Sorry, Bitzo, aber das, was du da als "Quelle" anbringst, sind die Bytes nicht wert, die diese vermeintlichen "Quellen" belegen.

Heutzutage kann jeder Trottel irgendeine Website gründen und da irgendeine Grütze schreiben. Eine kritische Sichtweise auf die Medienlandschaft ist durchaus angebracht und auch notwendig - dann bitte aber auch auf alle Medien bezogen. Ich habe immer das Gefühl, dass die eine Seite völlig überkritisch verrissen wird, während was anderes, was ins eigene Weltbild passt, ganz unkritisch übernommen wird.
Erstere können schreiben, dass 2000 die Jahrtausendwende war, da kommt dann sowas wie "Lügenpresse!" oder "Fake News!".
Die anderen können sagen, dass 2000 erst das 156. Jahr vor der Jahrtausendwende ist, weil ein Aldebaraner die Wurzel aus dem Beginn der alternativen Zeitrechnung nicht mit 5 multipliziert hat, sondern mit 7. Das wird dann in gewissen Kreisen völlig kritiklos geteilt.

Sorry, aber das kann ich nicht mehr ernst nehmen. Man kann sich über jedes Thema in der Sache unterhalten, aber bitte mit Argumenten, die sich auf wissenschaftlich anerkannte Quellen beziehen. Und da ist es mir wurscht, wie man diese Zahlen oder Statistiken dann interpretiert, aber sie sollten dann eben wenigstens da sein, die Werte.