Wahl im Quartal 32




Völker der Welt!

Für die bisherigen Nominierungen Danke ich Ihnen herzlich. Ihr Vertrauen ehrt und ermutigt mich!

Ich möchte Sie jedoch nicht blindlings in die Wahl schicken. Ein so wichtiges und einflussreiches Amt sollte nicht ohne Programm übernommen werden.

Meine Damen und Herren, ich habe einen Traum!

Einen Traum von Frieden und Wohlstand. Eine Traum von Respekt und Vertrauen. Ich lade Sie ein, mit mir diesen Traum zu leben. Ich lade Sie ein, diesen Traum in der Realität zu gestalten.

Ich träume von einem Bund der Völker, in welchem der Frieden gehalten, Probleme diskutiert und Vertrauen ausgebaut werden kann. Ich träume von Zusammenarbeit auf supranationaler Ebene. Ich träume davon, Konflikte zu moderieren, statt sie gewaltsam zu lösen.

Ein solches Projekt kann nicht aufgezwungen werden. Ich bitte Sie herzlichst darum, mich nicht als "Herrscher" zu sehen. Betrachten Sie mich als Moderator. Seien Sie mutig und unverzagt! Vertrauen heißt Mut.

In einem ersten Schritt beabsichtige ich nach meiner Wahl alle Staaten bitten, eine Willenserklärung über die Gründung eines solchen Bundes abzugeben.

Im zweiten Schritt beabsichtige ich mit Ihnen gemeinsam die Statuten dieser neuen Organisation zu erarbeiten. Ich werde dafür einen Entwurf präsentieren.

Die folgenden Schritte hängen von Ihrem Interesse und Ihrer Bereitschaft, mitzuarbeiten ab.

Träumen Sie mit mir, dem Zwang zu entsagen und wagen Sie sich auf den Weg der Partnerschaft.

Allen, die bisher noch Zaudern rufe ich zu: Seid nicht verzagt! In meiner Legislaturperiode wird es keine Einschränkung der Souveränität der Völker geben.

Ich freue mich darauf, diese Welt mit Ihnen friedlicher zu gestalten!

Freuen Sie sich ebenfalls und gestalten Sie mit!

Herzlichen Dank.