Ars Regendi Simulation Forum
Ansage an GEZ-Befürworter - Printable Version

+- Ars Regendi Simulation Forum (https://forum.ars-regendi.com)
+-- Forum: Deutschsprachig: Die reale Welt (/forumdisplay.php?fid=50)
+--- Forum: Geschichte und Gesellschaft (/forumdisplay.php?fid=53)
+--- Thread: Ansage an GEZ-Befürworter (/showthread.php?tid=33242)


Ansage an GEZ-Befürworter - Bitzoseq - 10.09.2020 09:59

Laut Internet “lagen [2017] die Einnahmen aus dem Rundfunkbeitrag bei 7,974 Milliarden Euro“. Auch laut Internet beträgt “die reale Arbeitslosenquote [...] 9,76%. In Deutschland sind nicht 2,8 Millionen Menschen arbeitslos, sondern 4,2 Millionen.“

Ich teile jetzt 7,9 Milliarden durch 5 Millionen Arbeitslose und erhalte: 1580€/ 12Monate = 131 Euro im Monat. Würde man GEZ abschaffen hätte man schonmal einen gewaltigen Batzen weg.

Zusätzlich verdient ein Abgeordneter 10.083,47 Euro x 709 = 7148837 “, würde man deren Gehälter auf 2583,47 senken würde man nochmal 7500*709/ 5Millionen* = ca 108 Cent pro Monat sparen. Das sind natürlich nicht die einzigen Ausgaben...Und von den Beratern und Großprojekten gar nicht erst die Rede.

*Edit: 12 entfernt...


RE: Ansage an GEZ-Befürworter - Matrek - 10.09.2020 10:18

Deine Ansage an 'GEZ-Befürworter' ist eine Rechnung.... Du hast damit aber nicht gesagt, warum dieses Geld 'verschwendet' ist. (Worauf du denke ich hinaus willst)

Dieselbe Rechnung könnte man für das staatliche Bildungssystem machen und dann sagen, wieviel die Arbeitslosen bekommen würden, wenn man die gesamte Bildung privatisiert. Aber dabei kommt nicht der gesellschaftliche Nutzen des Bildungssystems vor.

Die Rechnungen im unteren Absatz ergeben gar keinen Sinn. Ein Abgeordneter verdient also 7.148.837 € im Jahr/im Monat? Wenn die Zahl 7500*709 ein monatlicher Betrag ist, darfst du nicht nochmal durch die Monatszahl dividieren (oder multiplizieren, ohne Klammersetzung is das schwer zu beurteilen).


RE: Ansage an GEZ-Befürworter - Bitzoseq - 10.09.2020 10:57

Quote:
Die Rechnungen im unteren Absatz ergeben gar keinen Sinn. Ein Abgeordneter verdient also 7.148.837 € im Jahr/im Monat? Wenn die Zahl 7500*709 ein monatlicher Betrag ist, darfst du nicht nochmal durch die Monatszahl dividieren (oder multiplizieren, ohne Klammersetzung is das schwer zu beurteilen).

Stimmt! Also doch nochmal mehr.

Zum Divisonszeichen. Ich glaube das ist so definiert 3/3+3=4, nicht 0,5, dieses Symbol ÷, aber ich nutze das immer als Bruchstrich, also die 12 steht unten..


Welchen Nutzen hat denn das Staatsfernsehn, das einen Betrag von 20 im Monat rechtfertigt.

Edit: Nein die 7500 könnte man locker einsparen, wenn aöleine BuAb auf 7500 € verzichten würden


RE: Ansage an GEZ-Befürworter - Matrek - 10.09.2020 11:22

ahh okay. Dann würde ich dir empfehlen 3/(3+3) zu schreiben, dass ist in geschriebenem Text weniger verwirrend.

Bei der Gehältern der Bundestagsabgeordneten stimme ich dir auch durchaus zu. Obwohl einige vielleicht noch korrupter würden, der ursprüngliche Gedanke der Diäten war ja genau das zu verhindern.

Erstens es ist kein 'Staatsfernsehen', sondern öffentlich-rechtlich. Der Staat hat eigentlich nichts darin zu suchen. Zweitens Meinungsvielfalt. Wenn man in die USA schaut, dann gibt es da nicht wirklich viel Meinungsvielfalt, außer die Pseudo-links Sender(z.B. MSNBC) und die rechten Sender (z.B. Fox News).

Kein Sender in den USA geht irgendwie gegen die Interessen der Pharma-Unternehmen. Laut der Statistik (https://thehill.com/hilltv/what-americas-thinking/494602-poll-69-percent-of-voters-support-medicare-for-all), hätte staatliche Krankenvorsorge eine 2/3 Mehrheit. Aber meines Wissens nach gibt es keinen Fernsehsender, der auch nur irgendwie positiv darüber redet.


RE: Ansage an GEZ-Befürworter - der_typ3 - 10.09.2020 13:01

Matrek Wrote:
Bei der Gehältern der Bundestagsabgeordneten stimme ich dir auch durchaus zu. Obwohl einige vielleicht noch korrupter würden, der ursprüngliche Gedanke der Diäten war ja genau das zu verhindern.

EIGENTLICH sollten die Diäten die Politiker abhalten korrupt zu werden.
Aber heutzutage kann jeder Philip (*zufälliger Name keine Verbindung mit realen Personen Pfeif) daher kommen, bei ausländischen (zwielichtigen) Firmen arbeiten und seine Kontakte in der Politik nutzen ohne dass es Folgen nach sich zieht.
Naja aber heute ist doch quasi jeder Politiker irgendwo nebenbei angestellt oder findet direkt nach Ende seiner Amtszeit "zufällig" einen Job in einem Unternehmen für dessen Branche er sich zuvor mit vollem Herzblut eingesetzt hat.

Wobei ich nicht mal denke dass eine Regelung (wie in den USA?!), dass ein Politiker nicht nebenbei irgendwo angestellt sein darf, etwas nützen würde.
Beeinflussung wird es immer irgendwie geben.



Naja aber so "unabhängig" sind die öffentlich-rechtlichen Medien auch nicht vom Staat und dass dann auch noch bestimmte Meinungen/Ansichten gezielt auffällig unauffällig gesendet und vom Staat toleriert werden, ist schon merkwürdig. Also Meinungsfreiheit ist bei den öffentlich-rechtlichen Medien einfach lachhaft.








RE: Ansage an GEZ-Befürworter - Bitzoseq - 10.09.2020 17:00

Quote:
Zweitens Meinungsvielfalt. Wenn man in die USA schaut, dann gibt es da nicht wirklich viel Meinungsvielfalt, außer die Pseudo-links Sender(z.B. MSNBC) und die rechten Sender (z.B. Fox News).

Das kann ich zumindest von der Idee her nachvollziehen, aber warum kostet das 8 Milliarden. Und dass das nicht funktioniert ist ein anderes Thema. Ich sehe übrigens auch keine richtigen linken und rechten Positionen vertreten, irgendwelche Positionen die zu sehr abweichen.

Quote:
Kein Sender in den USA geht irgendwie gegen die Interessen der Pharma-Unternehmen. Laut der Statistik (https://thehill.com/hilltv/what-americas...re-for-all), hätte staatliche Krankenvorsorge eine 2/3 Mehrheit. Aber meines Wissens nach gibt es keinen Fernsehsender, der auch nur irgendwie positiv darüber redet.

Das ist interessant, rechtfertigt aber nicht die Geldmenege. Das ist eigentlich etwas, das man auf KenFm bekommt. Wenn man jede Meinung haben will, muss man einfach Journalismus vollumfänglich zulassen.


RE: Ansage an GEZ-Befürworter - Matrek - 10.09.2020 17:29

@der_typ3 Ich meinte auch, dass Diäten Korruption vorbeugen sollten. Vielleicht war meine Wortwahl schlecht.

Und das die öffentlich-rechtlichen Medien schlecht geführt werden, kann sein. Heißt aber nicht, dass die öffentlich-rechtlichen an sich schlecht sind.

@Bitzoseq Mit den Gesamtkosten zu argumentieren, finde ich selten produktiv. Weil jede Staatsausgabe groß klingt, weil Deutschland nunmal ca. 80 millionen Einwohner hat. Ob man nun an gewissen Punkten abschneiden kann und kürzen, ist eine andere Diskussion.

Ich denke Journalismus vollständig in private Hände zu geben, führt unweigerlich zu amerikanischen Verhältnissen. Auch wenn die öffentlich-rechtlichen nicht optimal sind, ist das noch immer bei weitem besser.

Und ich rede nicht von der Darstellung 'jeder' Meinung. Aber das Ausblenden von Meinungen, die in der Bevölkerung tiefe Unterstützung hat(statistisch belegbar), ist schon sehr frech. (Um es nett zu sagen)


RE: Ansage an GEZ-Befürworter - der_typ3 - 10.09.2020 18:24

Ja ich weiß die Diäten SOLLTEN Korruption verhindern tun sie aber nicht.
Denn es wird immer einen daher gelaufenen Philip geben der den Hals nicht voll kriegt.Pfeif

Wenn du aber von einem schlecht geführten Sender nicht bekommst was du willst und trotzdem dafür zahlen musst dann würde ich dass als schlecht bezeichnen.
Oder wir würdest du einen Maler bezeichnen der sich dir aufdrängt nach dem Motto "Frühjahr, da wird sauber gemacht und auch mal gemalert..." , nachdem du dich breit schlagen lässt, malert er alle Räume in Farben die ER will (braun,neonpink,schwarz) und weil er weiß dass du Tapeten und Wände hast die neu gestrichen werden müssen klopft er ständig bei dir an und verlangt dass du dir die Bude malern lässt und ihn dafür unangemessen hoch bezahlst.

Solche Sender mit vorgefertigten linken Meinungen brauche ich nicht.
Zumal die Sender eigentlich nichts für Leute unter 40 oder 50 zu bieten haben. Und obwohl sie Werbung senden, steigen die Beiträge trotzdem.
Die öffentlich-rechtlichen sollte man ruhig wie Sky zu kodiereten Bezahlsendern machen, ich brauch sie nicht und kann sofort verzichten.


RE: Ansage an GEZ-Befürworter - Matrek - 10.09.2020 19:33

Wenn du einen Beruf hast, brauchst du auch kein Arbeitslosengeld oder? Also warum sollte der Steuerzahler dafür aufkommen? (Selbes Prinzip in meinen Augen)

Die USA ist genau das, ein Staat ohne große öffentlich-rechtliche Medien. Wäre es dir also eher Recht, das eine 'linke' Meinung keine große Platform hat, nur weil du persönlich anderer Meinung bist? Es gibt auch kaum nicht pro-interventionistische Medien in den USA. Sieht man daran, dass Trump gleich angegriffen wurde, nachdem er einen anti-interventions Abgesandten für Afghanistan ernannt hat. (Damit man aus diesem Links Rechts Dialog rauskommt) Darüber wurde kaum Berichtet, über die Anschuldigungen, dass er (angeblich) die Gefallenen im ersten Weltkrieg beleidigt hat, aber schon.


RE: Ansage an GEZ-Befürworter - der_typ3 - 10.09.2020 21:03

Matrek Wrote:
Wenn du einen Beruf hast, brauchst du auch kein Arbeitslosengeld oder? Also warum sollte der Steuerzahler dafür aufkommen? (Selbes Prinzip in meinen Augen)

Im Gegensatz zu den ÖR-Medien ist das Arbeitslosengeld nichts was verzichtbar ist. Natürlich ist man nicht darauf angewiesen wenn man in Arbeit ist, aber zum einen bietet es dir jederzeit ein soziales Fangnetz und hält eine Masse der Leute davon ab obdachlos und zu Bettlern zu werden.


Matrek Wrote:
Die USA ist genau das, ein Staat ohne große öffentlich-rechtliche Medien. Wäre es dir also eher Recht, das eine 'linke' Meinung keine große Platform hat, nur weil du persönlich anderer Meinung bist?

Was bringen dir Medien wenn sie nicht neutral in der Berichterstattung sind?
Die Nachrichten sollten einfach Fakten bringen und neutral allen gegenüber sein.
Und wenn das nicht funktioniert,dann kann ich wie die meisten modernen Menschen, meine Nachrichten auch aus dem Internet u.a. von ausländischen Medien beziehen.
Oder würdest du für einen Sender zahlen wollen, der täglich die AfD,Höcke,Russland und Trump lobt und verherrlicht? Das könnte ich nämlich genauso wenig brauchen.
Dann sollen sich doch freie Medien wie in den USA bilden und ihre persönlichen Ansichten vertreten, egal ob alternativ,links,rechts,wirtschaftsliberal oder grün.
Mir geht es auch nicht darum, dass es irgendwelche Medien mit einer Meinung geben muss die mir gefällt oder solche die mir nicht gefallen abgeschafft werden, aber dass kritische Berichtserstattung zu bestimmten Themen nicht immer gleich in eine Ecke gestellt werden und eben ÖR-Medien neutral sind.
Es ist doch bedenklich wenn heutzutage viele Leute auf die NZZ ausweichen um mal nicht tendenziöse Nachrichten über ihr eigenes Land zu lesen.

Matrek Wrote:
Es gibt auch kaum nicht pro-interventionistische Medien in den USA. Sieht man daran, dass Trump gleich angegriffen wurde, nachdem er einen anti-interventions Abgesandten für Afghanistan ernannt hat. (Damit man aus diesem Links Rechts Dialog rauskommt) Darüber wurde kaum Berichtet, über die Anschuldigungen, dass er (angeblich) die Gefallenen im ersten Weltkrieg beleidigt hat, aber schon.

Tja die Medien in den USA haben halt wie du schon sagtest ihre eignen Meinungen und Regeln. Da werden die Gouverneure der einzelnen Staaten von den jeweiligen Medien gerne aufgefressen. Den USA würde eben ein neutrales Medium genauso gut tun, genauso wie beispielsweise Brasilien.


RE: Ansage an GEZ-Befürworter - Matrek - 11.09.2020 22:17

der_typ3 Wrote:
Im Gegensatz zu den ÖR-Medien ist das Arbeitslosengeld nichts was verzichtbar ist. Natürlich ist man nicht darauf angewiesen wenn man in Arbeit ist, aber zum einen bietet es dir jederzeit ein soziales Fangnetz und hält eine Masse der Leute davon ab obdachlos und zu Bettlern zu werden.

Ich denke auch ÖR-Medien sind aus demselben Grund unverzichtbar. Die Berichterstattung sollte nicht alleine in privater Hand sein.

Die heutige Medienlandschaft ist halt gewachsen. Ich bin nicht dafür, dass ein Sender irgendwie gerichtet sein muss. Die Nachrichten sollten wertfrei sein. Wenn man dafür bestehende Strukturen umbauen kann oder neu aufbauen muss, ist etwas anderes. Auch in Debatten auf diesen Sendern sollte immer mehr als eine Seite dargestellt werden, außer die andere Seite ist nachweislich falsch(wissenschaftlich gesehen) oder verfassungswidrig.

Ich habe Bitzoseq so verstanden, dass er keine ÖR-Medien will. Dagegen argumentiere ich. Ich denke, wir sind mit den (schlechten) ÖR-Medien besser dran, als die USA ohne ÖR-Medien.


RE: Ansage an GEZ-Befürworter - der_typ3 - 11.09.2020 22:37

Matrek Wrote:
Ich denke auch ÖR-Medien sind aus demselben Grund unverzichtbar. Die Berichterstattung sollte nicht alleine in privater Hand sein.

Dafür müssten sie erst einmal neutral sein.

Matrek Wrote:
Die heutige Medienlandschaft ist halt gewachsen. Ich bin nicht dafür, dass ein Sender irgendwie gerichtet sein muss.

Siehst du ich auch nicht.

Matrek Wrote:
Die Nachrichten sollten wertfrei sein.

So sieht es aus.


Matrek Wrote:
Wenn man dafür bestehende Strukturen umbauen kann oder neu aufbauen muss, ist etwas anderes. Auch in Debatten auf diesen Sendern sollte immer mehr als eine Seite dargestellt werden, außer die andere Seite ist nachweislich falsch(wissenschaftlich gesehen) oder verfassungswidrig.


Joa man sollte aber eben auch unbequeme Wahrheiten aussprechen. Und ich wäre sogar soweit zu sagen, man sollte mal eine Volksabstimmung wie in der Schweiz machen ob das Volk für das aktuelle Angebot bereit ist zu zahlen.


Matrek Wrote:
Ich habe Bitzoseq so verstanden, dass er keine ÖR-Medien will. Dagegen argumentiere ich. Ich denke, wir sind mit den (schlechten) ÖR-Medien besser dran, als die USA ohne ÖR-Medien.

Tja dann sollen die ÖR's aber auch Neutral sein.
Und Leute sollten das Recht haben, selbst entscheiden zu können ob sie das Angebot wahrnehmen wollen oder nicht.


Zumal man sich ja fragen muss was für Massen an Geld eingespart werden könnten, wenn es lediglich Nachrichten oder wie auf Phoenix den Bundestag gäbe und nicht solche Sachen wie Die jungen Ärzte,In aller Freundschaft,Rote Rosen,Lindenstraße oder so teuer fabriziert werden müssten.


RE: Ansage an GEZ-Befürworter - Jozilla - 13.09.2020 01:00

...wenn man wenigstens die intendanten wählen können sollte und eine verschleierte parteitätigkeit als betrug zählen würde...


RE: Ansage an GEZ-Befürworter - der_typ3 - 13.09.2020 11:38

Eben die Parteien bringen doch Leute dort unter die sonst nix können. Oder Politiker sicher sich dort Plätze und die Gehälter und Pensionen sind fürstlich.

Aber bis diese Klüngelei anhält sind die ÖR obsolet und gehören abgeschafft.
Denn einen neuen roten "schwarzen Kanal" brauch es nicht Hehe



Nur mal zum Verständnis... Für alle die nicht wissen was gemeint ist.