Regelwerk der RP-Welt Erde 2016
Bitte genau durchlesen und zur Kenntnis nehmen!



1. Allgemeine Forenregeln - Jegliche persönliche Beleidigung und sonstige Verletzungen der allgemeinen Forenregeln von Ars, sind auch hier selbstverständlich verboten. Wir werden, sollte uns etwas dergleichen zugetragen werden, es sofort an die Admins weiterleiten. Davon ausgenommen sind selbstverständlich Beleidigungen im gekennzeichneten Rollenspiel zwischen zwei oder mehreren Charakteren. Hier nochmal der Link zu den Regeln des Ars-Regendi-Forums. (Ars Regendi AGB)

2. Konflikte im Off-RP - Da wir Diskussionen im Off-RP-Thread, die zu einer schlechten Spielerfahrung beitragen, vermeiden wollen, sollten alle Konflikte im Roleplay ausgetragen werden. Sollte ein Spieler der Meinung sein, dass ein Mitspieler gegen dieses Regelwerk oder eine andere Vereinbarung außerhalb des Roleplays verstößt, so ist dies dem Komitee vertraulich mitzuteilen. Das Komitee wird sich dann mit der Angelegenheit befassen und im Zweifel Maßnahmen einleiten.

3. Roleplay - Das Roleplay eines Staates ist unantastbar. Fremde Mitteilungen über einen anderen Staat stets Vermutungen/Anschuldigungen etc. und niemals Fakten. Fakten kann nur der Staatsinhaber festlegen. Wie Aufgaben gelöst werden kann fürs RP verwendet werden. Alle zugänglichen selbst verfassten Beschreibungen und Informationen über einen Staat bzw. über einen Charakter (Also auch PNs, die einem Mitspieler zugespielt werden!) gelten als Fakten und dürfen von anderen Mitspielern verwendet werden. Zeitungen bilden eine Ausnahme. Die Berichterstattung kann revidiert werden bzw. von den Fakten abweichen. Dennoch können sich Mitspieler an Zeitungsberichten orientieren.

4. Aktionen des Komitees - Das Komitee kann Aktionen auslösen, die mehrere oder auch nur einzelne Staaten betreffen. Diese Aktionen dienen dazu dem RP neue Impulse zu geben. Das eine bald einsetzende Aktion den eigenen Staat betrifft, wird dem Regenten einige Zeit vorher mitgeteilt. Was diese Aktion jedoch beinhaltet wird dem Regenten nicht mitgeteilt. Wie auf die Aktionen reagiert wird, obliegt den einzelnen Regenten. Die Mitteilungen des Komitees zu den Aktionen legen nur den Rahmen fest. Es ist möglich sich grundsätzlich von Aktionen auszuschließen. Das Komitee führt eine Liste mit Regenten, die nicht wünschen Ziel einer solchen Aktion zu werden. Beispiele solcher Aktionen sind: Naturkatastrophen, Terroranschläge, Pandemien, Massenproteste und ähnliches. Es ist zusätzlich möglich Geschehnisse über die Kanäle des Komitees zu verbreiten um den Urheber zu verschleiern. Solche Geschehnisse werden gesondert gekennzeichnet.

5. Kriege - Grundsätzlich sind Eroberungen und Kriege allgemein nur zulässig, wenn Sie im RP begründet sind. Dies bedeutet nicht, dass Sie grundsätzlich im Rahmen der RP-Internen-Regelungen (siehe UN) durchgeführt werden müssen. Es gelten hier nur die Einschränkungen dieses Regelwerkes. Wer einen Staat angreift weil man dort Massenvernichtungswaffen vermutet und der Staatsinhaber dem nicht zustimmt gab es dort zu diesem Zeitpunkt auch keine Massenvernichtungswaffen. Was natürlich nicht ausschließt das man trotzdem solche findet. Dies sind Freiheiten im RP, die zwischen den Regenten abgeklärt werden müssen. Zusätzlich muss der Gewinner des Krieges den Staat an den Verlierer zurückgeben. Dies kann auch erst nach einiger Zeit geschehen. Wie dies im RP verarbeitet wird ist den Regenten überlassen. Regenten, die sich nicht an die Vereinbarungen des ersten Satzes dieser Regelung halten, muss der Staat nicht zurückübertragen werden.

6. Unpassende / im extremen Maße unrealistische Szenarien - Szenarien, die nicht in die Welt passen, sollten vermieden werden. Hierzu gehören zum Beispiel Szenarien wie: Ein Riss im Raumzeitkontinuum, vergrabene Atombomben als Verteidigung, offensichtlich physikalisch unmögliche Dinge, Zeitreisen, Magie, aber auch ein Entwicklungsland als Kolonialmacht einer Industriemacht. Hierbei gilt der Grundsatz, dass man sein eigenes RP kritisch hinterfragen sollte. Sollte sich ein Spieler unsicher sein, ob eine Idee im RP unter diesen Punkt fällt, so steht ihm das Komitee beratend zur Seite.

7. Exitus - Ein Exitus bedeutet in der Regel das Ausscheiden aus einer Welt, in der RP-Welt besteht jedoch die Möglichkeit in die Welt zurückzukehren. Im Fall eines Exitus ist der Admin und technische Supporter der RP-Welt, Benedikt Magnus, zu kontaktieren. Dieser kann einem ausgeschiedenen Spieler auf Bitte einen neuen Computerstaat an der Stelle des zuvor von dem Spieler bespielten Staat an diesen übertragen. So kann der Spieler sein RP fortsetzen. Ausgenommen ist der Exitus durch Eroberung, wie hierbei zu verfahren ist beschreibt Regel 5 dieses Regelwerks.
Bevor ein Spieler Exitus geht sollte er alles unternommen haben um diesen zu verhindern. Geht ein Spieler mehrfach Exitus mit dem Wissen er bekommt seinen Staat sowieso zurück kann Regel 7 durch das Komitee außer Kraft gesetzt werden.