Das Perfectio Vitae Projekt

Grundlagen und Hintergrund



"Das Perfectio Vitae Projekt ist unser Ausdruck eines Bestebens nach Vollkommenheit. Die Sehnsucht einer übergeordneten Instanz, die Wohlwollend die besten Chancen im Leben bietet.
Wie leid ich es bin, dieses Gefühl etwas verpasst zu haben, zu sehen wie einem knapp eine eventuell Lebensverändernde Gelegenheit entwichen ist.

Die Zielvorgabe ist somit eine universelle Verknüpfung aller Bürger mit diesem Netzwerk. Als Beispiel kann somit einem Bachelor Absolventen automatisch eine interessante Stelle angeboten werden, die er vielleicht gar nicht finden würde. Und überhaupt kann einem Schüler so vorgeschlagen werden, welche Studienrichtung oder Ausbildung am passensten ist, basierend auf Interessen und anderen Eingabedaten.

Objektiv neutral gesammelt, versteht sich.

Diese Daten werden von einem neuronalen Netzwerk ausgewertet. Dieses Netzwerk wird darauf trainiert das Menschliche Wesen zu verstehen. Es versteht sich vielleicht von selbst, das gerade diese Grundlegende Arbeit im Bereich der Psychologie und Informationtechnologie noch Jahre beanspruchen kann."
-Sören Maltis, Leitender Entwickler des Perfectio Vitae Projektes, Winter 1996


The Perfectio Vitae Project

Basics and Background



"The Perfectio Vitae Project is our expression of an ambition towards completion. The longing for a higher instance, benevolent offering the best chances in life.
How fed up I am, this feeling of having missed something, to see how you barely miss an eventually life-changing opportunity.

The target is as such the universal connection of all citizen with this network. As an example, a Bachelor graduate could automatically receive interesting job offers, which they may not find otherwise. And generally could a student be given exact advice on which degree or apprenticeship to seek, based on interest and other input data.

Objectively neutrally collected, obviously.

This data will be evaluated by a neuronal network. This network will be trained on understanding human nature. It is obvious that this fundamental research in the areas of psychology and information technology can still take years."
-Sören maltis, Head Developer of the Perfectio Vitae Project, Winter 1996