Post Reply  Post Thread 
Pages (2): « First < Previous 1 [2] Last »

Sexualwert der Frau

Author Message
Bitzoseq
Unregistered


Post: #11
RE: Sexualwert der Frau

Jozilla Wrote:

Bitzoseq Wrote:
Ist doch etwa bei 1,4 Kindern pro Frau, allerdings dürften die migrantischen Frauen mit drinnen sein und auch die Frauen die halt fünf Kinder bekommen, also ich glaube wirklich dass ein großer Teil der jungen intelligenten Akademikerinnen keine Kinder hat/haben wird.

Ja, weil sie dann verzweifelt nach jemandem suchen, der sich langfristig nicht daran stört, dass sie entweder einen höheren oder zumindest bildungsabschluss haben als sie selbst... oder auf gute gelegenheiten warten, die niemals kommen.

Ich meine dieser Linke Agitationspunkt wurde von Partnerschaftsbörsen widerlegt. Männer, Männer schreiben alle möglichen Frauen an, die sie attraktiv finden, Frauen filtern alle raus, die einen niedrigeren Status haben als sie, um Frauen von den ganzen Loosern zu schützen haben die Börsen dann von vorneherein gefiltert wer Frauen anschreben darf (weil die halt weggehen wenn es zu viele Looser gibt) und Frauen sind halt das knappe Gut das alle Börsen haben wollen.
Kurz: Männer interessiert es nur am Rande welchen Status die Frau hat, für Frauen ist das das absolute Filterkriterium.

Das sagt übrigens auch der gesunde Menschenverstand, aber damit habt ihr Progressiven es ja nicht so...

07.07.2021 13:15
Quote this message in a reply
Jozilla
Sozial-Technokrat
*


Posts: 4,182
Words count: 473,616
Group: Basic
Joined: Aug2008
Status: Offline
Reputation: 61
Experience: 1946
Glory Points: 555
Medals: 20

Post: #12
RE: Sexualwert der Frau

Bitzoseq Wrote:

Jozilla Wrote:

Bitzoseq Wrote:
Ist doch etwa bei 1,4 Kindern pro Frau, allerdings dürften die migrantischen Frauen mit drinnen sein und auch die Frauen die halt fünf Kinder bekommen, also ich glaube wirklich dass ein großer Teil der jungen intelligenten Akademikerinnen keine Kinder hat/haben wird.

Ja, weil sie dann verzweifelt nach jemandem suchen, der sich langfristig nicht daran stört, dass sie entweder einen höheren oder zumindest bildungsabschluss haben als sie selbst... oder auf gute gelegenheiten warten, die niemals kommen.

Ich meine dieser Linke Agitationspunkt wurde von Partnerschaftsbörsen widerlegt. Männer, Männer schreiben alle möglichen Frauen an, die sie attraktiv finden, Frauen filtern alle raus, die einen niedrigeren Status haben als sie, um Frauen von den ganzen Loosern zu schützen haben die Börsen dann von vorneherein gefiltert wer Frauen anschreben darf (weil die halt weggehen wenn es zu viele Looser gibt) und Frauen sind halt das knappe Gut das alle Börsen haben wollen.
Kurz: Männer interessiert es nur am Rande welchen Status die Frau hat, für Frauen ist das das absolute Filterkriterium.

Dafür hast du sicherlich eine Quelle

Bitzoseq Wrote:
Das sagt übrigens auch der gesunde Menschenverstand, aber damit habt ihr Progressiven es ja nicht so...

Würdest du tatsächlich einen haben, wärst du Atheist. Jahrtausende der Frage nach dem Gottesbeweis haben bisher keine Ergebnisse gebracht, außer der schlechten Ausrede, dass er seine existenz nicht beweisen lassen will. Seitdem gibt es den Gott der Lücke.
Abgesehen davon ist "gesunder Menschenverstand" immer einer Frage der Perspektive. Wenn man einige Alltagsdinge mal genauer betrachtet, sind die allesamt sehr gegen jeden gesunden Menschenverstand. Es hängt eher davon ab was als "normal" Empfunden wird. Alleine schon dasss ich zum entdeckeln meiner Honigwaben ein langes Filetiermesser vorziehe ist da so eine Sache, die schon genug polarisiert. Für die einen ist es unglaublich genial und für die anderen unnötig gefählich und dumm. Ich brauche jedenfalls keine zwanzig Minuten um eine Wabe zu entdeckeln.
Ich bin auch immer grundsätzlich im schwarzen T-Shirt am offenen Volk.
Laut "Gesundem Menschenverstand" anderer wäre ich jedenfalls schon mehrfach totgestochen worden. Vieles von dem was sich als "Gesunder Menschenverstand" Etabliert hat, sind oft nur Mythen und Halbwissen.
Meine Vorgesetzen habe ich damit jedenfalls immer wieder beeindrucken können, was ich da bisher alles "Entzaubern" konnte. Die Menschen hängen zu sehr an dem was sie für wahr halten, egal ob es das auch tatsächlich ist.


Für den Frieden zu kämpfen ist wie für die Jungfräulichkeit zu ficken.
Was ist der natürliche Weg um wieder echte Jungfrauen zu bekommen?

Kooperation ist besser als Konkurenz, andernfalls wären Kartellämter sinnlos
07.07.2021 14:48
Find all posts by this user Quote this message in a reply
Bitzoseq
Unregistered


Post: #13
RE: Sexualwert der Frau

Quote:
Kahlke: Frauen versuchen noch stärker als Männer, zu optimieren, den perfekten Partner zu bekommen. Seit etwa zehn Jahren haben wir nun auch noch mehr Uni-Absolventinnen als -Absolventen. Eine größere Menge gebildeter Frauen sucht also mindestens genauso gebildete Männer, die immer seltener werden. Und nicht alle gebildeten Männer suchen gebildete Frauen, sondern oft auch attraktive Frauen mit weniger Bildung. Kurzum: Die Ressource "gebildeter Mann" wird knapp.
[...]
Kahlke: Evolutionär bedingt achten Männer auf das Alter der Frauen, um gesunden Nachwuchs zu bekommen, das ist nun mal bei jungen Frauen wahrscheinlicher. Frauen hingegen brauchten früher einen Versorger mit Kraft und Status. Heute ist alles anders, aber die archaischen Muster bleiben erhalten. Frauen sagen heute, es ist interessant für mich, einen Partner zu haben, der auf meinem Niveau oder darüber ist. Muskeln sind nicht mehr wichtig, aber dafür eben die Bildung, weil sie Status und Erfolg und damit ein besseres Leben verspricht.

https://www.zeit.de/zeit-magazin/2016-04...be/seite-3

Also es ist wirklich erschreckend dass das noch kein allgemeinwissen ist, Frauen wollen einen Mann mit Geld und Status und Männer eine attraktive Frau, da aber die meisten Frauen auf Männer einigermaßen attraktiv wirken, die meisten Männer aber keinen höheren Status und Geld (mehr) haben als Frauen, liegt das Problem nicht sosehr bei den Männern, sondern vielmehr bei den Frauen!

Die Verlierer sind junge Männer mit geringem Status und alte Frauen die sich in ihrer Jugend als Gratisprostituirte für Männer mit Erfolg gegeben haben und im Alter niemanden haben der sie will und sie sterben im Allgemeinen verbittert und einsam.

Ein Mittelungsmechnismus für alle diese bitteren Pillen, die Einsamkeit, für das der-Teufel-scheißt-immer-auf-den-größten-Haufen, sind monogame Ehen und nicht erst mit Mitte 30, aber das ist alles fürchterlich konservativ.

09.07.2021 01:56
Quote this message in a reply
Jozilla
Sozial-Technokrat
*


Posts: 4,182
Words count: 473,616
Group: Basic
Joined: Aug2008
Status: Offline
Reputation: 61
Experience: 1946
Glory Points: 555
Medals: 20

Post: #14
RE: Sexualwert der Frau

Bitzoseq Wrote:
Also es ist wirklich erschreckend dass das noch kein allgemeinwissen ist, Frauen wollen einen Mann mit Geld und Status und Männer eine attraktive Frau, da aber die meisten Frauen auf Männer einigermaßen attraktiv wirken, die meisten Männer aber keinen höheren Status und Geld (mehr) haben als Frauen, liegt das Problem nicht sosehr bei den Männern, sondern vielmehr bei den Frauen!

Die Verlierer sind junge Männer mit geringem Status und alte Frauen die sich in ihrer Jugend als Gratisprostituirte für Männer mit Erfolg gegeben haben und im Alter niemanden haben der sie will und sie sterben im Allgemeinen verbittert und einsam.

Ein Mittelungsmechnismus für alle diese bitteren Pillen, die Einsamkeit, für das der-Teufel-scheißt-immer-auf-den-größten-Haufen, sind monogame Ehen und nicht erst mit Mitte 30, aber das ist alles fürchterlich konservativ.

Danke für die Quelle.
Ich hatte eigentlich die Hoffnung gehegt, dass ab einem gewissen bildungsstand das Problem nicht mehr so relevant wäre.
Dass man als junger Mann es da besonders schwer hat war mich auch schon bestens bekannt.

Dass der Partner der Tochter einen gewissen status haben muss, ist auch schon aus vielen konservativen Gesellschaften bekannt.

Trotzdem habe ich in meinem Bekanntenkreis da genug andere Beispiele. Da ist du Einstellung zu den Bildungsabschlüssen auch eine andere. Die die bereits einen Doktotitel haben betiteln das auch als "Hat bewiesen, sich von einer Hochschule ausbeuten lassen zu wollen." Den Damen in meinem Freundeskreis die einen Doktortiel haben, ist der eigentliche Bildungsabschluss ihres Partners egal, bzw. Eine ist mit einem Langzeitstudenten verheiratet. Der hatte nach zwölf Semestern endlich seinen Bachelor, aber aus der Persönlichen perspektive her war ihr das eigentlich egal ob er den jemals bekommt. Eine meiner ehemaligen Lehrerinnen mit Doktortitel ist bespielsweise mit einem Fallschirmjäger verheiratet.


Für den Frieden zu kämpfen ist wie für die Jungfräulichkeit zu ficken.
Was ist der natürliche Weg um wieder echte Jungfrauen zu bekommen?

Kooperation ist besser als Konkurenz, andernfalls wären Kartellämter sinnlos
09.07.2021 11:41
Find all posts by this user Quote this message in a reply
Pages (2): « First < Previous 1 [2] Last »
Post Reply  Post Thread 

Possibly Related Threads...
Thread: Author Replies: Views: Last Post
  KiKa promotet Unterwürfigkeit der Frau Malone 31 4,546 15.09.2019 13:34
Last Post: Bitzoseq

View a Printable Version
Send this Thread to a Friend
Subscribe to this Thread | Add Thread to Favorites

Forum Jump: