TyPin Wrote:
Danke für die Tips. Ich sehe das mit der Steuerreform jedoch anders. Du hast das bereits angedeutet. Die Flat Tax ist meiner Meinung nach eine alternative Form simplistischer Gerechtigkeit. Man kann jedoch über die Sinnhaftigkeit streiten. Gesundheit II werde ich bestimmt nicht einführen. Ich will in den Welten kompetetiv bleiben und dieser Staat ist nur zum üben Wink


Flat Tax ist keine Gerechtigkeit. Das kann man an einem ganz einfachen Rechenbeispiel feststellen:

Person 1 verdient 700 Euro im Monat.
Person 2 verdient 7000 Euro im Monat.

Nehmen wir jetzt mal an, beide wohnen in einer sehr günstigen Mietwohnung für 300 Euro im Monat.

Person 1: 400 Euro
Person 2: 6700 Euro

Beide ernähren sich außerdem sehr gesund, was sie 200 Euro im Monat kostet:

Person 1: 200 Euro
Person2: 6500 Euro

Außerdem geben sie für sonstiges (Kleidung, Hygiene, etc) 100 Euro im Monat aus:

Person 1: 100 Euro.
Person 2: 6400 Euro.

Jetzt wird ihnen die Steuer abgezogen, jeweils 10%:

Person 1: 30 Euro
Person 2: 5700 Euro


Person 1 hat jetzt nur noch 30 Euro im Monat zur Verfügung. Wenn Person 1 die Waschmaschine kaputt geht, oder der Laptop, oder was weiß ich, dann ist das eine mittlere Katastrophe. Person 2 dagegen macht das nichts aus.
Ist das gerecht?

Es ist "Gleichbehandlung", aber als Gerechtigkeit würde ich es nicht bezeichnen. Und unter "linker" Politik verstehe ich eher Ansätze, die dafür sorgen, dass die Armen reicher werden, nicht noch ärmer.


Wo liegt denn dein Gini-Koeffizient? Ich habe meinen auf 0,24, was nicht gerade toll ist, aber ich habe auch nicht sofort angefangen, die Kapitalertragssteuer zu erhöhen und die Einkommenssteuer zu senken - übrigens eine Maßnahme die ich empfehlen würde wenn du linke Politik machen willst.
Inwieweit es funktioniert weiß ich erst nach dem nächsten Tick, aber zumindest in der Theorie sollte es dafür sorgen, dass die Reichen nicht so schnell reicher werden, aber dafür die Armen weniger arm.