Habt ihr das mitbekommen, dass im Koalitionsvertrag steht, die Zeitungsausteiler bei den Sozialabgaben signifikant zu entlasten? Also eine Subvention der Printmedien, eine Zwangsdruckgebühr durch die Hintertür. In Anbetracht der sinkenden Auflagen regierungsfreundlicher Zeitungen verwundert das kaum, noch dazu wenn man die "Freundschaft" Merkels beispielsweise mit der Springer berücksichtigt. Das wird die Printmedien aber nicht retten. Ein Grund dafür ist natürlich die Digitalisierung, aber ein anderer wiegt womöglich genauso schwer: Wenn man Kommentare beispielsweise auf Welt oder Focus online verfolgt, dann widersprechen regelmäßig neunzig Prozent der Leser einwanderungs- oder islamfreundlichen Artikeln. Die Leser fühlen sich halt von den Redaktionen nicht mehr vertreten, mitunter sogar verarscht.