Die Analysen zum positiven Abschneiden der Alternative sind mal wieder köstlich. So behaupten die "Experten": Die Leute seien abgehängt, ausgegrenzt, hätten Angst um ihren Arbeitsplatz und Wohnraum oder noch kein ausreichendes Demokratieverständnis entwickelt.

Sogar Psychoanalytiker werden bemüht, die den Ossis eine anale Phase unterstellen: Sie hätten ihren Protest ganz lange unterdrücken müssen und jetzt könne alles Braune ungehemmt aus ihnen herausplatzen, uff! Klingt irre kompetent und wissenschaftlich.

Aber wenn wir mal wirklich wissenschaftlich sind, müssen wir zuerst Ockhams Rasiermesser schneiden lassen, welches die einfachste Erklärung zum Vorschein bringt: Diese Leute erteilen einer völlig durchgeknallten, ungerechten und verantwortungslosen Hippiepolitik eine klare Absage.

Und sie lassen sich auch nicht - aufgrund über Jahrzehnte gewachsenen Misstrauens gegenüber den Medien - Müll für Gold verkaufen. Das mag bei den einen auf intuitivem Gespür beruhen, bei den anderen auf intellektuellem Kalkül. Beides hat seine Berechtigung. Der Westen hingegen scheint genau der Leichtgläubigkeit der Leute verfallen zu sein, die er so viel besser kennenlernte musste als der gemeine Ossi.