Schließe mich dieser Idee an:
http://forum.ars-regendi.com/die-geschic...-1874.html

Kurz zusammengefasst:
Ich werde hier die Entwicklung meines Staates Luxembourg regelmäßig protokollieren. Man kann dann gemeinsam über Vorschläge diskutieren und Fehler in der Strategie erkennen.
Besonders bei extremen Staaten dürfte das ganz interessant sein, in oben genanntem Thread wurde z.B. versucht eine Theokratie aufzubauen was sich als sehr schwierig erwies und leider früh gescheitert ist (abgewählt).


Nun zu meinem Staat Luxembourg:
http://de.ars-regendi.com/state/13065/show.html
Ziel ist es einen extrem wirtschafststarken Staat zu errichten.
Bei jeder Entscheidung werden zu allererst die Auswirkungen auf die Wirtschaft betrachtet, was der Wirtschaft zu stark schadet wird nicht gemacht, was jedoch die Wirtschaft fördert wird gemacht, zumindest solange es mich bei der Bevölkerung nicht zu unbeliebt macht, schließlich brauche ich genügend Einfluss.
Es wird kein allzu liberaler Staat werden, Gesundheitssystem etc. bleiben in den Händern des Staates.

Jaja soweit so gut, wer will das nicht, aber woher das Geld nehmen werdet ihr euch fragen? Na ganz einfach: ich mache Schulden, Schulden und noch mehr Schulden Hehe
Die Überlebensstrategie: a) Wirtschaftswachstum und b) Inflation
a) Witrtschaftswachstum: Die Hoffnung ist das es durch das extreme Wirtschaftswachstum später möglich ist die Schulden abzubauen trotz hoher Ausgaben und niedriger Steuersätze, Ziel ist es weitgehend ohne massive Steuererhöhungen und Ausgabensenkungen den Staat zu stabilisieren. Erreicht soll das Wirtschaftswachstum dadurch werden das Steuern und Zinsen niedrig sind und Infrastruktur und Subventionen gepuisht werden.
b) Inflation: Leider werden die Schulden nach einigen Jahren bereits extrem hoch sein sodass die Zinsen den Großteil des Einkommens auffressen, da hilft nur eins: massive Inflation
Das Geld verliert an Wert und damit auch die Schulden! Applaus (so zumindest die Theorie Wink )
Erreicht wird das durch massive Zinsenkungen (die ich schon wegen dem Wirtschaftswachstum durchführe) und gleichzeitig massive Geldmengenerhöhungen Und massiv heißt hier: alles was mein Einfluss zulässt!
Quartal 16:
Habe soeben die Herrschaft übernommen und es ist Winter!
Natürlich wurde sofort der Haushalt angepasst:
Mein Einfluss lag bei knapp über 2 und damit max. 12% Änderung möglich
-Alle Steuern um 12% runter
-Zinsen 12% runter
-Geldmenge 12% hoch
-Alles Ausgaben um 12% erhöht (außer verteidigung, diese wurde gesenkt)

Ziel der erhöhten Ausgaben ist die Beliebtheit zu steigern um nächsten Winter einen Einfluss von >3 zu haben (=>16% Änderungen).
Ich erwarte eine deutlich erhöhte Inflation und erste Ansätze beim Wirtschaftswachstum.
Die Neuverschuldung dürfte bei 340 Millionen liegen.


Quartal 17: Frühling
Die Erwartungen gingen nicht auf, fast keine Inflation und bei der Beliebtheit hat sich fast nichts getan, hatte hier eigentlich einen ordentlichen Sprung erhofft.
Sehr positi überrascht hat mich das Wirtschaftswachstum: knapp +10%!!! Groove
Dadurch liegt auch die Neuverschuldung "nur" bei 315 Milliarden
Die Aktien hat es um fast +20% nach oben getrieben was nicht ganz unerwartet war (ratet mal wo ich mein gesammtes Geld investiert habe Wink )

Habe die Verwaltungsreform I durchgeführt, das bringt neidrigere Verwaltungskosten und weniger Bürokratie, außerdem werden die Arbeitslosen sowieso bald dringend von der Wirtschaft gesucht werden wenn das Wirtschaftswachstum anhält Wink
Sprich: gut für die Wirtschaft und senkt die Ausgaben, auch für die Bürger eher positiv, passt somit perfekt in meinen Plan!
Der Parlamentsbrand wartet zwar immer noch, aber ich hätte nur eine Aufgabe erledigen dürfen, dafür war mir das Quartal zu schade, werde das im Sommer oder Herbst erledigen, ich hoffe solange hat das noch zeit Wink

Erwartungen fürs nächste Quartal:
Ich erhoffe mir weiter eine deutlich wachsende Wirtschaft, weniger Verwaltungskosten, sinkende Arbeitslosenzahlen, sinkende Sparquote, sinkende Neuverschuldung, steigende Aktienkurse. Außerdem hoffe ich auf einen verspäteten Beliebtheitsbonus durch die Steuersenkungen, sonst wird das nichts mit 16% Haushaltsänderungen im Winter Motz
Bin gespannt auf morgen...