Der Nirham-Tal Konflikt




Ort: Mitten in Kleinnoton, Nahe Stahlheim

Datum: 18.06.2009


Ein Unterstand in einem Schützengraben mitten in Kleinnoton auf wersanischer Seite. Immer wieder tauschen Artilleriegeschütze Geschosse aus und Raketen fliegen von der wersanischen Frontlinie auf die notonischen Stellungen.

Das Zischen von Mörsern und das Rattern von Maschinengewehrsalven gibt die Rhytmik des Abends an. Doch es war dunkel geworden. Die intensiven Kampfhandlungen wurden eingestellt. Im Schutz der Dunkelheit finden logistische Arbeiten statt. Munitionslieferungen, medizinische Transporte und weiteres.

Im Unterstand hat sich eine Traube von wersanischen Soldaten um einen Unteroffizier versammelt, dieser schlägt auf einen Tisch.


Unteroffizier Wedge: Es ist eine Frechheit. Wir stecken hier im Schlamm und Dreck für einen Krieg...ja warum führen wir ihn überhaupt? Der wersanische Kaiser behauptet, dass das Nirham-Tal zum Kernland gehört...doch erst seitdem man darunter Erzvorkommen gefunden hat.

Nun schiessen wir auf unsere Genossen auf der anderen Seite. Gleichzeitig hungern zu Hause unsere Familien und wir sterben im notonischen Land. Doch das Nirham-Tal haben wir schon lange hinter uns gelassen...wir stehen kurz vor Stahlheim! Dem industriellen Zentrum von Kleinnoton. Kaiser Victor will ganz Kleinnoton annektieren...dabei stecken wir mitten in einem grausig blutigen Krieg. Die Notoner beginnen mittlerweile einen Guerillakrieg und sie fügen uns ernste Verluste bei...die kaum zu kompensieren sind!

*Er zeigt auf einen sehr jungen Soldaten*

Sie verheizen ja schon unsere Kinder! Monat um Monat wird die Lage schlimmer...zu Hause gehen die Menschen auf die Straße um Brot zu fordern. Kleinnoton wird seit 3 Wochen von Nuftan unterstützt und in 2 Monaten haben wir es mit frischen gut ausgerüsteten nuftanischen Truppen zu tun...

Währenddessen rollen 2 Panzerdivisionen in unsere Heimat. Nuftan marschiert direkt auf den letzten Hafen über den unser Land noch Handeln kann zu: Grünhafen.

Genossen, tretet ein...in die...

Ein ranghöherer Offizier betritt den Unterstand

Feldwebel von Narsen: Was ist hier los! Zusammenrottungen sind untersagt! Unteroffizier Wedge! Zurück in ihren Frontabschnitt! Ansonsten sehen wir uns vor dem Kriegsgericht wieder!

Morgen gibt es eine Großoffensive. Macht euch bereit. Für Kaiser und Vaterland!


Die Meute zerstreut sich murrend. Einige verdecken dabei rote Armbinden.