Post Reply  Post Thread 

Sigh

Author Message
Malone
Admin
******


Posts: 18,142
Words count: 911,735
Group: Admin
Joined: May2007
Status: Offline
Reputation: 162
Experience: 838
Glory Points: 125
Medals: 8

Post: #1
Sigh

Hi Homebase. Ich bin erschöpft. Wieder mal Familientreffen mit Eltern und dem Onkel, der in den Siebzigern einen bösartigen Kater namens Mao hatte. Er hält viel von Wagenknecht, aber wählt trotzdem die Linken. Jedenfalls ging es wieder mal um den schlimmen Kapitalismus und die teuflischen Vereinigten Staaten. Kurzum: Die Profitgier wird die Welt in den Abgrund treiben, na ja, eigentlich ist sie schon verloren. Und die übliche Ignoratio elenchi: Dass heute mehr Menschen als je zuvor in Wohlstand, Sicherheit und Freiheit leben, wird einfach unter den Tisch gekehrt. Dem globalen, statistisch belegbaren Status werden fiese kleine Anekdötchen entgegengehalten. Ok, so weit, so gewohnt. Jedoch, dass auch meine Eltern, ihres Zeichens einst liberal-konservativ tickende Unternehmer, aber Konsumenten der Öffentlich-Rechtlichen, mittlerweile in die Unkenrufe und Selbstgeißelungen einstimmen, ist sehr betrüblich. Und die gesamte Situation war sehr anstrengend, weil man bei einem falschen Wörtchen gleich in der Unmenschen-Ecke steht. Wenn man infrage stellt, ob Gerechtigkeit darin bestünde, dass Staaten, die über Generationen eine schmerzhafte Industrialisierungsphase durchgestanden haben, ihren Wohlstand zu transferieren an Nationen, die sich diesem Schritt verweigern oder dazu nicht fähig sind, dann ist das ein ganz heißes Eisen. So als würde man das Elend der Arbeiter befürworten. Dauernd wird normativ und positiv durcheinandergewürfelt und für die eigene Sache moralisch passend ausgelegt. Eigentlich müsste man mir, mühsam Ruhe und Sachlichkeit bewahrend unter dem gesundheitlichen Risiko, eine veritable Gehirnexplosion durch Bluthochdruck zu erleiden, das Bundesverdienstkreuz für gelebte Demokratie verliehen werden. Aber nein, das bekommen Typen wie Udo Lindenberg für Gratismut Hmm


Politischer Test Test site from Ars Regendi for the evaluation and comparison of political alignments

Kein(e) Planet*In ist illegal!

Autor der Blüte des Zweifels
12.09.2021 21:51
Find all posts by this user Quote this message in a reply
Jozilla
Sozial-Technokrat
*


Posts: 4,225
Words count: 473,616
Group: Basic
Joined: Aug2008
Status: Offline
Reputation: 61
Experience: 1946
Glory Points: 555
Medals: 20

Post: #2
RE: Sigh

Malone Wrote:
Hi Homebase. Ich bin erschöpft. Wieder mal Familientreffen mit Eltern und dem Onkel, der in den Siebzigern einen bösartigen Kater namens Mao hatte. Er hält viel von Wagenknecht, aber wählt trotzdem die Linken. Jedenfalls ging es wieder mal um den schlimmen Kapitalismus und die teuflischen Vereinigten Staaten. Kurzum: Die Profitgier wird die Welt in den Abgrund treiben, na ja, eigentlich ist sie schon verloren. Und die übliche Ignoratio elenchi: Dass heute mehr Menschen als je zuvor in Wohlstand, Sicherheit und Freiheit leben, wird einfach unter den Tisch gekehrt.

Hast du mal daran gedacht, dass die schwächung der US-Hegemonie der letzten zwei Dekaden mit dazu beigetragen haben könnte?
Zu beginn des Jahrtausends hat China ja massiv seine intenationalen Infrastrukturinvestitionen ausgeweitet und da kann es auch noch sein dass die zu großen teilen unterbewertet sind.
Ansonten ist man ja von westlichen Entwicklungshilfen gewohnt wie nutzlos sie ist. Wie nachhaltig der Westen in seiner Wertevermittlung war, kann man ja jetzt mal wieder in Afghanistan beobachten; verdient haben haben davon vor allem US-Waffenhersteller.
Es bleibt fragwürdig wie lange das gesamte finanzsystem tatsächlich noch stabil bleiben wird und was passiert wenn der Dollar nicht mehr Weltleitwährung sein wird.
Wie viele Menschen in Freiheit und wohlstand Leben ist nicht unbedingt ein verdienst der USA. Die Schweiz bgab es schon Lange vor den USA, so wie viele andere Staaten. So weit ich das einschätzen kann, hängt das eher am Technischen Fortschritt als an der politischen ausrichtung. Das kann man ja in der Arabischen Welt beobachten, da läuft alles halbwegs gut bis interveniert wird. Wichtig ist dabei auch ob die örtliche Kultur die technischen Neuerungen auch annimmt, oder es natürlichen Produkte gibt, die man auf einem Internationalen Markt anbieten kann, um diese zu Bekommen. Schönes Beispiel ist hier eigentlich Argentinien.
Bis zur Diktatur lief es für das Land bestens.


Für den Frieden zu kämpfen ist wie für die Jungfräulichkeit zu ficken.
Was ist der natürliche Weg um wieder echte Jungfrauen zu bekommen?

Kooperation ist besser als Konkurenz, andernfalls wären Kartellämter sinnlos
13.09.2021 11:34
Find all posts by this user Quote this message in a reply
Post Reply  Post Thread 

View a Printable Version
Send this Thread to a Friend
Subscribe to this Thread | Add Thread to Favorites

Forum Jump: