Malone Wrote:
Die ersten Angriffe der Hamas sind jetzt über eine Woche her, und derweil toben scheußliche Proteste von importierten Antisemiten in deutschen Städten. Zeit genug, um ein Talkshowthema vorzubereiten, jedoch sowohl Anne Will wie auch Frank Plaßberg entscheiden sich für das ohnehin schon seit Wochen durchgekaute Thema Impffreiheiten, freilich auch meist ohne Erwähnung von Merkels Impfversagen oder Infragestellung der Grundrechtsbeschränkungen anhand fragwürdiger Datenlage. Wenigstens eine der beiden großen Talkshows hätte sich des islamischen Antisemitismus in Deutschland annehmen können. Das ist ein Musterbeispiel dafür, wie die angeblich unabhängigen Staatsmedien durch Selektion der Themen dafür Sorge tragen, dass eine ihnen genehme Regierung möglichst wenig Schaden nimmt.


Der Antisemitismus ist nicht nur ein Problem muslimischer Einwanderer. Falls dem so wäre, hätte es wohl kaum den Holocaust gegeben. Der Antsemitismus hat nämlich leider eine lange Tradition in Deutschland.
Wir müssen den Extremismus/Antisemitismus bekämpfen, egal, von wem dieser ausgeht.

Also ich habe bisher mehrere Sendungen zum Nahost-Konflikt und ja, auch zum Thema Antisemitismus verfolgen dürfen. Das waren u.a. 2 Sendungen der "phoenix runde", ein Talkrundenformat auf dem Sender phoenix und den "Presseclub", am vergangenen Sonntag in der ARD. Beide Formate kann ich hier übrigens nur wärmstens empfehlen.

Ich habe jetzt nicht die ganzen dritten Programme durchforstet, da gab es bestimmt auch die ein oder andere Sendung zum Thema. Zumindest in der "Aktuellen Stunde" waren die Demos und die Ausfälle dort mehrfach Thema.