Post Reply  Post Thread 
Pages (5): « First [1] 2 3 4 5 Next > Last »

Welt: Krieg ... Feedback zum System

Author Message
Nietzsche
Unregistered


Post: #1
Welt: Krieg ... Feedback zum System

Erneut inspiriert hiervon, ich wollte dies eigentlich schon länger vorschlagen.


Das System ist momentan zu statisch. Und wenn es eine Baustelle geben sollte, lasst euch diesen Rat geben: Krieg in den Welten. Auf Nummer Eins setzen. Gibt hier nichts Wichtigeres.


Anyways, machen wir Bestandsaufnahme:

EROBERUNG Die beliebteste und auch effektivste Vorgehensweise. Jetzt kann man sich den Kopf darüber zerbrechen, wie die Eroberung an sich schwieriger gestaltet werden soll, aber ich denke nicht, dass da die Lösung liegt. Mehr dazu weiter unten.

VERBRANNTE ERDE Gerne genommen, wenn es keine Mehrheit dafür gibt, dass der Staat erobert wird (Angst der Welt-Regenten: Machtakkumulation.) Hier werden gerne Staaten reihenweise angegriffen und zusätzlich boykottiert, um sie in den Exitus zu treiben, damit die Regenten nicht wiederkommen können. Kosten / Nutzen = Rechnet sich nicht.

VERWÜSTUNG Der Witz des Spiels. Wink Bringt gar nichts, schickt man 20.000k Soldaten rein gegen eine verschwindend geringe Zahl Verteidiger, dann passiert nichts. Wenn ihr mir nicht glaubt, mal Katsulas Angriff auf irgendeinen von Fingos Staaten checken. Dieses Feature ist eine Systemleiche.



Wie auch immer, ich schreibe das hier nicht, um zu bashen. AR hat eine Menge Potential und noch mehr Spieler, die gerne hier sind und immer neue Ideen einbringen. Aber trotz der Kritik (und selbst der Kritik an der Kritik!) bin ich der Ansicht, dass die Welten schon zu lange stagnieren. Ich schreibe das nicht, weil ich denke, dass ihr (damit sind die Developer gemeint, etwas mehr Transparenz wäre da schön) euch nicht genug anstrengt. Das Projekt ist top und lebt lange genug, das Gegenteil zu beweisen. Die Preise für die Leistungen sind auch fair, da aber keiner einen Überblick hat wie viel die Instandhaltung kostet, kommen immer wieder diese sinnfreien Kritikpunkte mit der Kohle auf, so ist das nunmal. Die Leute wollen halt wissen, wo ihre 25€ hingehen, wenn sie zum x-ten mal Coins kaufen.



So viel als Kommentar zur zuletzt geäußerten Kritik, es sollte hier eigentlich um Krieg gehen. Smile





Also mein Vorschlag... Es gibt nur noch eine Option: Erobern!


Und anschließend gibt es mehrere Vorgehensweisen.


1.) Den Staat eingliedern.

Dies bedeutet, der Staat wird komplett in den Erobererstaat eingegliedert. Dies sollte ähnlich der ursprünglichen Eroberung sein, allerings muss es Aufstände geben. Ganz recht, wir spielen nicht im Jahre 1200, so einfach erobern lässt es sich nicht mehr. Aufstände sollten an der Tagesordnung liegen, gute Staatsfühung hilft, und auch die stationierte Garnison sollte einen Einfluss haben (dies wurde schonmal vorgeschlagen, es erforderte viel Programmieraufwand?).

Unterm Strich: Reine Eroberungen zahlen sich selten aus.


2.) Den Staat plündern.

Hierbei wird der eroberte Staat geplündert, sprich es wird eine Zahlung in Höhe des BIP des eroberten Staates an den Plünderer überwiesen. So easy. Danach macht der ursprüngliche Regent weiter, wie zuvor, nur halt mit signifikant mehr Schulden.


3.) Den Staat übergeben

Der eroberte Staat wird an einen Regenten der Welt übergeben. (Vetternwirtschaft - aber klar! Aber keine Machtakkumulation bei eine einzelnen Spieler mehr.)

Der ursprüngliche Regent wird entmachtet und ein anderer Regent wird bestimmt. Wie viele Staaten dieser bereits beherrscht ist egal. Außerdem sollte eine dauerhafte Zahlung des Eroberers an den Staat kostenlos (keine APs) sein.

Möglichkeiten:

a.) Der Staat wird an einen friedlichen Regenten übergeben und bekommt Entwicklungshilfe vom Eroberer, um in Freiheit und Wohlstand weiterzuleben.

b.) Der Staat wird an einen Verbündeten gegeben und bekommt Aufbauhilfe, um möglichst schnell wieder Truppen zur Unterstützung anderer Kriege entsenden zu können.





Ich denke hier bieten sich alle Optionen, die wir wirklich brauchen. RP und Ideen haben die Spieler genug, es fehlt halt an den technischen Möglichkeiten im Moment.


Also ich hoffe, dies wird als produktive Kritik aufgefasst. Smile Feedback natürlich gerne, dafür isn Forum da, wofür sonst.

16.08.2012 00:04
Quote this message in a reply
schari3
Unregistered


Post: #2
RE: Welt: Krieg ... Feedback zum System

Die Option den Staat aufzuteilen unter den Siegerstaaten waere auch noch eine elegante Moeglichkeit.

16.08.2012 01:44
Quote this message in a reply
Nietzsche
Unregistered


Post: #3
RE: Welt: Krieg ... Feedback zum System

Ja, historisch wäre das sinnvoll, aber programmiertechnisch noch weniger umsetzbar als einige meiner Vorschläge. Darauf müssen wir Rücksicht nehmen und auch Verständnis aufbringen.


Dennoch wäre mit den gegeben Optionen so etwas RP-Technisch möglich. Es gibt bereits ein Beispiel (welches ich kenne), bei dem ein eroberter (annektierter) Staat gewisserweise aufgeteilt geführt wurde, indem in einem Bündnisforum Aufgaben und Reformen zur Abstimmung gebeben wurden.

16.08.2012 01:49
Quote this message in a reply
Himami
Il-Khan
*


Posts: 1,535
Words count: 250,403
Group: Basic
Joined: Nov2011
Status: Offline
Reputation: 31
Experience: 2123
Glory Points: 581
Medals: 19

Post: #4
RE: Welt: Krieg ... Feedback zum System

Wie nun genau die Prioritätenliste ist und was wichtiger oder unwichtiger ist, lässt sich wohl nur schlecht beurteilen ist aber wohl kaum Gegenstand in diesem Thread.


Zu der Eroberung: Es ist schon irgendwie eigenartig, dass nach der Eroberung der Staat als Ganzes so bestehen bleibt, als ob das ganze eine ewig währenden Besatzung wäre.
Damit entsteht natürlich nun der Effekt, dass Regenten die erobert wurden, danach wieder der Welt beitreten und versuchen ihren alten Staat wiederzukommen. Kann ich auch nachvollziehen, schließlich ist er noch da und man möchte nunmal genau an der Stelle weitermachen, an der man unterbrochen. Aber das ganze stört irgendwie den Realismus, schließlich ist ein durch Eroberung abgesetzer Regent aus der internationalen Politik entfernt und kann nicht sofort einen anderen Staat anführen.

Ich vergleich Ars Regendi ja gerne mit SuperPowers2 in manchen Punkten. Dort war es möglich, nachdem ein Staat sich bei dem Rest der Welt genug unbeliebt gemacht hatte Gebiete von diesem zu besetzten, nachdem man sein Militär neutralisiert hatte. So konnte sogar ein Staat unter mehreren Besatzungszonen enden.
Um dann dieses besetzte Gebiet dem eigenen Staat zuzuführen musste eine Annektierung durchgeführt werden, die längere Zeit dauert und schon der bloße Beginn schadete kräftig dem Weltruf.
Nach abgeschlossener Annektierung wurden das Gebiet halt vollständig hinzugefügt. Die Infrastrukur und alle anderen Werte beider Staaten entsprechend ihrer Größe und Bevölkerung gemittelt. Dadurch führt man immer noch einen Staat, aber halt mit erweitertem Staatsgebiet und dadurch auch mehr wirtschaftlicher Kraft.

Vielleicht wäre es also möglich vor der Eroberung halt einen Angriffskrieg zu setzen, der den entsprechenden Staat militärisch neutralisiert und darauf besetzt wird. Der betroffene Regent führt den Staat dann zwar noch weiter, besitzt aber schonmal keine militärische Stärke mehr und müsste entsprechende Probleme durch die Besetzung bekommen. In Folge dessen müsste es auch möglich sein dass der betroffene Regent durch den Besetzer in seinen Aufgabenoptionen und Reformen beschränkt wird, da dieser ja politische Stärke verliert. Gab ja schonmal die Diskussion bestimmet Aufgabenoptionen in Gruppen zu teilen und diese dann entsprechend verbieten zu können im Zuge der Allianzführung.

Nach erfolgreicher Besetzung könnte darauf hin ja das Eingliedern möglich sein oder halt dem Übertragen auf einen anderen Regenten.

Gegenüber der Plünderung bin ich aber skeptisch. Wenn in einem modernen Staat geplündert wird können diese nur irgendwas greifbares sein, da sie wohl kaum irgendwie ans Buchgeld kommen oder aber Schulden aufnehmen können. Wird der Staat also durch eine Armee angegriffen und geplündert, dann wird wohl kaum irgendwer dem angegriffenen Staat die Höhe des BIPs leihen, damit diese überwiesen werden kann.
Damit also was effektiv geplündert werden kann müssten die Währungsreserven mitgenommen werden und da die Armee wohl kaum zimperlich ist, wäre es auch denkbar, dass sie alles mitnimmt was einen größeren Wert hat und nicht niet und nagelfest ist, wie zum Beispiel irgendwelche Goldreserven irgendwelcher Banken oder gar die Aktiendepots zerlegt, wenn sie sie finden können. Daraus ließe sich dann halt ein Abfall des Staatsvermögens auf fast 0 errechnen und eine Schädigung der Wirtschaft, die durch diesen Kapitalverlust gehemmt wird. Problematisch ist halt nur wie AR die Währungsreserve errechnet. Schaut man sich das heutige China an halten diese 3,2 Billionen US-$. Würde diese Devisen einfach so durch eine Nation geplündert werden und darauf massiv freigesetzt werden dürfte die US-Wirtschaft auch am Boden liegen.
Da existiert vll auch noch eine größere Baustelle, die vll sogar größér wirkt als die der Kriege in den Welten.

Denn es fehlt einfach ein funktionierendes Währungssystem, das innerhalb der Welt geschlossen arbeitet und alle Leistungsbilanzen aller Staaten entsprechend ausgleicht. Das ist aber nunmal nicht da, sodass alle Staaten mehr exportieren können als alle zusammen importieren und die überschüssige Menge einfach verschwindet. So lassen sich ja auch Werte einer inflationierten Währung schnell 1:1 in andere Währungen übertragen ohne irgendeinen Nachteil. Hier wäre es schön, wenn die Interaktionen der Staaten untereinander einfach mehr Auswirkungen hätten.
Da ließe sich schonmal viel gewinnen, wenn die Aufgaben untereinander eine größere Bedeutung hätten. Wenn z.B. ein Land sein Bankgeheimnis stark verstärkt, aber der Großteil dieses aufweicht oder gar ganz abschafft, so müsste das Kapital sich wesentlich stärker in dem einen Land dass das Gehemnis noch hat ansammeln.

Praktisch wäre es auch, wenn man sein Land wesentlich besser profilieren könnte durch bestimmte Wirtschaftsbereiche, wenn diese sich gegenüber dem Rest der Welt wesentlich besser entwickeln.


Naja ich weiche schon viel zu weit ab, aber wie heißt es so schön an Ideen mangelt es ganz und gar nicht, sondern eher daran, dass kaum alles auch so schnell umgesetzt werden kann, was einfach daran liegt, dass die Anzahl der pro Jahr schreibbaren Programmzeilen begrenzt ist.

16.08.2012 01:58
Find all posts by this user Quote this message in a reply
Nietzsche
Unregistered


Post: #5
RE: Welt: Krieg ... Feedback zum System

Himami Wrote:
Wie nun genau die Prioritätenliste ist und was wichtiger oder unwichtiger ist, lässt sich wohl nur schlecht beurteilen ist aber wohl kaum Gegenstand in diesem Thread.


Ist meine Meinung, natürlich ist die nicht über alle anderen erhaben. Wink Ich denke dabei aber an das Spiel (habe selber Interesse daran, dass es weiterhin gut ist!) und meine, dass man damit noch effektiver zahlende Spieler ranbekommt.

Himami Wrote:
Naja ich weiche schon viel zu weit ab, aber wie heißt es so schön an Ideen mangelt es ganz und gar nicht, sondern eher daran, dass kaum alles auch so schnell umgesetzt werden kann, was einfach daran liegt, dass die Anzahl der pro Jahr schreibbaren Programmzeilen begrenzt ist.


Das stimmt. Aber (Neben)Ziel dieses Threats sollte es auch sein, dahingehende Vorschläge gebündelt vorliegen zu haben. Deine Anregungen sind sehr gut, auf Realismus sollte in der Tat geachtet werden! Jedoch hatte ich versucht, die Dinge möglichst simpel zu halten, da das (vermutlich) auch weniger Programmieraufwand mit sich bringen würde.

16.08.2012 10:52
Quote this message in a reply
Fingolfin
Keksverkäufer
**


Posts: 5,060
Words count: 250,677
Group: Premium
Joined: Nov2010
Status: Offline
Reputation: 61
Experience: 4316576
Glory Points: 13102
Medals: 346

Post: #6
RE: Welt: Krieg ... Feedback zum System

ein Königreich, wenn ich mal nicht bei Krieg erwähnt werde Rolleyes

es gab vor und nach mir eroberungen. ich habe seit nen halben Jahr niemanden mehr angegriffen.

Deine Idee ist zwar schön, aber schon heute kostet angreifen immens viel. Die Welten sind tot, weil die Interaktion über Krieg so sanktioniert wurde, dass es kaum noch sinn macht! Und weil man auch klassikstaaten klicken kann wenn außenpolitisch nix läuft, sind die welten tot Wink

Wer denkt das stimmt nicht. der soll mal schauen, seit wann in den welten nix mehr läuft und wann Ap für die Kriegsführung eingeführt wurden Wink


Ärgert dich dein Auge, so reiß es aus, ärgert dich deine Hand, so hau sie ab, ärgert dich deine Zunge, so schneide sie ab, und ärgert dich deine Vernunft, so werde katholisch.

(Heinrich Heine)

16.08.2012 13:46
Find all posts by this user Quote this message in a reply
BuffaloBill
Posting Freak
***


Posts: 3,051
Words count: 235,251
Group: VIP
Joined: May2010
Status: Offline
Reputation: 85
Experience: 1399
Glory Points: 410
Medals: 16

Post: #7
RE: Welt: Krieg ... Feedback zum System

Das liegt viel mehr daran, das die leute keine Ideen mehr haben. THULE wird nach wie vor in jeder zweiten Welt wieder aufgewärmt, AP's hin oder her.

16.08.2012 14:23
Find all posts by this user Quote this message in a reply
Himami
Il-Khan
*


Posts: 1,535
Words count: 250,403
Group: Basic
Joined: Nov2011
Status: Offline
Reputation: 31
Experience: 2123
Glory Points: 581
Medals: 19

Post: #8
RE: Welt: Krieg ... Feedback zum System

An Ideen mangelt es den Spielern eigentlich nicht. Das System der regionalen Allianzen lief in Shanghai eigentlich. Aber durch das Desinteresse daran funktionierte es nicht mehr in seinem eigentlichen Sinne. Diejenigen die aktiv sich dran beteiligen sind in der wie sonst auch in der Minderzahl.

Zudem enden die meisten Forenprojekte nach einigen Posts schon wieder, da sie keine Auswirkungen aufs Spiel besitzen.

Somit dient das Forum in erster Linie die paar Aktivitäten zu koordinieren, die durch das Spiel gegeben sind. Das sind aber nur die Absprache von Handelsverträgen oder aber die Koordination von Krieg oder Boykotten gegen andere Staaten. Sonst verbleibt nur mal eine Zahlung alle zig Quartale, die aber auch wieder AP kostet. Der Rest der in die Weltforen gesetzt wird ist RPG oder aber die angesprochenen Forenprojekte, wie die Raumfahrtorganisationen. Aber diese Sachen enden entweder dadurch, dass der treibende Regent Exitus geht oder sich das Interesse verliert.

Gerade das finde ich irgendwie schade, dass die Aktionen die mit anderen Staaten machbar sind AP kosten und größtenteils feindlich sind. Nur beim Krieg und die Zahlung sind die Auswirkungen zudem direkt ersichtlich, beim Handelsvertrag weiß es aber keiner, was auch ein Manko ist. Ich erwarte nun nicht exakt zu erfahren, wieviele Millarden mehr ich dort oder dort erhalte, aber eine Auswirkung irgendwo im Haushalt erkennbar zu machen, wie es bei den meisten Aufgaben/Reformen der Fall ist, wäre praktisch.


Um dieser Inaktivität in den Welten entgegenzukommen würde ich nun nicht gerade die Kriegssachen ausbauen sondern weiter Interaktionen einsetzen. Auch wenn es nur simple sind. Schließlich ist etwas im Forum abzusprechen und dann im Spiel direkt daraufhin Klicks durchzuführen wesentlich interessanter.

Das kann alles mögliche sein, wie zum Beispiel Verträge unter den Staaten, die bestimmte Kooperationen ermöglichen, (da kommt wieder SuperPower2 zum Vorschein), wie zum Beispiel, wenn die stärkste Volkswirtschaft einen Vertrag initiiert um die Größten fünf Volkswirtschaften zu mehr Zusammenarbeit zu bewegen (G-5), dabei würde natürlich die Wirtschaftskraft eine Eintrittsbedingung sein. Denkbar wäre auch eine regionale Beschränkung, um z.B. in Europa einen gemeinsamen Binnenmarkt zu schaffen durch Freihandel, oder aber in Afrika gemeinsame Wiederaufbau zu leisten. Auch könnte so die Entwicklungshilfe aus Sonstiges abgekoppelt werden und bemisst sich daraufhin an den Verträgen. Alles mit direkten Auswirkungen auf die Werte der Staaten und deren Ruf. Damit könnten Staatenbündnisse untereinander durch die Verträge wirtschaftlich entsprechend besser konkurrieren und sich dort halt effektiv Kämpfe leisten. Dazu wäre es aber auch nötig die einzelnen Wirtschaftsbereiche besser zu differenzieren, damit man sich zum Beispiel auf Landwirtschaft oder aber Finanzdienstleistungen konzentrieren kann.
So ließe sich auch endlich, der gemeinsame Projektbau starten, erst indem die Staaten durch einen Vertrag sich untereiander helfen und später dann internationale Projekte starten. Nachbarstaaten könnten so zum Beispiel ihre PRTs zusammenschließen um ihren gegenseitigen Markt zu stärken oder aber meherere Staaten zusammen Raumstationen oder das Marsprojekt durchziehen.
Möglich wären auch Verteidigungsverträge, die automatisch dafür sorgen, dass wenn ein Staat aus diesem angegriffen wird, sofort eine bestimmte %-Menge, den die Regenten selber vorher freiwillig festlegen, an Truppen eines jeden Staates der diesen Vertrag ratifiziert hat im Rahmen des Vertrages losgeschickt werden, um den angegriffenen Staat zu verteidigen. Wäre allgmein auch realistischer wenn man bestimmte Sachen abdelegieren könnte an Minister, dass diese dann automatisch erledigt werden. Natürlich müsste dies auch wieder mit der Stationierung in Einklang gebracht werden. Das diese halt günstiger ist und sofort da, während möglicherweise die losgeschickten Einheiten erst um den halben Globus gondeln müssen.

Wenn denn auch jede Aktion entsprechend AP kosten sollte, wäre es zudem notwendig das AP-System an sich anzupassen, die Kosten entsprechend anzupassen und die gewinnbaren AP auszuweiten auf andere Werte, wobei alles denkbar wäre, wie z.B. Weltrufsteigerung, Bürgerrechtssteigerung oder aber dass man seine Neuverschuldung zum ersten Mal positiv hat. Natürlich sollte nun nicht jede Aktion AP bringen, aber eine Differenzierung wäre schon interessant.

Was vll. am Anfang durchziehbar wäre, weil es wohl ein Stück einfacher wäre, ist eine simple Tabelle aller Weltstaaten einer Welt zu erstellen mit einem eigenen AR-Rating um anzuzeigen wer welche Werte hat und wer wie gut ist. Direkt erreichbar in einer der Weltmenüs, halt entsprechend für diese Welt.
Einfach die Werte verwenden die man schon hat und das als Tabelle darstellen. Das alleine könnte schon die Regenten anspornen, indem sie versuchen besser zu werden als der Rest, weil man sich selber auf eine bestimmte Stufe gestellt sieht.


Eigentlich wollte ich mich ja kurz fassen, naja was solls. Aber wie schon geschrieben sind die einsetzbaren progammierbaren Zeilen pro Jahr begrenzt und diese müssen so effektiv wie möglich eingesetzt werden. Es bringt nichts ein schwach genutztes Feature zu implementieren, wenn man dafür 2 Jahre programmieren muss, wenn man in der Zwischenzeit wesentlich sinnvollere Sachen einsetzen kann. Ich vermute aber, dass eine Steigerung der Anzahl der Interaktionen in den Welten eine Menge bringen dürfte.
Hier hat Nietzsche auch Recht, dass man zwischen Realismus und Programmieraufwand den besten Nutzen finden sollte. Ich denke aber, dass das schon immer gut bedacht wurde.

16.08.2012 16:18
Find all posts by this user Quote this message in a reply
optimus rex
Admin
******


Posts: 11,745
Words count: 805,113
Group: Admin
Joined: Apr2008
Status: Offline
Reputation: 192
Experience: 225388
Glory Points: 1965
Medals: 101

Tickloser Test
No Reforms I
Human I
Niskart
Human III
Post: #9
RE: Welt: Krieg ... Feedback zum System

Fingolfin Wrote:
ein Königreich, wenn ich mal nicht bei Krieg erwähnt werde Rolleyes

es gab vor und nach mir eroberungen. ich habe seit nen halben Jahr niemanden mehr angegriffen.

Deine Idee ist zwar schön, aber schon heute kostet angreifen immens viel. Die Welten sind tot, weil die Interaktion über Krieg so sanktioniert wurde, dass es kaum noch sinn macht! Und weil man auch klassikstaaten klicken kann wenn außenpolitisch nix läuft, sind die welten tot Wink

Wer denkt das stimmt nicht. der soll mal schauen, seit wann in den welten nix mehr läuft und wann Ap für die Kriegsführung eingeführt wurden Wink



Wenn du dich darüber beschwerst, dass du immer wieder als Referenz für bestimmte Militäroperationen herhalten musst, hättest du früher vielleicht nicht so rücksichtslos holzen sollen. Pfeif Dein hervorstechendes Merkmal war und ist nun einmal die Eroberung ganzer/halber Welten und Staaten

So, nun zu den (letzten) Welten:

In Canberra wurde ein regionales Allianzsystem von TyPin "erfunden" und sie war mit "ihrer" UNSA auch recht erfolgreich.

Dies wurde dann in Shanghai - wie Himami eingangs sagte - weiter fortentwickelt. Leider haben einige der Protagonisten aus unterschiedlichen Gründen die Fahnen gestrichen und sind inaktiv geworden. Trotzdem ist es die erste Welt an die ich mich erinnere, wo solch ein Konzept flächendeckend Anwendung findet.

In Beijing haben sich einige zusammengefunden, die das Konzept des Heiligen Römischen Reich Deutscher Nation nachstellen wollen. Es soll einen durch die "Kurfürsten" gewählten Kaiser geben usw..... klingt für mich alles nach Kreativität und Aktivität

Und allein das "Kriegsfeature" weiter auszubauen, halte ich für falsch. Es muss - hier stimme ich ebenfalls Himami zu - die Interaktion zwischen den Staaten/Bündnissen in den Welten generell ausgebaut werden. In dem Zusammenhang können dann gern die Militäroperationen ausgebaut und erweitert werden.

This post was last modified: 16.08.2012 17:02 by optimus rex.

16.08.2012 16:58
Find all posts by this user Quote this message in a reply
Fingolfin
Keksverkäufer
**


Posts: 5,060
Words count: 250,677
Group: Premium
Joined: Nov2010
Status: Offline
Reputation: 61
Experience: 4316576
Glory Points: 13102
Medals: 346

Post: #10
RE: Welt: Krieg ... Feedback zum System

halber? ich mache keine halben Sachen Tongue Gibts denn nicht nen neuen kriegstreiber der herhalten kann? Immerhin bin ich auf meine alten Tage ja doch recht friedlich ^^


Ärgert dich dein Auge, so reiß es aus, ärgert dich deine Hand, so hau sie ab, ärgert dich deine Zunge, so schneide sie ab, und ärgert dich deine Vernunft, so werde katholisch.

(Heinrich Heine)

16.08.2012 19:49
Find all posts by this user Quote this message in a reply
Pages (5): « First [1] 2 3 4 5 Next > Last »
Post Reply  Post Thread 

Possibly Related Threads...
Thread: Author Replies: Views: Last Post
  OpenEnd - Welt der_typ3 2 109 10.12.2021 12:32
Last Post: der_typ3
  Vorschlag: Interaktion zwischen den Bündnissen einer Welt GeoW 5 1,674 05.04.2019 18:38
Last Post: TheLastShah
  Nachrichten aus aller Welt - Exitus und Filter Piranha 10 3,233 14.05.2017 21:26
Last Post: Piranha
  Nachrichten von Weltherrscher an alle Spieler einer Welt GeoW 1 1,174 20.04.2017 15:06
Last Post: optimus rex
  Welt-Umweltwert verfolgen Humo 3 1,437 23.03.2015 16:04
Last Post: Piranha
  Welt-Länder an die tatsächliche größe anpassen schari3 3 1,490 21.11.2012 22:23
Last Post: Malone
  welt-Bündnisse Reformieren + freiwillige werbung Kleptomane 1 1,403 03.03.2012 16:47
Last Post: Sheep
  Aufgabe: Krieg (für Klassikstaaten) Bismarcel 9 1,755 23.11.2011 16:25
Last Post: lorena07
MyBB Beliebtheit bei Krieg Fingolfin 16 2,673 31.05.2011 13:20
Last Post: Kleptomane
  Krieg führen allgemein gisi 9 1,437 26.02.2011 20:13
Last Post: gisi

View a Printable Version
Send this Thread to a Friend
Subscribe to this Thread | Add Thread to Favorites

Forum Jump: