this once we are aware the geographic origin of this attack whether truly Imperial Computer or even human. The loss of human life is a tragedy and the Republic of Qazaqstan takes the loss of it citizenry to foreign attacks to be cause for equal response. The computing power of Qazaqstan will only grow and our advanced technologies will make these attacks a thing of the past.

Regards,
Abayev Dauren Askerbekovich
Minister of Information and Communication
Republic of Qazaqstan


RE: Pressemeldungen | press releases - adder - 12.01.2019 03:45

Land der Aufgehenden Sonne - Land der Kirschblüte

Krise in CS 25 - Mandschukuo weitet sich aus.


Kyoto, Mai 1999: Shogun Isoroku Yamamoto und Admiral Ise Kurita sprechen auf Pressekonferenz von "Völkermord in Mandschukuo". Beide legten Videoaufnahmen, Bilder und Statistiken des Internationalen Roten Kreuzes vor, aus denen klar hervorgeht, dass die japanische Minderheit, die immerhin vor Beginn der Krise einen Bevölkerungsanteil von 49% in Mandschukuo hatte, unter unwürdigsten Bedingungen in Lagern gehalten wird und nahezu täglich massive Übergriffe der Regierungstruppen erfolgen.
Admiral Kurita erläuterte danach eine kürzlich durchgeführte Operation von einem SpecOps-Team der Vereinigten Flotte, der 1. Tokubetsu Rikusentai Kompanie, welches nachts in Mandschukuo anlandete, eines der Lager auskundschaftete und auf dem Rückweg die Überlebenden einer japanischen Familie mitnahm. Fumi Yabukui und ihre Töchter Umagi und Yokusuka verloren den Familienvater und zwei Söhne und Brüder im Lager Tarawa. Umagi Yabukui, die 14 Jahre alte ältere Tochter, sprach danach ebenfalls und rief in einer feurigen Rede dazu auf, endlich das Leid der Japanischen Minderheit in Mandschukuo zu sehen und darauf zu reagieren.

Shogun Yamamoto nahm ebenfalls Stellung zu den Vorwürfen Präsidents Xu aus Shenzou, der Japan eine imperialistische Inbesitznahme Mandschukuos vorwarf: "Wir haben nicht vor, den größeren Teil Mandschukuos zu besetzen, wenn wir nicht müssen. Uns geht es bei allen Aktionen, die die Vereinigte Flotte bislang gezeigt hat, nur darum, unsere Landsleute in Mandschukuo vor den Verbrechern in der Regierung zu schützen. Diese Fotos - und der leidenschaftliche Bericht von Umagi-san - zeigen doch eindeutig, dass endlich Handlungsbedarf besteht. Die Kaiserin hat nach der Rettung der Familie Yabukui und der Nachbesprechung so bitterlich über den Verlust der japanischen Leben in Mandschukuo geweint, dass ihre Leibärzte ihr öffentliche Auftritte für die nächsten Wochen verboten haben! Fumi Yabukui - die eine erwachsene Frau von mehreren Millionen japanischen Frauen in Mandschukuo, die wir retten konnten - wird von Marine-Psychologen betreut, die bei ihr eine posttraumatische Störung diagnostizierten, die in Stärke und Intensität nicht denen nachsteht, die japanische Soldaten, die im Rahmen der Anti-Terror-Maßnahmen der UN eingesetzt wurden, vor Jahren berichtet hatten - Soldaten wohlgemerkt, die monatelang von ihren Truppen abgeschnitten auf dem einsamen Hügel im Golan hockten, unter ständigem Feuer der Angreifer und ohne Möglichkeit zur Erholung."

Das Kaiserreich bietet jedem die Hand zum Vertrag und zur Lösung des Problems in Mandschukuo, der eine gangbare Lösung sieht. "Wir werden nicht einseitig noch mehr Militäroperationen durchführen. Aber wir erwarten, dass eine Lösung für die mehr als 8 Millionen Japaner in Mandschukuo gefunden wird, die nicht "Deportation" oder "Unterdrückung" beinhaltet. Wir führen auch keinen Krieg gegen die Bevölkerungsmehrheit aus ethnischen Russen und Chinesen. Wie man an Hokkaido sehen kann, leben in Japan bereits Angehörige dieser ethnischen Gruppen, die sich wie ganz selbstverständlich als Japaner fühlen. Von den ethnischen Litauern in der Provinz Lithuania einmal ganz abgesehen."




Botschafter Funaki bereit für Sprecherrolle bei Anti-Piratenkonferenz - wartet allerdings auf die Gesundung von Kaiserin Victoria

Noahin, Juni 1999: der japanische UN-Botschafter Shoichi Funaki ist bereit, nach der Einladung Japans zur Konferenz zur Piratenfrage eine Sprecherrolle dort zu übernehmen. Er möchte jedoch dringend abwarten, bis Kaiserin Victoria sich von den belastenden Gesprächen mit Überlebenden aus Mandschukuo erholt hat.
Shoichi Funaki, ein erfahrener Diplomat und Volksheld, der vor seiner diplomatischen Karriere sehr erfolgreich bei Japan Pro Wrestling war, reiste bereits zu Konferenz ab und wird dort auf Nachrichten der Kaiserin warten.



Land of the Rising Sun - Land of Cherry Blossom

Crisis in CS 25 - Manchukuo is expanding.

Kyoto, May 1999: Shogun Isoroku Yamamoto and Admiral Ise Kurita speak at press conference on "Genocide in Manchukuo". Both presented video footage, images and statistics from the International Red Cross showing that the Japanese minority, which had a 49% population in Manchukuo before the onset of the crisis, is held in undignest conditions in camps and massive attacks on a daily basis the government troops.
Admiral Kurita then explained a recent operation by a SpecOps team of the United Fleet, the 1st Tokubetsu Rikusentai company, which landed at night in Manchukuo, scouting one of the camps and taking along the survivors of a Japanese family on the way back. Fumi Yabukui and her daughters Umagi and Yokusuka lost the family man and two sons and brothers in the Tarawa camp. Umagi Yabukui, the 14-year-old older daughter, also spoke after that and in a fiery speech called for finally seeing and responding to the suffering of the Japanese minority in Manchukuo.

Shogun Yamamoto also commented on allegations by President Xu of Shenzou, who accused Japan of taking imperialist possession of Manchukuo: "We do not intend to occupy the greater part of Manchukuo if we do not have to, we are in every action that the United Fleet So far, just to protect our compatriots in Manchukuo from the criminals in the government, these photos - and the passionate report by Umagi-san - clearly show that action is finally needed. "The Empress, after the rescue of the Yabukui family and debriefing so bitterly about the loss of Japanese life in Manchukuo that their personal physicians have banned their public appearances for the next few weeks! Fumi Yabukui - who is an adult female of several million Japanese women in Manchukuo who we could rescue - is from Marine psychologists cared for her diagnose a post-traumatic disorder The strength and intensity of those who stared in force and intensity at those who reported years ago to Japanese soldiers deployed as part of the UN's anti-terrorism measures - soldiers, mind-numbed, squatted for months by their troops on the lonely Golan hill , under constant fire, the attacker and no opportunity for recreation. "

The Empire offers everyone a hand for the treaty and for solving the problem in Manchukuo, who sees a viable solution. "We will not unilaterally carry out more military operations, but we expect a solution to be found for the more than 8 million Japanese people in Manchukuo who do not include" deportation "or" oppression. "We also do not wage war against the ethnic majority Russians and Chinese As you can see from Hokkaido, members of these ethnic groups already live in Japan, who naturally feel like Japanese - apart from the ethnic Lithuanians in the province of Lithuania. "




Ambassador Funaki ready for spokesman role in anti-piracy conference - but waiting for the recovery of Empress Victoria

Noahin, June 1999: Japanese UN ambassador Shoichi Funaki is ready to take on the role of spokesman for Japan following the invitation to the conference on the pirate issue. However, he desperately wants to wait until Empress Victoria has recovered from the onerous talks with survivors from Manchukuo.
Shoichi Funaki, a seasoned diplomat and folk hero who was very successful with Japan Pro Wrestling prior to his diplomatic career, has already left for the conference and will be waiting for news from the Empress.


RE: Pressemeldungen | press releases - Jorak - 12.01.2019 20:14

Römische Allgemeine Zeitung



Sicherheit der Handelsschiffe ist gewährleistet



KRS Rom Schlachtschiff der Italien-Klasse



Mit stolz können wir auf die Leistung unserer Marine blicken. Die
tapferen und ehrenwerten Männer und Frauen gewährleisten
sichere Seewege für unsere stolze Handelsmarine. Ohne die Männer
und Frauen der Kaiserlichen Marine würden die barbarischen Piraten
der Likedeeler täglich dutzende römische Schiffe versenken.

Wir sollten deswegen unsere Männer und Frauen der Kaiserlichen Marine
mit Respekt behandeln. Ohne ihre tägliche Aufopferung für das Imperium
würden wir nicht in Wohlstand und Sicherheit leben. Unser geliebter Kaiser
Tiberius hat den weiteren Ausbau der Römischen Marine beschlossen.

Aufgrund der derzeitigen Weltweiten Entwicklung ist eine große und starke Marine
sehr wichtig für eine Erfolgreiche Nation. Nur mit einer geeigneten Marine sind
wir in der Lage die Herausforderungen zu meistern die uns in der Zukunft begegnen werden.
Die Piraten der Likedeeler zum Beispiel. Werden von vielen Nation wie zum Beispiel
Ruhtenien unterstützt. Aufgrund dieser Unterstützung müssen wir eine starke Marine
haben ansonsten wird Rom untergehen.



Freundschaftsabkommen mit der Ukraine beschlossen.



Die Beziehungen mit der Ukrainischen Republik erreicht ein neuen Hochpunkt. Mit der
Unterzeichnung eines Freundschaftsabkommen wird die enge Beziehungen zwischen den
beiden Nationen betont. In den neuen Abkommen wird die verstärkte Zusammenarbeit
der Ukrainischen und Römischen Marine beschlossen. Die Kriegsschiffe beide Nationen werden
in Zukunft gemeinsame Konvois bilden. Dadurch sollen die Belastungen eines Konvoisystem
auf zwei Marinen verteilt werden.



Imperiale Schienennetzwerk wird ausgeweitet.




Das Imperiale Schienennetzwerk ist ein wichtiger Grundpfeiler für den wirtschaftlichen
Erfolg unseres Imperium. Mit den Ausbau des Schienennetzwerkes soll die wirtschaftliche
Zukunft unseres Imperium gewährleistet sein. Ebenso soll man in Zukunft von der Südlichsten
Stadt der Provinz Italien bis zur südlichsten Stadt der Provinz Macendonia mit den Zug reisen.

Neben der Vergrößerung des Schienennetzwerkes sollen die Züge der Kaiserlichen Bahn
auf den neuesten Stand gebracht werden und gegebenenfalls neue Züge angeschafft werden.
Ebenso sollen alle Strecken elektrifiziert werden. Dadurch schützen wir die Umwelt und unser Kinder
und Kindeskinder werden Gesund aufwachsen.



Konvoi AlfaZeroOne durch Likedeeler Piraten attackiert.



Der Konvoi AlfaZeroOne wurde auf den Weg zur Nordeutschen Küste mitten im Atlantik
durch einen kleinen Flottenverband der Likedeeler Piraten angegriffen. Die Begleitschiffe
konnten den feindlichen Flottenverband mit schweren Verlusten abwehren.

Die teuflischen Piraten konnten leider vier Handelsschiffe versenken und zwei Handelsschiffe
schwer Beschädigen. Ebenso wurde eine Fregatte der Römischen Marine versenkt.
Die Kampfjets des Flugzeugträger konnten erfolgreich den Angriff abwehren.
Die Piloten der Kampfjets konnten erfolgreich einige Piratenschiffe versenken und die
restlichen vertreiben.


RE: Pressemeldungen | press releases - Aslan1990 - 12.01.2019 22:12

Meldung aus Shalyn Falah - dem Hofe der Königin



Lügenbaron Schwanzus Longus Tiberius Münchhausen entlarvt

Erneut ist es Romanum welches unter False Flag den ehrbaren Likedeelern versucht einen Überfall in die Schuhe zu schieben.
Selbstverständlich erleichtern wir die Handelsschiffe um ihre Ware. Aber wer ist denn so dumm und versenkt die gute, teure Ware auf dem Meeresgrund?! Diesen Fehler in der Logik kann nur Schwanzus Longus Tiberius heimsuchen. Ein einfaches Gemüt ist wohl doch sehr Fehleranfällig...

Die Likedeeler wären auch nie so doof einen Flottenverband inklusive Flugzeugträger mit einer kleinen Kapperflotte anzugreifen. Soetwas wäre ein Fall für die Garde der Hoffnung, die aber unter keinen Umständen auf Kapperfahrt gehen wird!

Die Likedeeler können auch rechnen, wobei wir bei den Römern da so unsere Sorgen haben. Wir sind Geschäftsmänner und Frauen und legen Wert auf Rentabilität und Profit. Da die Römer ihren eigenen Staatsruin voran treiben, indem sie unbezahlbar teure Ausrüstung mit ein paar Handelsschiffen mitschicken. Dies mag zwar die Handelsschiffe schützen, aber der Verlust ist hier vorprogramiert. Kein Wunder dass die Römer diese imensen Kosten auf die gesamte Weltgemeinschaft umlegen wollen...

Wir können nur wiederholen: Würde der Lügenbaron Schwanzug Longus Tiberius uns eine Sondersteuer zukommen lassen, wäre dies wesentlich günstiger als seine komischen Konvois...
Rechnen will gelernt sein...


RE: Pressemeldungen | press releases - Wastel - 12.01.2019 22:32

[attachment=4719]


RE: Pressemeldungen | press releases - ciech - 12.01.2019 22:58

Bellmead spy plane was shot down over the Bosphorus



A Bellmead spy plane was shot down by Computer state yesterday over the Bosphorus.


Bellmead sought to blame CS 15 for the downing of its surveillance plane over the Bosphorus, with the loss of 13 on board. It has been reported that the two survivors were executed today's morning. Bellmead is going to take retaliatory action.

"As a result of the hostile and irresponsible actions of the CS 15's military, 15 Bellmead servicemen were killed, which is absolutely not in keeping with the spirit of our presence in the region" said Maj. Gen. Jensen Simmons, spokesperson for the Bellmead military.


RE: Pressemeldungen | press releases - adder - 13.01.2019 05:44

Land der Aufgehenden Sonne - Land der Kirschblüte

Gefechte in Tokyo und Edo - Premier und mehrere Offiziere ermordet


Kyoto, September 1999: Kaiserin Victoria bricht in Abwesenheit von Shogun Isoroku Yamamoto ihr Schweigen, weil es zu gewalttätigen Auseinandersetzungen innerhalb des japanischen Militärs und Morden an hochrangigen Offizieren und dem Stellvertreter des Shoguns in der Regierung, Premierminister Keisuke Okada gekommen ist.
Innerhalb der Kaiserlich-Japanischen Streitkräfte, der Vereinigten Flotte und der Kaiserlichen Armee, gibt es seit einigen Monaten große Unstimmigkeiten darüber, wie mit der Krise in Mandschukuo umzugehen ist.

Eine Fraktion des Militärs, die sog. Kōdōha, "Fraktion des Imperialen Weges", setzt sich für ein besonnenes und international abgestimmtes Vorgehen ein. Ihre Anführer, der Oberbefehlshaber der Kaiserlichen Armee Tai-Sho (Generaloberst) Sadao Araki, und Sho-Sho (Generalleutnant) Jinzaburō Masaki, der Generalinspekteur der militärischen Erziehung (und somit nach Araki und Kaigun-Tai-Sho (Großadmiral) Ise Kurita der dritthöchste Offizier im Liasionsrat), unterstützen voll und ganz die Marschrichtung des Shoguns und der zivilen Regierung unter Okada. Sie wollen eine militärische Intervention nur unter UN-Banner vornehmen und wären bereit, Mandschukuo auch nur teilweise zu befrieden, und somit quasi den japanisch-dominierten Küstenteil vom Rest des Landes abzuspalten.

Eine zweite Fraktion, die sog. Tōseiha, "Fraktion der Kontrolle", hingegen bevorzugt ein sofortiges Vorgehen ohne Rücksicht auf Shenzou und Denocizia. Ihre Anführerschaft ist im Moment für den Kaiserhof ungeklärt, sie wird aber im Umkreis von Kaigun-Tai-Sho Kurita oder Sho-Sho Hideki Tōjō, dem Kommandeur der einflussreichen 1. Gepanzerten Brigade, vermutet. Kurita selbst unterstützt zwar zumindest öffentlich den Shogun, hat aber mehrfach harte Kritik im Liasionsrat oder dem Kaiserlichen Rat geäußert. Momentan spricht vor allem Tai-Sa Tetsuzan Nagata, der Kommandeur der Kaigun Tokubetsu Rikusentai, der Sondereinsatzkräfte der Vereinigten Flotte für die Fraktion.
Die Tōseiha will nach Aussagen von Nagata eine sofortige Militärische Lösung. Sie verlangt die Verlegung von mindestens 4 Geschwadern und der ersten Flotte nach Mandschukuo, die Invasion der Küstengebiete durch die Kaigun Tokubetsu Rikusentai, und die Befriedung der restlichen Gebiete Mandschukuos durch die 1. und 2. Gepanzerte Brigade, sowie ungepanzerten Unterstützungstruppen in einer Größenordnung von 75% der Kaiserlich-Japanischen Armee. Die Fraktion verlangt außerdem, dass Mandschukuo soweit möglich Teil des japanischen Kaiserreiches wird.
Ein Eingreifen anderer Länder in Mandschukuo soll mit umgehendem Boykott und Kriegserklärung beantwortet werden.

Nun zu den Ereignissen vom September:
Am 3.9. wurde Premierminister Keisuke Okada in seinem Haus in Kyoto ermordet aufgefunden. Seine Hausangestellte hatte offenbar die Tür einigen Offizieren geöffnet, die sie anschließend überwältigten und fesselten, bevor sie Okada erschossen. Die Militärpolizei fahndet nach einem Chu-I (Leutnant) und 3 Sho-Is (Fähnriche) der 513. Infantriekompanie, die im Rahmen der Ehrenwachenrotation derzeit in Kyoto stationiert sind.
Gleichzeitig kam es zum erfolgreichen Attentat auf den Kommandeur der Zweiten Flotte, Sho-Sho Erik Holmgren aus Lithuania, dem höchstrangigen Marineoffizier dieser Provinz und ausgezeichnetem Helden, der bei einem Unglück auf einem Marineschiff unter hohem persönlichem Opfer (er verlor ein Auge durch Splitter und seinen linken Arm durch Verbrennungen) viele Matrosen rettete, sowie teilweise erfolgreichen Attentaten auf die Kommendeuren von 4 Infantriebrigaden, deren Stellvertretern oder anderen herausragenden Offizieren, denen eine Verbindung zur Kodoha nachgesagt wurde. Insgesamt verlor Japan in der Nacht vom 2.9. zum 3.9. 14 hochrangige Offiziere.

Am 4.9. marschierten bewaffnete Truppen, die sich als "Gesegnete Armee Yamatos" bezeichneten, durch Kyoto, Tokyo und Edo. Während sich die Situation in Kyoto durch die persönliche Vermittlung von Prinz Kan'in Kotohito, dem Kommander der Ehrengarden, friedlich lösen ließ, kam es in Edo und Tokyo zu mehreren Schießereien, bei denen insgesamt mehr als 500 kaiserliche Soldaten getötet oder schwer verletzt wurden, bevor die Kaiserin durch ihre Ansprache die Situation beruhigen konnte.

Am Abend des 4.9. war die Situation wie folgt:
Die Gesegnete Armee besetzte die Rathäuser von Tokyo und Edo, sowie den zentralen Aufmarschplatz der Ehrengarden vor dem Kaiserpalast in Kyoto. Sie kontrolliert die zentralen Bahnhöfe aller drei Städte und den Umkreis dieser Orte. Mindestens 5.000 Soldaten sind insgesamt aufmarschiert.
Die Kaiserlich-Japanische Armee hat sich aus allen drei Städten zurückgezogen, sie allerdings umstellt.

Die Kaiserin hielt am Morgen des 5.9. eine Ansprache, die an alle Militäreinheiten übertragen wurde.
Sie versprach, die Aufständigen nicht aus den Städten zu vertreiben, solange diese nicht die Zivilbevölkerung drangsalierten. Die Kaiserin will mögliche Opfer sowohl unter der Zivilbevölkerung als auch unter allen Truppen vermeiden.
Sie sprach ebenfalls davon, dass sie die Loyalität aller Truppen als gegeben betrachtete und kündigte an, alle Toten und Verletzten zu ehren und sich um deren Familien zu kümmern, bat aber alle Offiziere der japanischen Streitkräfte, ab jetzt nicht mehr gegeneinander zu kämpfen. Sie kündigte allerdings auch an, dass es Untersuchungen zu allen Morden geben werde.

Die Kaiserin bat um Verständnis, dass man zuerst das Ergebnis der Verhandlungen des Shoguns abwarten solle, bevor weitere Entscheidungen gefällt werden könnten, und lud Sho-Sho Nagata ein, mit ihr über Mandschukuo zu diskutieren und ihre Sicherheit zu garantieren. Nagata nahm die Einladung ein und verweilt bis jetzt im Kaiserpalast.



Land of the Rising Sun - Land of Cherry Blossom

Battles in Tokyo and Edo - premier and several officers murdered

Kyoto, September 1999: In the absence of Shogun Isoroku Yamamoto, Empress Victoria breaks her silence because of violent clashes within the Japanese military and murders of high-ranking officers and Shogun's deputy in government, Prime Minister Keisuke Okada.
Within the Imperial-Japanese armed forces, the United Fleet and the Imperial Army, there has been great disagreement over how to deal with the crisis in Manchukuo for several months now.

A faction of the military, the so-called Kōdōha, "faction of the imperial way", is committed to a prudent and internationally coordinated approach. Their leaders, Commander-in-Chief of the Imperial Army Tai-Sho (Colonel-General) Sadao Araki, and Sho-Sho (Lieutenant General) Jinzaburō Masaki, the Inspector General of Military Education (and thus, after Araki and Kaigun-Tai-Sho (Grand Admiral) Ise Kurita the third highest Officer in the Liasion Council) fully support the direction of the shogun and the civil government under Okada. They want to make a military intervention only under UN banner and would be willing to even partially pacify Manchukuo, and thus virtually split off the Japanese-dominated coastal part of the rest of the country.

A second faction, the so-called Tōseiha, "faction of control", prefers an immediate action without regard to Shenzou and Denocizia. Her leadership is currently unexplained for the imperial court, but she is suspected in the vicinity of Kaigun-Tai-Sho Kurita or Sho-Sho Hideki Tōjō, the commander of the influential 1st Armored Brigade. Although Kurita supports the Shogun at least publicly, he has repeatedly criticized the Liasion Council or the Imperial Council. Currently speaking mainly Tai-Sa Tetsuzan Nagata, the commander of Kaigun Tokubetsu Rikusentai, the special forces of the United Fleet for the faction.

The Toseiha wants according to Nagata an immediate military solution. It requires the transfer of at least 4 squadrons and the first fleet to Manchukuo, the invasion of the coastal areas by the Kaigun Tokubetsu Rikusentai, and the pacification of the remaining areas of Manchukuo by the 1st and 2nd Armored Brigade, as well as unarmoured support troops in the order of 75 % of the Imperial Japanese Army. The faction also demands that Manchukuo become as far as possible part of the Japanese Empire.
An intervention by other countries in Manchukuo should be answered with immediate boycott and declaration of war.

Now for the events of September:
On 3.9. Prime Minister Keisuke Okada was found murdered in his home in Kyoto. His domestic servants had apparently opened the door to a few officers, who then overpowered and shackled them before they shot Okada. The military police are looking for a Chu-I (Lieutenant) and 3 Sho-Is (Ensigns) of the 513th Infantry Company, currently stationed in Kyoto as part of the honor guard rotation.
At the same time it came to the successful assassination of the commander of the Second Fleet, Sho-Sho Erik Holmgren from Lithuania, the highest-ranking naval officer of this province and excellent hero, in a disaster on a naval ship under high personal sacrifice (he lost an eye through splinters and his left arm burned) many sailors, as well as partially successful attacks on the commander of 4 infantry brigades, their deputies or other outstanding officers, which was said to have a connection to the Kodoha. Overall, Japan lost in the night of 2.9. to 3.9. 14 senior officers.

On 4.9. Armed forces calling themselves the "Blessed Army of Yamato" marched through Kyoto, Tokyo and Edo. While the situation in Kyoto could be solved peacefully by the personal mediation of Prince Kan'in Kotohito, the commander of honor guards, there were several shootings in Edo and Tokyo, in which more than 500 imperial soldiers were killed or seriously injured, before the empress could calm the situation by her speech.

On the evening of 4.9. the situation was as follows:
The Blessed Army occupied the city halls of Tokyo and Edo, as well as the central mustering place of honor guards in front of the Imperial Palace in Kyoto. It controls the central stations of all three cities and the vicinity of these places. At least 5,000 soldiers were deployed in total.
The Imperial-Japanese Army has withdrawn from all three cities, but surrounded them.

The Empress held on the morning of 5.9. a speech that has been transmitted to all military units.
She promised not to drive the rebels out of the cities unless they harassed the civilian population. The Empress wants to avoid possible victims both among the civilian population and among all troops.
She also said that she considered the loyalty of all troops as given and announced to honor all the dead and injured and to take care of their families, but asked all officers of the Japanese armed forces, from now on no longer to fight each other. However, she also announced that there will be investigations into all murders.

The Empress asked for understanding that one should first await the outcome of the Shogun's negotiations before further decisions could be made and invited Sho-Sho Nagata to discuss her with Manchukuo and guarantee her safety. Nagata accepted the invitation and lingers until now in the Imperial Palace.


RE: Pressemeldungen | press releases - PredWilson - 13.01.2019 16:18

Denocizian President Hojo Ajiro warns Japanese coup artists of consequences, referencing historical example. Calls for Japanese government to control its military

The Congressional building in Denocizia hosted an afternoon long bipartisan debate on the emergent crisis in Japan and the increasing likelihood of a military solution to the North Manchuria/Manchukuo problem. The President made a speech in the midst of the processions:

"The long time problem of statelessness in northern Manchuria is reaching the head of its crisis. The government of Denocizia believes that the solution that provides long term security and national emancipation for Manchurians is the only solution, there is no alternative and I believe only our government can deliver that solution.

Every single day thousands of northern Manchurians, and yes I call them Manchurians, suffer under an unstable paper state that allows unchallenged poverty and criminal networks. Corrupt leftover officials of the communist era still hold a good deal of influence in the territory. We should remove them, as we did here in Denocizia, and initiate a new era of prosperity under a re-unified territory.

What is the alternative, destructive solution put forward by the tolerated coup artists in Kyoto and other cities in Japan? They would see Manchuria occupied and subject to Japanese imperialist rule. This is not something that Manchuria has not experienced before. There is citizens of Denocizia still living today with memories of the last zealous Japanese occupation during the Second World War, before and during the invasion of China, and elsewhere in the Far East. I have with me today one of those citizens, her name is Tojiyami Akirito, I will give her the stage now to remind you of the real consequences of what a Japanese occupation would entail."


An elderly woman rises to the stand slowly walking the stairs with a solemn look on her face clutching a crutch for support, as the President assists her up to the top of the podium. She clears her throat and begins to speak:

"Good Afternoon representatives of the Republic and those present,

I am speaking here today because I feel like I must. The Manchurian people face the horrors of occupation once again...and we have not learnt from history. As many of you will know the Japanese army occupied Manchuria back in 1932, a few years before launching a long winded and relentless invasion of China. I was a farmers daughter and only nineteen at the time the Japanese forces moved in to take control of our region. They established a puppet government, headed by yes men to the Japanese regime. During the years of occupation they visited our farm to disarm my family and the neighbouring communities, after that they would levy our grain and other produce, they would basically steal it. Saying it was needed to satisfy the Empire's needs. They stripped us of our identity and made us pledge allegiance to Japan and to the Emperor. My family got it relatively easily but a few kilometeres over some families were forced from their homes and left homeless as new Japanese settlers moved in...or they needed places to station their military. In the new state of Manchukuo, we had no rights. The men were largely forced to conscript and all were second-class citizens to any Japanese who moved into the region. The crimes against humanity during the occupation of China are well known, including the Nanking Massacre and rapes, but Manchuria is often forgotten, for it had endured much longer than the Chinese had. We endured such treatment for all of those years.

This all occurred because the Japanese military had ruled over a Japanese society facing a bleak economic situation and a growth of strong nationalistic feeling. This coup made the military's agenda the national agenda and inevitably led to invasions and war. I speak here today to warn our Congress against turning a blind eye to this gross repetition of history and to warn the Japanese government against tolerating a coup'de tat. Take control of your armies before they take control of you and force you to become icons of tyranny. Don't subject Manchurian children to the horrors of another war and occupation, and yes we are Manchurian. Manchukuo is the name given by the Japanese during the occupation. The removal of national identity begins in language and we must be ever cautious."


The speech was met with thunderous applause by a clear majority of those in the Congressional chamber and by the President Ajiro himself, who steps back up to reclaim the podium after ushering his aides to assist Tojiyami Akirito back down the stairs:

"Thank you Mrs Tojiyami, for your courage to speak of the traumas of occupation. I hope that this insight by one of our survivors of the occupation experience will ensure all can understand the human cost of allowing such militarism and imperialism to go unchecked. My government will oppose any action by Japan to impose militaristic responses onto the region of northern Manchuria and understand this, we have the support of both Shenzhou's government and that of Quazaqstan and the Essen Union, not to mention the international community at large has lent its support to a solution with Denocizia and the Manchurian people at the head.

Thank you."

The President then bowed and walked slowly down the podium shaking hands with visiting representatives of Quazaqstan and leading member of the Denocizian Congress.


RE: Pressemeldungen | press releases - HUNDmiau - 13.01.2019 16:38


Zentralamerika startet Prozess zur Eingliederung in unser Sacrum Res Publica Romanum



Nach vielen Jahren der geheimen Verhandlungen zwischen unserem Sacrum Res Publica Romanum und der Katholischen Republik Zentralamerika wurde nun veröffentlicht, was das Ziel der mehrjährigen diplomatischen Mission war:
Die Integration der Katholischen Republik Zentralamerikas in das Sacrum Res Publica Romanum als weitere Republik neben der sozialistischen Republik Sachsen, der Sozialrepublik Böhmen und anderen.

Laut Pressesprechern Zentralamerikas war dies der eigentliche Grund für die verstärkten diplomatischen Beziehungen mit unserer Nation, welche auch die gemeinsame Anti-Piraterie Operation und weitere gemeinsame diplomatischen Aktionen im amerikanischem Raum gebaren.

Noch an diesem Tag wird ein Referendum gezählt, in der diese schwierigste aller Entscheidungen durch das Volk bestätigt werden soll.

Ein neues Zeitalter für das Sacrum Res Publica Romanum und der Katholischen Republik Zentralamerika beginnt.


RE: Pressemeldungen | press releases - Torgai - 13.01.2019 18:04

Roter Sendemast




Vernstetter Bahn verstaatlich



Paris - Nachdem die Konzernführung der Vernstetter Bahn den immernoch in Tarifverhandlungen befindlichen Lokführern androhte ihre Arbeitsplätze an eine Leihfirma auszulagern schritt die Regierung nun endlich ein.

Die Regierung kündigte eine umfassende Verstaatlichung der Eisenbahn an, dabei werden die Unternehmensanteile in mehreren Tranchen vom Staat aufgekauft.

Man wolle die Erfolge, die bereits im ÖPNV erreicht wurden, auch auf den Bahnverkehr und den Fernverkehr ausweiten.

Das Wirtschaftsministerium kündigte zudem bereit an auf die Tarifforderungen der Lokführer einzugehen.



SSR Dubrovnik gegründet




Dubrovnik - In Reaktion auf die Eingliederung Macdonias in die römischen Strukturen, gründete das Volkskomittee in Dubrovnik die SSR Dubrovnik.

Diese wurde postwendend vom Versailler Pakt anerkannt und trat diesem bereits 2 Tage später bei. Der Generalsekretär versprach umfassende Wirtschaftshilfen und beide Parteien sitzen derzeit am Tisch um den Marinehafen des Versailler Paktes in Dubrovnik in einen ordentlichen Pachtvertrag einzubringen.

Gleichzeitig stockte das Volkskommittee die Grenzpolizei auf und bat den Pakt um Unterstützung bei der Überwachung zur Grenze des römischen Paktes.

In Dubrovnik ist die 3. Volksflotte Vernstettens stationiert. Sie besteht zwar nur aus wenigen Kreuzern und einigen Ubooten, sie stellt jedoch auch nur die Sicherheit von Paktschiffen auf der Adria sicher.

Diese Maßnahme reiht sich darin rein, eine weitere Mobilisierung der revolutionären Armee sicher zu stellen.

Die Luftwaffe von Vernstetten hat neue Kampfjets angeschafft und aufgrund der weltweiten Kriege befinden sich alle Kampfverbände Vernstettens in der höchsten Alarmbereitschaft.

"Das Ausmaß der Aggressionen in der Welt ist besorgniserregend. Wir müssen in jedem Fall bereit sein. Wir wissen nicht, warum die Essen Union so aggressiv expandiert. Wir verurteilen dies entschieden." lies der Generalsekretär mitteilen.




Red transmitter mast




Vernstetter Bahn nationalized



b]Paris -[/b] After the management of the Vernstetter Bahn threatened to outsource their jobs to a hiring company, the government finally intervened.

The government announced a comprehensive nationalisation of the railways, with the company shares being bought up by the state in several tranches.

The company wanted to extend the success already achieved in public transport to rail and long-distance transport.

The Ministry of Economics also announced its willingness to respond to the train drivers' tariff demands.



SSR Dubrovnik founded




Dubrovnik - In response to Macdonia's integration into Roman structures, the People's Committee in Dubrovnik founded SSR Dubrovnik.

It was immediately recognized by the Versailles Pact and joined two days later. The Secretary General promised comprehensive economic aid and both parties are currently sitting at the table to bring the naval port of the Versailles Pact in Dubrovnik into a proper lease agreement.

At the same time, the People's Committee increased the border police and asked the Pact for assistance in monitoring the border of the Roman Pact.

In Dubrovnik the 3rd Volksflotte of Vernstetten is stationed. Although it consists of only a few cruisers and a few submarines, it also only ensures the safety of parcel ships on the Adriatic.

This measure is part and parcel of ensuring further mobilisation of the revolutionary army.

The air force of Vernstetten has purchased new fighter jets and due to the worldwide wars all combat units of Vernstetten are on the highest alert.

"The scale of aggression in the world is worrying. We must be ready in any case. We do not know why the Essen Union is expanding so aggressively. We strongly condemn this" read the Secretary-General.


RE: Pressemeldungen | press releases - HUNDmiau - 13.01.2019 21:16


EILMELDUNG! Referendum 59,3% für Integration



Das Ergebnis des Referendums ist da: Die Katholische Republik Zentralamerika hat mit 59,3% für eine Eingliederung in das Sacrum Res Publica Romanum gestimmt. In vielen Teilen des Landes kommt es zu Festivitäten, ganze Straßen sind durch spontane Straßenfeste blockiert, und das ganze Land steht unter der Euphorie still.
Die Flagge des Sacrum Res Publica Romanum fliegt in vielen Teilen der zentralamerikanischen Hauptstadt Guatemala-Stadt.


Weiterhin reisen viele Politiker, Diplomaten, Unternehmer und Prominente aus Film und Musik zur Katholischen Republik Zentralamerikas, welche von nun als Integraler Teil des Sacrum Res Publica Romanum angesehen werden kann und muss.

Der Verein des Gemeinen Deutschen ließ verlauten, man werde eine enge Kooperation mit sozialistischen Parteien und Gewerkschaften aus Zentralamerika eingehen und auch ein Zusammenschluss von verschiedenen Parteien nicht ausschließen.

Die Christ-Konservative Volkspartei hingegen gab bekannt, man werde eine Fusion der Zentralamerikanischen Katholischen Partei des Fortschritts und der Volkspartei durchführen.

Von der Christ-Liberalen Sozialpartei gab es bisher keine Statements hingegen irgendwelcher Pläne der Kooperation mit nahestehenden Parteien in Zentralamerika.

Die ganze Belegschaft und die Redaktion begrüßen die Katholische Republik Zentralamerika und alle Zentralamerikaner, egal ob pro oder anti Integration, in dem Sacrum Res Publica Romanum. Auf eine glorreiche Zukunft.


EILMELDUNG! Militärputsch in Zentralamerika. Delegierte als Geiseln



Im neuen Gebiet des Sacrum Res Publica Romanum kam es in den frühen Morgenstunden zu einem Verrat des Militärs gegen das Volk Zentralamerikas und der Regierung in Frankfurt.

Eine Fraktion des Militärs unter General Antonio Leg-Mischdoch hatte heute Morgen die Straßen in Guatemala-Stadt blockiert und dann begonnen, alle Regierungsmitglieder und Pro-Integrationspolitiker der Opposition sowie alle Delegierten aus den restlichen Teilen des Sacrum Res Publica Romanum in das Zentrale Regierungsgebäude zu treiben und dann die letzten Amtshandlungen des 1. Staatssekretärs Juan Petersen für nichtig, und deklarierte das positiv ausgefallene Referendum für die Integration Zentralamerikas in das Sacrum Res Publica Romanum als umbindend und terminiert. Weiterhin ließ er in weiten Teilen des Landes Lokalregierungen entmachten und an deren Stelle Militärregierungen einsetzen. Laut dem Landesverräter Antonio Leg-Mischdoch würde das Militär nicht mehr länger die Zivilregierung tolerieren und würde für die Regierungsmacht solange übernehmen, bis man sicher gestellt hatte, dass kein "Feind des zentralamerikanischen Nationalismus" mehr an der Macht sei.

Konsul Otto IV hat in einer Notsitzung sofort die Entsendung von Bodentruppen sowie der Marine und Luftstreitkräfte in das Gebiet beordert. Laut einem Pressesprecher der Regierung hatte es der Konsul mit, "Es ist nichts anderes als würden wir in unseren Hinterhof gehen" kommentiert. Außerdem wurde bekannt gegeben, dass man Hilfe aus dem Imperium Romanum erwarte, um den Militärputsch so schnell wie möglich zu beenden, und um die Geiseln schnellstmöglich zu befreien.


RE: Pressemeldungen | press releases - Morven - 13.01.2019 22:26





+ + + BREAKING + + +
Intervention in Obristan



At the request of the allied Obristan government, pact troops have entered the country in order to support the loyalist forces in subduing dangerous extremist militas that threaten to overthrow the legitimate government and destabilize the region.

The Venezuela administration assures fellow world leaders that it's actions are in full accordance with international law and vow to restore order as quickly as possible.

Along with military intervention, relief efforts have been organized to support the struggling populace in a time of crisis.
Additionaly, refugee camps are being prepared to accommodate fleeing civilians.


RE: Pressemeldungen | press releases - RSIV - 13.01.2019 23:33

[attachment=4723]

Froktenischer Bote


Unsere Welt wird zu einem Albtraum!

Heute sagte Rado Simba Idir Vana, Präsident Frokteniens und Weltherrscher, zur derzeitigen Lage in der Welt: "Die Entwicklungen in unserer Welt gleichen immer mehr einem Albtraum!" Diese Worte spricht vielen Frokteniern aus der Seele. Nach einem Krieg in Nordamerika durch die Albenmark, welcher nur beendet wurde, da die Regierung Ontarios (vormals Essen) mit der Albenmark erfolgreich verhandeln konnte, kam es in den letzten Wochen zu etlichen Kriegsentwicklungen.

Die Türkei wird derzeit von Bellmead und Qazaqstan angegriffen und Canera führt einen Angriffskrieg gegen Indien. Es gibt keine offensichtlichen Gründe für die beiden Kriegserklärungen. Es wird vermutet, dass die Essen Union eine Ausdehnung ihrer Macht anstrebt und diese mit Waffengewalt durchzusetzen versucht.
Noch brisanter sind die Entwicklungen in Zentralamerika und auf dem Südamerikanischen Kontinent.
In Zentralamerika gab es vor kurzem eine Abstimmung über den Beitritt Zentralamerikas zu den Heiligen Römischen Republiken Deutschlands, welche mit einem klaren JA beendet wurden. Unbestätigten Meldungen zufolge hat das Militär die Regierung Zentralamerikas gestürzt um einen Beitritt zu den Heiligen Römischen Republiken Deutschlands zu verhindern. Die Römischen Republiken und das Imperium Romanum haben bereits verkündet Truppen nach Zentralamerika zu schicken um die alte Regierung zu unterstützen.
Noch skurriler ist der Krieg welcher sich gerade in Südamerika ereignet. Liechtenstein feuerte heute taktische Nuklearwaffen auf Obristan ab und tötete dabei unzählige Menschen und erklärte anschließend den Krieg. Ziel dieses Krieges ist es angeblich militante Extremisten zu bekämpfen, welche die Regierung in Obristan zu stürzen versuchen. Die Öffentlichkeit und Experten vermuten allerdings einen internen Streit im Versailler Pakt. Eine seltsame Wiederholung der Geschichte, wenn der Versailler Pakt nun ein weiteres Mal zerfällt, wenn Sozialisten ihre ideologischen Freunde mit Atomwaffen beschießen!

Die Gegenwärtige Lage in der Welt schadet Präsident Vana extrem. Sofern er die Situation nicht in den Griff bekommt wird er in Froktenien weiter massiv an Zustimmung verlieren. Vana wird zu einem Mann, welcher den Frieden versprochen hat und unter dem es zu einer Kriegshölle auf Erden kam.

Unterdessen kam es heute in Noahin zu Massenkundgebungen und Protestmärschen für den Frieden. Fast 2 Millionen Menschen gingen gegen Krieg und für den Erhalt des Friedens auf die Straße!


[attachment=4724]

Friedensmarsch in Noahin


RE: Pressemeldungen | Press Releases - Torgai - 14.01.2019 14:00

Roter Sendemast







ZK erhöht Zoll - Fokus auf Innere Entwicklung und Internationale Solidarität




Menton - Aufgrund der immer stärkeren Konflikthaftigkeit der Welt und der Äusseren Bedrohung hat das ZK beschlossen die Zölle zu erhöhen und sich auf das Innere zu besinnen.

Damit ist der diplomatische Ansatz des Francois Witterrand gescheitert und er ist seit 2 Wochen von der Bildfläche verschwunden. Man nimmt an, dass er von der Mehrheit des ZK abgesetzt worden ist.

Nach schweren Unruhen im gesamten Land wegen der Kriege und der instabilen Situation im Pakt wurde Witterrand die Verantwortung gegeben. Seither ist er nicht mehr öffentlich zu sehen.

Wer den Posten des Generalsekretärs übernehmen wird, muss bisher als ungeklärt gelten. Aller Wahrscheinlichkeit nach, wird es nun ein Hardliner aus dem Militär sein.

Jedenfalls wurden besonders die Zölle zu europäischen Nachbarstaaten angezogen. So wurden grade zu den römischen Paktstaaten die Zollkontrollen massiv ausgeweitet und die Zollbehörde mit deutlich mehr Personal ausgestattet.

Zur Grenzsicherung stellt die Partei ausserdem im zunehmenden Maß auch Armeeeinheiten zur Verfügung, welche eine Ausweitung der Mannstärke erfahren hat und neue Kampfpanzer anschafft.

In einer Mitteilung heißt es:

"Genossen,

die Welt ist instabil. Der Pakt ist in Gefahr. Es ist für uns nicht mehr sinnig die Interessen der Anderen zu achten. Wir stellen fest: Die Interessen der anderen unterdrücken die unseren, daher ist der Fokus ab sofort auf Vernstetten, den Pakt und unsere ideologischen Genossen in aller Welt.

Wohlgemerkt die sozialistischen und kommunistischen Bewegungen in der WElt lassen wir nicht im Stich. Aber wir werden in einer Welt, wo der Pakt in jeder Frage aussen vorgelassen werden, weder unser Geld, noch unsere Truppen opfern um die zu schützen, die sich nicht einen Mitterrandtaler um unsere Interessen scheren.

Vorwärts zum Roten Paradies!"


In Dubrovnik wurde ebenso die Mannstärke der Volksarmee aufgestockt und es werden Grenzbefestigungen durch die SSR Dubrovnik errichtet.

"Wir würden gerne in besseren Beziehungen zu unseren Nachbarn leben, doch die Römer verschliessen sich jeder Lösung. Sollte sich dies ändern, sind wir bereit mit ihnen zu sprechen."




Nigeria wird rot - Vernstetten schickt Wirtschafts- und Militärhilfe



Abuja - In Abuja feiern die Massen und die Werktätigen der örtlichen Raffinerie, sowie der Stahlwerke. Nigeria hat gewählt und es hat nun eine sozialistische Regierung unter dem frisch ernannten Präsidenten Gerald Nuevna.

Er kündigt in schneller Folge eine Reihe politischer Projekte an:

- eine Alphabetisierungskampagne

- Verstaatlichung der Öl - Industrie

- ein massives Wohnungsbauprogramm

Die Revolutionäre Republik Vernstetten erklärte unverzüglich seine Unterstützung und entstande bereits die ersten 50 Millionen Mitterrandtaler an Wirtschaftshilfe.

Da es bereits 2 Wochen nach der Wahl zu Aufständen von fundamentalistischen Milizen und privaten Räuberbanden und Söldnern, bezahlt durch Ölkonzern kam, erklärte die Revolutionäre Republik Vernstetten auch direkt die Solidarität mit ihren Genossen in Afrika.

Die nigerianische Armee hat eine Offensive gegen die Rebellen gestartet, die jedoch nur schleppend vorran kommt, da die Söldner gut ausgerüstet und bestens ausgebildet wie organisiert.

Die Regierung aus Nigeria beschuldigt hierfür vor Allem die Atlas Corporation ,die Waffen und Söldner in die Region schicken würde und Handelsschiffe des Versailler Paktes vor der Küste beschiessen würde.


Dies wird aus Paris bisher jedoch nicht bestätigt.

Ein Raketenkreuzer befindet sich bereits in der Region, der nach Wastilien entsandt wurde und nimmt nun Kurs auf den Verbündeten Staat. Die Marine hat auch den Flottenverband mit dem Flugzeugträger Rosa Luxemburg nach Nigeria entstandt.


+++ Wirtschaft entwickeln - Wirtschaft vor Äusserer Sabotage schützen +++ Armee stockt Panzerdivisionen auf +++ Konservenfabrik in Dubrovnik eröffnet +++ Kombinat Kugel und Gewehr verkauft 2 000 Sturmgewehre nach Dubrovnik +++ Revolutionäre Marine schützt auch weiter Seewege im Mittelmeer und im Roten Meer +++






Red transmitter mast







CC increases customs - focus on internal development and international solidarity




Menton - Due to the increasing conflict in the world and the external threat, the CC has decided to increase customs duties and focus on the inside.

Thus the diplomatic approach of Francois Witterrand has failed and he has disappeared from the scene for 2 weeks. He is believed to have been deposed by the majority of the CC.

After serious unrest in the whole country because of the wars and the unstable situation in the pact, Witterrand was given the responsibility. Since then he has not been seen in public.

Who will take over the post of Secretary General must be regarded as unclear so far. In all probability, it will now be a hardliner from the military.

In any case, customs duties in particular have been attracted to neighbouring European states. Thus the customs controls were massively extended just to the Roman pact states and the customs authority was equipped with clearly more personnel.

To secure the borders, the party is also increasingly making army units available, which has experienced an increase in manpower and is purchasing new battle tanks.

A press release says:

"Comrades,

the world is unstable. The Pact is in danger. It no longer makes sense for us to respect the interests of others. We find out: The interests of the others suppress ours, therefore the focus is immediately on Vernstetten, the pact and our ideological comrades all over the world.

Mind you, we are not abandoning the socialist and communist movements in the WElt. But in a world where the Pact is left out in every question, we will not sacrifice our money or our troops to protect those who do not care about our interests.

Forward to the Red Paradise"


In Dubrovnik the manpower of the People's Army was also increased and border fortifications were erected by the SSR Dubrovnik.

"We would like to live in better relations with our neighbours, but the Romans refuse any solution. Should this change, we are ready to talk to them."



Nigeria turns red - Vernstetten sends economic and military aid



Abuja - In Abuja the masses and the labourers of the local refinery, as well as the steel works celebrate. Nigeria has voted and it now has a socialist government under the newly appointed President Gerald Nuevna.

He announces a series of political projects in quick succession:

- a literacy campaign

- Nationalization of the oil industry

- a massive housing programme

The Revolutionary Republic of Vernstetten immediately declared its support and created the first 50 million Mitterrandtaler in economic aid.

With riots by fundamentalist militias and private gangs of robbers and mercenaries paid by oil companies just two weeks after the election, the Revolutionary Republic of Vernstetten also declared direct solidarity with its comrades in Africa.

The Nigerian army has started an offensive against the rebels, which is, however, only sluggish, as the mercenaries are well equipped and well trained and organized.

The government from Nigeria accuses the Atlas Corporation of sending weapons and mercenaries to the region and of firing merchant ships of the Versailles Pact off the coast.


This has not yet been confirmed from Paris.

A missile cruiser is already in the region, which was sent to Wastilien and is now heading for the allied state. The Navy has also created the naval unit with the aircraft carrier Rosa Luxemburg to Nigeria.


+++ Developing the economy - Protecting the economy from external sabotage +++ Army topples tank divisions +++ Canning factory opened in Dubrovnik +++ Combine bullet and rifle sells 2,000 assault rifles to Dubrovnik +++ Revolutionary navy continues to protect sea routes in the Mediterranean and the Red Sea +++




RE: Pressemeldungen | press releases - Jorak - 14.01.2019 14:28

Römische Allgemeine Zeitung



Gaius Caesar Augustus Germanicus (Caligula) neuer Legat für Macedonia


Gaius Caesar Augustus Germanicus



Rom: Die Provinz Macedonia erhält einen neuen Legaten. Der Alte Legat Biggus Dickus wurde
wegen Verrat an der Römischen Ordnung standrechtlich erschossen. Biggus Dickus soll
Römische Gelder veruntreut haben sowie geplant haben den Kaiser zu stürzen. Loyale Prätorianer
durchkreuzen die Pläne von Biggus Dickus und der Verräter wurde vor den Legate Palast Athan durch
treue Prätorianer standrechtlich exekutiert.

Gaius Caesar Augustus Germanicus Senator und Besitzer der Caligula Hotels wurde zum neuen
Legaten der Provinz ernannt. Nach seiner Aussage werde er Macedonia wieder großartig machen.
Durch ihn wird Macedonia zur besten und schönsten Römischen Provinz.


RE: Pressemeldungen | Press Releases - Alexei B.Miller - 14.01.2019 16:15

Qazaqstan National Security Council mulls measures to protect economy

"We will calmly react to any attempts to undermine our national economy. we have the tools needed to mitigate any scenario." PM Bakytzhan Sagintayev



Astana, Qazaqstan

Prime Minister Bakytzhan Sagintayev followed a meeting of the NSC by President Nazarbayev stated that his government was prepared for any eventually with the economy. The statement comes as UN President Vana threatens Essen Union leader Qazaqstan with sanctions for the alliances swift and crushing reaction to the attack by Imperial Computer Empire against EU military craft in the Black Sea and the Indian Ocean as well as the powerful cyber attacks rendered against Qazaqstan itself. The PM further elaborated:

"We are quite frankly shocked by the UN Leaders threats against the nation and our alliance. Naturally it should be understood that both Qazaqstan and the EU would protect itself automatically from any attack; our response will always be disproportionate as to deter future enemies from attempting to undermine our security and way of life and same for our allies.

The threat to sanction the Essen Union and particularly the EU states involved in the counterattack against the computer states is clearly an attempt to reduce the power of the Essen Union. Unfortunately there is no amount of sanctions possible that will one prevent the alliance from defending its core interest and two will cripple the national or alliance economy.

The Ministry of Finance has calculated a worst case scenario which envisages a temporary reduction of growth from international sanctions by 1.7% to 2.3% for 2 to 4 quarters. Naturally we have formulated the proper responses to even the most worst case scenario predicted by the Ministry of Finance; our response to a potential attack on the nation and alliance is classified but as I suggested earlier should be disproportionate to the damage inflicted on us. We will immediately begin preparing for the next World Leader elections, Essen deserves a leader that will unite the world against the computer states and coordinate a human attack against these wretched machines."


Qazaqstan maintains the world's largest economy and seeks a continued peaceful rise. However the nation has always stressed that it would never tolerate attempts to undermine its security or way of life. President Nazarbayev continues to expand the Qazaq Navy already the world's 2nd largest navy to assist in the global effort to control piracy; and will raise the naval branch to the world's largest to create an impenetrable maritime barrier for the world's largest island. These vast technological, socioeconomic, and security enhancements are being fueled by the nations and the world's largest budgetary surplus of over 1 trillion tenge annually. Qazaqstan is close to becoming the world's first debt free superpower.


RE: Pressemeldungen | Press Releases - ciech - 14.01.2019 22:17

NUCLEAR ATTACK BY LIECHTENSTEIN DAMAGES WORLD'S ENVIRONMENT




An unprecedented nuclear attack took place in Obristan, a South American country. The aggressor is a resource power, also the country originating from South America, Liechtenstein. The attack caused not only losses in the civilian population and the contamination of a part of the Obristan area. The consequences are global and will adversely affect the entire world's environment.

Bellmead along with the entire EU is saddened by the fate of the civilians and concerned about the state of the natural environment of South America.

Edit MrProper: Scaled down size of the picture, in order to fix a problem with layout of the website.


RE: Pressemeldungen | press releases - Piranha - 14.01.2019 22:26


English
*** The end of the world ***

The Elbon Price for Peace couldn't be rewarded this year, cause of increased diplomatic relationships [rom. term for war] between the organizers country and Lichtenstein.
War raging all around the world and why NGs troops were defending our friends coasts against an pirate invasion a terrible terroristic attack happend in Manaus. Hints lead to a criminal group located in Alalapadu, a Nova Guyanian village near the Manaus border. Instead of asking the Nova Guyanian police for help, troops from Manaus crossed the border, stormed the village and moved with two dozend of captives back to Manaus.
Nova Guyana therefor moved troops to secure the border, ordered the Manauian ambassador to declare what happend and to immediately release the prisoners.
"We will not follow the example of so many countires around the world and just conquer the country for what they did, but we will not rest until the prisoners are free. We have a lot of other action we can take, if Manaus doesn't react immediately." said the president this morning.

*** Let's fight - peacefully ***
High shool teacher Erriep de Nitreb-Ouc says "I think the reason for all the fights around the world is, that people miss physical activities and the possibility to compete with others in these." Due to a ministries press speaker Mr. Nitreb-Ouc proposed the organization of a international sport event. Somethink like World Essen Games. The gouvernment agrred to this and started to check and prepare the basics needed for such an event.


RE: Pressemeldungen | Press Releases - Aslan1990 - 14.01.2019 23:39

Meldung aus Shalyn Falah - dem Hofe der Königin




EILMELDUNG
Die Königin ist zurück!


Bei Calypso, der Göttin der Meere! Wir haben wieder Kontakt zu unserer vermissten Königin!
Der Funkspruch der Königin kam aus dem bisher eher zurückhaltenden Polandia. Sie selbst berichtete uns per Funk von den Ergebnissen der letzten Wochen. Emerelle ist wohlauf und hat sogleich einen Deal mit Polandia ausgehandelt. Unser neuer, strategischer Partner Polandia erklärte sich bereit uns eine alte Raketenbasis als sicheren Hafen zu überlassen.

Selbstverständlich hat Polandia keine Küste. Dafür müssen wir aber vorgreifen und mitteilen: Die Dieing Essenman existiert nicht mehr! Nach schweren Beschädigungen wurde das Projekt Dieing Essenman eingestapft und auferstanden aus Ruinen entstieg die Flying Essenman in den weiten Himmel über Polandia. Ausgestattet mit zwar alter, aber sehr solider Ingeneurskunst aus noch alten Zeiten Polandias, ist die Flying Essenman nun das erste Flugschiff dieser Welt!


Wir werden uns neue Geschäftsfelder erschließen und haben in Polandia stets einen freundschaftlichen und friedlichen Hafen!

Bevor die Königin jedoch in die Albenmark zurück kehren wird, wird sie zuvor noch Shenzhou und Ruthenien anfliegen. Sie möchte sich auf diesem Wege bei unseren Freunden aus Ruthenien für diese leichte Verspätung von 6 Wochen entschudligen.


RE: Pressemeldungen | Press Releases - adder - 15.01.2019 03:32



Die Gesegnete Armee


Wir werden nicht hinnehmen, dass weiterhin Japaner in Mandschukuo ermordet und unterdrückt werden, während Shenzou und Denocizia daneben stehen und sich die Hände ob der fetten Beute reiben. Beide Staaten haben einfach nur vor, einen Vorwand zu nutzen, um sich Mandschukuo einzuverleiben - und sie haben gedacht, dass sich das Leiden der Japaner dafür eignet, insbesondere wenn man die viel zu friedliebende Regierung Ihrer Majestät einschüchtern kann. Offenbar waren sie bislang erfolgreich - oder wie sollen wir verstehen, dass immer noch keine Generalmobilmachung erfolgt ist?
Japan muss sich um seine Geschwister kümmern!


RE: Pressemeldungen | Press Releases - RSIV - 15.01.2019 07:14

[attachment=4727]

Froktenischer Bote


Die weltweite Lage ist weiterhin angespannt. Überall schwellen Konflikte und einige Kriege haben schreckliche Opfer gefordert. Der Krieg in Zentralamerika ist vorbei. Der Römerpakt konnte trotz Militärputsch das Referendum in Zentralamerika durchsetzen. Die Atomschläge Liechtensteins und der Bürgerkrieg im Versailler Pakt führte zur endgültigen Zerstörung Obristans. Die Gebiete in und um Obristan sind atomar verseucht und für lange Zeit werden sie nicht bewohnbar sein. Der Krieg in Asien tobt weiter und hat bereits unzähligen Menschen das Leben gekostet. In Angmar scheinen die Proteste gegen Präsident Seeckt überhand zu nehmen und in einen Bürgerkrieg auszuarten. Kämpfer für die Unabhängigkeit Floridas versuchen die Lage für sich auszunutzen und beteiligen sich am Kampf gegen Präsident Seeckt. Auch Afrika droht wieder zunehmend instabil zu werden. Es wird von Terror und Verfolgung Andersgläubiger in Konganien berichtet. In Mandschukuo geht der Genozid der japanischen Bevölkerung ungehindert weiter. Es erreichen uns schreckliche Bilder aus Mandschukuo.

[attachment=4728]
Mandschukuo-Soldaten stapeln Japaner in Massengräbern


[attachment=4729]
Tote japanische Zivilisten, Frauen und Kinder getötet von einer Soldatentruppe Mandschukuos


Rado Simba Idir Vana trat an um den Frieden in der Welt zu sichern. Doch erfolgreich war Vana dabei nicht. Auch wenn er alle anderen Wahlversprechen, wie beispielsweise die Schaffung einer gemeinsamen Organisation für Zusammenarbeit, welche wir heute UN nennen, oder wie beispielsweise das Versprechen keine Reformen zu blockieren und sich keinem Bündnis anzuschließen, eingehalten hat, so konnte er sein wichtigstes Wahlversprechen nicht erfüllen. Die Förderung von Frieden! Wer ist an der weltweiten Spannung und Eskalation Schuld? Die Essen Union? Die Piraten? Sozialisten? Terroristen? Die gesamte Internationale Gemeinschaft? Oder ist der Weltherrscher ganz alleine schuld?

Unsere Reporter wollten heute ein Life-Interview mit Vana führen, allerdings wurde ihnen mitgeteilt, dass sich Vana derzeit nicht in Froktenien aufhält. Nach mehreren Anfragen ließ der Pressereferent Vanas verlautbaren, dass der Präsident Frokteniens und Weltherrscher sich derzeit in Astana aufhält um mit Präsident Nursultan Nazarbayev zu verhandeln.

Timon Reir Ali der Oppositionsführer Frokteniens und stärkster Kritiker Vanas in Froktenien, hat seine eigene Theorie was bei diesen Gesprächen in Astana gesprochen wird: "Es ist doch klar was da passiert. Nachdem Vanas Vorschlag bei der UN nur von dreckigen Piraten unterstützt wurde, konnte er sein Ultimatum nicht durchsetzen. Jetzt kommt er angekrochen um sich bei Präsident Nazarbayev zu entschuldigen. Wenn ich Präsident Frokteniens wäre, wäre es nie soweit gekommen!"

In Froktenien sind alle auf die Rückkehr Vanas und den Ausgang der Verhandlungen gespannt.


RE: Pressemeldungen | Press Releases - Alexei B.Miller - 15.01.2019 21:06

(Nursultan Nazarbayev - President of Qazaqstan)

Broad Steppes: Nazarbayev initiates extensive international tour



Astana, Qazaqstan

President Nursultan Nazarbayev completes a productive and well overdue meeting with the current World Leader President Vana of Froktenien. The Qazaqstan President recognized and agreed to a multitude of deals and conditions to ensure the longevity of the international order and maintenance of peace among nations and alliance. Naturally as the world's largest economy and the world's largest alliance; Qazaqstan and the Essen Union plays a pivotal role in ensuring this heavy burden by a World Leader is maintained.

Now the President has departed Astana to begin his extensive international tour, first stop on the tour is actually sovereign Qazaq territory of Aqmola. There the President will inspect the regional and federal governments progress with uplifting the local population and ensuring the 15 Year Development Program remains on schedule. Next stop on the tour is Asia where the President will join the President of Canera in officially welcoming the proud nation of Denocizia into the Essen Union. The powerful leader is also to agree to purchase a huge order of 27 advanced ice breakers for military and civilian use and design.

From there the leader will hold a Summit with President Xu of Shenzhou to discuss regional developments as well as to finalize the Strategic Cooperation Treaty between Shenzhou and Qazaqstan. From there the leader will travel to Kampuchea to open the EU largest alliance naval base in the Pacific as well as opening alliance funded schools, and the announcement of a 12 billion tenge investment deal in the Kampuchean National Rail and Ports system.

Nazarbayev will then exit East Asia as he arrives in the vast Central Asian steppe to be received in Polandia. The long awaited state visit is to further develop ties and understanding between the EU and Polandia as well as understanding the nature of the Neutral Bloc which was established by surprise. Nazarbayev stated to reporters he intends to sign an investment deal of 1.1 billion tenge in Central Asian water resources. On the European leg of the tour, Nazarbayev will be inspecting EU troops deployed to CIU occupied Turkey responding to the terrorist attacks against EU states. The President will also be meeting with the leader of the Versailles Pact; and will hold a Europe and North Africa Summit in Andalusia to road map the EU's policy direction in Europe and North Africa for the next 10 years.

Nazarbayev will end his tour in frosty Badenia; the frontier of the Essen Union. There Nazarbayev is to reveal a mammoth announcement on the development of the alliances security posture in the region. The EU is expected to reveal its rumored arctic ambitions as EU convoys have moved huge portions of materiel and manpower to the region. The development of arctic military and civilian infrastructure is related to development and protection of energy resources in the area. As this state remains the EU sole North American outpost the establishment of an independent stronghold will be crucial to exploiting the regions resources. The Qazaq Unified Energy Enterprise Fund (QUEEF for short) has announced it will spend 6.7 billion tenge to develop resources in the area and in cooperation with the Essen Union Development Bank will co-invest a total of 1.7 billion for roads and port development in Badenia.

The global tour is meant to thank EU member states for their unity; and reassure Qazaq and EU allies that we are strong, prepared, and willing to support the maintenance of the global order. Every state along the tour is to see at least 1 billion tenge in investment from Qazaqstan; naturally as the world's largest economy Qazaqstan is prepared to direct its massive surplus and investment capital to not only further develop itself but support the continued peaceful and stable development of the global economy in cooperation with the legitimate and responsible international actors.


RE: Pressemeldungen | Press Releases - Aslan1990 - 15.01.2019 21:38

Meldung aus Shalyn Falah - dem Hofe der Königin



Wir lassen uns nicht mehr länger auf der Nase herum tanzen!

Die Königin berief per Video-Konferenz eine Sitzung des hohen Rates der Bruderschaft ein. Es wurde ihr über die Hinrichtungen in Aslaska berichtet, welche an friedliebenden Jägern auf Robbenjagdt verrichtet wurden. Außer sich vor Wut schlug ihre Majestät den Vorschlag eines Fürsten des hohen Rates ab, einen Gesandten zu schicken um darüber zu reden. ,,Die Zeit der Worte ist vorbei! Jetzt folgt die Zeit der Taten! Wir werden Gesandte schicken, aber nicht einen oder zwei! 600.000 Sondergesandte werden wir zu König Max schicken!''

Die Königin zu Gast in Ruthenien

Die nächste Station nach ihrem Polandia Aufenthalt ist Ruthenien. Dies war ja auch der ursprüngliche Grund ihrer Abreise vor 6 Wochen. Sie kam spät am Abend Ortszeit in Sankt Petersburg an und wurde dort freundschaftlich von Präsident Arzenyuk empfangen. Für politische Gespräche war es schon zu spät, so zog man die Völkerverständigung vor. Eine Stadtführung durch die Hauptstadt bildete die Grundlage des Abendprogrammes. Die Leibgarde hatte die Königin stets im Blick, selbst wenn diese ihre Standfestigkeit im Trinken gegenüber Präsident Arzenyuk unter Beweis stellen wollte. Emerelle machte sich bestens vertraut mit den einheimischen Trinkgepflogenheiten. ,,Ein Bier und drei Vodka'' bezeichnet die Standart Runde. Dabei konnte Emerelle viel Eindruck schinden bei der Bevölkerung Rutheniens, als diese ihr schier endloses Repertoir an Trinksprüchen zum besten gab. ,,Trinken ohne Trinkspruch ist Trinksucht!'' war die goldene ruthenische Regel, neben der noch goldeneren nie kleinere Schlücke als 50 Milliliter Vodka zu nehmen. ,,Ich liebe die ruthenische Gesellschaft! So ihre Majestät Emerelle ,,Zu jeder Runde gibt es eine andere nationale Köstlichkeit! Der Präsident ist in seinem Volk sehr beliebt, das spüre ich als sein Gast in der Gastfreundlichkeit die mir hier entgegen kommt!''. Sie musste die Berichterstattung aber abbrechen, da sie schon zur nächsten Runde Bier, drei Vodka mit saurer Gurke geladen wurde. Der letzte Bericht vom Chef der Leibgarde, Kommandant Ralph, war leider der Bericht einer herben Niederlage: Die Königin wurde sichtlich beschwippst und beleidigt über das jähe Ende, vom Alkohol getrennt und auf ihr Hotel Zimmer gebracht. Präsident Arzenyuk wurde somit zum wenn nur knappen aber dennoch Sieger des politischen Kräftemessens der ruthenischen und albischen Art erklärt. Die Freundschaft ist auf jeden Fall mit flüssigen Gold besiegelt worden!

Trinkt auf Piraten Yo-Ho!




RE: Pressemeldungen | Press Releases - adder - 16.01.2019 02:54

Land der Aufgehenden Sonne - Land der Kirschblüte

Kaiserin Victoria bricht ihr Schweigen


Kyoto, März 2000: Unsere Kaiserin trat heute zusammen mit Tai-Sa Tetsuzan Nagata, den sie vorher im Kaiserpalast accomodiert hatte, vor die Truppen der Gesegneten Armee vor diesem Palast. Sie appellierte an das Pflichtgefühl der Offiziere und Mannschaften, lobte deren Loyalität zum Kaiserreich und verpflichtete sie, ihre Kraft in sinnvollen Kämpfen zu erproben, statt in Gefechten gegen ebenfalls loyale Truppen des Kaiserreichs.
Gleichzeitig gab sie bekannt, dass dreizehn Offiziere und Unteroffiziere, deren Verwicklung in die Morde an hochrangigen Offizieren und dem Premierminister nachgewiesen worden war, vor Gericht gestellt und entsprechend der militärischen Regeln verurteilt werden werden.
Jubel brandete auf, als die Kaiserin ankündigte, dass die Truppen der Gesegneten Armee die ersten seien, die zu Kampfeinsätzen aufbrechen würden - und das schon sehr bald.

Kaiserlich-Japanische Armee zu Manövern in Alaska aufgebrochen

Kyoto, März 2000: Wie der kürzlich zurückgekehrte Shogun Yamamoto bei einer Pressekonferenz ankündigte, sind die 1. Gepanzerte Brigade, die Infanteriebrigaden 3,4 und 6, sowie der Großteil der Kaigun Tokubetsu Rikusentai (Marines) nach Alaska aufgebrochen, wo sie zusammen mit den Streitkräften Albenmarks an Manövern teilnehmen werden. Japan kommt hier nur seinen Verpflichtungen nach. Die Truppenteile, die zur "Gesegneten Armee" gehören, werden die ersten sein, die in Alaska landen.




Land of the Rising Sun - Land of Cherry Blossom

Empress Victoria breaks her silence

Kyoto, March 2000: Our Empress, together with Tai-Sa Tetsuzan Nagata, whom she had previously accomodated in the Imperial Palace, joined the Blessed Army troops in front of this palace. It appealed to the duty of duty of the officers and men, praising their loyalty to the empire and obliging them to test their strength in meaningful battles, rather than in action against equally loyal troops of the Empire.
At the same time, it announced that thirteen officers and NCOs, whose involvement in the killings of high-ranking officers and the Prime Minister had been proven, will be brought to justice and sentenced according to military rules.
Cheers erupted as the Empress announced that the Blessed Army troops would be the first to launch combat missions - and very soon.

Imperial Japanese Army set off for maneuvers in Alaska

Kyoto, March 2000: As the recently returned Shogun Yamamoto announced at a press conference, the 1st Armored Brigade, Infantry Brigades 3,4 and 6, as well as most of the Kaigun Tokubetsu Rikusentai (Marines) left for Alaska, where they joined the Forces Albumsmarks will participate in maneuvers. Japan only fulfills its obligations here. Troops of the "Blessed Army" will be the first to enter Alaska.


RE: Pressemeldungen | press releases - optimus rex - 16.01.2019 08:52

Republik Westend


Erklärung der Regierung



Die Republik Westend erhielt folgende schriftliche Drohung:

Der Hohe Rat der Bruderschaft Wrote:
Verehrter Vertreter der Westend'schen Regierung,

Wie die Albenmark sehen kann zerfällt das Nordamerikanische Bündnis ROFL. Einzig und Allein das Notfallland - nein... Schwellenland Westend ist noch übrig in dem Pakt der sich die Ordnung auf die Fahne geschrieben hat.

Von Anfang an hat die Albenmark prophezeit, dass dieses Unternehmen von keinerlei Erfolg begleitet sein wird. Das gemeinsame Ziel der Likedeeler und von ROFL, die Freiheit, ist nicht durch Rechtstaatlichkeit oder Regulierungs- und Ordnungswahn zu erreichen. Der Weg der Likedeeler bringt da den meisten Erfolg.

Als Zeichen unseres guten Willens für eine friedliche Welt und für ein vereintes Nordamerika möchte die Königin Emerelle I. aus Albenmark, Königin der Albenmark und der Likedeeler, Westend die Hand reichen. Übertragen Sie die letzten 16 Milliarden Ihrer Bündniskasse den Likedeelern, dies soll die erste Rate für die Aufnahmegebühr sein. Anschließend wird das Bündnis ROFL formell und in aller Munde himmelhochjauchzend aufgelöst und Westend tritt offiziell den Likedeelern bei, im Kampf für die Freiheit.

Natürlich können wir über eine Entschuldung Ihres kleinen Landes sprechen, wenn es dann soweit ist.

Es wäre doch mehr als unschön wenn die Freiheit erst zu euch gebracht werden muss, von 600.000 freien albischen Soldaten. Dieses hässliche Ereignis wollen wir beide doch umgehen.

Mit größtem Respekt
Der Hohe Rat der Bruderschaft


Die Regierung der Republik Westend wird sich von Militaristen nicht einschüchtern lassen und ruft die Weltgemeinschaft zur Hilfe auf. Es kann nicht sein, dass die Weltgemeinschaft eine solche Gewaltandrohung duldet. Die Selbstverteidigungskräfte der Republik Westend wurden bereits in Alarmbereitschaft versetzt und werden jeden Aggressor mit Wucht zurückschlagen!


RE: Pressemeldungen | Press Releases - Aslan1990 - 16.01.2019 12:01

Meldung aus Shalyn Falah - dem Hofe der Königin



Garde der Hoffnung und Gesegnete Armee als Speerspitze gegen das Piraten schlachten



Angeführt von ihrem Flaggschiff ''Victorias Secrets'' nimmt die Garde der Hoffnung Kurs auf Heimatgewässer. An der Küste des Nachbarstaates wird man dessen Marine, zusammen mit der ,,Gesegneten Armee'' Japans einkesseln und vor sich her treiben bis nur noch Altmetall in den Inventarlisten der alaskischen Marine zu finden ist. Auf Anordnung ihrer Majestät Emerelle I. soll keine Gnade gezeigt werden.
,,König Max aus Alaska zeigte auch keinerlei Gnade, als er albische Kinder am Galgen hängen lies!'' war die Begründung der Königin, die zur Stunde noch in Ruthenien verweilt. Als oberster Befehlshaber im Felde wurde Bud Hill auserkoren die Likedeeler Armeen über den Landweg nach Alaska hinein zu führen. Auch hier wird die Einkesselung das Mittel der Wahl sein.
Nachdem die kaiserliche gesegnete Armee nicht mehr im Seekampf gebunden ist und landen kann werden die japanischen Streitkräfte vom unbewohnten Westen Alaskas einrücken, die zahlenmäßig größeren Truppen Albenmarks von der Landesgrenze im östlichen Alaska einmarschieren. Die Garde der Hoffnung wird mit ihrem neuen Raketenkreuzer von der Küste aus Stellungen im Festland ausräuchern.
König Max - Wir kommen!

Im Antlitz die Hoffnung.
In Händen das Schwert.
Im Herzen die Freundschaft.
Dem Dunkeln verwehrt.
Die Garde der Hoffnung führt euch zum Sieg.
Wenn sie in den Kampf gegen das Böse zieht.




RE: Pressemeldungen | press releases - MrProper - 16.01.2019 16:47


로동신문

Die Arbeiterzeitung


Freedom at last!
Endlich Freiheit!




Our beloved leader Boom: "I should lay with the fish they said."
Unser geliebter Anführer Boom: "Ich sollte mit den Fischen schlafen haben sie gesagt."


English Saigon - After many months of fear and hope, our fierce soldiers, with the support of our brothers and sisters from the People's Republic of Shenzhou, freed our beloved leader from the hands of the separatists and defeated the remaining rebels in their last stronghold. Kim Jong Boom was visibly relieved, given that he had to endure countless harassment and reprisals by his guards during his imprisonment.
According to his attending physicians, he is not only well, but (more surprisingly) probably even better than he was ever before. The poor quality of his prison rations and the lamentable condition of the local sanitary facilities meant that he did not go to the toilet one single time last year, and presumably he will never have to do it again at all. To fight lice, the rebels had his hair and that of other prisoners cut on a regular base. However, as our beloved leader put up absolute resistance right down to the smallest cell in his body, his hair always regrew completely within 24 hours. Hence, his tormentors gave him new radical haircuts every day.
But none of their actions showed success with our beloved leader. On the contrary, the rebels already face a shortage of guards, since Boom converted more and more of them to communism. And now that he's free again, their is nothing keeping us from achieving a glorious future for our nation!

Order of the General Committee of the Communist Party :
In honor of the martyrdom endured by our beloved leader, all citizens are hereby a restricted to one of a total of twenty-eight different types of hairstyles which are officially approved by the government. Ten of these are reserved for men, while the rest are exclusively for women. For a selection, see the picture at the bottom of the page


Deutsch Saigon - Nach vielen Monaten des Bangen und Hoffens haben unsere tampferen Kämpfer, mit Unterstützung unser Brüder und Schwester aus der Volksrepublik Shenzhou, unseren geliebten Anführer aus den Händen der Seperatisten befreit und die verbliebenen Rebellen in ihrer letzten Hochburg geschlagen. Kim Jong Boom zeigte sich sichtlich erleichtert, hatte er während seiner Gefangenschaft doch zahllose Schikanen und Repressalien durch seine Wärter ertragen müssen.
Laut seinen behandelnden Ärzten gehe es ihm jedoch nicht nur gut, sondern wohl sogar besser als je zuvor. So habe die schlechte Qualität seiner Gefangenenrationen und der beklagenswerte Zustand der örtlichen Sanitären Einrichtungen dazu geführt, dass er im letzten Jahr nicht ein einziges mal auf Toilette ging und dies vermutlich auch nie mehr tun muss. Um Läuse zu bekämpfen, hatten die Rebellen ihm und anderen Gefangenen regelmäßig die Haare geschnitten. Da unserer geliebter Anführer jedoch bis in die kleinste Zelle seines Körpers absoluten Widerstand leistete, wuchsen seine Haare immer vollständig innerhalb von 24 Stunden nach, so dass ihm seine Peiniger jeden Tag neue radikale Haarschnitte verpassten.
Doch keine ihrer Maßnahmen zeigte bei unserem geliebten Anführer Erfolg. Ganz im Gegenteil drohten den Rebellen schon die Wachen auszugehen, da Boom immer mehr von ihnen zum Kommunismus konvertierte. Und nun, da er wieder frei ist, wird unsere großartige Nation nichts mehr von ihrer glorreichen Zukunft fernhalten!

Anordnung des Generalkomitees der Kommunistischen Partei:
In Gedenken an das Matyrium, welches unser geliebter Anführer ertragen hat, ist es allen Bürgerinnen und Bürgern künftig nur noch gestattet eine von insgesamt achtundzwanzig verschiedene Arten von Frisuren zu tragen. Zehn davon sind den Männern, und der Rest ausschließlich den Frauen vorbehalten. Für eine Auswahl siehe Abbildung unten auf der Seite.



Read also in the previous release | Lesen Sie auch in den vorhergehenden Ausgaben
Victory in Indochina - The program of socialism has been decided | Sieg für Indochina - Programm des Sozialismus ist beschlossen
Coup d'état against our beloved Leader! | Putsch gegen unseren geliebten Anführer!


RE: Pressemeldungen | Press Releases - Alexei B.Miller - 16.01.2019 18:20

(26th Flotilla of the 7th Fleet steaming towards Sea of Japan)

Operation Yellow Tea: Essen Union declares 10 days of naval exercises in the Sea of Japan



Kings Mountain Base, Canera

Today the Essen Union declared 10 days of naval training in the Sea of Japan. Naval Forces from all EU states in the Asia - Pacific will be participating in establishing sea control in geographically constrained seas and contested waters. The drills will primarily simulate fending off aerial attacks from shore based craft and missile installations. EU Naval Forces will have to survive the contested sea, secure them for naval supply lines, and defeat threats along the way to ensure smooth conveyance of reinforcements.

The drills come come in as the Asia-Pacific region has long been considered by EU politicians and international observers as the alliances "core" region. EU Defense Chiefs state that endless expansion cannot continue if a full-fledged plan to secure the region politically and militarily is not solidified. Due to huge concentration of EU nations in the vast region simple interoperability training is required. EU wide defense infrastructure is being integrated to grant all nations universal situational awareness of the military zones. Heavy development of naval and long range air forces are the primary concern of the EU Pacific Commands defense doctrine and state armament program.

The EU Ministry of Defense also also invited allied states and 3rd party nations such as top ally Shenzhou and regional power Japan to observe or participate in these drills as the Essen Union strives to form an INCLUSIVE international security architecture. These drills do not target any other nations; but the geographic characteristics of the region and the military supremacy of the EU in this region make it the safest and least aggressive region to practice these sorts of military training.


RE: Pressemeldungen | Press Releases - Torgai - 16.01.2019 19:43

Roter Sendemast




Polizei erhält deutliche Etatverbesserung - Sicherheit geniesst Priorität


Paris - Das ZK und die neu ernannte Innenministerin Patrice Defou verkündete die Priorität des Kampfes gegen organisierte Kriminalität, Schwarzmärkte und Korruption an.

Hierzu wird die Polizei deutlich mehr als zuvor mit qualitativ hochwertiger Ausrüstung ausgestattet. Nicht nur hat das ZK die Qualität der Überwachungsausrüstung deutlich nach oben korrigiert, sondern auch den Grad der Bewaffnung aufgestockt.

Es soll unter den Volkspolizisten nunmehr deutlich üblicher sein, dass Streifen Sturmgewehre oder Maschinenpistolen bei sich tragen. Zusätzlich wird die Bereitschaftspolizei aufgestockt und besonders der Körperschutz erhält Aufmerksamkeit bei der Neuausstattung.

Auf der Liste des Innenministerium stehen zudem gepanzerte Fahrzeuge, Radpanzer, Wasserwerfer und Hubschrauber für die Spezialeinheiten.

Besondere Aufmerksamkeit, aber auch Empörung erhielt zudem die Gründung der "kasernierten Volkspolizei". Es handelt sich hierbei um bewaffnete Polizeiregimenter, die schwerst bewaffnet sind und auch über gepanzerte Fahrzeuge verfügen sollen. Sie sollen im Falle der Zivilverteidigung, im Fall, dass Ereignisse katastrophenartige Schäden annimmt oder gegen die Konterrevolution eingesetzt werden.

Besonders kritisiert wird diese Maßnahme aus den Autonomiegebieten der Bretagne und der gewerkschaftsorienierte Flügel unter Witterand.

Aus der Bretagne heiß es, dass sich Vernstetten auf einem gefährlichen Weg befinde und sich davor in Acht nehmen müsse nicht von einem fortschrittlichen demokratischen Staat in eine von der Partei geführten Autokratie zu verwandeln.

Die Militarisierung der Sicherheitsorgane weise laut der Gewerkschafter auf eine zunehmende gesellschaftliche Kontrolle hin, die mehr Druck auf die Bevölkerung ausübe und den Raum für Innovation und freie Gedanken einschränke.

Das ZK rechtfertigt sich mit dem Ausbau von Sicherheit. So heißt es in einer Mitteilung:

"Die zunehmend unsichere Welt, bestehend aus Krieg, Terror und Verbrechen erfordert es einsatzbereite Sicherheitsorgane zu haben, die die Kraft haben sich solcher Bedrohungen zu erwehren.

Unsere Republik wird nicht von ihren getreuen Bürgern und Parteimitgliedern bedroht, sondern von Terror und Konterrevolution und zu Teilen sogar aus den eigenen Reihen. Seit Jahrzehnten sichert Vernstetten die Sicherheit der Autonomiegebiete, sie danken uns durch Illoyalität und Frechheit.

Das ist nicht hinnehmbar.

Die Kasernierte Volkspolizei wird zudem Aufgaben der Zivilverteidigung im Kriegsfall und des Katastrophenschutzes übernehmen, es handelt sich also um ein Organ, dass die Sicherheit in allen Fragen unserer Republik verbessern wird."


Kurz nach der heftigen Kritik aus den Autonomiegebieten wurden zwei weitere kasernierte Volkspolizeieinheiten an der Grenze zur Bretagne verkündet und gegründet. Dies wird von den Räten der Bretagne als direkte Bedrohung aufgefasst. Das Innenministerium gibt als Grund jedoch die Grenzsicherung an.




Fokus auf bilaterale Abkommen zeigt Erfolge



Lyon - Nachdem der neue Kurs der weniger internationalen Diplomatie verkündet wurde, begann das Außenministerium mit der intensiven Arbeit an bilateralen Partnern und Abkommen.

Diese zeigen nun so allmählich erste, aber doch nicht unbedeutende Erfolge. Zuletzt kündigte sich der Präsident Qazaqstans Nazarbayev an um über internationale Abkommen und Diplomatie zu sprechen.

Frieden und Sicherheit vorrangig für Vernstetten und den Versailler Pakt sind die Priorität der Regierung. Weiterhin kündigte der Außenminister Steven Renause einen Staatsbesuch in Ruthenien an, bei dem massive Fortschritte in Sachen Investitionen, Handel und Sicherheit im Mittelmeer erreicht werden sollen.

Generalsekretär Bouvier kündigte eine Auslandsreise nach Indochina an um die sozialistischen Genossen zur erfolgreichen Überwindung der Konterrevolution in Indochina zu gratulieren.

Man hoffe außerdem den Grundstein legen zu können für eine weltweite sozialistische Kooperation und weitreichender wirtschaftliche Entwicklung. In Kooperation und nicht Konkurrenz.

Für genau diesen Fortschritt beschloss das ZK den Aufbau eines Industrieparks bei Lyon. Es werden hervorragende Infrastrukturmaßnahmen errichtet, die Investitionen aus dem Ausland anlocken sollen. So soll es eine Autobahnanbindung geben, sowie neu gebaute Eisenbahnlinien, die zum Warentransport dienen sollen.

Gleichzeitig wird der Industriepark in eine Sonderwirtschaftszone eingegliedert, die Investitionen aus der Privatwirtschaft erleichtert und die Steuern auf Kapital und Unternehmen senkt. Die Zone wird in 2 Teile aufgeteilt. Ein Industriepark und ein Dienstleistungspark für Hotels und Büros sowie Verwaltungen.

Man erhofft sich von diesem Industriepark eine positive wirtschaftliche Entwicklung für die gesamte Region und enorme Impulse für die Nationalwirtschaft.


+++ Abtreibungen legalisiert - Frauenrechte auf dem Vormarsch +++ XVI. Parteitag wird vorbereitet +++ Witterrand zum Vorsitzenden der Gewerkschaft Bau und Infrastruktur gewählt worden +++ Flugzeugträger "Rosa Luxemburg" vor Nigeria angekommen +++ Säbelrasseln aus Rom als gefährlich wahrgenommen +++





Red transmission tower




Police receive significant budget improvement - Security has priority


Paris - The Central Committee and the newly appointed Interior Minister Patrice Defou announced the priority of the fight against organised crime, black markets and corruption.

To this end, the police will be equipped with much more high-quality equipment than before. Not only has the CC significantly improved the quality of surveillance equipment, but it has also increased the level of armament.

It is said that it is now much more common for police officers to carry assault rifles or submachine guns with them. In addition, the riot police will be increased and especially the body protection will receive attention during the re-equipment.

The Interior Ministry's list also includes armoured vehicles, wheeled tanks, water cannons and helicopters for the special forces.

Special attention, but also indignation, was also given to the foundation of the "barrained People's Police". These are armed police regiments that are heavily armed and should also have armoured vehicles. They are to be used in the event of civil defence, in the event that events assume catastrophic damage or are used against counterrevolution.

Particular criticism is levelled at this measure from the autonomous regions of Brittany and the trade union-oriented wing under weather conditions.

From Brittany, it is said that Vernstetten is on a dangerous path and must be careful not to change from a progressive democratic state to an autocracy led by the party.

According to the trade unionists, the militarization of the security organs points to increasing social control, which exerts more pressure on the population and limits the space for innovation and free thought.

The CC justifies itself with the expansion of security. That is what a communication says:

"The increasingly insecure world, consisting of war, terror and crime, requires security forces ready to defend themselves against such threats.

Our Republic is threatened not by its loyal citizens and party members, but by terror and counterrevolution, and in part even by its own ranks. For decades, Vernstetten has ensured the security of the autonomous regions, thanking us with disloyalty and impertinence.

That is unacceptable.

The Barracked People's Police will also take over tasks of civil defence in the event of war and disaster control, so it is an organ that will improve security in all matters of our republic."


Shortly after the fierce criticism from the autonomous regions, two more barracked people's police units were proclaimed and founded on the border with Brittany. This is perceived as a direct threat by the councils of Brittany. The Ministry of the Interior, however, cites border security as a reason.




Focus on bilateral agreements shows success



Lyon - After the new course of less international diplomacy was announced, the Foreign Ministry began intensive work on bilateral partners and agreements.

These are now gradually showing their first, but not insignificant, successes. Recently President Qazaqstans Nazarbayev announced his intention to talk about international agreements and diplomacy.

Peace and security are the priority for Vernstetten and the Versailles Pact. Foreign Minister Steven Renause also announced a state visit to Ruthenia to make massive progress on investment, trade and security in the Mediterranean.

Secretary-General Bouvier announced a trip abroad to Indochina to congratulate socialist comrades on successfully overcoming counterrevolution in Indochina.

They also hope to lay the foundations for global socialist cooperation and far-reaching economic development. In cooperation and not competition.

It was precisely for this progress that the Central Committee decided to build an industrial park near Lyon. Excellent infrastructure measures are being set up to attract investment from abroad. For example, there will be a motorway connection and newly built railway lines to transport goods.

At the same time, the industrial park will be integrated into a special economic zone, which will facilitate investments from the private sector and reduce taxes on capital and companies. The zone is divided into 2 parts. An industrial park and a service park for hotels, offices and administrations.

One hopes for a positive economic development for the whole region and enormous impulses for the national economy from this industrial park.


+++ Abortion legalized - women's rights on the advance +++ XVI party congress is being prepared +++ Witterrand elected chairman of the construction and infrastructure union +++ Aircraft carrier "Rosa Luxemburg" arrives before Nigeria +++ Sabre rattling perceived as dangerous by Rome +++




RE: Pressemeldungen | Press Releases - RSIV - 16.01.2019 21:07

[attachment=4732]

Froktenischer Bote


Ein großer Tag für die Welt Essen!

Rado Simba Idir Vana kam heute mit dem Flugzeug in Noahin an, nachdem er die letzten Wochen mit Präsident Nursultan Nazarbayev, Vorsitzender der EU und Präsident Qazaqstans, verhandelte. Sofort war er von zahlreichen Journalisten umstellt, welche die Ergebnisse der Verhandlungen in Erfahrung bringen wollten. Vana verkündete:

"Ich hatte zuletzt sehr gute Gespräche mit Präsident Nursultan Nazarbayev, welche die Welt wieder stabilisieren und Konflikte auf der Welt lösen sollen. Präsident Nursultan Nazarbayev ist ein kluger Staatsmann, dem das Schicksal der Welt und der Frieden am Herzen liegt. Wir haben über viele Themen gesprochen und uns für folgende Wege entschieden, die vor der UN abgestimmt werden sollen.

1.) Präsident Nazarbayev hat zugestimmt der Piraterie in der Welt entgegenzutreten und mehrere Milliarden hierfür bereitzustellen. Dies soll auch als Entschuldigung für die übereilte aber notwendige Aggression gegen die Türkei und Indien dienen. Die Türkei und Indien haben mit Cyberattacken die Sicherheitslage der gesamten EU gefährdet. Einer Bedrohung dieser beiden Staaten für die EU wollte man deshalb zuvor kommen. Da Präsident Nursultan Nazarbayev die Kriegstreiberei der Albenmark allerdings verurteilt, wird dieses Geld nicht direkt von der Essen Union kommen. Eine norwegische Privatbank, mit der die Banken der EU seit Jahren lukrative Geschäfte unterhalten, wird dieses Geld an die Vertreter der Albenmark überweisen. An dieser Lösung verdienen die Banken, und die Piraterie der Albenmark sollte für mindestens zwei Jahre obsolet sein. Ich wurde heute bei meinem Rückflug darüber informiert, dass die Albenmark scheinbar einem freien Staat mit dem Einmarsch gedroht hat. Ich hoffe, dass Emerelle I hier Klarheit schafft und sich von dieser Drohung distanziert. Ich bezweifle stark, dass die EU ein Interesse daran hat, dass die albischen Piraten um das Geld das sie bekommen Waffen und keine benötigten zivilen Güter kaufen. Ich verurteile jedenfalls die Drohung des Einmarsches in einen anderen Staat und hoffe auf eine Erklärung Emerelles I!

2.) Präsident Nursultan Nazarbayev einigte sich außerdem mit mir auf ein Konzept für die Stabilisierung Südafrikas. Die ersten Schritte dazu sollen demnächst vor der UN diskutiert und umgesetzt werden.

3.) Auch für die Mandschukuo-Krise gibt es eine Lösung. Qazaqstan und ich waren uns einig, dass es notwendig ist Japan mit einem UN-Mandat zur Sicherung der Freiheiten und der grundlegendsten Rechte der japanischen Minderheit in Mandschukuo auszustatten. Auch dieser Vorschlag soll demnächst vor der UN diskutiert werden und zur Abstimmung kommen.

4.) Präsident Nursultan Nazarbayev erkennt außerdem die Neutralität Frokteniens an.

Die ausgearbeiteten Vorschläge sollen schnell umgesetzt werden. Zum Vorschlag zur Lösung des Piratenkonflikts muss noch auf Emerelles I Reaktion gewartet werden. Sie müssen mich nun entschuldigen ich habe noch viel zu tun."


[attachment=4733]
Ein sichtlich zufriedener Vana verlässt das Flugzeug in Noahin



RE: Pressemeldungen | Press Releases - Aslan1990 - 17.01.2019 10:16

Meldung aus Shalyn Falah - dem Hofe der Königin



Der Hohe Rat der Bruderschaft ist entmachtet


Wie international bekannt wurde hat der Hohe Rat der Bruderschaft seine Kompetenzen massiv überschritten. Während der Abwesenheit von Königin Emerelle und unter Ausschluss ihres Stellvertreters Bud Hill, dem Hüter des Kodex, hat der Hohe Rat der Bruderschaft in einer Geheimtagung die aus Presse und Rundfunk bekannte Drohung an Westend ausgesprochen.

Jedoch sieht der Kodex der Bruderschaft vor, dass einzig und allein der König oder die Königin Frieden und Krieg erklären darf. Und aus Sicht Ihrer Majestät stellt dieser Brief eine klare Kriegserklärung an Westend dar. Direkt nach ihrer Ankunft in Shalyn Falah marschierte ihre königliche Hoheit Emerelle I. an der Spitze ihrer Leibgarde in den Ratssaal. Weitere Überraschungen: Bud Hill, der Hüter, wurde extra von der Front abkommandiert und lief links neben Emerelle. An der rechten der Königin marschierte Kaiserin Victoria aus Japan, gefolgt von deren Leibgarde. Jedoch ein ganz entscheidendes Detail: Während Königin und Hüter bewaffnet den Ratsaal betraten, so blieb die Kaiserin unbewaffnet davor stehen und schien zu warten.

Im Ratsaal sprach die Königin die Verhaftung des Hohen Rates der Bruderschaft aus. Es kam zu einem Tumult als sich die Piratenfürsten vor einer Verhaftung wehrten. Es fielen einige Schüsse und anschließend ergaben sich die 5 von 9 noch lebenden Fürsten der Königin. Diese sprach zusammen mit dem Hüter sogleich das Urteil aus: Tot durch Hängen wegen Landesverrat und versuchte Entmachtung der Königin. Sehr präsent und dekorativ wurden die Verräter an einen Baum geknüpft, direkt am Ufer der Alb, wo sie als Mahnung für alle sichtbar sind.

Im Anschluss versammelten sich die Majestäten und der Hüter samt Leibgarden im Palasthof der Shalyn Falah. Es war ein hoheitsvolles Bild was sich dort zeichnete: Kaiserin Victoria als die Morgenländische Schönheit, die sie ist, in einem wunderbar exotischen japanisch traditionellen Gewand neben unserer Königin Emerelle. Diese war zu bestaunen in engen weißen Hosen, einer weiten Bluse und ihrer roten Kapitänsjacke. Hinter den beiden Majestäten stand mittig der markante Bud Hill, aus einer Meute von tausend raufenden Piraten jederzeit sofort wiederzuerkennen. Und dahinter im Halbkreis aufgereiht die bewaffneten Leibgarden ihrer Hoheiten. So war es die Königin die das Wort ergriff:
,,Der Kodex ist Gesetz! Ein Jeder der den Kodex nicht achtet sollte ihn fürchten! Nach dem schändlichen Verrat an den Likedeelern, unserem Ruf und unserer Ehre, wurde soeben und mit sofortiger Wirkung der Hohe Rat der Bruderschaft aufgelöst. Wer hoch steigt, fällt tief! Und wer sich über die Königin schwingen will, der darf hängen!
Ein neuer Hoher Rat der Bruderschaft soll eingesetzt werden, der dann ab sofort unter der ständigen Leitung des Hüters des Kodex steht. Der Hüter wiederrum untersteht direkt meiner Schwester Victoria und mir.
Emerelle ergriff die Hand der japanischen Kaiserin und beide zusammen erhoben die Hände in die Höhe ,,Wir lassen uns nicht auf der Nase herum tanzen! Die Likedeeler sind stark, ebenso sind es ihre Majestäten! Bis zum zusammenkommen des nächsten Hohen Rates, bei dem auch japanische Fürsten Teil haben werden, werden die Geschäfte der Likedeeler alleine von Victoria und mir geführt.
Wir entschuldigen uns in aller Form bei dem Staat Westend, es ist überhaupt nicht unser Anliegen diesen kleinen Staat uns einzuverleiben oder gar auszulöschen. Westend befindet sich in keinerlei Gefahrenlage und die Weltengemeinschaft kann durchatmen! Die Drohung des letzten Hohen Rates der Bruderschaft war falsch, unehrenhaft und wurde gesühnt. Es liegt nun an uns, eurer Königin und eurer Kaiserin, es jetzt besser zu machen!''


Unter dem Jubel und Beifall der Bevölkerung von Shalyn Falah lies Emerelle die Wachen abtreten und hielt Victoria weiterhin an der Hand als sie sich in eine andere Richtung des Palastes fortbewegten.

Informationen über die Asien Reise der Königin werden mitgeteilt, sobald die Königin uns Einzelheiten genannt hat!


RE: Pressemeldungen | Press Releases - RSIV - 17.01.2019 11:36

[attachment=4734]

Froktenischer Bote


Vana gewinnt wieder an Zustimmung in Froktenien!

Durch seine jüngsten erfolgreichen außenpolitischen Verhandlungen konnte Vana wieder bei den Wählern punkten. Neben den erfolgreichen Verhandlungen mit Präsident Nursultan Nazarbayev, dem Vorsitzenden der Essen Union, dem derzeit mitgliederstärksten Bündnis der Welt, kann Vana auch eine mögliche friedliche Lösung des Piratenkonfliktes erwirken. Auch für die Lösung des Mandschukuo Konfliktes liegt ein Vorschlag vor. Die Entschuldigung Emerelles I kommentiert Vana so:

"Ich bin entsetzt über das Verhalten der alten Mitglieder des Hohen Rates der Bruderschaft und gleichzeitig beeindruckt von Emerelles Geradlinigkeit und ihrer Entschuldigung gegenüber Westend. Ich bin sehr froh, dass Emerelle garantierte keine Aggressionen oder Kriegspläne gegen Westend zu hegen. Ich muss der albischen Königin meinen tiefen und dankbaren Respekt aussprechen, ein solches Auftreten nach den Fehlern der eigenen Vertrauten und Anhänger erfordert Mut und Willensstärke!"

Wir befragten einige Froktenier wie sie über das Vorgehen Emerelles I denken:

Badu M. (Alter 53, Angestellter):
"Emerelle setzt sich scheinbar auch für den Frieden ein. Das ist gut."
Sarabi H. (Alter 24, Sozialarbeiterin):
"Ihre Entscheidung ist richtig, aber ich frage mich ob sie die Verantwortlichen wirklich gleich hinrichten musste. Das ist sehr grausam."
Luela T. (Alter 7, Schülerin):
"Wenn ich groß bin möchte ich wie Emerelle werden! Sie ist soooo coooool!"
Akono A. (Alter 46, Unternehmer):
"Ich hasse Piraten. Das Gesindel soll zur Hölle fahren!"

Im Inland punktet Vana derzeit auch mit anderen Themen. Der Wirtschaftssprecher der PKFF hatte sich zuletzt für eine Privatisierung der Wasservorräte ausgesprochen. Eine Maßnahme, welche in der froktenischen Bevölkerung mehrheitlich zutiefst abgelehnt wird. Vana verabschiedete im Parlament mithilfe der UPF und des Mandatars der Piratenpartei ein Gesetz, welches die kostenlose Versorgung jedes froktenischen Bürgers mit Wasser sicherstellen soll!

Innenpolitische Analysten meinen:
"In den letzten Umfragen konnte Vanas CSPF wieder punkten und Alis PKFF verliert stark. Dennoch liegt die PKFF in Umfragen weiterhin eindeutig vorne. Wir dürfen auch nicht vergessen, dass die Vorschläge Vanas und Nazarbayevs erst in der UN besprochen und abgestimmt werden müssen. Wer, weiß? Vielleicht bekommen die Vorschläge gar keine Mehrheit in der UN? Außerdem ist noch kein Geld zur Bezahlung der albischen Piraten geflossen. Außenpolitische Erfolge lassen sich schwerer erreichen, als ein schlichtes Gesetz zur Wasserversorgung. Vana mag derzeit dazugewinnen, aber die Frage ist nur, ob es reicht um die PKFF einzuholen. Die Verfolgungsjagd der CSPF hat jedenfalls begonnen. Unklar ist auch noch wie sich die zwei Kleinparteien UPF und PPF hier behaupten können. Es wird in den nächsten 1 1/2 Jahren definitiv noch spannend werden."


Terroranschläge in Sambonesien!

Heute morgen kam es zu einer Reihe von Terroranschlägen in Sambonesien. Der froktenische Geheimdienst geht von maslumischen Terrormilizen aus, welche Anschläge verübten. Sambonesien ist schon seit langem ein instabiles Land ohne starke Regierung. Es sterben in Sambonesien etwa 900 Menschen im Jahr durch Verhungern und die Arbeitslosigkeit beträgt über 18%. Ein gescheiterter Staat, welcher ohne Internationale Hilfe weiter zu destabilisieren droht.

[attachment=4735]
Autobombe in Sambonesien


RE: Pressemeldungen | Press Releases - Torgai - 17.01.2019 16:18

Roter Sendemast





Erfolgreiche Verhandlungen mit der Essen Union



Paris - Analysten sahen die beiden Fraktion eigentlich immer als konkurrenten. Doch nun verkündete ein freudiger Frederik Bouvier die Ergebnisse des Staatsbesuches von President Nursultan Nazarbayev:

"Dem ehrenwerten Präsidenten von Qazaqstan ist eindeutig mehr mehr Vernunft und Klugheit zu Eigen als vielen anderen Staatslenkern dieser Welt.

Schnell kamen wir von dem Punkt der Konkurrenz zu einer gemeinsamen Kooperation, zum gegenseitigen Profit.

Durch den neuen und positiven Kontakt nach Qazaqstan ist die Sicherheit Vernstettens eindeutig verbessert worden!"


Die neue Initiative in Richtung Essen Union wird von Experten als eine Art "Absicherungsstrategie" gesehen. So ist Vernstetten im Süden und bei Gibraltar, der wichtigsten Handelsstraße für die Republik, mit einer starken EU Präsenz konfrontiert.

Jeder Konflikt würde der Wirtschaft schweren Schaden zufügen. Zudem sieht man die geschwächte Situation des Paktes als einen weiteren Grund. Nachdem viele Staaten des Paktes unter Misswirtschaft und unfähigen Führungen zusammen gebrochen sind, will man sich gegen die äußeren Mächte absichern.

Vereinbart wurde mit dem Präsidenten von Qazaqstan folgende Eckpfeiler:

- Wiederaufnahme der Sicherheitskooperation / gemeinsame Sicherung der Handelswege

- die EU hat sich entschieden hervorragende Marineschiffe aus Vernstetten im Wert von 10 Milliarden Mitterrandtaler zu erwerben

- beide Parteien befinden sich in intensiven Verhandlungen über Freihandelsabkommen - hiervon soll besonders die neue Sonderwirtschaftszone profitieren

Der neue aussenpolitische Kurs der "Interessen von Pakt, Staat und Genossen" scheint also Erfolg zu zeigen.


"Frieden und Wohlstand geht allen anderen Interessen vorran. Daher halte ich nix davon unsere Sache in künstlichere Konkurrenz zu halten, die auf Dauer nur schadet. Ich wünsche mir profitable Kooperation. Das ist, was wir grade realisieren."

Kurz nachdem der President Nursultan Nazarbayev wieder abgereist ist auf seiner großen Welttour brach der Außenminister Steven Renause zu seiner angekündigten Auslandsreise nach Ruthenien auf.


Nigeria versinkt im Chaos




Marseille- Nachdem Angriff der Atlas Corporation auf ein humanitäres Frachtschiff kam es in Nigeria zu zahlreichen Versorgungsengpässen im Hinterland, daraufhin schlossen sich Teile der Bevölkerung den fundamentalistischen konterrevolutionären Milizen an.

In den Dschungelregionen gingn über 50 Schulen in Flammen auf und 12 Krankenhäuser wurden durch die Rebellenbewegung zerstört.

Die Offensive der Regierung ist zum Stillstand gekommen und sie befindet sich im Verteidigungszustand, versucht den Vormarsch der Rebellen solange wie möglich aufzuhalten, die mit aller Gewalt versuchen zur Haupstadt vorzudringen.

Seit einigen Monaten ist der Flugzeugträger "Rosa Luxemburg" vor Ort und leistet auf Anfrage der Regierung Luftunterstützung.

Laut Außenministerium befinden sich jedoch keinerlei Bodentruppen in Nigeria.

Eine neue Wendung nimmt der Bürgerkrieg in Nigeria seit 20 Entwicklungshelfer aus Vernstetten von der Rebellenorganisation entführt wurden. Sie fordern den Abzug aller Pakttruppen binnen zweier Wochen, ansonsten würde man die Vernstetter hinrichten.

"Wir werden uns dem Terror nicht beugen. Die Sozialisten in Nigeria sind die legitime gewählte Regierung und das muss auch ein Rebellenbewegung unter dem selbsternannten Kommandant Snerva akzeptieren.

Wir werden uns vor diesen Terroristen nicht beugen. Wir stehen an der Seite der Regierung von Gerald Nuevna und ihrem Sozialplan.

Eine Warnung an Snerva: Lassen sie die Vernstetter gehen, oder sie werden die gesamte Macht des Paktes zu spüren bekommen."
so der Außenminister Steven Renause.

Das ZK hat bereits entschieden weiter Kampfeinheiten zu mobilisieren und Bereit zu machen. Der Flottenverband des Paktes hat in voller Stärke Kurs auf Nigeria genommen.


+++ Studieren muss kostenlos sein +++ Zähe Verhandlungen - Insider berichtet, dass die Gespräche mit President Nursultan Nazarbayev mehrere Sitzungen bis in die späte Nacht benötigten +++ UN handlungsfähig? Der Pakt fordert zügige Entscheidungen +++ Witterrand kritisiert Regierung - "den ausländischen Mächten zu hörig" +++







Red transmitter mast





Successful negotiations with the Essen Union



Paris - Analysts always saw the two factions as competitors. But now a happy Frederik Bouvier announced the results of President Nursultan Nazarbayev's state visit:

"The honourable president of Qazaqstan clearly possesses more reason and wisdom than many other leaders of the world.

We quickly moved from the point of competition to cooperation, to mutual profit.

Through the new and positive contact to Qazaqstan, the security of Vernstetten has clearly been improved"


The new initiative towards the Essen Union is seen by experts as a kind of "hedging strategy". Thus, Vernstetten in the South and near Gibraltar, the main trade route for the Republic, is confronted with a strong EU presence.

Any conflict would cause serious damage to the economy. In addition, the weakened situation of the Pact is seen as another reason. After many states of the Pact collapsed under mismanagement and incompetent leadership, they want to protect themselves against the external powers.

The following cornerstones were agreed with the President of Qazaqstan:

- Resumption of security cooperation / joint securing of trade routes

- the EU has decided to buy outstanding naval vessels from Vernstetten worth 10 billion Mitterrandtaler

- Both parties are engaged in intensive negotiations on free trade agreements - the new special economic zone should benefit in particular from this.

The new foreign policy course of the "interests of pact, state and comrades" thus seems to be successful.


"Peace and prosperity take precedence over all other interests. So I don't think much of keeping our cause in more artificial competition that only harms in the long run. I wish for profitable cooperation. That's what we're realizing right now."

Shortly after President Nursultan Nazarbayev left again on his great world tour, Foreign Minister Steven Renause set off on his announced trip abroad to Ruthenia.


Nigeria sinks into chaos




Marseille- After the Atlas Corporation attacked a humanitarian cargo ship, numerous supply bottlenecks occurred in Nigeria's hinterland, as a result of which parts of the population joined the fundamentalist counterrevolutionary militias.

In the jungle regions, over 50 schools went up in flames and 12 hospitals were destroyed by the rebel movement.

The government's offensive has come to a standstill and it is in a state of defense, trying to stop the advance of the rebels as long as possible, who are trying to force their way to the capital.

The aircraft carrier "Rosa Luxemburg" has been on the ground for several months now and is providing air support at the request of the government.

However, according to the Foreign Ministry, there are no ground troops in Nigeria.

The civil war in Nigeria has taken a new turn since 20 aid workers from Vernstetten were kidnapped by the rebel organisation. They demand the withdrawal of all Pact troops within two weeks, otherwise the Vernstetter would be executed.

"We will not bow to terror. The socialists in Nigeria are the legitimate elected government and this must also be accepted by a rebel movement under the self-proclaimed commander Snerva.

We will not bow to these terrorists. We stand by the government of Gerald Nuevna and its social plan.

A warning to Snerva: "Let the sinner go or you will feel the full power of the pact"
said Foreign Minister Steven Renause.

The Central Committee has already decided to mobilize further combat units and make them ready. The Pact's naval unit has set its full course for Nigeria.


+++ Studying must be free +++ Tough negotiations - Insider reports that talks with President Nursultan Nazarbayev took several sessions into the late night +++ UN capable of acting? The pact calls for swift decisions +++ Witterrand criticizes government - "too submissive to foreign powers" +++




RE: Pressemeldungen | press releases - Jorak - 17.01.2019 18:15

Römische Allgemeine Zeitung



Prätorianer retten das Imperium


Gaius Caesar Augustus Germanicus



Rom:

Das Imperium Romanum stand vor der größten Katastrophe seiner jungen
Geschichte. Der geistlich verwirrte Kaiser Tiberius hatte eine Vollversammlung des
Senats einberufen. In dieser Versammlung erklärte er man werde den Versailler
mit den neulich entwickelten Atomwaffen angreifen. Mit dieser Aktion wolle
man einen Feind ausschalten. Die geschockten Senatoren konnten ihre Ohren nicht glauben.
Ein atomarer Krieg mit den Versailler Pakt wäre das Ende für das Imperium.

Einige Mitglieder der Prätorianischen Garde hörten die Ansprache des Kaiser und informierten
die hohen Offiziere der Garde. Die hohen Offiziere beschlossen das Imperium vor seinen
eigenen Kaiser zu schützen.

Am späten Abend führten die Prätorianische Garde die Rettungsaktion für das Imperium durch.
Die Wachen des Kaiser leisteten leider sinnlosen Widerstand. Tiberius versuchte noch zu fliehen,
aber ein Scharfschütze der Prätorianer verhinderte dies. Mit der Erschießung des verrückten Tiberius
konnte das Imperium vor einer Katastrophe geschützt werden.

Die Senatoren erklärten wenige Stunde später den Legaten Gaius Caesar Augustus Germanicus
zum neuen Kaiser des Römischen Imperium. Er werde Rom wieder Großartig machen.
Kaiser Gaius wird eine goldene Zeit einleiten. Lang lebe Kaiser Gaius.


RE: Pressemeldungen | Press Releases - Alexei B.Miller - 18.01.2019 01:25

Central Bank of Qazaqstan

Board of Governors decide to increase rates on inflation concerns

The Qazaq Central Bank has deemed it necessary to increase interest rates as the government implements a form of stimulus. The Qazaq Ministry of Finance announced that Qazaqstan had entered its quarter of negative GDP growth after the government announced it would support Unions.

As such to reassure citizens, business, and investors the Qazaqstan Parliament has passed the Government's sizable stimulus package. The package will increase state expenditures especially on defense; and will provide support for citizens and consumption via healthy reductions to the income and sales tax.

Combined with the decision to expand money supply into the economy significantly in preparation of important reforms; the rate hike will restrain some of the inflationary tendencies that form after large state spending initiatives and revenue cuts.

The value of the tenge is expected to swing and stabilize around its current valuation but will rise on the back of the impending reform by the government on the tax system. Savers will benefit from the increased rate which should help cool down inflation by pulling tenge off the market. The Qazaq economy is expected to remain the world's largest for at least the next 10 years if not longer due to the government and central banks partnership and close working relationship.


RE: Pressemeldungen | Press Releases - Aslan1990 - 18.01.2019 16:03

Meldung aus Shalyn Falah - dem Hofe der Königin



Eine Erfolgsmeldung: Eine Meldung voller Erfolge!



Erfolgreiche Deals der Asienreise


Wie berichtet startete unsere Emerelle ihre Asien Reise ungewollt in Polandia. Die Raketen Basis, besser gesagt der neue Likedeeler Freilufthafen Esserandia, wird seit dieser Woche von einigen Wissenschaftlern zusammen mit einer ganzen Garnison der Likedeeler bewirtschaftet. Die alte aber sehr interessante Raketentechnik dort wird geprüft, überholt und es soll eine ganz neue Art von Luftschiffen hervorbringen. Ebenso denkbar im Plan Ihrer Majestät ist es unsere Schiffsflotte mit der ein oder anderen Polandischen Technik auszurüsten. Zur Anfangszeit der Forschungen wird einiges vom Militär Polandias zugekauft - Der Mann unseres Vertrauens in der Polandischen Armee ist Jakub, der immer wieder ein sehr gern gesehener Gast in Esserandia ist. Auch die etwas abgelegene Stadt Bajkonur erfreut sich über den Verpflegungsauftrag der alten Station.

Forschung: Aufbruch in eine strahlende Zukunft!



Im Anschluss an Polandia traf Königin Emerelle I. auf Rutheniens Präsident Arzenyuk, wo sie im Sturm die Herzen der Bevölkerung für sich gewann, jedoch eine bittere Niederlage in einer ihrer Königsdisziplinen, dem Trinken, hinnehmen musste. Wir berichteten. Nach dem überstandenen Kater (Albenmarks Medizin ist und bleibt weltweit die Beste!) kamen auch politische Deals zu stande. Die Albenmark wird ihr bestes, qualitativ hochwertigstes und reinstes Mehl... Moment - Mehl? Ja! Da steht Mehl.... Also gut: Ihr reinstes Mehl an Ruthenien liefern. Wer kennt sie nicht, die großen Mühlen die Albenmarks Vorreiter Stellung in der Mehlproduktion sichern? (Ich...) Die Königin feierte dies als einen großen Deal der ordentlich Konjunktur bringen wird. Im Gegenzug wird die Königin, zu einem äußerst attraktiven Preis, den Vodka importieren, den sie so gerne trank. Das Versprechen sich gegenseitig nicht zu überfallen, beidseitig jeweils freie und sichere Häfen zu bieten und Ruthenien den sehr begehrten Status ,,Nicht zu karpern'' zu verleihen war dann selbstverständlich Ehrensache unter Freunden!

Mit diesem Erfolg im Rücken hob die Flying Essenman ab in Richtung Shenzhou und Indochina. Die Königin wollte die erste sein, natürlich hinter Präsident Xu, die Kim Jong Boom zu seiner Befreiung gratulieren wollte. Überaus angetan war Emerelle von dessen Haarpracht. ,,Ich bin neidisch auf den Führer Boom! DIESE HAARPRACHT! Ein feuchter Traum für jede Frau, das sage ich euch!'' schwärmte die Königin gegenüber der Redaktion. ,,Kein Splis, kein einziges graues Haar! Die Haare kraftvoll und stark. Voluminös und seidig weich. Und er muss sie noch nicht mal kämmen! Booms Haare sind IMMER perfekt! So welche will ich auch...''. Leider kann selbst eine Königin nicht alles haben. Dafür bekam sie aber einen unwahrscheinlich guten Deal mit Indochina: Für unseren boomenden Sex Tourismus und die äußerst lukrative Rotlichtszene gibt es nun von der Albenmark GRATIS Kondome für alle! Möglich machen das 10 Container, ein jeder gefüllt mit rund 1,5 Millionen Indochinas besten Markenkondomen! Absolut Beste Qualität mit garantiert tausend Löchern pro Kondom! ... Entschuldigung, da habe ich ein paar Wuchstaben verbechselt.... Mit garantiert maximal 1 Loch pro 1000 Stück!



Mit den kleinen BOOMS kann jeder Mann absofort feuern ohne schlechtes gewissen!



Alaska erfolgreich befriedet


Königin Emerelle I. mit dem Chef Ihrer Leibgarde, Ralph, beim Einmarsch in den Palast von Max von Alaska


Die internationalen Einsatztruppen rund um die glorreiche Garde der Hoffnung war wieder einmal erfolgreich. Die Garde bleibt somit seit ihrer Gründung vor 23 Jahren unbesiegt. Mit modernsten Gerät ausgestattet, begleitet von taktisch und moralisch sehr klug agierenden militärischen Partnern, wurde dem Schurkenstaat von König Max sogleich den Schneid abgekauft. Der entthronte Monarch schmort nun in Shalyn Falah im Kerker, während die Königin Ihre neueste Eroberung in einem feierlichen Akt an ihre Freunde des Versailler Paktes übergab.

Eigens dafür angereist war Frederic Bouvier um stellvertretend für das gesamte ZK des Paktes Alaska in Empfang zu nehmen.
,,Es ist mir eine große Ehre und eine noch größere Freude nun nicht mehr Feinde sondern enge Freunde an meiner Seite zu haben. Die Zusammenarbeit der Albenmark mit dem Zentralkomitee des Versailler Paktes wird nun noch besser werden. Der lizensierte Bau von Schiffen in der Albenmark wird nun um eine Werft in Alaska erweitert und sichert damit albischen Fachkräften die Arbeitsplätze. Alaska wird von Albenmarks Null-Prozent Politik in Zoll, Kapital- und Erwerbssteuer ebenso profitieren wie Vernstetten es tut. Und um eine Nahrungsmittelknappheit zu entgehen dürfen albische Fischer und Jäger nun ungehindert in alaskischen Gewässern fischen sowie an den Küsten Robben jagen. Es gibt genug für alle, jetzt wo die natürlichen Ressourcen nicht mehr eifersüchtig und ungerecht zu Lasten Albenmarks zurückgehalten werden!'' betonte die Königin die Vorteile für beide Seiten. Dankend nahm Bouvier die Krone des König Max als Symbol zur Machtübergabe entgegen.


RE: Pressemeldungen | press releases - Jorak - 18.01.2019 19:38

Römische Allgemeine Zeitung



Rom Verteidiger der Freiheit


13. Panzerlegion



Rom: Die stolzen Römischen Legionäre haben die Freiheit der algerischen
Bewohner verteidigt. Algerien wird nicht unter den Fängen der EU leiden.
Die Imperialistischen EU Soldaten konnten erfolgreich aus Algerien vertrieben werden.
Mit der Operation Desert Shield konnte der Ansturm der Eu Imperialisten gestoppt
werden und die Unabhängigkeit von Algerien bewahrt und verteidigt werden.
Algerien steht ab sofort unter Römischen Schutz. Mit der algerischen Regierung
konnte ein Verteidigungsabkommen beschlossen.

Die Republik Algerien wird als Gegenleistung die Errichtung eines Marinestützpunkt für
die Römisch Kaiserliche Marine genehmigen. Mit diesen Marinestützpunkt ist die
Freiheit und Unabhängigkeit von Algerien gewährleistet.

Kaiser Gladius genehmigt Tierhetzen




Unser stolzer und genialer Kaiser Gladius hat bestimmt die antiken Tierhetzen wieder durchzuführen.
In den nächsten Monaten werden zunächst Tierhetzen nur im Kolosseum stattfinden
In den Tierhetzen werden die verschiedensten Tiere gegeneinander kämpfen. Mit den Tierhetzen
will man der Römischen Bevölkerung die Stärke und Schönheit der Tiere veranschaulichen.
Die Tierhetzen werden wie die Gladiatore kostenlos für Römische Staatsbürger sein.

Neben den Tierhetzen hat unser geliebter Kaiser die alte Bestrafung Damnatio ad bestias(Verurteilung zu den wilden Tieren)
wieder eingeführt. Serien-Mörder, Vergewaltiger, Piraten und Kriegsverbrecher sollen in Zukunft durch
diese entehrende Strafebestraft werden. Durch ihre Verbrechen haben sie sich mit den Tieren gleichgetan
und so sollten sie auch bestraft werden.Raubkatzen werden die Hinrichtungen durchführen. Diese Art der
Hinrichtung wird ebenfalls im Kolosseum durchgeführt.


RE: Pressemeldungen | Press Releases - Alexei B.Miller - 18.01.2019 19:52

(Chambers of the Qazaq Parliament)

Qazaq MPs approve EU resolution to limit military operations



Astana, Qazaqstan

Following a near international crisis regarding Rutgers and the Romer Pakt; the Parliament of the Essen Union urgently passed a law stripping nations of the right to launch wars of either aggression or liberation without approval from the EU Parliament.

The motion was presented by the Delegation from Canera titled "On the regulation of use of military forces by national and alliance authorities". The bill will now require nations to submit to the EU Parliament the need to deploy their forces abroad; the EU Parliament will then debate the merits of the member states delegation and then subsequently approve or deny the request based on a simple majority. The the EU President would need to approve or veto the Parliament bill on the authorization of force; and then finally if approved decide if it will be considered an operation with alliance support or an operation that will carry only the support of the nation(s) involved.

Naturally the EU Bill allowing automatic response to aggression against an EU states territorial integrity or EU military forces will apply to this legislation. For example if the EU Parliament approves a request to x nation to liberate x nation; and the EU President approves the operation to receive alliance support. Then if third party nation or alliance x sends forces to block nation x's liberation of nation x; then the EU's collective military forces will be at the disposal of nation's x defense of its territory or the completion of the original military objective.

The liberation by Rutgers was unauthorized by the EU Parliament and Presidency and as such Rutgers has been sanctioned by the EU Parliament being stripped of voting powers for 6 months. Further Rutgers should provide for the cost of the nation violated defense; however Rutgers nor the EU will pay for the cost of the Romer Pakt intervention and encourage that organization to utilize diplomatic channels before engaging with alliance forces again. The Essen Union will not take such an action against its service men as lightly and calmly as occurred on this instance.

Further we will ensure such conduct by the Romer Pakt towards the EU is reciprocated many, many times over if the Romer Pakt cannot agree to a deescalation protocol in writing with the Essen Union. We will be revisiting our global military posture to ensure all nations and alliances abide by the UN World Leaders request to submit such approvals to the UN Organization before unilaterally engaging in such conduct again. The EU Parliament is mulling legislation establishing formal relations with the UN; however the final relationship with the UN cannot be decided by the EU President but we will be ratified by the EU Parliament. Currently some EU states have established relations with the UN but are limited in what UN laws they can effect because the EU Parliament has refused to devolve its already limited areas of governance to an institution which has until recently not supported the voice of the EU and its non-aligned allies.


RE: Pressemeldungen | Press Releases - HUNDmiau - 18.01.2019 22:49


Zentralamerika ist integriert! Keine Rebellen mehr im Lande


Als letzten innenpolitischen Akt hatte Konsul Otto IV deklariert, die Katholische Republik Zentralamerika ist nun komplett in Römischer Kontrolle. Alle verräterischen Generäle und Sympathisanten in der Zivilregierung wurden konsequent aus allen Ämtern entfernt, und gerecht bestraft, so ein Pressesprecher der Regierung. Allerdings werde es eine Teil-Amnestie gegenüber Nicht-Regierungsmitglieder geben, welche direkt oder indirekt den Militärputsch Nicht-militärisch unterstützten. Dies soll das Vertrauen in die neue Regierung stärken, und die alten Sympathien langsam ausrotten. Den Betroffenen wird jegliche Schuld aberkannt, und ihnen wird keine Strafe zuteil. Jedoch wird eine Staatsinterne Liste angefertigt, wo ihre Daten aufgeführt werden. Gleichzeitig wird ihnen das Recht aberkannt, jemals im staatlichen Dienst zu stehen, oder aber als Zivilangestellter für irgendeine staatliche Institution angeheuert zu werden. Die Betroffenen werden informiert, und nach 15 Jahren ist eine Rücknahme aus der Liste möglich.

Ab dem 18.12.2000 wird das Reiseverbot nach Zentralamerika aufgehoben, sodass schon jetzt verschiedene Anbieter, wie RomanAirlines oder DeutschFliegen, gesonderte Rabattflüge nach Guatemala-Stadt anbieten. Weiterhin wird die Blockade um den Süden des Landes kontinuierlich abgeschwächt bis sie zum Neujahr als komplett beendet gilt.

Es wird erwartet, dass in wenigen Monaten alle Folgen des Putsches beseitigt sind, und ein geordneter Alltag den Platz einnimmt.

Verein des gemeinen Deutschen gewinnt 56% aller Stimmen.


Nach einer aggressiven Kampagne gewinnt die momentan in Sachsen regierende Partei "Verein des gemeinen Deutschen" die Wahl mit 56,7% aller Stimmen. Dies bedeutet, dass sowohl das Konsulat wie auch den immerwährenden Reichstag an den all-sozialistischen Verein geht. Dies erlaubt dem Verein nahezu komplett freies regieren, ohne dass die Opposition, geleitet von Otto IV der Christlich-Konservativen Volkspartei, wirklich dagegen vorgehen kann.

Als Kandidaten für den Konsulposten wurde Johann Junker gewählt. Er ist als Moderater zwischen der Anarchistischen und der Marxistischen Fraktion bekannt, und wird als großer Verfechter des Christentums gesehen.

Für ein Interview sei er momentan zu beschäftigt, so ein Pressesprecher des Vereins auf unsere Anfrage.


RE: Pressemeldungen | Press Releases - LordPanne - 18.01.2019 23:08

[/align]

Neues Alaska - Ruf der Freiheit


Flagge der Volksrepublik Alaska





Angela Merkel vom Versailler Pakt zur Generaldirektorin erklärt!



Nach der Regierugsübernahme des Versailler Paktes über Alaska wurde Frau Doktor Angela Merkel, ehemalige Vorsitzende des Zentralkomitees der Deutschen Demokratischen Republik, zur Generaldirektorin erklärt.

Frau Angela Merkel sagte in Ihrer Antrittsrede:

"Sehr geehrte Genossen,

Wir werden eine Wende einleiten
Die erste Voraussetzung dafür ist eine reale Einschätzung der Lage. Fest steht, wir haben in den vergangenen Monaten die gesellschaftliche Entwicklung in unserem Lande in ihrem Wesen nicht real genug eingeschätzt und nicht rechtzeitig die richtigen Schlußfolgerungen gezogen. Mit der heutigen Tagung
werden wir eine Wende einleiten, werden wir vor allem die politische und ideologische Offensive wieder erlangen. In der Kollektivität der Führung unserer Partei auf allen Ebenen liegt eine entscheidende Quelle unserer Kraft. Die nächste Tagung des Zentralkomitees wird nach gründlicher Erörterung im Politbüro in Kürze
einberufen. Damit ist die zur Zeit vorliegende Einladung hinfällig. Die kommende Tagung wird von Arbeitsgruppen des Zentralkomitees vorbereitet. In sie werden die Mitglieder und Kandidaten des Zentralkomitees einbezogen. Die gemeinsam erarbeiteten Dokumente sind die Grundlage für die demokratische Debatte in unserer nächsten Plenartagung. Unsere marxistisch-leninistische Partei ist ein
großer erfahrener Kampfbund. Sie hat immer an der Spitze der sozialistischen Revolution in unserem Lande gestanden und alle gesellschaftlichen Umwälzungen geführt. So wird es auch diesmal sein. Die kollektive Kraft unserer Partei beruht auf der politischen Erfahrung und auf der Lebenskenntnis der über 2,3 Millionen Kommunisten. Klar geführt durch das Zentralkomitee, stehen sie unerschütterlich zu den Errungenschaften, Werten und Idealen des Sozialismus. "


Neuer Haushalt beschlossen!


Auf der ersten Sitzung der Volkskammer wurde der Haushaltsentwurf der Generaldirektorin mit unglaublicher Mehrheit angenommen.
Es werden in allen wichtigen Bereichen des öffentlichen Lebens Investitionen getätigt. Es werden neue Schulen gebaut, Straßen werden repariert und der öffentliche Nahverkehr wird ausgebaut.
Wir werden in dem kommenden Jahren mehrere Milliarden A-Mark investieren, dabei wollen wir aber keine Neuverschuldung verursachen und wollen bei einer positiven Haushaltslage bleiben.




RE: Pressemeldungen | Press Releases - PredWilson - 20.01.2019 01:15

Government of Denocizia announces no-fly zone in northern Manchukuo and a continuation of military operations to reunify the greater Manchuria


Within the Congressional building in Patron Allinia today the President of Denocizia formalised the beginning of long due plans to reunify Manchukuo into one nation state:

"Since the inception of our republic, half of our people have remained outside our prosperity and recovery from Soviet style communism and have had their destinies squandered and at best used as political bargaining chips as a new hostile foreign power looks to return to an age of ruthless imperialism.

Later today I will be making an address to the UN to set out what the objectives of military operations in northern Manchuria by Denocizia will be. My administration has prepared a three pronged strategy to ensure that our objectives are achieved. These are first of all the defeat of the hostile warlord faction that has retained much power over the territory since the collapse of the communist regime known locally as the Manchukuo Liberation Army and then ensure that Denocizian units can instate martial law. The second is the stationing of humanitarian operations in northern Manchukuo to deliver food and medical aid as well as providing shelter. The third will be a long term infrastructure project aimed at creating roads between northern Manchukuo and Denocizia and then much more permanent transport infrastructure once the territory is safe and martial law can be lifted.

Thank you."


The President has achieved overwhelming support from Congress to go ahead with plans to reunify Manchuria and has recently surged in the polls.


RE: Pressemeldungen | Press Releases - adder - 20.01.2019 02:19

Land der Kirschblüte - Land der Aufgehenden Sonne

Kaiserlich Japanische Armee bereitet sich auf UN-Intervention in Mandschukuo vor

Edo, Juni 2001: Unter dem Kommando des neu ernannten Tai-Shu Nagata bereiten sich mehrere Brigaden der kaiserlich japanischen Armee auf die UN-Intervention in Mandschukuo vor. Die Truppen werden mit der neu-entwickelten Schutzweste Yoroi von Ares Weapons Systems ausgestattet, die Feuer aus kleinkalibrigen Waffen abhalten soll und erstaunlich leicht und gut zu tragen ist.




Imperial Japanese Army prepares for UN intervention in Mandschukuo.

Edo, June 2001: The IJA has commanded several Brigades under command of the newly appointed Tai-Shu Nagata to prepare for UN intervention.
The troops will test the protective vest Yoroi in this engagement.


RE: Pressemeldungen | Press Releases - RSIV - 20.01.2019 03:07

[attachment=4740]

Froktenischer Bote


Schon wieder Krieg? Mandschukuo-Krise scheint international nur schwer bewältigbar!

Nachdem Denocizia seinen Plan zur Wiedervereinigung mit Mandschukuo angekündigt hat, bereitet sich Japan auf eine UN-Intervention vor.

Rado Simba Idir Vana befand sich heute im Interview mit einem unserer Asien-Korrespondenten.
RSIV:
"Die Abstimmung über das japanische UN-Mandat in Mandschukuo wird wie geplant stattfinden. Ich vertraue darauf, dass Präsident Nursultan Nazarbayev sein Versprechen einhält und eine japanische Lösung mit den Mitgliedern der EU auch weiterhin unterstützt."
Interviewer:
"Denken Sie denn, dass Nazarbayev seine eigenen Mitglieder unter Kontrolle hat? Rutgers hat mit dem Angriff auf Algerien bereits gezeigt, dass Staaten der EU auch unkontrolliert und eigensinnig handeln können. Denken Sie nicht, dass dies in Denocizia auch der Fall sein könnte?"
RSIV:
"Nursultan Nazarbayev hat in der EU bereits Maßnahmen ergriffen, damit sich solche unkontrollierten Angriffe nicht mehr wiederholen. Ich denke schon, dass Nursultan Nazarbayev die EU gut im Griff hat."
Interviewer:
"Wie sieht es mit seiner eigenen Ehrlichkeit aus? Das Geld zur Lösung der Piraterie kam auch noch nicht in der Albenmark an."
RSIV:
"Ich bin auch hier zuversichtlich, dass sich Nursultan Nazarbayev an bestehende Vereinbarungen halten wird und das versprochene Geld zur Lösung des Piraterieproblems bereitgestellt wird. Wir sollten Krieg auf jedenfall vermeiden und so sehr ich die vergangene Expansion der EU auch verurteile ist die Chance den Frieden in der Welt zu erhalten größer, wenn wir mit der EU zusammenarbeiten um gemeinsam eine Lösung zu finden."



Die Innenpolitische Lage Frokteniens spitzt sich vor den Wahlen weiter zu!

Neben den Aufgaben und den Problemen, welche Vana auf der internationalen Bühne zu lösen hat, kommen erschwerend die Probleme im eigenen Land dazu. Kürzlich wurden zahlreiche Fälle von Kindesmissbrauch in der katholischen Kirche Frokteniens bekannt. Während die PKFF sich eisern hinter die Kirche stellte und eine Untersuchung der Fälle durch den Klerus erwirken wollte, verabschiedete Vana ein Gesetz, welches in Zukunft präventiv gegen Kindesmisshandlung vorbeugen soll. Das Gesetz ist umstritten und seine Wirkung wird sich wohl eher mit der Zeit zeigen. Das gläubige Volk Frokteniens ist in dieser Frage gespalten.

Im Hinblick auf die Bekämpfung extremistischer Strömungen zeigen Vanas Maßnahmen allerdings große Erfolge. Die Bevölkerung vertraut in dieser Frage Vana völlig, allerdings sind die Erfolge erst jetzt nach knapp 7 Jahren Amtszeit Vanas bemerkbar, was ihm vonseiten der PKFF wieder Kritik einbrachte.

Heute gelang es außerdem dem Vorsitzenden der PKFF, Timon Reir Ali, einen Untersuchungsausschuss gegen Vana zu erwirken. Der Vorwurf gegen Vana lautet nicht sorgsam mit den Finanzen Frokteniens umgegangen zu sein. "Die Schulden Frokteniens steigen rasant an! Es ist ein Wunder, dass unser Staat noch Zahlungsfähig ist und anstatt bei den Ausgaben zu sparen, wird unsere Bevölkerung mit neuen Steuern belastet.", stellt Timon Reir Ali fest. "Es muss möglich sein in Zukunft nicht mehr soviel Geld für unnötige Dinge wie diese UN auszugeben. Die Position des Weltherrschers schadet Froktenien nur im Ausland."
Vana hingegen verteidigt die Ausgaben als notwendige Investitionen in das Volk Frokteniens, in das Internationale Ansehen des Staates und in den Erhalt des Friedens. Die Bevölkerung ist aber weiterhin mehrheitlich davon überzeugt, dass die Rolle, welche Froktenien in der UN einnimmt eine gute Sache ist und steht in diesem Punkt hinter Vana. Die steigenden Schulden allerdings werden in der Bevölkerung äußerst kritisch wahrgenommen.



RE: Pressemeldungen | Press Releases - Shenat - 20.01.2019 03:46

Canera Calls For Calm!


Speaking outside of a press conference after a sitting of parliament, a joint statement made by political leaders from multiple parties called for a escalation to tension in the region to its north.

The Caneran prime minister added "Solutions are never as simple as they seem" and continued "no plan ever executes without some amount of chaos and change." When asked to explain, he argued "at this stage, it is likely best for all involved parties to take time to study the situation to ensure any operations are successful."

But most of all, he said "Japan needs to work with Denocizia and Canera in a respectful manner if this situation is to be resolved. All three of our countries, are effected by this crisis. It may even be best for additional parties to be involved such as Ruthenien and Shenzhou to form a long lasting and permanent solution to this tragedy. Ultimately, there seems to be a lack of communication between Japan and the Essen Union, and it is imperative that these disagreements be worked out before any operation can begin."


RE: Pressemeldungen | Press Releases - Torgai - 20.01.2019 14:30

Roter Sendemast




Erfolgreiche Diplomatie in Ruthenien - Irritation über Römer




Sankt Petersburg - Die lange angekündigte Reise nach Ruthenien von Außenminister Steven Renause kann nun endlich seine Ergebnisse präsentieren.

In produktiven und erfolgreichen Gesprächen wurde man sich schnell einig, dass die beiden Staaten zahlreiche gemeinsame Interessen haben.

So soll der Ostseehandel und der Handel durch das Mittelmeer durch eine gemeinsame Sicherheitskooperation noch weiter abgesichert werden. Die Marinen beider Staaten wollen nun zusammen arbeiten um den Handel in diesen Regionen und vor Allem zwischen ihnen zu garantieren.

So stellen beide fest, dass es immer wieder Mächte auf der Welt gibt, die den Handel und die Sicherheit bedrohen. Frieden und Wohlstand können nur durch sicheren Handel gewährleistet werden.

Gleichermaßen wurde die diplomatische Kommunikation weiterentwickelt. Sowohl in Sankt Petersburg als auch in Paris sollen größere Botschaften mit mehr diplomatischen Personal entstehen, welches aufgrund von Erleichterungen im wirtschaftlichen Bereich, auch benötigt werden wird. So stellt die revolutionäre Republik Visaerleichterungen und eine Öffnung der Märkte für ruthenisches Kapital in Aussicht.

Weiterhin wurde ein Nichtangriffspakt zwischen dem Pakt und Ruthenien unterzeichnet. Er soll ausbrechende Aggressionen zwischen den beiden Partnern bereits im Keim ersticken und eine enge Zusammenarbeit erforderlich machen.

Diese Maßnahmen dürften auch in Reaktion auf die expansive und unfreundliche Diplomatie der Römer gegenüber des Versailler Paktes verstanden werden.

So ist die Etablierung einer Marinebasis in Algerien, als eine direkte Beleidigung der Vernstetter zu verstehen, da Algerien ein Teil des Paktes und Kolonie Vernstettens war. Das Außenministerium zeigt sich, noch in Sankt Petersburg, brüskiert.

"Es ist wie immer. Alles geschieht ohne Absprache - ohne Ankündigung und völliug rücksichtslos. Der Römer Pakt hat in der Vergangenheit den gesamten Handel im Mittelmeer bedroht und besonders an der Straße von Gibraltar. Nun haben sie eine Marinebasis noch näher dran, für uns ist das besorgniserregend. Und wir werden herausfinden in wie fern die Römer die Algerier unter Druck gesetzt haben um eine solche Genehmigung zu erpressen.

Verständigung sieht anders aus. Besonders in anbetracht, der römischen Expansionen, die aus Paris untersützt wurden. Nun stehen sie vor der UN und fordern eine Neutralitätklausel für Nigeria, obwohl wir lediglich die gewählte Regierung stützen wollen, eine Frechheit ist das."



Studieren kostenlos oder?




Paris - Das ZK hat sich in seinem letzten Dekret ausdrücklich mit der Bildungspolitik befasst:

"Das Studium in der revolutionären Republik Vernstetten ist grundsätzlich kostenlos. Jedoch stellen wir fest, dass viele unserer hervorragend ausgebildeten Kräfte ins Ausland abwandern, da dort die Löhne höher seien.

Nun zum einen ist diese Annahma grober Unsinn. Denn die Kosten, die ein Arbeiter in Vernstetten zum Leben aufbringen muss, sind geringer. Und die Ausbildung ist kostenlos. Im kapitalistischen Ausland muss man sich für die richtige Ausbildung noch verschulden!

Es ist also eher so, dass der Lohn, der im Ausland höher ist, bei uns um ein vielfaches mehr in die Ausbildungskosten investiert wird.

Es ist also Diebstahl am vernstettischen Volk, wenn nun einer sich hier ausbilden lässt und dann zu den Kapitalisten überrennt.

Daher ist es von nun an so: Dass die Ausbildung grundsätzlich kostenlos ist, sofern man 10 Jahre in der vernstettischen Wirtschaft Dienst tut. Danach sei einem jeden vergönnt, zu tun was auch immer oder sie will.

Oder aber man hat die Ausbildung auf den letzten Mitterrandtaler zurück zu zahlen. Vielleicht bezahlen die kapitalistischen Unternehmen ja die Bildungsschuld?

Wir werden es sehen."







Red transmitter mast




Successful diplomacy in Ruthenia - irritation about Romans




b]Saint Petersburg -[/b] The long announced trip to Ruthenia by Foreign Minister Steven Renause can now finally present his results.

In productive and successful talks it was quickly agreed that the two states have numerous common interests.

The Baltic Sea trade and trade through the Mediterranean are to be further secured through joint security cooperation. The navies of both countries now want to work together to guarantee trade in these regions and especially between them.

They both see that there are always powers in the world that threaten trade and security. Peace and prosperity can only be guaranteed through secure trade.

Similarly, diplomatic communication has evolved. Both in Saint Petersburg and in Paris larger embassies with more diplomatic personnel are to be created, which will also be needed due to facilitations in the economic area. Thus the revolutionary republic offers visa facilitation and an opening of the markets for Ruthenian capital.

Furthermore, a non-aggression pact was signed between the Pact and Ruthenia. It is intended to nip in the bud any outbreak of aggression between the two partners and make close cooperation necessary.

These measures should also be understood as a reaction to the expansionary and unfriendly diplomacy of the Romans towards the Versailles Pact.

Thus, the establishment of a naval base in Algeria is to be understood as a direct insult to the Vernstetter, since Algeria was part of the Vernstetten Pact and colony. The Foreign Ministry, still in St. Petersburg, shows itself to be snubbed.

"It is as always. Everything happens without consultation - without announcement and completely ruthless. In the past the Roman Pact threatened all trade in the Mediterranean, especially along the Strait of Gibraltar. Now they have a naval base even closer, which is worrying for us. And we will find out how far the Romans put pressure on the Algerians to blackmail such a permit.

Understanding looks different. Especially in view of the Roman expansions that were supported from Paris. Now they stand before the UN and demand a neutrality clause for Nigeria, although we only want to support the elected government, a cheek is that."



Study for free or?




Paris - In its last decree, the CC explicitly dealt with education policy:

"Studying in the revolutionary republic of Vernstetten is basically free of charge. However, we note that many of our excellently educated forces are emigrating abroad, where wages are higher.

On the one hand, this annahma is gross nonsense. Because the costs that a worker in Vernstetten has to pay for his life are lower. And the training is free of charge. In capitalist foreign countries one must still be indebted for the correct training!

So it is rather the case that the wage, which is higher abroad, is invested many times more in our training costs.

So it is theft of the most serious people, if one gets trained here and then runs over to the capitalists.

That is why it is like that from now on: That the training is basically free of charge, as long as you serve for 10 years in the serious economy. Afterwards everyone is granted to do whatever or she wants.

Or one has to pay back the training on the last Mitterrandtaler. Maybe the capitalist companies will pay the education debt?

We will see."



RE: Pressemeldungen | Press Releases - Alexei B.Miller - 20.01.2019 18:20

TIMES OF ASTANA

Defense Ministry commissions very first 'Warmind"



In a low key ceremony in Astana, the Qazaq Ministry of Defense unveiled the world's first 'Warmind' or Defense AI Supercomputer. The objective of the Warmind is to provide defense planners with accurate scenarios based on historical and current data on foreign policy, defense, economics, and domestic and foreign public opinion. The system also heavily relies on intelligence on foreign defense capacities in order to render accurate scenarios for defense planning.

The Warmind is capable of directing the nations conventional and nuclear forces in case of a decapitation strike against the country, and has the capacity to autonomously control the countries growing computing power towards a national effort to launch war or defend itself.

The warmind is powered by an series of independent micronuclear reactors and the warmind network is distributed in secret locations around Qazaq territories to give the system reliability even if the nation is saturated with atomic strikes. A 'dead hand' protocol will release all surviving warheads back towards the trajectories of the incoming enemy warheads. The AI was developed by Akmola Technologies Institute in partnership with the Almaty State University and the Ministry of Technology.

The nature of the project was a state secret, with the government secretly tendering billions in construction contracts to develop the vast underground computer networks under the vast steppe and in mountains. A complex cooling system utilizing entire systems was devised to maintain the operating efficiency of the system and advanced heat dissappators were deployed to sites without access to natural cooling.

The system represents a pinnacle in defense planning and continuity operations and ensures that the Qazaq State will retain its ability to efficiently and reliable control its military assets around the world. The system is now being set to begin formulating methods to improve the military apparatus, the nations arms industry will feed their proposed defense designs into the system to determine if their deployment will increase the nations security potential. Naturally the Ministry of Defense will use the system to determine if new systems will be worth the cost and will encourage the arms industry to develop the most cutting edge systems to win a portion of the Defense Ministrys large acquisitions budget. The State Armaments Program will provide funds for arms companies to develop upgrades for their manufacturing equipment to implement the next generation of weapons technology.


RE: Pressemeldungen | press releases - Jorak - 21.01.2019 12:32

Römische Allgemeine Zeitung



Illegale Neo-Faschisten Demo in Athen




In Athen hatten sich knapp 2000 Neo-Faschisten zu einer illegalen Demonstration versammelt. Diese forderten die sofortige Unabhängigkeit von Macedonia und die Umbenennung der Nation in Großserbien. Die Serbien sollen angeblich das Gottgebene Recht haben über die anderen Balkan Völker zu regieren. Die Provinz Polizei löste die illegale Demonstration auf.

Die Neo-Faschisten wehrten sich gegen die Auflösung der Demonstration. Sie attackierten die Polizisten mit Stahlkugeln und Pflastersteine. Daraufhin zeigte die Polizei keine Gnade und setzte Wasserwerfer und Tränengas gegen die Neo-Faschisten ein.

Mit den Einsatz von gerechter Gewalt konnten die Ausschreitungen beendet werden und die Sicherheit der Bevölkerung wurde durch die Provinz Polizei wiederhergestellt. Es konnten zwei hundert Neo-Faschisten
wegen Gewalt gegen die Römische Ordnung verhaftet werden.


RE: Pressemeldungen | Press Releases - adder - 21.01.2019 17:12

Land der Kirschblüte - Land der Aufgehenden Sonne

Intervention in Mandschukuo beginnt. Vereinigte Flotte setzt 20 Brigaden der Kaiserlich-Japanischen Armee nach Mandschukuo über.

Rikusentai sollen zusammen mit Eliteeinheiten des Heeres Landungsplätze sichern und bereits in den ersten Stunden der Intervention Lager befreien.

Offizielle Stellungnahmen werden zwar erwartet, aber die gesamte Führung des Kaiserreiches befindet sich in der Leitungszentrale der Vereingten Streitkräfte.




Land of the Cherry Blossom - Land of the Rising Sun.


Intervention in Manchukuo begins. United fleet transfers 20 brigades of the Imperial-Japanese Army to Manchukuo.

Rikusentai, together with elite units of the army, are to secure landing sites and liberate camps within the first hours of the intervention.

Although official statements are expected, the entire leadership of the empire is located in the control center of the United Armed Forces


RE: Pressemeldungen | Press Releases - Alexei B.Miller - 21.01.2019 17:59

The Essen Union considers Manchuria to be within its strategic purview and also within the boundaries of the historic region of Denociza. We demand the withdrawal of Japanese forces from this region or this WILL escalate.


RE: Pressemeldungen | Press Releases - HUNDmiau - 21.01.2019 22:10


Regierungsministerien verteilt-Anarchisten und Christen gewinnen, Marxisten verlieren



In Besprechungen zur Verteilungen von Ministerien und Regierungsposten sind die einzelnen Gruppierungen und Fraktionen innerhalb des Vereins des gemeinen Deutschen zu einer Übereinkunft gekommen.

Dieser wird von vielen als Erfolg der wachsenden Lokalisten und der Christlich-Sozialistischen Fraktion gesehen, die Marxistische Fraktion verlor vorher viele Versprochene Posten durch sinkende Beliebtheit innerhalb des Vereins. Die Moderat-Reformistische Fraktion bekam zwar nur einen Posten, dafür aber mit Konsul Johann Junker auch als Interner Kompromiss die wichtigste Rolle in der Republik.

Die Ministerien werden demnach wie folgt verteilt:

Ministerium für Wirtschaft und Technologie: Günther Blanqui, Marxist
Ministerium des Inneren, des Heimatschutzes und der Inneren Sicherheit: Marie Proudhon, Anarchist
Ministerium für Religion und Kultur: Alfons Tolstoy, Christ-Sozialist
Ministerium der Verteidigung: Emanuel von Kropotkin, Anarchist
Ministerium für Landwirtschaft und Nahrung: Willhelm Kaiser, Christ-Sozialist
Ministerium für Justiz: Wolfgang von Makhno, Anarchist
Ministerium für auswärtige Beziehungen und Internationales, Tobias Luxemburg, Marxist
Ministerium der Arbeit: Helena Day, Christ-Sozialist/Anarchist
Ministerium für Umwelt und Natur: Josefina Kautsky, Marxist
Ministerium der Familie: Sara Welty, Christ-Sozialist
Ministerium für Infrastruktur und Verkehr: Johanna Brauer, Christ-Sozialist
Ministerium für Bildung und Forschung: Lara von Landauer, Anarchist

Von den vielen Wählern des VdgD wid eine starke Veränderung der Heiligen Römischen Republik deutscher Nationen erwartet.


Neue Regierung-Neue Piraterenlösung: Annäherung an Albenmark


In den frühen Morgenstunden wurde bekanntgegeben, dass, auf Druck von einer Pro-Piraten-Minderheit in dem Verein des gemeinen Deutschen, eine 180° Wende der diplomatischen und politischen Stellung des Römer Paktes zur Monarchie Albenmark. Dies wurde mit einem gegenseitigen Freundschaftsvertrag zwischen dem Sacrum Res Publica Romanum, dem Imperium Romanum und dem Piratenparadies Albenmark festgehalten, und soll der erste Schritt in einer Befreiung der Welt von der Piraterie durch Diplomatie und Zugeständnisse sein.

Konsul Johann Junker hierzu: "Was der ehemalige Konsul Otto IV nie verstand war, dass man auch durch Diplomatie die Probleme der Welt beheben konnte, und dass gekonnte Diplomatie Zeit und Arbeit und Zugeständnisse braucht"

Teile des Freundschaftsvertrages beinhalten eine gegenseitige Anerkennung und Normalisierung gegenseitiger Beziehungen sowie gegenseitigen Garantie der Souveränität bei Angriffskriegen durch Dritte und Neutralität bei Angriffen durch Verbündete. Weiterhin wird Albenmark und die Likedeeler Piraten für die Dauer des Vertrages keine römischen Schiffe, seien es imperiale oder republikanische, attackieren oder als Ziel der Piraterie machen. So soll eine Gegenseitige Beziehung des Vertrauens und des Respekts entstehen.

Die Länge des Vertrages ist für 5 Jahre angesehen, und soll danach entweder auslaufen oder dauerhaft verlängert werden.


RE: Pressemeldungen | Press Releases - JambalayaSam - 22.01.2019 00:17



The Emir of Andalusia, Faisal Al' Nasrid

Missiles streaked over Cadiz, the capital of Andalusia, as the Emir threw his fist in the air triumphantly. "Our missile systems stand ready to defend against Roman aggression, and to strike any foe that may threaten our people."

Yet onlookers worried for the Emirate's future. The economy contracted sharply 5% after the completion of this project, and Andalusia's environment continued to deteriorate. Unemployment climbed 6% in the wake of automation-fueled factory upheavals. The slow reduction of corruption, crimes, and unemployment that was the hallmark of the Andalusian Dream, seemed to have stopped.

Crown guards report anonymously that the Emir is considering funding the Personal Rapid Transit project in order to dramatically boost Andalusian infrastructure and reduce damage to the environment. They point to plans on the Korean peninsula for this that have borne fruit in the past. The Ministry of Trade, when asked, said that there was definitely money in the budget based on prior quarter's spending for the Missile Systems, but that it would push Andalusia to over 100% of GDP.


RE: Pressemeldungen | Press Releases - PredWilson - 22.01.2019 01:27

President of Denocizia condemns Japanese aggression in Manchuria



The President addresses the United nations:


Despite the enactment of a no-fly zone and moves by Denocizia and it's allies in the Essen Union in diplomacy, the Japanese military government continues to move ahead with its pursuit of reckless imperialism.

We will not allow the horrors of the Second World War to be repeated and the international community should not allow this. Currently EU troops are quickly moving into Manchuria to resist a hostile occupation. Japanese imperialism is a direct threat to the self-determination of the Manchurian people and to the existence of the Republic of Denocizia.

I would also like to take this moment to encourage Japan's allies to join us in condemnation and not to escalate this conflict to new levels.


RE: Pressemeldungen | Press Releases - RSIV - 22.01.2019 02:56

[attachment=4742]

Froktenischer Bote


Große außenpolitische Niederlage Vanas! Ankündigung zur kommenden Weltherrscherwahl löst politisches Erdbeben aus!

Rado Simba Idir Vana, noch Präsident Frokteniens, amtierender Vorsitzender der UN und Weltherrscher, hat heute mit seiner Rede in einer Sitzung der UN ein politisches Erdbeben verursacht. Dies liegt allerdings nicht an dem UN-Mandat für Vernstetten in Nigeria, sondern an seiner Ankündigung nicht zur kommenden Wahl des Weltherrschers zur Verfügung zu stehen. Wir haben dazu den froktenischen Politologen Hafsa Mabou interviewt und um eine Analyse gebeten:
"Vana musste eingestehen, dass er Nursultan Nazarbayev völlig falsch eingeschätzt hatte und Qazaqstan als Vorsitzender Staat der EU die Vereinbarungen mit Froktenien nicht einhielt. Vana schaffte es nicht den Piratenkonflikt zu lösen, er schaffte es nicht den Frieden zu bewahren oder zu stärken und nun eskaliert der Mandschukuo-Konflikt! Erschwerend wirkt sich Vanas außenpolitische Haltung zu machen internationalen Fragen auf die froktenische Neutralität aus, welche von einigen Staaten vielleicht bald nicht mehr als gegeben gesehen wird. Er weiß, dass er die internationale Wahl zum Weltherrscher nicht gewinnen kann und dass er sich auf Froktenien konzentrieren muss um die Parlamentswahlen nicht auch noch zu verlieren. Da Präsident Nursultan Nazarbayev maßgeblich zum Scheitern Vanas als UN-Vorsitzender beitrug, ist es nur klar, wenn Vana sich dafür ausspricht den aussichtsreichsten Gegenkandidaten Nazarbayevs zu unterstützen. Dies ist nun das neutrale Norwegen."

In der Tat sieht es auch auf nationaler Ebene in Froktenien sehr schlecht für Vana aus. Durch die jüngsten internationalen Ereignisse schlägt die Stimmung kurz vor der Wahl in Froktenien weiter in Richtung PKFF um. Die CSPF Vanas fällt in Umfragen weit hinter die PKFF zurück. Dies liegt vor allem an der gescheiterten Außenpolitik Vanas und an dem Urteil des Untersuchungsausschusses der PKFF. Das unabhängige froktenische Höchstgericht Noahins hat die Regierung Vanas dazu verurteilt massive Einsparungen vorzunehmen. Aufgrund des starken Schuldenanstiegs wurde die Regierung gezwungen die neuen Schulden Frokteniens pro Quartal um 40 Milliarden Froktenische Zinsen zu senken. Die starken Senkungen der Ausgaben werden steigende Arbeitslosigkeit zur Folge haben, was Vana kurz vor der Wahl weiter schaden wird. Timon Reir Ali, Obmann der PKFF, kommentiert die Entwicklung so:
"Ich bin froh über den Ausgang des Untersuchungsausschusses und der Entscheidung des Höchstgerichts Noahins! Wir müssen verhindern, dass Froktenien bankrott geht! Ich trete für eine Entschuldung Frokteniens an. Möglicherweise können hier Kredite aus dem Ausland Abhilfe schaffen. Wir brauchen auch Veränderung in vielen anderen Bereichen. Die Wirtschaft muss durch die Stärkung der Unternehmen wieder fit gemacht werden. Die Piraterie muss eisern bekämpft werden. Die Neutralität muss wieder eine passive werden! Rückzug von der internationalen Weltbühne und Durchsetzung einer echten Neutralität! Dafür stehen ich und meine Mitstreiter der PKFF!"

[attachment=4743]
Rado Simba Idir Vana scheint die Nerven zu verlieren. Hier ein Schnappschuss Vanas, als er scheinbar zu Gott betet, die Wahl möge noch zu seinen Gunsten ausgehen

Hat die Piratenpartei Frokteniens (PPF) eine Zukunft?

Seit den letzten Parlamentswahlen ist die PPF mit einem Abgeordneten im froktenischen Parlament vertreten. In den Umfragen scheint die PPF leicht zu gewinnen, da in der letzten Zeit kaum von Piratenangriffen berichtet wurde. Wir interviewen nun Madiba Abid Tumelo, den Obmann der PPF und bisher einzigen Abgeordneten der Kleinpartei.
Interviewer:
"Wie sehen Sie die Chancen, dass die PPF bei dieser Wahl wieder ins Parlament einziehen wird?"
Madiba Abid Tumelo:
"Ganz gut. Wir sind zuversichtlich, mutig und scheuen keinen Kampf, wir sind nunmal echte Piraten!"
Interviewer:
"Was sind Ihre Forderungen und Ziele bei dieser Wahl?"
Madiba Abid Tumelo:
"Wir wollen Froktenien nach dem Vorbild der Albenmark umgestalten. Die Steuern hier sind erdrückend. Diese Ausbeutung der Bürger muss enden! Desweiteren wollen wir natürlich die Legalisierung der Piraterie, die Legalisierung der Prostitution in diesem prüden Staat und eine große Ausdehnung der Waffenbesitzrechte! Das froktenische Volk hat ebenfalls Freiheit verdient, sowie die Piraten der Albenmark!"
Interviewer:
"Was werden Sie noch tun um ihre Stimmen zu maximieren? Ihre Partei muss ja mit weit weniger Wahlkampfbudget für die Wahl auskommen als die Großparteien CSPF und PKFF."
Madiba Abid Tumelo:
"Das ist wahr. Wir planen derzeit eine große Diskussionsrunde in Noahin. Das Thema wird 'Piraterie wie sie wahrgenommen wird und wie sie tatsächlich ist!' lauten. Als Ehrengast und Rednerin wünschen wir uns natürlich Emerelle I. Wenn sie bei unserer Veranstaltung spricht wird das sicher viele Zweifler überzeugen."

[attachment=4744]
Madiba Abid Tumelo gibt sich kämpferisch



RE: Pressemeldungen | Press Releases - adder - 22.01.2019 04:05

Land der Aufgehenden Sonne

Berichterstatter aus Mandschukuo: Situation ist nahezu unbegreiflich.

Unsere Berichterstatter aus Mandschukuo waren bei Truppenteilen der Ersten Gepanzerten Brigade, die die Lager Tukanea, Vladivostok und Seya befreit haben. In diesen Lagern waren noch vor weniger als einem Jahr, als Japan die UN um ein Mandat bat, mehr als 3 Millionen Menschen zusammengepfercht (wir berichteten). In den letzten Tagen konnten die Überlebenden befreit werden, nicht mehr als 800.000 Menschen, darunter kaum Männer. Das 365. Infanterieregiment hat Massengräber neben Vladivostok geöffnet, in denen über eine halbe Million Tote verscharrt wurden. Die Überreste wurden rituell erneut begraben, da den Truppen die Möglichkeit fehlt, sie ebenfalls zu evakuieren.
Japanische Panzer- und Panzergrenadiereinheiten leisten heldenhaft hinhaltenden Widerstand an der Front, nachdem eine Übermacht an Essen Union-Truppen in das Gebiet eingefallen ist. Ihr Auftrag ist klar: den Truppen, die in der Küstenregion die Lager evakuieren, genug Zeit zu verschaffen!


Land of the rising sun

Manchukuo rapporteur: Situation is almost incomprehensible.

Our Manchukuo reporters were at units of the First Armored Brigade, which freed the Tukanea, Vladivostok and Seya camps. In those camps, less than a year ago, when Japan was asking the UN for a mandate, more than 3 million people were crammed together (we reported). In the last few days, the survivors have been freed, not more than 800,000 people, including few men. The 365th Infantry Regiment has opened mass graves near Vladivostok, where more than half a million dead have been buried. The remains were ritually buried again, as the troops lack the ability to evacuate them as well.
Japanese tank and tank grenade units make heroic resistance at the front after overwhelming Essen Union forces invaded the area. Their mission is clear: to give enough time to the troops evacuating the camps in the coastal region!


RE: Pressemeldungen | press releases - Jorak - 22.01.2019 12:24

Römische Allgemeine Zeitung



Prätorianer verhaften Senatoren


Das Imperium stand vor einer möglichen Katastrophe. Eine Gruppen von Senatoren
planten unseren geliebten Kaiser Gaius zu stürzen. Dieser sollte während einer
Vollversammlung des Senats getötet werden und der Senat sollte stattdessen regieren.
Treue Senatoren hörten von diesen plänen und informierten pflichtbewusst die
Prätorianische Garde.

Die stolzen Prätorianer waren durch die Informationen von den treuen Senatoren in der Lage
die Verschwörung zu verhindern und waren in der Lage die verräterischen Senatoren
zu verhaften. Die verhafteten Senatoren werden in wenigen Tag wegen Verrat ans Kreuz genagelt.
Während der Verhaftung sollen einige Senatoren Selbstmord begangen haben.

Ohne die Prätorianer wäre im Imperium, durch den Verrat der Senatoren, ein Bürgerkrieg
ausgebrochen. Deswegen sollten wir auf die Prätorianer Garde besonders stolz sein. Schon
im ersten Römischen Imperium hatten Prätorianer eine stützende Funktion. Sie garantierten
stabile Zeiten und schützten immer die Kaiser vor möglichen Umstürzen.

Damit unser geliebter Kaiser nicht wieder ein mögliches Ziel einer Verschwörung wird hat
dieser folgendes beschlossen. Der Senat darf nur noch in der Anwesenheit des Kaiser oder
eines Kaiserlichen Vertreter tagen. Ebenfalls wird jeder Senator ab sofort von einem Prätorianer
Begleitet.

Mit diesen Maßnahmen wird die Sicherheit des Kaiser und des Imperium garantiert. Lang lebee die
Prätorianische Garde und Lang lebe der Kaiser.


RE: Pressemeldungen | Press Releases - adder - 22.01.2019 16:52

Land der Aufgehenden Sonne - Land der Kirschblüte

Shogun Isoroku Yamamoto gibt auf Pressekonferenz Details über Mandschukuo-Einsatz heraus

Kyoto, Kaiserpalast: Shogun Yamamoto hat heute Details bekanntgegeben und Beweise vorgelegt.

Die Kaiserlich-Japanische Armee verlor während des Einsatzes mehr als 10,000 Soldaten, vor allem beim hinhaltenden Rückzug gegen Ende des Einsatzes. Insgesamt wurden 25 Lager befreit, immerhin rund 800.000 Menschen konnten gerettet werden. Sie werden zur Zeit von Militärärzten versorgt und wegen der schweren Traumata behandelt.
Japan hat Beweise für den Völkermord an mehr als 6 Millionen Japanisch-stämmigen Bürgern, mehr als 900,000 Volkschinesen und nahezu 100,000 russisch-stämmigen Bürgern Mandschukuos - unter anderem Bilder der Massengräber um die Lager herum und die akribisch geführten Tagebücher der Lagerkommandanten.

Die japanische Regierung ist von den Verhandlungsgebaren einiger Mitglieder der internationalen Gemeinschaft extrem enttäuscht, lobt aber die Bemühungen des scheidenden UN-Generalsekretärs Vana.


RE: Pressemeldungen | Press Releases - Alexei B.Miller - 22.01.2019 17:06

(EU and Qazaq President celebrating Union Day in Astana Convention Center)

Nazarbayev reveals powerful new budget on EU's Union Day festivities



Astana, EU

Today the Essen Union celebrated in foundation on an occasion titled Union Day. All around the Essen Union citizens celebrated with grand military parades, free attendance to public museums, public addresses by politicians, and grand fireworks and confetti displays. The Essen Union really showed off its Unity colors.

(Night Fireworks display in EU and Qazaq capital of Astana)



President Nazarbayev announced that Qazaqstan since being the first superpower to become completely debt free would begin reducing its mammoth fiscal surplus by half in the upcoming fiscal year. This means that nearly 600 billion tenge would be dispersed in the form of tax reductions and spending increases; the President promised to continue supporting the socioeconomic as well as technological progress of the nation.

(Qazaq Union Guard Battalion march past leadership viewing deck in Astana military parade)



The President also announced that the military would continue to be boosted as the world grows ever more dangerous and global powers challenge Qazaq peace and EU prosperity on a regular basis. EU officials praise the Qazaq Armed Forces for their bravery and global leadership as hostile powers cause chaos in the world. On Union Day, the Ministry of Defense announced it would double the troop count in Europe and increase naval operations in the waters around Europe.

(Citizens across the EU celebrate Union Day with friends and loved ones)



Thanks for its EU membership, all EU states have increased their well being. EU unity has become the cornerstone of global cooperation; the collectivization of security and diplomacy allows the alliance to expand its partnerships and friendships to many states around the world. The EU stands to share its success with all willing nations; only through more EU can our nations reach their maximum potential.


RE: Pressemeldungen | press releases - Dejir - 22.01.2019 18:22

Ein Schritt in die Zukunft


Konzeptzeichnung des PRT Projekts



London - Was vor einigen Jahren noch als Sciene Fiction galt, wird in den kommenden Jahren Wirklichkeit. Der staatlich geförderte Personal Rapid Transit (PRT) steht kurz vor seiner Inbetriebnahme. Während die Entwicklung der Software und der Kabinen abgeschlossen ist, wird nun in den nächsten zwei Jahren die Infrastruktur für den Betrieb der autonomen Kabinen gebaut.

Mit dem PRT werden dann künftig Staus und Unfälle der Vergangenheit angehören. Ebenso wird Britain über einen ÖPNV verfügen, welcher vollkommen frei von Ausfällen und Verspätungen ist. Möglich wird dies durch ein einzigartige KI, welche den Verkehr vollkommen ohne menschlichen Einfluss regulieren kann.

Auch die Nutzung des ÖPNVs wird künftig einfacher gestaltet. Bürger können sich in ihrem zuständigen Bezirksamt kostenlos ein Konto für den ÖPNV erstellen lassen, in dem ihre biometrischen Daten gespeichert werden. Diese werden dann vor jeder Nutzung erfasst und erlauben so eine einfache und schnelle Abrechnung. Die Rechnung kann man dann monatlich bequem online bezahlen. Somit ist es ausgeschlossen, dass man seine Fahrkarte verliert, sie gestohlen wird, oder man vergisst sie zu verlängern.

Der PRT wird als eine öffentlich-private Partnerschaft zwischen der britischen Regierung und der Stark Industries geführt und betrieben. Der CEO von Stark Industries, Elon Stark, ist bekannt für seine technischen Innovationen. Er kündigte bereits an, dass es auch in Zukunft enge Zusammenarbeiten mit der britischen Regierung bei anderen Projekten geben wird.

Vor allem der Betrieb des PRT als ÖPP sorgte zuletzt noch für Kritik in den Medien. Datenschützer kritisierten die Sammlung der Bewegungsdaten der Bevölkerung und den Zugriff von Privatunternehmen auf diese höchst sensiblen Daten. Vertreter von Stark Industries und der Regierung betonten aber, dass die Daten essentiell für den PRT seien und man sie nicht missbräuchlich verwenden würde.




RE: Pressemeldungen | Press Releases - Aslan1990 - 22.01.2019 21:10

Meldung aus Shalyn Falah - dem Hofe der Königin



Wir wurden belogen und betrogen!


Die Königin ist stinksauer


Jawohl! Belogen und Betrogen! Und das nicht nur die Albenmark - nein, ALLE Likedeeler weltweit wurden von der UN und der EU hintergangen, verraten und vorgeführt! In wie weit der aktuelle Weltherrscher Vana dort mit einbezogen ist oder auch nur missbraucht wurde, als Marionette, von dem geschickten Puppenspieler Nazarbayev, möchte die Königin selbst herausfinden. ,,Meine nächste Reise führt mich schon sehr bald nach Froktenien. Dort werde ich der dortigen Piratenpartei beistehen - Mit Rum und einer Wahlkampf Start Party wo ich selbst den dortigen Menschen Rede und Antwort stehen werde. So wie mich alle kennen: Eine Königin zum anfassen und zum mittrinken! Volksnah mit jede Menge albischen Rum!'' Dort wird sie dann noch einen Tag dran hängen um nach dem Katerfrühstück mit dem Vorsitzenden der PPF, Matrose Madiba, auch den Präsidenten Vana zu treffen. Dabei wird sich herausstellen welchen Anteil Vana an dem Verrat an den Likedeelern hat.

Wie jedem bekannt sein sollte handelt die Essen Union in allermaßen aggressiv und ohne jeden Grund absolut Vernichtend wider der Freiheit. Und da die ganze Welt von einem Piratenproblem spricht, wobei die Redkation nicht verstehen kann wo hier ein Problem bestünden solle, wurde der Albenmark 2!! ganze Jahresbudgets versprochen für die Beschränkung der Kareperfahrten auf ein Gebiet 100 Kilometer um die Küste Albenmarks herum für 2 Jahre. Unseren Brüdern und Schwestern aus dem Land der aufgehenden Sonne wurde von Nazarbayev persönlich versprochen seine Finger aus dem Spiel zu lassen. Doch wie es mit Lügnern und Betrügern nunmal so ist halten sie ihren Gewürzprüfer in alle Sachen rein die sie rein gar nichts angehen. Und so wurde weder Albenmarks Haushalt noch das Leben japanischer Soldaten verschont.
,,Dies kann für die Albenmark nur eines bedeuten: Wir werden unter keinen Umständen mehr vor der UN sprechen noch irgendwelche Resolutionen hieraus für voll nehmen! Es wird viel gesprochen - man darf noch nicht mal so reden wie einem der Schnabel gewachsen ist sondern soll sich noch heuschelnd irgendwelchen Nettigkeiten aussetzen wobei man nur kotzen könnte. Und genau so viel wie gesprochen wird so wird doch nichts gesagt! Dieses Kasperle Theater geht mir wider meine Prinzipien. Die Piraterie erweißt sich immer mehr als das ehrlichste Handwerk das dieses giftige Parkett der Politik zu bieten hat! Wir bauen unsere Freundschaften zum Versailler Pakt lieber persönlich aus. Neue Banden, wie die zu den zur Vernunft kommenden Römern, werden auch von Angesicht zu Angesicht geschlossen. Ruthenien, Polandia, Shenzhou und Indochina - Alles Freunde die man lieber persönlich besucht wenn man etwas zu besprechen hat, anstatt die Diskussion in diesem Haus der Lügen zu suchen!''

Neue Wirtschaftszweige erschlossen


Dieser Welt besteht zunehmend aus Freunden der Likedeeler - und da man Freunde nicht überfällt so wird der Bedarf an Karperfahren selbstverständlich weniger. Ein modernes, aufgeschlossenes Land wie die Albenmark muss sich darauf einstellen und neue Standbeine erschließen. Mit den neuen Jagdrechten vor der Küste Fjordlands und dem eigenen Küstengebiet wurde eine Zone erstellt die sich aus natürlichen Begebenheiten optimal zum fangen von Walen eignet. Die Jagdt bringt unserem Land eine Fülle an neuen Möglichkeiten: Waltran eignet sich zum beispiel überaus gut als Schmierung für unsere Handfeuerwaffen, einem der größten Industriesektoren unseres schönen Landes. Und ist dabei billiger und von der Umweltbilanz her positiver als das immer knapper werdende Schmieröl auf Mineralölbasis. Das Fleisch ist Nahrhaft und schmeckt äußerst gut. Selbst die Knochen der riesigen Tiere werden verwertet. Die Albenmark ist gerne bereit ihren Handelspartnern zu Forschungszwecken einige dieser Tiere zu überlassen. Zu überaus günstigen Freundschaftspreisen! Auf eine goldene Zukunft, genährt vom Gabentisch der Natur!


RE: Pressemeldungen | Press Releases - Torgai - 23.01.2019 14:56

Roter Sendemast






Vernstetter Armee mobilisiert - Rebellen in Nigeria bedrohen die Hauptstadt




Paris - Die vernstetter Armee macht immer stärker mobil, seit das Mandat aus der UN endlich da ist. Die Truppen werden in die Kasernen gerufen und über die Strategie des Einsatzes und ihren Einsatzort informiert. Sie werden aufmunitioniert und einsatzbereit gemacht.

Tatsächlich wird ein großer Teil der Vernstetter Armee in den Einsatz einbezogen werden. Die frisch für diese Operation ins Amt berufene neue Verteidigungsministerin Patricia Revarns zeigt sich auf einer Pressekonferenz optimistisch

"Die Moral der Truppe ist gut. Alle sind entschlossen unseren Genossen in Nigeria beizustehen. Die Soldatinnen und Soldaten sind bereit die Zivilbevölkerung vor übergriffen zu schützen und die Rebellen zurückzuschlagen um die demokratisch und verfassungskonforme Ordnung wieder herzustellen.

Die Operation wird in 3 Schritten erfolgen.

Im ersten Schritt beginnen wir mit einer Ausweitung der Luftunterstützung, sowie der Verlegung eines Kampfhubschrauberschwadrons nach Nigeria um die Regierungstruppen bei ihrer Verteidigung zu schützen.

Der Fokus wird darauf liegen die bestehenden Positionen zu verteidigen und die Haupstadt vor einem Einmarsch der Rebellen zu schützen. Hierzu werden auch Spezialeinheiten der Roten Garde eingesetzt werden.

Im zweiten Schritt landen unsere Truppen, im Frühling des nächsten Jahres, an der Küste von Nigeria, nehmen Kontakt zur zentralen Armeeverwaltung auf und koordinieren dann ihren Einsatz im Land selbst.

Wir werden zuerst die Positionen der Regierungstruppen unterstützen und absichern. Die Frontlinie wird stabilsiert.

Der dritte Schritt ist dann die Gegenoffensive gegen die Rebellen und die Konzernsöldner, was letztlich dann zur Stabilisierung des gesamten Landes führen kann."


Kurz nach der Pressekonferenz flog die Luftwaffen bereits 20 Angriffe gegen Ziele der Rebellen und zerstörten dabei mindestens 10 Kampfpanzer, bei denen es noch fraglich ist wie die Rebellen an solche schweres Gerät gekommen ist.

In den nächsten Monaten beginnt der Einsatz der Roten Garde und um nächsten Jahr erst der Einsatz der regulären Armee.

Dies liegt auch darin geschuldet, dass eine Übergabe der Sicherheitsverantwortung in Vernstetten erfolgt. Das Kommando der Armee wird mit dem Einsatz und dem Krieg befasst sein. Die Sicherheit Vernstettens wird solange in die Hände der kasernierten Volkspolizei übergeben.

Diese bereitet sich zur Stunde auf den Einsatz vor, der auch eine Vorbereitung auf den Krisenfall darstellen soll.

Auf die Frage ob bei diesem Einsatz eine Kooperation mit den Heiligen Römischen Republiken Deutschlands stattfinden wird, wird vom Verteidigungsministerium nicht beantwortet. Es verweist auf die noch aktive Tätigkeit des Außenministeriums, die sich noch in Verhandlungen befinde.

Das bestehen der Römer auf die Neutralitätsklausel sei jedoch sehr schwierig für das ZK zu schlucken.


+++ Endlich: Auch Nachtarbeiter können nun Nachts einkaufen - ZK lockert Öffnungszeiten +++ Föderung des Chemiesektors erfordert Aufstockung der staatlichen Feuerwehrkräfte +++ Witterrand verabschiedet gewerkschaftlich organisierte Soldaten +++ Rote Garde sicher Präsidentenpalast in Nigeria +++








Red transmitter mast






Vernstetter army mobilizes - rebels in Nigeria threaten the capital




Paris - The serious army is increasingly mobilising since the mandate from the UN has finally arrived. The troops are called into the barracks and informed about the strategy of the deployment and their location. They are ammunitioned and made ready for action.

In fact, a large part of the Vernstetter army will be involved in the mission. The new Defence Minister Patricia Revarns, newly appointed for this operation, is optimistic at a press conference.

"The troop's morale is good. Everyone is determined to support our comrades in Nigeria. The soldiers are ready to protect the civilian population from attacks and to fight back the rebels to restore the democratic and constitutional order.

The operation will take place in 3 steps.

In the first step we start with an expansion of the air support, as well as the transfer of a combat helicopter squadron to Nigeria in order to protect the government troops in their defense.

The focus will be on defending the existing positions and protecting the capital from a rebel invasion. Special Red Guard units will also be deployed for this purpose.

In a second step, in the spring of next year, our troops will land on the coast of Nigeria, make contact with the central army administration and then coordinate their deployment in the country itself.

We will first support and secure the positions of the government troops. The front line will be stabilised.

The third step is then the counteroffensive against the rebels and the corporate mercenaries, which can ultimately lead to the stabilization of the entire country."


Shortly after the press conference, the Luftwaffe flew 20 attacks against rebel targets, destroying at least 10 battle tanks in which it is still questionable how the rebels got such heavy equipment.

The Red Guard will be deployed in the coming months and the regular army will be deployed next year.

This is also due to the fact that security responsibility will be transferred to Vernstetten. The command of the army will be concerned with the deployment and the war. The security of Vernstetten will be handed over into the hands of the barracked People's Police.

This is currently preparing for the mission, which should also be a preparation for the crisis.

The question of whether this mission will involve cooperation with the Holy Roman Republics of Germany is not answered by the Ministry of Defence. It refers to the still active activity of the Foreign Ministry, which is still in negotiations.

However, the Romans insist on the neutrality clause being very difficult for the Central Committee to swallow.


+++ Finally: Night workers can now also shop at night - ZK loosens opening hours +++ Promotion of the chemical sector requires increase in state firefighters +++ Witterrand bids farewell to unionized soldiers +++ Red Guard safely presidential palace in Nigeria +++




RE: Pressemeldungen | Press Releases - LordPanne - 23.01.2019 16:08

Neues Fjordland - Ruf nach Freiheit


Flagge der Volksrepublik Fjordland



Gründung der INTERFLUG - verbindet die Welt!



Logo der INTERFLUG

1. März 2002

Mit dem heutigen Tage nimmt die INTERFLUG ihren Dienst in Fjordland auf.
Gemeinsam mit der Versailler Pakt wurde in kurzer Zeit eine internationale Fluggesellschaft gegründet.
Die INTERFLUG verbindet Völker, dass ist das Motto der Fluggesellschaft. Wir streben nach einer offenen Gesellschaft, die Sehnsucht nach der Ferne hat. Wir wollen diese Sehnsucht befriedigen.

Die INTERFLUG übernimmt den kompletten Inlandsverkehr in Fjordland. Die private Fjordair wurde durch den Staat aufgekauft und in die INTERFLUG eingegliedert.
Es werden vorerst die Staaten Albenmark, Vernstetten, Liechtenstein, Wastilien, Polandia und Toscatta angeflogen. Auch zwischen einzelnen anderen Staaten, die oben genannt wurden werden Flugrouten eingerichtet.

Jeder Staat der an das internationale Netz der INTERFLUG angeschlossen werden möchte, kann seinen Antrag beim Minister für wirtschaftliche Entwicklung und Zusammenarbeit des Versailler Paktes und Außenminister Fjordlands, Frank-Walter Steinmeier, stellen

Die Fluggesellschaft wird mit 60% von Fjordland finanziert, die restlichen 40% werden von dem Versailler Pakt aufgebracht.
Zusammen starten wir in eine neue Zukunft!

Die Fluggesellschaft wird mit neuen Flugzeugen aus heimischer Produktion ausgestattet. Für Langstreckenflüge wird das Flugzeug FFP-62 (Fjordland-Flugzeug-Produktion) verwendet. Für Kurz- und Mittelstreckenflüge FFP-154.


Die FFP-62



Die FFP-154


INTERFLUG beteiligt sich an Flüchtlingsrettung in Nigeria



Auf Antrag Vernstettens unterstütz die Fluggesellschaft INTERFLUG die Rettung von Flüchtlingen in Nigeria unter dem Schutz des UN-Mandates.
Die geretteten Flüchtlinge werden in den Flugzeugen medizinisch versorgt. Sie werden nach Vernstetten geflogen, von dort aus in die restlichen Staaten des Versailler Paktes aufgeteilt. Der Versailler Pakt versorgt die geflüchteten Menschen. Wir bilden Sie aus, damit sie nach Beendigung des Krieges Ihr Land mit unserer Hilfe wieder aufbauen können.
Die INTERFLUG stellt für die Rettung 6 FFP-62 und 3 FFP-154 ab.
Mit dieser Aktion können wir täglich 4500 Menschen aus Nigeria retten.


RE: Pressemeldungen | Press Releases - RSIV - 23.01.2019 20:14

[attachment=4746]

Froktenischer Bote


Kleinste Partei Frokteniens schmeißt die wildeste Wahlparty!

Kurz vor den Parlamentswahlen versucht jede Partei noch einmal ihre Wähler zu mobilisieren. Die Großparteien CSPF und PKFF setzen dabei vor allem auf traditionelle Wahlkampfpartys mit vielen Reden, Musik und Alkohol, welche nachmittags stattfinden und im Zuge des Abends enden. Die Piratenpartei Frokteniens, PPF, beschreitet hier völlig neue Wege und veranstaltete eine abendliche Diskussionsrunde über Piraterie. Ehrengast bei der Diskussionsrunde war Emerelle I, Königin der Albenmark, welche eine Rede vor den Anhängern und Interessenten der PPF hielt. Es war auch Emerelle, welche für die anschließende Wahlparty sorgte. Viel Musik, Alkohol und ausgelassene Stimmung war bei der PPF-Wahlkampfparty bis in die frühen Morgenstunden garantiert. Die riesige Feier zog zahlreiche Leute an. Madiba Abed Tumelo, Obmann der PPF sprach von einem großen Ansturm an potentiellen Wählern, mit dem er und seine Partei nicht gerechnet hatten, aber auch von der großen Chance die sich der PPF durch die Veranstaltung bot.

Exklusiv für Sie, liebe Leser, haben wir hier nun die gesamte Rede Emerelles I abgedruckt:

,,Grüßt euch ihr froktenischen Piraten! Es ist mir eine Freude euch hier Wind in eure Segeln zu blasen um euch mit voller Kraft voraus zu euren wohlverdienten Sitzen im Parlament zu verhelfen!

Ich habe gehört in unseren Reihen befinden sich auch noch einige Landratten die wir heute auf Linie bringen dürfen um zu echten Piraten zu werden! Wir möchten uns alle für die Ehre und die Freiheit einsetzen. Freiheit - das ist das höchste Gut für uns Likedeeler. Freiheit ist auf dem Meere, sich zu nehmen was man zum Leben braucht, den unendlichen Horizont entgegen zu reißen und Abenteuer zu bestehen. Wir haben uns unsere Werte auf die Fahne geschrieben: Liberté - Egalité - Fraternité! Freiheit - Gleichheit - Brüderlichkeit! Egal ob ihr Landratten oder ich. Wir sind alle gleich! Wir wollen alle unsere Freiheit so zu leben wie wird sind. Wir wollen uns nicht für irgendwelche Heuchler und Lügner verstellen! Selbstverständlich ecken wir damit an - gerade hier in Froktenien sind diese Ultra Konservativen Rückständigen sehr stark vertreten. Für sie sind wir nichts anderes als Aufwiegler und Revolutionäre. Dabei verkennen Sie unsere noblen Absichten. All zu gerne werden wir als plündernde Barbaren hingestellt. Das trifft vielleicht zu auf diese wilden Piraten. Aber ganz gewiss nicht auf die Likedeeler! Für uns zählt unser Kodex über alles. Er regelt unter anderem das Parlay-Recht, das Recht auf Verhandlung. Wir wollen uns jederzeit Ehrenhaft verhalten. Und so rate ich es auch euch: Entert das Parlament - kämpft hart für die Freiheit und den Schutz eines jeden Einzelnen eurer Brüder - und verhaltet euch stets ehrenhaft. Die Politik ist voll mit Lügnern und Heuchlern. Schlammschlachten sind nichts für Piraten. Steht offen und ehrlich für das ein was eure Grundsätze sind. Offen für die Damen die sich mit der Prostitution ihr täglich Brot verdienen. Steht ein für die Lesben und Schwulen, die so unersätzlich unterdrückt und gekränkt werden. Helft jenen die sich nur im Schatten der Gesellschaft bewegen können weil sie zu unrecht vorverurteilt werden! Entgegen jedem Wind der euch ins Gesicht bläst. Und für solche stürmischen Zeiten gibt es ja den Göttern sei Dank den Rum!

Ich möchte euch nun ein echtes Piratenleben bieten. Meine Garde wird euch die gesamten Rum Vorräte der Flying Essenman zur Verfügung stellen und wir zeigen euch wie die Piraten zu feiern vermögen. Habt Spaß mit Rum, Musik und den Weibern - oder eben auch mit den Männern. Je nachdem was euch besser gefällt. Und solltet ihr euch nicht entscheiden können nehmt einfach beides zur gleichen Zeit! Und nun viel Spaß ihr Landratten mit unserer Bordeigenen Band. Und solltet ihr Landratten euch nun fragen ob ihr erst in See stechen müsst um echte Piraten zu werden: Tragt einfach die Grundsätze der Likedeeler in eurem Herzen und handelt danach!''


Die Königin mischte sich unter das Piratenvolk Frokteniens und ein jeder hatte die Möglichkeit mit ihr zu tanzen, zu saufen oder ihr seine Fragen zu stellen. Auch die Herren der Leibgarde waren begehrte Tanzpartner, besonders bei den Frauen.


Noch unklar ist, wie sich die sehr gelungene, herausragende Wahlparty der PPF und Emerelles Rede auf die Parlamentswahl in Froktenien auswirken wird. Bisher lag die PPF in Umfragen bei ca. 2%. Die gute Selbstdarstellung der PPF kurz vor der Wahl könnte dieses Ergebnis im Sinne der Piraten positiv beeinflussen.


RE: Pressemeldungen | Press Releases - Wastel - 24.01.2019 06:30

[attachment=4747]


RE: Pressemeldungen | Press Releases - haribaert - 24.01.2019 09:05

Kampuchea Times Daily

Wahlerfolg für die Nationale Rettungspartei Kampuchea (NRK)
Die NRK hat bei der Wahl einen Erfolg erzielt wie nach Auszählung aller Stimmen bekannt wurde konnte die NRK die absolute Mehrheit holen. Damit bleibt Norodom Sihamoni Ministerpräsident des Landes.

Kampuchea nun in Besitz von Atomwaffen
Wie das nationale Verteidigungsministerium bekannt gab ist Kampuchea nun in Besitz von Atomwaffen. Die Staatsführung gab gleichzeitig auch bekannt das man Atomwaffen nur zur Selbstverteidigung einsetzten werde und auch nur dann wenn es keine andere Optionen mehr gebe und die Werte und Bürger von Kampuchea zu beschützten.


RE: Pressemeldungen | Press Releases - RSIV - 24.01.2019 12:39

[attachment=4748]

Froktenischer Bote


Parlamentswahlen vorbei! CSPF verliert massiv! PKFF und PPF sind die großen Sieger der Wahl!

Die Parlamentswahl in Froktenien ist vorbei. Während die Regierunspartei CSPF große Verluste einfährt, können die Piraten und die Konservativen unter Timon Reir Ali große Zugewinne feiern.

Rado Simba Idir Vana hat nach Bekanntgabe des Ergebnisses unter Tränen seinen Rücktritt als Obmann der CSPF verkündet. Vana: "Ich übernehme natürlich die volle Verantwortung für die Niederlage meiner Partei. Wir haben in den letzten 8 Jahren viel erreicht und konnten die Lebensbedingungen vieler Froktenier verbessern... ...entschuldigen Sie mich bitte." Vana kämpft mit den Tränen und zieht sich zurück. Wer nun die CSPF übernehmen wird und neuer Obmann wird ist noch völlig unklar. Sprecher der CSPF halten sich bisher bedeckt.

Timon Reir Ali hingegen hat viel zu feiern. Die bisher größte Oppositionspartei PKFF konnte genügend Stimmen dazugewinnen um nun die Regierung zu stellen. Timon Reir Ali dazu: "Die Froktenier hatten genug von der gescheiterten Außenpolitik, der schwächelnden Wirtschaft und dem schwachen Anti-Piratenkurs Vanas! Nun wird sich vieles ändern! Ich verspreche die Handelsrouten wieder sicher zu machen, eine Währungsreform zur Sanierung des Staatshaushaltes einzuleiten und eine Außenpolitik zu betreiben, welche die Neutralität Frokteniens nicht gefährdet." Aufgrund des Sieges der PKFF wird Timon Reir Ali der nächste Präsident werden.

[attachment=4749]
Timon Reir Ali kann heute zufrieden sein. Hier zieht er mit seinem engsten Kreis in Richtung Parlament um sich als Präsident vereidigen zu lassen.


Piratenpartei Frokteniens ist der größte Wahlsieger!

Die PPF konnte die meisten Stimmen dazugewinnen. Wir fragten den Politologen Hafsa Mabou, wie es sein konnte, dass die Piraten über 11% der Stimmen bekamen, obwohl sie in Umfragen lange nur bei 2% lagen. Hafsa Mabou erklärt: "Die Piraterie hat, obwohl sie in den letzten zwei Jahren weniger wurde, keinen guten Ruf in Froktenien. In Umfragen geben viele Wähler daher nicht zu, wenn sie vor haben die Piratenpartei zu unterstützen. Weiters dürfte die Wahlkampffeier und insbesondere der Auftritt Emerelles bei dieser entscheidend zu dem Anstieg der Wählerschaft beigetragen haben. Emerelle hat in ihrer Rede einen entscheidenden Nerv getroffen. Froktenien ist ein sehr christliches konservatives Land. Glücksspiel, Homosexualität, Prostitution und andere Dinge sind hier verboten. Die Piraten sind die erste Partei, welche für eine Legalisierung einiger dieser Tätigkeiten eintreten und dies auch offen aussprechen. Für Homosexuelle und andere Gruppen am Rande der Gesellschaft wirkt das ansprechend. Wählerstromanalysen zeigten, dass die PPF vor allem die Wählergruppe der Hedonisten mobilisieren konnte, welche bisher die gemäßigte CSPF gewählt hatten. Dies erklärt die Niederlage Vanas aber nur zum Teil, denn Vana verlor auch etliche Stimmen an die PKFF. Jedenfalls können wir nach diesem Ergebnis sagen, dass die PPF eine etablierte Partei in Froktenien darstellt und die Piraten allen Grund zum Feiern haben!"


Wahlergebnisse

Hier finden Sie die Wahlergebnisse detailliert aufgelistet!

[attachment=4750]

[attachment=4751]


Die Wahl wird von negativen Entwicklungen überschattet!

Heute morgen griffen mehrere konganische Milizen die neuen Verteidigungsanlagen an der Grenze zu Wastilien an. Wastilien antwortete mit einer Kriegserklärung und Artilleriebeschuss. Des weiteren kam es im Süden Frokteniens zu spontanen Demonstrationen von Anhängern der CSPF und der Piraten gegen den neugewählten Präsidenten Timon Reir Ali. Die Proteste richten sich vor allem gegen Alis angekündigte Anti-Piratenpolitik und gegen seine Planungen zur Kürzung von Sozialleistungen.
Reir Ali gab dazu folgende Stellungnahme ab: "Die Demonstranten akzeptieren das demokratische Wahlergebnis nicht! Diese Menschen sind Feinde unserer Demokratie! Zum Krieg zwischen Konganien und Wastilien möchte ich nicht zuviel dagen. Vana hat damals einen Vertrag mit Wastilien zur Stabilisierung Südafrikas unterschrieben. Ich bin gezwungen, aber nicht gewillt diesen Vertrag gänzlich einzuhalten, da er meiner Vorstellung einer passiven Neutralitätspolitik widerspricht. Ich werde deshalb den Kanzler Wastiliens demnächst kontaktieren!"





RE: Pressemeldungen | Press Releases - Alexei B.Miller - 24.01.2019 21:23

"Double your efforts"

Nazarbayev orders ministers to accelerate Aqmola development



Astana, Qazaqstan

After a recent international tour, Qazaq and EU President Nusultan Nazarbayev promised civil groups and regional authorities that Astana would increase its level of support to the island. The powerful leader the very same day he returned from the tour ordered the entire Government into a meeting, a sample of the speech was made public.

"We were given a very powerful mandate by the international community to liberate this territory on the basis of our ability to improve the quality of life of the citizens of this territory. Aqmola IS apart of the Republic of Qazaqstan and the Aqmolans ARE Qazaq citizens; therefore I would like to stress how unacceptable is that the territory still suffers from high levels of starvation cases.

Aqmola is now in unity with the world's largest national economy and as such a participant in the world's largest economic space the Essen Union Economic Zone. How could it be that Aqmolan GDP has nearly doubled but the government has not been provided enough funds quickly enough to solve the hunger issues? I would like the Ministry of Agriculture to immediately organize the deployment of food resources for citizens of Aqmola suffering from starvation; I would then like to direct the Prime Minister to investigate why although GDP has nearly doubled on the island of 57 million qazaq citizens why this wealth has not reached its people yet as quickly as it should.

Lastly, I would like a full report from the Ministry of Economic Development on how it plans to stimulate the Aqmola economy enough to exceed that of mainland Qazaqstan. If Aqmola grows at the same rate as the mainland it will never reach our same standard of living this means GDP growth on the island should be doubled in the very near future. It will simply not be enough to merely increase the state's share in GDP; but as a short term method I would support issuing to the regional government billions in funds to support new economic development. Further the EU has provided Aqmola over 30 billion in support through its "Subnational Entity Supplemental Development Fund" we should encourage Qazaq MPs in the EUP to encourage greater funding for Aqmola through this investment vehicle.

I am confident this government which carries the confidence also of the Qazaq Parliament to continue delivering enormous results for the nation. This government is the reason Qazaqstan comfortably leads as the world's largest economy and the most technologically developed nation."


Aqmola regional authorities rose in cheer on the announcement. Akim (Governor) of Aqmola Malik Murzalin who was invited to attend the meeting stated that his government was ready accept support from the central government. Aqmola has seen enormous economic progress as GDP grows by over 7.5% annually however the fear is that the region will remain an economic back water compared to highly developed and cosmopolitan mainland Qazaqstan. Polls show that despite the economic disparity between Aqmola and mainland Qazaqstan the citizenry remains fiercely loyal to President Nazarbayev with a 71% approval rate down from the peak of 85%.


RE: Pressemeldungen | Press Releases - adder - 25.01.2019 03:40

Land der Aufgehenden Sonne - Land der Kirschblüte

Regierungsparteien bei Wahl klar abgestraft - Regierung hat dennoch die Mehrheit

Kyoto: Aufgrund der enttäuschenden Entwicklungen um Mandschukuo, insbesondere des viel zu langen Zögerns der Regierung bis zur Intervention, haben viele Bürger des Japanischen Kaiserreiches den Oppositionspartein jSDP (17%), LPJ (16%) und SPJ(15%) gegeben. Noch einmal 8% wählten die direkt am Wahltag verbotene KPJ. Die Regierungsparteien LAJ (27%) und PKJ (14%) erhielten aber aufgrund des japanischen Wahlrechts dennoch eine Mehrheit in beiden Kammern des [relativ machtlosen] Parlaments. In Japan werden Stimmen für Parteien, die z.B. aufgrund der 4,5%-Klausel nicht ins Parlament kommen (wie die Splitterparteien JPN, PARTEI, PAL und EZB), der stärksten Fraktion, in diesem Fall der LAJ, zugeschlagen. Dadurch wird der Wahlgewinner normalerweise in die Lage versetzt, trotz der Vielzahl an Parteien eine stabile Koalitionsregierung aufzubauen.


Elections bring losses to Government parties, but they manage to keep majority

Kyoto: Elections have brought great losses to the government parties, mostly due to the slow and cautious way of resolving the Mandschukuo crisis and the unsatisfactory end of that. Government parties LAJ (27%) and PKJ (14%) nonetheless managed to keep the majority in both chambers of the parliament due to the japanese election law: Votes for parties that have not been elected to the parliament due to e.g. the 4.5% barrier (like the very small JPN, PARTEI, PAL and EZB), or due to being illegal like the KPJ (8%) which was forbidden on election day due to anticapitalist propaganda, are given to the largest party faction in parliament.

Parteien / Parties
LAJ - Liberale Allianz Japans / Japanese Liberal Alliance
PKJ - Partei der Konservativen Japaner / Party of conservative Japanese
LPJ - Libertäre Parteilose, Japan / Libertarian Non-Party-members of Japan
jSDP - japanische Sozialdemokratische Partei / japanese socialdemocratic party
SPJ - Soziale Partei Japans / social party of Japan
KPJ - Kommunistische Partei Japans / communist party of Japan
JPN - Japanische Partei für Naturschutz und Pazismus / japanese Party for nature protection and pacifism
PARTEI - Politechnische Arbeiterbewegung für Recht, Tennotum, Einsatzbereitschaft und Ideologische Konformität / politechnical workers movement for law, tenno-rule, engagement and ideological conformity
PAL - Paternalistische Alternative Liste / paternal alternative List
EZB - Partei für Eigennutz, Zusammenraffen und brutalen Raub durch Steuern / Party for selfservice, getting all you can and brutal theft through taxes




Autonomie für Kurilen

Kyoto: Shogun Yamamoto erklärte heute, dass die Provinz der Kurilen aufgrund des hohen Anteils an russischstämmiger Bevölkerung und deren Unzufriedenheit mit den neuen, traditionell japanischen Werten, ein Höchstmaß an Autonomie innerhalb des Kaiserreiches erhält. Die Kurilen werden damit in den Status der Provinz Lithuania gestellt.


RE: Pressemeldungen | Press Releases - RSIV - 25.01.2019 06:02

[attachment=4752]

Froktenischer Bote


Proteste im Süden Frokteniens eskalieren! Zahlreiche Verhaftungen und Tote!

Kurz nach den Parlamentswahlen kam es zu spontanen Demonstrationen in mehreren Städten im Süden des Landes. Die Demonstranten waren mehrheitlich Anhänger der CSPF und der Piraten. Die Menschen auf der Straße demonstrierten gegen die Wahl Timon Reir Alis zum neuen Präsidenten Frokteniens. Die Gründe für die Proteste waren bei den Demonstranten sehr unterschiedlich. Anhänger der CSPF demonstrierten vor allem gegen Alis geplante Kürzungen im Sozialbereich, während die Piraten insbesondere gegen Alis Anti-Piraten-Politik auf die Straße gingen. Nachdem es zu Berichten über Ausschreitungen und gewaltsame Taten der Demonstranten kam, schickte Ali nicht nur die Polizei, sondern die Armee um die Demonstrationen zu beenden. Ab diesem Moment eskalierte die Lage weiter. Die Polizei und Armee lösten die Demonstration gewaltsam auf! Dabei kam es zu Massenverhaftungen, mehreren hunderten Verletzten und sogar 8 Toten aufseite der Demonstranten. Seitdem hat sich die Lage beruhigt und die Menschen haben die Proteste eingestellt.

[attachment=4753]
Demonstrationen im Süden Frokteniens


Interview mit Timon Reir Ali, dem neuen Präsidenten Frokteniens:

Interviewer:
Nun dürfen wir Sie zum ersten Interview mit dem frischgewählten Präsidenten Frokteniens, Timon Reir Ali, begrüßen! Herr Ali Danke fürs Kommen.

Ali:
Danke für die Einladung.

Interviewer:
Herr Ali wo werden in der kommenden Legislaturperiode die Schwerpunkte ihrer Präsidentschaft liegen?

Ali:
Die neue Regierung muss die Fehler ausbessern, welche die CSPF und insbesondere ihr Vorsitzender Vana in den letzten Jahren gemacht hat. Wir müssen den Staatshaushalt sanieren und die starke Verschuldung bremsen. Wir müssen die Wirtschaft wieder stärken. Wir müssen wieder zurückkehren zu einem strengen christlichen Glauben, insbesondere in unserer Politik. Wir müssen die Neutralität, welche von Vana gefährdet wurde, wieder herstellen um unserer Verfassung Genüge zu tun und um wieder von anderen Staaten als neutral wahrgenommen zu werden.

Interviewer:
Puh, da haben Sie viel vor! Ich denke, dass wir auf den einen oder anderen Punkt später genauer eingehen können. Herr Ali, wir haben für Sie drei Schwerpunktbereiche vorbereitet zu denen wir gerne ihre Stellungnahme hätten. Zuerst zum Thema Außenpolitik! Wie wird sich die Außenpolitik Frokteniens unter Ihrer Präsidentschaft gestalten?

Ali:
Die Außenpolitik wird vor allem davon bestimmt sein, dass wir eine passive Neutralität leben. Mit anderen Worten: wir werden absolut neutral sein und uns der Welt nicht mehr als Vermittler, Diplomat oder Weltherrscher aufdrängen. Die fragwürdigen internationalen Experimente Vanas gehören der Vergangenheit an. Im Gegensatz zu Vana, welcher als Weltherrscher versprach keinem Bündnis beizutreten, dies schloss natürlich die Allianz des Neutralen Blocks mitein, habe ich nie so ein Versprechen abgegeben. Unsere Neutralität verbietet es Froktenien einem Bündnis beizutreten, allerdings handelt es sich bei dem Neutralen Block nicht um ein Bündnis im herkömmlichen Sinn, sondern eher um einen Zusammenschluss neutraler Staaten. Hier würde Froktenien gut hinein passen. Die PKFF wird daher eine Neubewertung der Neutralität vornehmen und in Zukunft mit dem Neutralen Block über eine Aufnahme in ebendiesen verhandeln. Ich plane deshalb innerhalb des nächsten Jahres Reisen in die Mitgliedsstaaten des Neutralen Blocks um mir ein Bild dieses Bündnisses zu machen. Auch wenn wir uns von der internationalen Bühne zurückziehen, ist es wichtig die Beziehung zu unseren Freunden und insbesondere unseren Handelspartnern zu vertiefen. Deshalb werde ich Reisen nach Essran und in die Staaten des Römerpaktes vornehmen.

Interviewer:
Haben Sie Wastilien bereits wegen dem Vertrag zur Stabilität der Region Südafrikas gesprochen? Wie beurteilen Sie den Krieg Wastiliens gegen Konganien?

Ali:
Mit Kanzler Wastel habe ich bereits telefoniert. Wir haben uns darauf geeinigt den Vertrag zur Stabilität der Region Südafrikas so umzugestalten, dass er mit meiner neuen Politik vereinbar ist. Konganien ist ein Verbrecherstaat. Das wissen wir alle. Wastilien reagiert hier nachvollziehbar und angemessen auf den Terror dieses Staates.

Interviewer:
Welche Änderungen wurden im Vertrag vorgenommen?

Ali:
Diese Frage kann ich Ihnen aus sicherheitspolitischen Gründen nicht beantworten.

Interviewer:
Nun zum zweiten Schwerpunktthema Finanz- und Wirtschaftspolitik! Wie will die Regierung die Wirtschaft wieder ankurbeln?

Ali:
Mit Reformen und Einsparungen! Vana hat nur kleine Gesetze, aber keine notwendigen Reformen in seiner achtjährigen Amtszeit eingeleitet. Es wird Zeit dieses Versäumnis nachzuholen. Im Augenblick sitzen einige meiner fähigsten Männer an der Ausarbeitung einer Währungsreform, welche Froktenien wieder entschulden soll. Im Anschluss planen wir eine Verwaltungsreform und wir denken auch über eine grundlegende Arbeitsmarktreform nach. Weiters werden wir die Ausgaben des Staates massiv reduzieren, was dazu führt, dass wir auch die Steuern reduzieren können.

Interviewer:
Welche Bereiche und Ressorts werden von den Einsparungen betroffen sein?

Ali:
Alle, außer die Landesverteidigung und das Familienressort. Als neutraler Staat müssen wir uns selbständig verteidigen können und dürfen nicht auf das Militär anderer Staaten angewiesen sein. Das Familienressort ist die Grundlage für das Überleben unseres Volkes, da es das Kindergeld für die Erziehung der nächsten Generation bereitstellt. Da dürfen wir nicht sparen.

Interviewer:
Zum Schluss noch: Wo werden die Schwerpunkte in der Innenpolitik liegen?

Ali:
Im Kampf gegen Kriminelle, Terroristen und Extremisten. Vor allem die Piraten der PPF machen viele kriminelle Handlungen gerade salonfähig! Wir werden diesem Treiben nicht tatenlos zusehen wie Vana es tat! Mir ist im Gegensatz zu Vana nur die Stabilität im eigenen Land und nicht in der Region Südafrikas oder gar der ganzen Welt wichtig!

Interviewer:
Kein Wort zu den Protesten in den südlichen Landesteilen?

Ali:
Hier gibt es meiner Meinung nach nichts zu sagen. Die Demonstranten versuchten die neue legitime Regierung zu diskreditieren und waren damit eine Gefahr für unsere Demokratie! Als sie dann auch noch gewalttätig wurden, war meine Geduld am Ende. Wenn Extremisten unsere Demokratie bedrohen, scheue ich nicht davor zurück Gewalt einzusetzen um die Stabilität unseres Landes zu bewahren.

Interviewer:
Danke für das Gespräch!

Ali:
Nichts zu danken! Mir ist es wichtig die Bevölkerung über unsere Vorhaben zu informieren.

[attachment=4754]
Timon Reir Ali


RE: Pressemeldungen | Press Releases - Torgai - 25.01.2019 15:03

Roter Sendemast






Flugverkehr verstaatlicht und der Interflug unterstellt




Paris - Wirtschaftsministerin Demaun verkündete die Verstaatlichung des Flugverkehrs in Vernstetten.

"Es ist mir eine Freude verkünden zu können, dass das ZK beschlossen hat den Flugverkehr in Vernstetten in öffentliche Hände zu übernehmen. Zu diesem Zweck hat die Republik sämtliche Flugunternehmen aufgekauft.

In den kommenden Monaten werden wir diese Unternehmen nach und nach an die Interflug übergeben, an der wir über den Versailler Pakt beteiligt sind. Auch werden in Vernstetten keine Passagierflugzeuge mehr gefertigt werden. Diese volkswirtschaftlichen Kräfte werden genutzt werden um die Fertigung von modernen Nutzfahrzeugen und Agrarmaschinen zu unterstützen.

Auch werden die zivilen Werften ausgebaut werden. Dieses Vorhaben gilt auch der wirtschaftlichen Integration des Versailler Paktes. Jeder Staat hat seine besonderen Fertigkeiten und der Pakt wird von einer wirtschaftlichen Spezialisierung der Staaten im Austausch untereinander profitieren. Solche Schritte werden in Zukunft noch weitergehen, wir hoffen auf Aufträge für Nutzfahrzeuge und Agrarmaschinen aus dem gesamten Pakt, wie auch für weitere zivile und militärische Schiffe.

Vielen Dank."



Nigeria-Situation eskaliert - Gefechte um Abuja haben begonnen




Abuja - Hatte die Paktluftwaffe zuerst die Rebellen aufgehalten in dem sie Brücken, die in die Hauptstadt führten, gesprengt haben. So ist den Rebellen nun das überwinden der Flüsse gelungen und sie greifen zur Stunde die Vorstädte der Hauptstadt an.

In der Hauptstadt haben bereits mehrere Regimenter der Roten Garde Stellung bezogen und schützen insbesondere den Präsidentenpalast, zahlreiche Ministerien und das Regierungsviertel. Auch die Botschaft von Vernstetten wird geschützt.

Zur Stunde bereitet sich das Expeditionskorps der Armee auf das Auslaufen aus Marseille vor. Große Teile der Armee wurden verladen und zur Stunde läuft die Übergabe der Verteidigung an die kasernierte Volkspolizei.

Alle Reservisten der kasernierten Volkspolizei wurden eingezogen und haben Verteidigungsstellungen bezogen.

In wenigen Tagen wird die Flotte geführt von Admiral Steward Desalle nach Nigeria auslaufen und im nächsten Frühjar die Regierungskräfte in Nigeria unterstützen und die Rebellen zurückdrängen.



+++ Witterrand auf dem Weg nach Froktenien +++ UN führungslos - Versailler Pakt hält an Politik der Interssen fest +++ Zahl genossenschaftlich geführter Höfe steigt +++








Red transmission tower






Air traffic nationalized and interflug subordinated




Paris - Economics Minister Demaun announced the nationalisation of air traffic in Vernstetten.

"It is my pleasure to announce that the CC has decided to take over the air traffic in Vernstetten into public hands. To this end, the Republic has bought up all the airlines.

In the coming months, we will gradually transfer these companies to Interflug, in which we have a stake through the Versailles Pact. Also, no more passenger aircraft will be manufactured in Vernstetten. These economic forces will be used to support the production of modern commercial vehicles and agricultural machinery.

The civil shipyards will also be expanded. This project also applies to the economic integration of the Versailles Pact. Each state has its own special skills and the Pact will benefit from economic specialisation between states in exchange. Such steps will continue in the future, we hope for orders for commercial vehicles and agricultural machines from the entire pact, as well as for further civilian and military ships.

Thank you very much"



Nigeria situation escalates - fighting for Abuja has begun




Abuja - Had the Pact Air Force first stopped the rebels by blowing up bridges leading to the capital. So now the rebels have succeeded in overcoming the rivers and they are attacking the suburbs of the capital at the moment.

Several Red Guard regiments have already taken up positions in the capital, protecting in particular the presidential palace, numerous ministries and the government district. The message of Vernstetten is also protected.

The army's expedition corps is currently preparing to leave Marseille. Large parts of the army have been loaded and at present the defence is being handed over to the barracks police.

All reservists of the barracks People's Police were drafted and have taken up defensive positions.

In a few days the fleet, led by Admiral Steward Desalle, will leave for Nigeria and next spring will support the government forces in Nigeria and push back the rebels.



+++ Weather edge on the way to froktenia +++ UN without leadership - Versailles Pact sticks to policy of the interests +++ Number of cooperative farms increases +++




RE: Pressemeldungen | Press Releases - Alexei B.Miller - 26.01.2019 15:41

Qazaq Meuters News Service

*Qazaq battalions successfully reinstate state control of Endorsien. Astana declares state of emergency last 2 years, efforts to pacify the population underwater.

*Essen Union Parliament formally opens voting on two very important strategic agreements submitted by EU President Nursultan Nazarbayev

*Qazaqstan government continues to record budget surpluses, aims to slash taxes to stimulate economy as Qazaqstan faces potential international backlash. Central Bank boost reserves to bring reserves to 20% of GDP.

*EU Defense Ministry signs the order place all national nuclear forces under the control of the EUDM. The EU aims to maintain a minimal deterrence policy as the alliance has no hostile aims or motives against any other state or alliance.

*Akim (Mayor) of Astana Bakhyt Sultanov re elected for a 5th term. The mayor is praised for his efforts to improve the cities global status, Astana is arguably one of the worlds 3 most important cities thanks to being the capital of the the worlds largest national economy, and headquarters for the Essen Union. The city also houses the headquarters of some of the world's largest companies and holds the most important and largest stock exchanges.

*Aqmola receives 30 billion tenge is subsidies for Q1, that's a record high transfer for the region. The region is set to receive nearly 100 billion tenge in assistance from the central government this year.


RE: Pressemeldungen | press releases - Jorak - 26.01.2019 16:01

Römische Allgemeine Zeitung



Neugliederung des Imperialen Generalstab


Pentagonum(Rom) zukünftiges Hauptquartier des Großen Generalstabes und dessen Abteilungen



Die Grundlegenden Anforderungen an eine Moderne Armee des 21.Jahrhundert werden fast die
gleichen sind wie im 20.Jahrhundert sein, aber deswegen darf man die stetige Verbesserung seiner
Streitkräfte nicht aus den Augen lassen. Eine Nation die nicht stetig seine Armee auf den neuesten Stand
hält und stetig verbessert wird untergehen und durch stärkere Nationen versklavt.

Das Römische Imperium wird kein zweites Mal untergehen. Unser geliebter und stolzer Kaiser
wird als ersten Schritt den Generalstab an die Anforderungen des 21.Jahrhundert reformieren
und einige Abteilungen des Generalstabes neugegliedert.

Es wird ab sofort einen "Großen Generalstab" geben und dieser wird sich in verschiedene Abteilungen
aufgliedern.

Die 1. Abteilung befasst sich mit Vernstetten
Die 2. Abteilung ist die Römische Abteilung. Diese wird aus zwei Sektionen bestehen.
Die 1. Sektion hat alle, des Römischen Herr betreffende, Fragen zu bearbeiten, soweit sie seine
kriegsmäßige Entwicklung in Friedenszeiten betrefft. Dazu gehören seine Ausbildung, Bewaffnung,
Ausrüstung und Organisation. Ebenso wird der Grenzschutz und der Aufmarsch des Heeres
im Mobilmachungsfall im Aufgabenbereich der 1.Sektion liegen.
Die 2.Sektion befasst sich mit der Verteidigungsfähigkeit und Armierung römische
Verteidigungslinien
Die Eisenbahnabteilung befasst sich mit den Zustand des Römischen Schienennetzwerk und Erfassung
aller Zivilen Züge im ganzen Imperium.
Die 3. Abteilung befasst sich mit der EU
Die 4. Abteilung befasst sich mit den Verteidigungsmöglichkeiten der EU
Die 5. Abteilung wird sich mit den Likedeeler befassen
Die 6. Abteilung befasst sich mit den Versailler Pakt
Die 7.Abteilung befasst sich mit der Ukraine
Die 8.Abteilung befast sich mit der Ausrüstung, Ausbildung und Organisation der Römischen Marine
Die 9.Abteilung befast sich mit der Ausrüstung, Ausbildung und Organisation der Römischen Luftlegionen

Weitere Abteilungen werden die Politik und das Militär der anderen Staaten der Erde aus der Presse, Diplomatie
sowie Militär- und Agentenberichten zu berichten und auszuwerten und ihr Wisse stets auf dem aktuellen
Stand halten. Damit das Römische Imperium stets die Überhand hat und niemals Untergehen wird.

Daneben wird es folgende Abteilungen entstehen bzw. werden Neugegliedert.

Kriegsgeschichtliche Abteilungen
Abteilung Korps- und Generalstabsreisen
Römische Landesaufnahmen.

Mit den ganzen Abteilungen des Großen Generalstabes werden die Römische Legionen auf jede
Mögliche Bedrohung reagieren können und das Imperium verteidigen.

unser geliebter Kaiser hat mit dieser Reform die Verteidigungsbereitschaft der Römischen Legionen
für die Zukunft bewahrt.

Die Prätorianische Garde soll in laufe der Umgestaltung des Generalstabes verräterische Elemente
entdecken und neutralisieren. Damit der neue Große Generalstab nicht von Innen Geschwächt ist.

Lang lebe Kaiser Gaius.

+++ Senat verkauft Ionische Inseln an die Atlas Corporation +++
+++ Steven Steel zum neuen Legaten von Macedonia erklärt +++


RE: Pressemeldungen | Press Releases - Torgai - 26.01.2019 17:15

Roter Sendemast




Generalsekretär bestellt römischen Botschafter ein




Paris - Aufgrund der letzten römischen Pressemitteilungen bestellt der Generalsekretär unverzüglich den Botschafter aus Rom ein und verlangte eine Erklärung darüber, warum man eine Abteilung nur für Vernstetten unterhalte.

"Wir sind natürlich geehrt darüber, welche Macht der vernstettischen Armee zugesprochen wird. Doch halten wir es für ein unvergleichlichen Beweis der römischen Aggression gegen unsere friedliche Nation.

Denn es finden keinerlei Operationen Vernstettens zum Nachteil der Römer statt. Eine Bedrohungslage ist also nicht erkennbar.

Wozu also diese Abteilung, wenn nicht zur Vorbereitung offensiver Operationen gegen uns?

Ich habe alle Ministerien angewiesen den Kontakt und die wirtschaftlichen Verbindungen nach Rom auf ein Mindestmaß zurückzufahren.

Wir erkennen weiterhin nicht die Residenz der Atlas Corporation auf den Ionischen Inseln an und werden uns mit unseren Partnern wie mit Söldnerbanden, die sich mit Kriegswaffen bewaffnen und nicht anders als als moderne Banditen gesehen werden können, umzugehen ist.

Weiterhin erkennen wir die neue Administration von Macedonien nicht an. Sie ist nicht repräsentativ für das Volk. Und als CEO hat er eine Tätigkeit in der Privatwirtschaft, genauer bei einem Söldner und Banditenkonzern inne, die die Aufnahme eines öffentlichen Amtes im Dienste des Volkes verhindern sollte.

Nicht so im dekadent korrupten Rom. In Vernstetten hat man die feudalen Strukturen zur Vergangenheit erklärt, denn sie bedeuten nichts als Korruption, Vetternwirtschaft und Raub am Volke.

In Rom erhebt man diese Art der Regierung zu einer Kunst nach dem Motto: Wer kann am meisten wegtragen?

Wir werden keine Privaten im Besitz von Kriegswaffen akzeptieren. Wir werden keine Banditenbanden auf dem Mittelmeer akzeptieren."


Kurz nach dieser Verlautbarung begann die Arbeiten an Grenzbefestigungen in Dubrovnik. Die Enklave hat beschlossen sich von Macedonien komplett abzuriegeln. Der Versailler Pakt hat sein Verteidigungsversprechen erneuert und versorgt die Enklave Seeseitig.

Das Verteidigungsministerium kündigte an die KOntrollen an Verkehrsknotenpunkten Richtung Rom zu verstärken. Zudem werden die Visamöglichkeiten deutlich verschärft. Ebenfalls werden Strafzölle erhoben und das Ministerium für Wirtschaft plant die Verbindungen nach Rom immer weiter abzubauen.

Auf den Straßen nach Rom werden große Zoll und Kontrollstationen errichtet. Einheiten der kasernierten Volkspolizei haben begonnen Zäune an der Grenze zu errichten.

"Aufgrund der anhaltenden Aggression und Kompromisslosigkeit, bleibt uns keine Wahl als die Grenze zum Imperium Romanum auch militärisch aufzurüsten."

2 zusätzliche Panzerdivisionen sollen stationiert werden und die Region wird einen neuen Fliegerhorst erhalten.


RE: Pressemeldungen | Press Releases - Shenat - 27.01.2019 02:06

According to the ministry of Internal Integration, Canera has reversed its policy that has for years outlawed nationalistic media including the national anthem. When pressed for comment, the minister explained "It has been some time since the north and south reintegrated together, the risk of violence has decreased substantially."

According to Prime Minister Shenat these changes were made "after significant economic development in the north has reduced the leading cause of crime in the area: poverty." The Prime Minister went on to say that free market integration has been a success, and could provide an example to the world of how to develop an oppressed society.

When asked if this was a refrence to the improving situation in India, he made no comment.


RE: Pressemeldungen | Press Releases - adder - 27.01.2019 02:24

JSN - Japan Sports Network

Heute werden wir Zeuge der offiziellen Geburt einer neuen Sportprofiliga. Nachdem diese Sportart bereits seit mehr als 10 Jahren im Amateurbereich mit leistungsreduzierten Mitteln ausgeübt wurde, findet heute das erste Profiliga-Spiel der Japan Urban Brawl League statt.
Wie im Amateurbereich wird auch hier ein urbanes Brachenfeld als Austragungsort gewählt - nur ist der Profisport da etwas stärker um die Sicherheit unbeteiligter bedacht: die Absperrung des Kampffeldes selbst beträgt wie in den Amateurligen genau einen Quadratkilometer, aber statt 4 qkm Sicherheitszone ist diese im Profibereich 9 qkm groß. Die Mannschaften bestehen - ähnlich der größten Amateurliga - aus den folgenden 15 Personen: ein Scharfschütze, ein Sanitäter, zwei Brecher mit Pistole und Nahkampfbewaffnung, 1 Läufer mit leichter Waffe und Panzerung, 3 Plänkler, 2 Defender mit schwerer Panzerung und 5 Linemen. Bis zu 20 Ersatzleute dürfen die Mannschaften haben, aber nicht zum Spiel mitbringen. Ein Match ist gewonnen, wenn entweder alle Spieler (außer dem unbewaffneten Sanitäter) der Gegenmannschaft neutralisiert wurden, oder aber eine Mannschaft insgesamt dreimal einen Koffer, genannt "die Bombe" in die Zielzone (das HQ der Gegenmannschaft) gebracht hat. Die Zielzone darf in den ersten 50m nur von den Defendern des Gegners betreten werden, danach ist freie Bewegung möglich.
Gespielt wird mit nicht leistungsreduzierten Waffen, aber auch leistungsfähigerer Kompositpanzerung. gezielte Kopfschüsse sind nicht erlaubt und führen zur sofortigen Disqualifizierung des Schützen. Jede Waffe ist mit einer Guncam und jeder Spieler mit einer Helmet Cam und Sensoren ausgestattet.

Heute spielen die Tokyo Valkyries, ein reines Frauenteam, gegen Group Phantoms, ein relativ neues Team, welches auch Gaijin aufnimmt.

Ivette, Brecherin der Tokyo Valkyries in einer Kampfpause, nachdem sie zwei Spieler der Phantoms ausgeschaltet hat

Ergebnis: die Valkyries gewinnen mit 3:1 Punkten. Sie erleiden geringe Verluste, zwei Linewomen sind verletzt und fallen mehrere Wochen aus, die Scharfschützin fällt mit einer schweren Verletzung mindestens 3 Monate aus, bevor die Ersatzhand funktionsfähig sein dürfte. Das war ein echter Glückstreffer des gegnerischen Scharfschützen... Yamishita ist aber selbst schuld, warum benutzt sie auch Explosivmunition.


RE: Pressemeldungen | Press Releases - RSIV - 27.01.2019 03:24

[attachment=4756]

Froktenischer Bote


Froktenische Wirtschaft bricht zusammen! Währungsreform entpuppt sich als Katastrophe!

Seit 1. Jänner 2003 gilt in Froktenien eine neue Währung. Der bisher stabile Froktenische Zins wurde durch den neuen Froktenischen Schilling abgelöst. Timon Reir Ali versprach, dass diese neue Währung die Probleme Frokteniens lösen werde. Ziel der PKFF war es mit der neuen Währung die Wirtschaft Frokteniens wieder anzukurbeln und die Staatsschulden abzubauen. Durch die Weigerung der Regierung die Schulden der ehemaligen Regierungen zu zahlen waren viele Gläubiger sehr verärgert. Banken und andere ausländische Institute, welche ursprünglich erwarteten das Geld zurückzuerhalten sind zutiefst schockiert über die Vorgehensweise der neuen Regierung. Weiters stieg die Arbeitslosigkeit, der Export Frokteniens brach zusammen und das gesamte BIP des Landes befindet sich auf Dauertiefflug.
Reir Ali bewirkte mit seiner Währungsreform genau das Gegenteil von dem was er erreichen wollte. Aufgrund des wirtschaftlichen Zusammenbruchs hielt Ali heute eine Rede zur Lage der Nation und erklärte, dass die neue Währung erst eine gewisse Zeit brauche um sich zu stabilisieren und die derzeitige Lage auch etwas gutes hat. Die Inflation geht rapide zurück und die Waren innerhalb Frokteniens verlieren massiv an Wert. Reir Ali sagte, dass jetzt der richtige Zeitpunkt wäre einzukaufen und zu konsumieren. So billig seien Waren schon lange nicht mehr zu bekommen. So versucht sich der angeschlagene Präsident zu rechtfertigen und die Menschen wieder in seiner Rede zu beruhigen.

In seiner Rede ging der Präsident außerdem auf die Piratengefahr ein. Timon Reir Ali sprach davon, dass es eine neue Flotte im Kampf gegen Piraterie gebe. Diese Flotte soll die Handelsrouten wieder sicher machen und vor allem gegen persyanaische Piraten zum Einsatz kommen. Als die Schiffe in den Häfen erstmals von Journalisten bestaunt wurden, ergaben sich einige ungelöste Fragen, da die Schiffe nicht von froktenischer Bauart waren. Der ehemalige Verteidigungsminister Aleeke Rafiki (CSPF), welcher noch Verteidigungsminister unter der Regierung Vana war, meinte dazu: "Ich verstehe nicht woher diese neuen Schiffe plötzlich kommen. Diese Art von Kriegsschiffen besaß Froktenien in meiner Amtszeit nicht. An diese großen Kriegsschiffe könnte ich mich sicher erinnern!" Auf Anfrage an das Verteidigungsministerium, sagte Minister Jaboah Kahaw'za (PKFF): "Die Schiffe wurden aus dem Ausland angekauft um die Piratengefahr zu beseitigen!" Aus welchem Land die Schiffe allerdings genau stammen, wollte man unseren Journalisten nicht mitteilen.

[attachment=4757]
Ali versucht der wütenden Bevölkerung verbissen zu erklären, dass die Währungsreform ein Erfolg ist und die Piratengefahr bald ein Ende hat



Timon Reir Ali erlässt ein Gesetz zur Anwesenheitspflicht in der Kirche an Sonntagen!

Für viele Diskussionen sorgte außerdem ein neues Gesetz der Regierung. Timon Reir Ali und die PKFF verabschiedeten ein Gesetz, welches die Bürger Frokteniens dazu zwingen soll am Sonntag die Kirche zu besuchen. Ali sagte dazu im Parlament: "Die katholische Kirche und ihre Lehre ist ein grundlegendes Fundament unserer Tradition und unserer Kultur. Jeder Bürger Frokteniens habe sich daher am Sonntag in der Kirche zur heiligen Messe einzufinden! Jeder Bürger der dies nicht tut ist ein Feind Frokteniens und ein Krimineller!"
Die Opposition läuft Sturm! CSPF, UPF und PPF sind geeint gegen dieses Gesetz, können aber nichts tun um es zu verhindern. Ein Sprecher der CSPF sagte zu dem neuen Gesetz: "Wir in der CSPF sind auch gläubige Christen und deshalb besuchen wir gerne die Messe am Sonntag und befürworten die Entscheidung jedes einzelnen Frokteniers die Kirche am Sonntag ebenfalls zu besuchen. Aber der katholisch-christliche Glaube basiert eben auf der Freiheit und der Überzeugung jedes einzelnen Gläubigen dies zu tun. Der Kirchenbesuch darf nicht zu einem lästigen Zwang werden!"
Madiba Abed Tumelo, Obmann der Piraten, sagte zu dem Gesetz: "Dieses Gesetz ist eine bodenlose Sauerei! Es ist ein Angriff auf die Freiheit jedes Frokteniers! Wir Piraten kämpfen für die Freiheit und werden uns von einem irren Klerikalfaschisten nicht sagen lassen, wo wir am Sonntag Vormittag zu sein haben!"
Auch die UPF kritisiert die Politik und die neuen Gesetze Alis als autoritär, diktatorisch und weltfremd!

[attachment=4758]
Ali betont die Notwendigkeit jedes Bürgers am Sonntag die Messe zu besuchen



CSPF hat neuen Obmann!

Die CSPF wählte am letzten Parteitag einen neuen Obmann. Marlec Afeni Pakka Rakiyat wurde mit 76% der Delegiertenstimmen am CSPF Parteitag zum neuen Vorsitzenden und Obmann der Partei erklärt. Marlec Afeni Pakka Rakiyat ist kein unbekannter mehr. In der Regierung Vanas war er Minister für Umwelt und in der Bevölkerung sehr beliebt. Es waren auch seine Gesetze unter Vana, welche der CSPF viele neue Wähler einbrachte, welche ursprünglich die UPF gewählt hatten.
Rado Simba Idir Vana, welcher als vorhergehender Obmann und Präsident tätig war, soll der Partei nun als Sozialsprecher zu Diensten sein.



PPF und CSPF erlassen Untersuchungsausschüsse gegen Timon Reir Ali und fordern seinen sofortigen Rücktritt!

Im Zuge der stark diskutierten und viel kritisierten Politik der neuen Regierung konnte die Opposition bereits drei Untersuchungsausschüsse gegen die Regierung einleiten. Einer davon kam von der CSPF und betrifft Alis neues Gesetz zur Pflicht des sonntäglichen Kirchenbesuchs. Rakiyat sagte dazu: "Wir glauben nicht, dass dieses Gesetz im Einklang mit der Verfassung Frokteniens ist. Wir wünschen uns daher einen Ausschuss und einen Gerichtsspruch des unabhängigen froktenischen Höchstgerichts Noahins." Die PPF sorgte sogar mit zwei Untersuchungsausschüssen dafür, dass Ali und seine PKFF ins Schwitzen kommen. Der erste Ausschuss hat ebenfalls mit dem umstrittenen Gesetz zum Kirchenbesuch zu tun und wird gemeinsam mit dem Untersuchungsausschuss der CSPF behandelt werden. Der zweite Untersuchungsausschuss soll klären woher die neuen Schiffe zum Kampf gegen Piraterie stammen. Madiba Abed Tumelo erklärte: "Wenn Alis diktatorische Regierung auf unsere Brüder schießen will, dann wollen wir zumindest wissen, woher diese schweren Kriegsschiffe stammen! Die werden der PKFF wohl nicht von Davy Jones gegeben worden sein! Wir werden unsere Freiheit jedenfalls nicht von Kriegsschiffen, die aus dem Nichts auftauchen, zerschießen lassen!"

CSPF, UPF und PPF forderten jedenfalls bei der letzten Parlamentssitzung geschlossen den Rücktritt Timon Reir Alis! Die Bilanz nach nicht einmal einem halben Jahr PKFF Alleinregierung ist jedenfalls ernüchternd. Die Wirtschaft ist so schwach wie noch nie zuvor. Die Arbeitslosigkeit ebenfalls so hoch wie noch nie zuvor. Die PKFF scheint bereits jetzt nach kurzer Zeit zu versagen und auch in Umfragen liegt die PKFF bereits bei nur noch 23% und hätte damit fast die Hälfte ihrer Stimmen bei den letzten Parlamentswahlen eingebüßt. Unklar ist wie Timon Reir Ali diese katastrophale Lage in der nächsten Zeit noch ändern will. Durch den Beschuss im Parlament und der schlechten Lage Frokteniens muss Ali außerdem seine geplanten Auslandsreisen aufschieben.


RE: Pressemeldungen | Press Releases - Torgai - 27.01.2019 12:04

Roter Sendemast






Operation "Rote Entschlossenheit" beginnt - Kampfverbände der Paktarmee landen in Nigeria




Abuja - Während die schweren Gefechte in der Hauptstadt von Nigeria, Abuja, weitergehen landen nun Unmengen an roten Soldaten und schweren Kriegsgerät in Nigeria.

Die nigerianische Regierung dankte dem Versailler Pakt ausdrücklich in einem aus dem umkämpften Präsidentenpalast geschmuggelten Papier:

"Die roten Truppen aus Paris werden uns retten. Das Überleben meines gesamten Volkes, der Idee und der sozialen Revolution hängen davon ab. Konzernjünger haben sich gemein gemacht mit der Sache der mörderischen Fundamentalisten und zahlreiche Menschen sterben, Städte gehen in Flammen auf. Nur eine mächtige Armee, die Armee des Versailler Paktes, kann sie stoppen und unser Land retten. Ich danke ihnen Generalsekretär Frederik Bouvier."

Im ersten Schritt wurden 2 Haubschrauberschwadrone und 5 Eliteregimenter der Roten Garde in das Land gebracht. Dies wurden direkt nach Abuja verlagt um die Hauptstadt und den Präsidentenpalast zu halten.

1 Monat später begann die große Landungsoperation in Lagos. Dort landen seit Wochen Infanterieregimenter, Panzerdivisionen und auch Logistik sowie Kampfjets, die von nigerianischen Basen aus operieren sollen.

Zügig rücken diese Truppen an die Frontlinien vor und stabilisieren im ersten Abschnitt der Operation lediglich die Verteidigungslinien der Regierungstruppen. Sobald das gelungen ist und alle roten Verbände aufmarschiert sind, beginnt der Gegenangriff.

In der Heimat haben die Einheiten der kasernierten Volkspolizei die Verteidigung übernommen und zur Unterstützung und um Solidarität zu zeigen, marschieren in den nächsten Monaten in ganz Vernstetten die Verbände der Parteijugend auf.

"Hoch die rote Armee! Solidarität mit unseren Helden!" lautet der Aufruf. Es wird auch als eine Unterstützung der Regierungspolitik mit härterer Hand und der "eigenen Interssen" gesehen.

Die Parteijugend identifiziert sich mit der neuen Politik des ZKs und Frederik Bouvier.


+++ Kasernierte Volkspolizei wird die Aufmärsche der Parteijugend schützen +++ Generaldirektor kündigt heftige Schläge gegen Korruption und Verschwörern an +++ Währung bleibt stabil - Wirtschaft ist gestärkt +++





Red transmitter mast






Operation "Red Determination" begins - Pact Army combat units land in Nigeria




Abuja - While the heavy fighting continues in the capital of Nigeria, Abuja, vast numbers of red soldiers and heavy military equipment are now landing in Nigeria.

The Nigerian government expressly thanked the Versailles Pact in a paper smuggled out of the contested presidential palace:

"The red troops from Paris will save us. The survival of my entire people, the idea and the social revolution depend on it. Disciples of the company have made themselves common with the cause of murderous fundamentalists and numerous people die, cities go up in flames. Only a powerful army, the army of the Versailles Pact, can stop them and save our country. Thank you, General Secretary Frederik Bouvier"

In the first step 2 helicopter squadrons and 5 elite regiments of the Red Guard were brought into the country. These were moved directly to Abuja to hold the capital and the presidential palace.

1 month later the big landing operation started in Lagos. For weeks now, infantry regiments, tank divisions and logistics as well as fighter jets have been landing there to operate from Nigerian bases.

These troops quickly advance to the front lines and in the first phase of the operation only stabilize the lines of defence of the government troops. As soon as this has been achieved and all the red units have marched in, the counterattack begins.

In the homeland the units of the barracked people's police have taken over the defense and in order to show support and solidarity, the federations of the party youth march up in the next months in completely Vernstetten.

"Hail the Red Army! Solidarity with our heroes" is the appeal. It is also seen as a support of the government policy with harder hand and the "own interests".

The party youth identifies with the new policy of the Central Committee and Frederik Bouvier.


+++ Barracked People's Police will protect the party youth marches +++ General Director announces fierce blows against corruption and conspirators +++ Currency remains stable - economy is strengthened +++


RE: Pressemeldungen | press releases - Jorak - 27.01.2019 13:05

Römische Allgemeine Zeitung



Rom ist Großartigt


Derzeitiger Grenzschutz zu Dubrovnik


Unser geliebter Kaiser hat sich in einer kurzen Rede an das Volk gewand. Hier seine
geniale und super starke Rede.

Meine geliebten Römer,

ihr könnt auf die Leistungen der letzten Jahrzehnten stolz sein. Die Römische Kultur erstrahlt wieder im
Mittelmeer Raum. Rom ist endlich wieder die stärkste Mittelmeer Nation. Unseren Siegeszug kann niemand
aufhalten. Auf den Europäischen Kontinent sind wir die Wirtschaftlich erfolgreichste Nation. Dies ist ein klarer
Beweis für die Römische Stärke. Rom ist Großartig und wird immer Großartig sein.

Wie sie wahrscheinlich mitbekommen gab es in den letzten Monaten mehrere Verhaftungswellen
durch die ehrenvolle Prätorianische Garde. Es besteht kein Grund zu sorge. Die Verhafteten waren keine wirklichen
Römer sondern dreckige Verräter. Die Prätorianische Garde säubert das Imperium
und heilt somit das Imperium , damit dieses nicht von innen zerstört wird. Lang Leben die Prätorianer.

Damit die Keimzelle des Sozialismus sich nicht weiter ausbreitet werde ich eine Mauer um Dubrovnik
errichten lassen. Diese Mauer wird einfach großartig sein. Dieser Mauer wird die beste Mauer sein der in der
Geschichte. Mit dieser Mauer werden keine weiteren Mörder oder Vergewaltiger aus Dubrovnik in unser
stolzes Imperium eindringen. Diese Mauer ist der perfekte Schutz vor den Sozialismus. Ich verspreche euch
Rom wird nicht für die Mauer bezahlen sondern Dubrovnik. Dubrovnik zahlt für die Mauer. Die Mauer wird
kommen und Dubrovnik bezahlt für die Mauer.



+++ Atlas Corporation errichtet Fabriken, Ausbildungscamps
und Marinestützpunkte auf den Ionische Inseln +++
+++ Steven Steel heiratet Secunda Tochter des Kaiser Gaius+++




RE: Pressemeldungen | Press Releases - Wastel - 28.01.2019 00:44

Heimkehr ins Mutterland!

Voller Stolz verkündet Kanzler Wastel die Ausmerzung der letzten verbliebenen Widerstandsnester, im vormals von einer muslimischen Terrormiliz regierten Konganien.

"Nun, da die Gefahr für unser Volk gebannt ist, kann ich mit Freude die Heimkehr Ostwastilien zu unser aller Mutterland verkünden. Unsere Brüder und Schwestern sind wieder bei uns. Lasset uns unserer gefallenen Gedenken, die heldenhaft vorangeschritten sind und widrigsten Umständen getrotzt haben um endlich Frieden in unserer Heimat zu schaffen. In treuer Kameradschaft verbunden, stehen wir nun erneut vereint mit unserem Bruderstaat. Die Zukunft wird für uns in neuem Glanz erstrahlen, sobald wir unsere Vaterländer wieder aufgebaut haben. In tiefer Verbundenheit zu euch meine lieben Landsleute, werde ich das Schicksal unseres Volkes in eine friedliche Zukunft, gepräht von wirtschaftlicher Blüte führen!"


Wastilien und Ostwastilien verkünden der Welt die immerwährende Neutralität. Auch zukünftig werden die Bruderstaaten nur im Verteidigungsfall zu den Waffen greifen.


RE: Pressemeldungen | Press Releases - adder - 28.01.2019 02:51

Japan Sports Network

Live aus dem Großstadtdschungel von Tokyo: Albenmarker Team nimmt an Ligasaison der Japan Urban Brawl League teil.

Wir schalten LIVE zu Ishi Yakii, unserem Reporter in Tokyo!

"Heute sehen wir das erste Spiel des Teams "Emerelles Buccaneers" aus Albenmark. Ihr Teamkapitän, Hauptmann der Wache Ralph, hat ein interessantes Team zusammengestellt, aus älteren Haudegen und jungen Piratenbräuten. Bei ihrem ersten Match werden sie gegen die Lower Tokyo Yakuzas, einem Team der Yakuza antreten, welches als extrem brutal aber untalentiert gilt.
Ralph hat schon jetzt eine große Ehre erhalten: sowohl die Kaiserin Victoria als auch die Botschafterin der Albenmark in Japan, Kelly Kelly sehen sich dieses Spiel von der Sicherheitstribüne aus an.

Die Buccaneers beginnen sehr engagiert und enthusiastisch. Ihre Taktik müsste noch dringend verbessert werden, es wirkt ein wenig unkoordiniert. Aber die Jungs und Mädels sind talentiert! Ihr Scharfschütze hat gerade den zweiten Lineman neutralisiert, und das sehr geschickt mit Treffern in den Waffenarm und das linke Bein. So bindet er nicht nur die Verletzten, sondern auch den Sani der Yakuza. Da: ein Brecher aus Albenmark räumt einen Defender aus dem Weg... uuuuh... das ist eine Menge Blut, das da aus der Brust kommt. Was für eine Waffe, dieser gezackte Säbel... und es steht 1:0, da die Läuferin die Bombe ins Ziel gebracht hat. (...)

Die Buccaneers gewinnen mit 3:0! Die Yakuzas verlieren ihr halbes Team und haben nicht einmal einen Punkt geholt. Albenmark muss zwar in den nächsten Spielen auf eine Linewoman und einen Brecher verzichten, hat aber keine langfristigen Ausfälle zu beklagen. Ein wunderbares Spiel!
Was ist das? Ein Bote aus dem Kaiserpalast? Was bringt der denn dem gerade noch feiernden Teamchef? Zoom mal ganz nah ran! Das ist ein Brief - mit roter Schrift und einem Siegel in Herzform. Kriegen wir Ton?"
(Stimme von Ralph, leicht verzerrt)"...und sage ihr, dass ich gerne diese Einladung annehme... ja, eine gerade geschlagene Schlacht erregt mich auch..."
(Ishi)"Ist das denn die Möglichkeit? Da hat dieser sympathische Schurke das Herz einer Dame im Kaiserpalast erobert! Oder zumindest ihren Schritt, scheint es...
Mit dieser pikanten Entwicklung verabschieden wir uns mit der Wiederholung der besten Szenen dieses Spieles! Vielen Dank fürs Ansehen, domo arrigato"






2362/5000
Japan Sports Network

Live from the urban jungle of Tokyo: Albums marker team participates in league season of the Japan Urban Brawl League.

We go live to Ishi Yakii, our reporter in Tokyo!

"Today we see the first game from Albenmark's 'Emerelle's Buccaneers' team, their team captain, Captain of Guard Ralph, has put together an interesting team of older warriors and young pirate brides, who will face their first match against the Lower Tokyo Yakuzas Team of the local Yakuza, which is considered extremely brutal but untalented.
Ralph has already received a great honor: both the Empress Victoria and the Ambassador of the Albenmark in Japan, Kelly Kelly watch this game from the security tribune.

The Buccaneers start very dedicated and enthusiastic. The tactic should be urgently improved, it seems a little uncoordinated. But the boys and girls are talented! Their sniper has just neutralized the second lineman, and very skillfully with hits in the arm arm and left leg. So he binds not only the injured, but also the field medic of Yakuza. There: a breaker from Albenmark gets rid of a Defender ... uuuh ... that's a lot of blood coming out of the chest. What a weapon, that jagged saber ... and it's 1-0, as the runner has brought the bomb to the finish. (...)

The Buccaneers win 3-0! The yakuzas lose half their team and have not even scored one point. Although Albenmark will lack a Linewoman and a crusher in the next games, it has no long-term failures to complain. A wonderful game!
What's this? A messenger from the Imperial Palace? What brings him to the just celebrating team boss? Zoom close up! This is a letter - with red letters and a heart-shaped seal. Can we get audio? "
(Voice of Ralph, slightly distorted) "... and tell her that I would like to accept this invitation ... yes, that fight just struck me too ..."
(Ishi) "Is that the possibility? That sympathetic villain has conquered the heart of a lady in the Imperial Palace, or at least her lap, it seems ...
With this piquant development, we say goodbye with the repetition of the best scenes of this game! Thank you for watching, domo arrigato "


RE: Pressemeldungen | Press Releases - RSIV - 28.01.2019 03:41

[attachment=4759]

Froktenischer Bote


Krieg in Konganien zu Ende!

Kanzler Wastel, Staatsoberhaupt Wastiliens, verkündete heute das Ende des Krieges in Konganien und die Gründung Ostwastiliens. Mit der Eroberung Konganiens wurde die Stabilität der Region Südafrikas stark gehoben. Die unfähige und rückständige Regierung Konganiens ließ Terrorgruppen wie der islamischen Terrororganisation 'Ansar-al-Scharia' freie Hand und unterstützte sogar teilweise deren Ausbreitung und Stärkung. Wastilien konnte mit der Zerschlagung 'Ansar-al-Scharias' und der Eroberung Konganiens nicht nur eine große Gefahr für die Bürger Wastiliens ausschalten, sondern auch die große Bedrohung für alle Nachbarländer damit beenden. Südafrika schuldet Wastilien daher Dank.
Mit der Eroberung Konganiens konnte Kanzler Wastel außerdem das historische Gebiet des Großwastilischen Reiches zurückerobern. Das ehemalige Ostwastilien! Kanzler Wastel verkündete neben dem großen Erfolg außerdem die Neutralität des wiedervereinigten Wastiliens. Noch ist unklar was Kanzler Wastel damit meinte. Mit Wastiliens Mitgliedschaft beim Versailler Pakt ist Wastilien nämlich alles andere als neutral.

[attachment=4761]
Wastilische Soldaten ziehen siegreich in die Städte des ehemaligen Konganiens ein und schreiben damit Geschichte


Erste Erfolge gegen persyanaische Piraten!

Es ist ein ungleicher Kampf, welcher derzeit im Persyanaisch-froktenischen-Meer stattfindet. Die neuen Kriegsschiffe des froktenischen Verteidigungsministers machen kurzen Prozess mit den kleinen Booten und Schaluppen der persyanaischen Piraten. In den letzten Tagen kam es zu mehreren Kämpfen, bei denen etliche Boote der Piraten versenkt wurden. Besonders verlustreich für die persyanaischen Piraten war die Versenkung eines ihrer größeren Schiffe, welches bei seiner Explosion eine riesige Rauchwolke in den Himmel formte. Während der Präsident Timon Reir Ali die Vorgehensweise als notwendig, gut und großen Sieg gegen die Kriminalität bezeichnet, kochen die Abgeordneten der PPF vor Wut! Madiba Abed Tumelo, Obmann der PPF, bezeichnete Ali gar als Mörder und Diktator!

[attachment=4760]
Zerstörung eines großen persyanaischen Piratenschiffs vor zwei Tagen


Heftige Diskussionen und neuer Untersuchungsausschuss wegen Alis Weigerung Froktenien in der UN vertreten zu lassen!

"Es verlangt niemand, dass Timon Reir Ali selbst vor der UN erscheint, aber nichteinmal einen Botschafter Frokteniens in die UN schicken zu wollen ist eine reine kurzsichtige und fahrlässige Entscheidung!" sagte Marlec Afeni Pakka Rakiyat, Obmann der CSPF, gegenüber der Presse.
In der Parlamentssitzung hielt Rakiyat eine Rede zu dem Thema: "Rado Simba Idir Vana, mein Vorgänger, erster Weltherrscher und erster UN-Vorsitzender, gründete die UN damals mit dem Ziel den Frieden und die Stabilität weltweit zu fördern! Vana hatte ehrenwerte Ziele und die Froktenier waren damals von Nationalstolz erfüllt, weil es unser Präsident war, der diese großartige Institution der UN begründete. Wie weit sind wir gekommen, wenn unser jetziger Präsident sich sogar weigert eine froktenische Vertretung in eben diese Organisation zu schicken? Besonders schlimm ist es gerade jetzt niemanden zu schicken, wo doch gerade jetzt die Mitglieder der UN über eine eigene UN-Charta beraten!"
Nach Rakiyat geht Timon Reir Ali an das Rednerpult: "Diese Organisation war ein Hirngespinst Vanas. Die EU, das größte Bündnis unserer Welt, erkennt die UN nichteinmal an. Froktenien ist ein neutraler Staat. Wir führen nun eine passive Neutralität, also frage ich mich, warum wir dort eine Vertretung brauchen. Das würde nur wieder Geld kosten, was wir nicht haben! Ihre Forderung nach einer froktenischen Vertretung in der UN ist daher schwachsinnig Herr Rakiyat!"
Unerwartete Unterstützung bekam Ali ausnahmsweise von der PPF. Madiba Abed Tumelo sagte vor dem Parlament: "Diese UN ist wie Emerelle I bereits sagte ein Zusammenschluss von dekadenten, ausbeuterischen und imperialistischen Staaten. Emerelle zeigte vor der UN damals sehr deutlich, was Piraten von dieser Organisation zu halten haben. Auch wenn unser Präsident im Augenblick ein Wahnsinniger ist, dann muss ich doch sagen, dass wir in der UN definitiv keinen Vertreter brauchen!"

[attachment=4762]
Ali tut Rakiyats Forderung nach einer froktenischen UN-Vertretung als schwachsinnig ab

Die CSPF setzte einen weiteren Untersuchungsausschuss gegen Ali, mit der Begründung der Missachtung der außenpolitischen Pflichten der Regierung, ein!

Das unabhängige froktenische Höchstgericht Noahins hat mittlerweile eine Entscheidung in der Frage um das Gesetz über die verpflichtenden Kirchenbesuche getroffen. Die Entscheidung des Höchstgerichts fiel zugunsten der PKFF und des neuen Gesetzes aus. Die PKFF hat das Gesetz daher ratifiziert. Jeder froktenische Bürger, welcher am Sonntag nun nicht in die katholische Kirche geht, hat in Zukunft mit schweren Strafen zu rechnen.


Gegen Emerelle I von der Albenmark wird ein Einreiseverbot verhängt!

Kürzlich verkündete Justizminister Fallou Simba Wakalibu ein Einreiseverbot gegen Emerelle I, Königin der Albenmark und der albischen Piraten. Grund für das Einreiseverbot sind angebliche Gewalttaten und sexuelle Belästigung, welche der Justizminister Emerelle vorwirft. "Emerelle I hat sich bei der PPF-Wahlkampfveranstaltung kurz vor den Parlamentswahlen Frokteniens unsittlich und unzüchtig verhalten. Mir liegen Berichte und Fotos von ihrer angezettelten Schlägerei vor. Des weiteren machte sich Emerelle mehrmals an diesem Abend der sexuellen Belästigung froktenischer Bürger, darunter auch eines minderjährigen Buben, welcher gar nicht bei der Wahlkampfparty sein dürfte, schuldig! Öffentliche Schlägerei und Sexuelle Belästigung sind bei uns schwere Straftaten! Emerelle darf nicht mehr einreisen! Außerdem werde ich die PPF wegen Verstoß gegen das Gesetz zum Schutze der Minderjährigen klagen!"
Die Opposition ist entsetzt und fordert geschlossen ein sofortiges Aufheben des Einreiseverbots. Ein Sprecher der CSPF ließ verlautbaren: "Für einen neutralen Staat ist es inakzeptabel Einreiseverbote gegen Staatsoberhäupter zu erlassen! Dies schadet nicht nur unserem internationalen Ruf, sondern auch unserer Neutralität und unserer Außenpolitik!" Auch die UPF ist entsetzt und verweist auf eine Schädigung der Neutralität Frokteniens. Tumelo, Obmann der Piraten, hatte einen Wutanfall: "Verdammte, dreckige, korrupte, autoritäre PKFF!!! Dieser Wahnsinn wird ein Nachspiel haben! Unsere stolze Vorreiterin für die Legalisierung der Piraterie Emerelle wird sich das nicht gefallen lassen! Und wir auch nicht! Sie hat das nie getan was ihr hier vorgeworfen wird! Wo sind die Beweise für die Vorwürfe? Ich war selbst auf der besagten Wahlkampfveranstaltung. Ich habe selbst gesehen, dass dort nichts was Emerelle vorgeworfen wird passiert ist!"

Alle Oppositionsparteien unterstützen in dieser Problematik geschlossen die Einsetzung eines Untersuchungsausschusses gegen dieses Einreiseverbot. Weiters fordern alle Oppositionsparteien den sofortigen Rücktritt Präsident Alis und Justizministers Wakalibu.



RE: Pressemeldungen | Press Releases - Shenat - 28.01.2019 22:45

In a press conference this afternoon in the capital, Caneran Prime Minister Shenat issued a statement regarding the "grim state of the world" explaining "countless nations, primarily in South America have fallen to violent extremists, or been unable to form new governments in the aftermath of questionable elections."

The nations leader says "even in cases where a government has fallen in an election, violent thugs and organized crime has taken advantage of the local situations. Lichtenstein is the last strong government of the continent, with only automated agencies operating is neighboring countries." The Prime Minister explained it was only a matter of time before these automated states fall as well.

When asked what was going to be done about this crisis, he stated "there really is nothing that can be done. A foreign power like us may be able to intervene, we may be able to send troops and foreign aid. But ultimately the locals must rebuild their governments. And right now, that is no happening."

The Minister of Defense added "the only ones to benefit from an intervention in this crisis is organized crime, pirates, and thugs who profit from war. While we can do nothing to fix this crisis, we intend to learn from our experiences to ensure that none of this is allowed to happen again."

Concluding the press release, the Prime Minister added "we will work with international partners to find constructive solutions to these issues. Ultimately, we must work with Lichtenstein in particular to save the last of the stability in South America, and provide a beacon of hope to the troubled continent."


RE: Pressemeldungen | Press Releases - Wastel - 28.01.2019 22:53

Neues aus den beiden Wastilien

In Wastilien und Ostwastilien herrschen aufgrund des vorangegangenen Befreiungskriegs Unruhe und wirtschaftliche Stagnation. Besonders Ostwastilien ist von der massiven Zunahme an extremistischen Tendenzen strategisches Ziel des Geheimdienstes um die Wiedererstarkung muslimischer Terrorzellen zu verhindern.

Gleichzeitig stagniert die Wirtschaft. Durch den massiven Verschleiß der Rüstungsindustrie und der vielen zerstörten Fabrikanlagen benötigt der Wiederaufbau deutlich mehr Ressourcen als erwartet, weswegen Wastilien erstmals seit langem die "Null-Defizit-Strategie" nicht weiter verfolgen kann.

Viele Bürger Ostwastiliens sind von der Außenwelt abgeschnitten und nicht mehr in der Lage sich selbst zu versorgen. Zwar schickte Kanzler Wastel die Hilfsorganisation "Brot für die Armen" unter Schutz ins Land, jedoch sind deren Kapazitäten erschöpft. Im Rahmen der nächsten Budgetverhandlungen ist mit einer massiven Aufstockung der finanziellen Mittel zur Armutsbekämpfung zu rechnen.

Die Staatspolizei berichtet, dass sich viele Sympathisanten der vormals herrschenden Terrormiliz ins benachbarte Khoisania zurückziehen um sich dort niederzulassen. Selbstverständlich wurde die dortige Regierung bereits kontaktiert, mit welcher bis dato und auch weiterhin sehr eng zusammengearbeitet wurde.


[attachment=4763]
*Terroristen beim Abmarsch in den Süden


RE: Pressemeldungen | Press Releases - JambalayaSam - 29.01.2019 00:20



The Emir of Andalusia, Faisal Al' Nasrid

LITHUANIAN REBELS ATTACK ANDALUSIAN BORDER POSTS

Lithuanian rebels, reeling from the oppression of the National Council in WS 116 - CS 22, opened fire on Andalusian positions near the Vistula. A response from Andalusian A-7 Corsairs stopped the attack, and bombings of the border region continued overnight. By mid-day the conflict subsided, with both sides calling for dialogue.


Andalusian military forces at the ready, June 2003

The Emir reiterated his position from prior years, saying "We cannot tolerate continued aggression from Lithuanian rebel elements. Lithuania is a failed state; unable to exercise control over her borders and terrorist elements. Further provocation shall lead to conflict.

Rumors abound about possible Andalusian military intervention. The Andalusian economy has faltered recently, and a conflict with her neighbor would help to alleviate the struggling economy by providing jobs for hundreds of thousands of soldiers. Andalusia may also be keen to flex her newfound military might after completing the Missiles project. She may also be looking to expand a buffer zone with nearby Ruthenien.

In either case, support from the public is mixed. Time shall tell what the Emir's decision shall be. In the meantime, Andalusian emergency responses forces are somewhat overwhelmed as they engage in counter-fire tactics to suppress wildfires sparked from the conflict. The Vistula has formed a strong barrier to this, by the conflict could continue to exacerbate the difficulty of the Andalusian summers. The destruction of the Andalusian environment has caused something of a drought.




RE: Pressemeldungen | Press Releases - adder - 29.01.2019 05:53

Official Press Release of the Province of Lithuania, member of the Japanese Empire

We directly oppose the notion of Emir Faisal Al' Nasrid. Lithuania is NOT a failed state, but a proud member of the Japanese Empire since the end of World War Two in 1945. Please use the ARS search on that!

Lithuania was even the name of the Japanese Empire between 1946 and 1997, when the population decided to follow Empress Victoria into the resurrection of traditional japanese behaviour and values.

So, if Emir Al' Nasrid claims that "Lituanian rebels" have attacked Andalusia from CS 22, what does he imply with that? There are no rebels in Lithuania, the population stands united behind Daimyo Dalia Grybauskaitė.
If Andalusia wants to attack Japan or its province Lithuania, why does the military attack forces in CS 22?

This seems to be a clear case of fake news and a smear campaign against Japan and its provinces. We demand a clear and precise apology.



Offizielle Presseerklärung der Provinz Lithuania des Kaiserreiches Japan

Wir weisen die Anschuldigungen Emirs Al' Nasrids zurück.
Lithuania hat Andalusia nicht angegriffen und es gibt keine Rebellen in Lithuania. Die Bevölkerung steht vereint hinter Daimyo Dalia Grybauskaitė. Lithuania ist seit dem Ende des 2. Weltkriegs ein Teil des japanischen Kaiserreiches. Japan selbst hieß von 1946 bis 1997 Lithuania, bis die Bevölkerung entschied, ihrer Kaiserin Victoria bei der Wiederherstellung der Japanischen Tradition und Werte zu folgen.

Warum behauptet Andulasia, dass lithuanische Rebellen sie aus CS 22 angegriffen hätten? Wenn Andalusia Japan angreifen wollte, warum bombardiert sein Militär dann CS 22?
Was also ist der Zweck der Behauptungen Al' Nasrirs? Es kann sich nur um Fake News und eine Schmierenkampagne gegen Japan und seine Provinzen handeln. Wir erwarten eine Entschuldigung.


RE: Pressemeldungen | Press Releases - Torgai - 29.01.2019 13:14

Roter Sendemast








Nach anfänglichen Schwierigkeiten sind Pakttruppen nun auf dem Vormarsch



Abuja - Nachdem die ersten Gefecht in Nigeria für die Pakttruppen nicht gut liefen und mit hohen Verlusten endeten, befindet sich das Expeditionskorps nun sehr erfolgreich auf dem Vormarsch.

Nachdem die Truppen gelandet waren und Defensivpositionen gemeinsam mit der Regierungsarmee eingenommen hatten, begannen die Rebellen eine großangelegte Offensive.

Damit hatte das Oberkommando nicht gerechnet. Auch nicht mit der hervorragenden Ausstattung der Rebellen. Nicht nur verfügten sie über 2 gepanzerte Divisionen und eine Panzerdivision, die zwar veraltet war aber absolut kampffähig.

Die massiven Einsätze von Kampfjets und Hubschrauberschwadrone wurde von modernen Luftabwehrwaffen erschwert. So gab es tragbare Luftabwehrgeräte und mehrere stationäre Luftabwehrgeschütze.

5 Kampfjets wurden abgeschossen und 3 Kampfhubschrauber samt Besatzung sind abgestürzt.

Nach diesen ersten Rückschlägen konnte jedoch eine Gegenoffensive erlöffnet werden.

In einer Umzingelungsbewegung konnte die Hauptstadt Abuja befreit werden. Kurz darauf brach der Widerstand auf der gesamten Länge der Front in sich zusammen und die Roten Truppen marschieren immer weiter ins Landesinnere vor und befreien das Land.

Dabei stoßen sie immer wieder auf zerstörte Dörfer und niedergebrannte Schulen, Krankenhäuser und Ratshäuser. Besonderer Dank in dieser Operation gebührt den Truppen Liechtensteins, die kurzfristig Unterstützung für die Pakttruppen leisten.

Die Verteidigungsministerin Patricia Revarns erklärte:

"Wir haben festgestellt, dass die Rebellen ausserordentlich gut bewaffnet sind und nicht nur mit heimischen Waffen ausgestattet sind. Daher liegt es nahe, dass die Rebellen aus dem Ausland mit Kriegsgerät versorgt werden, dessen Herkunft uns bisher noch unbekannt ist.

Dies hat die Operation verlangsamt und tausende Todesopfer in unserer Armee gefordert.

Ich habe eine Komission eingesetzt, die diese Waffenlieferungen untersucht. Der Geheimdienst und die Rote Garde nehmen sich der Aufgabe an. Wir gehen dabei auch Gerüchten nach, dass die Waffen über den Drittstaat Krax per LKW Konvois nach Nigeria gebracht wurden."


Volkspolizei greift gegen Korruption durch




Lyon - Während noch Hunderttausende der Parteijugend auf der Straße sind und für die Solidarität mit den Truppen demonstrieren, führte die kasernierte Volkspolizei massive Operationen gegen Korruption und Verrat gegen die Sache des Volkes durch.

Diese zielte vor Allem auf nachweislich korrupte Parteifunktionäre, die vor Allem aus der pragmatischen Strömung und den Gewerkschaften stammen, und auch gegen kapitalistische Unternehmer, die nachweislich Steuern hinterzogen haben.

Das ZK hat angeordnet die Partei und den gesamten Apparat des Staates von Korruption und Verrat und Mauschelei zu säubern. Verlässliche und verantwortungsvolle Strukturen sollen nach dem Willen des ZKs aufgebaut werden.

"Nur wenn das Volk sich auf die Behörden verlassen kann. Und die Behörden die notwendige Transparenz und Offenheit zeigen, sie also nicht korrupt und verschlossen sind, ist es möglich, dass Menschen unserer Sache und unserer Idee vertrauen.

Leider sind dazu hart Maßnahmen gegen all Jene nötig, die die Korruption wie ein Geschwür ins unsere Organisationen tragen. Die kaserniert Volkspolizei wird dieses Geschwür präzise wie ein Operationsmesser entfernen."


Die Ministerien rufen die Bevölkerung auf Ruhe zu bewahren, wenn sie eine Operation der kasernierten Volkspolizei beobachten und die Beamten nicht zu behindern.

An mehreren Orten soll es zu spontanen Aufständen und Demonstrationen gekommen sein. Nicht jedoch gegen die Volkspolizei, sondern gegen die vermutlichen Täter.

So sollen korrupte Funktionäre verprügelt und auf die Straße getrieben worden sein und mehrere Betriebe, die Steuern hinterzogen haben sollen angegriffen worden sein.

Besonders heftig sollen die Hinterziehungen in der Rüstungsindustrie sein. Das ZK befahl daraufhin die staatliche Übernahme der gesamten Rüstungsindustrie um diesen empfindlichen Bereich der Wirtschaft öffentlich kontrollieren zu können.

Folglich befindet sich der gesamte Rüstungssektor in der Republik nun in staatlichem Eigentum. Wie viel Entschädigung gezahlt werden muss, sollen Gerichte entscheiden, nachdem das Ausmaß der Steuerschuld bemessen werden kann und die Strafe der Richter feststeht.


+++ Regierung stellt Anfrage an Romanum wegen Ionischer Inseln +++ 2 Todesopfer bei Ausschreitungen der Parteijugend +++ Generalsekretär ruft zur Ruhe auf: "Die Volkspolizei macht nur ihre Arbeit." +++ Witterrand kritisiert Antikorruptionsoperation: "Das ZK versucht die Gesellschaft von unbequemene Personen zu säubern. Ich begrüße jedoch die Verstaatlichung des Rüstungssektors." +++






Red transmitter mast








After initial difficulties Pact troops are now on the advance



Abuja - After the first combat in Nigeria did not go well for the Pact troops and ended with high losses, the Expeditionary Corps is now very successfully on the advance.

After the troops had landed and taken defensive positions together with the government army, the rebels began a large-scale offensive.

The High Command had not expected this. Nor with the excellent equipment of the rebels. Not only did they have 2 armoured divisions and a tank division, which was outdated but absolutely capable of fighting.

The massive deployment of fighter jets and helicopter squadrons was made more difficult by modern air defence weapons. There were portable air defence devices and several stationary air defence guns.

5 fighter jets were shot down and 3 combat helicopters with crew crashed.

After these first setbacks however a counter offensive could be opened.

In a surrounding movement the capital Abuja could be freed. Shortly thereafter the resistance collapsed along the entire length of the front and the Red troops marched further and further inland and liberated the country.

They repeatedly come across destroyed villages and burned-down schools, hospitals and town halls. Special thanks in this operation go to the troops of Liechtenstein who provide short-term support for the Pact troops.

Minister of Defence Patricia Revarns said:

"We have noticed that the rebels are extremely well armed and not only armed with domestic weapons. Therefore it is obvious that the rebels will be supplied with war equipment from abroad, the origin of which is still unknown to us.

This has slowed down the operation and claimed thousands of lives in our army.

I have set up a commission to investigate these arms shipments. The Secret Service and the Red Guard are taking on the task. We are also investigating rumours that the weapons were brought to Nigeria by truck convoys via the third state Krax."




People's Police cracks down on corruption




While hundreds of thousands of party youth are still on the streets demonstrating for solidarity with the troops, the barracked People's Police carried out massive operations against corruption and treason against the cause of the people.

This was aimed above all at demonstrably corrupt party functionaries, above all from the pragmatic current and the trade unions, and also against capitalist entrepreneurs who demonstrably evaded taxes.

The Central Committee has ordered the party and the entire apparatus of the state to be cleansed of corruption and betrayal. Reliable and responsible structures are to be established according to the will of the Central Committee.

"Only if the people can rely on the authorities. And the authorities show the necessary transparency and openness, so they are not corrupt and closed, it is possible that people trust our cause and our idea.

Unfortunately, this requires tough measures against all those who carry corruption into our organizations like an ulcer. The barracks people's police will remove this ulcer precisely like an operation knife."


The ministries call on the population to remain calm when they observe an operation of the barracked People's Police and do not obstruct the officials.

Spontaneous riots and demonstrations are said to have taken place in several places. Not against the People's Police, however, but against the suspected perpetrators.

Corrupt officials are said to have been beaten up and driven out onto the streets, and several companies that evaded taxes are said to have been attacked.

The evasion in the arms industry is said to have been particularly violent. The Central Committee then ordered the state to take over the entire arms industry in order to be able to publicly control this sensitive area of the economy.

As a result, the entire armaments sector in the republic is now state-owned. The amount of compensation to be paid will be decided by the courts once the extent of the tax liability can be assessed and the penalty determined by the judges.



+++ Government asks Romanum about Ionian Islands +++ 2 victims of party youth riots +++ Secretary-General calls for silence: "People's police only do their job." +++ Witterrand criticises anti-corruption operation: "The Central Committee is trying to rid society of uncomfortable people. But I welcome the nationalization of the arms sector." +++




RE: Pressemeldungen | Press Releases - Shenat - 29.01.2019 14:02

In a statement released today, the Prime Minister outlined "Canera has been unable to find the statements that Japan has suggested. Furthermore, our historical records do not seem to conform to that of their account. Canera has always recognized Lithuania as an independent state, despite any close relations that it may have with Japan."

"If the situation with Lithuania is as they suggested, than that would make it Japan's responsibility to take action and resolve this crisis. But its not."

The Minister of Defense added "for some time we have been considering how to best assist the international community to prevent the spread of further chaos in the world. We will not sit by and allow Lithuania to fall into crisis. That being said, the situation right now is not irreparable, and the state of Lithuania may still be savable with its current government. If that changes, we will reevaluate our plans."


RE: Pressemeldungen | Press Releases - Shenat - 29.01.2019 17:58

Early this afternoon Caneran Prime Minister made the announcement of additional naval operations aimed to prevent the continued pirate attacks against its shipping lines.

While no details were revealed, it was told that this strategy would aim to protect ships destined or departing Canera as far as the Kampuchea port of Singapore. These patrols were said to have already begun, and would evolve as better strategies are developed to protect national interests.

When asked where the pirates were operating from the Prime Minister explained "there is not currently any known base of operations in the area. We believe these attacks are taking place deep in international waters where it is difficult to discern the identity of the attackers. That will soon change."


RE: Pressemeldungen | Press Releases - Alexei B.Miller - 29.01.2019 18:03

Qazaqstan deploys fleet of Hospital ships to South America



Port Kharivka, East Qazaqstan Province

President Nursultan Nazarbayev signed an emergency order to deploy humanitarian relief to the people of south america. The Navy is now responsible for organization the mission to administer life saving healthcare treatment to citizens of the collapsed states in the region. Already Astana has gained considerable experience tackling humanitarian crisis in its own region as its Western neighbor has collapses twice with the Nazarbayev administration attempting a last minute intervention that produced huge results; but still forcing the administration to pullout and administer relief on the immediate border regions.

Qazaqstan is preparing to lobby its EU allies to increase the deployment of humanitarian supplies to the S. American region in order to facilitate a faster recovery in the region and to save as much human life as possible. The EU Foreign Ministry has already committed 3.5 billion AR$ in emergency funding to the operation; while the EU Defense Ministry has begun deploying additional naval personnel to ports in the region to allow safe arrival and distribution of the humanitarian supplies.


RE: Pressemeldungen | press releases - Jorak - 29.01.2019 18:42

Römische Allgemeine Zeitung



Die West-“Mauer“ Schild des Imperium






Der Senat hat folgenden Beschluss zur Verteidigung der Westgrenze beschlossen. Durch die verstärkte Präsenz von
Truppen an der Grenze sei diese derzeit gefährdet. Vernstetten bedrohe mit den Militäreinheiten das Leben von Millionen
stolzen Römischen Staatsbürger.

Die Grenz- und Zollstationen sollen vergrößert und modernisiert werden. Stärkere Kontrollen sollen stattfinden. Ebenfalls
werden man die achte Panzergrenadier Legion dorthin verlegen. Diese sollen die dort Stationierten Grenztruppen
verstärken.

Neben der Stationierung von Truppen und der Erweiterung der Grenz- und Zollstationen soll die „Grüne“-Grenze
geschlossen werden. Die Grüne-Grenze soll durch eine Mischung aus Betonmauer und Stahlmauer sein und man werde
die Natürliche Gegebenheiten ausnutzen damit die „Grüne“-Grenze endgültig dicht und die Sicherheit des Imperium
gewährleistet ist.

Mit diesen Maßnahmen werde die Sicherheit von Römischen Staatsbürger gewährleistet.

Unser geliebter und stolzer Kaiser Gaius ließ sogleich verlautbaren, dass man den Dialog nicht abbrechen wolle oder die
friedliche Beziehungen, aber der weiteren Stationierung von
Truppen haben man eine Reaktion provoziert.

### Schießerei in Athen. Black Watch Einheiten stürmen Mafia Unterschlupf ###
### Seergürtel um die Nuklearzone von Skopje errichtet. Black Watch und Atlas bewachen die Zone ###




RE: Pressemeldungen | Press Releases - Shenat - 29.01.2019 22:38

Canera Extends Relief Aid



An an announcement this evening the Foreign Affairs Minister announced that Canera will be expanding its support program for troubled nations. "Our economy has developed and grown rather substantially. No longer are we worried of our own internal conflicts between the north and south. The international community was there for us during our civil war. Its time to pay it forward."

When asked what nations would benefit from this program the minister responded "the expanded aid will not be directed at specific countries, but rather will be distributed as needed to regions as a whole. The primary focus of our efforts was going to be Africa, to help prevent the fall of more nations, however, at the behest of Qazaqstan's request, we will further double our efforts to further aid South America. Ultimately how aid is distributed will be based on the decisions made by front line personal, so i cant say much more than that."

When asked how much this is expected to cost he added "you can never put a price on saving lives, but we have allocated substantial funds in the budget to be released soon."

When we reached out to the Finance minister he stated he was "not prepared to comment at this time because we may still choose to enhance or scale back the program based on available resources." The minister refused to comment on how this would effect the deficit.


RE: Pressemeldungen | Press Releases - JambalayaSam - 30.01.2019 00:01



The Emir of Andalusia, Faisal Al' Nasrid

ANDALUSIA RELEASES CORRECTION TO PRIOR PUBLICATIOn

In a stunning turn of events, members of Andalusia's diplomatic corps have resigned in disgrace. The origin was a memo circulated amongst Japan and her allies that gave the impression that "Lithuanian Rebels" had attacked Andalusian border posts. When translated into other languages, this translated to a faux paus and sparked a minor diplomatic crisis.

Andalusia has now begun to officially refer to her border troubles as the "Trials of the Baltic Republics", and to the rebels along the border as "Baltic Terrorists."

As a gesture of goodwill, Emir Faisal has sent a small gift to Japan, consisting of an Andalusian ceremonial sword forged with an Elysian hilt, made from one of the last trees in Andalusia that exist outside of the national parks.




RE: Pressemeldungen | Press Releases - adder - 30.01.2019 04:01

Japan Sports News

Oktober 2003 - Albenmarker Buccaneers erreichen respektablen Platz in Wertungstabelle / Tokyo Valkyries ungeschlagen in Führung

"Willkommen, liebe Zuschauer zum Urban Brawl...! Heute ist spielfreie Woche, ich bin Ishi Yanishi und wir reden heute über die Saisonzwischenwertungen nach der Hälfte der 24 Matches!

Zuerst einmal zur Spitze... hier liegen die Tokyo Valkyries ungeschlagen an Position 1. Die Valkyries haben noch keine Spielerin durch Tod oder Verstümmelung verloren, und sie haben bislang jedes Spiel durch 3 Punkte gewonnen. Eine großartige Leistung, bedenkt man vor allem, dass die Valkyries immer noch eine reine Frauenmannschaft sind, in diesem durchaus so körperlichen Sport...
Auf Platz 2 stehen die Osaka Onis. Sie gewannen 10 ihrer bislang 12 Matches und unterlagen nur den Tokyo Valkyries und den Catnip Cats. 5 ihrer Matches endeten mit der Neutralisation der Gegenmannschaft. Ein brutales Team, welches aber auch selbst Verluste zu beklagen hatte. Einer ihrer Linemen ist tot und eine Brecherin hat bei einem wilden Gefecht mit Asuka Kimashita, einer Brecherin der Catnip Cats, den linken Arm und die Hälfte ihres linken Beines verloren...
Kommen wir zu den Catnip Cats auf Platz 3. Sie gewannen 9 ihrer Spiele und nur eines durch Neutralisation. Zwei Ausfälle (beides Überlebende) runden das Ergebnis ab.
(...)
Albenmarks Team, Emerelle's Buccaneers, liegt im oberen Mittelfeld auf Platz 8. Sie gewannen volle 6 von 12 Spielen! Das ist ein respektables Ergebnis für ein Team aus einem anderen Land! Die Buccaneers gewannen 3 Spiele durch Neutralisation, haben insgesamt 4 Verluste und erfreuen sich großer Beliebtheit bei Japans Jugend und den Ehrendamen der Kaiserin, sowie bei der Botschafterin Albenmarks, die noch kein einziges Spiel verpasst hat. Gerüchten zufolge ist Teamchef Ralph, Hauptmann von Emerelles Garde, erschöpfter nach den Treffen mit Botschafterin und Ehrendamen als nach hefitgen Gefechten...
(...)
Abgeschlagen auf dem vorletzten Platz... die Lower Tokyo Yakuzas. Es bewahrheitet sich, dass Yakuzas keine guten Spieler sind. Allerdings gewannen sie ein einziges ihrer Spiele, und das durch Neutralisation. Die Yakuzas - und unser letztes Team - sind allerdings der Grund, warum über eine Lockerung der Ersatzspielerregeln nachgedacht wird, damit überhaupt noch genug Spieler zum Einsatz kommen können...
Auf dem letzten Platz... das nach dem Sturz des Schah und der Aufnahme desselben in Japan gegründete Team "Der Wille des Schah". Diese armen Tropfe verloren alle 12 Spiele. Sogar gegen die Yakuzas... Und sie haben zur Zeit noch 6 einsatzbereite Spieler... arme Tropfe...

So, das wars aus dem Studio. Bis zum nächsten Spiel, Sportsfreunde!"


Japan Sports News

October 2003 - Album markers Buccaneers achieve respectable place in standings / Tokyo Valkyries unbeaten in the lead

"Welcome, dear viewers, to Urban Brawl ...! Today is a week off play, I am Ishi Yanishi and today we are talking about the mid season scores after half of the 24 matches!

First up to the top ... here are the Tokyo Valkyries unbeaten in position 1. The Valkyries have not lost any player by death or mutilation, and they have so far won every game by 3 points. A great achievement considering that the Valkyries are still a pure women's team in this quite physical sport ...
In second place are the Osaka Onis. They won 10 of their 12 matches so far and only defeated the Tokyo Valkyries and the Catnip Cats. 5 of their matches ended with the neutralization of the opposing team. A brutal team, which also suffered losses. One of her linemen is dead and a crusher lost her left arm and half of her left leg in a fierce battle with Asuka Kimashita, a crusher of the Catnip Cats ...
Let's go to the Catnip Cats in 3rd place. They won 9 of their games and only one by neutralization. Two losses (both survivors) round off the result.
(...)
Albenmark's team, Emerelle's Buccaneers, ranked 8th in the upper midfield. They won a full 6 of 12 games! That's a respectable result for a team from another country! The Buccaneers won 3 games by neutralization, have a total of 4 losses and enjoy great popularity with Japan's youth and the Empress's maidens, as well as with Ambassador Albenmarks, who has not missed a single game. Rumor has it that team boss Ralph, captain of Emerelle's Guard, is more exhausted after the meetings with ambassador and ladies-in-waiting than after tough battles ...
(...)
Lost on the penultimate place ... the Lower Tokyo Yakuzas. It turns out that yakuzas are not good players. However, they won one of their games, and that through neutralization. However, the Yakuzas - and our last team - are the reason why we are thinking about relaxing the substitute rules so that enough players can be used ...
In the last place ... the team "The Will of the Shah" founded after the overthrow of the Shah and his exile in Japan. These poor drops lost all 12 games. Even against the Yakuzas ... And they currently have 6 players ready for action ... poor drops ...

That's it from the studio. Until the next game, sports fans! "


RE: Pressemeldungen | press releases - Jorak - 30.01.2019 22:16

Römische Allgemeine Zeitung



Operation "Liberation" gestartet




Die Militäroperation Liberation des Römer Paktes verläuft derzeit ohne Probleme.
Die Pakt Truppen konnten erfolgreich einen Entlastungsangriff durchführen
um die unmenschliche Belagerung gegen den Marinestützpunkt auf der Krim zu
beenden. Nach der erfolgreichen Auflösung der Belagerung begann die schnelle
Evakuierung der legitimen Ukrainischen Regierung.

Nach der Evakuierung der demokratischen Regierung begann die eigentliche Operation
und zwar die Entmachtung der Putschisten. Damit die Ukrainische Bevölkerung wieder
in Freiheit leben können. Von der Krim aus und der Westgrenze der Ukraine werden die
Pakt Truppen vorstoßen.

Ein Großteil der ukrainischen Marine blieb Loyal und konnte mit leichten Verluste die Schiffe der
Putschisten versenken. Aus diesen Grund ist eine Blockade der Ukrainischen Küste nicht nötig.
Die Ukrainische Kriegsschiffe werden mit ihren schweren Geschützen den Pakt Bodentruppen
Artillerie Unterstützung leisten.

Black Watch Einheiten sollen die befreiten Gebiete halten während die regulären Truppen
weiter vorstoßen Dadurch sollen die Truppen entlastet werden.
Die Black Watch Einheiten werden sogleich die örtlichen Polizeikräfte unterstützen und
gegeben falls neue Ausbilden.

Kaiser Gaius ließ mitteilen man werde alles daran setzen, damit die Zivilbevölkerung
nicht durch die Gefechte in Gefahr geraten.


RE: Pressemeldungen | Press Releases - RSIV - 31.01.2019 02:11

[attachment=4764]

Froktenischer Bote


Persyanaische Piratenstützpunkte in Zusammenarbeit mit dem Schah Persyanas ausgehoben. Hunderte Piraten verhaftet!

In den letzten Wochen gab es zwischen Timon Reir Ali und dem Schah Persyanas regen Kontakt. Erarbeitet werden sollte ein gemeinsames Vorgehen gegen die Piratengefahr im Persyanaisch-froktenischen-Meer. Froktenische Eliteeinheiten führten gemeinsam mit persyanaischen Soldaten und Polizisten gemeinsame großangelegte Razzien an der Küste Persyanas durch. Dabei wurden etliche Piratenverstecke und Stützpunkte aufgestöbert und ausgehoben. Die PPF bezeichnet Frokteniens Vorgehen und das des Präsidenten Alis als unzumutbar und Verbrechen gegen die Menschheit und die Freiheit. Währenddessen sprach Timon Reir Ali von mehreren hundert bis nahezu eintausend Piraten und Kriminellen, welche bei den gezielten Razzien verhaftet wurden. Weiters wurden mehrere Tonnen illegaler Güter beschlagnahmt. Darunter waren unter anderem Schmuggelware, tausende Waffen, Drogen und andere illegale Substanzen.

[attachment=4765]
Eine der verhafteten Piratencrews in Persyana

[attachment=4766]
Beschlagnahmte Waffen bei einer einzigen Razzia


Neuigkeiten zu den Untersuchungsausschüssen!

Von vier bisher beantragten Untersuchungsausschüssen der Opposition gegen die Regierung gab es nur in bisher einem ein Urteil des unabhängigen froktenischen Höchstgerichts Noahins (Wir erinnern: Der Untersuchungsausschuss wurde von CSPF und PPF wegen eines Gesetzes zum verpflichtenden Kirchenbesuch eingesetzt. Das Höchstgericht gab hier der Regierung Recht).
Nun gibt es zu einem zweiten Untersuchungsausschuss ein Urteil! Das unabhängige froktenische Höchstgericht Noahins gab eine Entscheidung im Fall, rund um die Weigerung Timon Reir Alis einen Botschafter Frokteniens in die UN zu entsenden, bekannt. Der Untersuchungsausschuss hierzu wurde von der CSPF beantragt. Die ehrenwerte Höchstrichterin Abiba Naledi verkündete kürzlich das Urteil: "Dieser Fall war sehr schwierig. Die UN ist jung und besitzt noch keine Charta oder andere klare Regeln. Sie wurde von unserem letzten Präsidenten gegründet wie wir alle wissen und da Froktenien ein neutraler Staat ist, dürfen seine Staatsoberhäupter keine Allianzen schmieden, begründen oder ihnen beitreten. In der froktenischen Verfassung ist allerdings an keiner Stelle klar geregelt, wie sich die Neutralität auf ein weltweites Staatenbündnis auswirkt, welches weit über herkömmliche Bündnisse hinausgeht. Wir müssen bei der UN auch eher von einer internationalen Plattform für Zusammenarbeit, als von einem Staatenbündnis sprechen. Meine Richterkollegen und ich haben deshalb beschlossen einen Präzedenzfall zu schaffen. Da Zusammenarbeit nichts schlechtes ist und sicher nicht gegen unsere Neutralität verstößt lautet unser Urteil daher: Froktenien hat sich an dieser Zusammenarbeit zu beteiligen! Timon Reir Ali hat daher unverzüglich die Aufgabe einen Botschafter in die UN zu entsenden."

Zu den anderen beiden Untersuchungsausschüssen schwieg die Richterin noch. Aufgrund von Informanten aus nahen Kreisen der Höchstrichter konnten unsere Journalisten allerdings ein paar Informationen für Sie, liebe Leser, bekommen. Beide Fälle gestalten sich aber scheinbar äußerst schwierig für das Höchstgericht.

Zu Fall 1, betreffend der neuen froktenischen Flotte, dürfte es sich um Schiffe europäischer Bauart handeln. Außerdem könnte es sein, dass diese Schiffe illegal erworben wurden, da Verteidigungsminister Jaboah Kahaw'za keine Verkaufsurkunden beim Gericht vorlegen konnte!

Zu Fall 2, betreffend des Einreiseverbots Emerelles I, dürfte der Fall noch schwieriger werden. Die von Justizminister Fallou Simba Wakalibu vorgelegten Berichte und Fotos, welche Emerelle bei strafbaren Handlungen zeigen sollen, stimmen nicht mit den Zeugenaussagen jener Zeugen überein, welche das Höchstgericht zur Klärung des Falles vorgeladen hatte. Da es sich bei den Zeugen allerdings um Mitglieder und Sympathisanten der PPF handelt, könnte es natürlich sein, dass diese eine Falschaussage tätigten um Emerelle zu schützen. Um den Fall endgültig zu klären wird das unabhängige froktenische Höchstgericht Noahins wohl auch Emerelle befragen und die Berichte und Fotos genauestens auf ihre Echtheit prüfen müssen.


Froktenische Großunternehmerin gründet neue Partei!

Die froktenische Großunternehmerin Gasira Gazaley, welche bisher nur durch die Gründung der Supermarktkette 'Matteomarket' bekannt war, gründet eine neue Partei. Diese Partei soll WPF, Wirtschaftspartei Frokteniens, heißen und zu den nächsten Parlamentswahlen antreten. Gasira Gazaley erklärte: "Die PKFF hat uns Unternehmer verraten. Der Froktenische Schilling hat unsere Geschäfte nicht wiederbelebt, sondern komplett zerstört! Ich musste etliche Leute entlassen und meine Umsätze gehören der Vergangenheit an. Wenn es so weitergeht kann ich mein Unternehmen in Konkurs schicken. Daran ist nur die Politik Alis Schuld! Früher schrieb ich immer schwarze Zahlen!" So wie Gazaley denken auch viele andere Unternehmer und Freiberufler Frokteniens. Mit der Gründung der WPF könnte die PKFF einen großen Teil ihrer ehemaligen Wählerschaft verlieren.


Landesweite Demonstrationen!

Doch nicht nur politisch in der Parteilandschaft und im Parlament gibt es Widerstand gegen Timon Reir Alis Regierung. Auch auf der Straße toben die Menschen. Die große Wirtschafts- und Währungskrise wie sie bereits genannt wird, hat die Arbeitslosigkeit stark steigen lassen. Dieser Umstand wird durch Alis Kürzungen im Sozialbereich weiter verschärft. Tausende können sich ihr Leben nicht mehr leisten. Seit Wochen ist die Lage in Froktenien angespannt. Nun kommt es vermehrt zu landesweiten Demonstrationen. Madiba Abed Tumelo, Obmann der PPF, sagte kämpferisch: "Diesmal sind die Demonstrationen und der Zorn der Bevölkerung so groß, dass es dem Militär und der Polizei diesmal nicht gelingen wird die Demonstranten einfach niederzuknüppeln und so zu vertreiben! Timon Reir Alis Tage als Präsident sind bald gezählt!"

[attachment=4767]
Eine der größten Demonstrationen in Noahin


RE: Pressemeldungen | Press Releases - adder - 31.01.2019 04:15

Japan Sports News

Rückrundenspiele im Urban Brawl beginnen!

"Willkommen zum Brawl, liebe Sportsfreunde! Wir haben heute ein wunderbares Programm, in das wir gleich hinein..."
[Statik - eine Überblendung mit Text]
[b]Kapland wird frei! Frei von dieser japanischen Pornographie![/b]
[Filmeinblendung: zu sehen sind Emerelle von Albenmark und Victoria von Japan, die händchenhaltend den Albenmarkern zuwinken. Emerelle und Victoria, die im Kaiserpalast rumlaufen und ausgelassen scherzen - und sich wie beiläufig immer wieder kurz berühren. Vor einer Tür halten sie an, und umarmen sich sehr innig. Victoria, die mehr als einen Kopf kleiner ist Emerelle, legt ihren Kopf an die Schulter der größeren Albenmarkerin und scheint zu seufzen. Die Schlusseinblendung zeigt einen innigen Kuss zwischen den beiden Herrscherinnen]
[Statik]
"...schalten. Wowow! Was war denn das? Mein Bildschirm hat mir gerade Kapland-Propaganda gezeigt? Sehr pikant... natürlich hat das Volk schon lange gerätselt, wer denn endlich von unserer jungfräulichen und unverheirateten Kaiserin erwählt werden würde. Eine Piratin? Das wird noch nicht das letzte Wort sein, obwohl ich es den beiden gönnen würde.
Schalten Sie nicht ab, wir schalten jetzt erstmal direkt ins Match zwischen den Buccaneers und den Valkyries. Und dann versuchen wir einmal, Stimmen aus der Bevölkerung zu bekommen"
[Livebilder. Die Buccaneers verlieren zwar klar, aber fair und mit hohem Einsatz]
[Wechsel auf einen Reporter in Tokyo, der Passanten auf einem Tablet Bilder zeigt - diese antworten]
"Ach was. Unsere Kaiserin hat Glück verdient, keine Frage..."
"Lesbisch? Das habe ich mir gedacht - meine Nichte ist auch lesbisch. Das ist doch toll, dass der Kaiserhof endlich modern wird"
"Diese Kaplandpropaganda... schlimm, dass das private Glück der Kaiserin für sowas ausgeschlachtet wird!"


RE: Pressemeldungen | Press Releases - Shenat - 31.01.2019 16:38

Caneran Ships Sunk



In a statement today Caneras Minister of Defense has informed the nation that a NationalTranspo cargo freighter was sunk in the Sea of Aden this morning. Few details have been released at this time, however the minister did go on to explain measures to address this crisis.

"We cannot continue to allow these pirates to attack openly like this. We have had significant success in protecting ships as far as to the west of India, but its time to do more." When asked how he intends to protect further away he responded "we have not worked out the complete details, but we will be sending additional patrol ships to the area and will aim to discover the base of operations for these criminal operations. If we can do that, we can stop this problem at its source."


RE: Pressemeldungen | Press Releases - Shenat - 31.01.2019 21:48

Healthcare Privatization Commences

As part of its efforts to streamline operations and provide faster access times for patients, the ministry of Healthcare has announced it has finalized plans to privatize its healthcare system. When asked, a spokesperson for the minister said these changes will take effect at the start of the summer months.

Caneran Patrols Find Bases


The minister of defense has announced that the multilateral patrol operations in the Indian Ocean has managed to expose and locate what is believed to be the central operating point of the pirate forces.

The navy has been mobilized according to the minister and "will destroy these violent criminals. We hope the government of Egypt can join us in this operation. If not, we will complete the objective ourselves."

EU Defense Mandate Approved

With the discovery of these bases, EU forces from multiple countries have been deployed based on the intelligence discovered from initial alliance raids against pirate bases.

Representing the EU operation, Caneran Prime Minister stated that "continued attacks against shipping lines cannot be allowed. Member states have given us the task of protecting the Indian ocean from these attacks, and that is what we will do."

Humanitarian Mission Struggles

Caneras foreign affairs minister has stated that its operations in South America has struggled to see any positive results so far. According to the minister "distance and a lack of safe points of entry make it difficult to transport relief aid to the continent. Even when we manage to get supplies there, we spend more time defending the supplies from criminal gangs, then we do distributing to those that need it."


RE: Pressemeldungen | Press Releases - Letsgo123 - 31.01.2019 21:56

5 Spies of Deutschland reveal plan of planned Römer Pakt invasion in CS37 +++ Romanum cuts communication lines in CS37 +++ People of CS37 ask Rutgers for help


Rutgers and CS37 were in close communication about the detention of five spies of Deutschland, which were arrested this month in CS37. They revealed a plan of Römer Pakt to conquer CS37and create a beachhead to invade other African states. Rutgers intelligence agencies worked heavily on validating the information but reality catched up with them.

Ahmed Ouyahia, president of CS37: “Romanums unlawful, sickening and inhuman invasion in Ucraina revealed the truth about the Römer Pakt. All they want is war, enslave states and suppress their regime”. Soon after his words, a large DDoS Attack by Romulus, a hacker consortium based in Romanum, paralyzed all CS37 servers.

The people of CS37 got into a flap. They are willing to defend themselves, but they also know that they have no chance against the military machinery of Romanum, Deutschland and other states which are involved in this planned invasion. Since communication are down, people lined up outside today to form letters by human chains. Their letters formed the words “RUTGERS PLEASE HELP US” in every town and city all over CS37.

Rutgers is willing to protect CS37 form the unlawful invasion by the Römer Pakt. The invasion in Ucraina and the cyber-attack against the communication infrastructure proofs the information of the spies right. We cannot allow one other country to fall under the suppressing and slavery regime by the Römer Pakt. Rutgers will always be on the side of these countries, which cannot defend themselves.


RE: Pressemeldungen | Press Releases - JambalayaSam - 01.02.2019 00:52



The Emir of Andalusia, Faisal Al' Nasrid

ANDALUSIAN FORCES TAKE VACATION IN LIBYA, LIBERATE LOCALS

The forces of Andalusia massed along the shores of N. Africa in a bit to oust the corrupt dictatorship controlling the nation. Uprisings are reported in the cities of Misrata, Sirte, Sabha, and Ras Lanuf in support of the Emir's forces. Local elements have sworn fealty to Emir Faisal, proclaiming him Sultan.

Forces loyal to Emir Gaddafi remain staunchly situated in Tripoli, stockpiling weapons and ammunition in anticipation of a siege. Andalusian missile frigates shell air-bases and naval vessels from the safety of nearby Malta, and a minor humanitarian crisis begins to brew as civilians stream out of Tripoli towards outlying cities.



As Andalusian forces close in on Tripoli, they are beset with support for the refugees, and have begun distributing food and water rations to the civilians. IEDs, typical of guerilla conflicts, do not appear to be commonplace. It remains to be seen whether an assault on Tripoli will occur, or if Gaddafi's forces will surrender in exchange for their leader's exile to other nations.

Meanwhile, it is reported that Regime troops have surrendered at Sabha Castle to locals following an initial mortar strike, preferring instead to switch sides.




RE: Pressemeldungen | Press Releases - RSIV - 01.02.2019 03:22

[attachment=4769]

Froktenischer Bote


Die Welt erneut im Krieg!

Während der politische Druck in Froktenien auf den Präsidenten Timon Reir Ali stetig zunimmt, herrscht auch international und weltweit eine angespannte Lage und mehrere Kriege brechen an mehreren Orten der Welt aus.
Nach dem gescheiterten Putsch in der Ukraine und dem darauffolgenden Krieg kam es auch zu Kämpfen in der Mongolei und am Baltikum. Nun wird es sogar noch kriegerischer und das sogar in nächster Nähe Frokteniens! Die EU hat eine Großoffensive in mehreren Nordafrikanischen Staaten und in Kapland gestartet.

Noch unklar ist ob der Römerpakt sein Schutzversprechen Algeriens einhalten wird und sich an dieser Front den Invasoren Rutgers entgegenstellt. Algerien ist schon länger ein Streitfall zwischen Rutgers und dem Römerpakt. Vor einigen Jahren versuchte Rutgers schon einmal eine Invasion in Algerien. Damals verhinderten römische Truppen die Eroberung des Landes und Rutgers zog sich zurück. Nun behauptet Rutgers, dass Romanum die Kommunikation in Algerien lahmlegte um selbst in Algerien einzumarschieren. Bestätigt wurde diese Behauptung bisher nicht. Rutgers nahm den Vorwurf jedenfalls zum Anlass erneut einen Angriff auf Algerien zu wagen. Wie der Römerpakt darauf reagieren wird ist ungewiss.

Kapland wurde in den letzten Monaten öfters in den Medien genannt. Der Schah wurde dort gestürzt und eine maslumische Sekte hat stattdessen die Macht übernommen und das Land in einen radikalen Gottesstaat umgebaut. Japanische Hentais, welche in Froktenien weiterhin illegal aber weitverbreitet sind, waren vor dem Sturz des Schahs in Kapland frei erhältlich. Politische Analysten meinen, dass die maslumische Sekte den japanischen Einfluss generell zurückdrängen will und dies bereits in der Wirtschaft massiv umsetzt. Außerdem wurde der japanische Urban Brawl einmal von kaplandischer Propaganda gestört. Doch es sind nicht die Japaner, welche nun versuchen die Diktatur der maslumischen Minderheit zu beenden. Die Großmacht Quazaqstan greift nun ohne öffentliche Stellungnahme zu ihrem Handeln den Staat in Südafrika an. Kapland dürfte, erst Recht nach dem Sturz des Schahs keine Chance auf Widerstand haben. In Froktenien wird die Militäraktivität Quazaqstans in der Region jedenfalls mehrheitlich mit Sorge und Ablehnung aufgenommen.

Die Welt scheint im Krieg jedenfalls aufzugehen und im froktenischen Fernsehen brechen Debatten darüber aus ob Vanas aktive Neutralitäts- und Friedenspolitik oder Alis passive Neutralitäts- und Rückzugspolitik sinnvoller für den Inselstaat sind.


Innenminister Buba Fela mit schweren Plagiatsvorwürfen konfrontiert!

Innenminister Buba Fela ist derzeit mit schweren Vorwürfen konfrontiert. Die CSPF behauptet Beweise dafür zu haben, dass Buba Fela seinen Doktortitel mit einer plagiierten Arbeit erschwindelt haben soll. Für die PKFF sind die Vorwürfe in zweierlei Hinsicht schrecklich. Erstens wollte Fela kürzlich wieder die Armee und die Polizei ausrücken lassen um die landesweiten Demonstrationen in den Griff zu bekommen. Zweitens ist Fela der Vizepräsident Frokteniens. Sollte er aufgrund der Vorwürfe zurücktreten müssen, müsste die PKFF nicht nur einen neuen Innenminister finden, sondern auch einen neuen Vizepräsidenten. Timon Reir Ali stellte sich fest hinter seinen Innenminister und Stellvertreter. Ali gab in einer Rede bekannt: "Die Vorwürfe der CSPF sind aus der Luft gegriffen und nicht haltbar! Es ist ein reiner politischer Schachzug um den Innenminister an seiner Arbeit, nämlich der Aufrechterhaltung der öffentlichen Ordnung, zu hindern!" Derzeit werden die Vorwürfe von der Universität Noahins, wo Babu Fela zum Doktor promovierte, geprüft.

[attachment=4770]
Ali steht treu hinter Fela und weist die Vorwürfe der CSPF zurück


Neues Gesetz der PKFF löst massiven Widerstand im Parlament aus!

Ein neues Gesetz Alis löst heftige Debatten im Parlament aus. Es handelt sich dabei um ein Gesetz welches die Einrichtung einer eigenen Kommission zur Folge hat, welche das gesamte Internet Frokteniens überwachen soll. "Froktenien ist durch die Digitalisierung auch neuen Bedrohungen ausgesetzt. Cyberkriminalität, Verschwörungen und Hetze gegen die legitime Regierung der PKFF wird nun im Internet der Kampf angesagt! Dieses Gesetz wird eine Überwachung des Internets und umtriebiger Krimineller und Staatsgegner im Internet sicherstellen, sodass wir die Verbrecher schnell und effizient erwischen und wegsperren können.", verkündete Timon Reir Ali heute vor dem Parlament.
Die Opposition sieht in dem neuen Gesetz nur den Schritt zum Aufbau eines Überwachungsstaates und werfen Ali vor jegliche Kritik gegen ihn im Keim ersticken zu wollen. "Ali wird in der Tat immer diktatorischer! Wir können diesen Entwicklungen nicht länger zusehen!", meinte Marlec Afai Pakka Rakiyat, Obmann der CSPF, vor dem Parlament. CSPF und PPF wollen einen Untersuchungsausschuss in dieser Causa einsetzen. Auch die UPF übt scharfe Kritik, kann aber aufgrund zu weniger Mandate, keinen Untersuchungsausschuss fordern.


Timon Reir Ali beim Militär!

Präsident Ali hielt kürzlich eine Militärparade in Noahin ab und überzeugte sich vom guten Zustand des froktenischen Militärs. Timon Reir Ali sagte in einer Rede bei der Parade: "Unsere Soldaten sind bestens geschult und unser Militär ist stark genug um den meisten Angriffen standzuhalten! Das Militär ist in einem sehr guten Zustand und wird unser Land auch weiterhin gegen äußere und insbesondere innere Feinde erfolgreich verteidigen!"

[attachment=4771]
Ali begutachtet bei der Parade das froktenische Militär



RE: Pressemeldungen | Press Releases - Torgai - 01.02.2019 11:33

Roter Sendemast






Sieg in Nigeria - Grenze zu Krax gesichert




Abuja - In den letzten heftigen Offensiven konnte die Allianz aus fundamentalistischen Rebellen und den Söldnerheeren der Ölkonzerne erfolgreich geschlagen werden.

Die Truppen des Versailler Paktes haben Nigeria befreit. Bedauerlicherweise wurde in einem letzten verzweifelten Versuch der Rebellen, die Offensive zurückzuschlagen, die Regierung Nigerias ausgelöscht. Sie machten eine Staffel Kampfjets mobil und flogen einen erfolgreiche und vernichtenden Angriff gegen den Regierungspalast in Abuja. Kurz darauf konnten die Feinde jedoch geschlagen werden.

Der Angriff gelang, weil die Kampfjets von einem Luftwaffenstützpunkt aus Krax gestartet wurden und von der Luftabwehr der Pakttruppen dahern icht als "feindlich" identifiziert worden. Der Rückzug der Rebellenallianz nach Krax und das Schweigen der dortigen Regierung wirft neue Frage über die Beteiligung von Krax im weltweiten Terrorismus und Barbarei auf.

Die Armee aus Vernstetten hat daraufhin Stellungen an der Grenze zu Krax bezogen und dies befestigt. Sie hat im besonderen den Auftrag den Grenzverkehr zu überwachen.

Der oberste Gerichtshof Nigerias, der bisher noch intakt ist, erklärte den stellvertretenden Generalsekretär, Jous Versnon, der "Proletarischen Allianz Nigerias" ( PAN ) zum Interimspräsidenten. Dieser wurde postwendend vom Versailler Pakt anerkannt. Sein erste Regierungsakt war ein Dekret zur Enteignung der Ölkonzerne "zur Begleichung der Kriegsschäden und Schulden. Es ist eindeutig, dass die Konzerne schuld an der Verwüstung im Land sind." Die Armee des Paktes unterstützte die Regierung bei der Durchsetzung des Dekretes. Alle Ölanlagen wurden entweder von roten Milizverbänden, Paktverbänden oder regulären loyalen Armeeverbänden besetzt.

Wenige Stunden später verkaufte Nigeria die ersten Ölladungen nach Vernstetten und finanzierte damit den Einkauf von humanitären Gütern und Medizin aus Paktstaaten. Der Interimspräsident kündigte Wahlen innerhalb von 5 Jahren an.



+++ Kreditabkommen unterzeichnet - ZK rechnet mit massiver Entlastung des Haushalts +++ Konsolidierung neue Planpriorität +++ Witterrand aus Froktenien zurück - Entsetzt über Verhaftungen +++ Putsch vereitelt 5 Generäle bei Rückkehr aus Nigeria inhaftiert +++ "Legitime Regierung" in der Ukraine? Zk hegt Zweifel:"Das Volk akzeptiert die Regierung der Aparatschecks und Eliten nicht." +++





Red transmitter mast






Victory in Nigeria - border to Krax secured




Abuja - In the last violent offensives, the alliance of fundamentalist rebels and the mercenary armies of the oil companies was successfully defeated.

The troops of the Versailles Pact liberated Nigeria. Unfortunately, in a last desperate attempt by the rebels to repulse the offensive, the Nigerian government was wiped out. They mobilized a squadron of fighter jets and flew a successful and devastating attack against the government palace in Abuja. Shortly thereafter, however, the enemies were defeated.

The attack succeeded because the fighter jets were launched from an air base in Krax and were not identified as "enemy" by the air defence of the Pact troops. The retreat of the Rebel Alliance to Krax and the silence of the local government raises new questions about Krax's involvement in global terrorism and barbarism.

The army from Vernstetten then took up positions on the border with Krax and fortified them. In particular, it has a mandate to monitor border traffic.

The Nigerian Supreme Court, which is still intact, declared the Deputy Secretary General, Jous Versnon, of the "Proletarian Alliance of Nigeria" ( PAN ) interim president. He was immediately recognised by the Versailles Pact. His first government act was a decree expropriating the oil companies "to pay off the war damages and debts. It is clear that the corporations are to blame for the devastation in the country." The Army of the Pact supported the government in enforcing the decree. All oil plants were occupied either by red militia units, pact units or regular loyal army units.

A few hours later Nigeria sold the first shipments of oil to Vernstetten, financing the purchase of humanitarian goods and medicine from pact states. The interim president announced elections within 5 years.



+++ Credit agreement signed - CC expects massive budget relief +++ Consolidation new plan priority +++ Weather rand back from froktenia - horrified by arrests +++ Coup foiled 5 generals imprisoned on return from Nigeria +++ "Legitimate government" in Ukraine? Zk has doubts: "The people do not accept the government of apartment checks and elites." +++




RE: Pressemeldungen | Press Releases - Alexei B.Miller - 01.02.2019 19:28

(Qazaq Minister of Foreign Affairs)


Astana, EU

The Qazaq Ministry of Foreign Affairs ordered the assets of the Romer Pakt frozen the alliance which profits billions of tenge from its financial dealings in Qazaqstan will have 1.7 trillion worth of assets frozen immediately. The move comes as Qazaq and EU authorities oppose the Romer Pakts illegal annexation of Ukraine; Ukraine was an important trading partner of the EU and its loss along with the suffering of its people under the massive weight of Roman occupation is unacceptable to Qazaq authorities.

The Qazaq Central Bank already ordered qazaq individuals and entities to remove their assets from the belligerent organization citing guidance from the Qazaq Security Council almost two years ago. Today Qazaq only has a 7.9% risk exposure to Romer Pakt market; these pulled assets were transferred to internal or allied markets to be invested in. Further the Qazaq Central Bank will return Romer Pakt gold stored in QCB stores via the Neutral Bloc; the volume is not high but there is no need to house the assets considering the already huge reserves held by the QCB.

Qazaq officials are lobbying their EU counterparts to freeze Romer Pakt assets until the alliance agrees to withdraw from occupied Ukraine. The Government of Qazaqstan will make some of the frozen assets of Romer Pakt to be made available to Ukrainian freedom fighters and other groups in Romer Pakt occupied territories available to those groups to oppose there occupiers. The imperialist Romer Pakt should be taught that nations are not lawns to be stepped on whenever they chose to. Qazaq demands that Romer Pakt immediately halt its aggressive global campaign, and we demand that Romer Pakt comply with international demands to withdraw from Ukraine.


RE: Pressemeldungen | Press Releases - Alexei B.Miller - 02.02.2019 16:43

Press Service

EU Ministry of Defense spokesperson Royson Daniels announced that the EU warns Romanum that its placing itself and its allies in direct harm by deploying its troops against EU forces in Africa. The spokesperson reminded the Imperium that the Essen Union retains the right to respond to this aggression in a disproportionate manner and that the EU would respond in a manner it sees fit.

Currently the EU Parliament has approved reciprocal sanctions against the Romer Pakt which now includes EU wide seizure of all Romer Pakt assets, and bans overflights for RP airlines through EU airspace. Further the EU DefMin announces it will continue to sail in waters considered international and that it will continue to sail unopposed through waters crucial to maintaining its interest.

The Essen Union Ministry of Defense has formulated various scenarios in regards to Romer Pakt aggression and has constructed a response to each of the validated scenarios. The EU has agreed with the UN executive agencies to support the global response to combatting and curbing Romer Pakt aggression around the world.

The Essen Union has committed to deploying its forces under the UN flag as a peacekeeping force. This force will carry out the will of the UN Assembly including but not limited to reversing territory occupation, enforcing UN mandated regime change, and carry out the will of the World Leader during emergencies were the UN Assembly cannot to crisis within a timely manner.

The Essen Union exist to not only serve its members and allies, it exist to serve the world. The EU Defense Ministry serves as the sword and shield of this grand and humanitarian mission. Romer Pakt will be brought to justice, hail the UN! EU Prevails!


RE: Pressemeldungen | Press Releases - Letsgo123 - 02.02.2019 21:29

After Romanum’s illegal intervention in Ucraina and the following oppression of free press and liberal people, the cyber attack against CS37 Internet infrastructure, Romanum started their military intervention in CS37 which was revealed by arrested spies one day in advance.

Ahmed Ouyahia, president of CS37, thanks Rutgers for the support against Romanum: “The people of CS37 are greatly thankful for Rutgers fast respond against Romanum. Everything we feared became reality. No one can trust Romanum anymore. The people of CS37 will fight side by side with Rutgers to not end up like the enslaved people in Ucraina.”


RE: Pressemeldungen | Press Releases - JambalayaSam - 03.02.2019 00:39

Chaos erupts in Andalusia after the assassination of Emir Faisal al Nasirid brings an end to his Emirate, which was notable for once having the highest GDP amongst all post-communistic nations. The invasion of Libya, predicated on the establishment of a free-nation led by Andalusia and subordinate to the House of Nasirid, similarly fell to chaos. Rival factions claimed territory, sparking an ongoing civil conflict with no end in sight. The people of Andalusia, once a proud semi-empire, have been reduced to marginal status.




RE: Pressemeldungen | Press Releases - Torgai - 03.02.2019 17:26

Roter Sendemast








Weltweiter Krieg - VP bietet Sicherheit und Stabilität


Paris - Während der Rest der Welt sich in Krieg und Vernichtung herrscht im Versailler Pakt Ruhe und Ordnung. Die Truppen des Paktes haben sich zu Friedenswächtern entwickelt.

Ob im Fjordland in Vernstetten oder Nigeria sie sichern Ordnung Sicherheit und Stabilität.

Frederik Bouvier, Generalsekretär des Paktes, lud alle Völker ein.

"Was wir bieten. Das ist Frieden, Sicherheit, Stabilität und Brot. Wir haben es geschafft den Frieden in den roten Staaten der WElt zu sichern und ein jeder, der sich uns anschliesst geniesst unseren Schutz und unsere Stärke.

Unsere Geopolitik ist eine Geopolitik der Stärke und der Sicherheit. Wir haben uns in dieser Welt abgesichert und leben im Frieden des Sozialismus. Wir opfern unsere Genossen für keinen Imperialisten, für keinen Kapitalisten.

Brüder, Schwestern, kommt zu uns! Schliesst euch dem Pakt an. Einmal machten wir dieses Angebot bereits der ganzen WElt...doch sie lehnte es ab. Nun machen wir das Angebot allen Willigen! Bauen wir Frieden, Stabilität und Wohlstand in der Stärke des Sozialismus! Kommt mit uns!"


Derweil scheint sich der Versailler Pakt also aus den großen Kriegen heraus zu halten. Und den Fokus, wie angekündigt, auf die eigene Sicherheit und Stärke richten. Das Außenministerium teilte mit, dass jeder der in den Pakt kommt auch seine Sicherheit geniessen würde.

Dass man die Soldaten nicht für den Imperialismus der Anderen opfern werde, sondern nur für die höchsteigenen Interessen und den Sozialismus zu Felde ziehen werden.


+++ Gefechte an der Grenze zu Krax - bewaffneter Konvoi auf Brücke gestoppt +++ Atlas Corporation verboten - ZK fordert Boykott und Blockade der Ionischen Inseln +++ Wehrt euch! Ukraine vom Ausland besetzt. Das Volk muss sich wehren +++






Red transmitter mast








Worldwide war - VP offers security and stability


Paris - While the rest of the world is in war and annihilation, the Versailles Pact rules peace and order. The troops of the Pact have developed into peacekeepers.

Whether in Fjordland in Vernstetten or Nigeria they ensure order, security and stability.

Frederik Bouvier, secretary general of the pact, invited all nations.

"What we offer. That is peace, security, stability and bread. We have managed to secure peace in the red states of the WElt and everyone who joins us enjoys our protection and strength.

Our geopolitics is a geopolitics of strength and security. We have secured ourselves in this world and live in the peace of socialism. We sacrifice our comrades for no imperialist, for no capitalist.

Brothers, sisters, come to us! Join the pact. Once we made this offer to the whole WElt...but they refused. Now we make the offer to all willing! Let us build peace, stability and prosperity in the strength of socialism! Come with us"


Meanwhile, the Versailles Pact seems to be keeping out of the big wars. And, as announced, to focus on its own security and strength. The foreign ministry announced that everyone who is included in the pact would also enjoy their own security.

That the soldiers will not be sacrificed for the imperialism of the others, but only for the highest interests and socialism.


+++ Battles at the border to Krax - armed convoy stopped on bridge +++ Atlas Corporation banned - ZK demands boycott and blockade of the Ionian Islands +++ Resist! Ukraine occupied by foreigners. The people must defend themselves +++




RE: Pressemeldungen | Press Releases - adder - 04.02.2019 04:47

Land der Aufgehenden Sonne - Land der Kirschblüte

Militärische Intervention in Peru läuft nach Plan.
Kyoto, März 2005:

Nach der Ankündigung der Intervention und der formalen Kriegserklärung griffen die Tokubetsu riku sentai (Marinesturmsoldaten) der Vereinigten Flotte im Dezember 2004 unter Luftdeckung der 1. und 3. Trägerflotte die zwei wichtigsten Peruanischen Militärhäfen an. Die Hauptlast der Kämpfe um Callao im Süden trug das Regiment der Kaigun kūtei butai (Marinefallschirmspringer). Ilo wurde von der 3. Tokubetsu riku sentai erobert. Die Spezialtruppen verloren 10.537 Mann, darunter 2484 Tote. Die peruanischen Streitkräfte verloren fast 50.000 Mann, wobei mehr als 35.000 in Gefangenschaft gingen.
Im Januar geriet eine Operation der Infanteriestreitkräfte im Norden Perus zu einer Katastrophe. Die kaiserlichen Soldaten gerieten in einen Hinterhalt und einer Kesselschlacht. Nach 5765 Toten ergaben sich nahezu 15.000 Infanteristen einer starken Übemacht der peruanischen Armee.
Im Februar 2005, nach Abschluss der Landungen und einer erfolgreichen Kampagne zur Erlangung der Luftüberlegenheit startete die 1. Gepanzerte Brigade ihre Kampagne zur Eroberung Limas. Das Terrain von Peru ist relativ ungeeignet für schnelle Panzervorstöße, aber langsames methodisches Vorgehen ermöglichte den Panzergrenadieren nach zwei Schlachten im Jaunar und Februar die Eroberung Limas. Sie verloren dabei 16.720 Männer, bei weniger als 4000 Toten gegenüber mehr als 10000 Toten der Peruanischen Streitkräfte und fast 70.000 Gefangenen.



Land of the Rising Sun - Land of Cherry Blossom

Military intervention in Peru is going according to plan.
Kyoto, March 2005:

Following the announcement of the intervention and the formal declaration of war, the Tokubetsu riku sentai (Navy Storm Troopers) of the United Fleet attacked the two main Peruvian military ports in December 2004, uncovering the 1st and 3rd carriers. The main burden of the battles for Callao in the south was carried by the regiment of Kaigun kūtei butai ( Marine Parachutists). Ilo was conquered by the 3rd Tokubetsu riku sentai. The special forces lost 10,537 men, including 2,484 dead. The Peruvian armed forces lost nearly 50,000 men, with more than 35,000 in captivity.
In January, an operation of the infantry forces in northern Peru was a catastrophe. The imperial soldiers were ambushed and smashed. After 5765 dead, nearly 15,000 infantrymen surrendered to a strong overpower by the Peruvian army.
In February 2005, following the landings and a successful campaign to gain air superiority, the 1st Armored Brigade launched its campaign to conquer Lima. The terrain of Peru is relatively unsuitable for rapid tank advances, but slow methodical approach allowed the tank grenadiers after two battles in Jaunar and February, the conquest of Lima. They lost 16,720 men, with fewer than 4,000 deaths, against more than 10,000 dead Peruvian forces and nearly 70,000 prisoners.


RE: Pressemeldungen | Press Releases - Benedikt Magnus - 04.02.2019 09:00

Oslo Finansbladet



Norwegen kauft Grönland!

Für einen unglaublichen Betrag von 300 Mrd. Kronen erwirbt Norwegen die Staatsrechte am schwächelnden Staatsapparat von Grönland.
Sowohl der Bundesrat Norwegens als auch das Parlament von Grönland haben den Handel zugestimmt. Der Betrag soll vollständig in den Haushalt Grönlands übergehen. Die aktuelle Verwaltung Grönlands, einschließlich Parlament und Regierung, sollen zur neuen Lokalverwaltung werden, welche die Ausgabe des Geldes übernehmen wird.

Der Bundesrat nannte das Vorgehen in seiner Pressemitteilung einen "einmaligen diplomatischen Erfolg". Beobachter sind der Meinung, dass insbesondere die schwächelnde Beliebtheit des grönländischen Regenten sowie die seit langer Zeit stagnierende wirtschaftliche Situation des Landes das Vorhaben möglich gemacht haben. Das neue Geld und die enge wirtschaftliche Kooperation mit Norwegen böten dem Land Chancen, die Stagnation zu durchbrechen und in Zukunft den Wohlstand des Landes zu sichern, anstatt in die politische Bedeutungslosigkeit zu versinken.


RE: Pressemeldungen | Press Releases - Morven - 04.02.2019 17:11





+ + + BREAKING + + +
Military Coup in Manaus



It seems that several parts of the Manaus (W 116 - CS 24) national military have banded together to remove the recently reelected socialist party from power.

Reports claim that several governmental buildings have already been occupied and that members of parliament are being arrested, while the military clashes with volunteer militias in the streets.

It has been hypothesized that the coup receives direction from outside the country.

No information is available at this moment as to the state of the Manaus government and it's whereabouts.

Our government in Caracas condemns the happenings in Manaus, saying that the violent actions of imperialist puppets will not go unpunished and calling into memory the longlasting friendship between our two peoples.

Adressing the potential threat, the President has ordered a temporary state of alert for the southern part of the country bordering Manaus and civilians are being evacuated from the closest villages, while military presence is being increased.


RE: Pressemeldungen | press releases - Jorak - 04.02.2019 17:40

[quote=Jorak]

Römische Allgemeine Zeitung



Putsch in Manaus




Der Geheimdienst aus Liechtenstein hat die demokratische Regierung, Manaus, mithilfe
des Militär gestürzt. Mit diesen Putsch soll eine Invasion durch Liechtenstein
vorbereitet werden. Der Versailler Pakt zeigt jetzt ihr wahres Gesicht.

Sie wollen mithilfe sogenannten False Flag Operation Gründe schaffen für
mögliche Annektionen oder Eroberungen von friedlichen Staaten.

Wird Versailler Pakt zur Sozialistischen Version der EU.

Rom ist der Schild der Afrikanischen Staaten



Die Verteidigung der Souveränen und Unabhängigen Afrikanischen Staaten
durch die stolzen ehrenvollen Römischen Legionäre verläuft großartig.

Die Freiheit von Libyen konnte erfolgreich verteidigt werden. Die EU Faschisten
hatten keine Chance gegen Römischen Stahl. Die Freiheit von Libyen konnte bewahrt
bleiben.

In Ägypten, Algerien sowie in Südafrika dauern die kämpfe an. Die Römischen Legionäre
konnten bislang jeden Angriff der EU Faschisten abwehren. Rom wird standhalten und die
Freiheit der Afrikanischen Staaten gewährleisten.

Der Versailler Pakt hat bekannt gegeben man werde keine Afrikanische Nation verteidigen.
Sie haben die Afrikaner als Verräter und Heuchler bezeichnet, weil diese Nationen
keine Sozialistische Regierung haben und der Versailler Pakt würde nur Nationen verteidigen
die Sozialistisch regiert werden. Das Schicksal von Nicht-Sozialisten ist ihnen egal

Für den Römer Pakt interessiert es nicht was für ein Politisches System eine Nation hat. Man werde
jede Nation verteidigen. Ob Kommunisten oder Demokraten oder Kapitalisten. Man werde nicht
zulassen, dass die EU Unabhängige Nationen annektiert.


RE: Pressemeldungen | Press Releases - Shenat - 05.02.2019 01:51

The world has begun to observed many African states descend into chaos. Roughly half of the geographic landmass of the continent is now lawless and filled with chaos.

When asked to comment, the minister of defense said he "had nothing to add at this time, other than how tragic these events are. We obviously wanted to help avoid this, but it seems we have been unable to make a substantial improvement in time."


RE: Pressemeldungen | press releases - Jorak - 05.02.2019 18:54

Römische Allgemeine Zeitung



Afrika Krieg(e) – Vorstufe zum Weltkrieg?





Auf den Afrikanischen Kontinente toben seit über einem Jahr schwere Gefechte zwischen Römer und EU Truppen. Hunderttausende tote hat dieser Konflikt schon gefordert und es werden wahrscheinlich hunderttausende weitere Soldaten fallen. Erst in den letzten drei Monaten starben in Südafrika über zwei hunderttausend Soldaten. Dieser blutige Konflikt kann sich relativ schnell zum Weltkrieg entwickeln, wenn die Staaten der beiden verwickelten Bündnisse direkt angegriffen werden von der anderen Seite.

In einigen Großstädte der Welt versammeln sich seit Monaten Millionen von Menschen und demonstrieren gegen den derzeitigen Krieg in Afrika. Die Menschen fordern sofortige Friedensverhandlungen. Ein Ende des sterben. Die Menschen in Afrika sollen endlich wieder in Frieden leben und nicht mehr Angst haben von einem Luftangriff getötet zu werden.

Der Römer Pakt hat schon angekündigt man würde die Truppen aus Afrika erst abziehen, wenn die
EU ihre Truppen abzieht oder sie keine Truppen mehr zu Verfügung haben. Man werde Afrika nicht in stich lassen, ließen die Regierungen der Römer Pakt Staaten bekannt geben.

Die EU Offensive in Libyen konnte vor wenigen Monaten erfolgreich gestoppt werden und die EU Soldaten aus Libyen vertrieben werden. Während der letzten Monaten ist eines bei den Kämpfen aufgefallen. Obwohl die EU in der Mehrzahl war konnten sie keine Offensive erfolgreich beenden. Die meisten Vorstoße ins innere der Staaten konnten die Römer erfolgreich verteidigen. Dabei bemerkten die Römer, dass die EU Truppen keine hohe Moral mehr besaßen. Sie kämpften nicht effektiv gegen die Römer und leisteten sich mehrmals taktische Fehler die vermieden werden konnten. Dadurch erlitten die EU mehrmals hohe, eigentlich vermeidbare, Verluste.

Durch diesen Zustand der geringen Moral bei den EU Truppen konnte die Moral bei den Römischen Legionäre gesteigert werden und die Römischen Legionäre kämpfen effektiver, als die EU Truppen.

Suezkanal Lebensader der Römer Truppen




Seit Beginn des Krieges ist der Sueskanal Ziel der EU Truppen. Wenn sie diesen Kanal kontrollieren können sie die Versorgungslinien der Römer für einige Wochen unterbrochen. Aus diesen Grund hatte man mehrmals Versucht diesen Kanal zu erobern oder mit Trümmer zu versperren. Jeder versuch scheiterte. Derzeit ist der Suezkanal einer der tödlichsten Kanäle der Welt.

Die Römischen Truppen sind auf den Suezkanal angewiesen. Über diesen Kanal erhalten sie die meisten Versorgungsgüter wie Munition, Lebensmittel und Sonstiges. Falls dieser Kanal erobert wird oder für einige Wochen versperrt wird müssten sie Verzögerungen in ihrer Versorgung hinnehmen und dies wäre für die Truppen in Südafrika tödlich. Der Munitionsverbrauch ist sehr hoch.

Römische Rüstungsfirmen erwirtschaften Rekord gewinne.




Die Römischen Rüstungsfirmen wie Atlas Defence oder Rom Airfactory konnten in den letzten Monaten Rekord Gewinne in dreistellige Millionen hohe erwirtschaften. Durch den hohen Munitionsverbrauch der Römischen Truppen laufen die Produktionsmaschinen der Rüstungsfabriken auf Maximum. Ebenso wurde die Produktion von Militärfahrzeugen und Schiffe erhöht. Besonders Transportschiffe werden derzeit dringend Gebraucht um die Versorgung der Truppen zu gewährleisten.

Macedonische Wirtschaft auf Rüstung umgestellt



Mit der Erlaubnis des Kaiser hat die Provinzregierung Macedonia die gesamte Wirtschaft auf die Rüstung umgestaltet. Jede einzelne Fabrik wurde in eine Rüstungsfabrik umgebaut. Mit der Spezialisierung der Macedonischen Wirtschaft auf Rüstung konnte der hohe Munitionsverbrauch der Römischen Truppen in Afrika kompensiert werden. Ebenso konnten die Verluste von Kampfpanzer und anderen Kettenfahrzeuge ausgeglichen werden.

Durch die Umstellung der Wirtschaft auf die Rüstung konnten Römische Rüstungsfirmen ihre Gewinne sehr stark erhöhen und somit auch neue Arbeitsplätze schaffen.

Die Ukrainische Wirtschaft profitiert durch die Umgestaltung der Macedonischen Wirtschaft. Viele
Güter die nicht mehr produziert werden müssen jetzt Importiert werden.

### Ukrainische Wirtschaft erholt sich ###
### Senat diskutiert über mögliche Abrüstung von Atlas###
### Atlas errichtet Brücken und Tunnel zu den Ionische Inseln ###
### John Steel, Bruder von Steven Steel, zum Senator ernannt###
### Steven Steel vor Senat berufen ###




RE: Pressemeldungen | Press Releases - RSIV - 05.02.2019 18:56

[attachment=4773]

Froktenischer Bote


Der Präsident ist tot! Timon Reir Ali bei öffentlicher Rede von Piraten im Publikum erschossen!

Timon Reir Ali wurde heute um 16:12 Ortszeit in Noahin bei einer Rede am Podium erschossen! Der Täter wurde noch an Ort und Stelle verhaftet. Es handelt sich bei dem Täter um N'Bunza M. (24), welcher vor knapp zwei Jahren Mitglied der Piratenpartei Frokteniens, PPF, wurde. Bisher hatte er noch keine Funktion in der Partei. Parteichef der Piraten, Madiba Abed Tumelo, distanziert sich vom Mord am Präsidenten: "Wir haben den jungen Mann N'Bunza M. unverzüglich aus der Partei ausgeschlossen als der Mord bekannt wurde. Es ist kein Geheimnis, dass ich Ali für einen Wahnsinnigen, einen Diktator und auch für einen Mörder hielt, aber ich heiße seine Ermordung nicht gut. Mord ist prinzipiell abzulehnen und ich distanziere mich daher offen und klar von der Bluttat N'Bunzas!"
Der froktenische Geheimdienst prüft derzeit inwieweit die Parteispitze der PPF eingeweiht gewesen sein könnte. Bisher gibt es keine Beweise dafür, dass es ein gezielter Anschlag der PPF war. Es könnte sich auch nur um die Tat eines einzelnen Verrückten in der PPF handeln.
Noch unklar ist, wie N'Bunza M. die zahlreichen Sicherheitssperren vor der Veranstaltung mit einer scharfen Faustfeuerwaffe überwinden konnte. Möglicherweise bekam er Hilfe oder hatte großes Wissen über die wenigen Sicherheitslücken bei der Veranstaltung. Polizei und die Leibwache Alis sind jedenfalls ratlos.

[attachment=4774]
Timon Reir Ali der Präsident Frokteniens ist tot!

[attachment=4776]
Pistole durch die Ali sein Leben verlor


Neue Entwicklung in der Causa Einreiseverbot Emerelles und in der Flottencausa! Justiz- und Verteidigungsminister vor Noahins Höchstgericht!

In den noch offenen Untersuchungsausschüssen gab es in den letzten Monaten große Fortschritte. Es scheint als wäre es in beiden Fällen zu einigen illegalen und kriminellen Handlungen gekommen. Die zuständigen Minister Justizminister Fallou Simba Wakalibu und Verteidigungsminister Jaboah Kahaw'za müssen sich nun vor dem unabhängigen froktenischen Höchstgericht Noahins verantworten. In beiden Fällen müssen die Schuldigen für die kriminellen Taten gefunden und bestraft werden. Die Frage stellt sich vor allem inwiefern die Minister mit den illegalen Aktivitäten etwas zu tun hatten.

1.) Fall: Einreiseverbot Emerelles:
Die Fotos und Berichte, welche von Justizminister Fallou Simba Wakalibu als Begründung für das Einreiseverbot vorgelegt wurden, waren gefälscht! Sie wurden auf ihre Echtheit überprüft und es konnte Manipulation der Bilder nachgewiesen werden. Das Einreiseverbot Emerelles ist daher Nichtig und wurde von dem Höchstgericht Frokteniens wieder aufgehoben. Eine offizielle Entschuldigung an Emerelle und die Albenmark soll nun folgen um die Beziehungen zwischen den zwei Staaten nicht weiter zu gefährden.

2.) Fall: Spezialschiffe und Flotte zum Kampf gegen Piraterie:
Der Ursprung der Schiffe konnte ermittelt werden. Es handelt sich hierbei um römische Schiffe der Atlas Corporation, welche leicht umgebaut und abgeändert wurden, damit der illegale Deal nicht auffällt. Froktenien bzw. die froktenische Regierung hat mit dem Kauf der Schiffe der Atlas Corporation gegen internationales und römisches Recht verstoßen, sowie die Atlas Corporation selbst. Seinerzeit ließ Kaiser Tiberius, auch aufgrund außenpolitischer Überlegungen, den Beschluss verlautbaren, dass Schiffe der Atlas Corporation nur noch römische Handelsschiffe zu verteidigen hätten. Unklar ist wie die internationale Gemeinschaft und das Imperium Romanum auf den Gesetzesbruch der froktenischen Regierung und der Atlas Corporation reagieren werden. Das Höchstgericht Noahins ist bemüht derzeit den Schuldigen (auf froktenischer Seite) für den illegalen Deal auszumachen und zur Verantwortung zu ziehen.


Halbe Regierung inaktiv! Nächste Parlamentswahlen in einem Jahr und Land noch immer in Aufruhr!

Mittlerweile sind in kürzester Zeit gleich 5 der 10 Regierungsmitglieder ausgeschieden oder sitzen vor Gericht und konnten noch nicht nachbesetzt werden. Innenminister Buba Fela musste kürzlich aufgrund der Plagiatsvorwürfe, welche gegen ihn erhoben wurden zurücktreten, als die Universität Noahins das Plagiat bestätigte. Finanzministerin Sarabi Gwahili trat heute aufgrund des öffentlichen Drucks gegen ihre gescheiterte Währungsreform und aufgrund Alis Ermordung zurück. Justizminister Fallou Simba Wakalibu und Verteidigungsminister Jaboah Kahaw'za müssen sich (wie berichtet) vor dem unabhängigen froktenischen Höchstgericht Noahins verantworten. Präsident Timon Reir Ali wurde heute bei einer Veranstaltung erschossen.
Durch diese Situation sind nicht nur der Präsident und der Vizepräsident, sondern auch drei weitere Ministerposten derzeit unbesetzt. Aufgrund der Regierungskrise kehrte Außenministerin Azmera Zahara Behati-Mandisa unverzüglich aus der Sitzung der UN zurück nach Noahin. Sie berät sich derzeit mit den anderen Ministern darüber wie es weitergehen soll.

Abgesehen davon, dass die Präsidentschaft Alis sein Leben forderte, konnte er die wenigsten seiner Versprechungen einhalten. Diejenigen die er hielt führten, wie die Währungsreform, zum wirtschaftlichen Zusammenbruch, oder schränkten die Rechte der froktenischen Bürger zutiefst ein, wie den verpflichtenden Kirchenbesuch am Sonntag. In Umfragen liegt die PKFF nur noch bei knapp 10% und wäre damit schwächer als die Piratenpartei.

Auf der Straße reagieren die Menschen unterschiedlich. Die meisten sind schockiert über den Mord. Einige haben Angst um die Zukunft Frokteniens. Ein paar Menschen unter den etlichen Demonstranten freuen sich sogar über den Tod des vermeintlichen Diktators. Die wirtschaftliche Lage des Landes ist weiterhin schlecht und die Demonstrationen und Straßenaufmärsche werden vorläufig kein Ende finden. Die Frage wielange Froktenien und die Demokratie diesen Zustand noch aushalten steht im Raum. Es gibt eine Wirtschaftskrise, eine Demokratiekrise und eine Regierungskrise. Zu allem Überfluss sollen in spätestens einem Jahr die Parlamentswahlen wie geplant stattfinden.

[attachment=4775]
Einige Menschen freuen sich und feiern den Tod des Mannes, welchen sie als Diktator bezeichneten. Die Demonstrationen gehen unterdessen weiter


RE: Pressemeldungen | Press Releases - Aslan1990 - 06.02.2019 08:03

Meldung aus Shalyn Falah - dem Hofe der Königin



Königin Emerelle an Krebs erkrankt

Lange war es ruhig schon um Königin Emerelle I. von Albenmark. Selbst der hohe Rat der Bruderschaft hat sie länger nicht zu Gesicht bekommen. Heute verkündete Ihre Majestät offiziell ihre Erkrankung an der Pest der Neuzeit: Krebs. Sehr aggressiv nistete dieser sich in der Brust der Königin ein. Somit wird Emerelle weiterhin jegliche Außenpolitik still legen und der hohe Rat der Bruderschaft wird die innenpolitische Geschäfte Albenmark weiter führen. Wir hoffen auf einen erfolgreichen Kampf für unsere Königin. Die Geschäfte der Likedeeler wird Kaiserin Victoria übernehmen.

Lang lebe die Königin


(RP off: Es ist bei mir Göttin sei Dank kein Krebs, aber aufgrund einer erneuten gesundheitlichen Schieflage , gepaart mit einer häuslichen Problematik bin ich leider vorerst nicht in der Lage zu spielen. Sollte sich die Situation bessern werde ich Albenmark wieder übernehmen. Viel Spaß euch)


RE: Pressemeldungen | press releases - Charlie666 - 06.02.2019 13:26




BALTIKUM NEUE TEILREPUBLIK RUTHENIENS



Vilnius - Das Baltikum ist als neue Teilrepublik nun offiziell Teil Rutheniens. Nach dem erfolgreichen Referendum, bei dem sich über 80 Prozent der baltischen Bevölkerung für einen Beitritt zur Republik Ruthenien aussprachen, wurde nun in Vilnius der Beitrittsvertrag unterzeichnet. Präsident Arzenyuk sprach von einem "Gewinn für Ruthenien und das Baltikum. Ich beglückwünsche das baltische Volk zu diesem Schritt heiße euch herzlich Willkommen. Gemeinsam schreiten wir in die Zukunft!". Zudem gab der Präsident die Gründung der Vereinigten Ruthenischen Staaten bekannt, wie der Zusammenschluss Rutheniens, Kaspiens und des Baltikums von nun an heißt. Arzenyuk wird als Präsident Rutheniens auch als Präsident der VRS fungieren, außenpolitisch werden die VRS von Ruthenien vertreten.

English English summary: The Baltikum joins the Republic of Ruthenia. Together with Kaspien they form the United Ruthenian States (URS). President Arzenyuk becomes president of the URS.


VRS ERKENNEN UCRAINISCHE REGIERUNG NICHT AN


Vilnius/Kiew - Im Rahmen der Feierlichkeiten zum Beitritt des Baltikums und der Gründung der VRS erklärte Präsident Arzenyuk auch, dass die VRS die Regierung der Ucraina nicht anerkennen. "Die sogenannte Regierung der Ucraine ist ein Produkt des militärischen Putsches angetrieben durch den Römer Pakt. Es ist kein Geheimnis, dass es nie freie und gerechte wahlen gab. Es handelt sich um nicht weniger als eine Annexion durch den Pakt, der die Ucraina unterworfen hat", sagte Arzenyuk. Der Präsident kündigte an das Militäraufgebot an der ucrainischen Grenze zu erhöhen, ebenso auf dem schwarzen Meer.

English English summary: The URS don't accept the ucrainian government, the Ucraina is annexed by the Romer Pakt. The URS will increase the military squad at the ucrainian border and the Black Sea.


RE: Pressemeldungen | Press Releases - Shenat - 07.02.2019 22:06

Recent polls leading up to the Caneran election how that the current president faces a difficult battle in securing his re-election. Political pundits are suggesting that the crackdown on pirates in North Africa are the likely cause "initially this was seen as a win with voters. But unable to show any results, and the continued war afterwards causing rising casualties, people have seemed to change positions on this topic."

The leader of the official opposition, brother to the current Prime Minister, Shenat has argued that its time for a new government "the new-liberal party has been in power for over 15 years now. In that time, they have made mistakes, and now those mistakes are effecting us all."

When asked to comment on his own brothers opposition, Prime Minister Shenat had only this to say "we have always seen things differently. What I can tell you is that we have led this country for more than a decade. During that time, we have seen tremendous economic growth. If you take Japan as a reference point, our economy is nearly twice the size of [theirs]. I think that overall, we have done a good job, and I look forward to continue finding ways to improve the lives of our citiziens."

The Prime Minister refused to comment on the current situation in Egypt, saying only "we are working with the international community to find a mutually acceptable arrangement that manages to secure international waterways and protect international trade. Our position on that has been clear from day one."


RE: Pressemeldungen | Press Releases - HUNDmiau - 07.02.2019 23:45


Sieg in Maghreb, Nordafrika versinkt im Chaos


Frankfurt, Heilige Römische Republik In den Straßen des Sacrum Res Publica Romanum wird gefeiert. Der Krieg in den Nordafrikanischen Staaten ist gewonnen, EU gibt sich geschlagen, so berichtet eine lokale Zeitung. Eine weitere Zeitung deklariert Sieg der hawkischen Auslandspolitik Johanns. Eine andere proklamiert: Die Weltpolizei, der Römer Pakt, siegt auf ganzer Linie. Diese und ähnliche frohe Überschriften schmücken die Tagesblätter, die Straßen sind voll von Demonstrationen für den Sieg in Nordafrika und die Rückkehr der Soldaten unserer stolzen, heiligen Republik welche die Souveränität Nordafrikas sowie der Republik Südafrika sicherten, und eine globale Dominanz durch die EU verhinderte. Auch wird, vor allem von der Marxistischen Fraktion des regierenden Vereins des gemeinen Deutschen, die späte Hilfe durch die Revolutionäre Republik Vernstetten als möglicher Beginn einer positiveren Beziehung zum sozialistischen Bündnis gesehen, wobei die radikalsten innerhalb der Fraktion sogar einen Beitritt in den Versailler Pakt, und das Auflösen des Römer Paktes fordern.

Doch während die Straßen in Bayern, Frankfurt, Sachsen, Böhmen und den anderen Teilen unserer Nation mit Freude und Menschenmengen gefüllt sind, steigt die Spannung in der Maghreb-Region.
Durch die Angriffskriege der EU gegen Nordafrika wurde von allen betroffenen Staaten das Militär mehrheitlich zerstört oder stark geschwächt. Gleichzeitig wurde die bereits existierende Armut und Hungersnöte verschärft, und Fortschritte gegen diese Probleme zerstört. Die Zivile Ordnung bricht in den meisten Gebieten nahezu komplett zusammen, nur noch aufrecht erhalten durch die Präsenz von Soldaten der EU und des Römer Paktes.
Mit einem Friedensvertrag würden die Pakt-Truppen die Maghreb verlassen. Die natürliche Folge wäre ein sofortiger Zusammebruch der Regierung, und darauffolgend Bürgerkriege mit verschiedensten Gruppierungen, die momentan nur durch unsere Militärpräsenz und den gemeinsamen Kampf gegen die EU davon abgehalten werden, sich gegenseitig zu bekriegen.

Bisher wurden jedoch die Truppen in Algerien und Ägypten noch nicht demobilisiert, und man fragt sich, ob der versprochene Rückzug tatsächlich erfolgt, oder aber der bisher durchaus siegreiche Kampf gegen die EU weitergeführt werden muss.


RE: Pressemeldungen | press releases - Charlie666 - 08.02.2019 00:18




DAS LEID DER UKRAINE



Die Ukraine ist befreit! Die Römer wurden vertrieben, das Leid hat ein Ende, das ukrainische Volk ist frei.

Es waren Jahre der Qualen, die die Menschen in der Ukraine hinter sich bringen mussten. Angefangen hatte alles mit dem Überfall des Römer Paktes vor zweieinhalb Jahren. In einem halbjährigen, brutalen Krieg unterwarf Romanum mit Unterstützung des amerikanischen Staates Deutschlands das bis dahin friedvolle und stabile Land am Schwarzen Meer. Es wurde danach ohne mit der Wimper zu zucken sofort dem Römer Pakt zwangsangeschlossen. "Die Soldaten aus Rom töteten meinen Bruder, als er unser Land beschützen wollte. Ich vermisse ihn", sagt der kleine Vladimir, der zum Zeitpunkt des römer Angriffes gerade erst 8 Jahre alt war. "Vitaly war doch noch ein Kind", ergänzt seine Mutter und wischt sich die Tränen aus dem Gesicht. Vitaly starb beim Versuch die Stadt Donezk zu verteidigen und starb im Kugelhagel der römischen Einheiten. Von seinem kleinen Bruder und seinen Eltern konnte er sich nicht verabschieden, doch für seine Familie ist er ein Held. Er sollte jedoch nicht das einzige Opfer der Familie bleiben, die Besetzung durch Rom hinterließ bei Vladimirs Familie tiefe Narben, wie beim ganzen Volk der Ukraine.

Der Krieg den der Römer Pakt führte war nur der Anfang von zweieinhalb Jahren des Leides. Nach der sofortigen Annexion wurde der romtreue Kyrylo Petrov von den Besatzern als Präsident eingesetzt. Er herrschte diktatorisch, als Marionette des römischen Kaisers. Wer ihm nicht folgte, wurde entledigt, so wie der Vater des kleinen Vladimir. "Mein Papa hat immer gesagt er mag den Diktator nicht. Dann haben sie ihn irgendwann mitgenommen. Hoffentlich bringen sie ihn jetzt zurück", schluchzt Vladimir. "Es ist kein Tag vergangen, an dem Vladi nicht gefragt hat wann sein Vater zurückkommt", erzählt seine Mutter weinend. Doch er wird nie zurückkommen. Vermutlich wurde er wie zahlreiche andere Kritiker Petrovs verschleppt und exekutiert. "Kannst du mir meinen Papa zurückbringen?", fragt Vladimir einen der ruthenischen Soldaten, die Donezk befreit haben und zieht an seiner Jacke. Doch der Römer Pakt hat dem kleinen Vladimir seinen Vater und seinen Bruder für immer genommen. Was ihm bleibt sind die Erinnerung an sie, aber auch die Erinnerung an die Kreueltaten der Römer.

"Wir können gar nicht ausdrücken wie dankbar wir sind, dass Ruthenien die Ukraine befreit hat. Wir hatten schon alle Hoffnung aufgegeben", sagt Vladimirs Mutter, "lange hätten wir das nicht mehr überlebt".
Der Römer Pakt und Diktator Kyrylo Petrov haben die Ukraine in den Abgrund gerissen. In den letzten Stunden vor der Kapitulation hat man zahlreiche ukrainische Männer noch in den Tod geschickt (Aushebung) und die Transportwege gekappt (alle AP verbraten). Alles was man zurücklassen musste wurde verbrannt, das Land in den Ruin gestürzt (Monument). Doch eines können die Römer dem ukrainischen Volk nicht länger nehmen: Die Freiheit.


RE: Pressemeldungen | Press Releases - Shenat - 09.02.2019 00:57

After a long election period opposition leader (and brother to the current Prime Minister) has been declared the winner.

With 97% of all results collected, the following breakdown of votes has been released by the Interior Ministry:
-Progressive Coalition (52%)
-Liberal (31%) (outgoing)
-Conservative (11%)
-Communist (6%)
-Other (2%)

According to the country's proportional electoral system, each party will receive a seat for each percentage of the national vote. It is rare in Caneran politics that a single party will be given the mandate to govern without a coalition of some form.

When asked to comment on the Community Party's poor fortunes, party leader Kim Park said "the left has had a great election showing this time around. While I am disappointed that our party did not receive more votes, I am confident that we can work with the Progressive Coalition to ensure that a future oriented government is formed."

On a similar note, Prime Minister designate Shenat, brother to the outgoing Prime Minister Shenat, has said that his party "is in talks with the Communist party to reform some of their extreme policies and incorporate them into the coalition of our party. This would ensure that the will of the population for a new direction for the country, can be delivered."

When asked how he intends to govern, Shenat only told us "that many things will change. The previous government may have had good intentions, but they have consistently failed our people. No longer will our goodwill be taken advantage of on the world stage. Canera will be respected again." When we asked that that meant, he offered no comment.

When we asked former Prime Minister Shenat what he planned to do with these results he told us "there is nothing for me to do, or plan. The people have made their opinion clear. We are a democracy. I intend to guide my party forward and help them work on forming their new direction. In time, they will likely find a new leader. I will continue to represent the people of my riding, and will advocate for transparency in government, and will do everything I can to hold my brother accountable."


RE: Pressemeldungen | Press Releases - adder - 09.02.2019 03:09

Land der Aufgehenden Sonne - Land der Kirschblüte

Regierung mit großer Mehrheit im Amt bestätigt.
Kyoto, März 2006
Die Regierung Yamamoto wurde von den Japanern mit großer Mehrheit bestätigt. Die nur wenig verlustreiche Intervention in Peru, die dort zu einer stabilen und pro-marktwirtschaftlichen Regierung führte, hat zu großen Sympathien geführt.

Japan und Peru vereinbaren Handelsabkommen
Lima, Februar 2006: Der erste Minister der merkantilen Republik Peru, Gustavo Ortega, unterschrieb heute eine umfangreiche Handelsvereinbarung mit Japan. Weitere Handelsabkommen sollen folgen. Ortega dankte auch den abziehenden japanischen Truppen für ihre Opferbereitschaft bei der Befreiung seines Landes. Yoshida Fuchida, Tai-I (Hauptmann) der Infanterie, erhielt als erster japanischer Soldat die Ehrenauszeichnung der MRP für seine heldenhafte Rettung einer Familie aus einem von Regierungstruppen angezündeten Gebäudekomplex.




Land of the Rising Sun - Land of Cherry Blossom
Government confirmed by a large majority in office.
Kyoto, March 2006
The government Yamamoto was confirmed by the Japanese with a large majority. The intervention in Peru with it's only slight losses that led there to a stable and pro-market government, has increased sympathy.
Japan and Peru agree on trade agreements
Lima, February 2006: The first Minister of the Mercantile Republic of Peru, Gustavo Ortega, today signed an extensive trade agreement with Japan. Further trade agreements are to follow. Ortega also thanked the departing Japanese troops for their sacrifice in the liberation of his country. Yoshida Fuchida, Tai-I (Captain) of the infantry, was the first Japanese soldier to get the honor award from the MRP for his heroic rescue of a family from a burning building complex set on fire by government forces.


RE: Pressemeldungen | Press Releases - Blue Wizard - 10.02.2019 08:00

Scholars Release Report on the Assassination of Saddam Hussein


ABUJA, NIGERIA - After two years of thorough investigating, the international team of scholars that was tasked to research the mysterious assassination of Essranian President Saddam Hussein has finally released its report. Accordingly, there were several potential culprits because of the Baathist regime's brutal reign, but the scholars conclude that it was left-wing extremists within the regime itself who were responsible for Hussein's demise.

Like most Baathists, Hussein was a socialist in the sense that he believed in state-driven modernization. As such, Essran's Marxists flocked to Hussein's Baath Party (while many religious Essranians learned to loathe the secular authoritarian state). Even though right-wing radicals were Hussein's worst enemy, it was fellow Baathists, who objected to Hussein's profligate spending on the military, an atomic arsenal, and a failed war, who conspired to have him killed.


RE: Pressemeldungen | Press Releases - Alexei B.Miller - 10.02.2019 16:27

Qazaq Reuters News Service

Qazaq GDP growth drops below 7% for the first time in over 5 years, regulators warn markets and citizens that this is not a sign of recession and that as Qazaqstan grows growth naturally becomes slower relative to the economy.

The strength of the tenge combined with a massive national trade surplus signals the continued strength of the Qazaq economy as it continues to lead the world. Further a recent deal to restore Qazaqstan's security potential and will cost at least 300 billion annually and facilitate a 1 to 1.7% increase to YoY GDP growth.

Further the government's large surplus can be wound down in the form of tax reduction, or increases to ROI state expenditures. This will further stimulate the economy.


RE: Pressemeldungen | Press Releases - Shenat - 10.02.2019 17:16

According to an access to information request submitted by the Caneran Broadcasting Corporation, multiple distress calls have been ignored by the Caneran navy.

We have been able to confirm the identity of one of these ships. A Frokenien ship that was believed to be destined for either Japan or Shenzhou partially loaded with industrial and consumer goods.

When contacted for comment, a spokesperson for the ministry of defense would only comment that "if what you say is true, than this would be the implementation of recent policy changes, but we cannot comment on individual cases."

Only the minister of foreign affairs was available for comment, adding "right now, only EU allies, and freighters that have contributed towards our defense fund, have been given protection from attackers. Based on their naval contributions, we are considering offering protection to ships registered in Shenzhou, but have not made any final decision."

Both Liberal and Conservative opposition members have condemned the inaction, suggesting that the government "should focus on real issues, like the Atlas Corporation, but instead they are wasting time on useless efforts."


RE: Pressemeldungen | Press Releases - Blue Wizard - 11.02.2019 02:31

Vajpayee Announces "Kinder, Gentler Era"


NEW DELHI - After being sworn-in as India's new prime minister, Atal Bihari Vajpayee lived up to his campaign promise and pledged that his government will usher-in a "kinder, gentler era. An era in which India will not only seek peace on behalf of our citizens, neighbors, and allies, but the entire human community. Look what the recent world war did to the poor people of Africa. War is not the answer; peace is the solution."


RE: Pressemeldungen | Press Releases - adder - 11.02.2019 02:42

Japan Sport Nachrichten

Tokyo Valkyries gewinnen Urban Brawl Finale

Edo, November 2006: in einem packenden, brutalen und vor allem regnerischen Finale der Playouts schlugen die Tokyo Valkyries ihre größten Konkurrenten, die H&K-Devils aus Osaka aus dem Feld. Die Valkyries neutralisierten 8 gegnerische Spieler, und verloren nur 2 ihrer Walküren durch Verletzungen, und gewannen mit 3:1 Punkten.
Weiter in der Platzierung: die Newcomer des Jahres, Albenmarks Emerelle's Buccaneers, unterlagen nach ihrem überraschenden Einzug ins Spiel um Platz 3 den Edo Militarists mit 3:2. Platz 5 geht die Koku Hitmans und Platz 6 an das einzige reine Männerteam in der Liga, die Shanghai Dragons.

JSN freut sich auf die nächste Saison! Uns werden zwei Teams aus Peru, die Lima Snapdragons und die Inka Treasurers erwarten, sowie ein internationales Team aus Spielern aller Herren Länder - die New World Order!

[Werbung]
Ares Weapon Systems präsentiert: die Waffe der Wahl der Champions! Die neue Ares Predator, die Seitenwaffe, die echte Champions wie die Edo Militarists wählen!


Japan sports news

Tokyo Valkyries win Urban Brawl final
[u]
Edo, November 2006
: In a thrilling, brutal and above all rainy final of the playouts, the Tokyo Valkyries beat their biggest rivals, the H & K Devils from Osaka. The Valkyries neutralized 8 enemy players, and lost only 2 of their Valkyries to injuries, winning 3: 1.
Next in the ranking: the newcomers of the year, Albenmark's Emerelle's Buccaneers, were defeated by the Edo Militarists 3: 2 after their surprising entry into the third place match. Koku Hitmans are on place 5 and 6th place go to the only pure men's team in the league, the Shanghai Dragons.

JSN is looking forward to the next season! We are expecting two teams from Peru, the Lima Snapdragons and the Inka Treasurers, as well as an international team of players from all over the world - the New World Order!


RE: Pressemeldungen | Press Releases - Alexei B.Miller - 11.02.2019 15:35


Qazaqstan invites regional leaders to Astana Ballerina



Astana, Qazaqstan

To celebrate the restoration of peace in Essen, Qazaq leader Nursultan Nazarbayev who is recovering from a recent accident in which he collided his golf cart into a rack of golf clubs at the Presidential Palace on the Great Qazaq Bight has invited regional and global leaders to attend Astana Ballerina Clubs annual performance of the Nutcracker and Swan Lake.

Qazaq is pulling out all the stops for attending political heads and their entourage promising the finest display the Qazaq state can offer. Guest will stay at the Astana Radison Hotel located just a mile from the Presidential Palace, from there guest will attend a state dinner at the Palace and then be escorted by a fleet of helicopters 1.7 miles away to the Grand Mosque Square where a fleet from the Presidential Motorcade will escort the heads of states and government to the Grand Astana Theater where they will enjoy the best of Qazaq classical entertainment.


RE: Pressemeldungen | Press Releases - RSIV - 12.02.2019 00:28

[attachment=4785]

Froktenischer Bote


Chaos bei den Parlamentswahlen! Wochen später stehen nun endlich die Ergebnisse der Wahl fest!

Vor und während den Parlamentswahlen befand sich Froktenien in einem fürchterlichen Zustand. Keine wirklich funktionsfähige Regierung, wirtschaftliche Depression, Aufstände und Proteste auf den Straßen, führten dazu, dass die Parlamentswahlen nur sehr schwer durchgeführt werden konnten. Auch das Auszählen der Stimmen und die Wahl selbst dauerte durch das Chaos ungewöhnlich lange. Das Chaos führte auch dazu, dass unsere Zeitung für einige Wochen die Berichterstattung einstellen musste. Doch jetzt einige Wochen nach der Wahl steht endlich das Ergebnis fest!

Die PKFF (Partei des Konservativen Fortschritt Frokteniens) verliert aufgrund der schlechten und verhassten Politik Alis massiv. Die neugegründete WPF (Wirtschaftspartei Frokteniens) kann die meisten Stimmen durch den Absturz der PKFF für sich gewinnen. Stärkste Partei wird die CSPF (Christlich-Soziale Partei Frokteniens), welche ebenfalls vom Absturz der PKFF profitieren kann. Die PPF (Piratenpartei Frokteniens) musste leichte Verluste hinnehmen. Die UPF (Umweltpartei Frokteniens) kann starke Zugewinne verzeichnen, bleibt aber dennoch die kleinste Partei.

Die wohl bedeutendste Entwicklung bei der Wahl war allerdings der massive Anstieg der Nichtwähler. Für gewöhnlich gehen fast alle Froktenier zur Wahl und es gab bis her kaum Wahlen, wo die Anzahl der Nichtwähler die 100.000er Grenze überschritt. Doch diesmal waren es sogar über 800.000 Menschen, welche nicht zur Wahl gingen.

Der Politologe Hafsa Mabou analysiert die Wahl für uns: "Auch wenn Ali tot ist, war es doch seine Politik und die seiner Partei, welche zu dem katastrophalen Absturz der PKFF führte. Dafür können die Mitglieder der PKFF niemand anderen verantwortlich machen. Die PKFF ist selbst schuld an ihrer Misere. Vor allem eines der wichtigsten Stammklientel der PKFF war zutiefst unzufrieden mit der PKFF Politik. Wirtschafter, Unternehmer, Freiberufler und Industrielle waren sich schnell einig, dass man der PKFF nach der Selbstverschuldeten Währungs- und Wirtschaftskrise keine zweite Chance geben wollte. Die Großunternehmerin Gasira Gazaley hat mit der Gründung der WPF den wunden Punkt der PKFF getroffen. Sämtliche Unternehmer und Gemäßigte versammelten sich hinter der neuen Partei. Die PKFF konnte fast ausschließlich ihre treuesten und radikalsten Anhänger mobilisieren. Neben der WPF, welche als neue Partei einen unvergleichlichen Erdrutschsieg in der gesamten froktenischen Geschichte hinlegen konnte, waren die Gewinner auch die politisch linkeren Fraktionen CSPF und UPF. Einzig die PPF konnte kaum profitieren. Sie konnten zwar wieder Hedonisten und Randgruppen hinter sich versammeln, aber der Mordanschlag auf Ali, welcher von einem Mitglied der PPF verübt worden war, schadete dem Image der Piraten sehr. Es war vor allem dieser Anschlag, auch wenn nachgewiesen ist, dass die Parteispitze der PPF nichts mit dem Anschlag auf Ali zu tun hatte, welcher dazu führte, dass ein paar ehemalige Wähler der PPF den Rücken kehrten. Der Anstieg der Nichtwähler lässt sich durch das Chaos erklären und durch den schlechten Zustand der PKFF. Viele potentielle PKFF-Wähler wählten ihre Partei diesmal nicht, wohl aus Zorn über Alis Politik. Dazu kamen etliche Neuwähler, welche ihre Wünsche für die Zukunft Frokteniens in keiner Partei wiederfanden."

[attachment=4786]

[attachment=4787]


PKFF neu aufgestellt! Das Erbe Alis

Nach dem Tod Timon Reir Alis mussten sich Justizminister Fallou Simba Wakalibu und Verteidigungsminister Jaboah Kahaw'za vor dem unabhängigen froktenischen Höchstgericht Noahins verantworten. Beide wiesen jede Schuld von sich. Laut Aussagen wurden sie von Ali bedroht, unter Druck gesetzt und in seine kriminellen Pläne nicht eingeweiht. Da man ihnen nichts nachweisen konnte, wurden beide nach ca. 2 Monaten wieder entlassen und konnten ihre Ministerposten weiter ausüben. Viel hatten sie davon allerdings nicht mehr, da die Parlamentswahlen zu diesem Zeitpunkt kurz bevor standen. Die PKFF wählte Fallou Simba Wakalibu zum neuen Parteiobmann. Die Partei konnte er allerdings nicht vor dem Totalabsturz bewahren. Die bisherige Außenministerin der PKFF-Regierung, Azmera Zahara Behati-Mandisa, welche als gemäßigt in der Partei galt, gab kurz nach dem Bekanntwerden des Wahlergebnisses nun ihren Austritt aus der PKFF bekannt. Ob sie weiterhin politisch tätig bleiben wird, steht in den Sternen.

Alis größter Misserfolg war wohl seine gescheiterte Währungsreform. Der Froktenische Schilling, welcher den Froktenischen Zins ablöste, führte zu einer Wirtschaftskrise. Mittlerweile fast 4 Jahre später erholt sich die froktenische Wirtschaft langsam wieder. Allerdings ist das Chaos, welches durch die radikal-konservativen Beschlüsse Alis im Parlament noch zusätzlich verstärkt wurde, kaum rückgängig zu machen. Auch löste die neue Währung nicht das Staatsschuldenproblem, da die Wirtschaftskrise dem Staat so unermesslich viel Geld kostete, dass Froktenien demnächst wieder hochverschuldet sein wird. Des weiteren stellt sich die Frage, was der froktenische Staat nun mit der illegal erworbenen Flotte der Atlas Corporation machen soll. Durch Alis passive Neutralitätspolitik und seiner Antipiratenpolitik, wurde die Beziehung zwischen Froktenien und vielen anderen Staaten nachhaltig geschädigt. Die Regierung, welche nun auf Alis Regierung folgt, wird große Leistungen erbringen müssen, wenn sie das Trümmerfeld, welches Ali hinterlassen hat beseitigen will.


Suche nach Koalitionspartner beginnt!

Die CSPF ist nach der Wahl die stärkste Partei Frokteniens. Es ergibt sich allerdings ein seltenes Bild, welches in Froktenien so nur 5 Mal in seiner gesamten demokratischen Geschichte zu sehen war. Keine Großpartei hat eine absolute Mehrheit und kommt damit nicht auf die 76 benötigten Mandate für eine Alleinregierung. Marlec Afai Pakka Rakiyat, Obmann der CSPF und zukünftiger Präsident kann nicht alleine regieren. Für die benötigten Sitze muss sich Rakiyat einen Koalitionspartner suchen. Die traditionelle Variante (3 von 5 Koalitionen Frokteniens sahen bisher so aus) der Koalition der CSPF und der UPF ist diesmal nicht möglich. Zusammen kämen beide Parteien nur auf 73 Mandate. Die CSPF muss daher diesmal einen anderen Koalitionspartner finden.

Der Politologe Hafsa Mabou schildert: "Die CSPF kann mit jeder Partei koalieren, außer mit ihrem Wunschkoalitionspartner der UPF. Die UPF hat sowenige Mandate, dass sie in keiner möglichen Koalitionsvariante eine Rolle spielen würde. Die CSPF wird sicher regieren, denn die einzige Koalitionsvariante ohne CSPF wäre eine Koalition aus WPF-PPF-PKFF, welche aber nahezu unmöglich ist, da die PKFF und die WPF den Piraten gegenüber feindlich gesinnt sind. Außerdem ist nach diesem Wahlergebnis auch das Verhältnis zwischen PKFF und WPF stark angeschlagen, trotz ähnlicher Ideologie der beiden Parteien.

CSPF-WPF wäre möglich.
Dafür spricht:
1.) Eine gemäßigte Haltung beider Parteien in religiösen Fragen
2.) Eine klare Mehrheit im Parlament
3.) Eine ähnliche Haltung bei Fragen zum Kampf gegen Terror und Kriminalität
4.) Beide Parteien sprechen sich für eine aktive Neutralitätspolitik aus
Dagegen spricht:
1.) Die WPF ist viel piratenfeindlicher als die CSPF
2.) Gänzlich unterschiedliche Ansätze bei den Themen Wirtschaft, Soziales und Umweltschutz
3.) Unterschiedliche Haltungen zur Staatsschuldenproblematik

CSPF-PPF wäre möglich.
Dafür spricht:
1.) Beide Parteien sind politisch eher links zu verorten. Die Piraten würden vor allem beim Thema Soziales mit der CSPF gut zusammenarbeiten können
2.) Beide Parteien haben die gleiche Haltung zur Staatsschuldenproblematik
Dagegen spricht:
1.) Die PPF fordert Dinge, welche die CSPF als christliche Partei niemals unterstützen kann (beispielsweise Legalisierung von Drogen, Prostitution und Glückspiel)
2.) Die PPF hält nichts von der Neutralität Frokteniens während die CSPF für eine aktive Neutralitätspolitik eintritt
3.) Die PPF vertritt in Fragen der Innenpolitik völlig andere Standpunkte als die CSPF
4.) Die wichtigste Forderung der PPF ist die Legalisierung der Piraterie. Dies kann die CSPF auf keinen Fall unterstützen, auch wenn sie nicht so piratenfeindlich eingestellt ist wie andere Parteien

CSPF-PKFF wäre möglich.
Dafür spricht:
Politisch gesehen gar nichts.
Dagegen spricht:
Die beiden Parteien haben in keinem einzigen Thema eine sehr ähnliche Meinung. Nichteinmal beim Thema Religion, da die CSPF viel gemäßigter auftritt als die radikal-christlich-konservative PKFF. Dazu kommt die historische Feindschaft.
Aufgrund ihrer Unterschiede würde diese Koalition aber wahrscheinlich die meisten Kompromisse schließen und einen politisch mittigen Kurs fahren."

Man darf gespannt sein, wie die Koalitionsverhandlungen der CSPF verlaufen werden. Marlec Afai Pakka Rakiyat hat jedenfalls lange und schwierige Gespräche vor sich.


Verwaltung des Verteidigungsministeriums bestätigt versenktes Schiff im südlichen shenzhouischen Meer!

Vor einigen Monaten gab die Regierung Caneras bekannt, dass ein froktenisches Handelsschiff im südlichen shenzhouischen Meer um Hilfe gerufen hat. Aufgrund Caneras Ankündigung Schiffen, welche von Piraten angegriffen werden, nicht mehr zu verteidigen, sofern es nicht die eigenen sind, wurde das froktenische Handelsschiff geplündert und versenkt. Die Täter dürften Piraten von der siamesischen Halbinsel sein. Die Meldung kommt nach der Wahl zu spät für die PKFF, welche mit ihrem harten Antipiratenkurs durch eine solche Meldung hätte punkten können.


Die Afrikanische Krise

In den letzten Monaten hat sich die Situation in Afrika dramatisch verschärft. Etliche Staaten sind im Terror und anderen Krisen untergegangen. Auch der langjährige Nachbar Frokteniens am Festland, Persyana, versinkt nach dem erneuten Sturz des Schahs in Anarchie. Der große Krieg zwischen dem Römerpakt und der EU führte zu einer weiteren Verschlechterung der Lage. Froktenien war durch die Politik Alis ebenfalls davon bedroht im Chaos zu versinken, allerdings stabilisiert sich unser Land nun wieder.

Viele Froktenier wünschen sich Rado Simba Idir Vana zurück, welcher mit seiner Politik das gesamte Umland stabil halten konnte. Vanas Friedensbemühungen wurden in nichteinmal 4 Jahren von Alis Politik zunichte gemacht. Die neue Regierung, welcher Vana ebenfalls angehören könnte, wird viel zu tun haben, wenn sie Froktenien wieder stabilisieren und international aufstellen will.



RE: Pressemeldungen | Press Releases - adder - 12.02.2019 03:46

Land der Aufgehenden Sonne - Land der Kirschblüte

Bud Hill als Hüter des Kodex übernimmt Staatsgeschäfte in Shalyn Falah - Kaiserin Victoria besucht die Bruderschaft

Der Hüter des Kodex, Bud Hill, begrüßte heute Kaiserin Victoria von Japan und ihren Shogun Isoroku Yamamoto. Victoria sprach vor dem Rat der Bruderschaft. Hier ein Videobericht:
Victoria: "...und so haben Bud Hill, Isoroku und ich lange überlegt, was denn noch an Einkommensmöglichkeiten in einer zunehmend piratenfeindlichen Welt bleibt! Ein großer Teil der Likedeelerschiffe schützt zur Zeit die Handelsrouten und Handelsschiffe des Japanischen Kaiserreiches und seiner Freunde und Verbündeten. Andere gehen ehrbaren Tätigkeiten wie Walfang nach. Das wird aber nicht reichen, um Euch alle satt zu machen!
Daher habe ich mit den Spitzen unserer Zaibatsus verhandelt und Euch einen neuen Weg eröffnet: es gibt noch genug Märkte, in denen Handelsgüter aus Japan, Albenmark, Peru oder Shenzou nicht erlaubt oder mit sehr hohen Zöllen versehen sind. Und wagemutige Schiffsbesatzungen können in diesen Ländern gute Gewinne erzielen.
[bzzzzzz...knister...eine Person mit Maske erscheint auf dem Bildschirm]
Wir, die Staatsfreunde, haben die Nase voll von Likedeelern, die japanische Pornos und Hentai, Sake und Elektronikspielzeug in unser Land schmuggeln. Und wir wollen, dass die Welt weiß, wie verdorben Albenmark und Japan sind!
[ein kleines Videofenster öffnet sich: man sieht, wie Bud Hill und Isoroku Yamamoto zusammen den Gastraum eines Wirtshauses in Shalyn Falah verlassen. Nach einem Schnitt sieht man die beiden unter einem Kirschbaum. Sie küssen sich]
DA! Seht den Abschaum! Das ist gegen unsere Gesetze!
Wir werden alles tun, um Japaner und Albenmarker zu vertreiben und unsere Märkte sicher zu halten! Kein Boden den Kapitalisten und Neo-Ancaps!"[bzzzz.....knister...man sieht wieder Victoria]
"Unsere Zaibatsus werden Euch die Schmuggelware verkaufen, und ihr könnt sie in Froktenien, dem Imperium oder Teilen der EU an die Einheimischen verkaufen! Und so kann ich nur sagen, geht hinaus und macht Profit!"
Die Räte jubeln ihr zu.




Land of the Rising Sun - Land of Cherry Blossom

Bud Hill, the Guardian of the Code, is now in charge of state affairs in Shalyn Falah - Empress Victoria visits the Brotherhood

Guardian of the Code, Bud Hill, today welcomed Empress Victoria of Japan and her shogun Isoroku Yamamoto. Victoria spoke before the Council of the Brotherhood. Here is a video report:
Victoria: "... and so Bud Hill, Isoroku and I have been thinking long and hard about what is left of income opportunities in an increasingly pirate-hostile world! A large part of the Likedeeler ships are currently protecting the trade routes and merchant ships of the Japanese Empire and its friends and allies. Others do honorable work like whaling, but that will not be enough to fill you up!
That's why I negotiated with the leaders of our Zaibatsus and opened a new path for you: there are still enough markets where goods from Japan, Albenmark, Peru or Shenzou are not allowed or have very high tariffs. And daring ship crews can make good profits in these countries.
[bzzzzzz ... krrrr... a person with a mask appears on the screen]
We, the state friends, are fed up with liqueurs who smuggle Japanese porn and hentai, sake and electronic toys into our country. And we want the world to know how corrupted Albenmark and Japan are!
[a small video window opens: you can see Bud Hill and Isoroku Yamamoto leaving the dining room of a tavern in Shalyn Falah. After a cut you can see the two under a cherry tree. They kiss]
THERE! See the scum! That's against our laws!
We will do everything we can to drive Japanese and Albenmark tokens and keep our markets safe! No room for the capitalists and neo-ancaps! "[Bzzzz ..... krrrrrr ... you see Victoria again]
"Our Zaibatsus will sell you the smuggled goods, and you can sell them to the locals in Froktenia, the Empire, or parts of the EU, and all I can say is go out and make a profit!"
The councilors cheer her.


RE: Pressemeldungen | Press Releases - RSIV - 13.02.2019 02:42

[attachment=4788]

Froktenischer Bote


Koalition zwischen CSPF und WPF beschlossen!

Heute gab Präsident Marlec Afai Pakka Rakiyat bekannt, dass sich die Führung der CSPF (Christlich-Soziale Partei Frokteniens) mit den Vertretern der WPF (Wirtschaftspartei Frokteniens) auf ein Koalitionsabkommen einigen konnte. Um die Klientelinteressen der Wähler vertreten zu können, beschlossen beide Parteien, dass das Sozialministerium von der CSPF und das Wirtschaftsministerium von der WPF geführt werden sollte. Auch bei anderen strittigen Themen wie der Piratenbedrohung und der Staatsschuldenkrise konnten sich beide Parteien auf einen gemeinsamen Weg einigen. Damit ist die WPF in der Geschichte Frokteniens die erste Partei, welche neu bei einer Wahl antrat, ins Parlament einzog und sofort darauf Teil der Regierung wurde. Die neue Regierung hat viel vor und um darüber näheres zu erfahren haben wir für Sie, liebe Leser, nun ein Interview mit Rakiyat abgehalten.


Interview mit Marlec Afai Pakka Rakiyat

Interviewer:
Nun dürfen wir Sie zum ersten Interview mit dem frischgewählten Präsidenten Frokteniens, Marlec Afai Pakka Rakiyat, begrüßen! Herr Rakiyat Danke fürs Kommen.

Rakiyat:
Die Freude ist ganz meinerseits.

Interviewer:
Bevor ich Sie mehr über Ihre Vorhaben in den nächsten 4 Jahren befrage, möchte ich doch von Ihnen wissen, wie die Koalitionsgespräche gelaufen sind.

Rakiyat:
Sehr gut. Wir haben eine Einigung. Gasira Gazaley und ich sind hochmotiviert die Fehler der letzten Regierung wieder auszubügeln.

Interviewer:
Wie konnten Sie die Differenzen zwischen ihren beiden Parteien lösen? Und noch eine Frage, gab es auch Gespräche mit anderen Parteien?

Rakiyat:
Die CSPF wird den Sozial-, die WPF den Wirtschaftsminister stellen. Es ist auch völlig klar, dass ich als Spitzenkandidat der CSPF den Präsidenten und Gasira Gazaley, als Obfrau und Spitzenkandidatin der WPF, die Vizepräsidentin stellen werden. Wir einigten uns in der Piratenfrage auf einen gemäßigten Kurs gegen die Piraterie, also die Verteidigung unserer Handelswege, aber kein effektives gewaltsames Vorgehen gegen Piraten, schon gar nicht in anderen Ländern. Also das Gegenteil von dem was Ali in seiner Amtszeit machte. Im Gegenzug für den gemäßigten Piratenkurs den uns die WPF versprach, mussten wir zustimmen mit ihnen gemeinsam am Abbau unserer Staatsschulden zu arbeiten.
Zu Ihrer zweiten Frage: Ja es gab Gespräche mit der PPF. Aber Madiba Abed Tumelo war nicht bereit von seinen Hauptforderungen abzurücken, weshalb eine Koalition unmöglich gewesen wäre. Die Legalisierung der Piraterie, der Prostitution und anderer Dinge, die unserer froktenischen Tradition widersprechen, kann und will ich niemals umsetzen.

Interviewer:
Gab es auch Gespräche mit der PKFF?

Rakiyat:
Nein! Wo denken Sie hin? Der PKFF haben wir es zu verdanken, dass Froktenien in dieser misslichen Lage steckt in der wir uns jetzt befinden. Außerdem war die PKFF schuld an etlichen illegalen und autoritären Handlungen, dies ist unserer Meinung nach nicht nur die Schuld Alis, sondern der ganzen Partei, auch wenn das unabhängige froktenische Höchstgericht Noahins keine Schuld bei anderen Ministern der PKFF finden konnte, so sehen wir doch diese ehemaligen Minister in der Verantwortung!

Interviewer:
Ok. Kommen wir nun zu den Schwerpunkten Ihrer neuen Koalitionsregierung. Was werden Sie in der Außenpolitik umsetzen?

Rakiyat:
Dies wird in der Tat ein wichtiges Arbeitsfeld. Wir werden wieder eine aktive Neutralitätspolitik führen und die Beziehungen zu anderen Nationen weltweit verbessern. Ali hat hier viele Fehler gemacht. Wir werden mit Konsul Johann Junker Kontakt aufnehmen, da Alis Regierung die Beziehungen zwischen uns und den Heiligen Römischen Republiken Deutschlands faktisch zertrümmert hat. Dies wollen wir wieder gut machen. Wir wollen auch unsere Beziehungen zur EU verbessern, welche nach ihren gescheiterten Militäroperationen auf unserem Kontinent einen friedlicheren Weg einschlagen will.
Außerdem denken wir darüber nach dem Neutralen Block beizutreten. Es soll auch hier Gespräche geben. Vor 4 Jahren hat Ali angekündigt dies tun zu wollen. Passiert ist gar nichts. Wir werden es besser und anders machen.
Für die Aufgabe als Außenminister ist in der ganzen CSPF niemand besser geeignet als Rado Simba Idir Vana, welcher Präsident und auch Vorsitzender der UN war. Auf seine außenpolitische Erfahrung und seine damalige Beliebtheit in der Bevölkerung wollen wir nicht verzichten. Er wird auch unser ständiger Vertreter in der UN werden.

Interviewer:
Dies ist eine spannende Ankündigung. Viele dachten damals an das Ende der politischen Karriere Vanas als er aus dem Präsidentenamt gewählt wurde. Also wird Vana zurückkommen. Dies wird seine Fans in der Bevölkerung sicher freuen! Nun zum nächsten Thema: Finanz- und Wirtschaftspolitik. Wirtschaftsminister wird ein Mitglied der WPF haben Sie gesagt? Was werden also die wirtschaftlichen Schwerpunkte der WPF und ihrer Regierung sein.

Rakiyat:
Wir planen eine Verwaltungsreform, eine Arbeitsmarktreform und eine endgültige Lösung in der Staatsschuldenfrage. Ali konnte mit seiner Währungsreform die Staatsschulden nur kurzzeitig bremsen. Doch am Ende hat uns die Währungsreform soviel Geld gekostet, dass Froktenien nach 4 Jahren PKFF-Regierung nun wieder soviele Schulden hat wie zuvor. Wir müssen außerdem die Wirtschaft wieder in Gang bringen. Dafür möchten wir nach neuen Handelspartnern suchen. Derzeit unterhalten wir nur zu den Heiligen Römischen Republiken Deutschlands engere Handelsbeziehungen. Dies muss sich ändern!

Interviewer:
Ihre Partei stellt den Sozialminister. Wie wird es in der Sozialpolitik aussehen?

Rakiyat:
Wir müssen die Sozialleistungen oben halten und dürfen sie nicht abbauen, so wie es die PKFF tun wollte und teilweise getan hat. Wir sind nach Krax und Nigeria der bevölkerungsreichste Staat Afrikas und haben dennoch hohe soziale Standards. Das soll auch so bleiben. In meinem christlichen Verständnis können wir die ärmsten der Gesellschaft nicht zurücklassen.

Interviewer:
Danke für das informative Gespräch.

Rakiyat:
Gerne wieder!

[attachment=4789]
Marlec Afai Pakka Rakiyat, der neue Präsident


Rado Simba Idir Vana ist zurück!

In unserem Interview mit Rakiyat erklärte uns der Präsident, dass Rado Simba Idir Vana nun Außenminister werden soll. Seine Beziehungen und Erfahrungen am internationalen Bankett sind für die CSPF und für die gesamte Regierung von großem Wert. Wir konnten Vana für eine kurze Stellungnahme zu seiner neuen Position als Außenminister und ständiger Vertreter in der UN erreichen. Ein sichtlich erfreuter und lächelnder Vana erklärte uns: "In Froktenien scheint die Zeit der Konfrontation vorbei zu sein. Auch in der restlichen Welt herrscht derzeit Friede und es scheint so als ob die Vernunft und die Suche nach dem Dialog gesiegt haben. Mein Kurs war immer der Richtige, da es ein friedlicher Kurs war. Ich hoffe, dass die derzeitige Situation anhält und sich weiterhin verbessert. Vielleicht können wir einmal sogar in einer friedlichen Welt leben. Ich muss jetzt als Außenminister jedenfalls die Fehler der alten Regierung wieder gut machen!"

[attachment=4790]
Ein fröhlicher und motivierter Vana verlässt den Seiteneingang des froktenischen Parlaments und begibt sich mit seinem Team zu den Räumlichkeiten des Außenministeriums



RE: Pressemeldungen | Press Releases - Alexei B.Miller - 13.02.2019 15:34

(Baikonur Cosmodrome, Western Qazaqstan)



Astana Times

Qazaqstan ramps up space development efforts



Astana, Qazaqstan

Rockets away as the Qazcosmos Corporations launches a Cosmic Steppe Launch Vehicle into Low Earth Orbit delivering crucial supplies to the growing Qazaq Space Station in orbit around Aqmola. The Qazaq state is seriously investing in its space capability for not for the reasons that you think.

When we interview random Qazaqs and tourists on the streets of Almaty about what they though the nature of the program was over 40% of respondents stated they assumed it was to give the country a military edge; another 30% thought it was to boost the countries scientific potential, 20% assumed it was for exploring the deep space and studying the universe and only a mere 10% believed it was to enhance the countries economic output.

The truth is that Qazaqstan maintains a HUGE economy the world's largest in fact. And as the economy grows and continues to innovate its requires more frontiers for exploration and resource extraction. Many advances in Qazaq energy and materials sciences have reached their limit and require new materials that can be found in space and also require the unique abilities of low gravity environments to form new materials and experiment with the next age of manufacturing theory. Therefore the Government of Qazaqstan is allocating 50 billion tenge annually for the subsidization and support to private efforts to commercialize space. The first key to the multi-stage process is to further develop Low - Earth and High Earth Orbit facilities and infrastructure. Then the implementation of reliable direct lunar transit systems must be put into place; after which the full scale development and settling of the moon will be fully underway.

The national effort is expected to cost upwards of 1 trillion tenge and will take 10 to 15 years to fully implement. Qazaq space companies are expected to become the world's largest as a result of this effort as some of them have even pledged to also control the manufacturing and marketing of their space derived products. The Qazaq Parliament has passed a law forbidding ownership of space or extending ownership recognition over celestial bodies not defined as asteroids or smaller objects but has allowed companies which can reach and exploit these bodies to claim full ownership over the resources extracted. However due to use of government facilities to extract this goods the state will receive a portion of the profits derived from the goods; however the state will only begin collecting these fees 7 years after the companies enter full scale production.

To support this new industry the state revamping its education curriculum; the focus on AI will remain and add new additions on the incorporation of AI for space navigation as well as life support management and space and moon based research stations. Further new programs for engineering, rocketry, materials science, aerospace propulsion, etc will all be revamped. We expect the total impact of the new space economy to contribute trillions to GDP and lower the worlds environmental impact due to new more efficient technologies which don't require exploitation of earths ecosystems.


RE: Pressemeldungen | Press Releases - Shenat - 13.02.2019 15:42

In parliaments quarterly progress report, Caneras defense minister revealed that since the formation of the new Rapid Response of the High Seas program, naval forces have saved a total of 37 ships, and witnessed attacks against another 17 (5 of those were destroyed).

When asked what the ultimate goal is, the minister said he "wants to see more countries join the program. If possible, the entire world would join us and each do their part to secure international waters, and these attacks would be a thing of the past. But we know that not all countries are sufficiently developed to be able to help, or may be a landlocked nation. But there are many countries that could easily do their part, using naval assets that they already have. Froktenien, Ruthenien, and the members of the Versailles Pact for example could step with with minimal effort on their part."


RE: Pressemeldungen | Press Releases - HUNDmiau - 17.02.2019 12:13


Unruhen in Maghreb weiten sich aus - Pflicht zur Intervention


Kairo, Ägypten Millionen Menschen demonstrieren auf der Straße, gege Hunger, Armut und die immer stärker werdenden Probleme des Zerfalls von Infrastruktur und Gesellschaft als Folge der Invasion durch die EU. Außerhalb der Hauptstadt befinden sich Rebellengruppen und Lokale Polizisten auf Kriegsfuß, und kämpfen um jeden Meter.

Nach dem Abzug der römischen Truppen aus der Maghreb-Region kam es zum erwarteten: Bürgerkriegsähnliche Zustände sind die Norm in Algerien, Libyen und Ägypten. Die Regierungen sind allesamt mit mindestens 7 verschiedenen Gruppierungen im Krieg, und Stabilität herrscht nur in den großen Städten.

Hiermit wird also das bestätigt, was Experten schon zu Beginn der Krise bei einem schnellen Abzug aus der Region vorhersagten.

Viele Zirkle in den römischen Bruderstaaten verlangen nun eine Intervention in das Gebiet zur Kreierung stabiler Regierungen. Dies wird jedoch sowohl vom immerwährenden Reichstag als auch vom Konsul bisher abgelehnt, und auch der Imperator Germanicus in Rom lehnt eine Intervention vorerst ab.


RE: Pressemeldungen | Press Releases - JambalayaSam - 18.02.2019 01:32

Office of the Aqmolian Commissariat

The moves toward a capitalist economy have not born fruit in Aqmola; millions rely on welfare to survive whilst the tide of automation has forced unemployment skyward to 28%. A radical plan has therefore been proposed and ratified by the Commissariat.

A massive army of statues shall be constructed along the perimeter of the island of Aqmola. Peppered with spring-guns, missile emplacements, and anti-aircraft batteries, they shall deter any possible conflict in the forseeable future. The statues shall each be 500ft tall, and depict our current leader's visage.

Aqmola shall dedicate the entirety of her national budget to this, and budget 1.8 trillion dollars towards this expenditure.

Glory to Aqmola!




RE: Pressemeldungen | Press Releases - Alexei B.Miller - 18.02.2019 16:26

Ministry of Finance - Government of Qazaqstan

The Government of Qazaqstan hopes the Aqmola Administration will ensure the Qazaq governments access to its property and estates on the island of Aqmola. The Government of Qazaqstan even after the transfer of sovereignty still retains enclaves and seaside installations in particular the newly built space launch facility and several naval bases which are crucial to the economy and security of Qazaqstan.

We encourage the Aqmola administration to modify its plans to militarize the island coastlines entirely as Qazaqi tourist enjoy Aqmolan beaches. Being next door to the world's largest economy and second largest armed force should be enough to allay any security concerns of the Aqmola administration. Qazaqstan is prepared to garrison additional forces on Aqmola in order to bolster its security guarantee at the approval of the islands government.

Lastly and most importantly, Qazaqstan as the world's largest national economy retains an obligation to support the health of the global economy and at the very least to support the overall health of the Essen Union Economic Area EUEA. Therefore the Government of Qazaqstan pledges an investment of 20 billion annually in the Aqmolan economy for the next 10 years; we will also provide loan guarantees to the Aqmolan government of up to 200 billion tenge. With these measures the Government of Aqmola should be empowered to undertake substantial fiscal efforts to restore the vitality of the national economy. Qazaqstan will support its ally and fraternal brother Aqmola at great cost and we will work with the administration to ensure that Aqmola and the wider region continue to serve as the important hub of global finance and trade.

Valery Kotochkin
Spokesperson, Ministry of Finance
Government of Qazaqstan



RE: Pressemeldungen | Press Releases - Wastel - 18.02.2019 19:14

Groß-Wastilianischer Kurier

Laizismus und Vernunft

Große Veränderungen haben sich in den letzten Wochen in den beiden Wastilien ereignet. Kanzler Wastel konnte in beiden Reichshälften durch seine Handelungen, basierend auf Ethik, Vernunft und Moral, die schädlichen Einflüsse der verschiedensten Religionen weiter zurückdrängen. Den schändlichen Kirchen und deren System, basierend auf fiktiven Wesen, wird ein Gegenmodell des modernen Laizismus entgegengesetzt. "Der Mensch ist für seine Taten verantwortlich. Schlussendlich hat sich dieser sich selbst gegenüber zu rechtfertigen, sowie dem Gemeinwohl zu dienen. Das wichtigste ist, dass man seinen Wertvorstellungen und Träumen, im Rahmen der Verfassung folgen kann. Im Rahmen des Fortschritts werden Ethik und Moral in den Mittelpunkt unseres Handelns gestellt, nicht die imaginären Freunde verschiedenster Personengruppen:"

Heil dem König!

"Das Volk hat gesprochen, ich werde mit ganzem Herzen dienen." sprach der Wastilianische König, im Anschluss an die Feierliche Zeremonie im Reichstag. Nachdem der Thronfolger, nach längerer Bedenkzeit bekanngegeben hat, dass er nicht für den Thron zur Verfügung steht, marschierten Hunderttausende Wastilianerinnen und Wastilianer in die Hauptstadt um Kanzler Wastel aufzufordern, das Amt zu übernehmen. Dieser Bürde bewusst, mit dem unbedingten Willen sein Volk weiterhing zu führen, nahm er dieses ehrwürdige Amt, mit vor Dankbarkeit tränenden Augen an.




RE: Pressemeldungen | Press Releases - JambalayaSam - 19.02.2019 01:28

Office of the Aqmolian Commissariat

Jubilant crowds swarm the streets of Aqmolia as the construction of the monuments to Premier Jambalayasam continue construction. The economy has grown by an astounding 59%, and provided jobs for over 1.7 million Aqmolians. Truly the Amolian Nation is on the ascendant.



In other news, reductions to social spending have caused distress within the Commissariat. The official news is that nobody is dying; it is all propaganda and fake news. Glory to the Premier!




RE: Pressemeldungen | Press Releases - RSIV - 19.02.2019 06:47

[attachment=4797]

Froktenischer Bote


Regierung durch Terrorangriff ausgeschaltet! Linksextreme Terroristen stürzen das Land ins Chaos!

Präsident Marlec Afai Pakka Rakiyat und die Mitglieder seiner CSPF-WPF-Regierung kamen bei einem Terroranschlag ums Leben. Der Anschlag ereignete sich im berühmten Luxushotel "Noahin Central Empire Hotel", wo die Regierung zum Zeitpunkt des Anschlages in dem Hotel zusammengekommen war um über Schritte zur Rettung und Stabilisierung Frokteniens zu beraten. Die mit Maschinen- und Sturmgewehren bewaffneten, vermummten Täter tauchten um 16:03 am Hinter- und Vordereingang des Hotels auf. Es handelte sich hierbei um 17 Terroristen, welche den Anschlag scheinbar zuvor detailliert geplant hatten und scheinbar auch Informationen über die Sicherheitsvorkehrungen und die Anzahl und Position der Wachleute im Hotel besaßen. Der froktenische Geheimdienst ist derzeit damit beschäftigt zu ermitteln wie die Terroristen so nahe an das Hotel heranrücken konnten, ohne entdeckt zu werden. Weiters versucht der Geheimdienst in Erfahrung zu bringen, woher die Terroristen die genauen Informationen über das Treffen der Regierung und über die Sicherheitsvorkehrungen im Hotel hatten. Erste Ermittlungen der Polizei und des Geheimdienstes zeigen, dass die Terroristen im Innenhof des Hotels eine Autobombe zündeten um die Wachleute abzulenken. Dies dürfte die benötigte Zeit für die Verbrecher gebracht haben um das Hotel zu stürmen und zur Regierung vorzudringen.

Für die toten Regierungsmitglieder kommen diese Ermittlungen allerdings zu spät. Um 16:12 stürmten die Terroristen den Raum, in welchem die Regierung zusammengekommen war und eröffneten wild das Feuer. Den Kugelhagel überlebte keines der Regierungsmitglieder. Zu den Toten müssen wir auch den Außenminister Rado Simba Idir Vana zählen, welcher als letzter großer Präsident Frokteniens und besonders als Begründer der United Nations (UN) in die Geschichte Essens eingehen wird. Zuletzt war er in der UN als ständiger Vertreter Frokteniens aktiv. Kam aber speziell für dieses Regierungstreffen nach Froktenien um weitere Schritte für die Überwindung der Krise mit dem Präsidenten und den anderen Regierungsmitgliedern zu besprechen.

Alle Mitarbeiter des Froktenischen Boten möchten an dieser Stelle den Familienmitgliedern und den Hinterbliebenen der Opfer ihr herzlichstes Beileid aussprechen und wir hoffen: Gott möge ihrer Seele gnädig sein!

[attachment=4798]
Innenhof des Hotels mit dem Auto, welches durch die Autobombe eine Explosion erzeugte, welche offensichtlich als Ablenkung diente, damit die Terroristen zur Regierung vorstoßen konnten. Der Innenhof ist komplett zerstört.


Nach dem Terrorakt und dem Tod der Regierungsmitglieder versuchten die Terroristen den Ort des furchtbaren Verbrechens schnell zu verlassen, aber die Polizei Frokteniens und schwerbewaffnete Eliteeinheiten der Polizei konnten noch 13 der Terroristen am Verlassen des Gebäudes hindern und erschossen die Terroristen noch vor Ort. Die restlichen vier Schwerverbrecher konnten das "Noahin Central Empire Hotel" allerdings rechtzeitig verlassen und befinden sich auf der Flucht. Der froktenische Geheimdienst konnte die Identitäten der Verbrecher, ihre Mitgliedschaft zu einer Terrororganisation und ihre Beweggründe für die Tat bereits anhand der Leichen aufdecken. Bei den toten Terroristen handelt es sich um Mitglieder der linksextremistischen Terrororganisation RIF (Rote Initiative Frokteniens).


Terror in der Vergangenheit und Geschichte der RIF!

RIF fiel schon in der Vergangenheit in den 1980er Jahren durch kriminelle Aktivitäten und Anschläge auf Regierungsgebäude auf. Die PKFF-Regierung welche in den Jahren 1990-1994 regierte identifizierte die RIF erstmals als Terrororganisation und erließ ein Gesetz zum Verbot dieser Gruppierung. Die PKFF konnte der Bedrohung aber nicht Herr werden und durch weitere Anschläge mit teilweise hohen Opferzahlen, verloren die Froktenier den Glauben daran, die PKFF könnte den Terror besiegen. Bei der Wahl 1994 wurde schließlich Rado Simba Idir Vana zum Präsidenten Frokteniens gewählt und führte eine CSPF-Alleinregierung an. Eines seiner zentralen Wahlversprechen war der Kampf gegen den Terror und die Stabilisierung Frokteniens. Nachdem die RIF einen Brand im Parlament legte wurden politisch-linksaußenstehende Personen generell stärker kontrolliert und bei Verdacht verhaftet. Die Taktik Vanas zeigte binnen weniger Wochen große Erfolge und der Terror der RIF war vorbei. Die letzten Mitglieder der Bewegung zogen sich zurück in den Untergrund. Ab dem Ende des Jahres 1994 gab es keine Terroranschläge der RIF mehr. Die Gefahr schien vergessen und durch die vielen politischen Wirren der letzten Jahre, insbesondere der katastrophalen Regierung-Alis der PKFF in den Jahren 2002-2006, hatte die froktenische Politik andere Schwerpunkte als die Jagd nach einer inaktiven und wohl zerstörten Terrororganisation. Nun im Jahr 2008 wurden wir auf schreckliche Weise daran erinnert, dass die RIF noch immer unter uns ist und unsere Lebensweise, unseren Staat und unsere Gesellschaft auch weiterhin bekämpft.

[attachment=4799]
Logo der RIF: Gut erkennbar an dem roten kommunistischen Stern, dem Sturmgewehr im Hintergrund und besonders dem hellgrünen "I" mit blauem Rand im Zentrum des Logos, welches von einem "R" und einem "F" flankiert wird


Traditionell und historisch bedingt gab es in Froktenien nie eine sozialistische oder kommunistische Bewegung. Die Ideen des Kommunismus von einer klassenlosen und atheistischen Gesellschaft kamen erst in den späten 1950er Jahren nach Froktenien. In der gebildeten Oberschicht, in Akademikerkreisen und insbesondere an der Universität Noahin, fanden die Ideen bei einigen Personen Anklang. Sie waren aber selbst in Akademikerkreisen, welche sich mehrheitlich noch immer als gläubig und konservativ verstanden, nicht stark genug um eine richtige Bewegung zu entfachen. Die Bedingungen der Arbeiterklasse waren zu diesem Zeitpunkt in Froktenien schon recht gut und fortgeschritten, weshalb der Kommunismus auch bei Arbeitern auf taube Ohren stieß. Im Zuge dessen versammelte sich 1979 eine kleine Gruppe aus einigen Dutzend Studenten an einem unbekannten Ort und gründeten dort die Rote Initiative Frokteniens kurz RIF. Da die Gruppe erkannte, dass eine kommunistische Revolution in Froktenien aufgrund der fehlenden Unterstützung in der Bevölkerung zum Scheitern verurteilt war, beschloss sie den Kommunismus durch Terror, insbesondere gegen den froktenischen Staat und Regierungseinrichtungen, durchzusetzen. In den 1980ern kam es dann erstmals vermehrt zu Anschlägen der linksextremen Terrorgruppe. Die Anti-Terror-Politik Vanas machte der Gruppe aber ab 1994 den Garaus. Analysten meinen, dass die fehlgeschlagene Politik Alis, die gescheiterte Währungsreform und die anschließende Wirtschaftskrise und Rekordarbeitslosigkeit, den Grund für ein erneutes Erstarken der kommunistischen Ideen lieferte. Die Überbleibsel der RIF konnten im Untergrund einige frustrierte und zornige Bürger, welche unter der kapitalistischen Politik Alis litten, für sich gewinnen und so neue Mitglieder für ihren Terror rekrutieren. Als sie dann 2008 schließlich stark genug waren, schlugen sie gnadenlos zu und ermordeten die relativ junge Regierung. Darunter war auch ihr größter Feind, Rado Simba Idir Vana, welcher durch seine erfolgreiche Anti-Terrorpolitik die frühen Erfolge der RIF schnell zunichte machte. Mit dem Tod Vanas konnte die RIF Rache an ihm und seiner Politik nehmen und außerdem die gesamte restliche Regierung ins Grab bringen.


Bürgerkrieg in Froktenien! Das Ende der Demokratie Frokteniens?

Nach der Bekanntgabe der Ermordung der Regierung durch die Terroristen der Roten Initiative Frokteniens, ließ der PKFF Politiker Jaboah Kahaw'za (ehemaliger Verteidigungsminister Alis) seine Beziehungen zur Armee spielen und marschierte gemeinsam mit seinem Parteifreund Fallou Simba Wakalibu (ehemaliger Justizminister Alis), einigen anderen PKFF Mitgliedern und Teilen der Armee vor dem Parlament auf. Ziel dieser aggressiven Aktion dürfte es gewesen sein das Parlament mit Waffengewalt zu besetzen. Kahaw'za und Wakalibu hatten öffentlich verkündet nun die Regierungsgewalt zu übernehmen und den Staat wieder in geordnete konservative Bahnen zu bringen. Die Piratenpartei PPF sah die Vorgehensweise der PKFF als Angriff und als erneuter Versuch der PKFF eine Diktatur zu installieren. Madiba Abed Tumelo, Obmann der Piratenpartei verkündete: "Wir werden uns nicht erneut eine kapitalistisch-konservative unfähige Diktatur der PKFF ansehen. Wir werden die Freiheit der froktenischen Bevölkerung verteidigen und diese geisteskranken Unterdrücker endgültig besiegen! Nach guter alter Piratenart werden wir kämpfen, denn wir lassen uns unsere Freiheit nicht länger nehmen!" Als Reaktion auf die Rede verbarrikadierten sich die Anhänger der PPF, welche offenbar die Ganze Zeit über illegale Waffen horteten, im Parlament. Rund um das Parlament kam es dann zu tagelangen Kämpfen zwischen den Konservativen, dem Militär und der PKFF auf der einen und den Hedonisten, den gesellschaftlichen Randgruppen und der PPF auf der anderen Seite. Die Kämpfe dehnten sich mittlerweile auf das gesamte Staatsgebiet Frokteniens aus.

In der CSPF und der WPF brach durch den Verlust der gesamten Partei- und Regierungsspitze völliges Chaos aus. Die UPF hat in Sorge um die Bürger Frokteniens verlautbaren lassen, dass alle Bürger nach Möglichkeit zuhause bleiben und die gefährlichen Straßen meiden sollten. 2 Tage nach dem Beginn der Kämpfe haben Terroristen der RIF die Hauptsendestation des froktenischen Staatsfernsehens in Noahin gestürmt und senden seitdem durchgehend kommunistische Propaganda am Kanal des Staatsfernsehens. Dabei ruft die RIF zur kommunistischen Revolution in Froktenien auf. Durch die heftigen Kämpfe in der Hauptstadt und in anderen großen Städten und aufgrund der fehlenden politischen Führung des Innenministeriums, ist die Polizei mittlerweile zusammengebrochen und versucht nun in kleinen Gruppen hilflos für Recht und Ordnung zu Sorgen. Aufgrund des Chaos und der bürgerkriegsähnlichen Zustände ist auch die Versorgung von Nahrungsmitteln und anderen Gütern zusammengebrochen. Die Folge ist, dass vor allem die ärmere Schicht, welche durch die fehlenden Arbeitslosengelder des Sozialministeriums besonders leidet, dazu übergegangen ist Geschäfte und andere profitable Gebäude zu plündern. Wir müssen der Wahrheit ins Auge sehen. Der Terroranschlag der RIF hat unsere Politik endgültig zusammenbrechen lassen und einen Bürgerkrieg ausgelöst, welcher einen Schrecken in unserem Land verbreitet, den bisher niemand von uns kennenlernen musste.

Wir möchten in dieser dunklen Zeit und in diesen finstersten Stunden Frokteniens auf unsere Staatshymne verweisen, welche jeder Froktenier stolz in seinem Herzen trägt. Der Name unserer Hymne ist: "Gott und Froktenien für immer!" An dieser Stelle möchten wir den verängstigten und geschwächten Bürgern Frokteniens mitteilen: Gott wird immer über uns wachen und ist immer bei uns. Und genauso wie Gott immer für uns da sein wird, so wird auch Froktenien diese schlimmen Zeiten überstehen, so wie wir es schon in der Vergangenheit geschafft haben! Froktenien wird nicht untergehen! Wir werden nicht untergehen! Froktenien für immer!


RE: Pressemeldungen | Press Releases - Alexei B.Miller - 19.02.2019 16:55

Pavlodar International passenger capacity set to be world's largest



Pavlodar, Qazaqstan

On the north coast city of Pavlodar cranes bristle the landscape as Nazarbayev's Qazaqstan beats a path to progress. On the construction order is a vast civil aviation project set to further anchor Qazaqstan as the center of the Asia Pacific's economy and the most important hub and spoke of the global economy.

Enter Pavlodar International; the planned sprawling complex is set to have a passenger capacity of a whopping 450 million passengers annually and serve every continent including the growing human presence in Antarctica. Pavlodar International is being built on pristine land and will have the capacity to handle the aerial behemoths of today and the conceptual juggernauts of the future. The airport complex is so large that its architects have called it an airport with a city attached to it. With a planned staff of over 100k men and woman the airport will utilize the latest advances in automation and has the ability to upgrade 100% of its systems as new technology takes effect.

The airport is so large that it will be independently powered by its natural gas plant and will be complimented by massive solar arrays on the buildings glass and roofs. Pavlodar International will be connected to its host city and all of Qazaqstans major cities. The Government will be majorly subsidizing flights to this hub until flight volumes become large enough to be self sustaining. Reaching the 450 million annual passenger capacity will require a concerted effort from tourism officials as well as other economic development and the diplomatic corps. Billions in tourism development is being developed in order to accommodate the future expected volumes and as Qazaqstan continues as the world's largest economy and technologically developed state it will always serve as the jewel of Oceania.


RE: Pressemeldungen | Press Releases - JambalayaSam - 20.02.2019 00:35

Office of the Aqmolian Commissariat

The Aqmolian Miracle appears ascendant. Construction of the statues continue apace, and are artistically designed to blend in with the splendid beaches at the request of Qazaqastan. The new statue models shall feature underground complexes to rapidly assimilate and deploy military power when needed, but remain from public view.

Economic expansion stagnates to 0%, but a reduction in taxes and increase in social spending across the government has reduced capital crimes by 10%, and the shadow economy by 5%. Petty offenses have similarly decreased by 10%.



In other news, an assassination plot against Premier JambalayaSam has been foiled thanks to the continuous surveillance of extremist groups. In response, the Premier has opened elections to the public, and fired government employees who had been accused of fixing the ballets. Public trust in the Commissariat is paramount, and loyalty unquestionable.

Glory to Aqmola!


RE: Pressemeldungen | Press Releases - TheLastShah - 20.02.2019 23:58



THE FINANCIAL TIMES





COMMODITY PRICES SKYROCKET, OIL SUPPLY IN DANGER?

+++ MSCI World 1.110 (-7,25%) +++ QINAX 29.510 (-11,96%) +++ Crude Oil Barrel 87,55 USD (+8,10%) +++ Gold Ounce 950 USD (+6,44%) +++


Geneve [apa] - Prices on the commodities' market continue to skyrocket, after another oil-exporting nation reduced its extraction due to sabotage and terrorism. This puts the remaining four oil-producing nations in Northern Africa and the Middle Eastern in a comfortable position to dicate prices, John Hull, VP of the worlds biggest private commodities trade GLINNCORE INC warned. "As of today, four nations control the oil market, and as intel suggests, they already cooperate informally as a cartel to control supply and prices", Hull explained.

This situation fuels the fears of a upcoming global recession. Industrial and consumers' indicators already show a steady decline, and could react badly to rising energy prices. "Global economy today is even more dependend on energy and fossil fuels, that it was 30 years ago", says Argon C. Shark, Head of Shark Hedge, a Hedge Fund that is betting on bearish market reactions. "For importing nations, a 10% rise in oil prices leads to a reduction of 100 bps in growth, which forces hundreads of thousands into unemployment."





RE: Pressemeldungen | Press Releases - RSIV - 21.02.2019 16:54

Revolutionäre Staatsnachrichten Pakjabs

[attachment=4804]

Lange Zeit war es unsicher und es waren bloße Gerüchte, aber nun haben sich die Gerüchte bewahrheitet! Der glorreiche Anführer unserer kommunistischen Bewegung Xu Liu, Präsident der großen Volksrepublik Shenzhous, hat in seiner Güte, Weisheit und Voraussicht unserem großartigen Land Pakjab die Unabhängigkeit geschenkt! Lang und hoch lebe Xu Liu, der größte Freund Pakjabs!
Pakjab wird nun nicht mehr nur Teil des Shenzhou-Reiches sein, sondern ein autonomes, unabhängiges Land mit einer eigenständigen Regierung, eingesetzt aus unserem Volk. Der neue Präsident unseres jungen und wiedererwachten Staates heißt Ibrar Keshavarraf und wurde heute morgen von der Kommunistischen Einheitspartei Pakjabs als Präsident gewählt und vereidigt. Nun spricht Keshavarraf, im Volkspalast Kaslimabads, zur begeisterten Bevölkerung von Pakjab. Sehen wir was unser Präsident zu verkünden hat:

[attachment=4805]
Ibrar Keshavarraf, neuer Präsident Pakjabs

"Pakjab ist frei!
Stolze Bürger des Staates von Pakjab, fleißiges Volk von Pakjab, ich kann euch sagen, unser Land ist tatsächlich frei! Die Truppen Shenzhous sind abgezogen. Natürlich können wir weiterhin auf ihre Hilfe vertrauen, falls es nötig wird unser großartiges Land gegen imperialistischen Größenwahn und kapitalistische Geldgier zu verteidigen. Aber die Zeit ist gekommen für uns auf eigenen Füßen zu stehen! Xu Liu gilt unsere tiefe Verbundenheit und Dankbarkeit! Er ist wahrlich der Beste Anführer den unsere kommunistische Bewegung je hervorgebracht hat!"

"Nun! Wie geht es weiter? Pakjab war lange Zeit eine islamische Diktatur, aber Shenzhou hat uns von dieser Tyrannei befreit und uns den wahren und richtigen Weg der kommunistischen Ideale aufgezeigt. Die Kommunistische Einheitspartei Pakjabs wird diesen Idealen treu bleiben und mit unseren Verbündeten der Allianz Qinas weiterhin für eine klassenlose Gesellschaft kämpfen. Doch damit wir das können müssen wir Pakjab weiter aufbauen und hart arbeiten. Auch die neue Regierung und ich werden hart arbeiten und haben in den nächsten Jahren vor viel umzusetzen.

Beginnen wir mit Reformen, welche lange notwendig sind. Religion ist Opium für das Volk! Der Islam hat unser Land vergiftet und unsere Bevölkerung unterjocht! Es wird Zeit dieses Gift endgültig aus unserem Land zu entfernen. Wir werden unverzüglich den Laizismus in unserem Land umsetzen und durch eine Trennung von Religion und Staat sicherstellen, dass der Islam nie wieder unser Volk in seine bösartigen Fänge treibt!
Weiters werde ich dafür sorgen, dass die niedrigen Einkommen in unserem Land aufgestockt werden! Eine negative Einkommenssteuer wird dienlich sein um niemanden in diesem Land zurückzulassen! Der Hunger auf unseren Straßen soll der Vergangenheit angehören! Wir werden die Armen und die hart arbeitende Arbeiterklasse in diesem Land stärken!"

*Klatschen und Jubel im Saal

"Nun zum Militär! Ich habe beschlossen meinen alten und treuen Freund, Abasin Labid Hamza, als neuen ORGA (Oberster Roter General der Armee / Armeechef Pakjabs) einzusetzen! General Hamza bringt nicht nur die nötige Ausbildung, den nötigen heroischen Mut und die nötige Willenskraft auf, um die Volksbefreiungsarmee Pakjabs zu lenken, sondern ist einer der wenigen Menschen auf der Welt denen mein vollstes Vertrauen gehört. Keiner unserer Genossen könnte diese Aufgabe besser bestehen als er. Und es ist eine schwierige Aufgabe die vor Hamza liegt! Die Schlächter der islamischen Diktatur schickten damals tausende Soldaten sinnlos in den Tod, als sie versuchten die kommunistische Bewegung aufzuhalten. Die Armee Pakjabs muss nun von Grund auf erneuert werden. Mit unserer derzeitigen Armee können wir der Gier des Kapitalismus nicht entgehen. Unser Militär soll in den nächsten 6 Jahren, also bis 2015, auf die 4-Fache Größe anwachsen. Es ist einfach nicht fair von uns, wenn wir unseren Genossen in Shenzhou die Bürde übertragen uns vor Feinden zu schützen! Wir werden unsere Genossen in Shenzhou unterstützen und eine Verteidigung aufstellen, welche die Faschisten und Imperialisten dieser Welt fürchten werden! Doch keine moderne Armee der Welt ist komplett ohne die neuen Waffen, welche ganze Brutstätten des Kapitalismus auf einen Schlag ausradieren können! Xu Liu hat dies in seiner Weisheit gewusst und vor einigen Monaten mit der geheimen Entwicklung von Atomwaffen in unserem Staat begonnen. Ich darf verkünden, dass Pakjab dieses Projekt nicht nur weiterführen, sondern auch erfolgreich zum Abschluss bringen wird!"

*Großer Jubel und standing ovations im Saal

"Einen letzten aber sehr wichtigen Punkt will ich allerdings noch ansprechen! Die Außenpolitik Pakjabs wird nun erneut erblühen und in den nächsten Jahren neu gestärkt werden. Wir müssen neue Handelswege aufbauen um den Fortschritt unserer glorreichen Revolution zu sichern. Wir werden neue Beziehungen zu anderen Staaten, insbesondere in Asien, aufbauen! Es ist wichtig, dass wir mit unseren Nachbarn sprechen um allen Menschen in der Welt von unseren großartigen kommunistischen Idealen erzählen zu können. Eine zentrale Forderung Pakjabs an die Welt wird aber die Forderung nach einem eigenen Sitz und einer ständigen Vertretung in den Vereinten Nationen sein! Als eigenständiger Staat und als eigenständiges Volk hat es die pakjabische Bevölkerung verdient von der Weltgemeinschaft angehört zu werden! Wir werden uns als junge, kräftige Nation nicht von anderen belächeln und verspotten lassen! Es wird Zeit, dass Pakjab wieder seine Stimme erhebt, jetzt wo es wieder mit einer Stimme sprechen kann!"

*Tosender Applaus, alle Parteimitglieder im Saal erheben sich und Jubeln mehrere Minuten lang! Nach dem donnernden Jubel singen alle die neue Nationalhymne Pakjabs



Abasin Labid Hamza zum neuen ORGA und damit Oberbefehlshaber über die pakjabische Volksbefreiungsarmee berufen!

Abasin Labid Hamza hat einen hervorragenden Lebenslauf und ausgezeichnete militärische und strategische Kenntnisse und Fähigkeiten. Bei einem Interview sagte er uns:

[attachment=4806]
Abasin Labid Hamza

"Unser neuer Präsident hat in seiner gewohnten entschlussfreudigen Art mir die Aufgabe erteilt die Volksbefreiungsarmee unserer jungen Nation anzuführen. Mit einer Aufrüstung des Militärs um das Vierfache in nur 6 Jahren und mit der Fertigstellung der Atomwaffen, verlangt unser ehrgeiziger Präsident eine Menge von uns. Aber ich glaube fest an unser stolzes und fleißiges Volk! Ich glaube fest an unser Ziel die Gleichheit aller Menschen und die klassenlose Gesellschaft umzusetzen! Und ich glaube fest an unser großartiges kommunistisches Wirtschaftssystem! Zeigen wir der Welt wie man einen Staat aufbaut!"


Revolutionäre Staatsnachrichten Pakjabs halten Sie auch weiterhin aktuell!

Neben vielen weiteren Neuerungen hat die Kommunistische Einheitspartei beschlossen Staatsnachrichten einzurichten um Sie, brave Bürger Pakjabs, auch weiterhin immer mit den neuesten Nachrichten zu versorgen. Sie werden dabei von den kapitalistischen Lügen der Privatnachrichtendienste aus anderen Ländern verschont. Sollten Sie mit unserem Angebot unzufrieden sein, können Sie sich gerne an unsere Beschwerdestelle in Kaslimabad wenden. Alternativ empfangen Sie aber auch shenzhouische Nachrichten in ihren Häusern, da auch die Genossen in Shenzhou nur die Wahrheit verbreiten. Als zusätzliches Angebot der neuen Regierung Pakjabs können Sie im ganzen Land außerdem die shenzhouische Zeitung "The People's Daily" erwerben.




RE: Pressemeldungen | Press Releases - Alexei B.Miller - 21.02.2019 18:16

(Bomzubayev K.A. Minister of Energy)

Qazaqstan introduces energy plan on supply fears



Astana, Qazaqstan

Responding to comments from John Hull, VP of vaunted enterprise Glinncore Inc. The Qazaqstan Energy Minister reassured journalist and industry officials that Qazaqstan has more than adequate reserves for any future supply shocks. The Minister also noted that his department was formulating new energy efficiency standards that would be backed by generous state subsidies.

The Energy Minister responsible for policy regarding energy supply, production, distribution, mineral resources, generation, transmission, efficiency, environmental management of energy consequences, etc has stated that an economy as large as Qazaqstan could not afford any disruptions to energy supply. In the meantime the Government has ensured it would expand production blocks off the coast of the country for oil and gas development; the state will also expand its investment in renewable solar, geothermal, and hydropower resources.

The new phased energy plan is expanding electricity generation using nuclear and renewables for residential, commercial, and industrial usage. Hydrocarbon expansion will be used for the nations transportation industry this will be considered a stop gap as we expand hybrid and electric vehicle markets in the country. Incentives will go to the rail industry for introduction of all electric trains, we would then expect and support the air and sea transport industries in greater energy efficiency efforts via cooperative research grants as well as generous funding for the implementation of new cutting edge designs.

President Nursultan Qazaq 2050 Plan has already helped to reduce the nations energy usage by 30% over the last 20 years via the introduction of brand new nationwide infrastructure developments and supercomputers which among many things help to regulate the nations energy supply. As the state has maintained its vaunted position as the world's largest economy for over a decade at this point using a combination of public private partnerships to boost the industries competitive edge. We have found ourselves having lost opportunities by failing to direct the states full potential on many important national initiatives.

Therefore the Qazaq state will be expanding its presence in the national and international economy by pledging a 7.5 trillion tenge economic impact within the next 10 years in order to maintain Qazaq economic preeminence and to support the nation's march towards being the first state to reach the 1 trillion tenge mark. We expect our efforts to expand our presence in space to be crucial to reaching this status as Qazaq already maintains some of the world's strongest space technologies. Further expansion of supercomputer capacity will support the efficient and effective implementation and management of this goal. We will minimize tax increases and evenly spread the burden of this defining investment into our future on all citizens and enterprises in accordance with the President's guiding principles.

The nations of the Essen Union, Qina, and Versailles Pact will be invited to participate in this grand undergoing to be may share cost and benefits to as many nations as possible. Cooperation with the Roman Imperium will be possible provided strict guarantees of intellectual property security is upheld in accordance with EU laws and UN norms.


RE: Pressemeldungen | Press Releases - Shenat - 21.02.2019 19:09


Shenat Responds to Energy Crisis


In a press release outside the nations parliament building, Prime Minister Shenat called for calm in this time of difficulty. According to him, Canera is not without energy resources.

"Despite not being a major exporter of energy, we have access to a number of resources, including oil. These oil deposits may not be ideal for economical extraction, but could become economical if energy prices continue to rise."

"That being said, it would be ideal for our economy to ensure continued supply at a reasonable price. We are considering all options, including the use of subsidies to make bio-fuel cost effective."

"One thing that we do know for sure, is that we must take steps to make tour economy more efficient. In the previous budget, more than 12 billion had been allocated for the development of renewable energy sources. Today, we will offer an additional 75 billion towards that mission."

The nations minister of finance stepped up to elaborate "these funds will be used to replace oil and gas based power plants with several new hydro-electric facilities. This effort will greatly expand our generating capacity and allow us to offer low cost electricity to businesses and consumers, direction the economic market away from fuel based sources. When our nation is operating with electric fork-trucks, heat, and public transit, we will be able to offset our fuel usage to restore regular prices to the market"

Trading places with the minister for defense, the press release comes to a close. "Due to the increased costs of fuels, we will unfortunately be required to increase the price of our naval tolls. This will offset the additional costs that our military will experience."


RE: Pressemeldungen | Press Releases - adder - 22.02.2019 04:03

Der Bote der Likedeeler

Kaiserin Victoria von Japan übernimmt Vorsitz im Rat der Bruderschaft.
Hüter des Kodex Bud Hill als Interims-Herrscher von Albenmark bestätigt
Merkantile Republik Peru tritt der Bruderschaft bei


Kyoto, September 2009: In einer feierlichen Zeremonie wurde der geliebten Kaiserin Victoria der Mantel des Bruderschaftsrates umgehängt. Die Bruderschaftsräte waren dazu eigens von Shalyn Fa'a angereist. Die Zeremonie bestätigte den Status Quo in der Bruderschaft. Victoria war in Begleitung ihrer Lieblingshofdame Maiko Gei und hielt während der gesamten Zeremonie deren Hand.
Die Kaiserin gab im Anschluss den Abschluss mehrerer Verträge zwischen den einzelnen Likedeeler-Staaten und mit ausländischen Konzernen bekannt. Die Bruderschaftsschiffe werden in den kommenden Jahren voll ausgelastet sein mit Schiffseskorten, Kreuzfahrten und dem Transport reicher Lesben und Schwuler nach Albenmark.

Shalyn Fa'a, Oktober 2009: Bud Hill, der zusammen mit seinem Hund Terence und seinem Sohn Spencer zur Pressekonferenz erschien, beantwortete Fragen der Presse zu den neuen Kreuzfahrten und der Durchsexualisierung der Albenmarkischen Gesellschaft.
Die Bruderschaftsschiffe bieten ab sofort authentische Kreuzfahrten an, bei denen die Gäste Piraten mimen dürfen, sich wild und lustig benehmen dürfen und an deren Ende sogar ein Überfall auf ein Schiff steht. Dieses ist ebenfalls immer ein Schiff der Bruderschaft und es wird auch nur mit Pulverladungen, nicht mit Kugeln geschossen, aber durch modernste Tricktechnik von Fuchi Electronics glaubt jeder Gast, dass es echt sei.
Albenmark hat im September auch die Legalisierung udn Gleichstellung aller Lebenspartnerschaften als Ehe beschlossen. Eine Masseneinwanderung bzw. Massentourismus von Lesben und Schwulen wird erwartet.
Hill musste auch Stellung nehmen zum Vorwurf, dass das neue Filmprojekt "Nächte in Albenmark", welches jeden Tag einen 30 min Film über den Alltag in Albenmarkischen Städten während der zügellosen Nacht drehen will, und diese über die bewährten Kanäle für japanische Hentai schmuggeln möchte, zu einer Durchsexualisierung der Gesellschaft führen würde, und dass die gefilmten Personen ja im Normalfall nicht zugestimmt hätten, bei ihren Orgien gefilmt zu werden. Hill konnte - mit Hilfe von Spencer - nachweisen, dass der Fragesteller nur ein bezahlter Agent Provocateure war, der im Namen lustfeindlicher ausländischer Institutionen unseren Lebenswandel diskreditieren wollte.

Lima, Oktober 2009: Die Bruderschaft hielt die offizielle Aufnahmezeremonie im Hotel del Mar in Playa de Putanesca ab, nachdem die Merkantile Republik Peru bereits seit mehreren Quartalen Mitglied in der Bruderschaft war.
Die Qualität der peruanischen Huren wurde sehr gelobt, ebenso der Tequila aus den peruanischen Brennereien.




The messenger of the Likedeeler


Empress Victoria of Japan takes over presidency of the Council of the Brotherhood.
Guardians of the Code confirmed Bud Hill as interim ruler of Albenmark
Mercantile Republic of Peru joins the Brotherhood


Kyoto, September 2009: In a solemn ceremony, the beloved Empress Victoria was sheathed in the cloak of the Brotherhood Council. The Brotherhood Councils had come specially to Shalyn Fa'a. The ceremony confirmed the status quo in the Brotherhood. Victoria accompanied her favorite hostess Maiko Gei and held her hand throughout the ceremony.
The Empress then announced the conclusion of several contracts between the individual Likedeeler states and foreign corporations. The Brotherhood ships will be fully utilized in the coming years with ship escorts, cruises and the transport of rich lesbians and gay men to Albenmark.

Shalyn Fa'a, October 2009: Bud Hill, who appeared with his dog Terence and his son Spencer at the press conference, answered questions from the press about the new cruises and the oversexualization of the Albenmarkic Society.
The Brotherhood ships now offer authentic cruises, where guests are allowed to play pirates, behave in a wild and amusing manner, and at the end even have a raid on a ship. This is also always a Brotherhood ship, and it is fired only with powder charges, not with bullets, but with the latest trick technology from Fuchi Electronics, every guest believes it to be real.
Albenmark also approved the legalization and equal treatment of all partnerships as a marriage in September. A mass immigration or mass tourism of lesbians and gays is expected.
Hill also had to comment on the accusation that the new movie project "Nights in Albenmark", which wants to shoot a 30-minute movie about everyday life in Albenmarkic cities every day during the rampant night, and wants to smuggle them over the established channels for Japanese hentai, would lead to a total sexualization of the society, and that the filmmakers would not normally have agreed to be filmed at their orgies. Hill, with the help of Spencer, was able to prove that the questioner was just a paid agent provocateur, who wanted to discredit our way of life in the name of hostile foreign institutions.

Lima, October 2009: The Brotherhood held the official recording ceremony at the Hotel del Mar in Playa de Putanesca after the mercantile republic of Peru had been a member of the Brotherhood for several quarters.
The quality of the Peruvian whores was praised, as well as the tequila from the Peruvian distilleries.


RE: Pressemeldungen | Press Releases - TheLastShah - 22.02.2019 10:37



THE FINANCIAL TIMES





GLOBAL GOVERNMENTS REACT TO OIL CRISIS. TALKS ABOUT LONG-TERM DECARBONIZATION BUT GOLD RALLIES TO 10 YEARS HIGH AFTER INVESTORS FLEE FROM STOCKS

+++ MSCI World 1.082 (-1,55%) +++ QINAX 29.210 (-0,36%) +++ Crude Oil Barrel 86,20 USD (-1,10%) +++ Gold Ounce 981,19 USD (+3,24%) +++


Geneve [apa] - Reacting to the global energy crisis, multiple governments around the world announed long-term action plans on how to save on fossil fuels. But as prices for gasoline and heating oil hike, consumers are forced to spend even higher shares of their incomes on basic needs, thus fuelling fears of higher inflation and lower growth globally.

"We are at a very critical point", states Alfred Roedl, Chief Economist of the well-established Roothschild's private bank. While prices over USD 60 per barrel [the price-adjusted historical average of the last 20 years] are a burden for industry and consumers, things could get even worse. "We expect a higher volatility on the commodities markets due to external effects, such could be a further tightening of the oil extraction or efforts to nationalize oil industry, which we can see in various middle-eastern nations", says Roedl, and he implies, that Roothschild's clients have already adjusted their portfolios, which would explain the losses in equities around the world.





RE: Pressemeldungen | press releases - Dejir - 22.02.2019 12:26

Britain weg vom Öl


Konzeptzeichnung des PRT Projekts



London - Heute ging in den Highlands das erste Geothermiekraftwerk der Stark Industries ans Netz. Das staatlich geförderte Projekt ist die Antwort Britains an die zunehmend bedenklich eingestufte Abhängigkeit vom Öl. Für die nächsten Jahre ist geplant den Anteil der fossilen Brennstoffe auf null zu bringen. Den Grundstein hierfür legte der vor einigen Jahren in Betrieb genommene PRT und darauf bauen die neuen Kraftwerke nun weiter auf.

Um die Unabhängigkeit Britains von immer knapper werdenden Rohstoffen zu fördern, setzt die Regierung nun ein eigenes Raumfahrtprogramm auf. In Zusammenarbeit mit der RDA (Resources Development Administration) sollen Möglichkeiten für den Ressourcenabbau im Weltraum entwickelt werden.





RE: Pressemeldungen | Press Releases - Alexei B.Miller - 22.02.2019 15:40

Qazaqstan cannot rule out overseas intervention to stabilize global energy markets



Aktau, Qazaqstan

The Qazaq Minister of Defense Nurlan Ermekbaev stated today he was given orders to prepare the Armed Forces for a rapid intervention into a "undisclosed" region in order to uphold the world's energy supplies. The order follows a controversial announcement from megacorporation Sable Zero declaring the world's hydrocarbons supplies threatened by nationalist regimes in the world's largest oil producing regions. The Minister further elaborated:

"Naturally learning from our experiences in the Africa campaign the Qazaq Armed Forces are prepared and able to swiftly overcome the 'zealous' elements working to hold the world's energy supplies hostage. Even as our nation and alliance braces and prepares to mitigate the consequences of supply shocks; Qazaqstan is a nation is wholly dependent on international trade on the basis of oil fueling this global trade regime.

In order to protect our valuable market share across the globe we are prepared to support an international coalition to secure oil resources for the benefit of the global economy. Our national firms are then prepared to compete in international bids to repair any damages to oil infrastructure from the potential intervention and naturally invest in the significant expansion of oil production in the region.

I want to affirm that the Republic of Qazaqstan and the alliance Essen Union will not launch any unilateral intervention without international support and approval as we will able to guarantee continued supplies of oil and natural gas. However the EU will bear cost in this interdependent global economy if other nations and alliances across the world suffer from supply shocks. EU Strategic Petroleum Reserves (world's largest) cannot be utilized to support the international markets and will only support 180 days worth of total EU demand."


Qazaq Armed Forces have been ordered to prepare to intervene on orders from President Nursultan Nazarbayev. The Qazaq President has long championed transforming the domestic economy away from oil use however an economy and population the size of Qazaqstan will still use considerable amounts of oil despite enormous efficiency gains. EU and Qazaq officials have flocked to Sankt Petersburg to sign new contracts for oil and gas delivery while the EU and other national Parliaments roll out new emergency measures designed to free nations of the burden of oil dependency.


RE: Pressemeldungen | Press Releases - Blue Wizard - 23.02.2019 06:12

Vajpayee Announces Crackdown Ahead of Election


Atal Bihari Vajpayee, Prime Minister, Republic of India


NEW DELHI - With exactly eight months to go before the next national election, Indian Prime Minister Atal Bihari Vajpayee announced that his government will not tolerate "anarchists" and ordered the arrest of several opposition candidates from across the country. Recent opinion polls suggest that Mr. Vajpayee's support has slipped to approximately 47%, leading experts to conclude that his crackdown is an attempt to hold onto power ahead of the coming elections.


RE: Pressemeldungen | Press Releases - TheLastShah - 24.02.2019 16:31

[quote=TheLastShah]


THE FINANCIAL TIMES






REVOLUTION IN IRAN - OIL NATIONALIZED - GLOBAL OIL SUPPLIES WILL DRY UP IN NEXT 30 DAYS. BUSINESS EXECUTIVES URGE FOR INTERVENTION.


+++ MSCI World 7.310 (-27,25%) +++ QINAX 20.510 (-30,16%) +++ Crude Oil Barrel 169,21 USD (+118,10%) +++ Gold Ounce 4110,22 USD (+380,44%) +++


Geneve [apa] - Jislamic-Nationalist revolutionaries have taken over government in Tehran, and in an illegal act of disseisin, nationalized oil and gas industries, banning exports temporarily, until "the national situation stabilizes", as Ajatollah Zhakhavaj stated. Iranian Revolutionary Forces have also locked down the Strait of Hormuz, thus blocking further 30% of global oil trade. With tensions at the border and at the Persian Gulf, many oil tankers at the Iraqi harbours in Basra, could not depart today.

Financial markets reacted with huge lags to the evolving situation at the gulf, but with the latest notation, Crude Oil now trades between $ 150 - 180 per barrel. Fearing a hard global recession and civil unrest, investors dumped equities and fleed into commodities and precious metals. In many emerging nations, banking clients stormed banks today to empty their accounts, thus drying up monetary supply and creating a banking crisis.

"We are at the brink of an global crisis, which could throw us easily back 100 years in time", Mark Rich, CEO of the International Bank of Business and Commerce stated in a rare interview. "Societies, nations, governments, armys, industries, consumers, every single entitity and every single person on this planet depends on the stable flow of fossil fuels. If global gas, oil and petroleum processing supply chain breaks down, it could take decades to rebuild the damages. In the nights, cities will be dark due to electricity shortages. Water will be undrinkable due to treatment plantes not getting enough energy. People will not be able to commute to factories, so production will drop. Trade will collaps. Prices will skyrocket. Middle class families will struggle to feed their children, and riots will erupt, when people face empty supermarket shelves. Governments will need to mobilze their troops, to suppress riots, but without gas their carriers will not reach the big cities. On the sea the great Naval Forces of Qina and Quazastan will need to back up to their docks, thus leaving important trade routes vulnurable to rogue nations and pirates. And in this mess, it just takes the will of a single man, to create the next global conflict."

IBBC Executives stated today, that they are willing to support and finance any actions neccessary, to stabilize global economy. "If the United Nations are willing to mandate an intervention, BellTower Associates, worlds largest private military contractor, could secure the Persian Gulf and make sure that the oil flows again, without changing the global balance of powers", an anonymous source at IBBC Headquarters in Geneve commented.

Nations around the world will have to act fast, to resolve the fears of their stakeholders and calm down markets.





RE: Pressemeldungen | Press Releases - Shenat - 25.02.2019 01:49


Caneran Energy Program Sees Results

The minister of finance today held a press release citing government figures that indicate oil and gas imports have shrunk by 38% since the last quarter. He added "the reduction of these imports have been augmented by increased domestic coal supply, in addition to further imports of coal, renewable energy sources, and decreased consumer activity."

"While the decline in consumer activity does suggest signs of difficult economic times ahead, we have been working with industry associates to develop an economic liquefaction of oil based energy resources. The rise in global oil prices now makes this a profitable business venture, and we are working quickly to ensure that Caneran and EU energy markets remain consistently supplied."

Adding to these statements, the minister for internal affairs elaborated "we will be redirecting funding that was originally planned to establish these refineries and will take steps to reduce the price that Caneran consumers pay for common fuel sources, including automotive and heating gas. We will ensure the protection of our domestic economy."

When asked how this will effect the governments deficit, the minister of finance added "ultimately, our deficit is not that significant. Projected at more than 300 billion, the size of our economy, and expected economic expansion in the future, mean that we are still expecting our debt-gdp ratio to decline below current levels, without the need for any austerity measures."

"We have long aimed to keep our debt-gdp ratio below 30%, and as we stand it holds at 18%. While less developed economies may struggle, Canera will face minimal effects from this energy crisis. Our nation is highly developed and has a strong public transit system, our energy grid no longer uses any fossil fuels after our nuclear and hydro revitalization program, and unemployment continues to decline. The same cannot be said for other nations."


RE: Pressemeldungen | Press Releases - adder - 25.02.2019 03:40

Bote der Likedeeler

Japan testet neue nukleare Waffen - Thorhammer löscht Flotte aus


Kyoto, März 2010:
Die japanische Kaiserin hatte eingeladen und die Botschafter und Medien der Welt waren gekommen. Nach verschiedenen Drohungen gegen Japan und seinen Lebensstil wollte Isoroku Yamamoto heute die neue Waffe im Arsenal der Vereinigten Streitkräfte vorstellen: Ares Weapon Systems Thorhammer.
Die versammelten Menschen erlebte live und über große Bildschirme wie Yamamoto den Befehl zum Abkoppeln und Start eines der mehrere Tonnen schweren Weltraumschrottpakete aus einem von mehreren Trägersystemen im Orbit gab. Sie sahen die Bilder des beschleunigenden Raketentriebwerks und den Eintritt in the Atmosphäre und das herabstürzen auf eine kleine Flotte veralteter (und unbemannter) Schiffe vor der Küste. Die folgende Explosion schockte die Menge und die totale Zerstörung verunsicherte die Botschafter.
"Japan wird diese Waffen nur zur Verteidigung einsetzen. Und wir werden Angriffe auf unsere Verbündeten ebenfalls als Verteidigungsfall werten. Keiner hat zu befürchten, dass wir mittels dieser Waffen neue Länder erobern wollen."
Die Rede der Kaiserin sollte die Botschafter beruhigen. Ob sie es tatsächlich tat?




Messenger of the Likedeeler

Japan tests new nuclear weapons - Thorhammer extinguishes fleet


Kyoto, March 2010: The Japanese Empress had invited and the ambassadors and media of the world had come. After various threats against Japan and his lifestyle, Isoroku Yamamoto today wanted to introduce the new weapon in the arsenal of the United Armed Forces: Ares Weapon Systems Thorhammer.
The assembled people experienced live and overseas screens like Yamamoto to decouple and launch one of the several-ton space junk packages from one of several launchers in orbit. They saw the images of the accelerating rocket engine and the entry into the atmosphere and the fall on a small fleet of outdated (and unmanned) ships off the coast. The following explosion shocked the crowd and the total destruction unsettled the ambassadors.
"Japan will only use these weapons for defense, and we will also see attacks on our allies as a defense case, and no one has any reason to fear that we will use these weapons to conquer new lands."
The Empress's speech was to reassure the ambassadors. Did she actually do it?


RE: Pressemeldungen | press releases - optimus rex - 25.02.2019 12:26

Republik Westend


Erklärung der Regierung



Die Wahlen in Westeind bestätigten die amtierende Regierung erneut im Amt. Die Zustimmungswerte kurz vor den Wahlen sind auf 66% gestiegen. Das ist der höchste Wert, der in den letzten Monaten gemessen wurde. Die Regierung wird weiterhin ihre gute Politik für das Land fortsetzen. Vor allem die wirtschaftliche Entwicklung muss weiter verstärkt und dabei müssen die Schulden reduziert werden.


RE: Pressemeldungen | Press Releases - Alexei B.Miller - 25.02.2019 14:52

Energy Ministry sells off 10% of Strategic Petroleum Reserves



Astana, Qazaqstan

Following the revolution in Tehran, global prices of oil skyrocketed to levels unseen since the Arab Oil Embargo. The Government of Qazaqstan was forced to sell off 10% of the SPR in order to alleviate some of the oil price shock while the government formulates a response to the Tehran Crisis. We are working with our Caneran partners and other EU states to begin the process to share oil supplies on the internal market.

Astana has also ordered state enterprise QazmunayGaz to immediately expand its oil output and halt all exports of hydrocarbons outside of the EU energy market. QazmunayGaz pledged it will be increase its supplies to the EU internal market by 17% within the firsts 30 days and 7% each week after as the company closes out its export contracts and redirects its supplies to internal markets.

The Energy Ministry also encouraged citizens to take public transit where possible to lower fuel consumption and extended guarantees to business and citizens of subsidized public transportation. A spokeperson for the ministry explained:

"Even with growing unease on the international energy markets, we still have not observed an appetite from the international community to execute an intervention in Tehran. We are taking steps to insulate the qazaq and EU markets from this crisis as much as possible. We are selling off the strategic petroleum reserves while KazmunayGaz and other suppliers redirect their exports to internal markets. Our networked supercomputers have calculated the exact parameters needed for the Essen Union to whether this event until the international community decides to allow the great nations of this world to act."

Qazaqstan has already stated it would leave all options on the table to address this crisis including military options. The fuel crisis will not effect Qazaq military options as a certain portion of the nations energy production is by law allocated for the military's use even at the behest of civil needs. Thus Qazaq Armed Forces will continue to operate unabated and will remain ready as always to respond to any crisis anywhere in the globe.


RE: Pressemeldungen | Press Releases - Shenat - 26.02.2019 02:50


Caneran Energy Exports

With prices of oil and other energy resources reaching an all time high exceeding $140 a barrel, Caneran refineries have begun to profitably export oil and gas that has been chemical formulated out of existing coal supplies.


Ministry of Finance Responds to Oil Shocks

In a press release this afternoon Caneras minister of finance announced several changes being made to offset potential impacts to the economy as a result of the global energy crisis.

"We will be moving government programs away from continued economic stimulation, including increases in benchmark interest rates, and will focus on providing a stable and reliable platform for continued consumer and investor confidence in our economy"

"In the next few years, we intend to increase the nations deficit. The debt load of our economy has reached an all time low, and continued inaction will cause us to miss a valuable opportunity to secure the lifeblood of our economic foundation."

When asked what this would involve, the minister only added that "there will be expansions to business support programs for continued employee training, with further funding available for defense, education, healthcare, and infrastructural programs."


RE: Pressemeldungen | Press Releases - RSIV - 26.02.2019 03:07

Revolutionäre Staatsnachrichten Pakjabs

[attachment=4812]


Islamisch-Faschistische Revolution im Iran! Pakjabisches Militär sichert Grenze!

Präsident Keshavarraf gab heute als Reaktion auf die Revolution im Iran bekannt das Militär Pakjabs an der Grenze zum Iran massiv verstärken zu wollen. Oberster Roter General der Armee, General Abasin Labid Hamza, entsandte sofort weitere Truppenverbände der Volksbefreiungsarmee an die iranische Grenze.

[attachment=4813]
Die Volksbefreiungsarmee verteidigt unsere Grenzen!


Bei einer gemeinsamen Konferenz gaben Keshavarraf und Hamza bekannt die Grenze stets im Blick zu haben. Negative Entwicklungen in Nachbarländern werden demnach unsere glorreiche kommunistische Weiterentwicklung in Pakjab nicht beeinflussen. General Hamza gab bekannt:

"Unsere Armee wird derzeit aufgerüstet, aber auch wenn der weitere Aufbau unserer glorreichen Volksbefreiungsarmee noch in den Anfängen steckt, so haben wie genügend Truppen um unsere Genossen und unsere klassenlose Gesellschaft zu verteidigen! Nicht ein Millimeter unseres Staatsgebietes wird in die Hände schändlicher Imperialisten, Faschisten und Kapitalisten gelangen!"

Präsident Keshavarraf erklärte in einer großartigen bewegenden Rede:

"Wenn im Nachbarland Iran Chaos herrscht und einmal mehr das böse Schreckgespenst des Faschismus, diesmal in Form des islamischen Faschisten Ajatollah Zhakhavaj und seiner Schergen, sein Gesicht zeigt, so werden wir nicht untätig bleiben. Die neuen Truppen an der Grenze werden dafür sorgen, dass es die Faschisten nicht wagen werden uns anzugreifen! Wir haben den Islam und seinen Wahnsinn schon einmal in unserem Land besiegt, wir werden dafür sorgen, dass er nicht wiederkommt! Pakjab bleibt Atheistisch! Wir haben nichts vor unserem westlichen Nachbarn zu befürchten! Unsere stolze Armee kann alle Angriffe abwehren und der Faschismus ist im Iran derzeit noch auf dem Vormarsch, aber seine Revolution ist noch nicht geglückt und selbst wenn Ajatollah Zhakhavaj die Macht übernimmt, wird sein Volk noch immer unfrei sein! Die Ideologie des islamischen Faschismus kann sich mit der unsrigen nicht messen!
Wir verstärken die Grenzen aber nicht nur um gegen Krieg gewappnet zu sein, wir müssen kontrollieren, welche Menschen an unsere Grenzen kommen und diese zu überschreiten versuchen. Niemand betritt und verlässt das Land, wenn es die Kommunistischen Einheitspartei Pakjabs nicht erlaubt! Wir sind bereit Flüchtlinge aus dem Iran aufzunehmen, denn wir wissen was es bedeutet unter einer islamischen Diktatur leben zu müssen! Wir werden unsere Brüder im Iran nicht im Stich lassen! Doch wir haben ein Auge darauf wer zu uns kommen will und werden nur jene über die Grenze lassen, welche dem Kommunismus, unserer Revolution und unseren Anführern treue schwören! Wir sind nicht bereit Antikommunisten über unsere Grenze zu lassen!
Zur ausbrechenden Ölkrise, welche durch die faschistische Revolution im Iran ausgelöst wurde, kann ich Ihnen allen und dem gesamten Volk von Pakjab sagen: Die Kommunistische Einheitspartei Pakjabs wird für Euch sorgen! Meine Partei garantiert Ihnen, dass Sie auch morgen noch Gas und Öl haben werden! Die Partei ist für diese Krise gerüstet."


[attachment=4814]
Präsident Keshavarraf und General Hamza beim Verkünden der Entscheidung zur Grenzsicherung


Aufnahme in die United Nations gestaltet sich schwierig! Imperialisten und Kapitalisten wollen Teilnahme Pakjabs verhindern! Trotzdem eine gute Nachricht: Der glorreiche Anführer der Kommunistischen Bewegung, Xu Liu, Präsident Shenzhous, wurde zum Vorsitzenden der UN gewählt!

Präsident Keshavarraf gab heute eine Stellungnahme zu dem neuesten Stand der Aufnahme Pakjabs als vollwertiges UN-Mitglied ab:

[attachment=4815]
Präsident Keshavarraf spricht über die UN

"Unsere Mitgliedschaft bei der UN steht in der Schwebe. Canera und India, als rechtschaffene Staaten, unterstützen unsere Forderung nach einem ständigen Sitz in der UN. Aber wie zu erwarten gibt es Widerstand der reaktionären Kräfte.
Das imperialistische Reich der Römischen Republiken Deutschlands will unsere Aufnahme verhindern und argumentiert damit, dass wir von Shenzhou nicht unabhängig seien und das nur Aufgrund des Namens unseres stolzen Landes! Ich sage, dass wir UNS nennen wie WIR wollen und nicht wie es diese arroganten Imperialisten aus dem Westen gerne hätten! Sie argumentierten damit, dass ihre vielen Republiken, welche in Wahrheit von einem mächtigen Konsul unterdrückt werden, ja auch unabhängig wären. Das ich nicht lache! Eine echte Sozialistische Republik wie Sachsen wäre nie Teil eines religiösen Gifthaufens, welcher sich auch noch als heilig bezeichnet! Sachsen ist so sozialistisch, wie es Pakjab unter dem islamischen Faschismus war! Geschweige denn, dass dieses Land unabhängig wäre. Wir sind Shenzhou und dem Qina Bündnis verbunden, haben aber eine ganz andere Geschichte als Shenzhou und unsere Bevölkerung ist mit derer Shenzhous ethnisch nicht verwandt. Wir sind ein eigenes Volk im Gegensatz zu den ganzen Republiken Deutschlands, deren Einwohner alle Deutsche sind.
Doch die Römischen Republiken Deutschlands versuchen zumindest vernünftig zu argumentieren. Der kapitalistische Unterdrückerstaat Japan macht hier nicht einmal Versuche nachvollziehbar zu argumentieren. Der einzige Grund den sie angegeben haben ist der Umstand, dass wir eine kommunistische Volksrepublik sind! Das ist absurd, denn dieser Umstand widerspricht der Charta und den Aufnahmekriterien der United Nations nicht einmal! Japan macht keinen Hehl daraus Kommunisten zu hassen und ihnen weniger Rechte auf internationaler Bühne einzuräumen. Gut, dann müssen wir zumindest nicht so tun als würden wir Kapitalisten mögen!
Doch noch besteht Hoffnung auf die Aufnahme unseres großartigen Landes. Xu Liu der glorreiche Anführer der Kommunistischen Bewegung und unseres Bündnisses Qina, wird dafür Sorgen, dass Pakjab schon bald einen eigenen Sitz in der UN hat. Xu Liu ist kürzlich zum Vorsitzenden der UN gewählt worden. Ich möchte meinem Freund und Vorbild Xu Liu auf diesem Weg zu dieser Wahl gratulieren und bin überzeugt, dass die Welt unter seiner Führung zu einem besseren Ort werden wird! Ich vertraue fest darauf, dass er uns einen Sitz in der UN verschafft indem er für uns spricht, oder uns durch eine Abstimmung in die UN bringt. Das letzte Wort in dieser Sache ist nicht gesprochen Pakjab wird in Zukunft vor der UN sprechen dürfen und die Menschen Pakjabs werden von der Welt gehört werden!"


Präsident Keshavarraf plant Asien-Reise!

Präsident Keshavarraf gab bekannt eine Asien-Reise zu planen. Besucht werden sollen etliche Staaten Asiens um die Beziehung zu den nächsten Nachbarn zu verbessern. Besuche sind in folgenden Staaten und folgender Reihenfolge geplant:
Shenzhou
India
Canera
Japan
Ruthenien
Polandia
Blurp

Auf die Frage danach, warum der Präsident des stolzen Pakjab das schändliche kapitalistische Japan, welches uns bisher feindlich begegnete, aufsucht, antwortete Keshavarraf:

"Auch Japan ist Teil dieser Welt und auch wenn sie uns ausgrenzen, wollen wir es trotzdem zuerst mit Gesprächen versuchen. Vielleicht gelingt es uns sie davon zu überzeugen, dass wir keine bösen Kriegstreiber sind, sondern, dass wir gleich sind wie sie und alle anderen Menschen. Vielleicht gelingt es uns sogar sie zu überzeugen den brutalen und kurzsichtigen Pfad des Kapitalismus zu verlassen und einen kommunistischen Pfad für die Menschheit einzuschlagen."

Mit besten Wünschen und Hoffnung auf gute Ergebnisse für Pakjab verabschieden wir unseren Präsidenten auf seinem Weg durch Asien.




RE: Pressemeldungen | Press Releases - adder - 26.02.2019 16:14

Land der Kirschblüte

Staatsbesuch endet ohne Eklat


Kyoto, August 2010: Der Staatsbesuch des Präsidenten von Pakjab, Ibrar Keshavarraf, endete heute ohne Eklat oder größere Skandale. Keshavarraf lehnte zwar das Angebot einer Geisha-Begleitung ab, tat dies aber mit einer Begründung, die Kaiserin Viktoria akzeptieren konnte. Die Kaiserin konnte sich danach den Freuden des Staatsbanketts gänzlich unbefangen hingeben, während der Präsident offensichtlich die Vielfalt der angebotenen Speisen zu würdigen wusste.
Dieser Staatsbesuch konnte vielleicht vergangene Differenzen ausräumen, aber am grundlegenden Widerspruch Japans gegen den Kommunismus wird er nichts ändern.

Tokyo, August 2010: Fuchi Electronics stellt eine mikronisierte und verbesserte Version seines Mirage Assist Systems vor, welches auch Emotionen und Nervenimpulse übertragen kann. Dieses neue, SimSense genannte System soll vor allem Menschen mit Wahrnehmungsstörungen zu vollständigem Empfingen verhelfen. Fuchi selbst hält weiterhin Filme für eine potentielle Anwendung.
Unser Partnerblatt Bote der Likedeeler hingegen hat ein gänzlich anderes Anwendungsgebiet im Auge: Massenhafte Produktion von SimSense-Pornographie könnte die Aktien von Fuchi schneller steigen lassen als die Gewinne von japanischen und albenmarkischen Schmugglern...
Wir werden weiter berichten, welche der Anwendungen denn tatsächlich die Hauptanwendung werden wird.


Land of the cherry blossom

State visit ends without scandal

Kyoto, August 2010: The state visit of the President of Pakjab, Ibrar Keshavarraf, ended today without scandal or major scandals. Although Keshavarraf rejected the offer of a geisha escort, but did so with a reason that Empress Victoria could accept. The Empress was then able to indulge in the joys of the state banquet, while the president evidently appreciated the variety of dishes on offer.
This state visit may have dispelled past differences, but it will not change Japan's fundamental opposition to communism.

Tokyo, August 2010: Fuchi Electronics introduces a micronized and improved version of its Mirage Assist System, which also transmits emotions and nerve impulses. This new system, called SimSense, is designed primarily to help people with impaired perception achieve full reception. Fuchi himself continues to consider films as a potential application.
On the other hand, our partner league messenger Likedeeler has a completely different field of application in mind: mass production of SimSense pornography could make Fuchi's shares rise faster than the profits of Japanese and Albanian smugglers ...
We will continue to report which of the applications will actually become the main application.


RE: Pressemeldungen | Press Releases - Blue Wizard - 26.02.2019 18:34

Vajpayee Hosts Keshavarraf, Proclaims Partnership Between Pakjab and India


Indian Prime Minister Vajpayee and Pakjabi President Keshavarraf


NEW DELHI - In a historic summit, Prime Minister Atal Bihari Vajpayee hosted Pakjabi President Ibrar Keshavarraf. The two South Asian leaders discussed a whole host of issues, including joint diplomatic initiatives at the United Nations (UN) as well as security along the mountainous Indian-Pakjabi border. At the conclusion of the summit, Vajpayee proclaimed that India will remain a reliable supporter of Pakjab's bid for a voting seat at the UN and that both governments pledge to assist each other in the event of a national emergency in either nation.


RE: Pressemeldungen | Press Releases - Torgai - 26.02.2019 20:00

Roter Sendemast






Frederik Bouvier in Indochina




Saigon - Lange versprochen und endlich geliefert. Frederik Bouvier reiste für den Versailler Pakt nach Saigon um eine Kooperation zwischen der VR Shenzhou und dem Pakt zu starten und zu beleben.

Nicht nur reisten Teile des ZKs mit ihm, sondern auch zahlreiche staatliche Betriebsleiter und auch einige Unternehmer, die in Vernstetten tätig sind. Auch hochranginge Militärs schlossen sich der Delegation an.

In den langen Verhandlungen wurden weitreichende, strategische und wirtschaftliche Kooperationen beschlossen. So wurden militärische Vereinbarungen besprochen und beschlossen.

In der Parteizeitung heißt es hierzu:

"Nicht nur hat der Generalsekretär die Kooperation zweier sozialistischer Supermächte befeuert, sondern es ermöglicht, dass zwei sozialistische Welten nebeneinander friedlich existieren können.

Gegenseitige Solidarität und Schutz der sozialistischen Projekte ist hier quasi selbstverständlich.

Wie produktiv und intensiv diese Kooperation sein wird, oder ob sie die sozialistische Konkurrenz lediglich auf ein gesundes Maß beschränkt, wird die Welt sehen dürfen."


Einhellig sind die Aussagen zum Abkommen positiv, so sagte Frederik Bouvier

"Es ist doch offensichtlich geworden, dass wir uns nicht mehr auf internationale Strukturen verlassen können. Die UN erscheint uns nicht fähig die internationale Ordnung aufrecht zu erhalten.

Nur ein Netz starker Bündnisse und geopolitischer Pole, die sich gegenseitig von Aggressionen abhalten...ist in der Lage eine gewisse Stabilität aufrechtzuerhalten. Danach streben wir."



Grenze wird abgeriegelt - das rote Projekt wird geschützt



Paris - Das ZK der Partei hat beschlossen die Grenzen Vernstettens auch mit Barrieren abzuriegeln. Hierzu werden Grenzanlagen errichtet, die von der kasernierten Volkspolizei geschützt werden.

Es werden Gräben eingerichtet, Stacheldrähte und auch Betonmauern, die eine Barrikade für Geflüchtete aus gescheiterten kapitalistischen Staaten bilden sollen. Zudem für unzulässige Agenten und ausländische Saboteure.

"Unser Projekt. Unsere hervorragende Infrastruktur, beste Sozialleistungen und unsere Errungenschaften müssen geschützt werden. Unsere Wirtschaft ist nicht in der Lage die gesamte Weltbevölkerung zu versorgen. Die Kapitalisten sollen die Zeche für ihre Misere bitte selbst zahlen.

Wir stellen hierbei klar, dass rechtmäßige Ausreisen nicht verhindert werden. Wer das Land verlassen will ist weiterhin frei, dies auch zu tun. Auch den Antrag auf dauerhafte Einreise zu stellen ist weiterhin möglich. Keine weitreichenden Kontrollen gibt es für Bürger des Versailler Paktes und Bündnisstaaten, mit denen Abkommen bestehen."





Red transmitter mast






Frederik Bouvier in Indochina




Saigon - Long promised and finally delivered. Frederik Bouvier travelled to Saigon for the Versailles Pact to start and animate a cooperation between VR Shenzhou and the Pact.

Not only did parts of the ZK travel with him, but also numerous state plant managers and some entrepreneurs working in Vernstetten. High-ranking military officials also joined the delegation.

During the long negotiations, far-reaching, strategic and economic cooperations were decided upon. Thus military agreements were discussed and decided.

The party newspaper says:

"Not only has the Secretary General encouraged the cooperation of two socialist superpowers, but he has also made it possible for two socialist worlds to coexist peacefully.

Mutual solidarity and the protection of socialist projects are a matter of course here.

The world will be allowed to see how productive and intensive this cooperation will be, or whether it will merely limit socialist competition to a healthy level."


The statements on the agreement are unanimously positive, said Frederik Bouvier.

"It has become obvious that we can no longer rely on international structures. The UN does not seem capable of maintaining the international order.

Only a network of strong alliances and geopolitical poles that keep each other from aggression...is capable of maintaining some stability. This is what we strive for"



The border is sealed off - the red project is protected



Paris - The party's Central Committee has decided to seal off Vernstetten's borders with barriers as well. For this purpose, border fortifications will be erected, which will be protected by the barracked People's Police.

Trenches, barbed wires and concrete walls are erected to form a barricade for fugitives from failed capitalist states. Also for illegal agents and foreign saboteurs.

"Our project. Our excellent infrastructure, best social services and our achievements must be protected. Our economy is incapable of serving the entire world population. The capitalists should please pay the bill for their misery themselves.

We make it clear that lawful departures will not be prevented. Those who want to leave the country are still free to do so. It is also still possible to apply for permanent entry. There are no far-reaching controls for citizens of the Versailles Pact and alliance states with which agreements exist."



RE: Pressemeldungen | Press Releases - Alexei B.Miller - 26.02.2019 21:31

Operation Resolute Steppe

Qazaqstan commences North African intervention



Mediterranean Sea, Rutger / Vernstetten EEZ

At 05:00 hours forces from the Qazaq Atlantic and Indian Ocean Fleets gathered in Mediterranean to escort a 2 million strong force of Qazaq Army and Marine Forces to the coast of Libya. The North Africa petro-state has recently been threatening global oil markets with higher prices and calls for supply cuts if they do not essentially agree to the form of extortion. Global markets have been slammed as major indexes have shed double digits points, consumers suffer at the pumps, and commodities futures skyrocket as the cost of supplying these goods to global markets reach uneconomic levels.

Governments around the world have scrambled to meet the growing energy emergency with some even being forced to halt their military operations in order to protect civilian needs. This has triggered instances of nations being forced to chose between supply their citizens needs, and defending their dwindling supplies from terrorist and rogue actors seeking to profit from crippled governments and oil priced over $140 a barrel!

Qazaq President Nursultan Nazarbayev was forced into a choice, allow the great Qazaq and EU economy to slowly bleed dry with the rest of the world as the states emergency attempts to mitigate the blows would not effect quickly enough to stave off crisis. Or the President could intervene in order to essentially protect our modern way of living. The 2 million strong response force is expected to make landfall soon and seize control of the oil rich territory; Qazaq oil firms have already pledged billions in new investments to ramp up production immediately after the intervention. President Nazarbayev stated that even though Qazaqstan would administer the territory of Libya that the countries minerals base would be fully and wholly internationalized with any company able to properly execute large cap production projects being allowed to develop the resource base in the country.

Markets have actually positively reacted to the news, with Astana Exchange gaining 200 pts on the news of the intervention. The Qazaq Energy Ministry and other cooperating agencies have agreed to continue releasing their Strategic Petroleum Reserves in order to further dampen the spike in oil. Unfortunately securing Libya is one only piece of the puzzle, the world must ensure the remaining oil states retain friendly access to the global markets or we will inevitably face another supply crisis.


RE: Pressemeldungen | Press Releases - RSIV - 26.02.2019 21:52

Revolutionäre Staatsnachrichten Pakjabs

[attachment=4817]


Pakjabischer Historiker lässt mit neuem Werk zur "Schande Kaschmabs" aufhorchen!

Akil Nadeem ist einer der führenden Historiker an der Universität von Kaslimabad. Spezialisiert hat sich Nadeem auf die Geschichte Pakjabs in der Spätzeit des Königreichs Marhaab. Nun erregt ein neues Werk Nadeems über die sogenannte "Schande Kaschmabs" viel Aufmerksamkeit in der pakjabischen Bevölkerung. Für jene unter Ihnen, welche in pakjabischer Geschichte nicht so sattelfest sind:

In den letzten Jahren des 19. Jahrhunderts war Pakjab noch Teil eines großen Königreichs mit dem Namen Marhaab. Dieses Königreich umfasste das Gebiet des heutigen Pakjabs, Afghanistans, Blurps und Teile des Iran. Pakjab war damals noch eine Region mit eigener Kultur, Sprache und eigenen Bräuchen. In den 1890er Jahren kam es dann vermehrt zu Aufständen gegen das korrupte und absolutistische Königshaus. 1896 kam es schließlich zu einer mehrfachen Spaltung des Königreichs, denn nachdem der König gestürzt und geflohen war, wollten die verschiedenen Ethnien des Königreichs eigenständige Länder bilden. So entstanden die Nachfolgestaaten des Königreichs: Iran, Afghanistan, Blurp und Pakjab.
Doch im folgenden Chaos versuchte sich jede Ethnie möglichst viel Macht und vor allem Land von dem zerfallenden Großreich zu sichern. 1901 konsolidierte eine islamisch-faschistische Diktatur ihre Macht in Kaslimabad und versuchte der pakjabischen Bevölkerung ihre verdrehte Ideologie aufzuzwingen. Hierfür mobilisierte die Diktatur die pakjabischen Truppen aus Kaschmab und schickte diese nach Süden um jene pakjabische Widerstandsbewegung auszuschalten, welche einen islamischen Gottesstaat verhindern wollten. Hier kommen wir zur berühmten "Schande Kaschmabs", welche tief im Gedächtnis jedes pakjabischen Bürgers verankert ist. Die Faschisten nutzen die Truppen Kaschmabs um den Widerstand des eigenen Volkes im Süden zu brechen, wodurch keine Truppenverbände in Kaschmab stationiert waren. Die neue blurpische Regierung in Burpol nutzte 1902 die Gelegenheit um in Kaschmab einzumarschieren. Kaschmab war wehrlos, da die Truppen abgezogen waren. Nachdem der Faschismus gesiegt hatte und ein islamischer Gottesstaat in Pakjab mit brutaler Gewalt errichtet wurde, war Kaschmab bereits Teil des neuen Staates Blurp. Die islamische Diktatur Pakjabs hatte weder die Mittel, noch den Willen Kaschmab zurückzuerobern und damit ging dieses Ereignis als "Schande Kaschmabs" in die pakjabischen Geschichtsbücher ein.

Nun wollen wir Akil Nadeem selbst fragen, was sein neues Buch über die "Schande Kaschmabs" so besonders macht. Nadeem erklärt:

[attachment=4818]
Akil Nadeem, bekanntester Historiker Pakjabs

"In meinem Buch frage ich erstmals danach, was die "Schande Kaschmabs" für das heutige Pakjab und für die heutige Politik bedeutet. Wir haben unsere schreckliche Vergangenheit als islamischer Gottesstaat, welche über 100 Jahre andauerte, mittlerweile überwunden. Seit 2005 gibt es keine islamische Unterdrückung mehr und die glorreiche kommunistische Revolution hat unser Land befreit und gereinigt. Doch wie gehen wir nun mit unserer Vergangenheit um? Bis heute leben in Kaschmab mehrheitlich Pakjabisch sprechende Menschen und ethnisch, kulturell gehört Kaschmab noch immer zu uns, aber ebenfalls seit über 100 Jahren ist Kaschmab bereits Teil Blurps. Am Ende meines Buches komme ich zu dem wissenschaftlichen Fazit, dass die heutige Politik Keshavarrafs und der Kommunistischen Einheitspartei Pakjabs darauf ausgerichtet ist ein souveräner und international anerkannter Staat zu werden. Pakjab hat die Charta der UN ratifiziert und diese besagt, in Artikel 2 Absatz 4, folgendes: 'Alle Mitglieder unterlassen in ihren internationalen Beziehungen jede gegen die territoriale Unversehrtheit [...] gerichtete [...] Androhung oder Anwendung von Gewalt.' Mit der Ratifizierung der UN-Charta wurde der Weg zur militärischen Eroberung Kaschmabs rechtlich blockiert. Pakjab kann nicht einem vor über 100 Jahren verlorenem Gebiet nachjagen und gleichzeitig die UN-Charta würdigen."

[attachment=4819]
Die Karte zeigt die Lage Kaschmabs (in rot gehalten) im Süden Blurps. Kaschmab ist kulturell und historisch ein Teil Pakjabs!


Asienreise Keshavarrafs bringt erste Ergebnisse!

Keshavarraf bringt erste Ergebnisse seiner Asienreise an die Öffentlichkeit. Demnach liefen die Gespräche mit Canera, India und sogar Japan sehr gut. Mit Canera gibt es ein enges Handelsabkommen, welches den Wohlstand Caneras und Pakjabs weiterhin sichern soll und die Wirtschaft in unserer stolzen Nation beleben wird. Mit India gibt es sogar ein Freundschaftsabkommen und enge Zusammenarbeit in vielen Bereichen, insbesondere am internationalen Bankett. Auch das Treffen mit der japanischen Kaiserin ist sehr gut verlaufen! Genosse Keshavarraf konnte Japan dazu bewegen Missverständnisse aus dem Weg zu räumen. Japan bekräftigte das neue Waffensystem "Ares Weapon Systems Thorhammer" nur im Verteidigungsfall einzusetzen und stellte klar, sich nie der Aufnahme Pakjabs in die UN in den Weg gestellt zu haben. Auch wenn unsere glorreiche kommunistische Bewegung den kapitalistischen und dekadenten Lebensstil Japans verurteilt, so ist Japan zumindest, so scheint es, mit einer vernünftigen Führung gesegnet, welche den Dialog der Gewalt vorzieht.

Hingegen dürfte der Staatsbesuch in Blurp sehr kalt gewesen sein. Keshavarraf sagte zu seinem Besuch in Blurp:

"Ich habe versucht Präsident Simere, dem Staatsoberhaupt Blurps begreiflich zu machen, dass das Handeln seines Volkes in der Vergangenheit schändlich war! Wir werden NIE die Schande Kaschmabs vergessen! Wie der jetzt schon bedeutende Jahrhundert-Historiker Nadeem schrieb: Wir können keinem Gebiet, welches lange verloren ist nachjagen, aber eines das kann das stolze und brave Volk von Pakjab erwarten! Nämlich eine Entschuldigung! Die hat es sich von der Regierung Blurps verdient! Aber Simere sagte mir, dass er sich nicht für das Versagen unseres Volkes entschuldigen werde! Eine solche tiefgreifende Beleidigung gegen das pakjabische Volk und unsere Traditionen und unsere Kultur, darf nicht ohne Folgen bleiben!
Ich habe den ORGA bereits informiert! General Hamza hat von mir den Befehl bekommen, neben der Grenze zum anarchistischen im Chaos versinkenden Iran, auch die Grenze zu Blurp abzuriegeln und akribisch zu überwachen! Kein Einwohner Blurps wird Pakjab betreten, sofern es die Kommunistische Einheitspartei Pakjabs nicht erlaubt! Wir werden erst locker lassen, wenn sich Blurp zu seinen schändlichen Taten bekennt und sich öffentlich entschuldigt! Dieses Vorgehen verstößt nicht gegen die UN-Charta! Wir rüsten nicht zum Krieg und wir drohen nicht, aber wir werden uns nicht auf der Nase herumtanzen und uns beleidigen lassen!"

[attachment=4821]
Präsident Keshavarraf ist außer sich über die Reaktion des Präsidenten Simeres


Volksbefreiungsarmee Pakjabs benötigt mehr Geld!

General Hamza stellte heute fest:

"Die Volksbefreiungsarmee wird ihr Bestes geben um die Grenzen zum Iran und zu Blurp dicht zu machen, aber wir müssen realistisch sein. Mit unseren derzeitigen finanziellen Mitteln können selbst die tapferen, hochmotivierten Soldaten der Volksbefreiungsarmee der Aufgabe zwei Grenzen komplett zu überwachen, nicht gerecht werden. Ich hoffe bei der nächsten Budgetierung des Haushaltes auf eine ordentliche Erhöhung des Militäretats."

[attachment=4820]
General Hamza kritisiert das zu geringe Militärbudget




RE: Pressemeldungen | Press Releases - Shenat - 26.02.2019 22:45


Caneran Economy Slows



As a result of continued increases in energy prices, Caneras economy has begun to slow its rate of growth, despite continued government efforts to reduce energy demand, augment energy sources, and find alternative methods to promote economic stability.

In a statement the minister of finance said that "we have done everything that we can to support our economy, but ultimately there is only so much that can be done. Our efforts have prevented our economy from contracting, but there is little that we can do to prevent the slowing of growth."


Caneran Navy Assists Global Military Fleet



CNN has learned that Caneran naval ships have been sent to support, supply, and defend key supply lines for the international stabilization activities underway in what remains of the North African countries.

The minister of defense commented "we are prepared to reinforce our allies as the need arises, though we dont suspect that they will require any assistance. Until such a time, the military will be on alert and will be prepared to respond to events as they unfold."


RE: Pressemeldungen | Press Releases - adder - 27.02.2019 03:04

Bote der Likedeeler

Ares Weapon Systems, Fuchi Electronics und Mitsuhama verhängen Exportstopp gegen Qazastan


Kyoto, Oktober 2010: die drei wichtigsten Exporteure für Waffensysteme, Elektronic und hochentwickelte Software verhängen einen Exportstopp für eben diese Waren gegen Qazastan. Der offiziell genannte Grund ist der wiederholte Angriff des Landes gegen Lybien. Vertreter der Zaibatsus waren vorher zu Gast bei der geliebten Kaiserin Japans und äußerten größtes Verständnis für diese Bitte Viktorias.
"Nun, das Militär des Landes von Nazarbajev kauft ohnehin kaum Waffensysteme von uns. Lediglich die Ares Predator II, unsere bekannte Selbstverteidigungspistole ist ein Exportschlager gewesen. Für den zivilen Bedarf wird sich sicherlich eine inoffizielle Lösung auch mit der Regierung Ihrer Majestät Viktoria ergeben - und wenn die Offiziere Qazastans auf andere Waffen ausweichen müssen, ist das für uns nicht so wichtig."



Messenger of the Likedeeler

Ares Weapon Systems, Fuchi Electronics and Mitsuhama impose export ban on Qazastan

Kyoto, October 2010: The three major exporters for weapon systems, electronic and advanced software impose an export ban on these goods against Qazastan. The official reason given is the country's repeated attack on Libya. Representatives of the Zaibatsus had previously visited the beloved Empress of Japan and expressed utmost understanding for this request of Victoria.
"Well, the military of Nazarbajev's country hardly buys our weapons systems anyway. Only the Ares Predator II, our well-known self-defense pistol has been an export hit.For civilian needs, an unofficial solution will certainly be found with the government of Her Majesty Victoria - and if the officers of Qazastan have to resort to other weapons, that's not so important to us. "


RE: Pressemeldungen | Press Releases - simere - 27.02.2019 09:36

BurpNews24
Präsident Simere hat heute Stellung gegenüber den neu aufgebrochenen Konflik mit Pakjab stellung genommen.
*Präsident Simere im Bild*: "... Der Ruf einer Entschuldigung durch eine strategische Sicherheitsmaßnahme unseres Landes gegen die damaligen aggressionen der Diktatur sind nicht zu dulden! In Kaschmab waren für uns strategisch wichtige Punkte, die von militärischer Bedeutung waren. Die Einnahme des Gebietes ging größtenteils ohne Widerstand. Außerdem haben wir Waffennachschub in den Süden aufhalten können und konnten somit ein größeres Blutbad verhindern.
Nach der Niederlage der Aufständigen mussten wir Vorsichtsmaßnahmen ergreifen und achtsam mit der damaligen Regierung agieren. Rufe nach Neutralität wurden laut und danach richten wir uns auch heute.
Zur aufholung der Geschichte bieten wir an, dass sich ein pakjabisches und burpolisches Expertenteam zusammenschließt und die gemeinsame Geschichte aufholt."


Heute Mittag hat Präsident Simere über seine Weltherrscherkandidatur gesprochen. Er versprach den Frieden der Welt aufrecht zu halten und keine Region zu benachteiligen um die Stabilität nicht zu gefährden.

Trotz des Konflikts mit Pakjab stiegen die Beliebtheitswerte des Präsidenten Simere leicht an.


RE: Pressemeldungen | Press Releases - TheLastShah - 27.02.2019 20:03



THE FINANCIAL TIMES






IRAQ OIL STILL NOT ACCESSIBLE AFTER IRANIAN REVOLUTIONARIES BLOCK THE STREET OF HORMUS. QAZASTAN INTERVENES IN NORTHERN AFRICA, CONTRACT WITH BELLTOWER. "GLOBAL SUPPLY CHAIN WILL BE SECURED, OIL OUTPUT SHALL RISE TO PRE-CRISIS LEVELS"


Grand Dragon Oil Tanker, sailing under Shenzous flag, was attacked by Revolutionary Forces air-sea-rockets earlier this week



+++ MSCI World 7.510 (+3,25%) +++ QINAX 18.510 (-4,26%) +++ Crude Oil Barrel 150,21 USD (-6,5%) +++ Gold Ounce 4115,22 USD (+0,05%) +++


Geneve [apa] - Fears at the global financial markets have calmed down, after Qazaq government gfficials guaranteed "free and afforable oil supply" from the North African Region. "As most of the Middle Eastern nations are now either in civil wars or under the control of hardliners, it is neccessary that the remaining oil exporting nations rise their output", a representative of the Qazaq Ministery of Foreign Affairs stated today.

Nations around the world are suffering from extreme high oil prices and supply problems since the last two years, after revolutionary forces threw other the government in Iran, later emerging to the great Iraqi-Iranian-Gulf War, which has already cost hundreads of thouands of lives and severely damaged the infrastructure and industry around the former prouperous gulf region. "This crisis has shown us, how vulnurable and dependent the world is", Chief Investment Director of Vaangurd, Jahn M. Boglee critizised the energy policy of various nations. "A world without fossil fuels is unthinkable, but nations should diversify their energy mix. Also a lot of industrys are too dependent on oil, here we need more R&D to find new ways how to produce plastic - maybe even biologically disposable plastic!"

But right now most nations nor business leaders cannot think of investments into research. The global energy crisis has severely impacted most economies, and drove unemployment to new record highs. And most of the workers who could keep their jobs had to face drastic cuts, thus worsening the situation by far. Now hopes are high that BellTower Associates and Quazaq Forces can soon enhance the supply of the black gold.





RE: Pressemeldungen | Press Releases - Alexei B.Miller - 27.02.2019 21:53

(Qazaq President Nursultan Nazarbayev)

Nazarbayev Addresses the Nation

"Qazaqstan leads the global effort to combat energy crisis"



Pavlodar Krai, Qazaqstan

From the Presidential Palace in Southern Pavlodar, President Nazarbayev addressed the nation of the countries brave foray into North Africa to protect their way of life and the global economic system.

"Citizens of the Great Steppe, our nation has forged ahead unto a path that it righteous and necessary. The great Qazaq people have forged a way ahead of the billions of citizens around the world a promise of continued living and happiness. We've decided to free the world's citizenry from the oppression of autocratic petrostates threatening the lifeline of the world and our VERY futures indeed.

With the backing of our allies, the Great Qazaq Nation has sent its brave men unto the shores of Africa to depose coward dictator General Qaddafi grip on Libya oil supplies. Right now as we speak the combined fleets of the Qazaq Atlantic and Indian Fleet have assembled in the Mediterranean to escort an unprecedented concentration of Qazaq military power. Over 2 million men and woman have participated in this operation.

Naval vessels and aircraft are pounding Libyan targets as ground forces begin to land across the entire Libyan coast. The march on Tripoli will be strong and victorious and soon we will secure the nations oil resources. Citizens rejoice! The age of inflated fuel prices and unstable consumer prices will halt in the coming days. I've instructed the Ministry of Energy to take all steps to mitigate the direct impact of the global fuel shortages until the market stabilizes. We continue to note massive gains in these efforts.

As what to do immediately after securing the territory, I've instructed the Elections Commission and the Ministry of Internal Affairs as well as the Elections Commissions of the various regions of Qazaqstan and Aqmola to begin organizing elections within the territory. This region will not be directly governed by Astana and will be considered a self governing territory of the Republic of Qazaqstan. These citizens of Libya and Qazaqstan will enjoy the same rights but will not be allowed to vote in each others elections.

As for the oil the market; it will be fully internationalized with allied contractors being prioritized during the bidding process. This is to ensure the security and reliability of oil supplies to the allied and independent markets of the world. We will not block supplies to any third party nation or alliance and all contractors will have an opportunity to compete for bids to develop Libya vast shore and off shore deposits.

We will succeed! Qazaqstan prevails!"


Nazarbayev speech comes on the back of the world's largest mobilization of combat units. A force of nearly 3.5 million men from Qazaqstan and Sable ero have intervened in Africa to wrench vital oil supplies from North Africa dictators.


RE: Pressemeldungen | Press Releases - Torgai - 28.02.2019 16:26

Roter Sendemast






Konflikt an nigerianisch/kraxischer Grenze




Abuja - Nachdem der Geheimdienst des Versailler Paktes bereits Waffenlieferungen aus Krax an fundamentalistische Milizen in Nigeria im letzten Konflikt nachgewiesen hat, scheint das Terrorregime von Krax seine Lektion nicht gelernt zu haben.

Vor wenigen Stunde fielen mehrere Mörsergranaten auf einen Grenzstützpunkt des Versailler Paktes und töteten mindestens 5 Soldaten und verletzten mindestens 20 weitere.

Ob es sich nur um Angehörige der Nigerianischen Armee handelt, oder ob auch Vernstetter betroffen sind ist zur Stunde noch unklar.

Die Organe des Versailler Paktes entschieden sich jedoch zu einer entschiedenen Antwort gegen diese Aggression.

" In Krax kann man scheinbar immer noch nicht die Realität akzeptieren. Nigeria ist rot. Und auch das Terrorregime im Nachbarstaat wird an dieser Sache nichts ändern. Denn alle Staaten über denen der rote Stern weht, werden von einer sozialistischen Supermacht geschützt.

Wir schauen nicht dabei zu, wie progressive Projekte angegriffen und zerstört werden sollen. Aus Vernstetten wird sich der größte Flottenverband unter Führung des Flugzeugträgers "Liebknecht" des Versailler Paktes auf den Weg nach Nigeria und Krax machen.

Zusätzliche Truppenkontingente, auch Kampfpanzer, sollen gleichzeitig die Grenze zu Nigeria schützen.

Das ZK stellt der Volksrepublik Nigeria zusätzliche Truppen und finanzielle Mittel zur Gewährleistung ihrer nationalen Verteidigung zur Verfügung. Wir rufen unsere Verbündeten auf ihre Armee zu mobilisieren und revolutionäre Arbeitermilizen für die Zivilverteidigung bereit zu machen.

Das Regime in Krax wird über seinen Hochmut fallen.


In Vernstetten gab es kurz nach bekannt werden der Angriffe Solidaritätsdemonstrationen mit über 100 000 Teilnehmern. Gleichzeitig brach die Regierung in Paris die diplomatischen Beziehungen zu Krax ab und zog das diplomatische Personal ab, Bürger des Versailler paktes wurde empfohlen von Reisen nach Krax abzusehen oder aber schnellstmöglich zurück zu kehren.

In der Hauptstadt von Krax, Muigur, kam es nach Informationen des Geheimdienstes zu Straßenschlachten zwischen den Sicherheitsorganen der faschistischen Regierung und kommunistischen Demonstranten, die für den Frieden auf die Straße gingen und endlich eine "soziale Revolution" forderten.

Sie schrien: "Vernstetten - bombardier den Präsidenten!" "Regimewechsel jetzt!" "Rote Armee, befrei uns!"

Die Grenze zwischen Krax und Nigeria wird seit der Befreiung Nigerias von einem Kontingent von Pakttruppen geschützt um Übergriffe und Waffenschmuggel an fundamentalistische Milizen zu unterbinden, daher sind noch immer Truppen aus Vernstetten anwesend.




Eklat auf Parteitag - Witterrand lässt Gewerkschaftsjugend aufmarschieren




Paris - Der XXX. Parteitag der kommunistischen Partei. Es geschah während der Rede von Francois Witterrand in der er die Führungsriege um Frederik Bouvier massiv angegriffen hat.

"Und Genossen, mit unserer derzeitigen Führung verhält es sich doch so:

Sie ist autoritär, sie ist militaristisch und isolationistisch!

Sie verheizt die Basisorganisationen und führt uns in höchste Kriegsgefahr, sowie ein militärisches Abenteuer nach dem anderen!

Ihr Entscheidungen, von der Aufrüstung der Streitkräfte bis zur Militarisierung der Grenzen. Weiter über die Aufstellung einer Sicherheitstruppe zur Verfügung der Machthabenden, namentlich die kasernierte Volkspolizei, verraten sie das Projekt, dass wir einst begonnen hatten. Die Reform in der Sonderperiode wird geopfert und getötet. Kein Vertrauen auf Diplomatie, kein Vertrauen auf Arbeitermacht. Aber sie lassen sich nicht von Apparatschecks kontrollieren!"


Die Türen zum Plenarsaal des Parteitags werden aufgestoßen, Reihe um Reihe marschieren Delegationen der Gewerkschaftsjugenden in den Saal und demonstrieren ihre Solidarität mit Witterrand, der bis Heute noch nicht aus dem öffentlichen Leben verschwunden ist, obwohl das ZK ihn nur noch ungerne sieht.

Sie schwingen rote Fahnen und rufen syndikalistische Parolen. 5 Minuten geht das so bis der Parteivorstand sich einmischt:

"Genosse Witterrand,

sorgen sie für Ordnung! Wir wollen mit dem Parteitag fortfahren, zwingen sie die Sitzungsleitung nicht den Saal durch die roten Ordnungskräfte zu räumen!"


Witterrand, der noch immer am Redepult steht erwidert darauf:

"Genossen der Sitzungsleitung,

machen sie nur, zeigen sie welch autoritärer Charakter sich hinter der Führung verbirgt. Lassen sie den Saal räumen. Eskalieren sie die Situation!"


Kurz nachdem Wortgefecht fiel die Entscheidung der Sitzungsleitung den Saal durch eine Einheit der roten Brigade räumen zu lassen. Nach einer halben Stunde betrat die Brigade das Gebäude und räumte den Saal unter Anwendung von Gewalt und Knüppeln den Saal. 200 "Rädelsführer" wurden in Gewahrsam genommen auch Witterrand.

Bereits einige Stunden danach fanden erste Solidaritätsdemonstrationen in Paris statt. Die meiste Aufmerksamkeit zieht jedoch weiterhin der Parteitag. Nach Witterrand sprach Bouvier.

"Es gibt Saboteure in unserem Land.

Es gibt Zweifler.

Es gibt Verräter.

Korrupte und Kollaborateure mit dem Kapitalismus.

Ich habe es mir zur Aufgabe gemacht genau diese Elemente auszulöschen. Ja. Die Grenzanlagen sind unschön. Aber nötig. Der Kapitalismus versucht uns in seiner Armut zu ertränken.

Und Genossen, noch reicht es eben nicht für alle. Der Wohlstand in Vernstetten steigt und die breite Bevölkerung profitiert auch davon. Die Wirtschaft läuft gut. Doch wir können die klassenlose Gesellschaft nicht für alle in dieser Welt bezahlen.

Die Menschen, die zu uns kommen wollen, so berechtigt das auch ist. Werden beim Aufbau sozialistischer Parteien, Bewegungen und beim Aufbau gerechterer Gesellschaften in ihrer Heimat benötigt.

Um diese Entwicklung zu befördern. Hat das ZK einen Fond von 10 Milliarden Mitterrandtaler bereitgestellt um Befreiungsbewegungen auf der ganzen Welt zu fördern.

Staaten die dem Versailler Pakt beitreten, werden nicht nur von uns geschützt, sondern erhalten auch Zugang zu zahlreichen Förderprogrammen. Zur Beendigung von Hunger, Armut und Analphabetismus.

Wir erwarten unsere Freunde selbstredend.

Nun zu dem lächerlichen Auftritt von Witterrand...wir haben Regeln. Er darf seine Meinung sagen wie jeder andere auch. Aber einen Parteitag zu stürmen ist wirklich...die unterste Stufe, dessen was wir an innerparteilicher Debatte haben.

Witterrand hatte seine Zeit. Und er hat versagt.

Die neue Administration, die zentrale Rolle des ZK, hat sich bewährt. Der Versailler Pakt hat seine Rolle als globale Supermacht bewahrt und ist als Global Player respektiert.

Unser Wohlstand hat sich vergrößert, die Haushaltssituation sich flächendeckend verbessert.

Durch unsere Position sind unsere Genossen auf der ganzen Welt in der Lage uns um Hilfe zu fragen und wir sind in der Lage zu helfen.

Im Bündnis mit Quina sind realistische Wege zu Sozialismus, Frieden und Freiheit denkbar. Doch man kann nicht alles auf einmal haben.

Die Bewaffnung Vernstettens zum Schutz des großen Gesamtprojektes ist notwendig. Und ja...manchmal bleibt da manch notwendige Investition zurück, doch all dieser Fortschritt bringt uns nichts, wenn unser Staat pleite geht.

Genossen, auf auf zum Kampf!"





Red transmitter mast






Conflict at Nigerian/Kraxian border




Abuja - After the secret service of the Versailles Pact had already proved that Krax had supplied weapons to fundamentalist militias in Nigeria in the last conflict, Krax's terrorist regime does not seem to have learned its lesson.

A few hours ago several mortar shells fell on a border base of the Versailles Pact and killed at least 5 soldiers and injured at least 20 others.

Whether they are only members of the Nigerian army, or whether also Vernstetter are affected is still unclear at the moment.

However, the organs of the Versailles Pact decided to give a decisive answer against this aggression.

" In Krax it seems that reality still cannot be accepted. Nigeria is red. And even the terror regime in the neighbouring country will not change anything. For all states over which the red star blows are protected by a socialist superpower.

We are not watching how progressive projects are to be attacked and destroyed. From Vernstetten, the largest naval unit led by the aircraft carrier "Liebknecht" of the Versailles Pact will make its way to Nigeria and Krax.

Additional troop contingents, including battle tanks, are to protect the border to Nigeria at the same time.

The Central Committee provides the People's Republic of Nigeria with additional troops and financial means to guarantee its national defence. We call on our allies to mobilize their army and prepare revolutionary workers militias for civil defense.

The regime in Krax will fall over its arrogance.

In Vernstetten there were solidarity demonstrations with over 100 000 participants shortly after the attacks became known. At the same time, the government in Paris broke off diplomatic relations with Krax and withdrew diplomatic personnel. Citizens of the Versailles Pact were advised not to travel to Krax or to return as soon as possible.

In the capital of Krax, Muigur, there were street battles between the security forces of the fascist government and communist demonstrators who took to the streets for peace and finally demanded a "social revolution", according to information from the secret service.

They shouted: "Serious - bomb the president!" "Change of regime now!" "Red Army, free us!"

The border between Krax and Nigeria has been protected by a contingent of pact troops since the liberation of Nigeria to stop attacks and arms smuggling to fundamentalist militias, so there are still troops from Vernstetten present.







Party Congress blatant - Witterrand lets trade union youth march up




Paris - The XXX. Party Congress of the Communist Party. It happened during Francois Witterrand's speech in which he massively attacked the leadership around Frederik Bouvier.

[i]"And comrades, with our current leadership the situation is the same:

It is authoritarian, militaristic and isolationist!

It burns up the grassroots organizations and leads us into the highest danger of war, as well as one military adventure after another!

Your decisions, from the armament of the armed forces to the militarization of borders. They continue by setting up a security force at the disposal of those in power, namely the barracked People's Police, and reveal the project that we once started. The reform in the special period will be sacrificed and killed. No confidence in diplomacy, no confidence in workers power. But they do not let themselves be controlled by apparatus checks"


The doors to the plenary hall of the party congress are opened, row after row delegations of the trade union youth march into the hall and demonstrate their solidarity with Witterrand, who has not yet disappeared from public life, although the Central Committee does not like him very much.

They are waving red flags and shouting syndicalist slogans. It takes 5 minutes until the party executive interferes:

"Comrade Witterrand,

they'll keep order! We want to continue with the party conference, they do not force the session leadership to clear the hall by the red law enforcement forces!


Witterrand, still standing at the lectern, responds:

"Comrades of the session leadership,

they only do, they show the authoritarian character behind the leadership. Let them clear the hall. Escalate the situation"


Shortly after the battle of words, the meeting leadership decided to have the hall evacuated by a Red Brigade unit. After half an hour, the brigade entered the building and evacuated the hall using force and clubs. 200 "ringleaders" were taken into custody also Witterrand.

Only a few hours later, the first solidarity demonstrations took place in Paris. Most attention, however, continues to be drawn to the party conference. After Witterrand Bouvier spoke.

"There are saboteurs in our country.

There are sceptics.

There are traitors.

Corrupt people and collaborators with capitalism.

I have made it my task to wipe out precisely these elements. Yes. The border fortifications are unsightly. But necessary. Capitalism tries to drown us in its poverty.

And comrades, there is still not enough for everyone. Prosperity in Vernstetten is rising and the general population is benefiting from it. The economy is running well. But we cannot pay the classless society for everyone in this world.

The people who want to come to us, as justified as that may be. Needed to build socialist parties, movements and more just societies in their own countries.

To promote this development. Has the CC provided a fund of 10 billion Mitterrandtaler to promote liberation movements around the world.

States which join the Versailles Pact are not only protected by us, but also have access to numerous support programmes. To end hunger, poverty and illiteracy.

We expect our friends, of course.

Now to the ridiculous appearance of Witterrand...we have rules. He may speak his mind like anyone else. But to storm a party conference is really...the lowest level of what we have in internal party debate.

Witterrand had his time. And he failed.

The new administration, the central role of the Central Committee, has proved its worth. The Versailles Pact has preserved its role as a global superpower and is respected as a global player.

Our prosperity has increased and the budget situation has improved across the board.

Through our position, our comrades around the world are able to ask us for help and we are able to help.

In alliance with Quina, realistic ways to socialism, peace and freedom are conceivable. But you cannot have it all at once.

It is necessary to arm Vernstettens to protect the great overall project. And yes...sometimes some necessary investments are left behind, but all this progress brings us nothing if our state goes bankrupt.

Comrades, let's go to battle"



RE: Pressemeldungen | Press Releases - Shenat - 28.02.2019 21:55


Caneran Embassy in Krax to Close

In a statement this afternoon the foreign affairs minister said that continued deterioration in the impoverished African country had reached levels that have become unsafe for diplomatic personal.

"We have a duty to protect employees of the state. Until the nation is able to resolve its internal conflicts, our embassy will remain closed. The attacks against the Nigerian border simply demonstrates the aggressive nature of this regime, and we do not have the resources to defend our personal."


Indian Government Falls

In an unexpected series of events India's parliament has been assassinated in an explosion of some form. According to the minister of defense, it is not clear what type of device was used, but that the last recordings of security cameras show the device being planted.

Caneras prime minister declared today a national day of mourning, and promised that "we will continue to fight terrorists around the world. We must ensure that we do not allow violent criminals to use their perverted interpretations of religious texts to justify their attacks."

The minister of defense concluded the press release by adding "we will be formulating an actionable response in the coming weeks to put an end to these continued terror attacks around the world."


Mass Human Migration

Caneras ministry of internal affairs has warned against increased numbers of refugees worldwide as a result of continued civil conflicts on multiple continents

"Canera is in a position to accept more refugees, provided that we provide preference for qualified applications who can contribute towards our domestic economy, but the numbers that we are talking about here go well beyond what Canera is capable of providing for. The level of chaos out there has risen greatly, im not even sure that the combined efforts of the EU could manage these migration levels."

When asked if Canera would turn away refugee applications, the minister only stated "it doesnt seem we have much choice."


RE: Pressemeldungen | Press Releases - RSIV - 01.03.2019 03:25

Revolutionäre Staatsnachrichten Pakjabs

[attachment=4825]


Militär trotz Aufrüstung mit Grenzschutz überfordert!

Unsere stolze, kampfstarke und gut ausgebildete Volksbefreiungsarmee schützt die Grenzen zum faschistischen Bürgerkriegsland Iran und zum Staat Blurp, welcher nicht bereit ist sich für die Schande Kaschmabs zu entschuldigen. Für diese Aufgabe bekam die Volksbefreiungsarmee kürzlich eine Aufstockung ihres Budgets in der Höhe von 20% des ehemaligen Militäretats. Die Grenzen zum Iran und zu Blurp wurden erfolgreich gesichert und werden nun scharf kontrolliert und überwacht.

[attachment=4826]
Unsere braven Soldaten schützen die Grenzen im Westen erfolgreich!

Doch neueste Entwicklung in Südasien verlangen von unseren tapferen Soldaten wieder das Äußerste. Kürzlich kam der indische Premierminister, Atal Bihari Vajpayee, bei einer Explosion im Regierungsviertel New Delhis ums Leben. Seitdem versinkt das Land im Chaos und es kommt zu einer Massenflucht und Migration raus aus India. Viele der Flüchtlinge überquerten in den letzten Tagen die Grenze zu Pakjab und betraten unser starkes, kommunistisches Land illegal. General Hamza, ORGA und Oberbefehlshaber der Volksbefreiungsarmee Pakjabs, sagte zu dem neuen Problem:

"Darauf waren wir nicht vorbereitet! Niemand rechnete damit, dass India so schnell instabil werden könnte. In India droht nun Bürgerkrieg und eine humanitäre Katastrophe. Wir hatten freundschaftliche Beziehungen zu India unter Vajpayee und würden den Menschen Indias gerne helfen, aber wir müssen uns derzeit um unsere eigenen Grenzen sorgen machen, denn wir können es nicht dulden, dass hier die Menschen scharenweise aus einem Nachbarland nach Pakjab fliehen. Insbesondere da India keine kommunistische, klassenlose Gesellschaft war. Wir wissen nicht was für Menschen hier kommen, welche ihre möglicherweise kapitalistische oder faschistische Weltanschauung in unser Land mitnehmen. Ich habe bereits Befehl gegeben die letzten Reservisten einzuziehen um die südliche Grenze zu India nicht unbeaufsichtigt zu lassen! Wir werden diese unkontrollierte Massenzuwanderung zu verhindern wissen!"

[attachment=4827]
General Abasin Labid Hamza gibt sich kämpferisch und zuversichtlich!

Die Regierung in Kaslimabad arbeitet derzeit an Alternativen um das Grenzschutzproblem in den Griff zu bekommen. Präsident Keshavarraf wird uns informieren, sobald Alternativen gefunden werden.


Blurp bietet ein Expertenteam an um die Schande Kaschmabs aufzuarbeiten!

Präsident Simere von Blurp hat unserem glorreichen Staat angeboten ein gemeinsames Team aus blurpischen und pakjabischen Experten zusammenzustellen um die gemeinsame Geschichte und insbesondere die "Schande Kaschmabs" aufzuarbeiten. Präsident Keshavarraf dürfte, laut Sprechern der Kommunistischen Einheitspartei Pakjabs, dieses Angebot annehmen, auch wenn das Angebot die fehlende Entschuldigung nicht rechtfertigt und die Grenzen zu Blurp vorerst geschlossen bleiben.


Präsident Keshavarraf spricht zur Lage in Afrika!

Aufgrund jüngster Entwicklungen hat Präsident Keshavarraf beschlossen zu einigen Entwicklungen Afrikas Stellung zu nehmen:

[attachment=4829]
Präsident Keshavarraf bezieht Stellung zu Afrika

"Das Verhalten des faschistischen Staates Krax gegenüber Nigeria ist eine untragbare Schweinerei und ein Skandal! Aber was kann man von dreckigen Faschisten auch anderes erwarten? Sollte der Versailler Pakt in diesem Staat intervenieren und Nigeria verteidigen, so hat der Pakt unsere uneingeschränkte Solidarität! Es ist schade, dass unser Militär derzeit genügend eigene Aufgaben zu bewältigen hat, sonst würden wir gegen Krax jederzeit helfen. Wir möchten dem Versailler Pakt auf diesem Weg alles Gute für den möglicherweise bevorstehenden Kampf wünschen!
Des weiteren wünschen wir unseren Genossen, Brüdern und Schwestern der RIF, also der Roten Initiative Frokteniens, viel Erfolg bei der Befreiung Frokteniens und dem Aufbau einer klassenlosen Gesellschaft.
Zuletzt möchte ich auch die "Operation Resolute Steppe" nicht unerwähnt lassen. Es ist gut, dass es auch nichtkommunistische Staaten gibt, welche eine Lösung für die Energiekrise suchen und Nägel mit Köpfen machen! Man kann nicht immer nur Reden, man muss auch einmal Handeln und im Falle der Energiekrise war es höchste Zeit zu Handeln!"



Kommunistische Einheitspartei Pakjabs ruft neuen Feiertag aus! In Kaslimabad wird gefeiert!

Heute hat die Kommunistische Einheitspartei Pakjabs den "Tag des Endes des falschen Pazifismus" ausgerufen! Anlass dafür war die Verhaftung des Gewerkschaftsführers Witterands in Vernstetten. Präsident Keshavarraf erklärte folgendes:

"Mit dem Tod Rado Simba Idir Vanas in Froktenien und mit der Verhaftung Francois Witterands sind die beiden größten Pazifisten unserer Welt entmachtet! Pazifismus und pazifistische Ansätze sind feige! Der islamische Faschismus wäre in Pakjab nie zu Ende gegangen, wenn der glorreiche Anführer der Kommunistischen Bewegung, Xu Liu, damals nicht Gewalt angewendet hätte. Gewalt ist ein legitimes Mittel um Kapitalisten, Faschisten und andere Unterdrücker dieser Welt, welche unseren großen Traum einer klassenlosen Gesellschaft verhindern wollen, zu besiegen. Dieser neue Feiertag wird uns immer daran erinnern wie Witterand und andere Pazifisten unsere Bewegung zu sabotieren versuchen!"

[attachment=4828]
Die Menschen Kaslimabads genießen den neuen Feiertag in schöner Jahrmarktsstimmung




RE: Pressemeldungen | Press Releases - Blue Wizard - 01.03.2019 07:46

Mustafa Abdul Jalil Elected First Chairman of the Libya's New National Council


Mustafa Abdul Jalil, Chairman, National Council, State of Libya


TRIPOLI - In the first national election in decades, the Libyan people went to the polls, and they elected moderate reformer Mustafa Abdul Jalil. Mr. Jalil is the first head of state since the fall of Generalissimo Muammar Gaddafi's regime in the Libyan Civil War. Before the war, Mr. Jalil served as Minister of Justice (officially, the Secretary of the General People's Committee of Justice) under Generalissimo Gaddafi. However, he was noted in the news media for his stances against the various human rights violations committed by Generalissimo Gaddafi's regime.


RE: Pressemeldungen | Press Releases - Torgai - 01.03.2019 15:02

Roter Sendemast






+++ Krieg +++ Krax greift rote Marine an - Versailler Pakt reagiert hart




Paris - Während Frederik Bouvier die falschen Anschuldigungen aus Japan zurückwies und den japanischen Geheimdienst entweder als schlechte Lügenbolde oder als völlig unfähig entlarvte torpedierte ein U - boot aus Krax den Kreuer "Roter Morgen."

Zur Stunde werden noch 500 Matrosen vermisst. Mindestens 20 Marineangehörige wurden bereits tot geborgen.

Das ZK gab innerhalb von 2 Stunden eine Bekanntmachung heraus:

"Dieser Akt des kraxschen Regimes ist ein Kriegsakt.

Wir nehmen ihn als Kriegserklärung an. Dennoch erklären wir hiermit, wie es sich gehört, dem Regime förmlich den Krieg.

Zur Stunde werden Gewerkschafter, Kommunisten, Sozialdemokraten und Sozialisten in Krax in Konzentrationslager gesperrt und liquidiert. Kraxsche Kampfverbände beschiessen die Grenze zu Nigeria und ihre U-boote lauern unserer Marine auf.

Wir entsenden daher die Armee des Paktes hierbei vorrangig die Streitkräfte Vernstettens zur Befriedung der Situation und zum Sturz des Regimes.

Die Operation "Resolute Antifascism" wird das Land von der Terrorbande um den Präsidenten befreien. Die Eliten, die den Mord an vielen Unschuldigen Menschen zu verantworten haben, festsetzen und sie ordentlichen Gerichtsverfahren überführen.

Ein Eingriff gegen unsere Operationen muss in diesem Fall als Kriegsakt gewertet werden."


Zur Stunde gibt es nur Geplänkel zwischen den faschistischen Truppen aus Krax und der roten Armee. Es fliegen Artilleriegeschosse hin und her Grenzübergänge werden gesperrt und die rote Armee verlegt schwere Verbände nach Nigeria und in Transportschiffen vor die Küste von Krax.

Besonders die Verlegung von 3 Panzerdivisionen an die nigerianisch/kraxsche Grenze soll ein schnelles Ende des Krieges herbeiführen.


RE: Pressemeldungen | Press Releases - RSIV - 02.03.2019 01:09

Revolutionäre Staatsnachrichten Pakjabs

[attachment=4830]


Nuklearwaffenprogramm abgeschlossen! Pakjab rüstet zur Verteidigung des Kommunismus!

Heute gab die Kommunistische Einheitspartei Pakjabs stolz die Fertigstellung des Nuklearwaffenprogramms bekannt! Erste Tests der neuen Atomwaffen verliefen erfolgreich. Präsident Ibrar Keshavarraf salutierte der zerstörerischen Waffe, welche kapitalistische und faschistische Gier und Angriffe auf Pakjab in Zukunft verhindern soll und garantiert damit das Überleben Pakjabs!

[attachment=4831]
Erste Tests der neuen Atomwaffen liefen erfolgreich ab

[attachment=4832]
Keshavarraf salutiert der Atombombe


Expertenteams aus Blurp und Pakjab einigen sich!

Zuletzt schlug Präsident Simere von Blurp vor Expertenteams aus Blurp und Pakjab zu vereinigen um gemeinsam die Geschichte der beiden Staaten und insbesondere die Geschichte Kaschmabs aufzuarbeiten. Unser glorreicher und starker Präsident Keshavarraf nahm das Angebot an und entsandte binnen kurzer Zeit ein pakjabisches Expertenteam nach Burpol, die Hauptstadt Blurps. Unter den pakjabischen Experten befand sich auch der weltbekannte Historiker Akil Nadeem, welcher zuletzt durch sein neuestes Buch über die "Schande Kaschmabs" den Konflikt erneut zum schwellen brachte.
Die beiden Expertenteams einigten sich auf folgende Punkte:
1.) Die derzeitige Regierung Blurps und die blurpische Bevölkerung trägt keine Schuld an der über 100 Jahre zurückliegenden feigen Eroberung Kaschmabs durch ihre Vorfahren!
2.) Daher muss sich Blurp auch nicht entschuldigen!
3.) Der kulturelle Charakter Kaschmabs muss erhalten bleiben. Die pakjabische Minderheit in Kaschmab hat vollen Anspruch auf jene Rechte, welche auch andere Bürger Blurps genießen.
4.) Pakjabische Bewohner Kaschmabs können jederzeit Blurp verlassen und nach Pakjab auswandern um die Freuden der kommunistischen, klassenlosen Gesellschaft zu erleben. Blurp hat kein Recht sie an der Auswanderung zu hindern.
5.) Blurp darf Kaschmab behalten und als territorialen Teil seines Staatsgebietes ansehen! Der Streit um Kaschmab und die Schande Kaschmabs sollen endgültig überwunden und vergessen werden!

Präsident Keshavarraf sagte dazu:

"Es freut mich, dass wir diesen schweren historischen Konflikt mit Blurp nun nach über 100 Jahren beilegen k