Sitz des Weltrates in Den Voelden, Novidia


Willkommen im
Weltrat der Vereinten Nationen!


Der Weltrat ist das von der Charta eingesetzte Exekutivgremium der Weltgemeinschaft. In Ihm sind die Vertreter der wichtigsten Staaten und Bündnisse der Welt, sowie das Sekretariat der Vereinten Nationen vertreten. Das Gremium ist oberster Friedenshüter der Welt und einigen entscheidenden Befugnissen zur Sicherung der globalen Friedens- und Rechtsordnung ausgestattet. Es leistet darüber hinaus einen Beitrag zu den "Checks and Balances" der internationalen Ordnung. Seine Befugnisse erben sich unter anderem aus Artikel 4 der Charta. Der Weltrat hat seinen Sitz in Den Voelden (Novidia).


"Jede Nation wird gebraucht um den Problemen unserer heutigen Zeit gerecht zu werden. Dennoch haben grade die Bündnisse und wichtige Global Player eine besondere Rolle bei der Lösung zu leisten. An erster Stelle muss der Frieden stehen und um diesen zu erreichen, müssen wir diese in die Pflicht nehmen."

Ferdinand zu Nassau-Graeff,
Vorsitzender der Kommission zur Entwicklung eines Völkerrechtlichen
Vertrages zur Schaffung einer internationalen Friedensordnung (Charta-Kommission)






MITGLIEDER UND ABGEORDNETE



VEREINIGTE STAATEN VON AMERIKA



Seine Exzellenz
Botschafter Davis Reinhold Withe (Ups500)


FÖDERALE RATSUNION NOVIDIA



Ihre Exzellenz
Botschafterin Dr. Samantha Rycroft (Juerss)


DAI-NIPPON TEIKOKU



Seine Exzellenz
Botschafter Kagawa Kenshin (香川 謙信) (MrProper)


Neutraler Staat:
Russische Föderation




Seine Exzellenz
Botschafter Georg Kazinski (Hanseat)



DER GENERALSEKRETÄR



Seine Exzellenz
Generalsekretär Leon Gonzales (Torgai)






VÖLKERRECHTLICHE GRUNDLAGE

ARTIKEL IV - Charta der Vereinten Nationen
Weltrat


1. Der Weltrat ist das Exekutivgremium der Weltgemeinschaft und dient als Verwaltungsgremium der Weltgemeinschaft.

2. Der Weltrat besteht aus folgenden Mitgliedern:
  1. Einem Vertreter der Vereinigten Staaten, der COIS, Nippon Teikokus und Novidias
  2. Dem Generalsekretär
  3. Den Kommissaren und Sondergesandten der Vereinten Nationen (ohne Stimmrecht)
  4. Der am Anfang des Generalsekretärszyklus sicherheitspolitisch relevantestet neutrale Staaten (höchster Militärwert). Die Staaten müssen ein aktiver Teil der internationalen Gemeinschaft sein. Ob ein Staat aktiv, ist entscheidet der Weltgerichtshof in Zusammenarbeit mit dem Generalsekretär und dem Weltratsvorsitzenden.

3. Der Weltrat fasst Beschlüsse mit der einfachen Mehrheit seiner Mitglieder. Nicht-Äußerungen zählen als Zustimmungen. Enthaltungen sind zulässig, soweit der Vorsitz nichts Gegenteiliges erklärt. Abstimmungen müssen grundsätzlich bis 23:59 Uhr des nachfolgenden Tages abgeschlossen sein. Die genaue Dauer legt der Vorsitz fest.

4. Der Weltrat debattiert über mögliche Militäreinsätze und legt dem Weltkongress eine Resolution inklusive Beschlussempfehlung vor. Der Weltrat muss bis spätestens 24h nach Beantragung eine Entscheidung getroffen haben. Bei Zustimmung ist die Resolution im Verfahren nach Artikel V Absatz 2 der Generalversammlung vorzulegen. Die Zustimmung des Weltrates gilt jedoch bei großer Eilbedürftigkeit als vorläufige Autorisierung des Millitäreinsatzes. Wann diese Eilbedürftigkeit vorliegt, entscheidet der Vorsitz in enger Abstimmung mit dem Gremium. Bei Ablehnung der Resolution in der Generalversammlung, ist der Angriff sofort abzubrechen oder die Staaten an den Weltkongress zu übergeben.

5. Der Weltrat fasst Beschlüsse über alle Themen, die ihm diese Charta und Resolutionen der Generalversammlung zuordnet. Des Weiteren befasst er sich mit Sicherheitspolitisch relevanten Themen. Er selbst fasst zu den meisten Punkten jedoch keine eigenen bindenden Beschlüsse, sondern sendet seine Vorschläge inklusive Beschlussempfehlung der Generalversammlung zur Abstimmung zu. Ausnahmen regelt diese Charta.

6. Der Weltrat empfiehlt Sanktionen für Mitgliedsstaaten, die sich den Beschlüssen der Vereinten Nationen wiedersetzen.

7. Bündnisse, die aus dem Weltkongress ausgetreten sind verlieren ihr Abstimmungs-, jedoch nicht ihr Rederecht im Weltrat.

8. Der Weltrat wählt einen Vorsitzenden aus den eigenen Reihen, der die Sitzung leitet, das Hausrecht ausübt und verfahrenstechnische Entscheidungen trifft. Diese sind anfechtbar. Eine Anfechtung ist dem Vorsitzenden über eine persönliche Mitteilung zu übermitteln. Im Falle der Abwesenheit des Vorsitzenden, leitet der Generalsekretär die Sitzung.

9. Der Weltrat kann mit 4 Pro-Stimmen den Weltgerichtshof ersuchen, einen Beschluss aufzuheben. Der Weltgerichtshof hat dem zwingend Folge zu leisten.

10. Die Vertreter der Bündnisse müssen die Organe dieser Charta (Weltrat, Weltkongress, Weltgerichtshof, Generalsekretär) anerkennen.